Panasonic Kameras

Panasonic stellt organischen Sensor mit 35 Megapixeln vor

Panasonic hat einen neuen organischen (!) Sensor mit 35 Megapixeln, Global Shutter und unfassbarem Dynamikumfang vorgestellt.

Der sagenumwobene organische Sensor

Rund acht Jahre ist es jetzt her, dass Fujifilm und Panasonic eine Partnerschaft zur Entwicklung eines organischen Sensors angekündigt haben. Wenn man nach dieser langen Zeit ein Fazit ziehen möchte, würde dieses Fazit ziemlich ernüchternd ausfallen. Denn auch wenn es alle paar Jahre mal wieder Fortschritte zu vermelden gab und Panasonic zum Beispiel im Februar 2016 einen organischen Sensor und im November 2018 einen 8K-Camcorder mit organischem Sensor angekündigt hat, dann scheinen wir doch noch weit davon entfernt zu sein, die sagenumwobene Technologie wirklich in einer massentauglichen Kamera zu sehen.

Neuer organischer Sensor mit 35 Megapixeln vorgestellt

Oder sind wir vielleicht doch nicht mehr so weit davon entfernt? Es scheint zumindest einen Lichtblick zu geben, denn jetzt hat Panasonic tatsächlich einen völlig neuen organischen Sensor vorgestellt. Zu sehen war dieser bereits auf der 4K/8K Technology Expo in Japan, hier ein Bild:

Der Hersteller hat auch schon ein paar Details zu dem neuen Sensor enthüllt. Es handelt sich hier um einen organischen Super35 CMOS-Sensor mit 35 Megapixeln, der Videos in 8K aufzeichnen kann, einen Global Shutter besitzt und in Bezug auf den Dynamikumfang jeden aktuellen Sensor ganz locker in die Tasche steckt. Zeitnah werden wir diesen neuen Sensor sicherlich nicht in einer echten Kamera zu sehen bekommen, aber trotzdem: Es gibt zumindest mal wieder ein Lebenszeichen von der grundsätzlich sehr vielversprechenden Technologie.

Weitere Details zum Sensor

Die japanischen Kollegen von Digicame-Info haben noch ein paar detailliertere Informationen zu dem neuen Sensor zusammengetragen. Diese haben wir mit DeepL automatisch für euch übersetzt:

Auf der diesjährigen Messe präsentierte das Unternehmen einen organischen CMOS-Sensor mit 35 Megapixeln (8192 x 4320) und den Prototyp einer 8K-Kamera mit einem organischen CMOS-Sensor. Da die technologische Entwicklung hin zur praktischen Anwendung erhebliche Fortschritte macht, hat das Unternehmen beschlossen, seine Technologie auf der 4K and 8K Imaging Technology Expo auszustellen, auf der Videoausrüstung und andere Produkte präsentiert werden.

Der Nachteil ist, dass ein typischer rückwärtig beleuchteter CMOS-Sensor nicht mit einem Global Shutter ausgestattet werden kann, wenn er eine hohe Auflösung und einen großen Dynamikbereich erreichen soll, und dass ein Global Shutter die Auflösung und den Dynamikbereich verringert.

Der organische CMOS-Sensor verfügt über den vierfachen Dynamikbereich eines Standard-CMOS-Sensors und bietet gleichzeitig eine hohe Auflösung auf 8K-Niveau. Der Global Shutter kann auch durch eine einzigartige Technologie zur Steuerung der fotoelektrischen Umwandlungsspannung erreicht werden, die die fotoelektrische Umwandlungseffizienz durch Anpassung der an den organischen Dünnfilm angelegten Spannung steuert.

