Objektive

Samyang: Produktion von Canon RF Objektiven eingestellt

Samyang hat die Produktion von Canon RF Objektiven eingestellt, zumindest zeitweise. Die Hintergründe für die Entscheidung sind unklar.

Samyang: Keine Canon RF Objektive mehr?

Eigentlich sollte man ja hoffen, dass Canons RF Bajonett nach und nach von mehr Drittherstellern bedient nicht, nicht von weniger. Doch mit Samyang hat sich kürzlich einer der wenigen Dritthersteller, die mit eigenen RF Objektiven auf dem Markt vertreten sind, aus dem Segment zurückgezogen. Der Hersteller hat alle Canon RF Objektive von der offiziellen Webseite entfernt und auch in den sozialen Medien auf Rückfrage bestätigt, dass man die Produktion von Canon RF Objektiven eingestellt hat:

Über die Hintergründe dieser Entscheidung sind noch keine Informationen bekannt, auch weiß man nicht mit Sicherheit, ob die Produktion nur für eine gewisse Zeit oder dauerhaft eingestellt wurde. Grundsätzlich sieht es aber eher so aus, als hätte der Hersteller die Produktion nicht nur zeitweise gestoppt. Wenn es hier nur um akute Lieferprobleme oder irgendwelchen anderen technischen Probleme gehen würde, hätte man das ja mit einem entsprechenden Hinweis auf der Webseite oder einer kurzen Pressemitteilung kommunizieren können. Dafür müsste man nicht direkt alle Objektive von der offiziellen Webseite entfernen und Kunden mitteilen, dass die Produktion von RF Objektiven gestoppt wurde.

Verschiedene Gründe denkbar

In verschiedenen Foren wird natürlich wild über die Gründe von Samyangs Entscheidung spekuliert. Manche vermuten, dass Canon dem Dritthersteller mit Firmwareupdates bewusst Steine in den Weg legt, andere mutmaßen, dass Samyang einfach deutlich weniger RF Objektive verkauft hat, als man sich das im Vorfeld erhofft hatte. Auch rechtliche Probleme können natürlich nicht ausgeschlossen werden. Denkbar wäre ebenfalls, dass Samyang lediglich intern umstrukturieren möchte, andere Marken die zu Samyang gehören (Rokinon z.B.) führen die RF Objektive nämlich noch.

An der Qualität der Objektive sollte es eigentlich nicht liegen, denn zumindest vom Samyang 85mm f/1.4 mit Autofokus habe ich bisher eigentlich nur Gutes gehört.

Wir halten euch auf dem Laufenden, wenn sich zu diesem Thema etwas Neues ergibt.

via: Canonrumors

guest
68 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Wird einen ganz einfachen Grund haben: Wenn Canon keine Kameras herbeischaffen kann brauchen auch keine Kunden dafür irgend welche Objektive. Man hatte sich wohl von diesem Markt mehr versprochen, die anderen Fremdhersteller sind ja noch nicht einmal eingestiegen, was denen nun sicherlich mehrere Überlegungen wert sein dürfte, ob sie es machen.

Raphael

Ja, es sagt viel aus wenn fast 3 Jahre nach dem Systemstart weder Tamron noch Sigma irgendwelche Anstalten machen den RF Mount bedienen zu wollen. Dabei sind wohl Canons Restriktionen zu den RF Protokollen bzw Firmwareupdates als auch eine zu geringe Nachfrage und Marktverbreitung die Gründe warum sich Dritthersteller hier schwer tun.

Cat

nur mal zur Erinnerung – das war bei der Einführung von EOS vor mehr als 33 Jahren ganz genauso – es dauerte Jahre bis Canon endlich die Nachfrage stillen und dann mit preiswerten und professionellen Kameras und USM/IS Objektiven richtig durchstarten konnte.
Canon wird auch selbst preiswertere Objektive anbieten wollen – bei Canon dreht sich das meiste um den Verkauf von Objektiven.

Raphael

Damals war Canon aber auch unangefochtener Marktführer und konnte sich das ebenso erlauben, wie die Verärgergung der Kundschaft mit FD Bajonett. Heute sitzt ihnen aber Sony (und auch andere) im Nacken die das Tempo im DSLM KB Markt vorgeben.

