Kameras Sony

Sony RX10 IV: „Die beste All-in-One Kamera, die man kaufen kann“

Die Jungs von DPReview haben den Testbericht zur Sony RX10 IV veröffentlicht und sind der Meinung, dass es sich hier um die aktuell beste All-in-One Kamera handelt.

Sony RX10 IV: Eine hervorragende Bridgekamera

Dass man bei DSLRs und DSLMs die Objektive wechseln kann, ist für viele Fotografen absolut essenziell. Doch nicht jeder braucht für seine Arbeit verschiedene Objektive, ganz im Gegenteil. Manche sind auch ganz bewusst auf der Suche nach einer All-in-One Kamera, einer Kamera also, die in einem Paket alles vereint, was man benötigt.

Die Sony RX10 IV, die im September 2017 vorgestellt wurde, möchte eine solche Kamera sein. Hier gibt es ein fest verbautes Objektiv, genauer gesagt ein 24-600mm f/2.4-4, enorme Geschwindigkeiten und jede Menge erstklassige technische Daten. Im Vergleich zur Vorgängerin hat Sony jede Menge Verbesserungen vorgenommen und die RX10 IV ist beispielsweise auch hervorragend als Videokamera geeignet.

Test und Fazit von DPReview

Nun haben die Kollegen von DPReview ihren kompletten Testbericht zur Sony RX10 IV veröffentlicht. Die Kamera erreicht insgesamt 84 Punkte und ist damit laut DPReview derzeit die beste All-in-One Kamera (sprich: Kamera mit fest verbautem Objektiv), die man kaufen kann. Im Fazit wird folgendes geschrieben:

The Sony RX10 IV is – as of publishing – is the most wholly capable all-in-one camera package money can buy. It is truly a fully-realized RX10 III and the perfect option for anyone seeking a camera that can handle high-quality stills and video duty with total ease. From run-and-gun video shooters, to multimedia news reporters to travelers seeking a camera that can do it all: the RX10 IV is for you.

Die Sony RX10 IV ist bereits in Deutschland erhältlich und kann zum Beispiel hier bei Calumetphoto gekauft werden.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

45 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Im Internet habe ich einen Testbericht zur Sony RX 10IV auf digitalcamera.de gefunden. Hier wird die Bildqualität gegenüber dem Vorgängermodell als leicht schlechter beschrieben. Was stimmt nun?

    • Das stimmt aber nicht was von digitalcamera.de, die neue Sony DSC-RX10M4 ist bei Bildqualität besser und absolut nicht schlechter als Vorgänger DSC-RX10M3.

    • Das liegt innerhalb der Streubreite von Objektiv u. Sensor bzw. Messtechnik. Vermutlich erreichen beide Kameras die gleiche Auflösung. Die Leute von digitalkamera.de haben 56 Linienpaare gemessen, das wären 1344 Linienpaare pro Bildhöhe. 5% mehr (bei der RX10 III) wären dann 1411 Linienpaare. Die Kollegen von chip.de haben beim Vorgängermodell aber 1599 Linienpaare pro Bildhöhe gemessen. Also schon eine messtechnische Abweichung von 13% beim gleichen Modell.

      • Es ist schon sehr interessant die Testberichte von dieser Kamerea zu lesen. Die Zeitschrift fotoMAGAZIN hat in ihrere neuesten Ausgabe diese Kamera getestet und hat für die neue Kamera eine um 1 Prozent bessere Bildwiedergabe gegenüber dem alten Modell festgestellt. Ich besitze die Sony DSC RX 10 M3 und bin mit deren Bildqualität sehr zufrieden. Nebenbei bemerkt besitze ich noch die Alpha 7 rii.

  • nur
    kaum jemand wir so viel Geld für eine Super-Zoom-Kamera mit 1″ Sensor ausgeben
    und es bleibt eine Schön-Wetter-Kamera
    und bisher haben mir Bokeh und Scharfzeichnung der Panasonic-Leica Objektive immer besser gefallen als die Pendants von Sony-Zeiss.
    Technisch sicher spannend, aber bevor ich eine solche Summe hinlege kaufe ich lieber mFT-Kamera mit doppelt so großem Sensor.

    • Kameras mit 1Zoll sind nicht nur Schönwetter kameras mit denen bekommt man auch bei Schwachlicht ordendliche sehr gute Bildqualität.
      Das können Sony RX10er RX100er sehr gut.

      Ich habe Sony DSC-RX10 Eins und ich benutze die bei Tageslicht auch bei Schwachlicht ich bekomme sehr gute Qualität.
      Und Bokeh sind mit Sony 1Zoll kameras sehr gut möglich mit sehr gute Scharfzeichnungen.
      Und Zeiss Objetive sind nicht schlechter als Leica Objetive.
      Mit der neuen Sony DSC-RX10M4 hat Sony viel verbessert, da ist 1Zoll Sensor und Bildprozessor Exmor RS nochmal verbessert wurden, da ist Qualität noch etwas besser, als bei auch schon sehr guten vorgänger modelle.
      Mit der neuen Sony DSC-RX10M4 ist 2000€ absolut wert da bekommt man eine sehr hochwertige kamera, ich bitte euch nicht mehr zu klagen, danke.
      Ich habe Sony DSC-RX10M4 schon in Händen gehabt und ausprobiert und die ist echt top, auch Bildqualität überzeugt extrem.
      Ich werde Sony DSC-RX10M4 kaufen. Ich lege wert auf hochwertige Qualität, und das bekomme ich bei Sony immer und bei neuen RX10M4.

      • also „hochwertig“ definiere ich anders.
        Mit längster Brennweite ist leicht eine gute Trennung vom Hintergrund möglich – das alleine sorgt aber noch lange nicht für schönes Bokeh!
        Bei schwachem Licht sind keine rauscharmen Fotos möglich, nicht einmal bei 400 ISO – es sei denn man vergleicht mit Smartphones.
        Die Zeiss Objektive zeichnen anders als die Leica-Objektive – letztere gefallen mir besser.
        Ob die Kamera den Preis wert ist, werden Verkaufszahlen und Preisverfall zeigen.
        Also ruhig kaufen und zufrieden sein.

