Kameras Canon Sony Vergleiche

Sony A1 vs. Canon EOS R5: Vergleich der technischen Daten

Wie schlägt sich die Sony A1 im Vergleich mit der Canon EOS R5? Wir stellen die technischen Daten der beiden Flaggschiffe gegenüber.

Äpfel und Birnen

Eine Gegenüberstellung der Sony A1 und Canon EOS R5, vergleicht man da nicht Äpfel mit Birnen? Doch, in gewisser Weise tut man das. Denn die Canon EOS R5 ist NICHT das Pendant zur Sony A1. Das direkte Gegenstück wäre die Canon EOS R1, die es allerdings (noch) nicht gibt.

Man muss sich also darüber im Klaren sein, dass man die beiden Kameras nicht in den gleichen Topf werfen sollte. Schon alleine deshalb, weil die Sony A1 7.300 Euro kostet und die Canon EOS R5 nur 4.500 Euro.

Trotzdem gibt es einige Gründe, die für einen Vergleich der beiden Kameras sprechen:

  • Es sind die besten spiegellosen Vollformatkameras, die die beiden Hersteller aktuell anbieten
  • Beide lösen mit rund 50 Megapixeln auf
  • Beide sind in der Lage, 8K-Videos aufzuzeichnen

Und überhaupt: Wer sagt denn, dass man nicht auch die Unterschiede zwischen Äpfeln und Birnen herausarbeiten darf?

Vergleich zwischen Sony A1 und Canon EOS R5

Wie ihr der Überschrift entnehmen könnt geht es in diesem Artikel ausschließlich um eine Gegenüberstellung der technischen Daten und nicht um einen kompletten Vergleich, das soll vorab nochmal erwähnt werden.

Wenn die eine Kamera 7.300 Euro kostet und die andere 4.500 Euro, dann kann man grundsätzlich natürlich davon ausgehen, dass die teurere Kamera auch mehr zu bieten hat. Die Frage, die ich mir stelle, lautet deshalb: Wie viel mehr bekommt man denn nun eigentlich bei der Sony A1? Und in welchen Bereichen schneidet vielleicht sogar die Canon EOS R5 besser ab?

Sensor

  • Sony A1: 50 MP Vollformatsensor, BSI-CMOS, Stacked | ISO: 100 – 32.000, erweiterbar auf 50 – 102.400
  • Canon R5: 45 MP Vollformatsensor, CMOS | ISO: 100 – 51.200, erweiterbar auf 50 – 102.400

Beginnen wir mit einem Blick auf die Sensoren. Auf dem Papier löst die Sony A1 mit 5 Megapixeln mehr auf, aber mal ehrlich: Das wird in der Praxis kaum jemand bemerken. Beim Sensor der A1 handelt es sich im Gegensatz zur R5 allerdings um einen BSI-Sensor, das könnte vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen einen leichten Vorteil bringen.

Insgesamt kann man meiner Meinung nach festhalten, dass beide Kameras in Sachen Bildqualität ziemlich nah beieinander liegen sollten.

IBIS & Pixel-Shift-Modus

  • Sony A1: 5,5 Blendenstufen, Pixel-Shift-Modus
  • Canon R5: 8 Blendenstufen

Die Sensoren beider Kameras sind beweglich gelagert, es verfügen also sowohl die Sony A1 als auch die Canon EOS R5 über einen 5-Achsen-Bildstabilisator. Der IBIS der R5 kann aber bis zu 8 Blendenstufen ausgleichen, der IBIS der Sony A1 schafft nur 5,5 Blendenstufen.

Da haben wir also den ersten Bereich, in dem die teurere Kamera das Nachsehen hat. Allerdings muss man natürlich bedenken, dass der IBIS der Canon EOS R5 nicht konstant 8 Blendenstufen ausgleicht. Das hängt unter anderem vom verwendeten Objektiv ab. Wie effektiv der EOS R5 IBIS mit welchen Objektiven sein soll, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

In einem Punkt hat die Sony A1 aber doch die Nase vorne: Sie nutzt den beweglich gelagerten Sensor nämlich für einen Pixel-Shift-Modus, mit dem mehrere Aufnahmen zu einem hochauflösenden Einzelbild zusammengesetzt werden können. Damit kann die EOS R5 nicht punkten.

Serienbildgeschwindigkeit

  • Sony A1: Elektronischer Verschluss mit 30 fps (238 RAWs, 400 JPEGs) | Mechanischer Verschluss mit 10 fps
  • Canon R5: Elektronischer Verschluss mit 20 fps (180 RAWs, 350 JPEGs) | Mechanischer Verschluss mit 12 fps

Der Bereich der Serienbildgeschwindigkeit ist ein besonders interessanter.

Mit elektronischem Verschluss lässt die Sony A1 mit ihrem neuen Prozessor und dem neuen Stacked-Sensor der Canon EOS R5 keine Chance. Insgesamt bietet sie 50 Prozent mehr Geschwindigkeit und kann die maximale Geschwindigkeit quasi genauso langen halten wie die R5.

Beim mechanischen Verschluss hingegen schafft die Sony A1 nur 10 fps, während die Canon EOS R5 12 fps zu bieten hat. Der mechanische Verschluss ist in einigen Bereichen traditionell zuverlässiger, zum Beispiel wenn sich Motive sehr schnell bewegen (Stichwort Rolling-Shutter-Effekt) oder wenn bei künstlichem Licht fotografiert wird (Stichwort Flackern und Streifenbildung).

Genau in diesen Bereichen will Sony den elektronischen Verschluss der A1 aber massiv verbessert haben. Der Rolling-Shutter-Effekt soll beispielsweise um den Faktor 1,5 reduziert worden sein. Zudem spricht Sony erstmals auch von flimmerfreien Aufnahmen bei künstlichem Licht. Für einen Hobbyfotografen mag das nach netten Kleinigkeiten klingen, für einen professionellen Sportfotografen könnten diese beiden Aspekte aber einen riesigen Unterschied ausmachen.

Betonung liegt allerdings auf “könnte”. Ob der verbesserte elektronische Verschluss in der Praxis nämlich wirklich so einen großen Unterschied macht wie Sony behauptet, müssen ausführliche Testberichte klären.

guest
164 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Norbert L.

Guter Artikel, habe ich gerne gelesen!

Johannes

Im Text fehlt beim erweiterten ISO-Bereich der R5 die 50

ccc

Sehe ich auch so – lesenswert. Danke dafür.

Tommel

Ich finde den Artikel nicht gut, weil alles was die A1 angeht nur aus den Datenblättern stammt. Gerade bei Sony geht man sehr flexibel mit den Kennzahlen um. Warten wir mal ab.

Peter

“Das Spiel Bayern gegen Dortmund war schlecht, weil ich kein Fußball mag.” Ah ja…

Tommel

nee, weil Dortmund schlecht ist,. Ah ja …

René

Es fehlt noch die wichtige Angabe das, bei der Canon der Af nur mit Blend 1.2 und dem mittleren Af Feld bei -6Lw Arbeiter. Die -4 lw bei der Sony werden bei Blende 2.0 und allen AF Feldern erreicht. Des Weiteren fokussiert die Sony auch bei Blende 22.
Das sind ein paar wichtige Infos die das ganze wieder relativieren.

Robbi

richtig, auf allen AF-Feldern erreicht.

Aber schreib dann doch auch dabei, dass die Sony 90% des Sensors abdecken und die Canon 100%!

Wenn nun die CAnon 90% der Felder abdecken kann, dann würde es ja wieder unentschieden stehen, oder?

lichtbetrieb

Nein, da es immer noch Canon ist und Sony besser sein muss. So ist die natürliche Ordnung. 😉

Robbi

ach, jetzt verstehe ich die Logik!

Also sagen wir, da baut einer, eben weil er es kann, in eine Kamera eine vollkommen sinnfreie Technik, dann kommt der nächste und baut die genau so sinnfreie Technik in seine Kiste rein, nur eben besser, dann ist der der Gewinner und der Verbraucher irgendwo immer der Verlierer.

Tolle Logik muss ich sagen. Der einzige Feind dieser Logik ist wohl: “Brauch ich das?”

lichtbetrieb

Richtig und auf diese Frage antwortet man: Wenn wir immer diese Frage gestellt hätten, würden wir noch in der Höhle leben. Damit haben wir uns einmal im Kreis gedreht und dann ist auch schon Nikon mit der nächsten Ankündigung am Start und hat große Teile des Datenblatt der R5 ebenso Copy&Paste und hier und da ein Wert geändert, damit es nicht ganz gleich ist. 😉

Aykan

Beides excellente Kameras.

