Sony Kameras

Sony A7 IV: So gut ist der Dynamikumfang der DSLM

Detaillierte Testergebnisse zeigen, wie gut der Dynamikumfang der Sony A7 IV ist und wie sich die Kamera im direkten Vergleich schlägt.

Bildqualität der Sony A7 IV

Nachdem wir vor einigen Tagen bereits einen Blick auf die Sony A7 IV Bildqualität geworfen und verschiedene Testberichte zusammengefasst haben, wollen wir heute nochmal einen detaillierten Blick auf den Dynamikumfang der neuen Vollformatkamera werfen. Inzwischen hat die bekannte Webseite PhotonsToPhotos nämlich die Dynamikumfang-Testergebnisse der Sony A7 IV zur Datenbank hinzugefügt, sodass sich der Dynamikumfang mit dem von anderen Kameras vergleichen lässt.

Testergebnisse zum Dynamikumfang

Beginnen wir mit der Gegenüberstellung der Sony A7 IV und ihrer Vorgängerin, der Sony A7 III. Im niedrigen ISO-Bereich liegen beide Kameras gleichauf, bei ISO 400 hat die A7 IV im Test von PhotonsToPhotos dann deutlich die Nase vorne. Ungefähr ab ISO 800 wendet sich das Blatt dann aber und die alte A7 III liegt bis in die hohen ISO-Bereiche hinein ganz leicht vor der A7 IV:

Blau: Sony A7 IV
Schwarz: Sony A7 III

Ziehen wir als nächstes zwei Kameras der Konkurrenz zum Vergleich heran, nämlich die Nikon Z6 II und die Canon EOS R5. Die Nikon Z6 II fällt in den niedrigen ISO-Bereichen deutlich zurück, bis ISO 800 hat die Sony A7 IV hier klar die Nase vorne. Ab ISO 800 gibt es in Bezug auf den Dynamikumfang dann keinen Unterschied mehr zwischen den beiden Kameras.

Die Sony A7 IV und die Canon EOS R5 sind in allen ISO-Bereichen ungefähr auf Augenhöhe, hier kann sich keine Kamera deutlich vor der anderen positionieren:

Blau: Sony A7 IV
Schwarz: Nikon Z6 II
Grün: Canon EOS R5

Insgesamt liegt die Sony A7 IV also ungefähr im Durchschnitt und hebt sich in Bezug auf den Dynamikumfang weder positiv noch negativ von vergleichbaren Kameras ab. Ein großer Sprung nach vorne scheint Sony mit dem neu entwickelten 33-Megapixel-Sensor der A7 IV also nicht gelungen zu sein, die Verbesserungen sind eher im Detail und primär bei der höheren Auflösung zu finden. Mal sehen, ob Sonys neue Sensor-Technologie in den nächsten Jahren zu wirklich deutlichen Verbesserungen in Sachen Bildqualität beitragen kann.

Die Sony A7 IV jetzt kaufen bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt | Foto Leistenschneider

guest
37 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Stimmt, die Pentax K1 II von 2018 hat bis ISO 25600 einen überragenden DR, da können die anderen nicht mithalten! Und da erzählen die Leute, DSLRs wären tot und man könnte eigentlich nicht mehr damit fotografieren! Also wenn es nicht Hochgeschwindigkeit sein muss und Video nur für den Hausgebrauch und nicht fürs Kino, dann kann man für wenig Geld sehr gute Ergebnisse erzielen.
Wir (mich inklusive) lassen uns zu sehr von Neuigkeiten blenden, obwohl wir diese gar nicht bräuchten und viel günstiger zu mindestens gleichguten Ergebnissen kommen würden.

Alfred Proksch

Joe, genau so sehe ich das auch. Ein kleiner Fehler bei der RAW Verarbeitung hat größere Auswirkungen als die marginalen Sensorunterschiede die wohl mit der Kamera internen Signalverarbeitung zu tun haben. Beim nächsten Update sieht das ganze dann plötzlich umgekehrt aus. Einfach die höhere Auflösung genießen und gut ist es.

mathias

Joe, der Kommentar hätte glatt von mir sein können – alle Daumen hoch, sehr gut!

Sebastian Lerch

Hallo zusammen,

was hat denn eigentlich Dynamikumfang zu tun mit DSLM oder DSLR ? Dachte es hat eher mit dem Sensor zu tun? Vertue ich mich da etwa?
Gruß an alle.

joe

Du hast es nicht verstanden!

lichtbetrieb

Wer bei ISO 25600 fotografiert hat die Kontrolle über sein Leben verloren. 😉

joe

Stimmt!