      • @Cat
        Das stimmt wirklich was ich schreibe, das Sony hochwertig sind und das Sony 1Zoll RX kameras auch hochwertig sind.
        Und die neu Sony DSC-RX10M4 hochwertig ist die technisch einfach super ist.
        Die RX10M4 hat bei gleicher iSO weniger Bildrauschen, Sony hat 1Zoll Sensor RX10M4 verbessert,und ist auf jedenfall nicht schlechter als auch schon sehr guten Vorgänger.

        Man sollte auch nicht immer die Bilder so lassen wie sie aus der kamera kommen(Out Of Cam) Es gibt viele Bildbearbeitungsprogramme und RAW Konverter Programme…..wo man Bilder bearbeiten kann so kann man noch so viel mehr rausholen und Qualität nochmals verbessern.
        Wobei natürlich Sony kameras Intern auch schon sehr gute einstellungen hat das super Qualität rauskommt.
        Und 1zoll Sensor ist auch bei Schwachlicht noch so das die Qualität und höheren ISO sehr gut ist.
        Wenn das Bild rauscht kann man doch mit den Programmen nachbearbeiten und rauschen reduzieren.

        Und die Sony kameras und neue RX10M4 hat so viele einstellungen da sollte man wirklich benutzen und nicht mit dem gründen Automatik modus fotografieren.

        Ich vergleiche selbst verständlich andere kameras, wie da Bildqualität ist von anderen hersteller.
        Aber die sind nie besser als die Sony kameras.
        Bei Sony ist Auto Weisabgleich besser, und Steadyshot und vieles mehr.

        Und 1zoll Sensor ist doch nicht mehr klein.
        1/2.3 Sensor der ist klein, selbst kameras mit diesem kleinen Sensor auch von Sony, bekommt man gute-sehr gute Bildqualität.

        Bei Sony ist man auf jedenfall auf sicheren Seite da bekommt man nur überzeugende Qualität, da gibt es keinen grund nicht zufrieden zu sein oder so.

  • Habe mit der geliebäugelt, wollte die für meine Schwester kaufen, da sie unbedingt eine all-in-one Kamera mit Superzoom haben wollte. Das Gewicht von 1,1kg waren ihr zu schwer und handlich ist das Ding auch nicht . Und der Preis ist jenseits und stimme darin voll mit Cat überein. Für so viel Geld bekommt man eine richtige Kamera. Es wurde schliesslich die M5 für 1/3 des Preises, und leihe ihr wenn nötig alle EF Objektive dazu, da hat sie mehr davon und noch mehr Brennweite, von umgerechnet 22 bis zu 960mm.

    • Diese Jungs loben doch so ziemlich jede Kamera,wenn man dann aber mal Fotos sieht (vorallem bei wenig Licht) die mit der ein oder anderen so hoch gelobten Kamera gemacht wurden,dann ist sie meist das Geld nicht wert. Das gehört aber heutzutage zum Geschäft. Dumm sind die,die diesen Mist glauben. Somit verbessern auch nur wenige Hersteller ihre Produkte und verpacken lieber den alten Schrott in neue bunte Schachteln mit herrlich neuen Versprechungen und wer mit für Umsatz sorgt,der bekommt ein Stück Umsatz und das Produkt umsonst dazu.

      • @ Rene

        die 6D Mark II macht bis auf fehlendes 4K einen sehr guten Job, ich kenne zwei die eine haben und beide sind sehr zufrieden – dumm schwafeln mit angelesenem Wissen ist aber heute einfach „in“.

    • Sony DSC-RX10M4 ist doch wirklich nicht zu schwer, und handlich ist sehr wohl.
      Ich habe schon die RX10M4 in händen gehabt, und liegt super in der Hand, und zu schwer ist auch nicht.
      Man bekommt mit der RX10M4 eine hochwertige kamera, technisch und bildqualität überzeugt absolut, die ist 2000€ absolut wert, und ist eine besonderheit. Eine bessere Allround kamera bekommt man wie von Sony kommt wirklich nicht mehr. Also hört alle auf wie die blöden zu nörgeln oder so.

      Die Sony 1Zoll kameras RX Serien, 10er 100er die neue 0er….sind super in der lage hochwertige Qualität zu liefern sind techisch nur hochwertig. Und weit weg von anderen kameras sind 1zoll nicht.
      Wenn man richtig einstellt, bekommt man mit jeder kamera auch Sony 1Zöller…hochwertige Qualität.

  • Schöne Worte zur Sony RX10 IV im Test von dpreview.com, aber das kennen wir ja von allen Testern, die solche Kameras auch verkauft sehen wollen. Meines Wissens nach gehört dpreview.com seit längerem zu amazon. Das ist erst einmal gut, weil die Website dadurch wohl eine Vielzahl von Infos und Tests herausgeben kann.

    Nur bei den Worten ist das eben so eine Sache. Meines Erachtens werden die Worte in vielen Tests so gewählt, dass sie das Qualitätsniveau einer Klasse widerspiegeln. Deshalb ist die Sony RX10 IV zwar die beste Kamera in ihrer Klasse, aber doch nicht im entferntesten so gut wie eine Kleinbild-Vollformat-Kamera.

