Kameras Panasonic

Panasonic GH5s: Sony A7s Killer im Anmarsch

Panasonic wird in Kürze eine neue Kamera vorstellen, die auf den Namen GH5s hören soll. Es soll eine sogenannte Low-Light-Kamera werden.

Panasonic Event am 15. Dezember?

Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass Panasonic anscheinend noch in diesem Jahr eine weitere Kamera vorstellen möchte. In der Zwischenzeit ist auch ein konkretes Datum aufgetaucht, so wird nämlich der 15. Dezember als mögliches Erscheinungsdatum für die neue Kamera genannt. Manche Quellen sprechen aber auch von einer Präsentation im Januar oder Februar 2018, der 15. Dezember scheint also noch nicht in Stein gemeißelt zu sein.

Erste Gerüchte zur Panasonic GH5s

In den letzten Tagen sind jede Menge Gerüchte zu einer neuen Version der Panasonic GH5 aufgetaucht, dementsprechend geht man aktuell auch davon aus, dass Panasonic bei dem kommenden Event diese neue GH5 präsentieren wird. Ein möglicher Name für die neue Kamera ist Panasonic GH5s.

Bei der Panasonic GH5s soll es sich um eine Kamera handeln, bei der der Fokus voll und ganz auf einer erstklassigen Low-Light-Performance liegt – ähnlich wie bei der A7s von Sony. Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass die Panasonic GH5s mit einer recht geringen Auflösung auf den Markt kommen wird, 10 oder 12 Megapixel wären zum Beispiel denkbar. Sony hat kürzlich einen neuen Micro-Four-Thirds-Sensor vorgestellt, der mit 10,71 Megapixeln auflöst und unter anderem 4K-Videos mit 120 Bildern pro Sekunde aufzeichnen kann. Wäre möglich, dass dieser Sensor zum Einsatz kommt, auch wenn das aktuell reine Spekulation ist.

Des Weiteren soll die Kamera mit verbesserten Video-Funktionen auftrumpfen, was im Umkehrschluss natürlich auch bedeuten würde, dass sie teurer als die aktuelle GH5 werden wird.

Konkrete technische Daten der Panasonic GH5s wurden noch nicht geleakt, dafür ist aber bereits ein erstes (sehr verschwommenes) Bild der Kamera aufgetaucht, welches das Gerücht bestätigt, dass das Gehäuse von der GH5 übernommen werden soll:

Eine Low-Light-Version der GH5 – ein guter Schachzug von Panasonic?

Quelle: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

20 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wow…gehen wir jetzt in der Kameratechnik wieder zurück???
    Wer soll das bitte kaufen,wenn man z.B. 24Mio Pixel haben kann die ebenfalls super Lowlight Eigenschaften hat?

    • Bin ich ganz deiner Meinung Bernd. Die geringe Auflösung der a7sii hat mich vom Kauf abgehalten weil sie für Foto und Video benutzt werden sollte. Ich hoffe mit der a7iii kommt eine 24MP-Knipse die ein gutes Gleichgewicht aus Auflösung und Rauschen vorweist.

      • Vielleicht ist das die Lösung die Panasonic will: ein Fotoableger (G9), eine Hybridkamera (GH5) und eine spezialisierte Videokamera (GH5s). Bei Sony scheint das Konzept ja aufzugehen wie du selber schreibst: Dir bietet das eine Modell zu wenig – also nimmst du ein sehr ähnliches das besser auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

    • Ich kenne mich zugegeben bei Videos nicht wirklich aus. Aber für ein 4k-Video sind soweit ich weiß 8 Megapixel ausreichend. Wenn es Panasonic schafft, ihre 10 oder 12 Megapixel optimal zu nutzen und so ein rauschärmeres Video ohne Schärfeeinbußen zu produzieren (und danach sieht es ja wohl aus, sonst hätte man kein Geld in die Entwicklung gesteckt) ist das doch schön.
      Ich denke die von dir angesprochenen Lowlighteigenschaften von 24MP Sensoren kommen beim Fotografieren zum Tragen. Bei Videos scheint es einfach andere Prioritäten zu geben.

    • Ich, z.b. – Ich verwende aktuell eine GH4 beruflich zum Filmen und privat für Schnappschüsse – dafür reichen mir auch 12MP. Die A7s von Sony ist trotz ihrer geringeren Auflösung bei Videofilmern äußerst beliebt – kein Videomensch, den ich kenne, würde auf die Idee kommen, sich stattdessen die A7r zu kaufen. Das Low-Light-Verhalten ist seit eh und je eine Schwäche bei Panasonic, wie man aktuell auch an der EVA-1 sieht, wenn man sie mit der Konkurrenz (Canon C200, Sony FS7 vergleicht).