Robbi

also ich bin mir schon sicher, dass die R5 das Gegenstück zur A1 darstellt, die 1 ist bei Canon schon immer für andere Kameras belegt, sollte mich wundern, wenn die davon abweichen würden! Außerdem handelt es sich bei der Sony bisher ja nur um Behauptungen, weil bisher konnte die A1 noch keiner in irgend einer Form testen, was hat uns die Werbung schon alles versprochen und dann hatten die sich nur versprochen. Und bei der A1 muss sich Sony nun auch auf Tatsachen einstellen, welche Canon und Nikon schon seit Jahren aushalten mussten. Wenn ein Hersteller bei den Preisen auf die Berge steigt, dann muss er den Wind da oben auch in Kauf nehmen, denn wer 7.300 € für eine Kamera hinlegt, der will ein perfektes Produkt und keine halbgare Fertigpampe Also bevor jetzt alle Sony-Freunde aufheulen, es geht nur darum, was der Markt erwartet, nicht, dass dies nun bei der A1 so wäre. Oben sieht die A1 aus wie eine alte Zahnradbahn, ich hoffe mal, dass die Einstellungen an den Rädern sich auch auf dem Tipbildschirm ändern lassen, denn hier kann man ja bei moderner Technik ganz anders durch ein System bewegen als mit solchen Dampflockrädern. Der Sucher, ja… Weiterlesen »

Foamberg

die taktik der kamerahersteller ist unergründlich wie ihr deutsch..! 🙂

50d

Sagt der, dessen Klein- und Großschreibung auch stark zu wünschen übrig lässt😂😂😂😉 Abgesehen davon muss ich dem aber durchaus zustimmen.

Robbi

mein Deutsch ist genau so besch… wie die Tastatur meines Huawai

ccc

👍 😂

Bodo Schulz

Beim Sucher fehlt mir die (wichtigste) Angabe ob beide Kameras bei maximaler Serienbildrate (Foto) das Motiv in Echtzeit darstellen. Bei meinen Nikon´s Z7 und Z7 II ist dies nur bis 5,5 Bilder/Sekunde der Fall. Bitte noch im Vergleich ergänzen.

Immer Besser

Meine “alte” Olympus E1MX kann ohne Dunkelphase mit mechanischen Verschluss 18 Bilder / sec. machen. Mehr habe ich noch nie gebraucht. Meiste stelle ich auf 5 Bilder herunter. Sonst kommst mit dem aussortieren nicht mehr nach.

Ingo

Ja, die Canon R5 ist wohl schon eine super Kamera.
Ich glaube aber nicht, daß sie vom Autofokus her auch nur an die Sony A1 tippen kann, gerade beim Tracking.
Wenn sie das kann, dann ist die Canon aber schon auf dem EOS 1DX III Niveau und damit auch so gut wie die A1.
Dann könnte ich mir für die R1 als Steigerung tatsächlich einen Global Shutter vorstellen, der Autofokus kann vermutlich ja nicht wesentlich verbessert werden.

Cat

1/400 Sekunde ist aus meiner Erfahrung kein Meilenstein, meine Canon EOS 1D konnte schon 2002 1/500 Sekunde.
Allerdings nur diese eine Kamera und ich hatte bald einen defekten Verschluss und war bei weitem nicht der einzige. Anschließend kehrte man zum bisherigen Verschluss zurück.

Tommel

Ich kann nicht verstehen warum Du dir immer wieder Produkte von Canon zulegst, wenn das alles nur schlecht, langsam, alles an der falschen Stelle ist und defekt ist. Nicht nur dir blieb viel erspart uns auch.

Cat

Bitte hier nicht so blöde Kommentare!
Ich sprach von 2002 – da war Sony noch gar nicht im Spiel und Canon dominierte mit gut 50-60% den Profibereich. Wer damals als Berufsfotograf kein Canon hatte – hatte entweder größere Formate, besondere Motive, die anderes erzwangen oder keine Ahnung.

Matthias

…gut, dass Du Spiel im Zusammenhang mit Sony erwähnt hast. Und 50-60% sind etwa die Hälfte. Dominieren sieht anders aus. Habe aber eine dunkle Ahnung, dass es Parallelwelten geben soll…

Cat

Schon die A9 und die A9 II haben während meiner Nutzung auch bei schnellsten Motiven und Bewegungen nie Rolling Shutter gezeigt. Eos R6, R5 und 7RIV allerdings schon.

Also vermutlich hat die A1 dass nochmals unwahrscheinlicher gemacht, in der Praxis scheint mir die Rolle nicht so groß zu sein.

Die Schlussfolgerung scheint mir nicht in allen Punkten schlüssig, bei Canon muß der Fotograf, will er schnell übertragen, noch einmal den Griff und Gewicht und 1500€ dazu rechnen.

Und bei schnellen Serienbildern ist meine R5 mit RF Teleobjektiven deutlich der A9 und A9II deutlich unterlegen. Sie findet zwar auch schnell das Ziel und sogar das Auge, aber in Bildserien kommt sie noch bei vielen probierten AF Einstellungen schnell aus dem Tritt. Die Ausbeute an präzise fokussierten Aufnahmen ist wesentlich geringer.
Und wenn Sony das in der A1 weiter gesteigert hat – wird eine R1 mit Quad-CMOS-AF noch zwei Schippen drauf legen.

Conny

Hallo Cat,

bin da ganz Deiner Meinung!

Die erste Hausaufgabe die Canon als erstes mal packen muss ist ein echter blackout freien Sucher.
Dann erst wenn sie das haben ist auch der Speed da um vergleichbar zu werden.

Kein Fotograf der mal damit gearbeitet hat will zurück!

Übrigens die erste Kamera ist schon in den Händen eines gut bekannten Users vorhanden.
Der erste Test den er sofort gemacht hatte war eine 8K Aufnahme auf Speicherkarte bei 23 Grad Zimmertemperatur.
Ergebnis war: Ja die Kamera hat abgeschaltet nach ca.50 min. ohne Temperaturwarnung 🙁
Grund war die Speicherkarte war voll 😉

Kommende Woche wird es dann sicher mehr Infos geben.

Robbi

50min in 8k?
Muss ja eine große Speicherkarte gewesen sein!!

Akki Moto

Hallo Robbi, so groß musste die Speicherkarte nicht sein. Die A1 zeichnet 8K mit 400 Mbit/s auf (R5 als Video 1300 und als RAW 2600 MBit/s.

Conny

korrekt!

jetzt fragt man sich, warum wird es der einen so warm ums Herz ob wohl sie die Daten nur durch streamen muss und die andere sie zusätzlich erst noch encodiert.

Robbi

hast Du mal die genauen Werte was die Wärmegrade der beiden angeht?

Gibt da so einen schönen Spruch der Marketing-Leute:

“Wer Menschen einseifen will, macht nichts als Schaum!”

Robbi

eben, so ist es! Weiter oben vergleicht ja auch einer einen 90% abdeckenden Sensor mit einem 100% abdeckenden!

Das dann der 100% Sensor etwas nicht in den Ecken kann, was der andere überhaupt nicht hat, na so was aber auch!

Und 8k mit 400Mbit/s? Entweder sollte Canon da noch mal bei der Datenkompression nachlegen oder es könnte sich auch um 8k für Spiele.Datteler handeln.

Übrigens Akki Moto, ich habe gehört, dass die Sony beim Herunterfallen die Canon sogar im freien Fall noch um Längen schlagen würde, stimmt das auch?

Maratony

Ich frage mich Nikon auch noch was drauflegen möchte/kann…

Immer Besser

Ganz sicher, weil Sie später kommen …

Robbi

ääääähm, eher nein.

Später kommen mag ja teilweise Vorteile haben, aber wenn man die Entwicklungszeiten von Produkten bedenkt eher nicht. Hier ist wohl der einzige Vorteil, man legt per Software noch eine Schippe drauf, egal ob es das Produkt so wirklich aushält oder nicht.

Robbi

aber sicher kann Nikon drauflegen!

Alleine im letzten Jahr ein Paar hundert Millionen

Cat

Nikon braucht erst einmal Prozessoren und auch entsprechende Sensoren.
Von mehr Z-Objektiven ganz abgesehen.
Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, das Nikon es nicht mehr schafft bei der schnellen Entwicklung noch mit zu halten, bzw. Besonders zufrieden zu stellen – ich hoffe trotzdem, dass ich Unrecht habe!
Wir brauchen Nikon!
Nur 2 aggressive Pro-Hersteller im schnellsten Bereich sind zu wenig!
Nikon muss endlich ganz neue Super-Tele-Festbrennweiten zeigen!

Maratony

Ja, ich denke auch dass es knapp wird. Vielleicht kommt man ran, aber vorbei nicht. Ob sich die Investition lohnt ist dann die Frage.
Sehr schade, allerdings reichen mir 2 Hersteller in dem Segment, ist beides nicht meine Zielgruppe 😀

Marcello

Da jammerst Du über extra 1500 hast aber Canon Kameras die deiner Meinung nach Sch.. sind. ???

Cat

Stopp mit interpretieren. Wenn du nicht richtig lesen willst!

