Kameras Panasonic

Panasonic S5: Alle technischen Daten geleakt!

Es wurden zahlreiche technische Daten der kommenden Vollformat-DSLM Panasonic S5 geleakt. Unter anderem soll die Kamera mit 24 Megapixeln auflösen.

Technische Daten der Panasonic S5

Das ging schnell! Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass die Panasonic S5 bei einer Zulassungsbehörde gesichtet wurde, und schon heute können wir einen Blick auf die geleakten technischen Daten der neuen Vollformatkamera für Einsteiger werfen. Die Liste der Spezifikationen stammt – mal wieder – von der bestens informierten japanischen Webseite Nokishita. Das PDF-Dokument mit allen technischen Daten könnt ihr euch hier anschauen, wir werden in diesem Artikel auf alle wichtigen Spezifikationen eingehen.

Sensor mit 24 Megapixeln

Der Sensor der Panasonic S5 soll mit insgesamt 24 Megapixeln arbeiten, die Auflösung liegt also voll im Durchschnitt und entspricht dem, was man von einer Vollformatkamera für “Einsteiger” erwarten würde. Das ist auch bei den Video-Spezifikationen der Fall, hier wird die Panasonic S5 nämlich 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde und Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen können. Auch 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde sollen möglich sein, allerdings nur im APS-C-Crop-Modus, wenn wir die Liste der technischen Daten richtig verstehen. Ein 5-Achsen-Bildstabilisator wird ebenfalls mit von der Partie sein, konkret soll dieser 5 Blendenstufen längere Belichtungszeichten ermöglichen, in Kombination mit einem kompatiblen und stabilisierten Objektiv sollen 6,5 Blendenstufen mehr drin sein.

Weitere Spezifikationen

Der elektronische Sucher der neuen Vollformat-DSLM soll mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten arbeiten, die Bildwiederholrate des kleinen Displays soll wahlweise 120 fps oder 60 fps betragen. Zusätzlich zum EVF wird natürlich auch ein normaler Touch-Bildschirm in der Größe von 3 Zoll zur Verfügung stehen, dieser soll mit 1,84 Millionen Bildpunkten auflösen und frei beweglich sein.

Beim Autofokus soll es sich um einen Kontrast-AF mit DFD-Technologie handeln und insgesamt soll der Autofokus bis -6 EV seine Arbeit verrichten. In Sachen Serienbildgeschwindigkeit sollen maximal 7 fps möglich sein, inklusive Autofokus-Nachführung noch 5 fps. Focus Bracketing, ein 6K-Foto-Modus, USB 3.1 Type C, WLAN, Bluetooth, eine Akkulaufzeit von mindestens 440 Bildern, ein Gewicht von 714 Gramm und zwei Speicherkarten-Slots runden die wichtigsten technischen Daten der Panasonic S5 ab.

Was haltet ihr von diesen Spezifikationen?

guest
107 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Daniel

Lustig, wie jetzt alle versuchen eine z5 nachzumachen….
Eig. war ja Sony die Innovations-maschine, allerdings scheint Sony hier ganz schön hinterher zu hängen
Erst nikon z5, dann, viel später, panasonic und sony.
Canon?

René

Was ist an weglassen und dafür sehr günstig sein innovativ?

joe

Hast Du die Specs der Panasonic S5 gelesen? Da ist nichts weggelassen, die sind in allen Belangen besser als die einer Sony A7III! Wie sie sich in der realen Welt schlägt wird sich zeigen, aber gerade bei den Videofunktionen wäre man froh, solche Biraten kämen in einer A7IV.

Luiz

Bildwiederholraten sind bei fhd schlechter, bei Fotos ebenfalls. Akku ist schlechter und ziemlich sicher wird auch der Kontrast-AF der S5 schlechter sein als bei Sony.

bernd p

Nikon der Innovationsführer …. über manche Beiträge hier kann man nur lachen.

Martin Berding

Warum, Nikon ist immer noch spitze und da liegt das Problem, die anderen sind es auch. Es drängen fast alle auf die teure VF-Schiene, und es könnte nicht für alle da Platz sein. Das einzige Problem bei der Nikon Z5 ist das zwangsweise Mitkaufen des Objektives wenn man die Kamera erwerben möchte. Das gleiche wie bei Fuji, wenn man die X-T200 haben möchte, man muss das xc 16-45 mitnehmen. Das möchten viele nicht, im Falle Fuji sieht man das Objektiv häufig bei EBAY.

_black_and_white_

Nikon war doch bekannterweise mal Innovationsführer mit der “Nikon 1” 😉

Bernd

Sony hängt nicht wirklich hinterher:
Mit der A7ii haben Sie eine gute VF-Kamera unter 1000 Euro noch im Laden. Nicht zu vergessen die erste A7…

lichtbetrieb

Na viel Spaß mit dieser schönwetter Kamera. Katastrophaler AF bei low light und richtig miese high ISO performance. Mount der sich mit der Zeit lockert und Blitzschuh der rostet… Sonys erste beiden Generationen sind eher Feldstudien.

Tom

Man merkt, dass du nie eine A7II hattest, denn keines dieser Probleme hatte ich bei der A7II. Der AF war schlechter als bei der A7III, aber nicht so wie du schreibst. Das Bajonett wurde nach der A7 überarbeitet und das Problem wurde damit behoben. Bei ISO 6400 war nur ein geringer Unterschied zwischen der A7II und A7III sichtbar. Gerostet hat auch nichts.

Also nicht einfach das nachplappern, was du irgendwo mal aufgeschnappt hast. Die A7II war in letzter Zeit immer wieder mal für unter 900€ im Angebot und dafür ist sie eine top VF Kamera.

lichtbetrieb

Nö, das ist nicht nachgeplappert, das sind meine Erfahrungen, die ich damit gemacht habe, als ich die Kamera(s) umfangreich ausprobieren konnte. Ich habe sie damals zusammen meiner 5Dm4 vergleichen können, als ich einige Fototouren mit einem Kollegen unternommen habe. Er hatte die A7 und A7ii, danach die A7RII, wo die Platine versagte und gewechselt werden musste. Die AF Performance war schlecht bei low light. Meine 6D war um Längen treffsicherer, gleichzeitig hatten die Sonys einfach ein hässliches “Korn”, wenn das Rauschen sichtbar einsetzt. Dann gute Nacht, wenn die A7iii kaum weniger rauscht… Kein Wunder das Canon Marktführer ist.