Red and Gold

Naja kommt auf den gewünschten Stil an. Wenn man sich einen alten Ilfort 3.200 anschaut, dann wird man feststellen, dass dieser Film je nach Entwicklung bei 3.200 mehr rauscht als moderne Kameras bei ca. 16.000.

Bis 20.000 traue ich mich gelegentlich bei meiner FX3. Da ich einen „analogen“ Bildstil bevorzuge und Bildrauschen durchaus als Stilmittel mag, geht das für mich in Ordnung. Zugegeben, man muss dann z.B. bei einer Party extrem auf das vorhandene Licht achten. Hat man ein schönes einfarbiges Licht und „Lagerfeuer-Stimmung“ würde ich niemals blitzen. Hat man buntes, künstliches Mischlicht … tja dann muss man halt blitzen.

Deshalb berate ich meine Brautpaare im Vorfeld ausführlich und setze mich auch mit dem DJ und der Dekorateurin zusammen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Ahnung die Menschen von Licht haben. Da kann man immer positiv Einfluss nehmen und das Paar bekommt am Ende deutlich harmonischere Bilder.

lichtbetrieb

Ja das finde ich auch erstaunlich und was den Geschmack für Rauschebilder angeht. Ich kenne nur Analogliebhaber bei den das so ist, aber keine Hochzeitspaare. Am besten noch unter schwarzweiß Bilder verstecken, dann gewinnt man den Retropreis vielleicht.

mathias

War gerade im Media Mark wegen Kopfhörer und laufe so an der Fotoabteilung vorbei – steht doch dort eine Pentax K1 II mit dem 24-70 2.8 – und zu einem guten Preis… es geschehen noch Zeichen und Wunder..

Ralle Art

Photo me-Ike hat gerade auf YouTube ein Video über die Sony a7vi rausgebracht. Besser ist sie im af wenn es sehr dunkel ist. Ansonsten kann man auch bei der a7iii bleiben .

Arnd

Ne, der Autofokus ist doch schon deutlich besser – im Dunkeln, bei weiter entfernten Objekten, bei sich schnell bewegenden Motiven… Damit gelingen mir – mit dem gleichen Objektiv vorne dran – in den fünf Wochen, in denen ich die A7 IV jetzt habe, Treffer, die ich mit der A7 III, die ich zuvor ein Jahr lang hatte, so nicht erzielt habe. Zum Beispiel mein Hund im vollen Sprint – habe ich mit der A7 III kaum mal scharf fokussiert bekommen, mit der A7 IV aber schon. Ist aber auch noch einiger Ausschuss dabei. Eine A9 II oder A1 ist es nun auch nicht. Aber der Autofokus ist gegenüber der A7 III signifikant besser; da beißt die Maus keinen Faden ab. Ob man es braucht, wird jeder selbst für sich wissen. Für die meisten Situationen reicht der AF der A7 III natürlich auch völlig. Aber ich selbst bin gerade über diese eine Verbesserung bei der A7 IV wirklich sehr glücklich.

lichtbetrieb

Sony hat wohl die 2. Verstärkerstufe auf 400 ISO vorgezogen, sieht gegenüber der Konkurrenz besser aus und vor allem scheint es keinen Mehrwert zu bringen auf ISO 800.
Ich habe mit meiner R5 mal ein Test gemacht zwischen ISO 320 und ISO 400, schließlich gibt es da ca. eine Blendenstufe Unterschied. Leider konnte ich nicht soviel Fantasie aufbringen, um da einen Unterschied auszumachen, oder ich war nicht blöd genug für das Testfoto.

Peter Wagner

Hallo Lichtbetrieb,
ist es nicht so dass in den unteren Isowerten die Unterschiede nicht allzugroß sind in den Iso stufen und entspricht 1 Blendenwert Unterschied nicht der Verdoppelung des Isowertes?
Also ISO 200 ist 1 Blende Unteschied zu ISO 400? Meines Erachtens macht der Unterschied Iso 320 zu Iso 400 in etwa 1/3 Blende aus.
Herzlichen Gruß
Peter Wagner

lichtbetrieb

Hallo Peter,
die Blendenstufen beziehen sich auf den Dynamikumfang, nicht auf die Blende im Objektiv. Wenn du dir Marks Screenshot zur Skala von Photonstophotos anschaust, ist zwischen ISO 320 und ISO 400 ein boost von fast eine Stufe.

„ ist es nicht so dass in den unteren Isowerten die Unterschiede nicht allzugroß sind in den Iso stufen“

Genau das ist mein Reden, die Unterschiede sind marginal. Ich habe allerdings Leute kennengelernt, die für eine halbe Blendenstufe Dynamikumfang ihr Equipment verkaufen.