Die nächste Generation der organischen CMOS-Sensortechnologie umfasst die Ultra-WDR-Technologie, bei der zwei empfindliche Erfassungszellen in einem einzigen Pixel untergebracht sind: eine Zelle mit hoher Empfindlichkeit und eine Zelle mit hoher Sättigung. Dies ermöglicht einen Dynamikbereich, der 100 Mal größer ist als bei einem organischen CMOS-Sensor und 400 Mal größer als bei einem Standard-CMOS-Sensor.

guest
49 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Klingt interessant, aber Super 35 entspricht doch in etwa APS-C, wenn ich richtig informiert bin, aber das hat Panasonic doch gar nicht, die haben doch 4/3 und Kleinbild. Also irgendwie verstehe ich das nicht ganz. Oder ist das eine falsche Übersetzung und soll Kleinbild bedeuten?

Raphael

ganz klar der neue Sensor für die X-H2 😉

joe

Da würden die Fujianer (zu recht) Luftsprünge machen!

Ingo

Ähm, ja, absolut. Trampolin ist bestellt. Würde ich auch gerne bestellen, wenn wirklich so ein Sensor in einer Fuji kommt, klasse. Aber ehrlich gesagt, hat einer von euch echte Probleme mit der Bildqualität seiner Kamera? Bei mir ist es die AF-Geschwindigkeit und die Verfügbarkeit langer, schneller und lichtstarker Brennweiten.

Frank

Ich weiß ja nun nicht, was ich mir unter einem organischen Fotosensor vorzustellen habe. Aber wenn ich an die Geschichte mit dem neuen Smartphone von Sony denke, könnte es nicht vielleicht sein, daß beide Hersteller den Sensor künftig in die ihre Kameras einbauen, aber unterschiedlich große Flächen davon nutzen? Für Fuji wäre die genutzte Fläche dann 6144x4096px, was dem Seitenverhältnis von 3:2 entspräche.
Und in der Lumix werden 5760x4320px genutzt, das ist 4:3. Aber nur für den Fotobereich.
Für Video würde dann auf das Seitenverhältnis 16:9 umgeschaltet, was eine Fläche von 7680x4320px aktiviert, und damit etwa 33 MP entspricht.

Red and Gold

Klar, die Kinokameras haben Super 35. Schau dir mal die EVA1 an.

joe

Danke für die Info, aber was nützt das den 4/3ern und den Kleinbildnern?

Maratony

Kleine Objektive für große Sensoren gehen doch gut. Fuji muss nicht an das Vollformat denken. Und Panasonic kann, insofern das alles wirklich gut ist, daß VF hinten an Stellen. Denn dieser Sensor wäre eine Wiedergeburt für M43

Joschuar

Was für eine Wiedergeburt ? Noch ist, oder war MFT nicht tot !!

Maratony

Ja, es gibt Menschen die damit fotografieren. Aber wann kamen denn die letzten spannenden Objektive oder Kameras. Mft verhält sich zurückhaltend und das aus gutem Grund. Der Unterschied in der Qualität und in den Möglichkeiten ist im Vergleich zum VF deutlich. Der Preis ist aber mittlerweile nicht mehr so weit voneinander entfernt.
Der Käufer überlegt da schon ob er Mft kauft.
Tod nicht, aber gut geht es dem System bei weitem nicht.

Knut

Warten wir es ab. Auf nen global Shutter kann ich verzichten.
Hauptsache der Sensor überlebt auch ein paar Jahre Einsatz.
Meine G9 läuft jetzt drei Jahre. Können also nochmals drei Jahre werden. Aber wenn man dann was neues kauft sollte es schon ein klasse Fotoapparat sein.

Ingo

Klar tut er das, ein paar Jahre Einsatz überleben. Das Schöne an einem Organischen Sensor ist ja, daß er mit der Zeit wächst. In ein paar Jahren ist das dann ein Vollformat-Sensor, noch einige Jahre später dann Mittelformat. Man könnte sagen, er wächst mit den Fähigkeiten und Ansprüchen der Fotografen mit.

