Sony Kameras

Sony A6700: 32 Megapixel und 4K-Videos mit 60 fps?

Erste Gerüchte zu den technischen Daten der Sony A6700, die angeblich im Mai 2021 mit 32 Megapixeln und 4K 60 fps vorgestellt werden soll.

Neue APS-C-Kameras von Sony und Nikon

Sony, Canon und Nikon konzentrieren sich aktuell zwar hauptsächlich auf Kameras mit Vollformatsensoren, in den nächsten Wochen scheinen jedoch zur Abwechslung mal wieder APS-C-Kameras in den Fokus zu rücken. Sowohl bei Sony als auch bei Nikon stehen entsprechende Neuheiten wohl kurz vor der offiziellen Präsentation, im Falle von Sony soll es sich um die direkte Nachfolgerin der A6600 handeln. Gehen wir für den Moment also mal davon aus, dass diese neue Kamera Sony A6700 heißen wird.

Sony A6700: Erste technische Daten

Von dieser Sony A6700 sind nun erste technische Daten aufgetaucht. Die Webseite Sonyalpharumors stuft die Wahrscheinlichkeit, dass diese Informationen korrekt sind, mit etwa 65 Prozent ein. Da ist grundsätzlich also noch ein bisschen Luft nach oben.

Der Sensor der A6700 soll den Gerüchten zufolge mit 32 Megapixeln auflösen, das wäre also vermutlich eine der wichtigsten Neuerungen im Vergleich zur A6600, die mit 24 Megapixeln arbeitet. Des Weiteren soll die A6700 in der Lage sein, 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde mit einer Farbtiefe von 10 Bit aufzuzeichnen. Außerdem ist von einem voll beweglichen Display die Rede. Beim Display und beim elektronischen Sucher wird es wohl kleine Verbesserungen geben.

Gehäuse der Sony A7c

Insgesamt soll das Gehäuse der A6700 sehr dem Body der Sony A7c ähneln und die Kamera wird anscheinend (mal wieder) als Kamera für Vlogger vermarktet werden. Scheint, als hätte sich diese Marketingstrategie für Sony in der Vergangenheit bezahlt gemacht. Hoffentlich wird Sony das Gehäuse der A7c zumindest um ein Einstellrad an der Vorderseite erweitern, das haben viele Fotografen bei der A7c vermisst.

Mit der offiziellen Präsentation der Sony A6700 rechnet man Ende Mai 2021.

guest
76 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Carsten Klatt

Wenn der Preis passt, eine konsequente Weiterentwicklung. Aber nur dann!

Mani

…und hoffentlich mal mit einem BSI Sensor auf dem gleichen Stand der Technik wie die Vollformat Sensoren.

Carsten Klatt

Wird wohl BSI.

Robert

A7C Body ist schon etwas groß.

Wenn Sensor, Display und CPU deutlich besser sind als bei meiner 6500, dann vielleicht eine Überlegung wert.

Ich wollte eigentlich erst bei 8k Video wechseln.

Der schlechte Display und alte Software stören mich aber inzwischen schon sehr.

Marcel

Sehe ich auch so. Mich persönlich hat das Gehäuse der a6XXX-Reihe nie gestört und größer brauche ich es gar nicht, da mir sonst der Sinn von aps-c verloren geht.
Display, Sucher und Software wäre allerdings auch für mich ein KO-Kriterium. Der Preis wird wieder sehr weit oben angesiedelt sein und da erwarte ich wenig Kompromisse bei der Ausstattung. Nur Megapixel werden die Wenigsten hintern ihren Öfen hervor locken

CJuser

A7C Gehäuse, 32 MP und 4K 60fps mit 10 Bit. Hört sich schon fast zu gut an. Mal abwarten, was Sony dafür haben will. Zu dem größeren Gehäuse ist man wahrscheinlich gewechselt, weil die Features zu viel Abwärme produzieren.

Rabe

Das hört sich gut an. Ich warte mit Spannung auf die Präsentation.

Flybe

Wer kauft so eine Gurke zu dem Preis über einer A7?

Zu kleines und schlecht bedienbares Gehäuse. Dazu nicht mittig zentrierter Sucher.