Alfred Proksch

@lichtbetrieb hat beschrieben was Dynamikumfang in Blendenstufen eigentlich ist. Kurz und knapp: Platz für mehr feinst abgestufte Luminanz Darstellung. Bedeutet: Farb- und Helligkeitsverläufe werden sauberer dargestellt. Das hat nur indirekt mit ISO Stufen zu tun.

Das ist zum Beispiel einer der Gründe warum größere Sensoren bei gleicher Auflösung bessere Bilddateien liefern. Die Pixel haben auf der Fläche mehr Platz und damit mehr Dynamikumfang. Bildlich bedeutet das mehr Zeichnung in den Lichtern und den Schatten. Ein weiterer Vorteil zeigt sich in der RAW Bearbeitung.

Das alles ist graue Theorie weil die meisten JPEG Fotografen mit ihrer Art des Bilder machens der Kamera internen Rechenleistung vertrauen und somit zwei Drittel der originalen Bilderfassung unwiederbringlich löschen. JPEG Bilder aus den Kameras sind gute Bilder!!! Leider lassen sie sich wegen den gelöschten Daten nicht so gut nachbearbeiten. HEIF steht für High Efficiency Image File Format. Das ist eine vernünftige Lösung für weniger Speicherplatz und bessere nachträgliche EBV.

Die Sony A7 IV bietet dieses Format zur Speicherung an, bitte nutzt es! Noch bessere Fotos sind das Ergebnis!

lichtbetrieb

Ja, das bessere Bild einer GFX ist unbestritten. Meine 50s hat mich sehr gut daran erinnert. Mittlerweile habe ich sie verkauft. Warum? Weil es darauf nicht ankommt, um ein gutes Bild zu machen.

Ich fotografiere immer im RAW Modus. Canons CRAW ist erste Klasse was geringen Speicherbedarf angeht.

Peter Wagner

Hallo Lichtbetrieb, das hatte ich so in ihrem Beitrag nicht gelesen, habe dann mal auf den Eingangsartikel zurückgescrollt, dann stimmt das; da gibt es 2 Sprünge im Dynamikverlauf .Wenn einem das ein paar tausend eEuro wert ist dann bitte schön hindere ich niemand daran diese Kamera zu kaufen. Daß eine Kamera mit einem größeren Chip und einer geringeren Pixeldichte einen höheren Dynamikumfang hat ist mir auch klar (geht eher an Herrn Proksch). Normalerweise fotografiere ich in RAW und JPG benötige die RAWs eher selten, allerdings wage ich zu bezweifeln, dass bis Bildgrösse A3 und für Fotobücher es notwendig und sichtbar ist, vorausgesetzt es wurden keine groben Fehler begangen; was so ein moderner Sensor abliefert, da muss man das doch bei 400% anschauen. Sind nicht die meisten was ihre Sehfähigkeiten angeht schon mit einem 4 K Fernseher überfordert? Da wäre die Investition in eine Brille bei den Menschen Ü60, zu denen ich auch zähle sinnvoller. Der Trend zu hohen Megapixeldichten geht doch durch alle Sensorgrößen, den halte ich für groben Unfug. Für mich bieten die weniger hohen Dichten die besseren Ergebnisse und das liegt wohl am Dynamikumfang, der besseren Fabwiedergabe,der Unanffälligkeit für Verwackelungen u.s.w. Dort liegt meines Erachtens das Problem. Für… Weiterlesen »

lichtbetrieb

Hallo Peter,
dein Kommentar hat ganz neutral und sachlich angefangen. Zum Ende hin kann ich vieles nicht zustimmen. Die neuen Sensoren zeigen deutlich, das eine höhere Pixeldichte kein Nachteil beim Dynamikumfang sein muss. Vergleiche dazu die Sony A7Siii mit 12mp gegen die A7iv mit 30MP. Auch kann man einen geringen Dynamikumfang bei kleineren Prints ausmachen. Fotografiere einfach drinnen Richtung Fenster bei moderaten Licht, wenn draußen die Sonne scheint. Du musst dich entscheiden, entweder der Außenbereich ist korrekt belichtet, oder der Innenraum.
Geringere Auflösungen sind wie du sagst resistenter gegen Verwacklungen und benötigen weniger Speicher, was Rauschen oder Dynamikumfang angeht, gibt es keine Vorteile mehr.

