Kameras Sony

Sony registriert neue Kamera, A9 III oder A7 IV?

Sony hat in Asien eine neue Kamera registriert, bei der es sich möglicherweise um die A9 III oder A7 IV handeln könnte.

Sony plant neue A9 Kamera

Berichte haben in den letzten Wochen mehrfach angedeutet, dass Sony an einer neuen High-End-Kamera arbeitet. Fassen wir nochmal kurz zusammen, was wir bisher über diese neue Kamera wissen.

Zunächst einmal soll es sich um eine neue spiegellose Vollformatkamera der A9 Serie handeln, möglicherweise um die Sony A9 III, alternativ um die A9s oder A9r. Die DSLM soll Videos in 8K mit 30 fps aufnehmen können und außerdem mit einem 50-Megapixel-Vollformatsensor ausgestattet sein. Zahlreiche andere Spezifikationen wie zum Beispiel der elektronische Sucher oder der Autofokus sollen von der Sony A7s III übernommen werden. Der angebliche Preis der neuen Kamera soll bei etwa 5.000 Dollar liegen, damit würde sich spürbar teurer als die Canon EOS R5 werden.

Neue Sony Kamera registriert

Nun hat Sony eine neue spiegellose Systemkamera in Asien registriert, diese hört auf die Bezeichnung “WW728473”. Das bestätigt die Webseite Nokishita. Aktuell weiß man noch nicht mit Sicherheit, um welche Kamera es sich bei dieser WW728473 handelt. Doch wenn man sich die Gerüchte der letzten Wochen anschaut, dann deutet vieles auf die beschriebene Kamera der A9 Reihe hin. Auch weil zuletzt gemunkelt wurde, dass diese bereits Anfang 2021 vorgestellt werden könnte.

Wenn es sich bei der WW728473 allerdings nicht um die neue Sony A9 handelt, dann könnte man am ehesten vermutlich auf die Sony A7 IV tippen. Schließlich ist das die zweite Sony Kamera, zu der es in den letzten Wochen einige Gerüchte gab. So wirklich wahrscheinlich erscheint dieses Szenario allerdings nicht, da man mit der A7 IV eigentlich erst in der zweiten Jahreshälfte von 2021 rechnet.

Dritte Möglichkeit: Sony überrascht uns und es handelt sich weder um die neue Kamera der A9 Reihe noch um die Sony A7 IV.

guest
23 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Georg

Alles sehr interessant, doch gibt es auch Informationen zu einer neuen RX100 Kamera?

Archie

Irgendwie habe ich keine rechten Vorstellungen, was man einer A9III im Vergelich zur A9II, die ja noch gar nicht so alt ist, an neuen Spezifikationen spendieren sollte. Vielleicht etwas im Bereich Video, aber da ich das nicht nutze, erwarte ich insoweit nichts. Was ich mir denken könnte, wäre eine A9III im “Profigehäuse”, also ähnlich dem der einstelligen Canons und Nikons. Zusammen mit den langen Teles wäre das eine Kombination, die auf großen Sportereignissen (soweit solche in naher Zukunft noch stattfinden sollten) und ähnlichen Veranstaltungen zum Einsatz kommen könnte. Da sieht man jetzt ja praktisch nur die vorgenannten Canons und Nikons.
Eine A7IV ist überfällig, denn die A7III ist (bei den derzeit allgemein üblichen “Laufzeiten”) schon ein wenig in die Jahre gekommen und ist im Bereich AF nicht mehr auf dem aktuellen Stand; auch ein neuer Sensor mit einer etwas höheren Auflösung wäre ein Verkaufsargument.
Warten wir ab, was Sony da geplant hat.

Alfred Proksch

@Archi

so scheint es bei vielen Nutzern zu sein das sie sich keine neuen bahnbrechende Merkmale vorstellen können die unbedingt sein müssten. Die üblichen Videos macht meine Frau mit ihrem Smartphone weil die müssen unbedingt sofort an die Verwandtschaft verteilt werden.

Persönlich liegt mein Interesse an „Standbildern“! Wenn ich meine Motive fotografiere mache ich das sehr bewusst meistens vom Stativ und alle Parameter (Weißabgleich, Kontrast, Sättigung, Farbfeineinstellung, Schärfegrad usw.) werden im Vorfeld gemessen und von Hand nach meinem Geschmack eingestellt. Denn eine „Automatik“ soll mir nicht mit „Neutralisierung“ ins Handwerk pfuschen! Diese Vorgehensweise erspart mir übrigens einiges an Nachbearbeitung im RAW Konverter.

Mein Augenmerk liegt eher auf neu gerechneten Festbrennweiten die für meine Sensoren tatsächliche Verbesserungen bringen.

Nur wenn es schnell gehen muss (Street Fotografie, Events) verlasse ich mich auf das was die Ingenieure KI nennen, klappt zu 98% auch recht gut!

Georg

Tut gut, solche Texte von Dir, lieber Alfred, zu lesen. Fotografieren hat für uns etwas mit “Handwerk” zu tun.

Carsten Klatt

Naja, das der AF bei der A7III nicht aktueller Stand sein soll, halte ich ein wenig für übertrieben. Obwohl die Kamera schon drei Jahre ist, kann ich nicht erkennen, wo sie schlechter sein soll, als die Anderen. Wohlgemerkt reden wir über eine Mittelklassekamera und nicht über die neuere a9III. Der AF der a7III war bei Erscheinen Banchmark und er hat zwischenzeitlich noch ein Update bekommen. Das ist schon noch aktueller Stand in dem Kamerasegment. Ich kann jedenfalls nicht erkennen, wo die beiden Anderen besser sein sollen. Bei Nikon muss man jetzt erst einmal die überarbeiteten Kameras abwarten. Besonders Motiverkennung und Tracking, aber auch Augen AF sind bei der A7III beeindruckend. Jetzt steht ja die A7IV vor der Tür. Aber es ist auch völlig egal, den AF beherrschen alle Hersteller. Das ist kaum noch ein Kaufargument, allenfalls für die Sportfotografen. 2000 Euro und mehr auszugeben, um einen minimal besseren Autofocus zu bekommen, den kaum einer in der Praxis braucht, sind einfach zuviel Geld. Und da sind sie wieder die Probleme der Hersteller…

Archie

Das mit dem AF entnehme ich der Sony Homepage. Für die neuere A7c mit ebenfalls 24 MP gibt man beim AF an: Echtzeit-Tracking und Augen-AF, bei der A73 “nur” Augen-AF und AF-Serie.
Ob man das braucht oder was “besser” ist, mag ich nicht beurteilen. Ich habe nur darüber spekuliert, was Sony dazu bewegen könnte, die Kamera upzudaten, wie es so schön auf neudeutsch heißt.

Carsten Klatt

Ein wenig hier, ein wenig da. Es muss jeder selber wissen, ob er für ein bischen mehr bereit ist, 2000 Euro auf den Tisch zu blättern. Ich etappe mich immer wieder, das mir der Mittenfocus reicht. Vermutlich mache ich sogar 60-70 Prozent meiner Bilder damit. Insofern interessieren mich diese AF-Dinge nur am Rande. Aber antiquiert ist der von der a7III mit Sicherheit nicht.

joe

Die neuen Sonys sind alle gut. Wenn sie das mit dem Menü noch hinkriegen und endlich etwas hochwertiger bauen sind die anderen fast chancenlos.

René

Sony hat ein MyMenü in das man, im Gegensatz zu Canon, „unlimited“ Einträge hinterlegen kann. Des Weiteren gibt es ein FN Menü, dafür muss man die Cam nicht mal vom Auge nehmen, dass man mit 10 Funktionen belegen kann.
Was sollte jetzt dazu führen das ich irgendetwas nicht finde? Abgesehen davon frage ich mich was man ständig im Menü machen sollte?

Georg

Nun, mit dem Menü ist das so eine Sache. Vorher hatte ich Nikon, jetzt halt Sony. Da war das Menü für mich absolut unverständlich. Bei Nikon war in den Bedienungsanleitungen noch der Hinweis der Standardeinstellung, bei Sony fehlt das.
Ein Sony-Fototrainer hat mir die Menüs erklärt, vor Ort, auf diverse Tasten Menüprogramme draufgedattelt und jetzt ist es für mich verständlich.

Alfred Proksch

Meine Erfahrungen zu den Menüs.

Eigentlich ist es wie mit meinen unterschiedlichen RAW Konverter Programmen die sich alle ähneln. Weil von diversen digitalen Rückteilen, Vollformat-, APS-C Sensoren verschiedener Hersteller alles schon mal durch meine Hände gegangen ist kann ich zu deren Menü Punkte Führung meine Meinung äußern.

Warum sich viele hier manchmal schwer tun hat mit A der wörtlichen Übersetzung der einzelnen Funktionen und B mit der Platzierung innerhalb der Software zu schaffen. Das erschwert manchmal die Bedienbarkeit der Gerätschaften!

Aus diesem Grund habe ich für mich dafür entschieden meine beiden Systeme aus einem Hause anzuschaffen. Das erleichtert eine schnelle unkomplizierte Handhabung der beiden Kameras nach dem man sich „eingeschossen“ hat.

Deshalb würde ich auch nie behaupten das ein Menü besser oder schlechter ist, egal wer der Hersteller ist! Es liegt immer am Benutzer wie gut er damit klar kommt.

@Georg wird mit Sicherheit nach der Eingewöhnungsphase und einer Personifizierung des Menüs seiner neuen Kamera gut zurecht kommen.

Archie

Ich fotografiere jetzt schon einige Zeit meistens mit Sony – Kameras und habe mich an deren Eigenheiten gewöhnt. Meine Kameras sind so individualisiert, dass ich mit den entsprechend programmierten Tasten und Einstellrädern im Wesentlichen auskomme. Aber wenn ich wirklich mal was umstellen muss, geht das Suchen im Menu an; es ist wirklich unübersichtlich und in vielen Punkten nicht logisch. Aber das Jammern über das Menu ist insgesamt ein Luxusproblem.

joe

René, wir reden hier nicht von der Sensor oder Bildqualität von Sony, die ist unbestritten, aber wenn selbst Sonyshooter sagen, das Menü ist nicht selbsterklärend und Sony die Menüführung bei der A7SIII verbessert hat und die Funktionen ja noch nicht einmal per Touch bedient werden können, dann ist das wohl nicht nur dummes Geschwätz, sondern es ist etwas dran an der Geschichte. Gib einem Laien eine Sony und eine Canon Kamera in die Hand, was denkst du wer schneller versteht was er machen muss?

René

das beantwortet leider meine Frage nicht warum es so wichtig ist das ein „Laie“ ein Menü bedienen muss – ich denke schon das auch in Laie die Punkt im MyMenü aufrufen kann, egal ob über Touch oder Tasten, oder den Knopf für das FN Menü findet. Ich denke du hast mich nicht richtig verstanden, wenn ich 2 zentrale Orte habe an die ich mir mit einmaligen Aufwand alles was ich brauche und mehr hinterlegen kann macht es den Rest des Menüs obsolet und leichter kann man es nicht haben. Warum sollte ich irgendwo z. B. die AF Einstellungen suchen müssen wenn ich sie in meinem MyMenu oder FN Menü sofort zur Verfügung habe?

Jürgen K

Moin Rene,
man darf die 4 C Tasten bitte nicht übersehen. AF/und Messung liegen auf den C Tasten, die ich mit dem Daumen blind erreichen kann. Dazu die 10 Punkte auf dem FN Menue und dann noch MyMenue……..
Du hast völlig Recht, wozu muss man dauernd ins Hauptmenue? Ich jedenfalls nicht mehr!

joe

René und Jürgen, ihr habt Recht, es ist klar, dass Sony das genialste Menü hat und dass man alles für sich neu belegen kann und nach einigen Wochen ist alles kein Problem mehr. Wenn es so einfach ist, warum macht es dann Sony von vorneherein nicht einfacher??? Ich bin ja anscheinend der Einzige eurer Meinung nach, der es nicht gut findet. Natürlich gewöhnt man sich an allem, auch am Dativ, aber das ist hier nicht die Frage. Die Frage ist, geht es besser und die Antwort lautet, es geht viel besser! Ich verstehe offen gesagt nicht, warum man seine Marke auch noch bei Dingen verteidigen muss, die nachweislich suboptimal gelöst wurden. Das wäre so als würde ich die 29:59 Minuten Video-Begrenzung bei Canon verteidigen. Aber wenn es für euch passt, toll. Ich erinnere mich nur an die Photokina, als ich die A99II ausprobiert habe (und bei der A7RIV die ich kürzlich für einen Tag hatte, war es auch nicht besser) und ich nicht die Videofunktionen gefunden habe, selbst der Sonymann war nach 5Minuten noch nicht in der Lage mir die Videofunktionen einzustellen, dann hat er mich zu den Filmleuten geschickt, die sollten das können, meinte er. Ich habe dann darauf… Weiterlesen »

Jürgen K

JA, scheint so….. 🙂
aber nicht deswegen traurig sein……und ich habe die 99II…….
seit mehreren Jahren und bin nicht verzweifelt und brauchte keinerlei Hilfe von Filmleuten 🙂 🙂

joe

Im Gegenteil, ich bin glücklich, dass dies passiert ist, sonst hätte ich niemals dieses Vergnügen mit dem genialen 28-70/2.0 gehabt! Es gibt momentan kein besseres Zoomobjektiv auf diesem Globus.

Martin Berding

In jedes Menü muss man sich einarbeiten, vor allem wenn man die Marke wechselt. Vergleichbar mit dem Wechsel der Automarke. Im Menü muss man auch nicht ständig was verstellen. Wenn man alles für den Fototag eingestellt hat und vielleicht individualisierte Menüs zur Auswahl hat, ist das nur noch eine einfache Anwahl. Bin selbst kein Sony Besitzer, kann mir aber auch nicht vorstellen, dass deren Menüs total kompliziert sind. Vorstellbar wären 2 Menüs, ein umfangreiches und ein einfaches mit wenig Einstellmöglichkeiten. Vielen würde das reichen.

René

Und genau so ist das auch bei Sony – ein MyMenü und einFN Menü das ich mit 10 Funktionen meiner Wahl belegen kann. Für letzteres muss man die Cam nichtmal vom Auge nehmen.

joe

Martin leih dir mal eine beliebige Canon oder Nikon aus und dazu eine Sony und dann suche auf allen drei Kameras einfach ein paar spezifische Einstellungen, dann weisst du was ich meine. Natürlich gewöhnt man sich an allem, auch am Dativ, aber toll klingt das nicht.

Günter

Wirklich interessant, die Diskussionen. Mich würde aber eher interessieren, wann ein Nachfolger für die Ur-Alt-Kamera RX10 IV kommt.

Robin

Wünsch dir was?
Besserer EVF/Monitor.
Besserer IBIS.
Global Shutter – Blitzen mit Elektronischem Verschluss – Wegfall mechan.Verschluss.
Empfindlichkeit jedes Pixels seperat ansteuerbar (Samsung).
e.t.c.