Da gibt es von Sony die A7ll zum UVP Preis von 1200 Euro. Strasse Preis um die 1000 Euro. Da kauft niemand so eine Gurke. Sony sollte das Apsc Format einstellen. Vollformat ist bei Sony die Zukunft.

Gegen Smartphones kommt man mit solchen Gurken wie der A6700 nicht an.

Raphael

dass die A6700 preislich auf Grund der vermuteten Nähe zu den Vollformatkameras schon etwas bieteten muss um sich da behaupten zu können ist eine Sache. Meinen Geschmack trifft das A6XXX Design auch nicht. Aber eine top moderne APS-C Kamera deshalb gleich als “Gurke” zu bezeichnen ist einfach nur Blödsinn.

Flybe

Doch die Ergonomie ist die einer Gurke würdig.

Jürgen K

Ich dachte Gurken wären in der Regel GRÜN.
So kann man sich täuschen

Red and Gold

Bist du Gurkenhändler?

DDdeffner

Was meint der Verfasser mit “GURKE” – Weiß dieser mehr als wir??
DD.

Martin Schultz-Kukula

Gurken sind auch lecker!!!
So nebenbei, was soll der Vergleich mit der A7II, man vergleicht ja auch nicht Gurken mit Äpfeln!

Robbi

Gurken schmecken eher nach gar nichts, können aber mit Äpfeln zusammen einen leckeren Salat ergeben. Weiß der Autor oben eventuell, ob es zu der Gurke auch ein Gurkenmesser gibt, mit welchem man in die engen Ecken des Gehäuses kommt?
Wenn Sony das lesen würde und die hätten Humor, dann käme eine limitierte Auflage in grüner Farbe mit einem Gurkenmesser im Etui mit dem Slogan “die einzige Gurke, die Bilder machen kann”, also wie damals der Groß Bäcker.
Martin, sag mal, ist die A7II nun ein Apfel und wenn ja, kann die auch telefonieren?
Manchmal sollten wir es machen wie in der Pfefferminzplätzchen-Werbung: “tun wir, als hätten wir es nicht bemerkt”

Rolf Carl

Da hast du aber noch nie sonnendurchtränkte und frisch geerntete Gurken aus dem eigenen Garten gekostet. Aber zugegeben, bei Hors-sol-Produkten aus Holland dürfte es noch schwierig sein, in einer Blinddegustation Tomaten und Gurken voneinander zu unterscheiden.

Martin Schultz-Kukula

erst mal @ Rolf: Danke, für alle, die das wirklich nicht kennen!
Die A7II ist die Gurke, um mal bei den aktuellen Bezeichnungen zu bleiben, zumindest in heutigen Zeiten. Und das Beste, ich darf die Gurke auch mein Eigen nennen. Wenn man weiß was sie kann und wenn man vor allem weiß was sie nicht kann, ist sie auch heute noch für mich eine gute Wahl und sie wird bis sie auseinanderfällt ihr Können in meine Dienste stellen. Aber den Äpfelvergleich (ähhhm, ich meinte den Vergleich mit aktuelle Kameras egal welcher Marke) sollte man tunlichst lassen.
Und übrigens, an deinen Wortspielereien (die grüne Sonderedition, dem Mist und die A1) kann man sogar langsam Gefallen finden.

Carsten Klatt

Ich habe 2 a7II billig in der Bucht geschossen, damit ich keine Objektive mehr wechseln muss. Gurken sind das mit Sicherheit nicht. Eine Gurke war die erste a7, das ist richtig. Mit der a7II war das schon ganz anders. Allerdings ist das keine Kamera für schnelle Shots. Auch ist der aktuelle Stand weit vorangeschritten, aber schlecht sind die nun wirklich nicht.

Martin Schultz-Kukula

Lieber Carsten, genau meine Intension, den Begriff “Gurke” habe ich nur in dem obigen Zusammenhang verwendet und wie ich schon schrieb, sind Gurken auch lecker, sogar sehr lecker wenn man sie zu schätzen weis!
Aufjedenfall noch viel Spas damit.
Übrigens ist in meine Tasche, als Zweite, eine a6300 gewandert, einmal wegen weniger Objektivwechsel, mit dem zusätzlichen Benefit eines “1,5-Fach Konverter” und weil ein ansprechenderer Autofokus machmal doch ganz hilfreich sein kann.

