Kameras Panasonic

Panasonic S5: Neue Vollformat-DSLM soll in Kürze vorgestellt werden

Quellen bestätigen, dass Panasonic in Kürze eine neue Vollformat-DSLM vorstellen wird, die Panasonic S5. Sie soll vergleichsweise günstig und leicht sein.

Neue Vollformatkameras für Einsteiger

Nikon hat kürzlich mit der Nikon Z5 bereits eine spiegellose Vollformatkamera für Einsteiger präsentiert, Sony wird vermutlich irgendwann in den nächsten Wochen mit der Sony A5 nachziehen und nun bestätigt sich, dass auch Panasonic eine eher günstige und leichte Vollformat-DSLM in der Mache hat – die Panasonic S5. Konkret wird die Existenz dieser Panasonic S5 von der stets verlässlichen Webseite Nokishita bestätigt. Die neue Kamera soll bei verschiedenen Einzelhändlern in Übersee gesichtet worden sein, was auf eine offizielle Präsentation in den nächsten Wochen hindeutet.

Die neue Panasonic S5

Gerüchte zur Panasonic S5 gab es schon im letzten Monat und mit der neuen Bestätigung sieht es so aus, als würden sich diese Gerüchte bewahrheiten. Zwar sind uns im Moment noch keine genauen technischen Daten der Panasonic S5 bekannt, doch man geht allgemein davon aus, dass es sich um eine etwas kompaktere und abgespeckte Panasonic S1 handeln soll. Die aktuellen Vollformat-DSLMs aus dem Hause Panasonic sind insgesamt recht groß und schwer, da würde eine etwas kompaktere und leichtere Kamera also gut ins Portfolio passen. Zudem scheint ja gerade bei den verschiedenen Herstellern ein Kampf um die Zielgruppe der Vollformat-Einsteiger entbrannt zu sein und hier möchte Panasonic anscheinend von Anfang an gut aufgestellt sein.

Mehr Objektive braucht das Land

Wie bei Canon und Nikon auch fehlt es bei Panasonic aktuell noch an einer ansprechenden Auswahl von günstigen Objektiven, die preislich zu einer Vollformatkamera für Einsteiger passen würden. Langsam aber sicher wird das Angebot an L-Mount-Objektiven – auch dank der Hilfe von Sigma – zwar weiter ausgebaut, doch Panasonic muss hier dran bleiben, wenn man sich weitere Marktanteile sichern möchte.

Quelle: Nokishita

guest
23 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
J.Friedrich

Also Panasonic hat 7 Optiken zu bieten, darunter das Neue interessante Städte-Reise 20-60mm (persönlich finde ich das sehr interessant) für 800,-, dazu kommen 14 Festbrennweiten von Sigma mit gutem Preis/Leistung-Verhältnis. Ist doch nicht soooo schlecht, oder? Das 1,4er/85mm kommt jetzt kompakter dazu/ersetzt das sperrige “alte” Art von Sigma. Also von Ultraweit bis 200mm mit L-Anschluss und bis 600mm mit 29!! weiteren Sigma EF-L/Canonteilen per “Adapter” verfügbar. So schlecht finde ich das nicht, obwohl ich Canonianer bin. Und die 7 Leica-SL-Optiken kommen ja noch dazu, okay habe ich weggelassen da die 7 Gläser zusammen 30.000,- kosten und machen an einer Einsteigerkamera wohl keinen Sinn 😉 Ansonsten ich finde es zeigt den Weg auf der “Konzentration” auf ein Format in 5 Jahren vom ambitionierten Hobbyisten bis zum Profi nur noch ein Sensorformat zu bedienen. Fuji könnte die Ausnahme von der Regel sein, meine Meinung.