    Überprüfen lässt sich das einfach bei dpreview.com selbst. Denn deren Studio-Testbild zeigt haargenau, wo die Stärken und Schwächen einer Kamera im Vergleich zu anderen Kameras liegen.
    Über den Link:
    https://www.dpreview.com/reviews/sony-cyber-shot-dsc-rx10-iv/6
    kann das Studio-Testbild der Sony RX10 IV angeschaut werden. Wer daneben im Pull-Down-Menü mal eben eine Kamera wie die Nikon D750 auswählt, wird beim Vergleich der beiden Studio-Testbilder feststellen, dass die Bildqualität der Sony RX10 IV im RAW-Modus schon bei IS0 100 deutlich schwächer ist. Bei Einstellung auf IS0 1600 seilt die Sony gegenüber der Nikon regelrecht ab.

    2000,- Euro kostet die Sony RX10 IV. Dafür gibt es online schon fast die Nikon D750 mit dem 24 – 85mm-Objektiv. Das ist kein Spitzenobjektiv für die Nikon, aber es ermöglicht doch um Welten bessere Bilder als die Sony.

    • Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen! Sony`s Ein Zoll Sensor – Kameras sind in “ IHRER“ Klasse überragend. Wer kein System möchte ist hier gut bedient. Es ist eben eine Allround-kamera und auch keine einzelne DSLR – LInse kann von 24 bis 600mm oder? Immer auf dem Teppich bleiben – eure Vergleichskameras spielen in einer anderen Liga !!! Mit der Brennweitenausstattung auch!!!

      • @ Gustav H.

        Hier werden Kameras mit Kameras verglichen die beide das Gleiche tun sollen, nämlich gute Bilder bzw. gute Videos.
        „In Ihrer Klasse die Beste“? Wir reden hier von der 2000.- € – Klasse und von nichts anderem und für 2000.-€ gibt es unzählige Alternativen die deutlich besser sind. Habe gerade Testbilder bei ISO 3200 mit der Canon M5 gemacht, die mit 15 – 55mm Objektiv und Adapter gerade mal umgerechnet 700.-€ kostet. Der Unterschied zur RX10 IV ist gewaltig. Und für die restlichen 1’300.-€ kann man sich noch einiges an Objektiven zulegen und Zubehör dazukaufen falls erwünscht.
        Sony versucht’s mit 2000.-€, ihr gutes Recht und sie werden auch ein paar Dumme finden, die bei Sonnenschein sicherlich gute Bilder machen werden.
        Gerade Sony, die eine so hohe Kompetenz in Sensoren haben bringen eine Kamera mit 1″-Sensor. Allerdings ist das natürlich auch logisch, denn mit einem grösseren Sensor würden sie ja ansonsten die halbe 6000er Reihe „killen“.

      • Obwohl ich auch mit Systemkameras fotografiere und mir auch immer etwas Können einbildete habe ich mein Hobby wohl nicht ernsthaft genug betrieben. Nach einer Woche Austausch auf dieser Seite stelle ich fest das Viele hier dem alten Gleis folgen – ohne Systemkamera gibt es keine guten Bilder. Ich habe geschrieben „wer kein System möchte hat hier eine gute Allroundkamera“, sogar mit guter Macroeignung und man braucht keine Objektive mitschleppen. Aber hier in diesem Forum wird der Gedanke daran energisch unterdrückt das es auch noch Fotobegeisterte gibt die mit genausolchen Kameras mit EINZOLL vollkommen zufrieden sind. Wer mit solch einer Meinung hier im Forum auftaucht wird sofort niedergemacht und mit unzähliger Erbsenleserei und Besserwisserei überschüttet. Und dann die Keule mit dem Preis – jeder der sich solch eine Kamera kauft ist doch vollkommen blöd – man vergißt aber schnell wieviel Geld man schon selbst mehr oder weniger sinnvoll ausgegeben hat!!! Die Sony hat modernste Videotechnik und 4K und Magnesiumgehäuse und wird mit Plastikkameras von Canon und Nikon verglichen die noch nicht mal 4K können !!!! Jeder hier meint er hat recht und manchmal wird die Meinung anderer Teilnehmer lächerlich dargestellt. Das hat mich manchmal tief in meiner Seele berührt. Was ich nicht will was man mir tu – das füg auch keinem andern zu! Ich bin wohl zu alt und zu sozial um an solch einer Seite teilzunehmen. Aber trotzdem alles Gute und Gut Licht.

      • Überragend?
        Allenfalls im Preis.
        Die BQ von Panasonic ist nicht schlechter – also von überragend kann gar nicht die Rede sein.
        Viel mehr davon, dass es erst jetzt Sony erstmals gelungen ist durch neuen AF und etwas mehr Brennweite – zum fast doppelten Preis – eine Panasonic Superzoom-Kamera geringfügig zu überholen.
        Also bitte immer realistisch bleiben.
        Marktführer seit mehr als 15 Jahren ist in diesem Bereich Panasonic und das nicht umsonst.
        Aber trotzdem gut das Sony jetzt auf Augenhöhe kommt.

      • @Gustav H

        Hallo Gustav, wir sind doch völlig einig mit Dir, dass man mit 1″-Sensoren oder sogar mit 2/3″ -Sensoren von Smartphones gute Bilder machen kann. Und auch damit, dass das Motiv das wichtigste ist, dann der Fotograf, das Objektiv und erst dann die Kamera. Aber, wenn ich das gleiche Motiv und den gleichen Fotografen habe, macht er mit einem besseren System trotzdem bessere Bilder.
        Der Hauptkritikpunkt liegt nicht bei dem was die Kamera leisten kann oder nicht, würde die 800.-€ kosten würde ich in die Lobeshymnen mit einstimmen, aber bei 2000.-€ spielt sie in einer ganz anderen Liga und dann vergleiche ich sie mit einem System, das auch 2000.-€ kostet und dann sieht die Sache halt leider schlecht aus. Dafür bekommt man gute Systeme (inklusive einem oder zwei oder gar drei Objektiven) wie z.B. Olympus, Panasonic, Fuji oder sogar Canon, die schlichtweg besser sind. Ich habe aufgrund dieses Artikels mit meiner Canon M5 Testbilder bei 3200 ISO gemacht und die sind um Welten besser als die hier gezeigten von der Sony und kostet mit 3 Objektiven und Konverter weniger als 1’500.-€ und ich kann meine L-Objektive benutzen.