Rabe

Prima. Jetzt mache ich mir aus meiner Sony und den Objektiven (sind ja auch alles Gurken) einen leckeren Gurkensalat. 😁😳

Robbi

Mach nicht zu viel Öl drann, damit hatte ein anderer Hersteller schon so seine Probleme. So richtig schmecken Gurken aber erst, wenn die durch die Wutz gelaufen sind.
Aber lass es lieber bleiben, lieber Rabe, denn erstens soll man nichts essen, was in Asien gewachsen ist und ausserdem kenne ich einen, der einen kennt und der behauptet doch glatt, man könne auch mit Sony ganz tolle Bilder machen, also wenn man es denn kann. Nun hör ich aber mal auf, mich am Gespräch über solche Fachkommentare zu beteiligen, denn dass die neue Kamera von Sony eine Gurke ist bezweifele ich schon deshalb, da dann dieser Gurkenpreis ein offenes Zeichen für Inflation wäre und man diese Kamera bei besten Böden auch sicherlich nicht im Garten ziehen kann.
Wenn so was ginge, dann käme bei mir aber noch mal tüchtig Mist auf das Beet, käme am Ende ja vielleicht sogar eine A1 raus *wegduck*

BEN

4K 60P von APS-C gibts bei Fuji schon lange. Bin gespannt, ob die neue Sony auch 10Bit intern mitbringt oder ob Sony dafür zu feige ist.

Deffner

Fuji hat 60 p – aber keine Objektive …

BEN

Fuji hat keine Objektive für sein X-System?
Was hab ich dann vor meiner Kamera? Hat Sony tatsächlich so viel mehr Objektive für E-Mount an APS-C? Vollformatobjektive möchte ich nämlich nicht kaufen, wenn ich keine Vollformatkamera habe.Wer schon eine Sony-FF hat und sein Equipment mit einer APS-C Kamera erweitern möchte, kann das gerne mit einer Sony-APS-C tun, wobei ich bei den heutigen Kameragrößen das auch nicht nachvollziehen kann. Da würde ich mir gleich eine zweite Sony FF holen, die auch nicht viel teurer sein werden als die neue 6700. Ich persönlich finde Sony im APS-C Bereich nicht besonders innovativ. Da gibt es besseres. Aber vielleicht überrascht Sony mich ja noch. Bisher allerdings war alles eher enttäuschend im Videobereich.

Berliner

Bei der a7c, wird auch ein Anschluss für ein Kabelfernauslöser u. eine austauschbare Augenmuschel vermisst. Das ist sogar wichtiger als ein weiteres einstellrad, dazu sollten mehr Custom Buttons kommen.

Dietmar

Wir werden alle etwas enttäuscht sein und sie wird trotzdem gekauft, so wie immer. Es wird nie Die perfekte Kamera geben.

Ecce

Wieder mal eine Modell der Leistungsschau?!
Was total fehlt ist das 490 Euro Modell (incl. brauchbarem Kit) unterm Christbaum.

Robert

In dem Preisbereich sind doch inzwischen Top Smartphones die bessere Alternative.

Stefan-Do

Das wird auch so bleiben, es wird auch Weihnachten fehlen. Zu dem Preis kann keiner mehr produzieren. Das gibt der nur noch kleine Markt nicht mehr her.
Zum dem Preis gibt es Smartphones, da ist die weltweite Produktion 100-mal höher.

Maratony

Sony sollte mal was professionelles auf den Markt werfen. Das Pendant zur A9/A1. Das wäre ein sinnvoller Schritt. Ähnlich einer Nikon D500.

Aber da Sony scheinbar seit Jahren Angst hat den eigenen VF Markt zu beschneiden, Wird die A6*** vielleicht wieder nur mit angezogener Handbremse kommen.

BEN

So sehe ich das auch.
Falls sie doch wider Erwarten mit professionellen Videocodecs kommt, wird sie im Preisbereich guter Vollformater liegen.

Rene

das ist das einzige was sie sich, bis zur R5, von Canon abgeschaut haben 😉

DSLM'ler

Stellt sich ein bisschen die Frage, wenn die Kamera gut wird, zugreifen oder lieber auf die a7iv warten?! hmm…

Robert

Man entscheidet sich für APS-C doch vor allem wegen der geringeren Größe/Gewicht.
Ich habe gelegentlich eine Nikon Z6 mit 24-70 4.0 zur Hand. Das Set ist mir im vergleich zur meiner A6500 mit 16-55 2.8 viel zu groß und schwer als Hobbyfotograf. Die Vorteile von VF überwiegen für mich nicht die Nachteile.

Herby

Na da bin ich gespannt, wo die preislich einsortiert wird.
Eine A7III hat man in den letzten Monaten sogar immer wieder günstiger als eine A6600 bekommen.
Eine A7C bekommt man aktuell mit dem 28-60 für ca. 2000€. Eine A6600 kostet ohne Objektiv ca. 1300€.
Ich gehe also stark davon aus, dass die A6700 eher so bei 1800€ liegen wird und da frage ich mich dann, warum man sich die kaufen sollte, wenn man eine A7III günstiger bekommt und eine A7C zum gleichen Preis.

Gangwolf

Ganz einfach: Vlogging. Vlogging ist das neue Zauberwort bei Sony

Herby

Ja, mittlerweile haben wir ja nur noch Videokameras mit Foto Funktionen.

Michael7

Also erstens : Preise interessieren mich nicht sondern mein Bedarf !
Meine derzeitige a6600 mit 16-55 und 70-350 ( also mit einem KB Äquivalent von 24-525 mit einer kleinen Lücke ) wiegen bei meinen langen Wanderungen deutlich weniger als deine A7 III mit vergleichbaren VF Objektiven . Deshalb würde ich weil es meinen Bedarf abdeckt bei APS-C
bleiben

Rabe

Bei meinen Radtouren habe ich auch immer die 6400, das 18 -135 und das 70 – 350 dabei. Unvorstellbar mit Kleinbild.

Rolf Carl

Geht auch mit Kleinbild, musst einfach ein E-Bike nehmen.

Peter Braczko

An Rolf Carl: Gute Antwort, ich fahre – besonders auch zu den Fototerminen – fast nur mit dem Fahrrad (E-Bike). Das Fotoausrüstungs-Gewicht im Rucksack mit Vollformat-Kamera, Blitz und drei Objektiven bleibt allerdings gleich – ob mit oder ohne E-Bike! Zu “Rabe”: Wieso “unvorstellbar?” Bei Urlaubsradtouren mit dem Rad schleppe ich noch mehr mit, dann zusätzlich auf zwei Packtaschen verteilt.

Michael7

@ Peter Braczko : Alles richtig ich habe auch ein e-bike . Allerdings gibt es auch Fototouren die ich bewusst zu Fuß mache z.B. wegen BIF oder eben auf Wegen die zu schmal sind fürs e bike oder im Gebirge. Spätestens da spielt APS-C seine Vorteile insbesondere bei Größe/Gewicht der Objektive aus wenn man eine große Range haben will. Von daher kommt bei Vergleichen verschiedener Systeme es immer auf den Bedarf an . Das scheint hier aber nicht jeder zu verstehen ( wollen ).

Rolf Carl

Also ich verstehe es schon, ich habe beides. Die APS-C mit leichten Objektiven nehme ich für die Bergtouren. Die Vollformat, wenn ich nicht allzu weit schleppen muss. Und sonst halt je nach Anwendungsgebiet. Wichtig ist, dass die Objektive kompatibel sind, das macht vieles einfacher.

Michael7

👍👏

Peter Braczko

Deswegen nehme ich auch gerne die Nikon Z50 mit, das KIT-Standardobjektiv ist sehr zu empfehlen – und für den Telebereich kommt dazu noch der FTZ-Adapter und ein “altes” Tele-Nikkor.

Herby

Kann ich verstehen, wenn man nicht die Kraft hat. Aber dann rate ich dir gleich eher zu MFT, denn das ist noch einmal deutlich kleiner und leichter.

Michael7

Einfach mal die … wenn man keine Ahnung hat ! A6600 mit 16-55 und 70-350 ist die leichteste Kombi auch leichter als das Mft Äquivalent.
Apropo Kraft : Wahrscheinlich gehörst Du auch zu der Fraktion die Brötchen holen um die Ecke mit dem Auto fährt ..🙈🙈

Peter Wagner

Hallo Michael 7,
Ihre Aussage zum Thema Mft hält dem Faktencheck nicht stand.
Habe mal nachgegechnet die von ihnen angegebene Kombination aus Sony 6600 wiegt 503g, das Objektiv 16-55mm,2,8 wiegt 577g, das Objektiv 70-350mm wiegt 625g ergibt zusammen 1622g.
In etwa vergleichbar Panasonic GX9 447g, das 12-60 Panaleica f2,8-4 wiegt 320g, und das 100-300mm Panasonicf 4-5,6 wiegt 520g das ergibt zusammen 1287g,
also 335g weniger da kann man locker ein weiteres Objektiv mitnehmen oder das eine oder andere Brötchen.
Mit ein wenig logischem Denken hätte man das wissen können, denn die Regel lautet, je kleiner der Chip, umso kompakter können die Objektive gebaut werden.
Wenn es also ums Rechthaben geht hatte Herby recht.
Ist es heute nötig, dass man jede Aussage/Behauptung überprüfen muss? Können Sie nicht vorher selbst überprüfen, ob das stimmt was Sie behaupten.
Gruß
Peter Wagner

Michael7

@Peter Wagner : Ich darf mich in diesem Punkt entschuldigen ! Sie haben recht . Zur Erklärung : Ich stand 2019 vor der Entscheidung Sony APS-C und Olympus MFT . Zum damaligen Zeitpunkt war die Sony Kombi leichter . Panasonic hatte ich nicht auf dem Schirm.
Ich habe mich in meinen vorangegangenen Posts nur über Herby geärgert. Nochmal danke für die Richtigstellung. Dennoch bin ich froh mit Sony APS-C anstatt Vollformat unterwegs zu sein.

Peter Wagner

Hallo Michael7, danke für die freundliche Rückmeldung. Ich denke das gibt sich auch in der Bildqualität nicht viel, auf jeden Fall ergibt sich ein Gewichtsvorteil gegen Kleinbildformat bei APSC und Mft und wenn ich die Lichtstärke reduziere mit der GX80 fotografiere und auf Länge verzichte, umgerechnet von 24-400mm bin ich bei ca. 1kg. (GX80, 12-60mm 3,5-5,6 und 45-200, F4-5,6) Ich fotografiere schon ziemlich lange, früher mit Nikon Kleinbildformat;ich war auf Reisen dann genervt vom Gewicht. Letzte Reise mit analog mit FE2 Nikon nach Costa Rica wunderbar für Naturliebhaber, allerdings mit gefühlten 5Kg Fotoausstattung ein wirklich zusätzliches Gepäckstück. An heutige Qualitäten bei den Bildergebnissen kamen die damaligen Ergebnisse nicht ran.Nachteile neben Gewicht kein bewegliches Display d.h. Blattschneideameisen lassen sich meist nur aus der Perspektive von oben fotografieren. wenn es im Urwald dunkel war, hat sich bei dem ach so gelobten optischen Sucher gezeigt, dass es oft noch nicht mal für den Bildausschnitt gereicht hat.Ich habe also einfach nichts gesehen. Dort hatte ein Mitreisender eine Panasonic Bridgekamera dabei, irgendwas mit 2o- fachem Zoom, der hat wirkliche überzeugende Bilder mit wenig Aufwand gemacht. Ab dann wurde für mich die digitale Fotografie interessant. Den besten Chip in APSC finde ich in der Nikon 7200… Weiterlesen »

Michael7

Hallo Peter Wagner, kann ich alles sehr gut nachvollziehen. Wie ich schon schrieb, war ich nach jahrelanger Nutzung einer Sony NEX 5 auf der Suche nach einer Alternative mit sinnvollen Wechselobjektiven und war schon kurz davor mir eine Olympus Omd Em 1 Mark 2 mit entsprechend sehr guten Objektiven zuzulegen. Gerade im Objektivbereich hatte und hat Olympus ja auch einen sehr guten Ruf. Dann kam die Sony 6600 auf den Markt und quasi zeitgleich die neuen 16-55 2.8 und 70-350 4,5-6,3. Trotz einiger Kritiken im Netz bezüglich der 6600 ( alter Wein in neuen Schläuchen ) fand ich die „handliche „ Bauform der 6600 interessant. Eine Kleinigkeit gab dann den Ausschlag. Als ich die 6600 mit dem „neuen“ tieferen Griff in die Hand nahm war es um mich geschehen 😀. Sie lag in meinen Händen viel besser als die Olympus und auch andere. Für mich zählten dann die anderen Kritikpunkte wie durchschnittliches Display, durchschn.Sucher etc. nicht mehr. Natürlich ist das sehr subjektiv und für andere gibt es halt andere Kriterien. Für Makro habe ich mir noch ein 60 mm 2.8 von Laowa zugelegt. Hier muss ich noch mit Stativ etwas üben. Von Samyang kommt in Kürze noch ein 12 mm… Weiterlesen »

Herby

Na da zitiere ich dich doch einfach mal: “Einfach mal die … wenn man keine Ahnung hat !”

Michael7

Auch wieder da ? Na dann erzähl doch einmal welches Foto Equipment du so hast , damit man mal deine Anwendungen erkennen kann und damit ich als Ahnungsloser noch was lerne !

Herby

Schön, aber was dich interessiert bzw. was dein Bedarf ist, interessiert mich nicht 😀
Mich interessiert eben, wo sie preislich einsortiert wird.

Michael7

Na dann sind wir uns ja einig, das mich es nicht interessiert was dich interessiert ! Du hast ja mit der Frage angefangen warum du eine 6600 kaufen solltest. Interessiert mich nicht das schwarze unter Deinem Fingernagel.

Steffen Schöwel

kann ich Dir nur recht geben habe fast die gleiche Kombo !

Daniel

die A7C wird aktuell mit Kit so oft fast neu gebraucht für 1400-1500 verkauft, das zeigt, die Kamera war nett gemeint aber zu heftig beschnitten von Sony, schlechter Sucher, altes Menu, kein Frontdial usw… wenn die neue 6XXX tatsächlich den Griff der 6600 hat (griffiger als bei der 7C), ein Fronträdchen, neues menu und 4K 60 dann ist dies trotz Vollformat die wesentlich interessantere Wahl. Falls das alles kommt, wird sie Minimum 1700+ kosten,.. Interessant wird eher was soll dir A7iv noch bekommen außer den Sucher der A7S3 und Vollformat halt, hoffentlich besseres Display, dann würde ich als A7siii Besitzer aber neidisch gucken 😅

Herby

Man weiß ja nicht, ob die A6700 ähnlich beschnitten sein wird wie die A7C.

olli

Die A 6700 kauft man sich, wenn man Wert auf Video legt. A7C und A7III können nur 8bit Video.

X9000000

Eine zusätzliche Version im Gehäuse der A7III wäre noch schön für größere Objektive.

Richard

A7C Gehäuse vielleicht OK, aber bitte nicht deren Sucher! In dieser Preisklasse wird es endlich mal Zeit für standesgemäße Auflösung und Größe! Ansonsten: So sehr ich auch den dreh- und schwenkbaren LCD schätze, KO Kriterium ist der Marketing Bullshit “Vlogger”. Sich selbst filmende Volldeppen auf YouTube sind die Zielgruppe? Sorry, da bin ich raus. Und komme (vielleicht) wieder, wenn Sony endlich (wieder) den Fotoamateur unterhalb von KB endlich entdeckt. Z.B. mit einer etwas leichteren A7 III in APS-C, aber auch hier bitte mal an zeitgemäße Auflösung von Sucher und LCD denken. Und wer hat eigentlich die unsäglichen 3” als Einheitsgröße für jeglichen LCD festgelegt?

Jürgen K

Da bin ich voll bei Dir

Alfred Proksch

Ja in nächster Zeit wird das kommen. Besonders die Amateurklasse ist gefährdet in den „Vlogging Rausch“ zu verfallen.

Ist ja auch besonders lustig diverse hochprofessionelle Videoschnipsel zu versenden. Wer sich da alles an „Scheinprominenz“ wichtig macht, es ist ein Kraus. Wenn ich dann lese das der Blödsinn 250.000fach von den kleinen pubertär verunsicherten Mädels verfolgt wird könnte ich kotzen!

Bitte liebe Sony Leute macht Fotogeräte mit anständigen Videofunktionen und meinetwegen wenn ihr von den Deppen profitieren wollt extra billig Dinger für die Smartphone Medienlandschaft!

Jürgen K

Moin Mark,
hast Du vielleicht etwas gefunden, ob der LA-EA5 Adapter hier passt?
Hätte da noch ein paar alte Festbrennweiten die ich behalten möchte…….

Peter Braczko

Nur 32 Megapixel? Für meine 10×15-Naturfotobilder für den Ausdruck bei Dm oder Rossmann brauche ich mindestens 50 Megapixel und eine digitale Mittelformatkamera? (kleiner Scherz zum Nachmittag)!

joe

Wieso Scherz?

Peter Braczko

Auch gut!

Rolf Carl

Scherz oder nicht Scherz, das ist die Frage (Shakespeare).

Robbi

war das nicht der Kerl, der beim Vaterschaftsprozess sagte “Seins oder nicht Seins, dass ist hier die Frage?”
Kenne mich leider in griechischer Komödie noch weniger aus als bei Kameras!

joe

Da sind doch mehr kluge (und witzige Köpfe) auf dieser Seite als ich gedacht habe!

joe

Info an alle Sonyaner, wenn ihr schlau seid, schlagt ihr bei der A7c zu, die kostet mit 28-60mm in der Schweiz gerade noch umgerechnet 1’650.-€ und wenn ihr noch warten könnt, wird die A7IV die wesentlich bessere Kamera werden, wahrscheinlich die beste Sony VF bezüglich Preis/Leistung.

joe

Habe gerade gesehen, bei Foto Marlin sogar schon für umgerechnet 1’500.-€ (1648.-CHF)

Willy DX

Warum sollen sie sich die kaufen? Da gibts noch bessere mit dem richtigen A7 Gehäuse.

A7II 1200 Euro UVP
A7 E 1200 Euro UVP
A7S 1600 Euro UVP

Glaube nicht, dass die A6700 für so einen Preis jemanden hinter dem Ofen vorlockt. Sieht eher nach stiefmütterlichen Abschied vom APSC aus.

joe

Kennst du den Autofokus von Sony vor der A7III? Wenn du keinen brauchst, ist man mit deinen Modellen gut bedient.

100carat

Egal, wie man zu den bisherigen Kameras und manch fragwürdiger Produktgestaltung – etwa Ausstattung des aktuellen Technologieträger Alpha 1 mit einem der schlechtesten Monitore neuerer Kameramodelle am Markt – von Sony steht, eines muss man Sony lassen: sie scheuen sich nicht, harte Schnitte Sortimentsschnitte vorzunehmen oder auch Produkte mit gewagter Preisgestaltung am Markt zu testen. Die neuesten Beispiele:

  1. Sony stellt seine DSLR-Linie offiziell ein.
  2. Sony bringt ein Smartphone, das als Kameramonitor nutzbar ist, für den “Schnäppchenpreis” von 2.500,- €. Nun könnte man argumentieren, das Smartphone spart die Mitnahme eines weiteren Gerätes, bietet eine physische Schnittstelle und auch teilweise Funktionalitäten, die bislang nur in entsprechenden Monitoren zu finden war. Doch dafür 2.500,- € zu verlangen …

In jedem Fall steht der Markt vor weiteren tiefen Umbrüchen.

Robbi

werter 100carat,
da Du ein sehr netter Mensch bist und ich viel von Dir lerne möchte ich hier mal einen kleinen Denkanstoß in die Bude werfen: Wäre es eventuell möglich, dass man auch Produkte über den Preis verkaufen will und wenn ja, kann es dann sein, dass da gewisse Kunden nicht auf einen wahnsinnig niedrigen Preis anspringen sondern eher auf das Gegenteil?
Also mir hat jedenfalls mal einer erklärt, es soll doch wirklich “arme Häute” geben, die kaufen einen Kittel nur deshalb, weil man darunter angeblich die arme Haut nicht erkennen kann.
Stell Dir mal vor, Du wärst von Beruf Kind, hast keine Ahnung, wieviel die Eltern für die Kohle arbeiten mussten, wobei da viele sicherlich nicht mal wissen, was Arbeit sein soll, was interessiert dann der Preis, wenn “Schaddada Dummlabrie”, der Meinungsführer der Edelträger Dir genau dieses Produkt empfiehlt, eben nur, weil es sich Dein Gärtner nicht leisten kann???????