Tom

Also nicht selbst getestet, somit ist alles klar.
Aber hauptsache die Leute hier angehen, die das wiedergeben, was man in zahlreichen Tests mitbekommen hat und nicht nur von einem Kollegen.

Ich hatte damals die A7II als Zweitkamera und da kam sie auch bei Hochzeiten zum Einsatz. Sie hat mich nie im Stich gelassen und der AF hat mich genauso wenig im Stich gelassen.

Das der AF bei Low Light bei DSLRs schneller funktioniert als bei DSLMs, ist bekannt und ist auch heute noch so. Dafür ist der Ausschuss bei DSLMs deutlich weniger.

lichtbetrieb

Ja, selbst getestet, wie ich es oben geschrieben habe, meine Erfahrung ist wie gesagt eine andere, aber ich kann nur mit meinen Canons vergleichen (meine GFX lasse ich mal außen vor). Und ich bin nicht der einzige mit der Meinung was AF und High ISO angeht. Aber wenn dir die Qualität gefällt, umso besser. Wundert mich nur, dass du sie nicht mehr im Einsatz hast, wenn es so eine tolle Kamera ist.

Aktuelle DSLMs brauchen sich vor ihren DSLR Brüdern nicht verstecken. Ich persönlich habe auch bereits zum Teil auf DSLM umgestellt und will bis zum Ende des Jahres keine DSLR mehr einsetzen. Ich behalte nur meine 6D aus Nostalgiegründen und Backup für meine Fotoboxen.

Tom

Die A7II habe ich verkauft, weil mich die Akkulaufzeit genervt hat und weil sie keinen Joystick hatte und das verschieben des AF Punktes war mir zu langsam.
Also hier stehst du mit deiner Meinung ziemlich alleine da.

ISO 6400 waren auf jeden Fall kein Problem und der AF war für damalige Verhältnisse optimal.
IBIS hat sie auch, was damalige VF Kameras kaum hatten.

Bernd

Richtig miese High ISO Performance? Nein, du hattest die Kamera nicht in der Hand.

Mei, ist halt Lichtbetrieb. Wie bei OlyNik. Kann man nicht ernst nehmen, sobald das Wort “Sony” aufkommt.

lichtbetrieb

Doch ich hatte die Kamera in der Hand. Habe sie auf Events getestet, wie oben geschrieben und war enttäuscht von der Leistung.

Ja, ich mache kein Geheimnis daraus, was ich von Sony halte. Ich differenziere aber schon zwischen den aktuellen Sonys, die gut sind und den älteren, die eben eher Blendertechnik waren. Aber ich lade dich gerne ein, meine Beiträge hier zu ignorieren.

Tom

“Doch ich hatte die Kamera in der Hand. Habe sie auf Events getestet, wie oben geschrieben und war enttäuscht von der Leistung.”

Aha und mit welchem Objektiv bzw. welchen Objektiven? Der AF hängt schließlich auch vom Objektiv ab.

lichtbetrieb

Ob ich eine rosarote Brille aufhabe, kann ich nicht beurteilen. Ich bin auch kritisch gegenüber Canon. Komischerweise werden Punkte dich mich sehr an Canon stören nie vom anderen Lager bemängelt. Das liegt vor allem daran, dass lieber auf weitestgehend belanglose Sachen rumgeritten wird.

Ich hatte vor allem das 24-70 f4 Zeiss drauf. Natürlich auch meine EF adaptiert. Aber das da der AF mies ist, würde ich Sony nicht vorwerfen.

Selbst dpreview schreibt das in ihrem Review. AF und High ISO sind Schwachpunkte der a7ii. Weiß nicht, wer hier der größere Fanboy ist. Ich würde sagen der, der einfach Fakten ignoriert.

Leider muss ich mich noch auf die R5 gedulden. Aber mit der Canon R kriege ich meine nächsten Aufträge auch gut fotografiert. 🙂

Tom

Aha du hattest also das Zeiss 24-70 F4 und adaptierte EF Objektive und beschwerst die über den AF. Naja, das sagt ja jetzt alles ????????

Aber hauptsache die Leute, die die Kamera jahrelang genutzt haben, sind wieder gleich Fanboys ????.
Wenn einem nichts mehr einfällt, kommt wieder die Fanboy Keule und das ,obwohl ich die Kamera gar nicht mehr habe, macht Sinn (zumindest in deinem Kopf) ????.

Das es so etwas wie Firmwareupdates gibt, weißt du? Dpreview testet aber immer nur erschienene Kameras. So viel dazu.

Achja und laut DxOMark ist der Sensor der A7II übrigens sogar noch deutlich vor dem Sensor der Eos R.
Aber jetzt kommt eh gleich wieder “DxO Mark ist ja auch Quatsch” ????
Aber dann ist Dpreview ok? ????

Ich sehe hier und unter etlichen anderen Berichten eigentlich hauptsächlich einen Fanboy und das bist du und merkst es nicht. Schwärmt ständig von der R5, die du ja noch nicht einmal hast (und ja, jeder weiß, dass du sie bekommst, man konnte es gefühlte 10x in den Kommentaren lesen) und machst die anderen Marken nieder und Canon, die endlich mit guten Kameras aufgeschlossen haben, sind das Maß aller Dinge.

lichtbetrieb

Ja was sagt das jetzt? Lesen ist nicht deine Stärke oder? Das EF adaptiert nicht gut funktioniert ist kein Problem der Sony, aber das ein hochwertiges Kit keine vergleichbare Performance abgibt, wie Vergleichskameras mit Kit, ist das schon ein Problem. Da helfen auch die Smilies nichts um diesen Missstand dieser Generation zu überspielen.