      • Völlig wertfrei bei Dkamera betrachtet, bieten diese genannte Kamera (bwz. deren Vorgänger RX10 III, die RX iV ist noch nicht verfügbar) im Vergleich zu Panasonic FZ2000, OEM-1 Mark II, EOS M5, Canon 80d sowie ein Nikon D7500 bei gleichen Einstellungen fast die gleiche Bildqualität. Also ich sehe hier ehrlichgesagt nur kleine Unterschiede (egal ob JPEG oder RAW) Auch in höheren ISO Bereichen bei Tag sowie bei Nachtaufnahmen. Die RX10 III bietet allerdings mit 24-600 einen sehr flexible Brennweitenbereich, den man bei allen anderen genannten Modelle (sofern man sie braucht bzw. haben möchte) für mehrere 1.000,– Euro (je nach Lichtstärke) dazukaufen muss. Betrachtet man also rein diese Aspekte so hat die RX10 IV ihre Berechtigung. Signifikante Unterschiede in der BQ sieht man erst bei VF (Verglichen mit Nikon D750).

    • Ich vergaß noch den Preis – er ist r e i c h l i c h hoch man sollte ein paar Monate warten , die Vorgängemodelle sind nach der Vorstellung auch ein paar hundert Euros gefallen. Aber es verkaufen sich anscheinend auch zu teure Sachen. Gruss!

      • Nein die Sony DSC-RX10M4 ist mit 2000€ nicht zu teuer. Der schnelle Autofokus, hat sogar noch schnellere Serienbild als andere kameras, TouchDisplay, sehr gutes FullHD und 4K Fotokamera und Videokamera in einem, hochwertige Zeiss Objetiv MAX 600mm…..wenn man das alles betrachtet ist Sony DSC-RX10M4 mit 2000€ absolut nicht zu teuer.

        Ja natürlich verkauft sich auch alles sehr gut auch das teurer ist. Und man ist doch nicht Geiz ist Geil Mentalität, es versteht sich das sehr gute Qualität eben ihren Preis hat.

        Wie mit allem wird mit der zeit auch billiger.

    • Herr Kulartz,

      Sie haben Recht, wer sich diese Kamera für 2000 Euro kauft, und anschließend mit der genannten Nikon oder einer entspr. Canon fotografiert, dreht sich um und weint bitterlich…..

    • Für die APS C SLR´s gibt es ein Tamron 18-400, welches dem der genannten Sony entspricht. Mit beispielsweise einer Nikon D5500 bekommt man so, zu 4/7 des Preises der Sony RX10/4 eine bedeutend bessere Bildqualität. Ist aber etwas größer und schwerer.

    • Die Sony 1Zoll kameras, sind technisch hochwertig da bekommt man super Qualität.
      Die neue DSC-RX10M4 ist 2000€ schon absolut wert. Bessere Allrounder wie von Sony kommt, bekommt man nicht mehr von anderen herstellern.

      Die Bildqualität sind bei Sony 1Zoll kameras auch absolut top, das ist auch bei der neuen RX10M4.
      Das 1Zoll schneller rauscht als APS-C, Volformat Sensor ist doch klar.
      Sony hat 1zoll Sensor bei RX10M4 nochmal verbessert, da ist Bildrauschen bei gleicher ISO weniger als bei vorgängern.
      Und weit weg von Kleinbild-Vollformat-Kameras sind die Sony 1Zoll kameras aus RX Serie nicht.

      • Wozu braucht ein Mensch eine Allround-Kamera? Es gibt Smartphones, die so gut sind, dass sie für die alltägliche Fotografie alles abdecken, was einem vors Auge kommt.

        Wer aber fotografieren will, nimmt bei Gelegenheit eine bessere Kamera mit. Dafür dann aber eine Kamera zu wählen, die bei guten Lichtverhältnissen kaum eine bessere Bildqualität als ein iPhone hat, erscheint abwegig. Viele Menschen können oder wollen es leider nicht erkennen, welch enormen Unterschied es in der Bildqualität zwischen einer Kamera mit 1-Zoll-Sensor und einer mit größerem Sensor gibt. Selbst bei guten Lichtverhältnissen ist der Unterschied deutlich. Das merken Sie spätestens bei Vergrößerungen über DIN-A4 hinaus, wie diese in der Kalender-Produktion üblich sind. Das betrifft nicht allein das erheblich geringere Rauschen bei Fotos von Vollformat-Kameras, es betrifft hier auch die höhere Anzahl von Farben, die schöneren Farbverläufe, das viel feinere Auflösungsvermögen, die sichtbar höhere Dynamik. In keinem dieser fünf Punkte kann die Sony RX10 IV auch nur annähernd bei ISO 100 mithalten. Bei ISO 1600 ist sie im Vergleich zu Kameras mit größeren Sensoren dann nur noch eine Spaßknipse.

        Das Objektiv dieser Sony RX10 IV ist laut Test auf digitalkamera.de im Tele-Bereich nicht gut, es schwächelt dann bei der Abbildungsleistung an den Bildrändern. Wenn man den Preis der Sony in Betracht zieht, dann muss sie sich mit jeder anderen Kamera in der Preisklasse vergleichen lassen. Da darf sich der Hersteller bei dem winzigen 1-Zoll-Sensor nicht damit entschuldigen, dass man Vergleiche doch bitteschön nur auf solche beschränkt, die sich in ihrer Sensor-Format-Klasse abspielen.

        Die Sony RX10 IV ist ein Produkt für Leute, die eine kompakte Kamera haben wollen, egal, ob sie ihren Preis im Verhältnis zu Konkurrenzprodukten wert ist. Das zeigt Sony auch bei seinen Objektiven für die Vollformat-Alpha-Baureihe. Die Sony-E-Mount Objektive sind in den meisten Fällen deutlich teurer als bei Canon oder Nikon, aber in Tests nicht besser. Sony lebt von seinem schicken Namen, seinen trendigen Produkten. Was trendig ist, ist aber noch lange nicht gut oder gar von herausragender Qualität.

      • @Rainer Kulartz
        Jede Sony 1Zoll Kamera ist welten besser als jede Smartphone.
        Eine Allround kamera braucht man die sind absolut sinnvoll.
        Mit Smartphone fotografiert und Videofilmt man nicht, da ist Qualität viel schlechter.
        Das ist noch nicht ernst das man Smartphone besser zu finden hat als richtigen Sony kameras usw.

        Ich habe Sony DSC-RX10Eins und habe mich schon vor dem kauf infomiert und habe Testbilder Testvdideos gesehen, hat mich absolut überzeugt aus diesem grund habe ich gekauft.
        Ich wollte eben kamera ohne Wechselobjetive, das eine kamera alles sehr gut kann, und nur wenige Kompromissen.
        Und wollte das eine kamera beides sehr gut kann Qualität bei Foto und bei Videofilmen auch etwas mehr Zoom, das alles wurde erfüllt.
        Auch anderen Sony RX100er 1Zöller sind auch sehr gut, das bekommt man kompakte wo man sehr shr gute Qualität bekommt.

        Ich schaue mir alles sehr genau an. Und weis was die Produnkte können was man denen ereichen kann.
        Nicht einfach einschalten, mit dem grünen Automatik alles machen, nein etwas mehr manuell einstellen sollte man schon das bekommt man aus 1zoll kameras, selbst kameras mit 1/2.3 Sensor bekommt auch schon überzeugende Qualität.

        Und der Test von Digitalcamera.de zu RX10M4 können meinen was sie wollen, die RX10M4 ist top kamera ich sehe mir auch an wie andere testet und das kommen nur überzeugende meinungen raus.

        Ich werde Sony DSC-RX10M4 kaufen. Die hat mich von Qualität noch mehr überzeugt ist deutlich besser geworden als auch schon vorgänger modelle.
        Ich weis was ich kaufe. Ich möchte immer sehr gute Qualität und das bekommt man bei Sony immer.
        Ist ist herausragende Qualität, das weis ich besser wie sie und viele andere.

        Da braucht man mit Smartphone nicht daher kommen die weit schlechter sind.

      • Schauen Sie sich das nachfolgend verlinkte Video mit dem iPhone X an, dann wissen Sie, wie fantastisch gut Smartphones sind, um Fotos oder Videos aufzunehmen.

        https://www.dpreview.com/articles/9659919281/behind-the-scenes-shooting-a-cinematic-short-film-with-the-iphone-x

        Und ein Smartphone hat man immer dabei. Jede größere Kamera liegt dagegen die meiste Zeit zu Haus.

        Eine größere Kamera hat für Amateur-Fotografen nur ihre Berechtigung, wenn man häufig Vergrößerungen braucht, die größer sind als etwa 4000 Pixel in der Breite. Aber ein iPhone und die meisten anderen Smartphones ermöglichen eben schon über 4000 Pixel breite Bilder. Bei Nutzung eines Smartphones mit Teleobjektiv heißt das, dass man selbst Tiere im Zoo fotografieren kann und bei einem Beschnitt auf 1000 Pixel ansprechend groß im Internet präsentieren kann.

        Kaufen Sie Kameras doch einfach danach, wie und was Sie fotografieren. Und nicht danach, ob Ihnen die Technik einer Kamera oder gar die Kameramarke gefällt. Sony ist bei vielen Produkten zu teuer, die Sony RX10 IV kostet gar das doppelte, was Kameras mit 1-Zoll-Sensor von Mitbewerbern kosten. Deshalb schrieb ich hier so viel, mir kommt es vor, als sollten die Leute von Sony mit technischen Gimmicks veräppelt werden. Wobei das eben auch auf viele Produkte anderer Hersteller zutrifft.

        Sollten Sie gegenteilige Argumente zugunsten der Sony RX10 IV vorbringen wollen, dann bitte ich Sie, entsprechende Belege anzuführen, so wie ich es mit den Verweisen auf Testberichte und das Video tat.

  • @alle die mit APS-C und Vollformat DSLR und DSLM vergleichen.
    Es ist schon ein wenig Äpfel mit Birnen vergleichen, denn der Sinn einer Bridgekamera ist es eben kein Objektiv wechseln zu müssen. Wenn man mit der M5 oder D750 oder ähnlichen vergleichen will, dann muss man schon so fair sein und an APS-C ein 16-400mm Objektiv einsetzen und an Vollformat braucht man eine 24-600mm Linse. In beiden Fällen wäre auch an der APS-C bzw der Vollformatkamera die Qualität nicht mehr so gut wie mit den bisher erwähnten Objektiven.
    Natürlich ist die Bildqualität der RX10 IV nicht auf dem Niveau einer DSLR oder DSLM, so gut waren Bridgekameras noch nie und werden sie auch nie sein. Das liegt nun mal an der Physik, kleinerer Sensor im Zusammenspiel mit riesigem Zoombereich bedeutet nun mal starke Verluste.
    Wenn man mit einem kurzen Zoom an DSLR bzw. DSLM vergleicht, dann nicht die RX10 Reihe sondern die RX100 Reihe, denn da ist der 1″ Sensor mit einem kurzen Zoom gepaart und hat nicht ganz so große Verluste.

    Was man sicherlich kritisieren kann ist der Preis, denn der ist sehr hoch. Ob man sich für das Geld eine Bridgekamera kauft oder lieber eine Systemkamera mit Reisezoom und evtl. noch ein anderes Objektiv dazu, das muss dann jeder für sich selbst entscheiden.

    • Ähnlich gut ist übrigens die Lumix TZ 1000 für 600 Euro. Sie hat den gleichen Sensor und die weiteren Daten sind sehr ähnlich. Eine weitere Alternative wäre eine 43er, wie die Olympus M10Mk3 mit einem 14-150 hat sie auf 35mm gerechnet 28-300mm. Ist in der Größe vergleichbar und liefert deutlich bessere Bilder. Dies Objektiv braucht man nicht wechseln – kann es aber. Was dann noch schönere Bilder ermöglicht. Jedes technische Ding ist ein Kompromiss und den muß man für sich finden. In vielen Fällen ist so eine, wirklich gute, Bridge-Kamera die rechte Wahl. Man sollte sich nur vor Augen führen, daß man sich mit der Wahl einer Bridge-Kamera Möglichkeiten verbaut.

      • Alternativen gibt es sicherlich einige, die auch vom Preis/Leistungs Verhältnis besser abschneiden. Das man sich mit einer Bridge Möglichkeiten verbaut, da geb ich dir absolut recht, ich kenne aber auch Leute die gerne fotografieren, die aber eine Kamera mit Wechselobjektiven abschreckt, sei es aus Angst etwas zu beschädigen oder Bequemlichkeit.

    • Wo sind da Äpfel und Birnen?
      Es geht um theoretisch erreichbare BQ und da muß sich alles am Voll- & Mittelformat messen.
      Und es ist durchaus legitim zu schauen was doppelt so große Sensoren (mFT) leisten, 4x so große und 8x so große…
      bei dem aufgerufenen Preis!
      Außerdem hat die Kamera ja keine 600 mm Brennweite – das ist nur ein Vergleichswert auf den winzigen Sensor bezogen!

      • Es geht nicht nur um Bildqualität. Sonst müsste ja jeder mit einer Mittelformatkamera fotografieren. Wer sich eine Bridgekamera kauft der sucht nicht die maximale Bildqualität sondern eher die maximale Flexibiltät. Natürlich kann man mit anderen Sensoren vergleichen, aber man muss aber auch einsehen, das diese Kamera/Objektiv Kombinationen mit denen hier verglichen wurde eben nicht diese Flexibiltät bieten (Abgesehen vom Vergleich mit dem Tamron 18-400mm) wie eine Bridgekamera, bzw. wenn ich alles abdecken will was diese Kamera abdeckt brauche ich in der Regel mehrere Objektive und bin dann meist noch teuerer.
        Man kann es sich natürlich leicht machen und die Schwachstelle der Kamera rauspicken und dann nur auf dieser rumreiten, oder man betrachtet das Gesamtpaket das Sony hier anbietet. Das die Kamera dann immer noch saumäßig teuer ist hab ich ja nicht bestritten, allerdings hat sie auch einiges zu bieten.

    • @ Mace
      Du hast ja so recht – wirst hier aber von Einigen nicht recht bekommen !!! Du mußt Dir nur den Stil der Beiträge mal ruhig anschauen mit welcher Überheblichkeit und Arroganz hier Einige sich rausnehmen im Stil des „BASTA“ andere User abzufertigen. Da wird einer lächerlich ob seiner Meinung gemacht – ein kleines Smiley gesetzt – es ist ja nicht so schlimm. Auch im Internet sollte man einen gewissen Anstand gegenüber der Meinung Anderer bewahren ! Bei einer so belanglosen Sache wie unserem Hobby – als wenn es nichts wichtigeres gäbe -. Wenn man sein Geld als Fotograf damit verdient kann ich verstehen wenn manche dummes Zeug schreiben und man darüber mal aus der Haut fährt aber als Hoobyist??? Hoffentlich denken „Einige“ beim nächsten Schreiben etwas über Ihren Stil nach dann hat sich meine kurze Anwesenheit in diesem Forum schon gelohnt ! Alles Gute

      • Da hast du leider vollkommen recht, Respekt und Toleranz sind leider in vielen Bereichen (vor allem im Internet) nur noch selten zu finden. Eine sachliche Diskussion zu führen ist nicht gerade leicht. Es freut mich aber immer wieder zu sehen, dass ich nicht der einzige bin der es immerhin versucht.

    • @ Mace

      Ich – und ich hoffe auch die anderen hier wollen niemanden niedermachen oder belehren, und ich kenne die Beweggründe für so eine Kamera von meiner Schwester, die will auch alles in einem und möglichst kompakt haben und dennoch Superzoom.
      Das funktioniert nicht, die Sony ist 1,1kg schwer, ist so gross wie eine Spiegelreflex-Kamera und deutlich grösser und schwerer als die meisten APS-C bzw. 43Kameras. Und vor allem viel zu teuer. Würde sie die Hälfte kosten, könnte man darüber reden, aber so?
      Letztlich konnte ich meine Schwester überzeugen. Ich habe ihr gesagt, wenn du knipsen willst, kauf die das i-phone X, wenn du fotografieren willst, mindestens eine APS_C. Da ich viel und sehr gutes Canon Equipment habe wurde es eine M5. Die ist viel kleiner, viel leichter (Body um 400g, mit Pancake ca. 500g) und die hat man immer dabei. Und inzwischen findet sie das Objektiv wechseln gar nicht mehr so schlimm.

  • @ mein Beitrag 17 November 19 Uhr 14
    Er ist mir in die falsche Spalte gerutscht, so sieht es aus als wenn ich „Joe“ anspräche , das ist aber nicht meine Absicht gewesen, sondern der Artikel ist allgemein gemeint. Wenn nichts wahres daran ist bitte ich um Vergebung

    • In dieser Kamera steckt sich fast alles drin, was man heute in eine Bridgekamera stecken kann. Technisch und mit viel Elektronik also wohl auf der Höhe der Zeit. Und der Vorteil dieser Bridgekamera, das man alles in einem Objektiv hat, was man als Hobbiefotograf brauchen könnte. Alles in Ordnung und wenn jemandem das 2000 € wert ist, ist auch das Ok. Mir wäre das zu teuer, es sei denn, Sony (und andere Hersteller) gewähren mir bei einem solchen Preis mind. 6 Jahre, besser 8 Jahre Garantie. Alle Kompaktkameras/Zoomkameras (Samsung, Kodak, Canon) (wenn auch aus einer günstigeren Preisklasse), welche bislang neben meiner digitalen Einsteiger SLR (diese ist jetzt 3 Jahre alt und funktioniert noch und hoffentlich noch ein paar Jahre länger als die Kompakt/Bridgekameras, die ich bislang hatte) haben nicht länger als 3 jahre gehalten, sich also bald nach dem Ende der Garantiezeit verabschiedet. jetzt habe ich noch eine Nikon Coolpix, 2 Jahre alt, mal sehen , ob diese länger als 3 Jahre hält.

  • Keine kamera ist Out of Cam immer so wie Intern aus der Kamera kommt mit den ergebnissen perfekt. DIe kameras tun technischen was sie können und sind dabei absolut in keinster weise schlecht.

    Es gibt reichlich Bildbearbeitungsprogramme, auch RAW Konvertern….da kann man aus den Bildern extrem viel rausholen. Aber aus schlechten Bildern aus Smartphones kann man auch nicht mehr viel retten.

    Kameras mit 1Zoll Sensoren Sony RX Serien 10er 100er….können RAW und JPEG, das ist schon mal sehr gut.
    Die RX10er haben besseren Zoom.
    Und Sony kameras haben schon Intern funksionen um das Bild etwas zu Optimieren.
    DRO hilft schatten gegenlich etwas auf zu hellen das ausgewogen ausieht.
    Mulit Frame RM ist ISO einstellung das Bildrauschen reduziert das funktioniert nur bei JPEG ist doch klar das mit RAW nicht funktioniert.

    Und es gibt bei VIdeofilmen auch Profi S-LOG 2 und S-LOG3 auch bei Sony RX10M4.
    XAVCS ist bessere VIdeoformat als AVCHD.

    Auch Sony RX10er RX100er sind technisch sehr gut und sind habe viele Funktionen.

    Man sollte Sony 1Zoll kameras niemals unterschätzen.
    Out of Cam wie Intern aus Kamera kommt, ist zwar auch sehr gut, wenn man aber nachbearbeitet kann man noch viel mehr rausholen.

    Jeder der Fotografieren und mit dem Videofilmen nur als Hooby macht und auch bessere, sehr gute Qualität haben will, sind auch mit Sony 1zoll kameras sehr gut bedient, aber man kann sogar mit 1zoll kameras schon Profi Qualität bekommen wenn mit einstellungen an der kamera richtig gemacht wird, und wenn man noch besser möchte sollte man nachbearbeiten.

    Und Sony 1Zoll kameras muss man auch keine Objetive schleppen man bekommt auch so mit fest verbauten Objetiv sehr gute Qualität und RX10er haben auch mehr Zoom.
    Gut es gibt schon kleine Kompromisse, aber die halten sich in grenzen sind wenig.

    Ich habe selbst RX10Eins, vor dem kauf habe ich mir sehr genau Beispielbilder und VIdeos in Original Qualität angesehen, und habe mit Spiegelreflex DSLR Systemkameras….verglichen. DIe RX10Eins war da gar nicht so schlechter. Mich hat die Qualität extrem überzeugt so habe ich RX10Eins gekauft.
    Ich wollte da kamera die alles sehr gut kann, Qualität bei Foto und Qualität bei Videofilmen und etwas mehr Zoom usw das habe ich bekommen.
    Ja mit 1zoll kameras bekommt Intern so wie aus kamera kommt sehr gute Qualität. Und Sony ist da wirklich besonderheit.

    Ich möchte 4K und wieder kamera die alles sehr gut kann, so steht die wahl auf die neue Sony DSC-RX10M4.
    Da schaue ich mir wieder Beispielbilder und Videos an, ich sehe schon da ist Qualität noch viel besser geworden.
    Und habe schon selbst getestet, habe mit RX10M4 Testbilder gemacht und kurze TestVIdeos die überzeugt komplett, nur konnte ich selbst nicht alles testet, das werde ich noch machen, bis ich mir die RX10M4 kaufe werde öfter selbst testet ausprobieren, ich bin mir aber ganz sicher das richtige entscheidung ist zu kaufen die RX10M4 ist technisch top.
    Ich und viele sind und werden auch mit Sony RX10M4 wahre freude haben wie auch mit anderen Sony kameras.

    Und nicht immer alles Out Of Cam lassen so wie Intern von der Kamera kommt, da wird auch sehr gut, aber noch besser ist wirklich wenn man nachbearbeitet.
    Das ist nicht nur mit RX10M4 so sondern mit jeder kamera ist es so das Intern nicht immer 100% perfekt sind wie man haben möchte, nur mit Nachbearbeitung bekommt man das, was mit keiner Kamera Internt Out Of Cam möglich ist.

    Was mich aber interessiert. funksioniert das Sony S-LOG2 und S LOG3 mit allen Videoschneide Programme oder braucht man das spezielle Videoschneide Programme. Ich habe aktuell Pinnacle Studio21Ultimate, kann man da S-LOG 2 und LOG 3 nachbearbeiten? Wenn nicht muss man warten auf neue Pinnacle Studio Versioen die auch Sony S LOG2 und S LOG 3 noch besser unterstützen.