Marcello

Ach kommt, bei jedem 2. Kommentar von Dir bist du nur über Canon am motzen. Anstrengend diese permanente Sony Lobhuddelei.

Cat

Kauf dir erst mal ne A9 und ne R5 mit Teleobjektiven – dann darfste hier gerne gegen argumentieren, aber nicht mit leerer Hose.

Robbi

alte chinesische Teehausweisheit:

Besser nichts in der Hose als nichts zwischen den Ohren

joe

Was kann die Sony A1 besser als die R5?
– besserer EVF
– Bessere Blitzsync
-30 statt 20B/s
– möglicherweise etwas besser im AF Tracking

Was kann die R5 besser als die A1
– besseres und echtes 8K, sowie 4:2:2 statt 4:2:0 und 8K RAW
– besseres 4K HQ
– besserer Monitor
– 12 statt 10B/s mechanisch
– Fulltouchscreen
– Schwenkdisplay
– 3’300.-€ günstiger

Fazit: Für Sonyaner eine tolle Kamera. Für Canonianer kein Grund zur Besorgnis

lichtbetrieb

Die A1 ist echt ein Kracher, Sony hat gefühlt alles was sie können in die Kamera gepackt. Das ganze kostet aber wirklich soviel mehr als die R5, dass ich mir vorstellen kann, das viele sich eher für die R5 entscheiden würden. Die Ersparnis können sie dann ins Glas stecken. Z.B. ein 28-70 f2. Damit hat man ein unschlagbares Kit für den gleichen Preis zu einer A1. Ich habe damit mittlerweile einige Hochzeiten fotografiert und die Ergebnisse waren absolut überzeugend. Mittlerweile habe ich mein Sigma Art 35, 50 und 85 verkauft. Dieses Objektiv ersetzt sie einfach alle.

joe

Natürlich ist die Sony ein Kracher, aber ganz ehrlich, ich nutze ja nicht mal die R5 voll aus, was soll ich dann mit der Sony? Und wenn man zwischen den Zeilen liest, dann ist die Sony nur in zwei Dingen besser in allem an deren gleich oder schlechter und das ist wahrscheinlich der AF und die Blitzsynchronisation, alles andere ist bei der R5 mindestens ebenbürtig. Hätte ich wirklich das Gefühl, die könnte soviel mehr für das was ich brauche, würde ich sogar vor einem Wechsel zu Sony nicht zurückschrecken, aber es kam bei mir nicht eine Sekunde der Gedanke auf, ja sowas will ich haben. Selbst wenn ich sie eins zu eins gegen die R5 eintauschen könnte, würde ich nicht wechseln. Bei Canon sind einfach die Objektive spannender. Ich hoffe nur, dass bald das Makro verfügbar sein wird, das fehlt mir noch um 100% glücklich zu sein. Von 28 bis 800mm bin ich ansonsten eingedeckt.

Robbi

jedenfalls kann jemand, der sich eine Neue kaufen will die Sache gut überlegen.

Eines behaupte ich aber hier auch schon mal: Zaubern kann kein Hersteller, und bei der Art, mit der Frauchen gerne fotografiert (Licht am liebsten wie in Filmen von Rainer Werner Fassbinder), der sollte auch von der Sony keine Wunder erwarten, bei Canon öfter zur R6 greifen und bei Sony auf die 7IV warten.

Akki Moto

Joe, geht man ins Kleingedruckte wird es noch harmloser: 30 Bilder/s nur mit verlustbehafteten RAW (erinnert mich an die 8K-Nummer), Nachttauglichkeit -4 statt-6 EV, IS 5,5 statt bis zu 8 EV, Auto ISO Foto bis ISO 12.800 statt 51.200. Für mich zu viele Kompromisse für ein Spitzenmodell.

Robbi

dies wird an der seit Jahren immer wieder auftretenden Pixelwahnia liegen, Bildpunkte sind eben in Massen auch nur auf der gleichen Fläche untergebracht wie bei Bildprozessoren mit der Hälfte dieser Punkte und weniger.

Genau hier aber sind doch bei allen Herstellern ein bisschen künstlerische Freiheiten bei Beschreibungen, wenn die R1 20MP oder 21MP haben wird, dann ist dies unsere Kamera für den Nachtbetrieb, wo die dann mitgeht, da schneit es aber bei den Anderen schon lange.

Cat

So wie die R6?
Albern.
Selbst die R5 rauscht je nach Situation so minimal mehr, das es nicht der Rede Wert ist – bei 12.800 ISO ist es bei beiden Kameras nur noch geschätzte Malerei.
Eine R1 wird kaum mit nur 20-40 MP erscheinen können.

Robbi

wieso denn das nun nicht?

Wieso sollte eine R1 nicht mit nur 20 MP erscheinen können?

Leute, die so wirklich fotografieren können wollen doch auch mal eine Neue haben!

Robbi

albern liegt im Auge des Betrachters.

Den Unterschied beim Rauschen zwischen der R6 und der R5 sieht mein Frauchen etwas anders, kann ja jeder sehen wie er will. Und was heißt da nun “schon bei 12.800 ISO”!

Rechnet man mal grob, dass der IBIS plus der körpereigene IBIS locker 10 Stufen bringt, ja was braucht man denn dann noch?

Cat

Eins solltest du mal verstehen –
Bei Sony nutzt man fast nur noch den elektronischen Verschluss!
Und ob irgendwer 2 Bilder mechanisch mehr kann oder auch 4 oder 6 ist völlig uninteressant.
Canon kann nur bis 1/8000 belichten und nicht länger als 0,5 Sekunden –
Schau mal was in fast jeder Sony geht…

Schau mal den Weißabgleich Canon-Sony – da kommen dir Tränen (ja Canon Nutzer sind das gewohnt u nutzen ja nur RAW, denn das Problem ist schon immer bekannt, da war ja Nikon schon immer Champion und präziser bei Belichtung u Farben).

Du hast natürlich recht mit dem Monitor – das hätte nicht sein dürfen!
Zumal sie in einer Alpha 99 allen zeigen wie man es als einzige richtig macht, mit dem Gelenk! Und auch in der 7SIII ist alles ok.

Das AF-Tracking der 9 und 9II ist allerdings schon viel besser als in der R5/R6 – Canon holt da erst mit der R1 auf – frühestens.

lichtbetrieb

Was fabulierst du da mit Weißabgleich? Mir kommen da bestimmt keine Tränen. Eher bei der GFX, weil der muss auf jeden Fall korrigiert werden.
Na wenn du bei den langen Tele Objektiven erst bei 1/32000 scharfe Bilder kriegst, okay. Andere kriegen das auch mit 1/1000.

Robbi

die meisten Profis nutzen wohl fast ausschließlich RAW. Hier kommt zum Tragen, dass eben viele Leute selber beurteilen wollen, was aus einem Bild herausgerechnet werden muss und was nicht. Hängt auch davon ab, dass diese Leute es im Gegensatz zu anderen auch können. Dieses komische Knipsenautomatikformat, dieses brauchen meist nur Leute, bei denen es unglaublich schnell gehen muss. Allerdings sind dies auch bei denen die Wenigsten, da bei den meisten von denen noch nie einer auf ein Bild gewartet haben dürfte. Stimmt es eigentlich, das es Firmen gibt, die verkaufen Leuten erst sinnfreie Dattel-Kisten, damit die hinterher hirntot die Kameras kaufen. Fehlen ja nur noch Präservative, die beim Pimpern “Ihr Kinderlein kommet” spielen, dann ist das Sortiment ja komplett. Und jetzt nicht falsch verstehen wollen, ich habe rein gar nichts gegen Sony, aber so einige Fachkommentare, also wirklich, da versteht keiner die Welt. Wer ein Topprodukt abliefern will und dafür einen “Profi-Preis” fordert, der muss liefern, inclusive Display! Ansonsten könnten Leute auf den Gedanken kommen, es sei eine sinnfrei zusammen geklopfte Wundertüte. Auch andere Mütter haben schöne Töchter, nehmen wir mal LEICA, die haben konsequent auf TQM gesetzt, den Begriff kennt Sony eigentlich gar nicht. Und auch Canon hat seine… Weiterlesen »

Robbi

nein, Cat,

Du verstehst jetzt etwas nicht. Hier gibt es Leute, Joe dürfte einer sein, die interessiert es einen Feuchten, was bei Sony wie gemacht wird, sollen die machen wie sie wollen.

Und wenn ich mal Deine Erwähnungen von irgend welchen 9ern zusammen zähle, da komme ich irgend wie in Bereiche, die erinnern irgendwie an den Hamburger Fischmarkt

Cat

Better, Bretter, Bretter

Robbi

nun verstehe ich Dich nicht so wirklich?

Aber sag mal, was hast Du einen Haufen Kameras, sogar die von dem Hersteller, der angeblich gar keine bauen kann.

Arbeitest Du vielleicht in der Konkurrenzüberwachung bei Sony?