Stefan-Do

2020 lag Canon bei den DSLMs nur noch 10% hinter Sony – die Zahlen wurden hier öfters genannt – inzwischen dürften Canon Sony eingeholt haben, auf Augenhöhe. Die Stückzahlen, die Canon im ersten Quartal 2021 gemeldet hatte, waren sehr gut. Macht mal ‘nen Update. Es wäre möglich, dass die Verkaufszahlen noch niedrig sind. Es dauert Jahre, bis der Dritthersteller-Zug Fahrt aufnimmt. Wer sich eine neue Kamera für einen vierstelligen Betrag kauft, nimmt meist erstmal Originalobjektive, z.B. das Kit-Objektiv, Dritt-Objektive kommen dazu, wenn die Kamera schon älter ist. Es hat auch Jahre gedauert, bis Sigma und Tamron für Sony geliefert haben, es hat Jahre Jahre gedauert, bis Sigma für EOS-M geliefert hat und für Fujifilm liefern Sigma und Tamron bis heute noch nicht. Ich könnte mir rechtliche Probleme vorstellen. Mein Idee: Samyang könnte Zulieferer für Canon sein und hat auf dem Weg Know-How über das R-Bajonett erhalten. Jetzt hat Canon den Hahn wieder etwas zugedreht. Wie Cat gesagt hat: bei Canon [wie bei ALLEN Herstellern] dreht sich das meiste um den Verkauf von Objektiven. Manche haben hier die Denke: der Hersteller soll die Kamera liefern und die Objektive den anderen überlassen. Das führt zum Tod jedes Herstellers. ALLE Kameraherstellen benötigen die… Weiterlesen »

Red and Gold

Es wird nur ziemlich wenig Käufer für R5 und R6 geben. Und wenn man sich schon eine so teure Kamera kauft, investiert man wohl eher in die originalen Objektive. Samyang hätte mit einem 35mm oder 24mm 1.4 gut Kasse machen können.

joe

Meiner Meinung nach stimmt das so nicht, ich habe teure Canon und auch die günstigen Samyang Objektive und eine R5 und RP. Ich denke, Canon macht es Drittherstellern bewusst schwer entsprechende Objektive herzustellen und upzudaten, denn mit Objektiven verdient man das Geld. Ich finde – wie auch Mark oben bestätigt – dass das RF85/1.4 mit AF sehr gut ist! Mehr Lichtstärke brauche ich nicht. Und das RF14mm/2.8 AF ist auf jeden Fall nicht schlechter als das EF 14mm/2.8. Ich habe das Gefühl, dass Canon bewusst die Hochpreiskarte spielt und man von dem Ziel Marktführer zu bleiben abgerückt ist.

Akki Moto

Wo ist Deine Quelle, dass es nur wenige Käufer der R5 und der R6 gibt? Ich nehme das ganz anders wahr?

Raphael

in Bezug auf den Gesamtmarkt gibt es deutlich weniger Käufer einer R6/R5 als einer A7iii zB. Da muss man als Drittanbieter wirklich schauen ob sich ein Invest lohnt. Bei Sony wissen sie einfach woran sie sind.

Krauma

Das ist doch nicht logisch. Wenn ein Objektiv komplett fertig entwickelt ist und schon produziert wird, dann stellt man doch die Produktion nicht ein, oder? Ich denke eher, dass Canon keine Objektive von Drittherstellern am Markt sehen will!

Raphael

Und warum nicht? Es wäre schließlich nicht das erste Mal in der Wirtschaftsgeschichte, dass ein Unternehmen Produkte aus dem Regal nimmt wenn der Absatz nicht stimmt…

Dein letzter Satz macht ehr wenig Sinn. Denn wenn dem so wäre, dann hätte Canon ja schon im Vorfeld notfalls per Gerichtsverfahren und in Verweis auf Patente und Lizenzen verhindern können, dass Samyang irgendwas am RF Mount dreht.

Robbi

Sehr richtig, bei Sony weiß man woran man ist, deswegen kaufe ich auch keine Sony!
Allerdings gehen mir bei Canon so langsam die Lieferschwierigkeiten auf die Nerven, hätte gerne die R3 mit der 100-500 Tüte, damit es nicht reinregnet, und dies bis zum 24.11., ob die das hin bekommen hoffe ich jedenfalls, sicher bin ich da nicht!

Raphael

Du hättest gerne eine Kamera die noch nicht mal vorgestellt wurde?^^ Ein halbes Jahr Wartezeit ist bei Canon momentan wohl schon realistisch.

René

Echt, ich bin wirklich viel unterwegs, habe aber noch nie einen Fotografen mit einer R5 oder R6 gesehen.
Eine andere Marke hingegen ist vertreten als gäbe es nur die.
Ist deine Wahrnehmung vielleicht wie der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?