Gut das du dxomark ansprichst. Hast du die Sensoren da mal verglichen? Auch hier wird deutlich, dass die ISO performance schlechter als die R liegt. ISO sensitivity ist schlechter und Dynamikumfang nur besser bei ISO 100. Aber Hauptsache der Score ist ein Punkt darüber. Aber ist okay so, bleib mal lieber bei Sony und schau dir Benchmark Ergebnisse an und erfreue dich über die guten Ergebnisse der Sonys. Und wenn du es dir ganz fest ein redest, hat das vielleicht sogar mal in der Praxis eine Relevanz. 😉

Muss dich dann ja ziemlich gestört haben, du bist mir in den Kommentaren noch nie groß aufgefallen.

Tom

Es wäre auch schlimm, wenn der neuere Sensor der R bzgl. Rauschen schlechter wäre als ein 6 Jahre alter Sensor. Ich wollte damit auch nur zeigen, dass der Sensor der Kamera nicht so schlecht war, wie du hier tust und für damalige Zeiten war er top und kann auch heute noch mithalten. ISO 12800 war grausam, aber 6400 problemlos nutzbar. Und der AF hat bestens funktioniert, auch in düsteren Kirchen, wo man oft mit ISO 6400 gearbeitet hat.

Ich habe schon richtig gelesen. Das Zeiss ist aber auch kein Hit und du hast somit nur das Zeiss und adaptierte EF Objektive an der A7II genutzt, triffst aber die Aussage, die du oben geschrieben hast. Somit weiß man, was man von deiner Aussage halten kann / soll.

Ja, es stört mich, was du hier schreibst, weil es einfach falsch ist. Außerdem stört mich, dass du andere, die genug Erfahrung sammeln konnten, als Fanboys betitelt, selbst merkst du aber nicht, dass du hier einer der größten Fanboys bist, was andere auch schon bemerkt haben.

Was du mit “Missstand dieser Generation” willst, weiß ich nicht. Aber da du schon zum älteren Semester ghörst, kommst du mit jüngeren Generationen anscheinend nicht mehr zurecht.

lichtbetrieb

Gut, was du von mir hältst, nehme ich zur Kenntnis. Ich habe von der Kamera-Generation gesprochen, wie die Male zuvor auch. Aber das Thema lesen/verstehen/Kontext… Ist auch schwierig.
Lustig, wie du mir die Fanboy Keule unterstellst und selber ständig in die Kerbe haust. Dann mache es doch besser.
Auf jeden Fall wünsche ich dir und deinem Freund Bernd viel Spaß mit euren ISO 6400 Bildern. ????

Bernd

Viel Spaß mit deiner EOS R die auch ziemlicher Missstand von Canon ist.

Geht schon das mit los, dass man zwei Hände benötigt um eine Kamera einzuschalten. Keine Ahnung, wer sich das ausgedacht hat.

Tom

Na dann drück dich anständig aus, denn Gedanken lesen kann hier keiner.

Ich bin absolut kein Fanboy. Ich nutze mehrere Marken, weil ich das nutze, was am besten zu mir passt und da ist es mir vollkommen egal, welcher Hersteller auf der Kamera steht.
Aber wenn einer Unwahrheiten über eine Kamera verbreitet, die ich selbst jahrelang im Einsatz hatte und mit der ich mich bestens auskenne, dann nennt sich das Erfahrung. Das ist das, was du bei deiner kurzen Nutzung der A7II nicht sammeln konntest.
Deswegen brauchst du mir hier nicht mit “Fanboy” kommen. Wäre ich ein Fanboy, hätte ich die A7II absolut in den Himmel gelobt und würde sie immer noch nutzen. Beides ist nicht der Fall, sondern ich habe nur geschrieben, wie es um die Probleme steht, die du anfangs geschildert hast.

Für dein Alter verhältst du dich auf jeden Fall ziemlich unreif und anständige Diskussionen sind mit dir eh kaum möglich, wie man bereits öfters sehen konnte. Du hast eine verbohrte Sichtweise und nur die ist wahr. Was andere sagen ist falsch oder sie sind nur Fanboys.

...

ich hoffe wirklich du bist nicht dieser lichtbetrieb hochzeitsfotograf mit seinen 200 followern auf insta… null relevanz die bilder hundert prozent austauchbar und hier nen dicken machen wollen. nicht schlecht

Bernd

Ich hatte sie auch auf Events getestet und bis ISO 6400 sind wunderbare Bilder raus gekommen.

Tom

Wir scheinen da etwas falsch gemacht zu haben, denn auch ich konnte ISO6400 noch wunderbar nutzen. Aber was wissen wir schon, wir haben die Kamera ja nur länger genutzt und sind absolute Fanboys ????

Tom

Mittlerweile weiß hier wohl jeder, dass er die rosarote Canonbrille auf hat und das er bald seine heißersehnte R5 bekommen wird ????

Patrick

Ähm, könntet ihr drei bitte für euch selbst nochmal die Headline dieses Artikels lesen? Ja? Merkt ihr was? ????

Tom

Und? Wenn es dich nicht interessiert, kannst du es ignorieren. Geht ganz einfach und kostet dich weniger Zeit, als diesen Kommentar zu schreiben.

Patrick

Nein, tut es nicht. Weil es ungemein nervt, sich durch dutzende Kommentare zu wühlen, ohne auch nur einen einzigen zum eigentlich Thema zu finden…

Tom

Wozu liest du dann die Kommentare bzw. was hoffst du in den Kommentaren zu finden? Alle Infos findest du im eigentlichen Bericht. Im Kommentarbereich findest du immer nur Meinungen und Diskussionen.

lichtbetrieb

Hat doch keiner mehr geschrieben knapp 24 Stunden. Warum noch mal einen Kommentar um 6 Uhr morgens raushauen.
Wir sind unterschiedlicher Meinung, damit kann ich gut leben und Thema durch.