Carsten Schlipf

Ein anderer, nicht unwichtiger Punkt ist die AF Sensitivität bei schlechtem Licht.

A1: – 4EV
R5: – 6EV

Also 2 Blendenstufen mehr.

Robbi

ich verstehe Dich nun wirklich nicht, also wirklich!

Wenn ich mir so eine gute Kamera kaufe, da werde ich doch nicht bei schlechtem Licht Bilder machen. Immer nur das Beste, schlechtes Licht kann sich doch die Canon damit abmühen, ist einer Sony unwürdig!

Tommel

Keine Details bitte, bitte lieber solchen Schlagwörter wie BSI-Sensor usw.. Sonst glaubt noch jemand die 3.300,-€ wären sinnlos.

Robbi

genau, werter Tommel,

mit Daten versaut man sich die ganze Freude. Sah man ja auch in dem Faden über das “neue Flaggschiff!”
Da kam doch glatt ein böser Mensch und zitierte aus dem Datenblatt von Sony, plötzlich verstummte der Einzugsmarsch der Jubelperser, selbst der Mezzo-Sopran war nicht mehr zu hören!

Ob da noch ein Akt kommt wage ich zu bezweifeln, nichts ist so gemein wie die Daten direkt vom Hersteller.

joe

ehrlicherweise muss man sagen, dass das bei der Canon nicht mit jedem Objektiv geht, aber zumindest ist es machbar!

Rene

Es geht bei Blende 1.2 und dann nur mit dem mittleren AF-Feld. Also für die meisten nicht nutzbar.

Rene

Das kann man so nicht vergleichen denn die R5 erreicht die -6LW nur mit Blende 1.2 und dem mittleren AF Feld.
Die -4 LW der Sony werden bis Blende 2.0 und dann mit allen AF Feldern erreicht. Das relativiert das ganze wieder – wie viele besitzen eine Optik mit Blende 1.2? 😉

Robbi

liebe Freunde des Heiligen Vaters, also hier mal ein kurzer Hinweis an all unsere Tech-Nicks hier: Wie gesagt, die R5 wurde von mehr Hobbies gekauft als das es Berufsfotografen getan hätten. Auch das lustige Argument, “wer die braucht” ist irgend wie an der Realität des Marktes vorbei geträumt. Habe mir auch bei den Kunden der R5 mal die Altersangaben angesehen, anscheinend braucht es “Lebenserfahrung”, die zu kaufen. Liebe Sony-Jünger, dies ist aber nun kein Zeichen, Canon wäre die Kamera für alte Leute, scheint eher die Altersstruktur der Hobby zu sein. Wir haben hier einen Foto-Club, da geht mein Frauchen, kurz vor der Rente, nicht hin, weil die der zu alt sind. Und kaufen hat nichts mit brauchen zu tun, sondern nur mit bezahlen! Als ich noch jung und hübsch war, da passierte einem Kumpel folgendes: Der kam in der Landeshauptstadt an und sah, wie ein Hutmann (bin jetzt selber einer, nur eben ohne Hut) an einer Parklücke arbeitete und zwar mit Überstunden ohne Ende. Ruck zuck war mein Bekannter von hinten mit seiner Ente in die Lücke gefahren, ging vor zu dem Alten und sagte: “Siehst Du Opa, jung muss man sein und fahren muss man können!” Der Alte verzog… Weiterlesen »

Robbi

was ist eigentlich ein Profi?

Ein Profi ist ein Mensch, der für Leute wie mich, die gar nicht fotografieren können Bilder gegen Entgelt macht.
Ein Profi hat das Auge des Meisters, gute Profis dazu noch das Gehör des Geschäftsmannes.

Warum gehen nun Kunden zu einem Profi wie zum Beispiel Alfred oder Matthias?

Ganz einfach! Während fast alle Amateure dem Kunden einen Blumenkohl ans Ohr labern, was sie alles können und welche Technik sie dazu brauchen, hört der Profi zu was ICH will. MEIN Wille ist die Grundlage, sicherlich, der Profi berät, aber er macht nach der Aussage “ei, das wird teuer” genau das Bild, welches der Kunde will!

Und warum macht der es genau so?

Ein Profi kann auch erkennen, dass auch andere Leute manchmal wissen, warum sie etwas genau so wollen wie sie es wollen, setzen beim Geschäft voraus, es könnte ja einer sein, der eine Vorstellung von seinem Arbeitsgebiet hat.

Und was ist das perfekte Bild für jeden Profi? 10 Minuten Arbeit, 10.000€ und dazu gleich der Folgeauftrag.

Wieso habe ich nun wieder nichts über die Kameras geschrieben *wunder*

Ach ja, die eine habe ich immer noch nicht gesehen!

ccc

Schöne Geschichte.
Und jetzt?

Robbi

na, warten bis die in die Labore kommt. Denen wird sicher auch was daran zu erwähnen wert sein, davon leben die ja

lichtbetrieb

Nach meiner Auffassung ist der Unterschied, Profi – Amateur, vor allem das der Profi jeder Zeit weiß was zu tun ist, damit sehr gute Ergebnisse rauskommen. Durch die Routine strahlt man Souveränität aus, das weckt Vertrauen beim Kunden und somit fällt es leicht, sie durch ein Shooting zu führen. Als Amateur war ich mit allem beschäftigt, nur nicht mit Führen des Models/Motivs was auch immer. Trotzdem waren auch viel gutes Feedback dabei, sonst hätte man sich auch nicht weiterentwickelt. Vielleicht haben gerade deswegen Profis auch nicht immer den besten Ruf, häufig wird es nur ein technisch gutes Bild, aber es fehlt der Kick. Anderseits muss man Geld verdienen und kann nicht für jeden Kleinstauftrag Unmengen Zeit investieren. Ich fotografiere übrigens nebenberuflich und das soll auch so bleiben.

Robbi

Nebenberuflich ist immer eine gute Sache, jedenfalls wenn man es so einrichten kann.

Denn dann ist man auch etwas unabhängiger, was die Umsetzung der eigenen Vorstellungen sehr erleichtert. Denn man muss nicht alles knipsen, was eh nur zu ärger führt.

Wie schon mal gesagt, hier im Kafter gibt es heute gar keine Fotografen mehr, letzte Woche ging auf den Kreis bezogen ein Pressefotograf in Rente, der war erst 77 Lenze.

Im Nachbarstädtchen haben wir eine Fotografin, die ist auf erotische Bilder spezialisiert und braucht anscheinend jeden Euro, ergo, alles was will wird abgelichtet.

Da einige alles ertragen können, außer dem eigenen Anblick, musste mal so ein armer Ehemann zum Bezahlen zu der netten Dame.

Dabei erklärte er der Fotokünstlerin: “Also meine Frau war mit den Bildern nicht so wirklich zufrieden”.

Da hier jeder jeden kennt kennt man weniger Hemmungen, daher war die Antwort: “Also, ich kann schön fotografieren, aber ich kann Deine Alte nicht schönfotografieren!”

Tino Pache

Reihenaufnahmen bei Canon Eos R5 Max. Ca. 12 B/s mit mechanischem Verschluss oder 20 B/s mit elektronischer Verschlusszeit für 350 JPEG- oder 180 RAW-Bilder beibehalten:Also schneller als Sony A1

Robbi

auch etwas von den verwendeten Karten abhängig, da ja bei vielen CFexpress die 64GB noch erheblich langsamer schreiben und lesen als die 128GB, was dann ja den Zwischenspeicher mehr oder weniger belastet.

Rene

Klar, wenn man die 30 fps der A1 außer acht lässt mag das stimmen.

Robbi

mal eine dumme Frage an Mark

In der R5, da ist so ein komischer Vorhang, hat den die A1 auch und wurde der deshalb nicht erwähnt?

Also ich erkläre mir den so, dass der Designer der Kanon vorher Bühnenbilder für die Staatsoper gemacht hat und keine Ahnung vom Kamerabau haben dürfte. Denn wozu so ein Vorhang, singt ja keine große Anna im Gehäuse?

ccc

:-/

Cat

Wenn hier der Staubschutz gemeint ist, also Kamera ausschalten, Verschluss schließt.
Das kann die Sony A9II, die Sony A7SIII und auch die A1 – zum Glück endlich!

Das war eine sehr gute Idee von Canon!

Robbi

Staubschutz?

Ja, vielleicht auch dies!

Aber setz mal 2 Fotografen auf einen Platz vor der großen Arena, sagen wir, die warten auf die große Anna!
Weil es heiß ist bestellen beide einen großen Eisbecher und weil in manchem Land sogar die Schwiegermutter geklaut wird legen die Beiden die Knipsen vor sich auf den Tisch! Und weil die Herren verfressen sind dummerweise auch noch mit Öffnung Richtung Mutter Sonne.