Michael

Komisch, ich bin hier in Süddeutschland z.Z. eher weniger unterwegs, habe aber schon mehrere R5/ R6 gesehen. Manch netter Besitzer hat mich diese auch ausprobieren lassen 🙂

Raphael

Mal aus der Sicht von einem gesprochen der weder Canon noch Sony besitzt: Fotografen mit “richtigen” Kameras sehe ich zumindest in gehäufter Zahl eigentlich nur noch an typischen Fotospots zu bestimmten Uhrzeiten. Und da ist es halt wirklich so, dass Sony deutlich dominiert- vorallem die A7iii liegt da weit vorne. Ab und an sieht man mal noch eine Canon R oder Nikon Z Kamera. DSLRs scheinen fast schon ausgestorben.
Man darf die Popularität und Verbreitung der A7iii wirklich nicht unterschätzen. So einen (Massen-)erfolg mit einem Produkt können die Wettbewerber nicht nachweisen. Und das sage ich als jemand, der selbst mit A7iii nicht viel anfangen kann 🙂

viva

Naja, 2/3 der Massenabbilderei samt Teilungswahn sind auch längst die “Fotomanie” von Hinz und Kunz. Und nicht anderes hatte Sony mit ihren Fun Artikel im Sinne. Irgendwelche Fotogrössen brauchen/kaufen weder ständig Zeugs noch sammeln sie Objektive, gerade solche kommen oft mit 2-3 Festbrennern aus. Ihre Kunstfertigkeit ist auch wenig von Antiwackler oder Fokusprothesen abhängig, und sie lassen sich die auch nicht von künstlichem Intelligenzersatz veröden.

Canon dürfte eher Interesse daran haben, wie Nikon, diesen Allerweltsbereich nicht mehr als nötig zu bedienen, oder eben über Drittanbieter sogar anzulocken. Ihren natürlich grösseren Rahmen denken sie eher über Stammleute, die statt Pixel und Gramm zu zählen, ständig große Projekte erfüllen. Denn wird es der breiten Schickeria mit ihren Toys irgendwann wieder langweilig, ist neben deren Geld auch der Ruf dahin.

joe

Ich bin froh, wenn ich überhaupt Leute mit einer Kamera sehe!

Joschuar

Vieleicht die Brille aufsetzen, lieber Joe 😉 und immer gut Licht 😉

Crosswind

Das kommt eben immer auf die Bubble an, in der man sich bewegt. In meinem erweiterten Umfeld gibt es z.B. mittlerweile mehr Besitzer einer R5 als Sony-Fotografen zusammen. Und auch auf Social Media kenne ich dutzende Fotografen, die von Sony, Nikon oder Canon EF zu einer R5/R6 gewechselt sind…

Red and Gold

Jetzt mal ehrlich, wer kauft bitte eine R5/R6 inkl. 2-3 Objektiven? Da sprechen wir von einer ca. 10.000 – 15.000 Euro Investition. Die Käufer sind Profis oder Kamera-Freaks mit dem nötigen Kleingeld. Beide genannten Gruppen sind jetzt nicht gerade in Scharen vorhanden. Wie viele Fotografen kennst du persönlich, die eine R6 oder R5 haben und sich auch das Samyang 85mm 1.4 für RF gekauft haben? Wer auf Preis/Leistung im Vollformat wert legt, kauft Sony oder vielleicht noch Nikon. Wer sich Canon kauft, ist sich wahrscheinlich bewusst, dass das ganze Projekt ziemlich teuer wird. Da kauft man dann wohl auch eher die originalen Objektive.
Aber bitte fühl dich nicht angegriffen. Man könnte hier auch jede andere Marke einsetzen. Das mit den teuren Profi-Kameras ist jetzt nicht gerade ein Markt mit Zukunft.

Robbi

Genau hier sehe ich den einzigen Markt mit Zukunft, nämlich genau bei den teuren Modellen. Profis brauchen so eine Kamera, egal welcher Hersteller und bei den Hobbyisten sehe ich nicht mal so sehr das Problem beim Preis als vielmehr darin, dass die meisten Leute heute gar keine Kamera mehr haben wollen, egal was sie kostet oder eben nicht kostet. Die preiswerten Geräte werden für den Massenmarkt gefertigt, und genau dieser Massenmarkt ist eben weggebrochen. 10.000 oder 15.000 Eurosen klingt zwar nach viel Geld, andererseits, wie viele Leute geben genau dies und teilweise mehr heute für einen Jahresurlaub aus? Also ich kenne persönlich eine Hobbytante, die sowohl eine R6 als auch eine R5 hat, da ich die Dame dummerweise gut kenne muss ich die immer zum Knipsen (meine nun mit Foto, der Rest ist schon so lange her, dass es nicht mehr wahr ist) fahren, vor 4 Tagen standen wir in der Gemarkung, Frauchen fotografierte mit der R5 und drei mal darfst Du nun raten, da kam ein Ehepaar, er machte auch Bilder, und nun rate einmal mit was der genau diese Bilder auch machte? Bei den Käufern kommt übrigens noch eine Gruppe hinzu und zwar die Schenker! Die haben keine… Weiterlesen »

Michael

Sorry aber das stimmt einfach nicht. Gerade die r6 geht sehr viel über den Tisch.
Und nein man investiert in die Objektive die am meisten Sinn für einen machen. Das Samyang 85er 1.4 war da ganz vorne mit dabei.