Alfred Proksch

Wenn Panasonic die Software Funktionen aus der G9 in die S5 implantiert könnte das etwas werden. Ich gehe mal davon aus das mit der Kamera zwei günstige Kit Objektive angeboten werden. Sauberes 4k Video vorausgesetzt durchaus eine Alternative!

joe

Wenn Panasonic mit dem AF auf Sony/Canon-Niveau kommt sind sie eine sehr ernstzunehmende Alternative. Das grundsätzliche Problem ist, dass immer mehr sehr gute Kameras auf einem immer kleiner werdenden Markt konkurrieren müssen. Samsung hat gerade noch rechtzeitig die Handbremse gezogen.

Robin

Alle VF Einsteiger oder VF Kleinen Kameras haben das gleiche Problem.
Die Objektive bleiben im Vergleich zu APS-C/mFT groß.
Besonders, wenn es um den Tele-Bereich geht.
Außerdem haben alle von Canon bis Sony postuliert, sie wollen nur noch Premium bedienen. Nun gut, es gibt auch Premium-Einsteiger.
Canon, Nikon, Panasonic, Sony haben sogenannte Bridge-Kameras.
Kameras mit erstaunlichen Fähigkeiten.
Wenn die Sensoren dieser Kameras von 1″ bis noch kleiner die “Bells and Whistles” der SmartPhone Sensoren erhielten … .
Sony bedient 70% des SmartPhone Sensor Marktes.
Samsung soll an einem 600 MP Sensor werkeln.
Noch ein guter AF dazu, wetterfestes Gehäuse, heute muss man noch sagen – keine Hitzeprobleme.
Nur ein Knaller reicht. Siehe Ford Bronco, nächstes Jahr auf dem Markt?.
Bereits vergriffen.

Thomas

Es ist der Nutzer(oder auch Nicht-Nutzer, der nicht selten nur schlau daher reden möchte..), der es den Kameraherstellern nicht leicht macht. Das alles ist nämlich ein einziges, irrsinniges Paradoxon: DSLM soll klein sein? Weshalb schreien dann alle nach den unbedingten(!) zwei Kartenslots? Die machen ein Gehäuse nur größer und mehr Kontakte sorgen für mehr Stör- und Fehlerquellen. Mir ist in etwa 1 Million Auslösungen mit verschiedenen Kameras noch nie eine Speicherkarte abgerauscht. Sind die Aufnahmen wichtig, werden sie direkt per BT oder auf ein externes Speichermedium übertragen. Fertig. Nächster Punkt: tatsächlich die Objektive. Der derzeitige Trend: Size does Matter! Das ist OK, führt aber die Forderung nach kleinen, kompakten Gehäusen ad absurdum, da die Balance, die Stabilität darunter leidet. Nächster Punkt: kaum ist eine kompakte Kamera auf dem Markt, höre ich schon: wo bleibt der zusätzliche Handgriff? Ein Irrsinn! Da sollen sich die Leute gleich ne D5 kaufen. Und gut ist! Ansonsten bekomme ich den Akku nicht nur in etwa fünf Sekunden gewechselt, ich schaffe es auch tatsächlich, meine Kameras zu drehen. Also. Was denn nun? Mit diesen ganzen Forderungen und Erwartungen setzten Fans/User/Fotografen die Hersteller nur unnötig unter Druck. Gute Kameras werden völlig ohne Not modifiziert, oder es folgt… Weiterlesen »

Martin Berding

Firmen wollen Geld verdienen, am besten ständig Neuheiten bringen. So wie gestern dem Kunden eingetrichtert wurde, dass SLR nichts mehr taugt, wird ihm heute immer und immer wieder erzählt, das einzig wahre ist Vollformat. Hat ja auch viele Vorteile, Kunden sollten sich auch fragen, ob die teure Ausrüstung mit mehreren Objektiven überhaupt ausgereizt wird. Wird sie von vielen Anwendern wahrscheinlich nicht. Ich meine, der beste Kompromiss zwischen Größe, Preis und Möglichkeiten ist das APS-C, es hat eben nur weniger Prestige als das VF. Aber wie gesagt, es trifft erst mal auf mich zu, meine persönliche Meinung.
Aber es gibt ja auch Stadtgeländewagen und E-Autos mit Reichweite von 300 km für Langstrecke. Irgendwie kann man alles an den Mann oder die Frau bringen.(Ironie off)
Zu befürchten ist nebenher, dass sich Panasonic nur noch auf VF konzentriert und die guten, günstigen und handlichen MFT aufgegeben werden. Ein System, das für 80% aller Anwender ausreichend ist und jedes Handy qualitativ übertrifft.