Könnte es sein, dass die Knipse, die dann den Staubschutz nicht hat vielleicht nie wieder so richtig gute Bilder macht?

Ralle Art

Also wer immer noch glaubt mit irgendeiner Kamera die jetzt erscheint besseres Bilder zu machen lebt in einer Traumwelt. Die nächsten Kameras werden gar keinen evf mehr haben. Motivsuche durch ai. Produktfotgrafie wird von Robotern übernommen. Sport ebenfalls. Es werden nur Künstler überleben. Technische Fotografen nicht. Wer den Schalter jetzt nicht umlegt dem ist nicht mehr zu helfen. Mit was für einer Kamera fotografiert Vincent Peters nochmal?
Wäre interessant sowas bei clubhouse zu besprechen.
Ich lass mich morgen erst mal impfen.
Schönes Wochenende

Robbi

klar spielt die Kamera keine Rolle, so viel ist wohl allen klar, die eine wirklich beherrschen!

Allerdings bin ich in einer Beziehung anderer Meinung. Fotografen in Massen sicherlich nicht, aber Handwerk hat goldenen Boden und ein sehr guter Handwerker wird immer mal wieder gebraucht. Bis man einer Maschine erklärt, wie für Lieschen Müller der optimale Chip aussieht hat den ein guter Fotograf schon im Kasten. Teilweise schon deswegen, weil der auch gerne futtert.

Mit was Peters fotografiert weiß ich nicht. Die Pinsel von Peter Paul Rubens waren jedenfalls weder von Canon noch von Sony!

joe

Sorry, natürlich spielt die Kamera eine Rolle! Das ist so als würde man sagen, mit einem FIAT 500 fährt ein Profi schneller um den Nürburgring als ein begabter Amateur im BMW M3. Ein begabter Fotograf kann auch mit einer mittelmässigen Kamera noch was rausholen, macht aber mit einer guten Kamera trotzdem bessere Bilder. Alles andere ist sich was in die eigene Tasche lügen!

Robbi

nun ja, zwischen einer R5, einer A1 und einer Z6 II liegen aber auch ein wenig kleinere Unterschiede als zwischen einem Fiat 500 und dem BMW.

Trotzdem darf man das Können der Menschen nicht unterschätzen, in allen Berufen.

Einer meiner Freunde, der ging mir Jahre lang auf die Nüsse, erzählte permanent von seinen Autos, dem Ring und anderen Rennstrecken und wie er da fährt. Übrigens, PS hatte der wahrlich mehr als genug.

Bevor mir ein Blumenkohl aus den Ohren wachsen konnte hab ich ihm ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht, eine Fahrt auf der Rennstrecke mit einem Profifahrer. Nun muss man noch wissen: Die Leute gehen bei der Runde nicht bis in die Grenze, sind sich der Verantwortung für den Fahrgast sehr wohl bewusst.

Langer Rede kurzer Sinn: war wohl die kürzeste Runde seines Lebens, er stieg mit vollen Hosen aus und kauft sich sogar seit dieser Zeit recht normale Autos!

Cat

RICHTIG!

Moss

Ich war vor einigen Jahren in Portugal und habe einen AMG GT auf der ehemaligen Formel 1 Strecke bei Faro gefahren.Vor mir fuhr ein Profi mit einem SUV, Mercedes GLC 350. Er hat gewettet, dass ich es nicht schaffe auf der Zielgraden näher als 50m an Ihn ranzukommen. Ich durfte die Strecke zum kennenlernen 3 mal fahren.
Die Wette hat er gewonnen.Und ich bin kein schlechter Fahrer.

joe

Träum weiter! Die Kamera spielt eine Rolle. Und natürlich die Objektive auch. Der selbe Fotograf macht mit einer besseren Kamera und den besseren Objektiven auch bessere Bilder, alles andere ist wunschdenken.

joe

Antwort war eigentlich an Ralle Art

Marcello

dann schau Dir mal Fotos von Profis an die eine 10jährige Kamera nutzen und sag dann die sind Sch…. Ein gutes Foto entsteht im Kopf und nicht in der Kamera.

Robbi

vollkommen klar, als guter Beifahrer weiß auch jeder wieso!

Beim Amateur lernt man auf dem Beifahrersitz die Fliehkräfte nach vorne und hinten recht gut kennen.

Auf dem Beifahrersitz bei einem Profi merkst Du dann, was es für Kräfte zur Seite gibt. Ist wie bei den Kameras auch!

Kenne viele, die können alles, haben aber noch nie mit der Handbremse gelenkt.

Robbi

Sorry, gut pieks und dann ein nebenwirkungsfreies Restwochenende

Mirko

Also wer immer noch glaubt mit irgendeiner Kamera die jetzt erscheint besseres Bilder zu machen lebt in einer Traumwelt.“

Habe mal versucht anstelle mit einer Kamera mit einen Kürbis Fotos zu machen….ging aber nicht

Robbi

war der Kürbis von Canon oder von Nikon?

Mirko

weiß nicht welcher Hersteller hinter der Marke Hokkaido steht, Fuji 🤔

Robbi

dann war es vielleicht ein Mittelformatkürbis

Mirko

nein nein so groß war der Kürbis nicht, sonst hätte ich ja ein Stativ verwendet

lichtbetrieb

Ich tippe von Nikon 🙂

Robbi

dann haben die vielleicht bei dem Gemüsebau im letzten Jahr die Miesen gemacht?

Sollen den Gemüsebau nach Europa verlegen, da kriegen die Subventionen!

Ach so, was Du in einem anderen Faden von mir nicht verstanden hattest konntes Du auch gar nicht verstehen, die Antwort ging nur irrtümlicherweise an Dich, war ein anderer gemeint.

lichtbetrieb

Hallo Robbi, ich konnte mir denken, dass ich nicht gemeint war, manchmal artet das Kommentieren eines Kommentars aus und dann wird es unübersichtlich.

Juergen R.

Vincent Peters fotografiert seit seinem 17. Lebensjahr mit einer Mamiya RZ 67 und einer 110 mm Optik und alles analog in S/W! Er ist ein überaus erfolgreicher Fotograf!

Moss

U.a. fotografiert er damit, aber nicht ausschließlich. Jedoch nur analog!.

Juergen R.

Mit Leica fotografiert er noch, glaube ich; zumindest in der Leica-Galerie war er mit einer Ausstellung zu bewundern!

Alfred Proksch

Wenn ich meine beiden Systeme vergleiche, APS-C und kleines Mittelformat, stelle ich fest das das Überhammersystem manches mal bei der Arbeit nicht zu gebrauchen ist weil zu langsam. Mit dem normalen System bin ich zwar schnell genug, ich kann diesen Vorteil aber für den momentanen Auftrag nicht nutzen.

Brauche ich deswegen ein drittes System? Sicher nicht! Ich lasse mich nur vom praktischen Nutzen leiten, die technischen Voraussetzungen sind mir ehrlich gesagt egal, das Werkzeug muss in der Lage sein meine Ansprüche zu erfüllen.

Das ist auf dem Katamaran eine LUMIX FT7 Tough-Kamera mit neongelbem Auftriebskörper. Die Behandlung des Gerätes ist eher rau und das Teil hat schon einiges heil überstanden, kein Bolide sei er noch so teuer kann da mithalten!

Bei einem solchen „Vergleich“ hätte die FT7 den ersten Platz errungen! Was wollt ihr mit einer Sony A1 oder einer Canon R5 dagegen setzen?

Robbi

eigentlich gar nichts, Dinge sind wie sie nun mal sind!

Und mich hätte es bei einer Demo viel mehr überzeugt, wenn da zwei Schwertmeister aufeinander los wären, also volle Geschwindigkeit, die dann mal mit ihren 30 Bildern die Sekunde geknipst hätten und man hinterher hätte im Ausschnitt des Bildes erkennen können, ob es sich um V2 oder V4-Stahl handelt. Hier wäre dann mal das erschienen, was mir bei der gesamten Vorstellung des Produktes fehlte – der Nutzen für den Kunden.

Robbi

weiß jemand was zu den Bildprozessoren der Systemkameras?

Wie sieht es eigentlich mit den Bildprozessoren bei der neuen Technik aus?

Bei den DSLR, da war ein Sensor ja beim Fotografieren über all die Jahre vielleicht mal ein Paar Stunden dem Sonnenlicht ausgesetzt. Dies ist ja nun bei Spiegellosen ein wenig anders. Halten solche Sensoren aber das böse Tageslicht wirklich so ewig lange aus, oder ist die Logik dahinter eher die: 4 oder 5 Jahre, danach “nichts hält ewig”?

Denn dann muss man bei der Überlegung, was die neue Technik kostet ja auch darüber nachdenken, für welchen Zeitraum die Kamera für den Kaufpreis nutzbar ist.

Und hat die A1 nun den Vorhang, wenn sie ausgeschaltet ist oder hat sie den nicht?