...

bei euch brauch man echt popcorn 😀
als ob auch nur einer von euch beiden bessere oder schlechtere bilder mit der einen oder der anderen Kamera machen würde.
immer diese technikfotografen…

Tom

“als ob auch nur einer von euch beiden bessere oder schlechtere bilder mit der einen oder der anderen Kamera machen würde”

Darum ging es bei der Diskussion zu keiner Zeit. Vermutlich hattest du Popcorn im Auge und konntest es nicht so genau lesen ????

Klaus Bernhard

Panasonic S5
Da hält ich schon viel davon! Das könnte eine geschickte Variante für eine Zweitkamera neben der S1r werden. Was hält fein wäre: gleiche Menüstruktur, gleiche Akkus. Der Preis wäre halt interessant. Gäbe es hier eine gescheite Variante nur f den Body (nicht wie bei Nikon ????) dann wär das schon was
LG
Klaus

PGS

Wer günstiges Vollformat will, sollte sich mal eine Nikon D750 DSLR anschauen. Deren Qualität ist nach wie vor State of the Art. Diese Kamera und Glas dafür ist derzeit billig zu erwerben.

Michael7

Richtig, wenn meine Kamera gestohlen würde, dann würde eine Nikon D750 und ein Tamron 17-35 in die engere Wahl kommen . Ich habe Mal nach Objektiven für die S5 geschaut. Sieht dünn aus. Das preiswerteste Zoom ist das Sigma 24-70 für 1.300€, die Panasonic Gläser sind alle teurer.

_black_and_white_

Letztes Jahr vor Weihnachten sah ich die D750 in UK unter 1.000 EUR (unter 900 Pfund). Bin schon jetzt auf den Black Friday 2020 gespannt.

PGS

Im hiesigen Saturn sogar nur 699

Hugo Claß

Von den Daten her klingt es ganz gut.
Wer wie ich viel in 4K mit 50p filmt, kann jetzt sogar intern (im Cropmodus, APSC) in 10 Bit 4.2.0. aufnehmen. Bei der S1 geht das nur extern. Dann jedoch in 4.2.2. Oder bis 25P intern.
Die S5 hat wohl sogar gleich V-Log mit drin.
Wenn nur nicht wieder der Kontrast AF wäre. Ist für Video einfach zu unzuverlässig.
Bei Foto ist er ja recht schnell. Jedoch nicht schnell genug bei AF-C und Serienbild. Es sei denn Panasonic hat nachgebessert…
Bin mal auf den Preis gespannt.

Robin

sulantoblog
Mein Fazit:
Panasonics werden heiß und funktionieren.

Martin Berding

Wettbewerb, Wachstum, Gewinn. Das sind die 3 Säulen, ohne die wir glauben wirtschaftlich nicht überleben zu können. Nur ist irgendwo ein Ende, mehr geht nicht. Die Verkäufe in der Fotowirtschaft sind im Keller, das liegt nicht daran, dass es vielleicht zu wenig Auswahl gibt. Die Ausrüstungsgegenstände sind schlichtweg zu teuer, der Zielkunde soll der Normalverdiener sein, dieser kann sich heutige Neupreise nicht mehr leisten und fällt als Gewinnbringer weg. Es ist wie beim Elektroauto, die Preise sind zu hoch, kaum Kunden. Es gibt einen Begriff, er heißt Demokratisierung. Er hat die Bedeutung, dass einst unerschwingliche Dinge wie das Auto, das Fernsehen und auch die Fotografie für jeden zugänglich gemacht werden. Blickt man einfach mal zurück, sind wir in der Demokratisierung weit vorne. Im Moment kommt es mir vor, dass die Fotowirtschaft bald nur noch den Käufer von Premiumprodukten als Zielgruppe hat. Was bringt letztendlich die Kamera, die zweifellos gut und günstig ist, die Linsen werden dadurch nicht billiger. Wer dann ein System mit ich sag mal 3 Objektiven zusammen gestellt hat, ist mindestens 5000€ los.
Vollformat ist teuer.

_black_and_white_

Vollformat ist billig wie nie, es sei denn, man braucht 4K oder jetzt gar 8K.

Einfache Kameras zum Fotografieren:

Sony A7 / A7 II … unter 1.000 EUR. Dazu Samyang-Objektive mit Autofokus … um 300 bis 400 EUR.

joe

Also dann kannst du auch Panasonic kaufen, die AF-Leistungen der genannten Sonys ist unterirdisch verglichen mit heutigen Kameras.

Tom

Was haben hier alle mit dem AF der A7II, v.a. von Leuten die die Kamera nie hatten? Er kann mit heutigen Kameras nicht mehr mithalten, ist aber absolut nicht unterirdisch. ????

Bernd

Richtig. Man kann sie nicht mit den aktuellen Kameras vergleichen aber mies waren die auch nicht.

joe

Tom ich hatte mir 2015/16 überlegt eine Sony A7 zu kaufen und habe sie ausprobiert, das war schon damals unterirdisch!!! Selbst der Verkäufer im Fotogeschäft hat mir davon abgeraten.

Tom

Die A7 ja, aber nicht die A7II, wie du oben geschrieben hast.

Heiko

Die Samyang-Objektive fand ich auch mal ganz gut. Bis ich mich näher informierte und bemerkte, daß sie über ein Plastikbajonett verfügen … das war es dann.
Es bleibt dabei: aufgrund der Fehlentwicklung bei den Objektiven (Lichtstärke über alles, groß, schwer, keine oder nur wenige 2,0er oder 2,8er Festbrennweiten) bleibt das sogenannte Vollformat für den Fotoamateur (also mich) zu teuer.

Jakob.k

Wo hast du das mit den Plastik Bajonett gelesen?
Ich hatte schon mehrere Samyang Objektive und bisher hatte kein einziges ein Plastikbajonett. (Selbst das absurd leichte 18mm 2.8 hatte eines aus Metall)

Zudem würde ich nicht sagen, dass Vollformat zu teuer ist, klar muss man zu Beginn Einschnitte hinnehmen aber man kauft und ubgraded mit der Zeit Objektive.
Ich hab auf einer a7 I angefangen hauptsächlich mit adaptieren Retro Objektiven und inzwischen habe ich einige gute Af objektive.

Heiko

z.B. bei dkamera: Testbericht 2,8 / 35mm

Tom

Tamron 17-28mm F2.8, 28-75mm F2.8, 70-180 F2.8 bekommt man alle drei zusammen für unter 2900€. Sigma gibt es auch noch und von Sony gibt es auch sehr gute Objektive, die nicht viel kosten (35mm F1.8, 85mm F1.8…)

Wer sich nicht auskennt oder informiert, glaubt immer noch, dass VF Objektive teuer sind.

Achja, ich weiß nicht wo du aufgeschnappt hast, dass die Samyang Bajonette aus Plastik sind, denn da hast du falsch gelesen. Bei all meinen Samyang Objektiven sind die Bajonette aus Metall.????

Heiko

Wobei der Begriff “nicht teuer” unterschiedlich interpretiert werden kann. Für mich, und viele andere Fotomatuere, sind die drei Tamron Optiken für EUR 2.900,00 keineswegs besonders preiswert. Das gilt auch für die “nicht viel kostenden” Optiken von Sony. Etwas weniger Arroganz, was die finanziellen Möglichkeiten betrifft, erscheint durchaus angebracht.

Tom

Für entsprechend gute Objektive kommst du bei APS-C oder MFT nicht viel günstiger weg. Höchstens bei den DSLR Objektiven, weil die einfach ewig am Markt sind.

lichtbetrieb

Oder du kaufst EF-Objektive, das eine oder andere gebraucht und adaptierst verlustfrei an den RF Mount. Da bleibst du locker unter 2000 für die holy Trinity, bei stärkerer Brennweiten Überdeckung. Das diese Möglichkeit immer zwanghaft ausgeblendet wird, damit man das System schlecht reden kann… Aber kauf du mal ruhig deine Sony objektive in dem Glauben viel Geld zu sparen.

Tom

Hier ging es darum, dass VF teuer sein soll. Was ich versucht habe zu widerlegen. Da ich auch Sony nutze und die genannten Objektive kenne / nutze, sind mir die sofort eingefallen.

Aber schön aus dem Zusammenhang gerissen, muss man dir lassen.

James

Interessantes Gerät, bin auf die Preise gespannt

J.Friedrich

Schade, Chance verpasst wenn Sie im faktisch gleichen Gehäuse daher kommt…ein “grösseres” GX9-Gehäuse mit exakt genau gleicher konservativer Design und Wahlräder-Ausstattung, also auch mit 0-90 Grad Sucher! Das hätte ich toll gefunden. Denn eine “grosse FF-GX9” mit dem neuen FF 20-60mm so für 1699,– das wäre ein tolle “Einsteiger”, “MFT-Umsteiger”, “Städtetripp” und “Zweitkamera” für Panasonic, auch als Ergänzung für “MFT-Fans”…wahrscheinlich ist das aber völlig am Markt vorbei, was ich hier fabuliere.. .

joe

Ich habe die Spezifikationen gelesen, wenn sie das halten was sie versprechen, ist sie die beste Kamera in diesem Segment! Weit vor einer A7III – speziell im Videobereich.

Jakob.k

Das ist absolut Falsch. Das einzige wo die Panasonic besser ist, ist Video. In allen anderen Bereichen ist gleichauf oder die Sony a7 III ist besser. Die Panasonic nutzt noch ein völlig veralteten Kontrast Af das bedeutet der Autofokus ist Welten hinter Sony. Dazu kommt die Serienbild Geschwindigkeit von gerade mal 5fps mit Af gegen die 11fps von der Sony a7 III.
Und die Batterielaufzeit ist auch viel schlechter als Sony.

Wenn man Video außen vor lässt (wofür es eh bessere Kameras gibt) dann lässt sich die Panasonic S5 eher mit einer Sony a7 II vergleichen und die ist inzwischen 5 Jahre alt.

Es ist für mich erstaunlich wie viele Leute hier in den Kommentaren unterwegs sind, die anscheinend nicht in der Lage sind ein Datenblatt zu vergleichen und sich nur auf Video fokussieren.

joe

….Das ist absolut Falsch…

Ja genau, sie ist nur in Video und ein paar anderen Dingen besser – also mal ehrlich….Du hast wohl nur gelesen, dass jemand etwas gegen die Heilige Sony A7 III geschrieben hat und schon wird der Griffel gespitzt- Einfach nochmal genau lesen!

Matt

Ich habe die a7III und S1 zuhause und der Fokus der Panasonic ist leider wirklich ein Scherz … in einigen Situationen nicht brauchbar. Die kamera sollte man im manuellen Fokus nutzen, dann klappt auch alles.

Tom

Wie hier viele immer gleich mit der Fanboy Keule schwingen, weil jemand Dinge aufzählt, in denen eine ältere Sony Kamera immer noch mit aktuellen Kameras mithalten kann.
Einige scheinen gewisse Marken ziemlich zu hassen.

Ich finde es eher beeindruckend, dass sich eine fast 3 Jahre alte Kamera immer noch mit aktuell erscheinenden Kameras messen kann. Das scheinen viele auszublenden.

Das mit dem AF ist ein bekanntes Panasonic “Problem”. Entweder man lebt damit oder schaut sich bei anderen Herstellern um.

A. Schwager

Ich würde mir wünschen sie hätte die die gleichen Funktionen wie Live composing, etc. Dann würde ich es mir echt überlegen.