Ingo

Subjektiv finde ich, eine Kamera wie die R6 gehört in die 2000-Euro-Klasse. Dann werden auch die Verkäufe steigen. So ist sie dann doch etwas teuer im Vergleich zur Konkurrenz.

Robbi

Nun ja, Ingo, mit aktuell 2.300 € ist sie ja davon gar nicht mehr so weit weg, wenn die Lieferengpässe vorbei sein, falls dies mal der Fall sein wird, dann liegt die so oder so bei 2.000 €, wenn nicht sogar leicht darunter?

Raphael

bis die R6 unter 2000€ liegt wird es noch eine ganze Weile dauern und selbst dann sind eben eine A7iii, Z6ii oder S5 nochmal günstiger.

Joschuar

Tja, nicht JEDER WILL aber eine Sony allerwelts Kamera und entscheidet sich auch mal zu
einer EXOTIN, sobald Sie zur Verfühgung steht 😉
Ich jedenfalls, werde solange es andere Marken gibt KEINE Sony kaufen !!

Joschuar

UND außerdem war ich noch nie ein GEIZ ist GEIL Fan, dann habe ich halt solange gespart bis ich mir das Passende gekauft habe 😉
Und wenn ich dafür Überstunden gekloppt habe oder einen Nebenjob gemacht habe !!
Selbst mein Sohn (Ing.) will noch einen Nebenjob für begrenzte Zeit machen um sich was zusätzlich leisten zu können, weil dieser Job Steuerfrei ist 😉 Finde ich gut 😉

Michael

In den englischsprachigen Foren wird jedoch vor allem darauf hingewiesen, dass die Samyang Objektive ja auch u.a. unter dem Namen “Rokinon” vertrieben werden. Auf der Homepage von rokinon.com sind alle RF Objektive noch gelistet. Hier ein Beispiel.
https://www.rokinon.com/lenses/auto-focus/85mm-f14-af-canon-rf
Es handelt sich daher wohl eher um eine Neuorganisation beim Vertrieb. Meines Erachtens macht das Sinn, da die viele Namen (Samyang, Rokinion, Walimex…) ja doch etwas irreführend sind.

Michael

Die RP und R sind lieferbar und das sind wohl potentielle Samyang Kunden. R5 Käufer, insofern welche die Kamera erhalten haben, greifen wohl zu den Top-objektiven, unabhängig vom Preis.

Rüdiger

Ein Interesse an Drittherstellern hat Canon doch nur, wenn es darum geht, mehr Objektivangebot zu haben, damit mehr entsprechende Kameras verkauft werden können. Sinnvoll im Markt für die preisbewusste Kundschaft.

Im Moment kommen sie aber anscheinend mit der Kameraproduktion nicht hinter der Nachfrage her, außerdem ist das RF System sowieso nichts für die preisbewusste Kundschaft.
Auf der anderen Seite verkauft Canon natürlich lieber die eigenen, teuren Objektive und auch da ist die Nachfrage trotz hoher Preise höher als das Angebot.

Da hat Samyang wohl keinen guten Stand in den Verhandlungen über Lizenzkosten und alles andere.

Joschuar

Ich kann auch nur Mutmaßungen anstellen, aber das andere Dritthersteller auch keine RF AF bauen,
lässt für mich nur die Logische Vermutung zu, das die Lizensvergabe (NICHT DIE PROTOKOLLE, wie viele immer denken) nicht frei gegeben wird um mit dem RF Anschluss AF Objektive gebaut werden dürfen.
Rein Mechanische Objektive stehen so nicht DIREKT in der Konkurrenz von Canon und
werden dann geduldet, natürlich auch nur mit einer Lizenz.

Ingo

Es gibt immer zwei Möglichkeiten. Entweder hat der Hersteller die Protokolle freigegeben, dann ist es einfach, ein Autofokus-Objektiv zu entwickeln. Oder sie machen es wie z.B. Viltrox mit Reverse-Engineering. Das ist dann aber teuer und aufwändig. Ich denke, so hat Samyang das gemacht. Da kann der Hersteller allerdings auch nichts gegen sagen.

Thomas Müller

Ingo, doch rein theoretisch kann der Hersteller dagegen etwas sagen, nämlich wenn man für die technische Ausgestaltung der Schnittstelle des Bajonetts ein Patent besitzen sollte. Das ist ja genau der Trick, den viele anwenden, wenn es darum geht, dass man mit dem Verkauf eines ersten Produkts aus einem System Bedarf bei dem Kunden für den Nachkauf weiterer Produkte aus dem System schafft. Man versucht einfach die “Schnittstelle” dieser Produkte aus dem eigenen System zu patentieren. Vielleicht ist es Canon gelungen, hier beim RF-System etwas zu finden bzw das Bajonett und die Schnittstelle so neu zu gestalten, dass hier etwas patentierbar ist?