Joachim

Als Amateur sind das wohl sehr gute Kameras. Wer Profi ist und sich auf ein Genre spezialisiert hat, wird sich entsprechend entscheiden können. Sport, Food, Mode, Makro, Landschaft usw. usw.
Von der Haptik scheint mir die Sony etwas schöner. Die Dicke beträgt 81 mm bei der @1 und bei der Canon 88 mm.

Robbi

diese Unterteilung erschließt sich mir nun nicht? Wieso denn nun für Amateure, die meisten werden in ihrem Hobby auch spezialisiert sein, eben ihren Neigungen folgend.

Joachim

Das hat was mit dem Geldbeutel zu tun. z.B. Profis können das “Werkzeug” von der Steuer absetzen. Der Normalo überlegt sich heute, soll es ein gutes Smartphone sein oder oder, dann kaufe ich mir gleich eine Leica.

Robbi

also wirklich, mit dem Geldbeutel?

Hier wird wohl übersehen, dass Kunstschaffende (hier die Fotografen), bedauerlicher Weise zumindest in der Masse nicht zur Gruppe der Bestverdiener gehören.

Je nach dem, was einer selbstständig tut, kann auch so mancher Nichtfotograf eine Kamera von der Steuer absetzen, jedenfalls wenn er erläutern kann, dass er selbige in irgend einer Form für den Betrieb braucht.

Und es soll auch Einkommen geben, da kann es jemanden, abgesehen dem Sparfuchs, hinten vorbei gehen, ob er etwas absetzen kann oder auch nicht. Der Privati kann auch den A8 von Audi nicht von der Steuer absetzen!

Joachim

Robbi
was willst Du mir sagen? Es kann doch jeder nach seinem Gustus eine Kamera kaufen wie er will. Nur bei einem durchschnittlichen Monatsgehalt der Mitte von ca. 2.900 Euro wird man sich keine Kamera von 5 bis 6 TSD Euro leisten. Das ist was für Betuchte. Es gibt auch Menschen, die sich für so etwas krumm legen. Und alle Nase lang kommt immer was Neues.
Auf der anderen Seite steht die Darstellung der Bilder. Bist du mit dem Bildschirm zufrieden? Muss es nicht einer von Eizo sein. Oder hängst Du dir die Bilder im Großformat an die Wände?
Ich schreibe als ehem. Contaxfan mit den Zeisslinsen. Die waren damals erschwinglich.

Robbi

Joachim, ich will Dir eigentlich nur sagen:

Es gibt weder den Profi noch den Amateur! Jeder Mensch hat seine eigene Lebenswelt und das ist ja auch gut und richtig so.

Und leider klappt die Schere in den meisten Gesellschaften immer weiter auseinander. Traurig aber wahr.
Nur jeder rechnet anders, eben auch je nach dem, wie es reinkommt, meist aber eher sogar deshalb, ob er jemals für sein Vermögen etwas gearbeitet hat oder eben nicht.

Trotzdem gibt es aber am Ende meist eine Art höhere Gerechtigkeit, zumindest habe ich eine Beobachtung gemacht, die gibt Grund zur Freude:

Da hat sich einer abgearbeitet, kann sich endlich seine Knipse kaufen, die er sich im Schweiße seines Angesichts verdient hat. Was hat so ein Glücklicher in aller Regel der Fälle einen Spaß mit seiner Kamera.

Dann gibt es andere Zeitgenossen, die können sich alles leisten, hilft aber leider nichts, denn selbst mit der besten Kamera der Welt kann man denen ihre gelangweilte Unzufriedenheit nicht aus dem Gesicht bekommen.

So kam ich (besitze gar keine Kamera) schon vor langer Zeit zu der Erkenntnis: “Es ist egal was man hat, zufrieden muss man sein”

Thorsten

Wichtig für mich:
Das Gesamtsystem. Gibt es die Objektive die ich benötige und zu welchen Preisen. Auch sehr wichtig: Die Handhabung, liegt sie mir, lässt sie sich für mich intuitiv bedienen? Der Rest ist für mich unwichtiger Sch…. Vergleich.
Deshalb fotografiere ich bei KB mit Panasonic S, aber das ist für mich die beste Lösung, kann für jeden anders aussehen.
Wenn ich Sportfotograf wäre, saehe meine Entscheidung sicher anders aus. Ich bin aber in 1. Linie Landschaftsfotograf.

Bernhard

Mich freut dieser Artikel sehr. Endlich ist Bewegung im Markt!
Das eine oder andere technische Highlight aus der Leistungschau wird seinen Weg in die bezahlbaren Konsumentenmodelle finden. Ich freu mich auf einen starken Nachfolger a7III. Es wird herrlich!

Robbi

es ist zwar Bewegung im Markt, nur leider bezweifele ich, dass es noch einen Markt gibt.

Alfred Proksch

Gerade eben von Spaziergang zurück,

endlich was los gewesen es hat lichterloh eine Lagerhalle gebrannt (ist keinem etwas passiert) aber ich hatte leider nur das Smartphone in der Tasche. Es hat geschüttet und trotzdem hatte das Huawei keine Probleme damit nass zu werden.

Sowohl das Video als auch die Bilder wären für unser „Käseblatt“ und der dazugehörigen Online Plattform bestens geeignet. Den lokalen Reporter habe ich ebenfalls mit dem Smartphone laufen sehen.

Mit der Fotografie geht es den Bach runter, besonders wenn es um die Schnelligkeit bei der Berichterstattung geht.

Ob da eine Sony A1 oder eine Canon R5 etwas daran ändern werden bezweifle ich stark!

Robbi

mit absoluter Sicherheit nicht!

Die Jugend lebt immer mehr im Netz, und ob sich da die Hausherren mit Riesendateien die Rechner zumüllen lassen wollen, gegen Bezahlung vielleicht, sonst eher nicht

Robin

Die Sony A1 liest den Sensor am schnellsten aus.
Schneller als die bisher Schnellste – Sony A9 III.
Ein mechanicher Verschluss ist eigentlich überflüssig (endlich).
Wenn die A1 nicht heiß wird und künstlich kastriert ist, hat sie bereits gewonnen.
Zum Vergleich, ist die Canon EOS 1 MK III (?) besser geeignet.
Minus, es fehlen so schöne Schachen, wie Focus-Stacking, digitaler ND-Filter usw.
Und die Auflösungserhöhung kann sie nicht in der Kamera und nicht aus der Hand.
Dennoch phantastische Kamera.
Eigentlich die Erste, die so alles in einem Gehäuse anbietet.
Viele Pixel, schnell, lautlos ohne Einschränkung, Premium AF, Video, kaum Rauschen, u.s.w. .

Robbi

welche 1 soll dies nun sein?

Wenn Du die 1dx III meinst, dann kann ich nur beipflichten! Die 1d III wird es wohl nicht sein, schon die 1d IV ist über 10 Jahre alt, trotzdem ist der 16MP H-Sensor heute noch ganz weit vorne. Mit der kann man auch eine Möwe im Flug gestochen scharf knipsen, sogar Tostbrotköder ist gestochen scharf, das Auge des Vogels auch, nur dann muss man es eben können, da “nix Augen-Auto” und der ganze Quatsch!

Allerdings war die Trefferquote etwas niedriger als heute

Conny

ist die 1dIII schon mal verkauft worden ?

Ich wette die Verkaufszahlen der A1 in den Vorbestellungen toppt die Verkaufszahlen der 1dIII bis heute locker 😉

Conny

sorry meine natürlich das Flaggschiff 1dx

@Mark warum kann man nicht mehr den Post korrigieren?

Robbi

der Mensch ist der Faktor, nicht die Knipse!

Und ich rede nun nicht von meinem Frauchen und anderen Hobbyisten!

Aber eins ist mal sicher, wo Profis, die mit der 1er schon hingepinkelt haben, da sind Sony-Leute noch nie gewesen!

Robbi

meinst Du? kann sein, kann nicht sein.

Oder hat Sony den Preis vielleicht deshalb so hoch angesetzt, weil sie die gar nicht verkaufen wollen?

René

Es fehlt noch die wichtige Angabe das, bei der Canon der Af nur mit Blend 1.2 und dem mittleren Af Feld bei -6Lw Arbeiter. Die -4 lw bei der Sony werden bei Blende 2.0 und allen AF Feldern erreicht. Des Weiteren fokussiert die Sony auch bei Blende 22.
Das sind ein paar wichtige Infos die das ganze wieder relativieren.
Was auch noch fehlt die die blitzSync Zeit von 1/200sec der A1 mit elektronischen Verschluss. Ich denke das die R5 mit elektronischen Verschluss gar nicht blitzen kann, von der R6 weiß ich das sie es nicht kann.

mathias

Ich oute mich mal gleich als Depp, hab der Diskussion der letzten Tage nur eine Frage hinzuzufügen :

30fps im elektronischen Verschluss – Fotografieren?
Irgendwie hab ich was verpasst oder nicht verstanden, ich dachte das heißt Filmen… von mir aus mit einer voreingestellten maximalen Sequenzlänge…
Also immer bestes Lich
mathias

Robbi

bist bei weitem nicht der einzige, der hier staunt! 20 Bilder die Sekunde, 30 Bilder die Sekunde, ich frage mich, was die da alle knipsen! Also ich als Laie finde diese Werte rein akademisch, früher konnte man glaub ich schon mit 12 pro Sekunde, mechanisch, ein Moped in der Kurve einfrieren.