    • Dieser neue Sonsor hat tatsächlich 40M pixels mit hardware pixel binning. also jede 4 pixels werden in ein pixel unterberechnet. Außerdem hat dieser Sensor eine neue Funktion: quad bayer HDR. Beim QBHDR werden die hälte pixels mit längere Zeit beleuchtet und die andere mit kürzere Zeit. Also jedes Pixel, das wir am Ende bekommen, besteht aus 2 kurz belechchtet pixels und 2 lang beleuchtet pixels. Damit bekommt man die HDR Bilder mit nur „one shot“. Also wenige Ghost beim HDR Fotografie und video.

  • So eine Auflösung ist für eine moderne, hochwertige Kamera unsinnig. Dann soll man gleich einen MFT-Camcorder bauen. Die A7s II bringt nur eine Auflösung von 1250 Linienpaaren – das ist schon krass. Will Panasonic das noch unterbieten?

  • Die G9 kam ja jüngst in Teilen verbessert gegenüber der GH5 heraus …. nur um ein paar Top-Videofunktionen kastriert. Ist es nicht eigentlich wahrscheinlicher, dass Panasonic einfach nur die GH5 nachzieht in Sachen Sensorupdate, Kartenslots und so? Das in Sachen Auflösung und Bildschärfe eh schon limitierte MFT-Format jetzt mit „Neu! Noch weniger Auflösung!“ zu bewerben könnte für das Marketing schwierig sein. Und ob eine Limitierung auf 1:1 4k wirklich bessere Bildqualität bringt verglichen mit herunter skaliertem Full-Sensor-Readout der aktuellen 20MP GH5? Also jenseits von High ISO?

  • Na, endlich bekommt die Canon ME20F-SHN (20.000 Euro) eine bezahlbare Konkurrenz.

    Da freut sich der normal verdienende Spanner der sich gerne mal Straßen Fotograf nennt! Die High ISO Fraktion wird in Jubel ausbrechen wenn dann noch ein 5 Achsen Stabilisator eingebaut ist. Die Zukunft hat begonnen!

    Herzlichen Glückwunsch.

  • Ja Super wird die LX200 überhaupt noch gebaut.Eine Systemkamera noch eine -Super Low light –
    Da braucht mann die richtigen Objektive 35mm 80mm 100mm 200mm und alles mit Blende 1,2 oder 2 usw.
    Was für eine Geldmaschine . Ich habe die GX8 mit dem Standart Objektiv ein flaues Bild.
    Mit LEICA Elmarit sehr gut aber 1000 € welches Objektiv wird mitgeliefert und kann ich eine Mücke in einer dunklen Zimmerecke ohne Blitz fotografieren .Bitte eine Erklärung warum ich das brauche mit 12 Mp.
    Habe noch eine Lumix LX 300 2,8 – 4,5 aber 25-600 12 MP aber die macht tolle Bilder .
    Toller Sucher Knopf drücken Focus Super und zack ein tolles Bild bis in die Ferne.
    Soll jetzt noch schnell das Weihnachtsgeschäft angekurbelt werden Wie groß war der Erfolg mit der LX15.
    Da haben wir schon auf die LX 200 gewartet.Sollte das I-Phon schon gewonnen haben.
    Mit freundlichen Grüßen Axel

  • Ich finde die Low-Light-Performance der derzeitigen als so viel ausreichend, dass ich dafür auch nicht weniger Megapixel in Kauf nehmen würde.

    Ich würde mir lieber ein SIGNIFIKANT besseren Autofokus wünschen, bei denen Panasonic lang nicht mit Sony mithalten kann (aus guten technischen Gründen). Auch die Firmware-Updates konnten da nur gering voran bringen.