J.Friedrich

Jaaa, das sind wirklich fast weitgehende “Alleinstellungsmerkmale” der MFT´s von OlyPan, und wenn dann noch ein integrierter ND-Filter bis -64ND dabei wäre, das wäre es…träumen darf man ja, wie gesagt mein Wunsch wäre ne “vergrösserte/gewachsene FF Lumix gx9” gewesen mit dem genialen 0-90 Gradsucher!! Da ich ja fast nur SW (Blaustich kein Problem) mache, bin ich bei meinen RP´s durch den “ND-Filter-Adapter-EFzuRF” mittlerweise diesbezüglich mit meinen EF 17-40mm wenigstens bei ND komfortabel unterwegs) schönen Gruss

Alfred Proksch

Die Panasonic S5 reiht sich in die Riege der Einsteiger Kameras ein, nicht mehr und nicht weniger. Der Preis wird sich an den Mitbewerbern orientieren. Technisch scheint sie alles was benötigt wird an Bord zu haben. Entscheidend für den Erfolg ist welche Einsteiger Set Objektive verfügbar sind. @Martin Berding und @J.Friedrich beschreiben mit ihren Vermutungen genau die Hemmnisse die gegen ein Wachstum der Umsätze sprechen. Ein weiterer Grund ist in unserem Wirtschaftssystem zu finden. So lange ich mit Zocken an der Börse mehr Geld als mit ehrlicher Arbeit verdienen kann wird sich wenig ändern. Zu analogen Zeiten hat die Fotoindustrie mit preiswerten Gerätschaften, denkt man an die M42 Systemkameras, das Bilder machen sozialisiert. Diesen Part hat heute unwiederbringlich das Smartphone übernommen. Es liegt also nicht an der Technik der Einsteiger Systeme sondern schlicht und ergreifend an der Bereitschaft der Kunden wie viel Geld ihnen Bilder wert sind und welchen Umgang sie mit ihren Bilddaten pflegen. Wenn überhaupt, dann reichen die Bilddaten eines Smartphones für jedes ausbelichtetes Fotoalbum und selbst Poster sind kein Problem. Meist jedoch vergammeln die Bilderzeugnisse in einer x-beliebigen „Datenwolke“ bestenfalls auf einem heimischen Speicher. Wer als treue Kundschaft bleibt sind die Hobbyisten denen das Bilder machen Spaß… Weiterlesen »

Martin Berding

Tatsache ist, um ein Bild zu machen, war noch bis vor 20 Jahren eine Kamera mit Film notwendig. Die Fotoindustrie hat mit derer Entwicklung und Papierbildern viel verdient. Auch zu der Zeit haben die meisten nur fotografiert, um was zu dokumentieren, oder Erinnerungen zu schaffen. Die meisten Bilder verschwanden dann nach Betrachtung in Alben oder nur in Schuhkartons und wurden nie wieder angeschaut. Nur sind diese Bilder noch da, sie überdauern Jahrzehnte. Manchmal sichte ich heute noch die Bilder meiner schon vor vielen Jahren verstorbenen Eltern, es sind eben Dokumente, die ihr Leben beschreiben. Die Bilder wurden viel in sw und mit einfachen Rollfilmkameras gemacht, eine teure Spiegelreflex hatte damals zu meiner Kinderzeit niemand, und wenn, war das schon eine Sensation. Die Bilder können meine späteren Nachfahren genauso wie damals betrachten, Papier ist geduldig. Was will ich damit sagen? Während ein Bild damals wohlüberlegt aufgenommen wurde, ein Urlaub wurde mit ca. 3 Rollfilmen dokumentiert, sitzen heute viele vor 1000 und mehr Bildern, die geordnet werden sollen. Nichts wird auf langlebigen Datenträgern (DVD) abgelegt, nach einigen Wochen ist das meiste weg. Der Großteil wird per Handy abgespult, die Bilder haben eh nur ein kurzes Leben, Bilddokumente wie noch bis vor 20… Weiterlesen »

Mathias

Alfred seine Sicht deckt sich mit meiner und wurde auch schon vielfach diskutiert. Ist alleine das fertige Bild das Ziel, ordnet sich die das anzuschaffende System genau diesem Zweck unter. Der Profi sucht sich für seinen Zweck das effizienteste System für seine Art zu arbeiten und den konkreten Einsatz (Hochzeit, Landschaft, Sport….). Der Otto Normalverbraucher zückt das Handy, um das Ziel der reinen Erinnerung in Bildform zu erreichen. In beiden Fällen ist es uninteressant, wie das Ergebnis erzielt wurde. Für mich ist nicht das Bild allein nur das Ziel – der Weg dahin, es zu können und damit den Bildendstehungsprozess als emotionale Komponente immer bei dem betrachten des fertigen Bildes dabei zu haben – das ist das Ziel. Und wenn dann gut gelungenen, ein unvergleichliches Erlebnis eines enthusiastischen Hobbyisten. Hier kommt nun unsere marktwirtschaftliche geprägte Sozialisierung ins Spiel – eine super tolle high-Endausrüstung als Markenzeichen des (Hobby) Könners – für viele unverzichtbar und die Überlebenschance der Hersteller – schneller höher, weiter. Für mich ergibt sich allerdings daraus der Reiz, mit der zweiten oder sogar dritten Liga der verfügbaren Ausrüstung es zu versuchen bzw. mir mit einem Nischenanbieter eine etwas preiswertere “Exklusivität” zu gönnen und nicht Mainstream zu sein. Dann auch… Weiterlesen »

OlyNik

Ein KB-Kamera ist nie wirklich eine günstige Kamera, wenn man gute Objektive dazurechnet.
Dann wird es in der Fototasche schwer, klobig, groß. “Innovationen” Fehlanzeige.

Und wieder ein Hersteller mit KB-Format. Da wird keiner mehr was verdienen.

Martin Berding

Es gibt leider auch ein weiteres Problem, was alle Kameras betrifft. Das häufige Verbot zu fotografieren, Stichwort DSGVO. Ob Street, im Stadion, belebte Plätze oder auch nur vor der Haustür, man muss jede auch nur zufällig abgelichtete Person schriftlich um Einverständnis bitten. Das kann auch noch widerrufen werden. Kommt zwar nur zum Tragen, wenn Bilder veröffentlicht werden sollen, aber das sind unter Umständen für Kreativität unüberwindbare Hürden. Ich denke, gerade die DSGVO hält viele von der Anschaffung teurer Ausrüstung ab. Was soll man auch damit, wenn man faktisch nichts mehr anfangen kann. Wenn man in den 80ern Feste fotografiert hat, waren eben auch Personen auf dem Bild. Das Recht am des einzelnen am eigenen Bild ist ok, aber irgendwo sollte jeder auch akzeptieren, wenn er aus großer Entfernung zufällig aufs Bild kommt. Weitere Hürden sind Museen und ähnliche Einrichtungen, wo ich schon Genehmigung zum Fotografieren eingeholt habe.

lichtbetrieb

DSGVO betrifft nur Unternehmen bzw. gewerblich tätige. Der Hobbyfotograf, für den die Kamera gemacht ist, brauch sich darum nicht scheren. Trotzdem darf er natürlich nicht wild Bilder veröffentlichen, da hier u.U. das Persönlichkeitsrecht verletzt werden würde.

Aber sicher hält die Rechtssicherheit einige ab, gewerblich Fotos zu machen. Auch ich war schon auf Firmenevents unterwegs und habe nach Fotos Unterschriften gesammelt. Nicht nur ich fand das dumm, auch die Personen, die einfach nur ein Foto wollten…

Tom

Falsch! Es gibt das sogenannte Recht am eigenen Bild. Auch Hobbyfotografen dürfen Bilder, auf denen Personen zu erkennen sind, nicht veröffentlichen, wenn die Person nicht ihr schriftliches Einverständnis gegeben hat.
Das betrifft nicht nur gewerbliche Fotografen. Kannst du gerne nachlesen.

Mit dem KunsturhG ist das alles etwas schwammig und die DSGVO gilt nicht für Privatpersonen, dennoch dürfen auch Privatpersonen nicht ohne Einwilligung der Person Bilder machen und veröffentlichen. Auf das KunsturhG würde ich mich auf jeden Fall nicht verlassen, wenn es zum Streitfall käme.

lichtbetrieb

Meine Güte Tom und wo habe ich was anderes geschrieben? Oben hast du auch schon meinen Kommentar falsch verstanden. Schon komisch.

Tom

Ich gebe zu, ich habe deinen Kommentar falsch gelesen. Kann ja mal passieren, v.a wenn man am Handy liest.

Welchen Kommentar ich oben falsch verstanden habe, weiß ich nicht.

Martin Berding

Die DSGVO gilt für JEDEN. Das KunsturhG regelt wie der Name schon sagt die Rechte an eigenen geschaffenen Werken. Es sind 2 Paar Schuhe.

Tom

Die DSGVO gilt nicht für Privatpersonen.

Martin Berding

Es geht auch um Merkmale wie Autokennzeichen, Häuser etc. Eine Anzeige wegen Verletzung des Datenschutzes kann tausende Euros nach sich ziehen. Die einzige Gruppe, die sich nicht im illegalen Raum bewegt, sind Reporter und Kameraleute des Rundfunks und der Zeitung

lichtbetrieb

Nein, Martin. Die DSGVO gilt nur für Gewerbetreibende, die Daten digital verarbeiten. Wenn man es genau nimmt, kann man analoge Bilder weiterhin machen, trotzdem bleibt hier aber natürlich das Persönlichkeitsrecht, welches gewahrt werden muss. (ganz schnell im Internet zu recherchieren).

Autokennzeichen und Häuser sind keine sensiblen Daten per se, da sie öffentlich sichtbar sind. Kann man auch schnell recherchieren. Als Gewerbetreibender ich allerdings auch vermeiden, hier unnötig zu provozieren und würde aus eigenem Interesse evtl Nummernschilder unkenntlich machen.

Was problematisch ist, sind Kunstgebilde, wie z. B. Der Hamburger Hafen und der Beleuchtung, die urheberrechtlich geschützt ist. Die zu fotografieren und zu veröffentlichen ist verboten.

Mani

na denn,
Wer hat bloß den Leuten eingeredet, dass man bei einer Einsteigerkamera 2 Speicherkartenslots und 24 Mpix haben muss?
Keine Ahnung, wie eine 1Dx mit 20 Mpix auskommt.

Alfred Proksch

Das Gerücht mit den Pixelmonstern hält sich eben hartnäckig. Selbst fotografiere ich mit einer X-T3 und einer GFX100, die kleine würde schon locker für wirklich alles ausreichen.

Warum dann die 100 Megapixel im Mittelformat? Wegen der wahnsinnigen Farbtiefe der RAW Dateien, die Auflösung nehme ich nebenbei gerne an denn die erlaubt Ausschnitte aller Art.

Vielleicht bietet die Panasonic S5 einen großen Dynamikumfang und somit Farbtiefe in den dunklen Bereichen, wir werden sehen.

Cat

Mit einem so gering auflösenden Sucher – für mich genauso am Ziel (mein Motiv bestmöglich bei der Aufnahme in Farben, Schärfe und Dynamik beurteilen) wie schon EOS RP, Alpha 7IV, alle Alpha 6000, alles von Olympus!

Da braucht man schon wirklich sehr geringe Ansprüche (juhu ich seh was) und dann kauft man vielleicht besser kein Vollformat?

Tom

Was musst du denn alles im Sucher erkennen? Ich nutze den Sucher für die Bildkomposition und um die Belichtung etc. einzustellen. Dazu brauche ich keinen extrem hochauflösenden Sucher. Feinere Details erkennt man auch in einem optischen Sucher nicht.

Cat

es sieht im Vergleich einfach sch… aus und muß heute nicht mehr sein! Elektronische Sucher können längst viel mehr zeigen als es Prismen-Sucher je konnten – aber eben bitte keinen Schneematsch.
Wenn du viele Fotos machst und Minutenlang und länger durchsiehst – willst du das beste Material was du bekommen kannst und das hat heute unterste Grenze 3,6 MP in einer Fuji oder jenseits 5 MP in einer Vollformat.

joe

Cat – Du hast vollkommen Recht was die Sucher Qualität angeht, allerdings wäre ich nicht ganz so streng die 3.69MP der Canon R sind gerade noch ok, aber ab 5MP ist besser!

Karl

Also 500€ für so einen Body? Nicht schlecht Herr Specht.