Und was wir alle Pixel brauchen? Für was eigentlich? 300 dpi reichen vollkommen aus, bei großen Drucken auch 150dpi, also wenn man zum Betrachten den Abstand hat, den man braucht, um das Bild zu betrachten, mit der Lupe davor mag es ja anders sein

mathias

Bei den reinen Pixel sehe ich durchaus je nach Anwendung Vorteile.
Aber 20 oder 30fps – das deckt sich nicht mit meiner Vorstellung für meinem Weg zum Bild.
Und der Aufwand, so viele Bilder zu sichten…..
Natürlich wird es damit möglich, auch für den Laien nun spektakuläre Bilder zu zeigen, das sie einfach per Zufall richtig aus der Sequenz bekommen.
Also wird für mich die Frage nach der Kamera zum Bild vielleicht sogar wieder einen Sinn machen, da damit klar wird, ob es einfach war oder ob ich mit einem Meister seines Faches rede….

Aber ich habe die Frage auch aus technischer Sicht gestellt.
Sind 30fps technisch ein Unterschied zum Aufzeichnen einer auf 30 Bilder begrenzten Video Sequenz in voller Auflösung?
Also immer bestes Licht
mathias

lichtbetrieb

Nein sind es nicht, du kannst die Fotos quasi so ins Videoprogramm laden und hast eine Filmsequenz. Trotzdem ist das nicht empfehlenswert.

Bei der R5 geht das dann andersrum, da kriegt man 30 fps durch 8k Video Material, wo man in der Lage ist, die einzelnen Frames zu extrahieren.

Peter S.

Die Serienbildgeschwindigkeit der Canon R5 ist wie nachfolgend aus den technischen Daten auf der Canon Homepage zu ersehen:

Max. Ca. 12 B/s mit mechanischem Verschluss oder 20 B/s mit elektronischer Verschlusszeit für 350 JPEG- oder 180 RAW-Bilder beibehalten 

Wenn schon, dann auch korrekt vergleichen.

Conny

exakt und Reduktion auf 12Bit und mit Rolling Shutter Effekt und Blackout im Sucher !

joe

Dafür kann man aus 8K Einzelbilder mit 33MP rausziehen, was bei der A1 nicht geht da 8K, erstens keines ist und zweitens – wenn ich richtig informiert bin datenmässig – im Vergleich zu Canon – stark reduziert ist. Aber ganz ehrlich, wer ausser 2 oder 3 Sportfotografen braucht ernsthaft 30 Bilder und möchte die mit 50MP gmachten Bilder tatsächlich durchforsten und die besten raussuchen. Ich finde 20 schon übertrieben, aber ich mache ja auch keinen Sport (also fotografisch.
Mark Göpferich: Korrekturfunktion funktioniert seit die A1 vorgestellt wurde nicht mehr – hoffe da gibt es keinen Zusammenhang!

Red and Gold

Nur Theorie. Man filmt bei 25fps mit 1/50 Sekunde. Also ein Bild mit 33MP das mit 1/50 aufgenommen wurde, wird uns meistens nicht viel bringen.

Wenn die Kamera 8k 100fps könnte, dann würde man im Idealfall mit 1/200 belichten. Da könnte man schon eher was mit den einzelnen Bildern anfangen können.

lichtbetrieb

Ich habe schon bei der Makrofotografie das 8K der R5 genutzt um 33Mp jpg rauszuziehen. Das funktioniert schon ziemlich gut. Du kannst mit Halbautomatik die Verschlusszeit vorgeben und filmst z.b. mit 1/500 oder sogar 1/1000. Dann sind die einzelnen Frames knackscharf. Et voila, 30fps.

Red and Gold

Damit sieht dein Video aber mies aus. Die Regel der doppelten Belichtungszeit zur fps Anzahl ist wichtig

lichtbetrieb

Natürlich sieht das Video mies aus, man muss sich entscheiden, will man ein Video bewegter Bilder wegen, oder ein Video um Standbilder daraus zu extrahieren.
Wobei Weitwinkel Aufnahmen auch mit 1/60 funktionieren. Makro leider überhaupt nicht.

Conny

Kannst Du erklären was Du mit keinem echten 8K meinst? Wenn Du encodierung von 4.2.2 zu 4.2.0 meinst, hast Du Dir mal Gedanken gemacht warum? Die A1 liest im Gegensatz zur R5 die Komplette Sensorbreite und rechnet runter auf 8K. Meinst Du die könnte von der Performance kein RAW was eigentlich gar keine zusätzliche Performance kostet oder 4.2.2 statt 4.2.0 erzeugen? Ich kann Dir einen Grund nennen, mit beiden kann man auf einem Videoschnitt PC recht wenig anfangen den da ruckelt es schon gewaltig mit nur einer Spur. Die aktuellen modernen Grafikkarten beherschen aber natvie die 4.2.0 Codierung. Da läuft das auf einem potenten Rechner auch mit mehreren Spuren smooth und ist workflow tauglich. Du hast sicher recht 30 Bilder sind sicher selten nötig. Bei der A1 wie A9 kann man das im Gegensatz zur R5 auf 10 oder 5 über den linken Drehschalter reduzieren. Aber Du sprichst selbst das extrahieren von Bildern aus 8K Viedeo an. Was da qualitativ besser ist aus dem 8K Stream oder den 30 Bilder/s aus native 50MP kannst Du Dir selbst beantworten. Mechanisch ist die R5 mit 12 Bilder/s besser aber nur mit entsprechenden Objektiven und wenn der Akku voll ist sonst hackt es… Weiterlesen »

Robbi

sag mal, Conny,

Dein Bekannter, der die A1 schon hat, kommt der auch billiger an die Kamera, also Mitarbeiterrabatt oder so?

Und 20 oder 30 Bilder pro Sekunde, dass brauchen nur die, die dann die Hoffnung haben, es könnte ja mal ein gescheites Bild dabei sein.

Kenne einen, der einen kennt, der kann das mit der Kamera, was hier einige mit der Schnauze können.

Der macht immer 2 Bilder und geht. Das zweite macht er nur deshalb, weil ja mal auf der Speicherkarte defekt sein könnte, soll es ja schon gegeben haben. Warum nur 2 Bilder? Er hat noch nie gezweifelt, dass der Fokus genau da sitzt, wo er ihn haben wollte!

joe

Was der Bekannte von Conny hat die Kamera? Aber Tony Northrup, Jared Polin und alle anderen – wie sie auch alle heissen haben noch keine. Selten so gelacht!

Conny

Sorry ich bin erstaunt! Wird mir hier unterstellt eine Unwahrheit geschrieben zu haben ?

Die Person ist eine der ersten in Deutschland welche die Kamera zum Test bekommen hat und überhaupt nicht unbekannt! Das waren seine Aussagen welche ich nicht anzweifle.
Also Bitteschön!!!

Aber ich akzeptiere Eure Einstellung, das alles was wo anders besser sein könnte, natürlich völlig unsinnig ist und Ihr es nie benötigt!

Technologisch bewahrheitet solch eine Einstellung nie, sondern führt unweigerlich auf das Abstellgleis der Ewiggestrigen.

100carat

Lass Dich nicht ärgern, Conny. Ich kenne zwar Deinen Bekannten nicht, aber wenn er gut vernetzt ist und (für Hersteller) entsprechend wichtige (Medien-) Kontakte besitzt, spricht nichts dagegen, dass er eine Alpha 1 bereits in den Händen hat. Ich habe selbst schon mehrfach als erster in Deutschland, in zwei Fällen als erster in Europa Flaggschiffe aus dem Elektronikbereich zur Verfügung gestellt bekommen – lange bevor diese in den Handel kamen. Von daher ist Deine Schilderung von meiner Seite aus durchaus nachvollziehbar.

Cat

Wer nicht ganz zugemauert lebt, weiß genau wen du meinst- also lies diese empörten Verzweiflungsschreie hier einfach nicht.
Neid und Dummheit gehen durchwunden durch.

Robbi

kommt auf die Definition von Dummheit an.

Ich habe einen Bekannten, der ist wirklich dumm. Schimpft bei seinen Autos immer auf einen Hersteller, ist aber irgendwie so platt im Kopf, dass er von der Firma immer wieder welche kauft, man fast es nicht.

Moss

Also ehrlich, wie soll man aus den wenigen Angaben im Text wissen, wen Conny mein?

