Objektive Sigma

Sigma stellt mit einem Schlag 9 ART-Objektive für Sony-E-Mount vor

Sonys spiegellose Vollformatkameras werden in Kürze von Sigma mit gleich neun ART-Objektiven versorgt! Es wird für den Anschluss kein Adapter benötigt.

Sigma bringt erstmals FE-Objektive auf den Markt

Eine herausragende Bildqualität zu meist fairen Preisen, das zeichnet die ART-Serie von Sigma aus. In den letzten Jahren ist diese Objektiv-Reihe immer beliebter geworden, doch zuletzt konnten sich nur Nutzer einer Canon, Nikon oder Sigma Kamera an den Gläsern erfreuen. Wer beispielsweise mit einer Sony A7 oder A7r arbeitet, musste auf einen Adpater zurückgreifen, so er denn ein Sigma ART Objektiv nutzen wollte.

Doch ab heute gehört der „Zwang zum Adapter“ für Nutzer von Sonys spiegellosen Vollformatkameras der Vergangenheit an. Sigma hat heute nämlich nicht nur die beiden brandneuen ART-Objektive für Sony E-Mount angekündigt (siehe ausführlicher Artikel hier), sondern hat auch bekanntgegeben, dass insgesamt sieben bereits erhältliche ART-Objektive nachträglich mit einem Anschluss für Sonys E-Bajonett auf den Markt gebracht werden.

Diese 9 ART-Objektive für Sony werden in Kürze erscheinen

Damit werden in Zukunft dann insgesamt neun Sigma ART-Objektive zur Verfügung stehen, die man ohne Adapter an seiner Vollformat-DSLM von Sony verwenden kann:

  • 14mm F1.8 DG HSM | Art
  • 20mm F1.4 DG HSM | Art
  • 24mm F1.4 DG HSM | Art
  • 35mm F1.4 DG HSM | Art
  • 50mm F1.4 DG HSM | Art
  • 70mm F2.8 DG Macro | Art (neu)
  • 85mm F1.4 DG HSM | Art
  • 105mm F1.4 DG HSM | Art (neu)
  • 135mm F1.8 DG HSM | Art

Die E-Mount-Objektive arbeiten mit dem gleichen optischen System wie die DSLR-Varianten, es handelt sich also nicht um komplette Neuentwicklungen. Wann genau die Objektive mit dem neuen Anschluss erhältlich sein werden, steht noch nicht fest.

Mit Schärfenachführungs-AF kompatibel

Laut Sigma werden die Objektive nicht nur kamerainterne Funktionen wie den Bildstabilisator oder die Objektiv-Aberrationskorrektur unterstützen, sondern auch mit Sonys Schärfenachführungs-Autofokus kompatibel sein. Das war mit dem MC-11 Adapter bisher nicht der Fall! Außerdem schreibt Sigma, dass auch der Hochgeschwindigkeits-Autofokus der Sony Kameras unterstützt wird, was wohl dank eines neu entwickelten Steueralgorithmus möglich ist.

Langfristig gesehen möchte Sigma noch weitere ART-Objektive für Sonys spiegellose Vollformatkameras auf den Markt bringen. Ob dann wohl auch irgendwann speziell für Sonys DSLMs entwickelte, etwas kompaktere Objektive erscheinen werden? Wäre wünschenswert, ist aktuell aber alles andere als sicher. Und für den Moment sollten wir uns einfach darüber freuen, dass Sigma mit einem Schlag ganze neun FE-Objektive angekündigt hat.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

44 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Das klingt im ersten Moment zu gut, wenn man darüber nachdenkt, heißt es nicht nur, dass SIGMA jetzt zum Königsmacher für Sony Vollformat werden könnte –
    sondern auch, dass sich offensichtlich die Neurechnung von Objektiven mit angepasstem Auflagemass nur rechnet, wenn es Canon und Nikon Kunden gibt.
    Es sind letztlich weiterhin zu wenig Sony-Kunden.

    Also werden wir kompaktere, angepasste Objektive von Sigma und Tamron erst erleben, wenn Canon und Nikon präsentiert haben.
    Und APS-C Halbformat wird weiter stiefmütterlich bedient – schade.