Joschuar

LOL und aus einem Spassvögelchen wird ein Spassadler 😉 LOL

Ingo

Das passiert, wenn jemand, der dauernd fotografiert, versucht zu schreiben 😆. Organischer Sensor ist aber auch eine Steilvorlage.

Knut

Uff, da bin ich ja erleichtert. Ich dachte schon ich müsse ihn gießen.

Ingo

Du, wer weiß. Ich würde ja glatt mal versuchen, vielleicht wächst er dann ja schneller.

Knut

Ist gebont. Mach ich in so zwei drei Jahren ;-))

lichtbetrieb

Sehr interessant. Was tatsächlich dahinter steckt, wird sich zeigen. Canon hat auch vor einiger Zeit ein Video präsentiert, mit extrem hohen Dynamikumfang. Soweit ich mich erinnere waren es knappe 20 Stufen. Das war aber kein organischer Sensor, sondern eine Form einer HDR Aufnahme Technik und hatte auch nicht die Auflösung. Ich würde vermuten, der Sensor ist vor allem für Videokameras gedacht, bzw. Camcorder gedacht.

Stellt euch Mal vor das Ding ist wirklich deutlich besser als der gute alte Bayer Sensor und landet zuerst im Smartphone. Aber das kann gerne noch ein paar Jahre dauern, dann habe ich bestimmt auch die Lust an mein erstes iPhone (13er Generation) verloren. 🙂

Nikole

Wenn der Sensor funktioniert sieht es wirklich sehr düster aus für die Kamera Branche.
Wenn nämlich die Photoqualität merklich durch die neue Technik steigt, hätte man an der DSLM nur noch diese Vorteile gegenüber dem Smartphone:

Echtes Bokeh,
Vernünftigen Zoom,
Haptik
Bessere Anschlüsse
Profi- Speicher
Autofocus
EVF
Stabileres Gehäuse
.
.
.

Raphael

„nur“ ist gut

Ingo

Eine sehr schöne Analyse, excellent beschrieben 😆.

Joschuar

Es wird dann nur noch Videokameras geben mit denen man auch Fotos machen kann 😉
Kannst Deine Knipse schon mal ins Museum geben 😉

Nikole

Comeback der Kompaktkameras?

Wenn der Sensor funzt, könnten 1″ Kameras durch den Mega-Zoom viele größere Zoom Objektive tatsächlich in den meisten Situationen ersetzen.

Der Sensor würde ein Schrumpfen der Kameras und der Linsen bedeuten und die kleineren Formate wieder in den Vordergrund rücken.

MFT / 1″ / 1/23″ Kompakte und Smartphones.

Bestehende Videokameras die sowieso mit kleinem 1/23″ Sensor arbeiten, könnten nun mit noch höherem Zoom arbeiten.

Leonhard

Klingt mal wieder nach ganz toller, neuer Technik, leider klingt in den Voranzeigen immer alles toll, sogar ein organischer Sensor.
In der Praxis kommt es dann, wie es immer kommt, man trifft seinen Kumpel mit der neuen Kamera, der hat aber schon wieder die alte Kamera dabei, auf die Frage, wo die Neue denn nun schon wieder ist die immer gleiche Antwort: „Beim Service!“
Auf die Frage, was denn diesmal wieder kaputt ist kommt die Antwort: „Fußpilz auf dem Sensor!“, was einem klar vor Augen führt: Auch „organisch“ wird den einen oder anderen Fallstrick mit sich bringen, hoffentlich legt sich so ein organischer Sensor wenn es dunkel wird nicht zum Schlafen nieder, man weiß ja nie, genau wie Sonnenbrandgefahr und und und …..

Ingo

Man, du hast ja gar keine Ahnung vom organischen Sensor. Da entsteht doch kein Fußpilz. Da wachsen Hände, die die Sensoroberfläche gleich reinigen können. Sensorflecken adé, wenn man mit Hand-Konturen auf seinen Fotos leben kann.