Joschuar

Soeben auf PHOTOSCALE gefunden, ZITAT : Derzeit gehen offenbare mehrere Kamerahersteller massiv gegen nicht-lizensierte Verwendung ihrer Objektiv-Bajonette vor. ZITAT ENDE
Wie geschrieben : MEHRERE Kamerahersteller !!

Thomas Müller

Ich habe Dich weiter unten schon gefragt, was ist die Rechtsgrundlage für das Vorgehen der Kamerahersteller? Du hattest behauptet, ein Hersteller habe immer alle Rechte auf seine Produkte und hast davon abgeleitet, Dritthersteller dürften auch keine kompatiblen Produkte anbieten. Solche Rechte gibt es eben nicht, es sei denn, man hat als Originalhersteller Patente für seine Produkte. Das haben vermutlich Canon und Nikon für ihre neuen Bajonette und elektronischen Schnittstellen zwischen Objektiv und Kamera. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies die Rechtsgrundlage für ihr Vorgehen ist. Ohne Patente, insbesondere auch auf die Objektive, wäre es sogar erlaubt Originalobjektive nachzubauen. Genau deshalb erscheinen auch unzählige Patentanmeldungen für Objektive bevor die Objektive selbst auf den Markt kommen.

Joschuar

GEISTIGES EIGENTUM beinhaltet ALLES was man baut oder Entwickelt, Patente schützen NUR zusätzlich, oder warum werden Lieder, Bücher, Produkte als PLAGIAT vom ZOLL verschrottet ? Das PATENT beschreibt eben noch genauer worauf es sich bezieht. OHNE Patent ist es NUR Leichter durch Veränderungen evtl. einer Klage zu entgehen ! Bei einem 1:1 Nachbau hat man IMMER Recht auf sein Produkt, deshalb wird es ja immer weniger mit den Patenten anmelden, weil dies auch teuer ist. Große Firmen hingegen können sich diese vielen Patente auch eher leisten ! Mein Sohn ist Software Entwickler und Arbeitet für ein Internationales Unternehmen und macht auch eigene App´s, daher weis ich das es so ist wie ich sage ! Es kommt immer darauf an wieviel Ähnlichkeit es mit dem Original übereinstimmt um eine Klage zu gewinnen oder zu verlieren ! Und Canon wird garantiert auf dem R Anschluss ALLE Rechte haben! Das haben die schon beim EOS Anschluss so gemacht UND damals auf dem US-Motor, dieser wurde sogar zweimal verlängert, mehr geht nicht, danach haben dann ALLE den Motor gebaut, weil die Patendrechte abgelaufen waren !! Porsche hatte zB auf die Laufbüchsen aus Ceramik in Ihren Motoren Patente, nach Ablauf dieser Patente wurde NICHT NOCHMAL… Weiterlesen »

Thomas Müller

Sorry Joschuar, nur weil dein Sohn Software-Entwickler ist heisst das noch lange nicht, dass Du Dich mit allen Gebieten des Geistigen Eigentums und erst recht der Rechtslage dazu auskennst. Das was Du schreibst zeigt ja, dass Dein zutreffendes Wissen darüber, naja, sagen wir mal ausbaufähig ist. Gerade der Softwarebereich ist ein Sonderfalls des IP-Rechts, denn eigentlich ist die Software an sich gar nicht patentierbar und nur durch Urheberrecht geschützt. Der Urheberschutz der Software besteht aber auch nur als Kopierschutz, wer die gleiche Funktionalität einer bestimmten Software selbst und ohne Vorlage auf andere Weise programmiert, darf das dann auch. Es ist schlicht und ergreifend falsch, dass alles was entwickelt oder gebaut wird, per se bereits geschützt ist. Ganz im Gegenteil, ohne Sonderschutzrechte wie Patente, Gebrauchsmuster etc gilt die Freiheit des Nachbaus. Die sog. sklavische Nachahmung ist durch die Rechtsprechung explizit erlaubt, sofern keine Sonderschutzrechte existieren. Es ist auch schlicht und ergreifend falsch, dass die Anzahl der Patentanmeldungen nachlässt. Zumindest beim EPA und DPMA steigen seit vielen Jahren die Zahlen bzw verbleiben auf einem Höchstniveau. Lediglich 2020 ging die Zahl wegen der Pandemie geringfügig zurück. Wenn Patente abgelaufen sind kann man sie auch nicht ein zweites mal anmelden, denn die eigene frühere… Weiterlesen »

Joschuar

Habe es im Internet nachgeschaut, solange man in der LAGE ist es zu Beweisen das man DER ERSTE war, der das was auch immer gebaut hat, hat man das Recht dies an zu fechten.
NICHTS anderes habe ich gemeint !
Und schließt alle meine Argumente ein !
Ich will DAMIT aber NICHT sagen das Du Unrecht hast 😉

Rolf Carl

Sorry, dass ich mich zum Schluss noch einmische, Joschuar, aber mittlerweile wissen hier praktisch alle, die regelmässig mitlesen, dass Thomas ein ausgewiesener Experte des Patentrechts ist. Ich finde es sehr spannend, was er geschrieben hat und würde keines seiner Worte auf seinem Spezialgebiet jemals anzweifeln.

Robbi

Hier pflichte ich Dir vollkommen bei, werter Rolf, man kann ja Leute in deren Fachgebiet reinreden wollen, Sinn macht dies aber, jedenfalls so weit ich dies in über 60 Jahren mitbekommen habe, eher weniger. Zumal ich bei jedem Fachmann seines Gebietes auch davon ausgehe, dass er nichts sagen würde, was er nicht 100%ig weiß, daher glaube ich Thomas hier auch jedes Wort!

Thomas Müller

@Rolf und Robbi: Danke für Euer Vertrauen!

BEN

Ich vermute, dass man genau über diesen Weg versucht, das (schrumpfende) Objektivgeschäft wieder alleine zu machen. Eine Reaktion auf die Coronakrise sicherlich.

Thomas Müller

Exakt! Diese Vermutung habe ich auch und sie ist ja auch naheliegend. Wir, zumindest ich, kenne(n) nicht jedes Schlachtfeld, das der Canon-Konzern mit seinen diversen Bereichen mit Samyang derzeit ausficht, da könnten ja auch ganz andere Aspekte als die Verteidigung des Objektivgeschäfts eine Rolle spielen. Für uns Aussenstehende ergibt aber die von Dir geäusserte Vermutung den meisten Sinn. Das RF-System ist vergleichsweise neu, man hat vermutlich hierfür einige Patente angemeldet und zwischenzeitlich auch das ein oder andere erteilt bekommen, wodurch es/sie nun durchsetzbar ist/sind. Letzteres kann auch die Erklärung dafür sein, dass man erst jetzt damit beginnt, gegen unerlaubte Nutzung des RF-Mounts vorzugehen. In den ersten Jahren des RF-Mounts dürfte das Geschäft mit Umsteigern von EF oder aus anderen Systemen von Drittherstellern besonders gross sein, insbesondere auch das Geschäft mit Objektiven. Genau dies könnte Canon nun versuchen für sich zu sichern. Aus Sicht von Canon absolut sinnvoll und nachvollziehbar, aus Sicht eines RF-Nutzers, der Interesse an einem möglichst breiten Angebot und auch an günstigeren Alternativen zu den vergleichsweise teuren Originalobjektiven hat, jedoch weniger sinnvoll.

BEN

Wir werden sehen, wie sich das entwickelt, denn Canon ist ja nicht der einzige Kamerahersteller mit eigenem Objektivangebot, der rechnen muss und bei dem es nach Smartphoneboom und Coronakkrise um die Existenz, zumindest der Fotoabteilung, geht. Bei so einer Entwicklung sitzen Fremd- und Zubehörhersteller naturgemäß am kurzen Hebel.

Joschuar

FALSCH : Ein Hersteller hat IMMER alle Rechte auf seine Produkte, das ist Fakt !
Wenn CANON einem Fremdhersteller, zB. LAOWA erlaubt MECHANISCHE Objektive mit dem RF Anschluss herzustellen, besteht hier ein LIZENZVERTRAG der GENAU dieses enthäft UND NICHT MEHR und schon garnicht ein AF-Objektiv zu bauen !!!
Wenn Laowa jetzt ein Objektiv mit Blendensteuerung bauen will, muss er wieder CANON um eine ERWEITERTE LIZENS DAFÜR beantragen !!
Wenn Samyang hier einen FEHLER gemacht hat gibt es für CANON Möglichkeiten die zu verklagen,
das wird sich rumsprechen und SAMYANG ist geechtet.
ZU GLAUBEN LIZENS ist eine LIZENS zum ich kann machen was ich will, ist absoluter BLÖDSINN !!
Es kann ettliche Varianten für eine Lizenz geben.
Was Ihr immer glaubt ist ist keine REALITÄT !!

Joschuar

Es gibt sowas wie Produktschutz und eine Lizens mit dem AF Protokoll läst sich ein Originalhersteller so gut bezahlen, das es sich eher Lohnt Reverse-Engineering zu betreiben !!
CANON oder andere Hersteller werden Ihr Wissen mit Sicherheit NICHT verschenken!!

Thomas Müller

Joschuar, was soll denn die Rechtsgrundlage für den von Dir behaupteten generellen “Produktschutz” sein, der anderen verbietet kompatible Produkte anzubieten?