Das geht gar nicht.

Ich habe aber den Verdacht Cat und Conny sind keine 2 Personen.

Robbi

brauchst gar nicht so zu lachen!

Ein Kumpel von mir hatte auch immer den Benz, den andere noch nicht hatten. Wieso kann ich Dir auch erklären: der arbeitete bei Mercedes.

joe

Schon gut ich glaube alles was mir jemand anonym im internet erzählt!

Robbi

brauchst Du ja nun auch nicht, aber wenn einer was als erster hat, dann fragt man sich eben erst mal wieso, ob kann man denken, obwohl, hat uns das im Net der Inder wirklich jemals interessiert.

Mir hat mal einer geschrieben: “zusammen haben wir 5 Eier!”

Meine Gegenfrage war: “Wieso, hast Du nur eins!”

joe

Robbi wenn Du nicht weisst was der Unterschied ist, dann ist es für dich tatsächlich nicht wichtig. Du kennst ja UHD und 4K und den Unterschied zwischen beiden, genau das Selbe existiert für 8K, also die A1 kann deshalb nicht als B-Cam für Kino Produktionen eingesetzt werden weil sie nicht die volle Pixelzahl für 8K abbildet. Natürlich könnte das Sony genauso wie 4:2:2 Farbtiefe statt 4:2:0. Aber die wollen doch nicht ihre Cine-Kamera Verkäufe pulverisieren. Bei Canon nannten das die Sony Anhänger “Cripple Hammer”. Und bei Sonykameras? Da ist das nicht wichtig, weil es eine Sony ist. So einfach ist die Welt gestrickt. Über den Monitor mit lächerlichen 1,4 Mio Bildpunkten möchte ich gar nicht reden, denn man hat ja eine 2’500.-€ tolle Lösung, das neue Xperia Smartphone. So wird das eine richtig teure Kombo die rund 9’000.-€ kostet. Ich stelle mir gerade die Reaktionen der Sonianer vor, wenn dies Canon täte! Das heisst aber nicht, dass die A1 keine gute Kamera ist, es sagt nur aus, dass Sony mindestens so Geld geil ist wie Canon und Sony nicht der weisse Ritter ist, als der sie immer dargestellt werden, der die Fotobegeisterten vor dem “Canon Cripple Hammer” schützt. Übrigens 4K… Weiterlesen »

Robbi

was weiß ich nun nicht?

Joe, ich hab noch nie ein Bild geknipst und mit Frauchen sind wir schon 2, die nie irgend ein Video gemacht hätten!

Hatte ich was zu Video geschrieben?

joe

Robbi ging an Conny, sorry!

Robbi

Nun habe ich noch einen kleinen Punkt.

Die Neue heißt A1, da fällt mir doch glatt ein alter Schlager ein:

“Ich wär so gern wie Du
das geb ich ehrlich zu
eine Kamera die hält was sie verspricht
ich weiß, ich bring das nicht
ich wär so gern wie Du!”

Jedenfalls war der Text so ähnlich!

Wenn man seine Zählweise ändert, dann erkennt man an, wer da wohl vor einem liegt und will dem Kunden erklären, dass man nun auch dort angekommen ist!

Ach ja, der IBIS, hat der eine oder andere schon mal mit seinem körpereigenen IBIS auf Entfernung fotografiert und wie viel besser wurde die Verwacklung.

Robin

Eine, um alle zu binden.
Sony hat bereits fünf weitere Kameras angemeldet.
JIP meldet das mFT Bajonett ist in Japan die Nr.1.

Conny

Die Sony A1 zeichnete 8K 400 MBit bei 24Grad Zimmertemperatur
2 Stunden 42min ohne thermisch abzuschalten auf!
Mehr ging beide Speicherkarten waren voll!
so, kann sich jetzt jeder in YouTube selbst anschauen: https://youtu.be/XeeW4yLwbMk

Robbi

Betriebstemperatur 0 bis 40 Grad!

Können sich dann 90% der Russen kneifen, jedenfalls wenn die auch im Winter fotografieren. Hier schlägt sie aber die Canon EOS R5 um ein Grad. Ob Russen für ein Grad aber dann den Mehrpreis hinlegen bleibt die Frage!

Geht mir jetzt bei Beiden nur um “Eier legende Wollmichsau”, wohl eher dann nicht!

Robbi

was sind das eigentlich für KArtensteckplätze?

Robbi

hab es gefunden, Danke

Robbi

noch mal ein Gedanke zu Preisen allgemein: Also wenn man sich die Sache genau überlegt, dann sind diese Preise (egal nun R5 oder A1) aus meiner Sicht ein Produkt des Plastikgeldes, oder eben auch des gesamten bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Als die Welt noch rund und einigermaßen normal war, da haben wir mit Geld bezahlt! Hätte einer eine A1 oder R5 kaufen wollen, dann wäre er zur Bank gedackelt, hätte den Auszahlungsbeleg unterschrieben und der nette Bankangestellte hätte einem das Geld auf den Tisch geblättert. Dann hatte man den dicken Packen Scheine in der Hand. Dabei passierte dann oft folgendes: Die Kauf Reue trat oft schon vor dem Kauf ein und so wurde manches Geschäft nie getätigt. Auf der anderen Seite hatte der Kunde aber beim Kauf eines Gebrauchtwagens mit Geld auch einen Vorteil: Man legte genau so einen Packen auf den Tisch im Autohaus, weniger als gefordert aber ein Haufen Scheine und sagte: Mehr habe ich nicht, mach es oder lass es bleiben. Dies hatte in der guten,alten Zeit einen großen Vorteil: wer sehen konnte, sah was er ausgibt, heute sind wohl mehr als 10% der Menschen überschuldet (also in unserem Lande). Und bei Preisen, da verlangen heute oft, was früher… Weiterlesen »

Robin

Nice, fairy tales.
Ein gutes Bäckerbrot, handgewerkelt, kostet so 1kg 3,50 bis 6,50 Teuros.
Ganz schön teuro. Teuer wurden Kameras mit der analogen Nikon F4 (zugegeben, die konnte auch viel), trotzdem, man dachte sich wohl in Nikonhausen, was Leica kann, können wir schon lang.
Und abgesehen davon, kann man offensichtlich den Massen, alles vepassen.
Turnschlappen, sogenannte Sneakers, Wert 5$ für 300$ und wenn’s Sammlerstücke werden, für schlaffe 10 000 $. Es wird heutzutage auch keine Ware verhökert, sondern das “Wir Gefühl”.
Abhilfe – mehr Geld drucken, Währungsreform, Krieg (das beste Geschäft).

Robbi

also die Nikon F4 hat man wohl nie den Massen verpassen können, da war der Markt wohl überschaubarer.

Ob Leute die gekauft haben, weil sie viel konnte wage ich zu bezweifeln, eher konnten die Leute viel.

Aber Teuro kann viel werden! Wenn dann dem Falschen zur falschen Zeit mal der Spiegel wegflog, dann konnte das auch Teuro werden, da war mit Bäckerbrotpreis nicht viel gemacht

Robin

Deswegen wurde die Nikon F3 auch bis 2003 produziert und verkauft. Nur da zum Fantasierpreis.

Robbi

bei Canon wurde ja auch die F1 angeboten, damit man die A1 besser verkaufen konnte!

Hi hi, fällt mir gerade auf, die neue Sony trägt stolz den Namen der hinter mir im Schrank dösenden über 20 Jahre alten Filmknipse von Canon.

joe

Bezüglich Überschuldung. In der Schweiz ist Ökonmie-Unterricht zwei Jahre verpflichtend, somit verstehen mehr Leute die Bedeutung von Geld, den Grundzügen der Buchhaltung und die wesentliche Grundsätze von Privat- und Vertragsrecht und wirtschaftspolitische Zusammenhänge. Das wäre neben anderen Dingen auch in D dringend notwendig. Man merkt ja noch bei vielen Politikern – vermehrt aus dem eher Linken und Grünen Spektrum – dass Rechnen und Zahlen nicht ihre Stärke ist und Geld das ihnen nicht gehört gerne zweimal ausgegeben wird!

100carat

Glaubt man den neuesten Gerüchten, arbeitet Nikon mit Hochdruck an einer sehr leistungsfähigen 8K-Kamera, die wahrscheinlich noch im ersten halben Jahr erscheinen und in diesem Jahr die Spitze der Z-Reihe bilden soll. Wird offenbar ein sehr interessantes Kamera-Jahr, dieses 2021.

Robbi

glaubt man den neusten Gerüchten, dann sind die Kosten für frische Kohle am Kapitalmarkt für Nikon zur Zeit noch höher als die Bildpunkte bei Sony

hajo

R – mit Abstrichen zufrieden
jetzt R5 – fast ohne Abstriche zufrieden.

Hajo

Ach so, ich nehme jetzt eine von beiden und gehe Fotos machen 🙂