Leonhard

Selber keine Ahnung!!!!
In den ersten 6 Monaten muss man einen organischen Sensor alle 4 Stunden füttern, also jede Nacht raus und und und.
Und wenn einem dann auf dem blöden Sensor eine seltene Pflanze wächst, dann kommt die obere Naturschutzbehörde und stellt die Knipse unter Schutz, dann ist man gekniffen und kann machen mit Pinsel wie früher.
Bei Sonnenlicht gibt es Trockenschäden und dann hat man S/W, also mir verkaufen die so ein Ding nicht, bin ja kein Kleingärtner!

Ingo

Ja, ok, hast recht. Mir fehlt einfach der grüne Daumen für so einen Sensor 🧐.

Peter Vlutters

🤣🤣🤣

joe

Wenn das alles so toll ist, wie kolportiert, dann wird meine Voraussage, dass die Zukunft dem 1″ Sensor gehört, leider früher wahr, als befürchtet.

Leonhard

Wieso denn leider?
Am Ende des Tages sind wir doch alle nur Jäger des perfekten Bildes, das Werkzeug spielt doch eher keine Rolle. Ich jedenfalls hätte kein Problem damit, perfekte Bilder mit dem SP zu schießen, außer eben dem Problemchen, dass wir es zur Zeit noch vergessen können, also bei schwierigeren Situationen.

joe

weil dann gar nichts mehr ohne KI gehen wird und wir einfach zu Bilderknipsern degradiert werden

Maratony

Musst dasja nicht machen. Es gibt ja auch noch welche die Analog fotografieren. Die DSLR ist schon fast retro. Vielleicht kommt VF auch mal dahin 😂

Leonhard

Gut Joe, aber was ist denn am Ende KI?
Mit die meiste KI steckt heute bei den Kameras auch im Autofokus. Genau dieser Autofokus sorgt dann dafür, dass Leute Bilder hin bekommen, welche ihnen ohne oft nicht gelungen wären.
Nun macht es aber wenig Sinn, auf der einen Seite immer von Fake zu reden, aber große Teile des „Fake aus der Kamera“ dann als große technische Neuerung zu feiern.
Wenn ich (bin ja nicht mehr der Neuste) heute testen will (werde ich bei dem Regen hier schön lassen) was ICH noch kann, dann mache ich mir einen Film in die alte A1 (Canon), gehe Gassi und schaue mir dann mal am Ende des Tages an, ob es Opa noch kann oder eben auch nicht, die alten Kameras sind immer noch super, nur eben unbarmherzig, aber ich will es ja wissen, der Kamera ist es egal.

joe

AF ist keine künstliche Intelligenz. Wenn Du Verfolgungs-AF meinst, hat das was mit Algorithmen zu tun, die durch das einscannen von zigtausenden von Bildern bestimmte Muster erkennen können. Das ist für mich auch noch keine KI. Erst wenn der AF selbständig lernfähig ist, ist es KI, alles andere ist Pillepalle und gab es schon vor Jahren!

rubikon

Die A1 war meine erste Kamera und sie hat einen Ehrenplatz in der Vitrine.

Falls Opa es nicht mehr so gut kann, hier ein Link zur A1 (Bedienung und Funktionen):

https://www.youtube.com/watch?v=XaimHy6v_gE

Cheryll

Hier sind Bilder welche mit diesem Sensor aufgenommen worden sind, aus einer dunklen Garage heraus ins Tageslicht. Das erste Bild ist mit dem neuen Sensor, das zweite mit einem organischen Sensor der vorigen Generation und das dritte Bild mit dem CMOS sensor: (Link kopieren und in die Browser adressleiste tun)
image.itmedia.co.jp/l/im/mn/articles/2110/29/l_sp_211029panasonic_07.jpg

Alfred Proksch

Cheryll vielen Dank für den Link.