    • @ Jürgen
      Jawoll Jürgen – endlich mal einer der klar und offen feststellt wo der Hammer hängt!! Wie können Elektronikgiganten wie Panasonic und Sony es wagen am Thron von Canon und Nikon zu wackeln – fotografisch gab es schon seit Jahrhunderten nichts besseres ! Und dann die große Schar der Fans die auf ihren vielen alten Linsen sitzen und angstvoll auf den Augenblick warten das diese beiden Schlafmützen notgedrungen den beiden Elektronikfuzzies versuchen nachzumachen wie man gute spiegellose Kameras baut. Wohin dann mit den Linsen – Mülleimer oder adaptieren? Es gib vielleicht anderes Bajonett und bessere neue Linsen? – oWeh mein Geldbeutel – tat sowas nötig wo die Bildqualität doch schon immer konkurrenzlos überirdisch ist !!! Was peinlich! Diese beiden Anfänger bauen doch nur Elektronikschrott ohne die jahrhundertalte Erfahrung von Profis. Aber Jürgen – wir müssen zusammenhalten nach dem Motto „WEHRET DEN ANFÄNGEN“ und müssen sämtliche Kritik an unseren leider nicht mehr so gefragten Kameras ( heul ) im Keim ersticken was uns doch bisher aufgrund unseres resoluten Auftretens so gut gelungen ist !!! Nur nicht nachlassen – keine Müdigkeit vortäuschen – nur positiv denken – nicht unterkriegen lassen und wenn es noch so schwer fällt!
      Meine Tube Senf ist nach einer Woche Beteiligung auf dieser Seite nun ausgedrückt -dieser Beitrag ist als Mitleid und kleine Aufbauung für Den gedacht der sich angesprochen fühlt – von einem alten ( 68 Jahre ) Minolta und Sony – Nutzer.
      Es war eine interessante Erfahrung hier auf dieser guten Website, es hat mir Spaß gemacht und ich hoffe ich habe Euch nicht zu sehr geärgert! Ich merke nur das ich in einer anderen Welt fotografiert habe wo die Technik nicht so dominant war ! Da kann ich mit meinen Kommentaren nicht mehr mithalten! Und ehe ich mich vollendst blamiere ziehe ich nach einer Woche die Notbremse. Versucht den Anderen zu verstehn stellt Ihn nicht als dumm dar , es hat doch jeder seine eigene Art zu Fotografieren – uns alle hier eint doch der Spaß daran !
      Alles Gute und GUT LICHT !

      • Ganz meine Meinung. Es wird doch bei dem riesigen Angebot von unendlich vielen verschiedenen Kamera Modellen für jeden die richtige Kamera zu finden sein. Übrigens kann man bei vielen Fotohändlern die Kamera die man vielleicht kaufen möchte gerne zum ausprobieren ausleihen. Und wie schon so oft gesagt der Fotograf hinter der Kamera macht das tolle Foto nicht die Kamera alleine, da nutzt keine Kamera für zigtausend Euro . Vielleicht sollte man von der Automatikeinstellung einmal diverse andere Funktionen der jeweiligen Kamera ausprobieren, man wird überrascht sein was man dann aus der Kamera herauskitzeln kann. Das macht etwas Mühe die sich in jedem Fall lohnen wird!

      • @ Gustav

        Gustav, ich habe hier auf in diesem Forum schon an anderer Stelle gesagt, dass es heute keine schlechten Kameras mehr gibt (war aber bezogen auf APS-C und VF). Ebenso, dass Sony super Sensoren baut, und auch sehr gute APS-C und VF. Wir müssen diese 1″Kamera nicht schlecht machen, aber auch nicht schön reden. Es mag Menschen geben, denen das genügt was diese Kamera liefert, aber ich habe höhere Ansprüche – und Du hoffentlich auch. Du bist doch der, der rechnen kann und dies auch sehr anschaulich vermittelt (Ackerland), für 2000.-€ gibt es Besseres und Günstigeres. Das ist Alles worum es hier geht. Preis/Leistung stimmt hier einfach nicht.

      • @ joe
        Eigentlich wollte ich mich hier ja nicht mehr melden aber Deine Antwort ist so nett und so sachlich zutreffend das ich antworten muß. Auch ich würde mir für das Geld die Kamera nicht kaufen ich habe auch etwas andere Ansprüche die mit solch einer Kamera einfach jetzt nicht mehr gehen. Mein Artikel ist auch als eine Verteidigung Derer gedacht die sich diese wunderbare Kamera kaufen und damit glücklich sind. Zufriedenheit ist ein hohes Gut das es zu schützen gilt! Wenn es hier Fotofreunde gibt die mit Ihrer Ausrüstung zufrieden sind dann sollte die Diskussion nicht mehr in der BASTA – Art sondern in der Erklärungsart weitergeführt werden. Das beherrschst Du übrigens so wie viele Andere hier auch sehr gut – es sind immer nur einige schwarze Schafe genau so wie bei uns in der Landwirtschaft die für negative Schlagzeilen sorgen !! Daran sollte man sich kein Beispiel nehmen und sich ruhig mal trauen sie an den Pranger zu stellen ! Und wenn man das auch noch humorvoll macht ist das ein wunderbarer Spaß. Ich bin sehr sozial eingestellt und war ehrenamtlich über 30 Jahre zwischen Kassel und Bremen für meinen Berufsstand in verschiedenen Gremien tätig – unverbesserliche Zeitgenossen gibt es überall – man muß manchmal darüber stehen. Ich fotografiere jetzt mit der A 6500 – schön klein und leicht – aber den ganzen Technikfurz habe ich noch gar nicht entdeckt . Ich probiere es aus – wenn es mir gefällt arbeite ich damit wenn nicht gehts auch ohne! Die meiste Zeit meines Hobbys ist vorbei , ich nehm alles gelassener . Macht Ihr nur ruhig auf dieser Webseite so weiter und haltet Diese interessant , ich werde Sie weiterlesen und vielleicht mal irgendwann wenn sich mein Gewissen regt mal einem UNVERBESSERLICHEN den Marsch humorvoll blasen !!
        Viele Grüsse !!!