Joschuar

GANZ EINFACH : Mach doch einfach mal einen ORIGINALEN Mercedes Stern auf Deine Webseite .
Was glaubst Du wird passieren ??
Du Kannst auch ein ORIGINAL-Logo von Canon, Nikon, Olympus oder Sony oder sonst was nehemen !
Daraus wirst Du lernen, das kann ich Dir jetzt schon versprechen !
UND das sind NUR LOGOS, kannst ja auch mal eine Leica M nachbauen, hat ein guter Freund tatsächlich gemacht, im Maßstab 1:5, NUR als Model, er hat es gemacht um sich bei denen zu Bewerben,
um zu zeigen was er kann, die waren aus dem Grund das er NUR zeigen wollte was er kann,
Begeistert und haben NUR deshalb freundlich aber bestimmt, klar gemacht das er sowas zu unterlassen hat, und von einer Strafe absehen werden, haben das MODEL aber behalten 😉

Joschuar

ALLES was dem Hersteller in IRGEND einer Form Schaden oder UMSATZ kosten KÖNNTE ist anklagbar.
Das ist heute noch mehr den je so. Uhren oder andere Dinge nachbauen ODER wie in diesem FALL Objektive an eine Canon R Kamera anbauen ist ein verstoß der selben.
Man kann es aber GANZ einfach umgehen, wenn Samyang ein Mechanisches Objektiv auf Leica M Basis baut, wofür Sie einne Lizens haben könnten, und einen ADAPTER dazu legen ist Canon raus !!
Oder wenn Sie eine Lizens haben für EF-AF Objektive zu bauen, geht auch. Alles andere eben nicht.

Thomas Müller

Du verwechselst Marken und evt noch Designschutz mit Patenten, lieber Joschuar! Der Mercedes-Stern hat rein gar nichts mit einem Schutz für die Technik eines bestimmten Mercedes-Produkts zu tun. Übrigens, Markenschutz besteht nur für den gewerblichen Bereich, im privaten Bereich wirkt er gar nicht. Die äussere Form des Bodys der Leica-M kann als 3-dimensionale Marke oder als Design oder durch Urheberrecht geschützt sein. Bestehen keine weiteren Schutzrechte dürfte man aber die Technik der Leica M nachbauen und verwenden.

Joschuar

Dann frag doch auch mal die Hersteller von Bremsbelägen und Scheiben für ein GANZ neues Auto,
NUR mit Lizens.
Ein Wohnwagen anhängen ist ganz was anderes !!!
Aber ein Objektiv vom Dritthersteller ist ein Verlust für Canon, somit ein NO GO !
Andere Patende laufen aus oder sind abgelaufen, wie zB Blitz-Systeme, wenn Canon für die R-Kameras sein Blitzsystem Kameraübergreifend gemacht hat, kann ein Drithersteller für eine R-Kamera sein Blitz anbieten.

Thomas Müller

Stimmt so nicht, Bremsbeläge sind Verschleißteile die Instandsetzung eines verschlissenen Bestandteils eines patentgeschützten Produkts darf jeder vornehmen. Ausnahme: Die Bremsanlage selbst, insbesondere der Bremsbelag) enthält neue patentgeschützte Erfindungen (s. BGH “Trommeleinheit”, Az. X ZR 55/16).

Joschuar

Da kannst Du recht haben, weil eben ein Bremsbeläg oder eine Bremsscheibe einer Alten zu 80% gleich ist und die Patente dafür schon LANGE abgelaufen sind 😉
Wenn da aber ein Sensor oder ein Chip eingebaut wird gilt das dann NUR für den Sensor oder Chip,
da der dann evtl. fest integriert ist, kann man die Teile eben dann doch nicht nachbauen 😉

joe

Die Samyang Objektive haben AF

Joschuar

Du meinst ALLE RF Objektive haben AF, und da liegt höchstwahrscheinlich der Hase im Pfeffer begraben, wenn SAMYANG reine Mechenische RF Objektive bauen würde, hätten die keine Probleme bekommen.
CANON WILL erstmal an seinen Produkten alleine verdienen, was sein gutes RECHT ist.
Egal was sie kosten, das ist wiederum CANON´s Entscheidung !

Mani

Samyang ist doch Chinesisch, oder?
Die lassen sich mit Sicherheit nicht von einem Patent auf einen Mount beeindrucken. Solche Patente sind immer angreifbar. Und die Firmwareupdates von Canon sind für Dritthersteller nervig, aber die Objektive sind ja standardmäßig schon updatefähig. Muss und wird der Dritthersteller seine Firmware eben auch anpassen.
So wie bei uns das Militär Airbus und in Amiland Boing unterstützt, so wird das in China auch in anderen Bereichen der Fall sein. Dann dauert das reverse engineering nicht sehr lange.
Wenn Tamron und Sigma nicht bald einsteigen, dann bleibt ihnen von den großen nur noch Sony. Ist für einen Dritthersteller etwas dünn, oder?