Dafür das die Bilder vom Monitor abfotografiert sind ist das schon mal eine Aussage. Mein Blick geht da vor allen Dingen Richtung Sicherheits- und Industrieanwendungen.

Bis Sensoren dieser Art in das Vollformat einziehen dauert das schon wegen dem Datenvolumen solcher Bilddateien mangels schneller Rechenleistung noch einige Zeit.

Aber wie hier schon beschrieben sind kleinere Sensorgrößen im Vorteil. Spontan fällt mir da Panasonics FZ1000-ll ein. Genau für solche Geräte wären „organische“ Sensoren ein Hit. Als Systemkamera eine „G10-organic“ mit ungefähr 30 Megapixel, ein unschlagbar praktisches Gerät. Leistungsfähig, klein, universell und bezahlbar!

rubikon

Selbstfahrende Fahrzeuge wären z.B. eine solche Anwendung.

joe

Interessanter Link, allerdings ist mir das noch nicht aussagekräftig genug, aber sichtlich eine Verbesserung. Was mir nicht ganz einleuchtet, warum das angebliche Bild mit dem „normalen“ Sensor Spiegelungen hat und die anderen nicht?

Tim

Die Bilder haben doch alle Spiegelungen, man sieht sie nur beim dritten Bild viel deutlicher, da in der Garage alles extrem dunkel ist. Es sind sogar die gleichen Personen in der Spiegelung zu sehen.

joe

Das erklärt das Phänomen trotzdem nicht!

Robin

Für das Erste, würde es reichen, wenn sie ihren AF unschlagbar machen würden. Und dann klappt es auch mit dem Verkaufen!

100carat

Sollte Panasonic am Ende Canon doch noch zuvor kommen und als erster eine Kamera mit einem organischen Sensor und Global Shutter auf dem Markt bringen? Oder ist des der Sensor für die X-H2, die Kamera, auf die sich laut Fujifilm das Warten lohnt? In jedem Fall sollte die Vorstellung in Canons Entwicklungsabteilung für zusätzliche Motivation sorgen, die eigenen Patente in eine praxistaugliche Kamera umzusetzen.

Für Panasonic wird dieser Sensor als USP ihrer Kameras nur dann die Basis für einen merklichen Nachfrageschub, wenn sie den Sensor endlich mit einem leistungsstarken AF auf dem Niveau von Canon oder Sony kombinieren. Dann allerdings wäre das zumindest in der Theorie ein deutlicher Schritt nach vorne. Und der Super35-Sensor ein überaus bewährter und bei Filmer sehr beliebter.

Rüdiger

Der Sensor ist also hochauflösend mit hohem Dynamikumfang und kann dabei Global Shutter.

Die Nachteile wurden nicht aufgeführt – können also nur vermutet werden. Analog zur OLED Technologie würde ich mal von gewissen Alterungseffekten ausgehen.

Schlecht für Panasonic, dass gerade die Z9 vorgestellt wurde, mit hoher Auflösung und global Shutter in einem „anorganischen“ Sensor. Ich vermute, dass auch der Dynamikumfang ganz brauchbar sein wird.
Canon baut APS-C Sensoren mit 32MP, die Auflösung ist also auch nicht so weit weg.

Bleibt als Vorteil der Dynamikumfang mit 2 Blendenstufen. Da fehlt mir noch die Angabe, wie die Empfindlichkeit bei Low-Light ist und inwieweit man die Empfindlichkeit regeln kann. Wenn der große Dynamikumfang nur in der Mittagssonne ausgereizt werden kann, dann bringt das nur wenig.

