Panasonic Sony Tests, Vergleiche & Neuheiten Vergleiche

Sony RX10 vs. Panasonic FZ1000: Vergleich der technischen Daten

Objektive

  • Sony RX10: 24-200mm f/2.8
  • Panasonic FZ1000: 25-400mm f/2.8-4.0

Die Objektive spielen bei Bridgekameras natürlich eine besondere Rolle, da man sie nicht wechseln und somit nicht auf ein breites Angebot von alternativen Linsen zurückgreifen kann. Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass das Objektiv der FZ1000 einen wesentlich größeren Brennweitenbereich abdeckt. Ganze 200mm mehr hat man hier zur Verfügung, das ist in vielen Situationen ein ganz entscheidender Vorteil. Die RX10 hat allerdings im Gegensatz zur FZ1000 eine durchgängige Blende von f/2.8 zu bieten, das Objektiv ist also etwas lichtstärker, was ebenfalls in vielen Situationen von Vorteil sein kann. Trotzdem überwiegt unserer Meinung nach der größere Brennweitenbereich, deshalb gibt es hier einen Punkt für die Panasonic.

Stand: 2:2

Sony RX10 vs Panasonic FZ1000 3


Video

In Bezug auf die Video-Features fällt zunächst einmal ein ganz entscheidender Unterschied ins Auge: Die FZ1000 kann 4K, die RX10 nicht. Ist gewissermaßen natürlich ein Vorteil für die FZ1000, allerdings muss man hier ergänzen, dass vielleicht nicht alle Fotografen bzw. Videographen 4K wirklich brauchen. Außerdem ist man bei 4K-Aufnahmen wesentlich näher am Geschehen dran (Stichwort Crop), Weitwinkel-Perspektiven sind hier quasi nicht möglich – gut, aber das ist bei 4K eben einfach so.

Wenn wir 4K einmal außer Acht lassen, haben beide Kameras 1920 x 1080 Pixel bei 60p zu bieten, auch Extras wie Focus Peaking, Zebra und die Anschlussmöglichkeit für ein externes Mikrofon sind bei beiden Kameras mit an Bord. Insgesamt hat die RX10 im Vergleich aber einige kleine Vorteile zu bieten: So hat sie beispielsweise einen Kopfhörer-Ausgang und integrierte Graufilter zu bieten. Außerdem wird das Video-Bild der RX10 gleichmäßig dunkler, wenn man die Blende verändert – bei der FZ1000 geht das nur ruckartig. Auch scheint die RX10 bei Videos die etwas bessere Low-Light-Performance zu bieten. Time-Lapse Videos sind allerdings nur mit der FZ1000 möglich…

Sprich: Die RX10 hat bei Videos eigentlich die Nase vorne, allerdings kann die FZ1000 4K (und Time-Lapse). Deshalb bekommt hier jede Kamera einen Punkt.

Stand: 3:3

Display und Sucher

  • Sony RX10: 3-Zoll-Display mit 1,2 Millionen Bildpunkten; EVF mit 1,4 Millionen Pixeln
  • Panasonic FZ1000: 3-Zoll-Display mit 921.000 Bildpunkten; EVF mit 2,4 Millionen Pixeln

Beide Kameras haben ein Display (jeweils ohne Touchscreen) in der Größe von 3 Zoll zu bieten, der Bildschirm der RX10 löst zwar mit etwas mehr Pixeln auf, dafür scheint der der FZ1000 etwas flexibler und „gelenkiger“ zu sein. Auch löst der elektronische Sucher mit 1 Millionen Pixeln auf und soll laut CameraStoreTV auch fast ohne Lag arbeiten – deshalb hat sich hier die FZ1000 unserer Meinung nach den Punkt verdient.

Stand: 4:3 für die FZ1000

guest
4 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Karsten

Hallo
Ich bin`s mal wieder.
Du hast in der Kategorie „Sensor & Bildqualität“ der Pana klammheimlich einen Punkt gegeben, obwohl eigentlich alles auf ein unentschieden hinauslaufen müsste; zumindest nach Deiner Beschreibung.
Also: Endstand 6:3 für die Pana.
Gruß Karsten

Manfred Müller

Hallo,
ich wüsste gerne wo man eine 1/16000 Sekunde oder Iso 25600 braucht. Das liegt doch alles weit außerhalbe dessen was man im Alltag benutzt. Dafür dann einen Punkt zu vergeben finde ich überflüssig. Dann könnte ich auch einem Auto Punkte vergeben wenn der Reifen bis 500km/h zugelassen ist.
mfg
Manfred