    • Naja…kann sein. allerdings hat Sigma die ART-Serie ja auch nicht innerhalb von 3 Wochen gemacht. Die Neurechnung für Sony könnte wiederum dauern. Außerdem springt Sigma auch nicht zu weit aus dem Fenster, denn ein 85mmf1.4GM ist meines Erachtens noch größer und schwerer dazu. Bei den anderen müsste ich jetzt schauen, aber es wird, bezogen auf GM-Serie vermutlich ähnlich sein. Bzw. hat Sony auch noch nicht so viele Prime um einen guten Vergleich zu haben.

  • Ich empfinde es sehr unlogisch den Vorteil des Bajonett-Wechsels wieder anzuschaffen. Bei einer solchen Produktline kann man halt vieles wiederverwenden und es wird billiger…. Und das wollen wir ja auch…

      • Wozu? Du hast doch ein Fuji … aber nur so als Info; ich habe das Sigma 18-35 mm 1.8 Art für Nikon. Und das Teil ist eine Wucht, ich habe noch bei keinem anderen Zoom eine solche Schärfe und Kontrast gesehen, da müssen sich auch Festbrennweiten warm einpacken.

      • Ich habe keine Fuji. Habe auch das 18-35 für Nikon, ich möchte deswegen bei meiner A6300 nicht mehr daraufhin verzichten! 🙂

      • das gibt es ja nicht. da habe ich tatsächlich ein double.
        @rolf carl, da gibt es eine verwechslung. ich habe unter anderem fuji.

        vielleicht kann mark ja irgendwas einführen, daß namen nicht doppel vergeben werden? 😀

      • Komm schon Daniel, es ist dir doch einfach unangenehm, dass wir anscheinend Gemeinsamkeiten haben. Aber guter Versuch mit dem Doppelgänger, ich leg mir glaub ich auch einen zu …

      • rolf carl, nein wäre es mir nicht. ich bin nicht gerade der nachtragende mensch. ich lasse mir lieber dinge hinterhertragen. 😉

        aber tatsächlich scheint es hier noch jemanden zu geben der daniel heißt. vielleicht ist dir aufgefallen, ich schreibe, außer verschiedener zitate, alles klein. sei denn ich will etwas besonders hervorheben.

        tatsache ist, daß ich bisher keine sony besitze.

      • Daniel, mein letzter Kommentar war eher scherzhaft gemeint, das wird sich schon noch aufklären. Ich weiss ja unterdessen, dass du eine Fuji besitzt, aber was du sonst noch so hast, war mir nicht so klar, hätte ja sein können mit der Nikon.

      • rolf carl, das stimmt. das mit nikon wäre nicht abwägig. ich habe auch nikon, aber keine systemkamera. unter wasser photographiere ich mit nikon.

  • CANON und NIKON sind auf dem Pfad der zwangsläufig ins Mirrorless führt und müssen die Retrofokus-Spiegel-Geister die da sind, langsam aber stätig verlassen um mit dem Trend mithalten zu wollen. Davon müssen sich auch einige andere Hersteller, die bislang Objektive für diese beiden Kameramarken produziert haben, mit Sicherheit bald trennen. Der Zug lässt sich da nicht mehr aufhalten! Wer braucht heutzutage noch eine großvolumige und schwere Kamera und die Objektive dazu??? Die neuen SIGMA-Objektive mit dem Sony E-Mount sind leider alle recht groß und gewichtig und wollen daher nicht so ganz glücklich, zu den kompakten Sony Kameragehäusen passen.

    • Genau.

      Das 105´er hat anscheinend einen enormen Durchmesser und wiegt über 1.6 kg !!! Da geht ohne Stativ bei vielen nichts mehr, wenn man bei 1.4 die Augen richtig scharf bekommen möchte.

      • Jetzt möchte ich verdammt noch mal wissen, wer so was wie oft macht, „bei 1.4 die Augen richtig scharf bekommen“ ?

        Soll ich es Ihnen verraten ?
        Jenseits von Schärfentiefe-Spielereien macht das NIEMAND.

        Wer sollte sich denn solche Fotos anschauen? Leute aus der Augenheilkunde?

        Ich finde es unmöglich, was sich so in den Kommentarspalten tummelt.

    • Eine einfache Erklärung. Hohe Lichtstärken bedeutet mehr Glas weil größere Öffnungen, großer Sensor ist gleich großer Bildkreis und längere Bauweise, macht zusammen mehr Gewicht und Volumen. Egal ob für Kameras mit und ohne Spiegel gebaut werden soll, es ist nicht zu vermeiden.
      Kleiner geht nur bei Lichtschwächeren Festbrennweiten bis 70mm. Und die ART Objektive liegen alle zwischen 1,4 und 2,8 Anfangsöffnung, deshalb schwerer und größer.