Die Ultra-WDR Technologie klingt vielversprechend mit zusätzlichen ca. 7 Blendenstufen. Da kommt dann „echtes“ HDR für den Hausgebrauch. Wenn man passende Anzeigegeräte hat.

joe

Rüdiger, die Z9 hat einen anorganischen Sensor und einen Rolling Shutter! Dieser wird so schnell ausgelesen, dass der mögliche Rolling Shutter Effekt nahezu Null ist und somit einen Global Shutter obsolet macht. Prozessor schlägt Global Shutter. Wenn du es ganz genau wissen willst dann empfehle ich das:
1396519137-2-bas1401whitepaperrolling-shutterde.pdf (weka-fachmedien.de)

Alfred Proksch

Leider bin ich kein Elektronik Fachmann. Deswegen würde mich interessieren was die Vorteile eines organischen Sensors tatsächlich sind.

Mehr Dynamikumfang ist schon mal klar. Was ist beim Bildrauschen zu erwarten? Bringt der Sensor bessere Auflösung? Können die aktuellen Objektive ohne Probleme verwendet werden?

Vielleicht ist ein Fachmann/Frau in der Leserschaft der tieferen Einblick als ich hat, was keine Kunst bei meinem Wissensstand ist.

Conny

Nicht mein Spezialgebiet aber.. organische Photodioden (OPD) Sensoren sind das Pendant zum OLED. Sind beide ähnlich einfach aufgebaut. Mal ganz einfach: Ein „organischer Halbleiter“ auf Molekülbasis statt auf Siliziumbasis ist zwischen einer Anoden- und Kathodenschicht eingebettet und erzeugt bei einer Absorption eines Photon ein Elektron/Elektronlochpaar das letztendlich den zu messenden Strom erzeugt. Prinzipiell ist die Absorption und die photoelektrische Umwandlungseffizienz viel besser => höhere Empfindlichkeit. Auch die Spektralempfindlichkeit ist viel breitbandiger und nicht auf die sichtbaren Wellenlängen beschränkt. Die Leitfähigkeit ist viel geringer bzw. die Isolation viel höher wie bei einer anorganischen Photozelle so das es kaum zu elektrischem Übersprechen kommt was auch eine Qualitätsverbesserung bringt. Sie sind meines Wissens deutlich langsamer in der Signalerzeugung aber immer noch im us Bereich sollte somit kein Problem darstellen. Man kann dünnere empfindlicher und flexible Sensoren herstellen. Störendes Bildrauschen wird durch verschiedene Ursachen erzeugt, mal dies 2 Wichtigsten: Warme erzeugt zufällig freie Elektronen welche einen Fehlerstrom erzeugen, wird sich ähnlich verhalten. Das ist nur durch gutes Thermomanagement/Kühlung zu verbessern. Verstärkerrauschen durch die notwendige Elektronik AD-Wandler … wird/muss durch das bessere Signalrauschabstand sicher besser sein. Dunkelstrom meine ich ein Problem bei OPD zu sein, muss ich aber passen ob man das schon im Griff… Weiterlesen »

Conny

Sorry für den etwas schlampingen Text hab’s unterwegs auf dem SP getippt…

Alfred Proksch

Vielen lieben Dank Conny

Jetzt kann ich mir etwas darunter vorstellen. Gestern habe ich gelesen das die einzelnen Schichten auf Folienrollen GEDRUCKT werden sollen und das eine Pilotanlage zu diesem Verfahren läuft.

Für mich als Fotograf sind die „sichtbaren“ Ergebnisse wichtig. Rein von meinem unbedarften Gedankengang bietet der organische Sensor einige Vorteile weil z.B. das aus dem nicht sichtbaren Spektrum (Infrarot Bild) Informationen in die sichtbare Welt übertragen werden könnten (Thema HDR). Zweitens ist eine bessere Schärfe Leistung zu erwarten weil die Schichten dünner sind. Drittens der gewünscht Dynamikumfang weil damit „saubere“ Helligkeits- und Farbübergänge erreicht werden.

Wenn es soweit ist das der organische Sensor verbaut werden kann bin ich auf die entstandenen Bilddateien gespannt. Auch darauf welche Sensorgröße als erstes angeboten wird.

Danke nochmals.

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige