Kameras Sony

Sony A7s III offiziell bestätigt, erscheint “diesen Sommer”

Da ist sie, die offizielle Bestätigung: Die Sony A7s III erscheint im Sommer 2020! Alles an der Kamera wird neu sein, so der Hersteller.

Baldige Sony A7s III Präsentation offiziell bestätigt

Nach all den Gerüchten in den letzten Wochen und Monaten haben die Spekulationen rund um die Sony A7s III nun endlich ein Ende, denn Sony hat offiziell bestätigt, dass die neue Vollformat-DSLM im Sommer 2020 vorgestellt wird.

Sony hat angekündigt, dass man aktuell das Event rund um die Sony A7s III vorbereitet. Das könnte zu den letzten Gerüchten passen, denen zufolge Sony plant, die neue DSLM Mitte bzw. Ende Juli 2020 vorzustellen. Der Hersteller spricht im Übrigen nicht wörtlich von der “A7s III”, sondern vielmehr vom “Sony A7s II Nachfolger”. Es wäre theoretisch also möglich, dass die Kamera mit einer anderen Bezeichnung (wie z.B. Sony A7s IV) auf den Markt kommen wird.

Neuer Sensor, komplette Neugestaltung

Konkrete technische Daten hält Sony leider nach wie vor unter Verschluss, trotzdem verrät der Hersteller noch ein paar Details. So soll die Sony A7s III beispielsweise komplett neu gestaltet worden sein, auch der Sensor soll neu sein. Und Sony lehnt sich noch weiter aus dem Fenster:

“Everything is new.” (Sony über die kommende A7s III)

Sony ist sich sehr sicher, dass die neue DSLM den Erwartungen der Kunden gerecht werden wird. Auf die Frage, welche Funktionen denn in der Vergangenheit am häufigsten von den Kunden gefordert worden sein, antwortet Sony “4K/60p” und “10-bit 4:2:2” – diese beiden Spezifikationen wird die A7s III also mit hoher Wahrscheinlichkeit mitbringen. Auch sagt Sony, dass man sich darüber im Klaren sei, dass sich viele Profis die Möglichkeit wünschen, RAW-Videos aufzunehmen.

Als Kunde hat man nun also zu 100 Prozent Gewissheit, dass der Sony A7s II Nachfolger in naher Zukunft auf den Markt kommen wird. Wir rechnen mit der offiziellen Präsentation Ende Juli und einer Verfügbarkeit der Kamera im August oder September.

Quelle: DPReview

guest
35 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
BEN

Das klingt sehr gut alles. Zudem habe ich auch (ich glaube bei Sonyalpharumors) gelesen, dass sie sehr große Pixel bekommen soll, was eher für sehr hohe Lichtempfindlichkeit als auf höhe Auflösung schließen lässt. Damit und mit den von Mark genannten Spezifikationen würde die Nachfolgerin die Tradition der 7s fortsetzen und eher für Filmer konzipiert sein als für Fotografen. Damit dürfte sie wohl 8K nicht bedienen und auch nicht die hohe Fotoauflösung der R5 erreichen, es sei denn, Sony hat sich irgendwas einfallen lassen, dass man mehrere Pixel binnt. Was mir auf alle Fälle nicht reichen würde, wären wieder nur die 12MPx der Vorgängerin. Damit wäre sie für Fotos nicht interessant. Ich kaufe aber nur Kameras, die beide Welten möglichst optimal miteinander verbinden. Jedenfalls klingt es nach einer sehr spannenden Kamera. Ich bin allerdings sehr sicher, dass ohne die R5 kein 10Bit 4:2:2 (intern?) bei Sony gekommen wäre, 4K 60P vielleicht, aber das haben andere schon viel länger.

René

Warum es kommt ist doch egal, wichtig ist das es kommt.
Und was nützt Sony ein Sensor der 8k kann im fotografischen Bereich, da sind die ja mit 42mp und 61mp mehr als perfekt aufgestellt. Des Weiteren ist die erforderliche hohe Auflösung ein Garant für nicht so gutes Rauschverhalten.

Und warten wir mal ab ob und was es für Einschränkungen bei der R5 mit 8k geben wird – ist mir immer noch ein Rätsel wie man mit der entstehenden Hitze umgehen will – vielleicht nen BG mit Lüftern?

BEN

Ja klar, ist ja auch alles nur Spekulation, was es am Ende für ein Gesamtprojekt wird. Wollte nur sagen, dass ich von der S72 nicht so angetan war, weil sie mir zu stark auf Video ausgelegt war, aber an entscheidenden Punkten auch da nicht voll und ganz überzeugte. Jedenfalls mich nicht. Wir werden sehen, was Sony alles verbessert. Ich erlaube mir trotzdem mal die steile These, dass sie von Canon unter Druck gesetzt werden, jetzt mal Butter bei die Fische zu tun. Irgendeinen Aufguss können sie sich eigentlich nicht erlauben. @René Ich brauche auch kein 8K im Moment, ein sauberes 4K mit hoher Dynamik und hochwertiger Codec ist mir viel lieber. Die 8K der R5 verstehe ich auch nicht als unbedingt erstrebenswertes Feature, sondern eher als Wegmarkierung. Seht her, wir waren vor euch. So wie bei der Mondlandung. Man musste da mal eine Marke setzen, um nicht immer als Abgehängter und Getriebener da zu stehen. Es ist davon auszugehen, dass die R5 stärker zum Rauschen neigen wird als eine 7S3, schon allein wegen der zu erwartenden deutlich höheren Pixelzahl. Die Canon wird möglicherweise aber der bessere Fotoapparat sen. Aber das wissen wir alles in ein paar Wochen und Monaten besser.… Weiterlesen »

joe

@Ben
glaub mir, wenn Sony mit 8K gekommen wäre und Canon mit 4K 60 dann hätte es geheissen, seht ihr, Canon liegt Lichtjahre hinter Sony zurück. Da Canon aus taktischen Gründen nun zuerst war, heisst es, wozu braucht man 8K?

Carsten Klatt

Ja, wozu braucht man es denn? Die Videoeigenschaften werden kein Grund sein, um Canon in den Himmel zu heben? Interessant wird der neue Sony-Sensor sein und dessen Low-Light-Eigenschaften. Die a7s-Reihe sind sowieso Spezialistenkameras, die kann ich eh nicht mit dem was Canon da rausbringt vergleichen. Die Kriterien sind einfach völlig andere.
 

BEN

Es ist ja eben nicht nur 8K, worin Canon Sony voraus war, vorerst in der Produktankündigung. Es ist auch RAW Video und der 10Bit Codec. Es sind nach meiner Ansicht tatsächlich oft die Filmer, die das Zünglein an der Waage ausmachen. Solche Geräte kauft eben kaum ein Hobby-Blümchen-Fotograf. Es sind Leute mit Ambitionen und etwas Ahnung von der Materie, die die 2000 oder mehr Euro Aufpreis zu einer A7 oder RP hinlegen. Und natürlich sind darunter sehr viele Filmer, die mit Premiere, Edius, Vegas, Blackmagic Resolve oder FinalCut dann ihre Filme zusammen schneiden und bearbeiten. Das sind nichtmal alles nur Profis, sondern auch sehr ambitionierte Amateurfilmer. Canon gebührt zwar nicht die Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Codecs in DSLMs, es waren Panasonic und später Fuji, teilweise inzwischen auch Nikon, die noch schneller waren. Aber offenbar hat das alles nicht gereicht, um Sony dazu zu bewegen, sowas auch in DSLMs anzubieten. Panasonic und Nikon waren keine ernstzunehmende Konkurrenz im Vollformatsektor. Aber wenn jetzt auch noch Canon sowas bringt, ist ja Sony plötzlich mal der Bummelletzte und Rückschrittlichste auf diesem Gebiet. Das können die nicht einfach so auf sich beruhen lassen wie bisher. Sony war der Hauptbremser auf dieser hochwertigen Codecs in… Weiterlesen »

Carsten Klatt

Wir wissen nicht, was Sony bringt? Sony ist bei professionellem Video immer noch ganz vorn dabei. Warum sollten die das nicht können? Sony vertreibt im Gegensatz zu Canon sogar 8k Fernseher. Es wird seinen Grund haben, das die nur 4k bringen. Vielleicht sogar mit 100fps oder als Timelapse. Das wäre für Filmer wichtiger, als ein “Not” 8k mit 25 fps. Also abwarten und Tee trinken.

BEN

Nochmal, es geht gar nicht nur um 8K. Außerdem fänd ich es lustig, wenn Sonys 8K Fernseher von Videomaterial aus einer Canonkamera gespeist werden müsste, weils sowas bei Sony nicht gibt.
Sony wird recht bald 8K haben oder haben sies schon in ihren Handys? Aber darum geht es mir wie gesagt gar nicht.
Es geht mir darum, dass Sony immer so als Technologietreiber gilt, bei seinen DSLMs aber immer gemauert hat. Das ging schon mit 4K los, was sie ewig nicht brachten, als es Panasonic schon ewig hatte. Und bei den Codecs ging es weiter.
Ich rede dabei nur von DSLMs. In seinen Profivideokameras hat Sony diese Technik schon länger. Dass die unheimliches Potenzial und Knowhow haben, bestreite ich keinesfalls. Allerdings sehe ich in ihnen nicht die Technologietreiber, als die sie oft propagiert werden.

50d

Gut, jeder Herrsteller verkauft halt nur, was man für einen Erfolg braucht. So kann man nicht freigeschaltete Features auch im Nachfolgermodell bringen. Ich hoffe, dass auf diese Weise jeder Fotograf von dem Datenblatt der R5 profitiert.

BEN

Genau so sehe ich das. Für mich ist die R5 der Stein, der etwas ins Rollen bringen wird. Ich kann sie mir im Moment eh nicht kaufen, aber vielleicht mal später, wenn sie im Preis gesunken ist oder eine Nukon oder Sony, wenn sie dann die technischen Features haben, die ich mir wünsche. Mal sehen, was passiert. Vielleicht behalte ich auch meine Fujis und nehme das Geld für die Canon, Nikon oder Sony und mache eine schöne Foto- und Videoreise. 🙂

Carsten Klatt

Ich gebe Dir in Teilen recht. Das Anbieter nicht alles bringen, liegt in der von Dir beschriebenen Natur der Sache. Im Fall Sony haben sie im Konzern vermutlich auch aneinander vorbei gearbeitet. Jetzt hat man richtigerweise die Smartphoneabeilung und die Kamerasparte zusammengelegt. Da ist Einiges zu erwarten. Das kleine Sensorformate eher 4k könnten, ist nicht verwunderlich. VF ist mit seinen Hitzeproblemen eine größere Herausforderung. Das Sony das zu spät hatte stimmt aber auch nicht. Sogar die a7rII mit ihren 42 MPx kann dies und die erschien bereits vor 5 (!) Jahren. Die a7III zeichnet sogar in 6k auf und skaliert dann herunter (Ich hoffe das stimmt so, ansonsten bitte berichtigen! ). Und bei dem Log-Formaten sehe ich auch keine Nachteile. Ich brauche den ganzen Videokram nicht, für mich ist das Rauschverhalten des Sensors wichtiger.

BEN

Die A7RII ist meines Wissens die erste Sony DSLM, mit der eine 4K Aufzeichnung intern möglich war. Sie erschien im August 2015. Im April 2014 bereits erschien die Panasonic GH4 mit intern 4K und 10Bit am HDMI-Ausgang. Im Jahr 2013/14 filmte ich mit einer Sony FS 100 und fotografierte mit einer Sony NEX 5, später durch eine NEX 6 ersetzt. Alle Kameras mit FullHD-Video. Als die Panasonic GH4 kam wünschte ich mir sowas ähnliches auch von Sony. Ich war der Meinung, dass mir gelegentliche 4K-Aufnahmen mehr Flexibilität geben könnten, dadurch dass leichte Kamerafahrten und Bildbeschnitte ohne Qualitätsverlust auf FullHD möglich wären. Sony brachte irgendwann die A6000, die A7, die A7S, die A7II… Nirgends internes 4K. Erst mit der A7RII im August 2015, also ca. anderthalb Jahre nach der Panasonic GH4 war bei Sony das erste mal interes 4K möglich, allerdings nicht wie bei der GH4 mit 10Bit am HDMI und auch “nur” im S35-Crop. Da ich bisher aber auf APS-C arbeitete und da eben die drei oben genannte Kameras, nebst einigen dazu kompatiblen Objektiven hatte, wartete ich weiter auf eine 4K-APS-C-Kamera von Sony, die A7RII war mir auch viel zu teuer. Im April 2016, also ganze zwei Jahre nach der… Weiterlesen »

René

Die A7III zeichnet intern 6k auf scaliert auf 4k

BEN

Kommt man an die 6K Dateien auf der SD Karte denn heran?
Also ich meine einen Videostream, keine Fotos.