Thomas

Volle Zustimmung. Man (selbst) ist ja nicht frei von Werbe- und Marketingstrategien. Ich empfinde es trotzdem als einen Irrsinn. Ich kenne das aus dem HiFi bzw. dem HighEnd Sektor ebenfalls: immer ist das Nachfolgemodell noch toller, noch besser. Und natürlich wird irgend ein Kaufanreiz durch Spezifikation X hervorgehoben. So wird das Spiel halt gespielt. Wäre das Spiel nur nicht so kostspielig..;-)

Robin

Und jetzt noch Neues von Dune, dem wüsten Planeten.
Dort Leben die Photis, die haben das Spice ($/€…).
Das Spice wollen die Canonis.
Empfehle das letzte Video von Peter Greg.
Und: https://www.eoshd.com/news/eoshd-testing-finds-canon-eos-r5-overheating-to-be-fake-with-artificial-timers-deployed-to-lock-out-video-mode/

Norman

Ein guter Beitrag 🙂

Alfred Proksch

Die wenigsten zukünftigen Anwender machen eine private Bedarfsanalyse. Die allgemeine Annahme das teure Kameras bessere Bilder machen hat sich seit analogen Zeiten bis heute gehalten! Als ob man mit einer neuen Pfanne besser kochen könnte!

Diesen Umstand nützen die Hersteller schamlos aus, das war schon immer so. Zu Hilfe kommt ihnen dabei heute die künstliche Intelligenz mit ausgefeilten automatischen Funktionen. Smartphones machen das besonders gut, deswegen sind die Bilder von den Dingern für den Hausgebrauch völlig ausreichend.

Eine Panasonic S5 braucht NUR genügend automatisierte Technik zum günstigen Preis um den Einsteiger mit der erwarteten Bildqualität zufrieden zu stellen, dann wird sie sich verkaufen. Mehr ist in diesem Segment nicht gefordert. Für die Fortgeschrittenen sind die anderen drei S Kameras gedacht.

Cheryll

Da hat Sony einen starken Mitbewerber in dem Segment! Von der Qualität der Fotos/ Videos erwarte ich keine großen Unterschiede. Beide können sich nur am Markt behaupten, wenn sich die Kameras von Ihren von Funktionsumfang in spezifischen Punkten unterschieden.

Johannes

International betrachtet ist Panasonic keine Konkurrenz für Sony und schon gar nicht für Canon.
Die globalen Zahlen bescheinigen Panasonic für 2019 traurige 4,7% Marktanteil.

Canon ……………. 45.4% (+ 2.4)
Sony ……………… 20.2% (+ 0.9)
Nikon …………….. 18.6% (- 1.6)
Fujifilm Holdings … 4.7% (- 0.4)
Panasonic ………… 4.7% ( 0.0)

https://www.canonrumors.com/2019-global-camera-market-share-numbers-are-out-canon-leads-the-way/

Cheryll

Sony hat im Segment der Einsteiger FF Kameras im Kleingehäuse mit Panasonic, einen starken Mitbewerber.

Johannes

Quelle? Zahlen?