Helga

Nein, Samyang ist Koreanisch.
Dafür kommt jetzt chinesiches Yongnuo mit dem RF Mount

Joschuar

AUCH HIER bin ich mir sicher das es Lizensverträge gibt, die Objektive von Yongnuo sind höchstwarscheinlich die Alten Rechnungen vom 85mm 1,8 EF- Objektiv, auch das wurde von denen
schon mal als EF nachgebaut.
Zumal es verdächtig leicht ist, und somit aus Kunstoff hergestellt sein wird.
Bei den Test´s hat es auch nicht gut abgeschnitten, für mich ein NO GO Objektiv.
Dann lieber ein rein Mechanisches Samyang oder Laowa.

Joschuar

Warum glaubt jemand das die Chinesen sich NICHT an Internationale Gegebenheiten halten werden ?
Die sind nicht so DUMM das die sich durch solche Methoden selbst ins Abseits begeben !
Warum wohl sind auch große DE Firmen in China bereit zu investieren ?
Wenn Canon KEINE Lizenzen an Dritthersteller vergibt ist das allein Ihre Sache.
Nikon wird da ähnlich reagieren, nur weil Sony es bereits getan hat und es evtl. damals schneller getan hat,
müssen es andere ja nicht gleich tun.
Und die L-Mountalianz hat auch nicht alle Fremdhersteller ins Boot genommen .
Und wenn Tamron da mitmachen will, müssen die Lizensen zahlen, so ist nunmal das Spiel !!

lichtbetrieb

Mich würde es schon wundern, wenn man es schon geschafft hat als Dritthersteller gute Objektive auf den Markt gebracht zu haben und sie jetzt wieder zurückzieht. Eventuell sollte ich mir die beiden als Wertanlage zulegen 🙂

Schade, dass wir nur spekulieren können, wie Canon Dritthersteller daran hindert, für den RF Mount zu entwickeln. Irgendwo habe ich gelesen, dass die RF Samyangs noch auf die EF Protokolle zurückgreifen und mit einem eingebauten EF-RF Adapter funktionieren. Für mich macht das insofern Sinn, da z.B. Meike einen soliden EF-RF Adapter inkl. AF für kleines Geld anbietet. Ich habe mir den letztes Jahr zugelegt, unter anderem auch weil nach der R5/R6 keine originalen verfügbar waren. Jedenfalls scheint es für diese Adapter keine Restriktionen zu geben.
Da Samyang nur das 14er und 85er für EF mit Autofokus im Sortiment hat, macht das ganze aus technischer Sicht auch Sinn.

So oder so, aus Konsumentensicht sollte Canon UNBEDINGT mehr Dritthersteller haben. Den Kritikpunkt müssen sie sich gefallen lassen.

joe

…So oder so, aus Konsumentensicht sollte Canon UNBEDINGT mehr Dritthersteller haben. Den Kritikpunkt müssen sie sich gefallen lassen… oder aufhören für bestimmte Objektive Fantasiepreise zu verlangen und mehr günstige Alternativen anbieten!

Ralle Art

Ist doch ganz einfach. Geld wird mit Objektiven verdient. Schon immer. Und Canon User nutzen so wie Nikon User lieber native Gläser. Fuji muss jetzt seine gfx Kamera verrammschen damit Geld reinkommt.

Mirko

Fuji muss jetzt seine gfx Kamera verrammschen damit Geld reinkommt.“
….oder Du lässt dich gerne von deinen Hersteller verarschen und zahlst gerne immer etwas mehr…😉

Ralle Art

Fotografieren war nie ein billiges Hobby. So gesehen ist es heute schon preiswert. Bei Leica werden die Preise bezahlt. Fuji war und ist auch sehr teuer was Objektive angeht. Ich habe ja immer gesagt wer preiswert fotografieren möchte kauft sich jetzt eine Nikon d800 mit 36mp und dazu ein Nikon 105 dc 2.0 oder ein 135mm dc . Oder ein 85 mm 1.4d für zusammen 1000 Euro und gut ist.

Mirko

ich kann mir auch, ein gebrauchtes Auto kaufen…bringt mich auch von A nach B ein gebrauchten Fernseher kaufen….der ausgestrahlte Mist wird dadurch auch nicht schlechter
Nur hat der Mensch hin und wieder das Verlangen auf etwas Neues und wenn Du etwas überlegen würdest kommst Du vielleicht drauf warum Fuji die neue GFX 50 preiswerter anbieten kann

Carsten Klatt

Verkauft sich nicht! Gilt auch für Tamron und Sigma. Die hätten schon lange engineering reversible gemacht, wenn sie irgendeinen wirtschaftlichen Nutzen sehen würden.