    Und… Eine Haus-eigene Metabones-Speedmaster Lösung. Wobei das ja ein widerspruch für die Entscheidung Richtung MFT gehen würde. Aber mehr bokeh wäre schon fein. Und nicht mit 1200€ Objektiven…

  • Ich schaue mir gerade im Vergleich ein Bild meiner schon recht alten Panasonic FZ200 (12Megapixel) und ein Bild der Canon EOS 80d (24 Megapixel) auf meinem ca. 50x33cm Bildschirm (zwischen A3 und A2 – voll ausgefüllt) an und ja es gibt Unterschiede. Würde ich sie aber nicht direkt nebeneinander vergleichen, würde ich die ziemlich sicher gar nicht wahrnehmen. Ich würde sagen beide Bilder sind sehr gut. Verkleinere ich die Bilder auf ca. Größe A4 dann sehe ich überhaupt keine Unterschiede mehr. Also auch mit 12 Megapixel Kameras (hier in diesem Fall sogar mit einem extrem klein 1/2,3″ Sensor) kann man sehr schöne Bilder machen. Wäre sie dann im Low-Light sogar bis 12800 ISO ohne rauschen einsetzbar, dann wäre das doch super. Bleibt dass Ganze preislich im Rahmen würden sicher viele Leute, die nicht dem Megapixel und Serienbildgeschwindigkeitswahn verfallen sind, viel Freude haben.

  • Endlich!
    Um im Lowlight besser zu werden als die a7s, muss der kleinere Sensor schon speziell gestaltet sein. Schwer zu sagen, ob es mit 10 MP möglich sein wird. Aufgrund eines weiteren Lowlight Mitbewerbers, der Pentax KP, tippe ich darauf, dass die Kamera mind. bis ISO 819.200 kann. Wie gut die Bildqualität da noch ist, ist ein andere Sache…
    Bitte baut dort eine IR- Aufnahme Möglichkeit ein!

    • Die A7s kostet 3000,– EUR. Ich denke wenn Panasonic preislich hier einiges günstiger sein kann muss Sie von den Low Light Eigenschaft auch nicht unbedingt ganz auf Augenhöhe sein. Immerhin hat die A7s einen VF Sensor drin und Panasonic wird weiter den 4/3 verwenden. Aber ich denke auch dass das eine spannende Kamera sein kann, vor allem was auch Video im Lowlight betrifft.

    • Was bitteschön, hat das mit dem Alter zu tun? Eine Reduzierung der MP, um das Rauschen zu reduzieren ist an sich kein Kunstwerk und keine technische Meisterleistung. Es geht für einen Kamerahersteller dabei eher darum, den Mut zu haben, sich gegen den MP-Wahn zu stemmen und ein Marketing zu entwickeln, um für eine Kamera mit geringer MP und damit verbesserter Low-Light Eigenschaften, einen ausreichend grossen Markt aufzubereiten. Ich halte es für fraglich, dass es einen grossen Kundenkreis für diese Art von Kamera gibt, obwohl ich selbst sie für interessant halte, da ich die Low-Light Fotoatmosphäre und -stimmung sehr schätze. Damit lassen sich unheimlich stimmungsvolle Bilder machen, falls man das Rauschen in den Griff bekommt. Ich denke, im mFT Bereich wird sich eine solche Kamera nur über den Preis absetzen lassen.

      • In einer Umfrage bei SAR wurde die a7s3 an dritter Stelle der nächsten Wunschkameras gewählt. Es gibt ein nicht zu unterschätzenden Markt dafür.

      • Danke zunächst für diese Info. Diese Umfrage kenne ich nicht. Ohne weitere Infos zu dieser Umfrage bestätigt das von Ihnen/Dir wiedergegebene Ergebnis für mich (noch) nicht, dass tatsächlich ein grosser Markt für eine (reine) Low Light Kamera vorhanden ist. Gab es bei dieser Umfrage auch Antworten darauf, was genau die Kunden an der A7sII verbessert haben wollen und sich deshalb ein Nachfolgemodell wünschen? Ist es eine Unzufriedenheit mit der A7sII, oder etwa der wahnsinnige Stromverbrauch, oder das Bedienkonzept, oder der gesalzene Preis, oder die vergleichsweise magere BQ bei normalen – also nicht Low Light – Umgebungsbedingungen? Klar, eine Kamera die beides hervorragend kann wünsche ich mir – und vermuttlich nahezu jeder andere anspruchsvolle Fotograf – auch und würde sie, falls bezahlbar und zu meinen Systemen passend, sofort kaufen. Oder haben die Abstimmenden tatsächlich bestätigt, dass sie eine neue reine Low-Light Kamera haben möchten.

  • Hätte die a7sii in 4k 60 Bilder pro Sekunde würde ich sie mir auch heute noch sofort für Video kaufen.
    Da ich auf MFT ausgelegt bin, bin ich echt gespannt auf die neue Kamera von Panasonic.