      • Schon klar, aber das Nikon 105mm 1.4 wiegt nur 990 Gramm, bei Freihand Aufnahmen macht das schon einen Unterschied, auch wenn es keinen Bildstabi hat.

      • Einfache Erklärung… 🙂
        möchte Ihnen Ihre Sigmas nicht schlecht machen, denn – wie bereits schon mal geschrieben – das sind sie mit Sicherheit nicht.
        Nur kenne ich einen Hersteller, der eine Vergleichbare Linse mit ca. 985 g seit Herbst 2017 auf dem Markt hat. Und die ist auch für den großen Sensor gerechnet.

  • Hallihallo liebe Community,

    erstmal Mark an dich: Ich verfolge deinen Blog schon relativ lange und bin hoch begeistert, von Berichterstattung, Inhalt und Schnelligkeit deiner Arbeit! Sehr coole Sache 🙂

    Jetzt zu folgendem Thema: Ich habe heute meine A7 II verkauft und werde den Nachfolger bestellen. Ich besitze unter anderem den MC-11 Adapter und ein 35er Sigma. Ich könnte mir gerade in den Allerwertesten beißen und frage mich: Beides verkaufen oder lieber behalten (ich war früher immer Canon Fanboy, aber naja ihr wisst ja mittlerweile selbst, wie das ist) Die neue A7 III bietet für mich alles, was eine Kamera braucht. Und jetzt macht Sigma sowas 😀 Was würdet ihr denn da empfehlen? Verkaufen oder weiterhin mit dem MC-11 arbeiten, welcher ja tatsächlich nicht schlecht ist, in Sachen AF etc.

    • Der MC-11 funktioniert ja soweit ich weiß mit den meisten Canon Objektiven und nicht nur mit denen von Sigma. Daher würde ich ihn behalten, falls du ein Objektiv nutzen willst, welches es nicht für E-Mount gibt.

    • Im offiziellen Pressetext ist zu lesen, dass es eine Möglichkeit gibt, den Anschluss bei Sigma ändern zu lassen:

      5. Available Mount Conversion Service
      This service converts the mount of SIGMA lenses to that of a different camera body, allowing
      photographers to continue using their favorite lenses over the long term regardless of camera system.

      Note 1: The Mount Conversion Service is different from a normal repair. In order to apply for the
      service, please contact your nearest authorized SIGMA subsidiary or distributor.
      http://www.sigma-global.com/en/about/world-network/

      Note 2: This service is performed exclusively by SIGMA.

      • Das ist richtig, Sigma bietet als einziger Objekivhersteller den Anschlusswechsel auf andere Kamerabajonette an, dieser Service ist allerdings kostenpflichtig, aber immerhin, man kann bei Bedarf von Nikon auf Canon oder Sony umrüsten lassen. Finde ich persönlich genial, deshalb habe ich in meinem Objektivpark hauptsächlich Sigmas.

    • Mir stellt sich auch die Frage ob nun die Sigma Objektive weiter zu adaptieren oder die Neuen zu kaufen. Könnte beides seine Vorteile haben. Ich würde sagen abwarten ob die neue FE Anbindung einen Vorteil verschafft in Bildqualität und vorallem im Autofokus.

    • Wieder zu Canon zurück! Die Objektive sind da nicht so schwer wie die von Sigma und anderen Herstellern! Die Abbildungsqualität des Canon EF 85mm f/1.4L IS USM ist hervorragend und es ist sehr handlich und von der Haptik um Welten besser!
      Ich bleibe bei Canon.