Wenn es einen echten Vollformatkiller gibt, dann wird der einen Mittelformat Sensor haben. Mft wurde schon durchs Smartphone gekillt. Übrigens hat Mft sogar noch viel höhere Pixeldichten, solltest du also wirklich daran glauben was du schreibst, müsstest du ohnehin einen großen Bogen um mft machen.

Apropos Smartphone, wenn jemand die Kameraindustrie versaut hat, dann diese kleinen Multifunktionsgeräte.

Peter Wagner

Hallo Lichtbetrieb,
daß Mft auch eine höhere Pixeldichte hat z.B. 20 Megapixel bei den letzten Sensoren kann ich nicht abstreiten, deshalb habe ich nicht nur den Verdacht daß out of Cam die besseren Bilder aus der GX80 kommen im Vergleich zur G91, nicht was die Auflösung angeht, aber die Farbsättigung und Dynamikumfang.
Macht es deshalb Sinn die gleichen Fehler bei „Vollformat“ zu machen. Bei der Sony IV mit 33 MP und der Canon R5 mit 45 MP scheint das noch erträglich und mir erscheint das ab 50MP für „Vollformat“ unsinnig.
Wenn es nicht ums schleppen geht sondern um die reine Bildqualität finde ich ist das „Mittelformat“ sicher die bessere Variante, mit der Betonung auf zur Zeit.
Manchmal geht ja die technische Entwicklung nur in Trippelschritten umd wer weiss, ob es dann nicht mit neuen Sensoren mal einen Sprung nach vorne gibt.
Und nebenbei glauben wir nciht alle an das was wir schreiben?
Herzlichen Gruß
Peter Wagner

Rüdiger

DxoMark beschreibt den Test hier: DXOMARK camera sensor testing protocol and scores

Du könntest einen Grauverlauf auf schwarzem Hintegrund fotografieren und einmal so belichten, dass der helle Teil ausfrisst und einmal so belichten, dass der dunkle Teil nach Schwarz absäuft. Jeweils einmal mit ISO 320 und 400.

Nach der Theorie müsste bei ISO 400 im dunklen Bereich deutlich mehr vom Verlauf sichtbar sein, als man im hellen Teil einbüßt.

Wie immer gilt: „Wer misst misst Mist!“ 😉

lichtbetrieb

Könnte ich einmal machen, normalerweise fotografiere ich Menschen, Events oder Natur. Keine Grauverläufe, aber wenn das der Moment ist, die fehlende Dynamik sichtbar zu machen….. cool

Rüdiger

Das mache ich auch, bei ISO 400 hat meine 77D sogar 2 Stufen weniger DR als die R5 und es reicht mir trotzdem.

Ich würde das auch nur aus Freude am Experimentieren machen … die Leute bei P2P und DXO wissen schon was sie tun.

Macx

Hallo Zusammen, aber ist das nicht trotzdem ein großer Schritt nach vorn wenn die 7 IV mit mehr Megapixeln der gleichen Dynamikumfang hat… Ich mein die Fläche des Sensors bleibt gleich, wird aber in mehrere Bereiche aufgeteilt, da den Dynamikumfang zu einer kleineren Auflösung zu halten ist doch mehr als super, oder verstehe ich was falsch?

Rüdiger

Es gibt ja schon Kameras mit noch höherer Auflösung und besseren Werten, von einem „großen Schritt“ und „mehr als super“ würde ich da nicht reden.

Die DR Messungen beziehen sich auf die Sensorfläche und nicht auf die einzelnen Pixel, deswegen muss der Hersteller „nur“ den größeren Anteil „toter“ Fläche durch mehr Pixel kompensieren. Das ist natürlich ein Schritt nach vorne, aber nicht der Meilenstein der immer herbeigewünscht wird.

Fritz

Auweja…da haben viele Menschen jetzt 2800€ ausgegeben,obwohl evtl 1700€ für eine A7lll auch gereicht hätten…und was ist jetzt mit dem Wärme-und Staubproplem von dem man immer wieder liest,bzw. hört?