BEN

Hab gerade nochmal nachgeschaut. Sie errechnet das 4K-Bild, das sie letztendlich auch nur aufzeichnet aus den 6K ihres Sensors. Sie dürfte damit kein 6K aufzeichnen können. Die Panasonic S1H zeichnet 5.9K auf, also 5888 x 3312 Pixel in 25P. Diese Dateien kann man dann von dem Aufzeichnungsmedium in sein Schnittprogramm laden. Obs sinnvoll ist, ist die zweite Frage. Ich brauche es im Moment nicht, aber darum ging es ja auch nicht. Es war nur die Frage, ob Sony den anderen voraus ist oder eher nicht.

Rene Stämpfli

Sony ist nich auf fremde Kamera Hersteller angewiesen. Die wissen wie man 8k Kameras baut. Die UHC-8300 ist ein Beispiel dafür. Und die kannst du auch kaufen, falls du das nötige Kleingeld hast.

BEN

Hab nichts anderes gesagt.

Rene Stämpfli

“Außerdem fänd ich es lustig, wenn Sonys 8K Fernseher von Videomaterial aus einer Canonkamera gespeist werden müsste, weils sowas bei Sony nicht gibt.”
 
Vieleicht habe ich es ja auch nur geträumt.

BEN

Die UHC-8300 ist eine DSLR und jedermann, der einen 8K Fernseher hat, kauft sich eine UHC-8300, um den mit dem erforderlichen Bildmaterial zu versorgen? Die Kamera kostet soviel wie ein Einfamilienhaus und ist nicht das, wovon wir hier geredet haben. Ich habe auch (an anderen Stellen) gesagt, dass Sony 8K kann. Es kann vieles. Es ist nur die Frage, wem sie was wann geben. Dabei sind sie eben nicht immer die Vorreiter gewesen. Hier in der Diskussion war ich der Meinung, dass es um DSLMs ging. Vielleicht hätte ich das nochmal besonders hervorheben sollen.

Conny

Endlich mal ein offizielles Statement von Sony das die neue A7s bald kommt.   Die letzte offizielle Meldung war gefühlt Jahre her, nach dem Motto “… sie kommt wenn sie fertig ist und den eigenen hohen gesteckten Zielen entspricht…” was das auch immer heißen mag.   Da ich selbst die A7s habe und von deren low-light Fähigkeit begeistert bin, bin ich natürlich sehr gespannt was da nun wirklich kommt…   Dass es hier prinzipiell nur um Gerüchte geht, gebe ich mal meinen Senf dazu…   vorab: Der Sensor der noch aktuellen A7sI + II ist immer noch der Sensor mit der höchsten Lichtempfindlichkeit und extrem guter Dynamik verbaut in einer Consumer VF Kamera. Er wurde nie an andere Kamera Hersteller vertickert und leider bisher auch nicht in einer gekühlten AstroCAM verbaut, was ich mir immer gewünscht hätte. Es ist auch noch kein stacked BSI Sensor!   Somit schätze ich das folgendes kommen wird (Wahrscheinlichkeit abnehmend von 1 bis n):   1. Sie wird alle SW-Features wie sehr schneller AF, TierAF, usw. sowie technische Features wie IBIS, 2 Speicherkartenplatze WLAN 2,4 & 5GHz, Akku usw. der A7RIV bzw. A9 erben. Die Serienbildgeschwindigkeit wird >= 10 Bilder sein. Gehäuse ähnlich wie bei… Weiterlesen »

BEN

Conny, sehr schöne und fundierte Aufstellung. Hoffen wir mal, dass so eine Kamera kommt. Aber wie du es schreibst, wäre es halt typisch für Sony. Sie haben die Technik, es kommt nur drauf an, wann sie die bringen und was es dann im Vergleich zu anderen kostet.
Vorpreschen werden sie selten, aber sie haben eben immer, sobald es drauf ankommt, eine Antwort, je nach deren Einschätzung selbst.
Als Canon die R5 mit diesen Videospecs ankündigte, hatte ich geschrieben, dass sich Sony daran nicht so einfach vorbei mogeln kann. Wenn diese Kamera kommt, wie du sie beschreibst, wäre sie genau die erwartete Antwort auf die R5. Sie wollen auch unbedingt nach Canon präsentieren, weil das ein psychologischer Vorteil ist. Auch mit deiner finanziellen Einschätzung könntest du richtig liegen. Ich sehe es ähnlich wie du.
Für die Filmer unter uns kommen nun sehr spannende Zeiten. Das ist der eigentliche Grund, warum ich für die R5 dankbar bin, obwohl ich sie mir nicht leisten kann.

