Objektive Sigma

Sigma 14-24mm f/2.8 ART wird günstiger als erwartet

Sigma hat bekanntgegeben, wie teuer das kürzlich vorgestellte Sigma 14-24mm f/2.8 ART werden wird.

Neues Sigma 14-24mm f/2.8 DG HSM ART

Am 9. Februar hat Sigma mit dem 14-24mm f/2.8 DG HSM ART ein neues Objektiv präsentiert, welches ab Mitte März erhältlich sein soll. Auf dem Papier sicherlich ein interessantes Objektiv und wenn Sigma hier wieder die erstklassige Qualität liefern kann, die man von vielen anderen Gläsern der ART-Serie kennt, dann ist das neue 14-24mm im Weitwinkelbereich in jedem Fall eine Option, auf die man mal einen Blick werfen sollte.

Offizieller Preis: 1.450 Euro

Über die technischen Daten und Merkmale des neuen Objektivs hatten wir ja bereits ausführlich berichtet und nun hat Sigma auch bekanntgegeben, wie teuer das 14-24mm f/2.8 denn werden soll. Bei uns in Deutschland wird ein Preis von 1.450 Euro aufgerufen, was natürlich eine ganze Menge Geld ist, doch im direkten Vergleich mit der Konkurrenz fällt der Preis sogar etwas niedriger aus als erwartet. Das Nikon 14-24mm f/2.8G ED kostet aktuell nämlich rund 1.800 Euro, wenn der Preis der Sigma in einigen Wochen noch ein wenig fällt, spart man im Vergleich zum Nikon hier also mehr als 400 Euro.

Jetzt in Deutschland vorbestellen

Das Sigma 14-24mm f/2.8 DG HSM ART kann ab sofort in Deutschland vorbestellt werden, zum Beispiel bei calumetphoto.de:

Was sagt ihr zum Preis des neuen Sigma? Zu teuer oder gerechtfertigt (soweit man das aktuell beurteilen kann)?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • >Wenn die Linse an die Nikonqualität heran kommt, wäre das ein akzeptabler Preis.
      Simmt, für ein gutes WW muss man leider schon was investieren – habe das Nikon 14-24 (neu) allerdings für ca. 1300,- direkt aus Japan bekommen. Wenn es nicht unbedingt um eine schnelle Lieferung geht, ist ein Import oft eine lohnende Sache. – Und ohne Sigma näher zu kennen – wollte ich das Nikon gegen kein anderes WW tauschen.

    • Sigma hat ja mit dem 12-24 f4 Art schon bewiesen, dass sie gute Weitwinkelobjektive bauen können. Dieses ist ja schon eine Klasse besser als das alte Nikkor. Beim neuen 14-24 f2.8 wird Sigma nichts anbrennen lassen, da bin ich mir sicher. Ich denke sogar, dass auch wenn Nikon einen Nachfolger bringt, dieser nicht das Niveau von Sigma erreichen wird.

  • Sigma kann billiger, er wird viel beworben und für 2-3 Bajonette im Idealfall eine größere Stückzahl realisiert – aber fragen sich die ganzen PREISMARDER, die so unbedingt auf Sigma-Art Objektive schwören, auch mal, welche Kabel sie da abnagen?
    Denn wenn wir immer brav dem geilen Geizgedanken folgen, dann lassen wir die Auswahl am Ende ausbluten.
    (Das gleiche gilt für Aldi-Amazon und Co)
    Warum sollten die beiden besten japanischen Vollformat-Objektiv-Anbieter noch weiterhin eigene Objektiv-Kreationen anbieten, wenn sie schon nach kurzer Zeit von anderen preislich zerrissen werden?
    Oder warum überhaupt noch die besten Kameras der Welt bauen, wenn eh keiner mehr die eigenen Objektive dafür bezahlen und kaufen will?
    Sicher hat Sigma viel Innovation gebracht, mußten sie auch, nachdem das Geschäft mit Kit-Linsen und billigen Wackel-Dackel nicht mehr klappte.
    Da wo Sigma Lücken schließt, spricht auch gar nichts dagegen die 3 Großen wach zu rütteln:
    1.8/14 mm – 1.4/20 mm – 1.8/135 mm – 2.8/150 mm Macro – 1.8/50-100 mm – 2.8/120-300 mm – 5.0-6.3/150-600 mm – 5.6/300-800 mm

    Also die Geizigen haben noch nie die Welt gerettet, sie machen es meist nur schlimmer und unerträglicher. Sie können und wollen nicht akzeptieren, das Qualität/Präzision/Service mehr Aufwand und Geld kosten.

    • Sehe ich auch so! Die Linsen von Sigma, die andere nicht im Programm haben sind wirklich interessant, der Rest ist eine Kopie zum kleineren Preis… die mit Sicherheit nicht schlecht sind, aber ob die wirklich sooo viel besser sind, als die Originale, das wage ich zu bezweifeln.

    • Warum sollten Sigma und auch Tamron nicht eigene Versionen von beliebten Brennweiten anbieten. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und beschert uns so Verbesserungen bzw Weiterentwicklungen.
      Da die Beiden teils die bessere Variante bieten ist das für den Verbraucher auch gut. Wenn ich mich an meine Nikon Zeit zurückerinnere war damals das Tamron 70-200mm besser als die Nikon Version, da Tamron zusätzlich noch günstiger war hab ich dieses gerne genutzt.
      Auch bei den Makros waren damals Sigma und Tamron besser, somit ging auch hier der Griff zu diesen.
      Sigma muss auch günstiger anbieten als Nikon und Canon, sonst würden die meisten wohl das „Original“ kaufen.
      Klar bekommen die beiden Großen dadurch Druck, aber das schadet manchmal nicht 😉

      • wenn ich bereit bin, viel Geld in eine Kamera samt Zubehör zu investieren, und ich im Endeffekt damit zufrieden bin, gibt es für mich keinen Grund, womöglich am falschen Ende zu sparen.
        Außerdem möchte ich auch zukünftig noch von diesem Hersteller Kameras und Zubehör beziehen.
        Ich denke, das hat CAT auch so in etwa geschrieben.
        Aber klar, jeder wie er will und kann.

      • Mace

        Ich sehe das genau wie du. Wieso soll ich das teure Original kaufen, wenn ich etwas gleich gutes oder besseres bekomme und dazu erst noch günstiger? Das nennt man preisbewusstes Einkaufen und nicht etwa Geiz.

        Bei der Bestenliste von DxOMark tummeln sich an der Spitze Objektive von Zeiss, Sigma und Tamron. Nikkore und Canonobjektive sucht man vergebens. Aber eben, Tester sind ja sowieso alle gekauft.

    • Cat

      Was ich noch sagen wollte; der Service bei Sigma ist massiv besser als bei Nikon; Garantiezeit lebenslänglich (auf meinen Kaufbelegen steht jeweils 99 Jahre), einmal jährlich gratis Service: Reinigung, Funktionskontrolle, Nachjustierung (auch dies lebenslänglich). In einem Feedback machte ich Nikon auf diesen Umstand aufmerksam und schlug sogar vor, dass für ähnliche Leistungen auch etwas verlangt werden könnte. Auf eine Antwort warte ich seit 2 Jahren vergebens. Soviel zum Service von Nikon.