Hossy

Also ich bin happy darüber für die Kamera die 2800 ausgegeben zu haben, weil ich meine Kamera nicht nur durch den Dynamikbereich definiere, ich sehe das Gesamtpaket und das ist dann sehr gut gelungen(AF, Auflösung, div. Videocodecs, Batterielaufzeit und starke Verbesserung bei dem Display nämlich Beweglichkeit und Touchfunktion, Robustheit und einiges mehr gegenüber a7 iii, also ich habe kein auweia Gefühl sondern oh wow😉😀

Fritz

Das freut mich für dich. Da ich auf der Suche nach einer DSLM bin,möchte ich einfach das meiste für mein Geld,klar gibt es keine perfekte Kamera und man muss abwägen für was man sie braucht. Ich frage eben gerne vor dem Kauf über eventuelle Propleme. Alleine der große Objektivpark macht Sony schon interessant. Bei der Canon R6 lese ich immer wieder von Überhitzung,bei manchen auch schon beim Fotografieren,andere wiederum schwôren dass es dieses Problem nicht gibt…

Matthias

Einige Tastaturen haben auch ein Überhitzungsproblem, lese ich immer wieder. Ist anscheinend abhängig von
der Geschwindigkeit, mit der man seine Kommentare reinhämmert….

Fritz

Ja mag sein,aber Tastaturen interessieren mich nicht. Dafür weiss ich aber dass man schnell abgekanzelt oder als Depp hingestellt wird wenn man Dinge anspricht die andere gerne versuchen zu vertuschen oder schön zu reden .

Matthias

Fritz,
so war das nicht gemeint. Man sollte sich aber immer fragen, wer was wann und warum im Internet veröffentlicht. Die meisten Aussagen sind bei Überprüfung nicht haltbar.
Siehe meinen eigenen Kommentar…:-))

lichtbetrieb

Meine R6 hatte noch nie Überhitzungsprobleme. Vielleicht wenn ich sie in den Ofen lege … bei manchen Kommentaren muss man sich wirklich wundern. Einfach irgendwas daher blubbern

Fritz

Nur weil du das Problem noch nicht hattest,heißt das ja nicht daß das Problem nicht existiert. Außerdem habe ich hier nur Fragen gestellt zu diesem Thema. Leider sind kritische Fragen immer weniger erwünscht in diesem Land,nur nicht selbstständig denken oder mal was hinterfragen.

Leonhard

Unsere R6 hatte dieses Problem auch noch nie, heißt natürlich auch nicht, dass es dies dann nicht geben kann, aber je mehr Leute dieses Problem nicht haben, desto unwahrscheinlicher wird es, dass so ein Problem existiert, Gesetz der großen Zahl.

Übrigens wage ich Dir auch in Bezug auf die Stellbarkeit von kritischen Fragen zumindest in diesem Forum zu widersprechen, hier kann man sehr wohl kritische Fragen stellen, zu diesem Land äußere ich mich nun nicht, dafür ist dieses Land einfach zu groß, mag solche und solche Ecken geben.

Allerdings darf man einen gewissen Denkfehler nicht begehen:

Eine Frage ist nichts anderes als eine Bitte nach einer Antwort!
Stellt man nun aber Fragen, will aber gar keine Antworten haben, dann will man nur die Gefragten einseifen und macht am Ende nichts als Schaum, da sich der vermeintlich Gefragte dann nicht ganz zu Unrecht hinters Licht geführt fühlt, falls Du verstehst, was ich meine?

Fritz

Du liest ja dass ich bisher zwei Antworten bezüglich Hitzeentwicklung erhalten habe die zu meiner Freude positiv ausgefallen sind,also keine Hitze. Mehr wollte ich ja auch gar nicht. Einfach nur mal ne Frage beantworten ohne sich gleich persönlich wegen seinem Equipment angegriffen zu fühlen. Das war’s,danke für die Aufmerksamkeit 🙂

lichtbetrieb

Ja wenn manche anfangen selbstständig zu denken kommt leider nicht viel raus.

Genau das ist diese komische Mentalität, irgendwas in den Raum stellen und behaupten (eine Frage zur R6 sehe ich keine), dann merken, ups damit stehe ich ganz alleine da. Zuletzt das Armutszeugnis, kritische Fragen wären nicht erwünscht und niemand würde mehr selbstständig denken und hinterfragen. Absolut lächerlich, nein eigentlich peinlich.

Alfred Proksch

Glückwunsch Hossy,

Du hast ein sehr gutes System gewählt. Es ist für alle Einsatzzwecke vorzüglich geeignet. Spare nicht bei den Objektiven denn die sind am Ende für exzellente Ergebnisse verantwortlich.

Noch ein Tipp: Lese die Betriebsanleitung denn die Sony A7-IV bietet viele geile Sonderfunktionen und nützliche AF Einstellungen. z.B. der integrierte Soft Skin-Effekt oder wer es mag kann zehn kreative Look Vorlagen verwenden.

Man kann wirklich jede Kamera an ihre Grenzen bringen und dann herum mäkeln. In der Praxis werden solche Bedingungen eher wenig vorkommen und wenn doch reicht das richtige Zubehör um doch noch fotografieren zu können.