Michael7

Die S5 wird sich meiner Meinung nach genauso schlecht verkaufen, wie die überteuerte Z5 (Behauptung, weiß ich, aber meine Meinung). Wenn man die Einsteiger ins Spiegellose 35mm FF holen will, muss man mit den Preisen der wahrscheinlich erfolgreichsten Kameraserie der Welt konkurrieren. Diese Kosten mit Kit-Objektiv unter 1000€. Wie oben schon ähnlich geschrieben. Immer mehr DSLM im FF konkurrieren um immer weniger Käufer. So geht die Fotobranche weiter den Bach runter. Die Marktforscher der Hersteller haben es immer noch gecheckt. Die DSLR Besitzer wurden kurzer Hand vor den Kopf gestoßen. Den anderen ist es zu teuer. Und wieder andere wenden sich frustriert vom Hobby ab und nehmen nur noch das Smartphone. Unter 2000€ bekommt man fast keine aktuelle Dslm (FF) mit Reisezoom. Das ist für Einsteiger zu teuer.

joe

Canon RP plus 24-240mm /4.0-6.3 kosten zusammen 1’799.-CHF = 1’650.-€

Michael7

Danke, also das ist tatsächlich auch fürs Hobby bezahlbar. Das entspricht sogar genau der Kombination, die ich im Urlaub öfter sehe. Kamera und Superzoom, meist von Tamron oder Sigma.

J.Friedrich

Hatte ja schon eine RP plus RF 24-105/70-200mmOptiken plus EF-17-40mm. Dann gab es “Osteraktion” von Canon RPplus24-240 (o.A.) für €1499,– zum FF-Bridgepreis. Die liegt jetzt immer griffbereit unter dem Autositz…wenn ich Quali über Croppen vergleichen müsste, würde ich sagen es ist von 24-240mm 26MP FF Quali auf überraschend sehr guten Niveau im Vergleich zu meinen L-Optiken, bis etwa eq350mm Ausschnitt gutes APS-C und bis eq500mm moderates 1Zoll…Also “Einsteigern, BridgeÜberlegern” kann ich das uneingeschränkt empfehlen.

J.Friedrich

Ergänzung: auch wenn ich mir noch eine R6 (die “baut” von der Grösse etwa wie meine RP plus Griffverlängerung) bestellt habe für meine spezifische Fotografie muss ich sagen: Wer mittelgrosse oder kleinere Hände hat, für den sind die DSLM-Canons wie gemacht, Zeigefinger in Griffmulde kann man diese Dinger stundenlang ohne Gurt tragen…wenn ich da an meine 5DMiii-Zeiten oder gar eine 1D denke, gruselt es mich mittlerweile…Und einen Hochformatgriff vermisse ich überhaupt nicht, will ich auch nicht mehr für die R6. Der 2.und 3. Akku steckt halt in der Hosentasche wenn es sein muss…

G. S.
Martin Berding

Hab mal etwas gestöbert, wie teuer die Objektive sind. Die S5 wird sicherlich eine gute Kamera sein, die Objektive werden nicht günstiger. Der Preisunterschied zwischen den Gehäusen macht den Kohl nicht fett, die Objektive gehen ins Geld.

joe

ja, weil man in der Regel mehr als eines will, aber Objektive “leben länger” und verlieren nicht so schnell an Wert wie eine Digitalkamera. Wenn man in einem bestimmten System zu Hause ist und bereits einige Objektive hat, bringt es nichts in eine anderes System zu wechseln. Neueinsteiger haben die Qual der Wahl.

BEN

Wenn sie klein werden soll, wird Panasonic evtl. auch den Lüfter weg lassen. Dann bin ich mal auf die Videoeigenschaften gespannt. Panasonic wird sicher, um mit konkurrieren zu können, die Videospecs nicht vernachlässigen. Dort spitze zu sein, ist sozusagen ein Markenzeichen von Panasonic zu sein. Der Hauptkonkurrent Panasonics dürfte eher Fuji sein und die haben bisher im Bereich unter 2000 Euro überlegene Kameras, schon durch APS-C statt MFT. Das kriegt Panasonic nur durch VF unter 2000 Euro mit gleichen Videoeigenschaften der GH5 oder G9 gekontert. Bin sehr gespannt.