Panasonic Kameras

Panasonic GH6: Neue Infos zum Präsentationsdatum

Die Panasonic GH6 lässt weiter auf sich warten, doch nun gibt es zumindest neue Hinweise auf das Datum der finalen Präsentation.

Das Warten auf die Panasonic GH6

Eigentlich hatte Panasonic geplant, die neue GH6 im Jahr 2021 in den Handel zu bringen – zumindest hat das Unternehmen das bei der ersten offiziellen Ankündigung der Kamera im Mai 2021 bekanntgegeben. Schon in den letzten Wochen des vergangenen Jahres hatte sich dann aber angedeutet, dass Panasonic den eigenen Zeitplan wohl nicht einhalten kann. Das hat sich in der Zwischenzeit bewahrheitet und das Warten auf die finale Präsentation der Kamera geht damit weiter.

Finale Präsentation „vor dem Frühjahr“?

Aktuell findet in Las Vegas die CES 2022 statt und auch wenn Panasonic dort bisher keine neuen Details zur GH6 enthüllt hat, dann gab es in der offiziellen Pressekonferenz ab Minute 52:10 zumindest einen Hinweis, dass die Spezifikationen einer „Kamera, die nicht genannt werden darf“ (also vermutlich die GH6) „vor dem Frühjahr 2022 veröffentlicht werden“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man könnte also spekulieren, dass die finale Präsentation der GH6 Ende Februar auf der CP+ 2022 in Japan erfolgen soll. Allerdings muss man davon ausgehen, dass das Datum der Präsentation nicht gleichzusetzen ist mit dem Datum der tatsächlichen Verfügbarkeit. Schließlich ist lediglich von einer „Veröffentlichung der Spezifikationen“ die Rede und nicht von der Veröffentlichung oder gar Markteinführung der Kamera. Es ist also nicht unrealistisch, dass am Ende zwischen der ersten Ankündigung der Panasonic GH6 (Mai 2021) und der tatsächlichen Verfügbarkeit ein Jahr liegen wird.

Die Panasonic GH6 wird mit einem neuen Sensor und einem neuen Prozessor ausgestattet sein, außerdem soll die Kamera mit DCI 4K (17:9) mit 60 fps in 4:2:2 10 Bit ohne zeitliche Begrenzungen punkten. Normale 4K-Videos sollen derweil mit 120 fps und 10 Bit aufgezeichnet werden können, maximal sind 5,7K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde möglich.

guest
9 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Das Fell des Bären wird verkauft bevor er erlegt ist! Gerüchte sind eine schöne Sache denn sie wecken Begehrlichkeiten.

In Anbetracht der für alle geltenden Lieferprobleme bezüglich der benötigten Bauteile wäre ich für eine „Wettbüro“ hier im Forum. Der Gewinner erhält das Kameramodell mit der längsten Lieferzeit!

Meine wesentlich bessere Hälfte bräuchte dringend ein neues Gerät für ihr botanisches Labor um ihre Forschungen weiter voranzubringen. Immerhin hat sich die Lieferzeit um 2 Monate verkürzt, das Teil soll „schon“ im Mai geliefert werden.

Leute behaltet eure DSLR Systeme solange sie funktionieren, man weiß ja nie ob überhaupt geliefert wird! Ironie Ende!

Fritz

Ach ich glaube dabei nicht mal an Ironie,wenn man den Markt beobachtet kann einem übel werden. Und bei der DSLR muss ich dir auch Recht geben,selbst Pentax könnte jetzt davon profitieren…😉

mathias

Hatte es die Tage schon mal erwähnt – bei uns steht im Media Markt hier in Leipzig eine Pentax K1 II mit dem 24-70 F2.8 – und zu einem für beide Seiten fairen Preis.
Wie die da in kommt – keine Ahnung…

Robin

Chemischer Film. Keine Lieferprobleme?
Soviel zu SLR.

joe

Das Problem sind zwar die fehlenden Chips, aber nicht weil man keine entsprechenden Kapazitäten hätte, sondern es fehlen auch dort – wie in anderen Bereichen auch – entsprechende Rohstoffe/materialien! Ein weiteres Problem ist, dass auf Grund der Corona Pandemie und den entsprechenden Schutzmassnahmen aus chinesischen Häfen nur 1/10 der Schiffe freigegeben werden und somit das Lieferproblem für alle zusätzlich verschärft wird.

Robin

Wird es Panasonic noch geben, wenn die GH 6 lieferbar sein wird?

joe

Endlich mal ein guter Spruch!!!

Knut

Also mich interessieren die Lieferprobleme nicht die Bohne. Meine G 9 ist etwas über 2 Jahre alt und läuft super. Der Entwicklungssprung von einer Generation zu nächsten ich nie besonders Groß, zumindest nicht wenn man alles in RAW ablichtet.
Die EBV regelt so einiges, erst recht wenn man bestimmte Vorstellungen hat. Diese kann ja keine Kamera umsetzen.
Mal sehen was sich in den nächsten Jahren in Sachen Sensor, Signalweitergabe und die damit verbundenen Software tut.
Mein Rat, ruhig bleiben und die Kamera in der Hand.
Der richtige Moment zum Auslösen kommt.

Alfred Proksch

Hallo Knut, das ist die richtige Einstellung zur Sache, egal welches System man benutzt.