Jepp

Ich habe eine Sony Alpha RII und das FE 24-105.
Mit dieser Kombination fotografiere ich alles.
Mehr brauche ich nicht. Ich jage den neuen Kameras nicht mehr hinterher.
Ich will Fotos machen, nicht unnütz Geld verbrennen !

joe

Perfekt! Wenn man diese ganzen Erleichterungen (Augen/Tier-AF, hohe Bildzahl, etc.) nicht braucht, ist das eine sehr kluge Entscheidung!

daniel

die spezifikationen klingen brauchbar. letzten endes zählt aber der preis.

Nihat

Was ist eigentlich aus dem organischen Sensor von Panasonic geworden, den sie für Ende 2019 angekündigt hatten?

Alfred Proksch

Das möchte ich auch erfahren.

Viva

.. wurde bereits vorgestellt, allerdings eigentlich für und in einer ersten 8K Kamera, genauer der AJ-ZS0580..wobei das Meiste angeblich aber Towerjazz zugeschrieben werden soll, entwicklungstechnisch. Ob sowas in nächster Zeit für Standbild kommt ist aber offen, der ist neuen Videogenerationen angedacht.

Nihat

Ich habe auch nix zum Release od. Review dieser Kamera gefunden. Scheint sich zu verzögern.

Nihat Parlatan

@Viva, danke für den Namen.
Habe mal nach der Kamera gegoogelt,

Die 8K Videokamera ist wohl seit 2019 auf dem Markt:
https://ymcinema.com/2019/09/12/the-panasonic-8k-global-shutter-camera-kit-goes-on-sale/
Kostet inkl. Recorder ca. 130000€.
Hier ist das japanische Datenblatt:
https://news.panasonic.com/jp/press/data/2018/10/jn181026-1/jn181026-1.html

Da die Kamera ausschließlich für den Broadcastingbereich und explizit für die Olympiade in Japan ausgerichtet ist, wird es wohl erst dann erst in den Medien mehr Beachtung finden.

Diese Kunden wiederum sind nicht bekannt dafür, dass sie damit Youtube Reviews machen. Die sind da, der Techniker bzw. Studioleiter setzt sie ein, fertig.

Nach einem Einsatz in den normalen Fotokameras ist nirgendswo bisher die Rede. Das wird wohl noch ziemlich dauern bis hier etwas passiert.
Da die Umsätze rapide geschrumpft sind, verzögert sich die Entwicklung von allem ziemlich. Zudem gibt es auch eine Landesweite Order, die Produktion und Entwicklung zurück nach Japan zu holen und China zu verlassen.

Viva

..richtig, der „normale” Fotobereich wird auch überschätzt, für neueste Entwicklungen spielt der kaum viel Rolle, besonders seid er nur noch schrumpft. Längst gilt das anderen Bereichen, bis irgendwann halbwegs kostengünstige Ableger in Kameras finden. Obwohl hier natürlich viel echte Zukunft lauert, in manchen Presseberichten gabs auch Bildvergleiche in denen der extreme Unterschied zu herkömmlichen Sensoren zu sehen war. Sonst schwarze Schattenbereiche und grell Weiße, waren damit normal sichtbar abgebildet.

Viva

..weiß ich heute nicht mehr, doch fast 1Jahr zurück, glaub waren Presseartikel die das Ganze begleiteten. Gab da irgendeine Fotomesse oder so, auch ein Interview diesbezüglich von Towerjazz usw

Nihat Parlatan

Wie es aussieht hat Panasonic die AK-SHB810 (version mit dem organischen Sensor) noch nicht auf den Markt gebracht.
Auf dem Markt ist seit 2019 AK-SHB800 mit dem CMOS Sensor.

HLe

Es geht in diesem Thread um die Panasonic S5. Deshalb gilt für ca. 95% der Beiträge: Thema verfehlt! Schade, dass sich ein Teil der Diskussionsteilnehmer immer wieder auf Dschungelcampniveau begibt.

Tom

Dann hättest du deinen Kommentar auch nicht schreiben dürfen, denn damit hast du auch das Thema verfehlt.
Es ist nun einmal ein Diskussionsbereich und da wird eben diskutiert und das manchmal auch über alles mögliche. Es zwingt dich keiner irgendwelche Kommentare zu lesen. Wenn sie dich nicht interessieren, kannst du sie einfach ignorieren.

HLe

Da alle Deine Beiträge hier NULL Bezug zum Thema haben (100 % Themaverfehlung), erstaunt mich Deine Bemerkung nicht. Wenn “über alles mögliche” gelabert wird, ist das keine Diskussion, sondern bestenfalls Wichtigtuerei. Wenn’s z. B. um die Panasonic S5 geht, möchte ich sinnvolle Beiträge, Meinungen dazu lesen. Deshalb: zurück zum Thema!

Pendulum

Es gab hier letztens eine Diskussion über Fahrräder… das nenne ich eher eine Thema-Verfehlung.
bzw. mich stört es eh nicht.

Tom

Naja, so wie deine Kommentare bisher auch. Da haben auch 100% nichts mit dem Thema zu tun. Wer im Glashaus sitzt…

Nihat Parlatan

Die Panasonic S5 Spezifikationen sind konkurrenzfähig, man muss nun die echten Reviews abwarten. Mehr ist kaum zu sagen.

Marco

Darauf habe ich gewartet. Leider ist Pentax ja ein wenig langsam in Entwicklung und Veröffentlichung der APS-C. Da der L-mount sich ja langsam aber sicher entwickelt könnte ich mir die Pana echt gut vorstellen als FF Kamera bei mir. Kontrast AF ist besser als behauptet, auch in der G9 macht er einen ordentlichen Eindruck. Und es muss ja nicht alles besser sein als bei Sony????

joe

…Kontrast AF ist besser als behauptet… das stimmt für Foto auf jeden Fall, leider gibt es Probleme (im Vergleich zu Canon/Sony) bei Video. Wenn das nicht wäre, hätte man die A7SIII gar nicht rausbringen müssen.