      • Hallo erstmal zusammen,
        ich muss Alfred absolut Recht geben, bei einem großem Sensor ist es logisch dass lichtstarke Objektive groß und schwer werden. Sicher dass 105er von Sigma im Vergleich zum Nikon wiegt einiges mehr, warten wir da Mal die Tests ab.
        Jedoch wenn ich mit dir klassischen Standard Zoom Objektive bei Sony und Canon angucke (24-70/2.8 oder 70-200/2.8) muss man doch mit großem Erstaunen feststellen dass die alle ungefähr das selbe Gewicht haben. Nur wieso das? Weil es die Physik wahrscheinlich nicht anders her gibt.
        Da stelle ich mir dann immer die Frage wie handlich ist so eine Sony den ganzen Tag über mit einem 70-200 bei einer Hochzeit? Da bin ich doch froh über einen größeren griffigeren Vollformat Body einer DSLR.
        Das Sony die besten Sensoren herstellt steht völlig außer Frage und was bei Canon/Nikon den Video Modus angeht naja… Canon hat zumindest schon mal einen guten Autofokus.;)
        Um jetzt noch auf die Sigma Objektive zu kommen, die 9 „nur“ abgeänderten vorgestellten Objektive sind für einen VF Sensor entwickelt ob da jetzt zwischen Objektiv und Sensor 1-2 oder 3 cm Luft ist da am Ende denke ich egal. Sprich wenn ich die Leistung des 35mm 1.4 Art an einem VF haben will dann wird es am Ende nicht sonderlich anders aussehen als bei Canon oder Nikon.

  • Diese neuen Sigma Objektive für Spieigellose Kameras zeigen übrigens, daß Nikon besser beim F-Bajonett auch für Spiegellose Kameras bleiben sollte. Wie man hier sieht, werden etliche Objektive einfach um das verkürzte Auflagenmaß der Kamera verlängert. Der an der Kamera so gewonnene Platz wird dann an fast jedem Objektiv hinzugefügt. Oder hat jemand schon einmal ein Sony E/35mm Pancake gesehen?

    • Endlich einer der es auch so sieht. Ich stimme dir da vollkommen zu!
      Ich finde beim VF hat man Größen und Gewichtstechnisch kaum irgendeinen Vorteil zwischen spiegel & spiegellosen Kameras. Was ich allerdings sehr gerne nutze und nicht mehr missen möchte ist der elektronische Sucher. 🙂

      • Ich finde die meisten Vorteile, die ein Spiegelloses Kamerasystem bietet, liefert M43. Nur dort gibt es zu den kleinen Kameras auch kleine Objektive. Beides auch in einer, Kleinbild-Systemen nahekommenden, unüberschaubaren Vielfalt. Zudem liefert m43 eine Qualität, die den KB-Systemen kaum noch nachsteht.

    • Schau Dir mal das Samyang AF 35 mm f/2,8 FE an …62 mal 33 mm / 86 gr … Preis 300 Euro an …
      Immer erst informieren … auch bei Sony ist schon Auswahl …
      Dann schau Dir die neuen pro – Linsen bei Mft an … leicht und handlich?

    • Schau Dir mal das Samyang AF 35 mm f/2,8 FE an …62 mal 33 mm / 86 gr … Preis 300 Euro an …
      Immer erst informieren … auch bei Sony ist schon Auswahl …
      Dann schau Dir die neuen pro – Linsen bei Mft an … leicht und handlich?
      Bislang hat noch keiner die Physik ausgehebelt …

  • Eine große Blende ist zwar toll, aber damit stirb auch die Hoffnung auf ein paar kompakte Festbrennweiten. Und wie Sigma bereits mehrfach gezeigt hat gezeigt hat, sind kompakte Objektive nicht gerade ihre Stärke.

  • Es wird sicher einige wenige Leute geben, die diese Objektive kaufen. Der Preis dürfte dann entsprechend bei 999 Euro aufwärts liegen.

    Die gro0e Masse der Fotografen wird sich das nicht antun, weil es keinen Nutzen hat.

  • Fest steht eins:
    Die Spiegellosen werden zum Monster
    ist doch der schöne Vorteil einer kleinen Kamera schnell wieder weg, wenn man sich diese Klötze aufschraubt.
    Lang – kopflastig – teuer da braucht es genauso eine Fototasche wie vorher bei der DSLR
    eigentlich schade darum.

    PS: Wer kann mir bei LR helfen, da die Neue D850 Ihre RAW`s nicht los wird, JPG kein Problem, aber RAW
    die D500 wird Ihre RAW`s los, jedoch nicht die D850
    Was tun ??
    LR 6, gekauft als Software zum herunterladen auf einen Mac neuer Bauart

    vielen Dank im Vrraus

    • Hallo Volker! Damit die Nikon D850 mit Lightroom funktioniert, musst du das neuste Update herunterladen. Das ist Lightroom in der Version 6.13. Ich schätze mal dass es daran liegt.