Rene Stämpfli

Ja ich denke das ist eine gute Einschätzung. Sony ist noch nie hinter einem Hersteller nachgerannt. Die haben alle wichtigen Technologien in House. Ergänzend denke ich, dass sie einiges von der FX9 übernehmen werden, so wie es die FX9 von der A9 tat. Den AF werden sie weiter ausbauen. Möglicherweise werden sie “focus follow” software mässig implementieren. ND filter wie in der FX9. Global shutter wäre ein echter Paradigma Wechsel. Persönlich bin ich kein Filmer und primär an der Fotografie interessiert. Meine A9, A7R2 und A7S sind bis jetzt mehr als gut genug. Mal sehen, ob ich mit der neuen Kamera bessere Bilder machen kann als mit den bestehenden.

Maratony

Mir hat die 7s immer zugesagt, auch wenn ich von Sony nicht überzegt bin.
Gerade die Möglichkeit die ISO unter moderaten Rauschen aufzudrehen finde ich spannend.
 
Ich würde mir von Fujifilm auch mehr spezialisten wünschen. das kann sich Fujifilm vermutlich aber nicht leisten, daher fällt das wohl weg.

Udo

Viel spannender als dieses VideoGedöns A7siii wird die zweite Sony sein die vorgestellt wird. Eine VF im Gehäuse einer Sony 6xxx , mit 24 Mp Ohne jegliche SportMonster PixelMonster LowlightMonster SternenMonster . Ohne Video 4k 8k, Einfach nur Technik einer A7iii in kleinem Gehäuse für um 1000.- . Eine TopKamera die auch in jeden Wanderrucksack und VeloTasche passt . Auf DIE bin ich gespannt .

Pendulum

Die A7iii passt bei mir auch in jedem Wanderrucksack…

Dominik

@pendulum – ja und nein… zwischen einer A7iii und A6400 liegen dann doch Welten. Das merke ich schon auf einem Gimbal, in einem Wanderrucksack und erst recht derbe auf dem Velo (Fahrrad)

Tom

Also wer den Unterschied zwischen einer A7III und einer A6400 im Rucksack spürt, sollte vielleicht mal mehr trainieren 😀
Das sind ca. 300g Unterschied (nur der Body).
Wenn ich wandern gehe och wenn ich eine längere Radtour mache, dann wiegen Getränke und Verpflegung ein Vielfaches davon. Da machen 300g hin oder her keinen Unterschied.
 
Was an der A7III schwer und groß ist, sind entsprechend lichtstarke FE Objektive.
Das ändert sich aber auch nicht, wenn die VF Kameras noch kleiner werden.
 
Deswegen werde ich nie verstehen, warum einige Leute immer meinen, dass VF Kameras noch kleiner werden müssen.
Meine Güte, dann nehmt doch MFT oder APS-C, denn die sind wirklich klein und die Objektive dafür sind auch kleiner und leichter.

BEN

“Ohne Video 4k 8k, Einfach nur Technik einer A7iii…”

Was nun, Technik der A7III und ohne 4K wäre ein Widerspruch. 4K wird sie schon haben, sonst wärs echt peinlich für diese neue Kamera.

Pendulum

Wenn ich als Viel-Filmer meine Wunschliste für die A7sIII (Oder hoffentlich A7SIV) raushauen darf:
 

  • 12MP Exmor R™ CMOS-Sensor in neuster Version
  • Global Shutter
  • 4K bis zu 100fps
  • 10bit intern
  • Exzellentes Rauschverhalten bis zu ISO25600 in Foto & Video.
  • AF mindestens auf der Höhe der A7iii.
  • Mit LUT-Import

Damit wäre ich schon Glücklich.
 

René

LUT Import wäre Mega!!!

Robin

Für mich ist die Panasonic S1H der direkte Gegenpart.
Und die Low Light Fähigkeit, eine der wesentlichsten Fähigkeiten.

Dominik

ja… bitte 60 MP, die ich via Schalter (hard- oder sofwareseitig) auf 15 MP zusammen schalten kann. So könnte man bei abendlichen Events mit 15 MP Filmen und Fotografieren mit atemberaubenden Bildqualitäten. Und tagsüber oder bei niedrigen Iso-Werten wahlweise zurück auf 60 MP schalten. Der Sensor hierfür existiert ja schon in der A7RM4

Dominik

Stichwort: UHD+ Ultra High Definition Plus, „5K“ 5120 × 2880 Pixel

Conny

Im Quartettspiel der Spezifikationen zwischen Canon R5 und Sony A7s* ist eine weitere Karte gespielt worden…

Die neue Sony hat scheinbar einen EVF mit 9,44 MP…