Kameras Sony

Sony: Teuerste E-Mount-Kamera aller Zeiten im Anflug

Sony wird anscheinend in Kürze die bisher teuerste E-Mount-Kamera vorstellen. Damit deutet vieles auf die Präsentation eines neuen Flaggschiffs hin.

Sony Präsentation heute um 16:00 Uhr

„The one never seen“ – das ist die kurze Beschreibung, mit der Sony die kommende Kamera Neuheit angekündigt hat. Die offizielle Präsentation der neuen Alpha-Kamera soll heute, am 26. Januar 2021, um 16:00 Uhr deutscher Zeit über die Bühne gehen. Wir werden heute Nachmittag selbstverständlich ausführlich über das Sony Event und alle Neuheiten berichten.

Teuerste E-Mount-Kamera aller Zeiten

Bei dieser Beschreibung kam natürlich schnell der Verdacht auf, dass es sich um eine außergewöhnliche Kamera und somit auch um eine außergewöhnlich teure Kamera handeln könnte. Diese Vermutung wird nun kurz vor der offiziellen Präsentation von einer zuverlässigen Quelle bestätigt. Im Detail berichtet die Quelle, dass es sich bei der neuen Kamera um die bisher teuerste E-Mount-Kamera von Sony handeln soll.

Damit deutet natürlich vieles auf die Präsentation eines neuen Flaggschiffs der Sony A9 Reihe hin. Die RX-Vollformatkamera mit gebogenem Sensor ist vorerst aus dem Spiel, die Quelle bestätigt allerdings, dass sich eine neue RX-Kamera in der Entwicklung befindet. Diese soll aber nicht beim heutigen Event präsentiert werden.

Preis von 5.500+ Euro?

Eine entscheidende Frage ist, ob sich die Quelle bei der Beschreibung „teuerste E-Mount-Kamera aller Zeiten“ wirklich auf ALLE E-Mount-Kameras bezieht. Dann müsste man nämlich zum Beispiel auch die Videokamera FX9 mit einbeziehen – und die kostet gut 12.000 Euro.

Wir würden stark darauf tippen, dass es sich um die bisher teuerste Foto- bzw. Hybrid-Kamera mit E-Bajonett handeln soll. Das bedeutet man muss sich auf einen Preis von mindestens 5.500 Euro einstellen, schließlich wurde die Sony A9 II im Oktober 2019 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 5.400 Euro vorgestellt.

Mehr Details dann heute Nachmittag ab 16:00 Uhr.

Quelle: Sonyalpharumors

guest
30 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
lichtbetrieb

Schade, der Curved Sensor hätte mich neugieriger gemacht. Das the one never seen wird sich dann wohl nur auf das Sony eigene Portfolio beziehen. Morgen wissen wir mehr.

Nihat Parlatan

Welche Vorteile soll ein Curved Sensor bringen ?
Schärfere Randbereiche?
Weniger Farbsäume?

Es bedarf wahrscheinlich auch neue Objektive dafür oder?

lichtbetrieb

Daher das Konzept mit der Vollformat RX und einer festverbauten Linse. Am besten dazu den vorherigen Beitrag von Mark lesen.

Wie es sich genau in der Praxis äußert weiß ich nicht. Schärfere Randbereiche und weniger Vignette ist die gängige Meinung. Farbsäume kann, muss aber nicht sein. Es wäre eben eine echte Neuheit, etwas gänzlich anderes und deswegen per se erst Mal interessant. Ob ich oder die breite Masse das dann auch kaufen würde, steht auf einen ganz anderen Blatt.

Immer Besser

Wer investiert in das alte Minibajonett ? Das „the one never seen“ ist wohl auf das Bajonett bezogen 😉

Cat

zumindest alle die, die von Optik und Physik mehr Ahnung haben!

Robbi

richtig, Cat!

Man kann so oder so nicht immer auf einem einzigen Merkmal rumm hacken!

Nach solcher Logik muss man ja nur ein Riesenloch in eine Riesentonne machen und mit einem Kanaldeckel verschließen. Dann wäre der Sucher auch vollkommen egal, weil man die Kamera eh nur noch mit einem Kran gedreht bekäme!

Arvid

Ich denke das gabze war eher scherzhaft gemeint, wobei irgendwann später das bajonett tatsächlich Probleme entwickeln könnte, jedoch meiner meinung nach bis jetzt vollkommen ausreicht!

Immer Besser

Das Bajonett deckt die Kanten des VF-Sensors ab. Der IBIS ist auch eingeschränkt und kann praktisch nicht mehr verbessert werden, weil er keinen Platz zum ausweichen hat. Nicht umsonst hat Sony mittlerweile den schlechtesten IBIS aller VF Kameras.
E-Mount wurde für APS-C designt und dann einfach für VF übernommen. Sony hat das älteste und mit den meisten Kompromissen versehene Bajonett am Markt. Das kann man nicht schönreden.

Immer Besser

Cat, du hast recht. Wer Ahnung hat kauft keine Sony mit diesem Bajonett.

Robbi

Sony hat den Markt anscheinend verstanden!

Oder sagen wir lieber, die Planer von Sony sehen den Kameramarkt ähnlich wie ich auch.

Wenn man immer liest: „für X€ würde ich ja kaufen!“

Auf solche Aussagen sollten sich Absatzplaner mal eher nicht verlassen. Deshalb bringen ja anscheinend auch die Platzhirsche neue Modelle, die alle Spezialisten unterschiedlicher Nutzer sind und Leistung ist viel wichtiger als Preis, den die Foto-Begeisterten, die fragen weniger nach dem Preis als nach der Leistung. Der Masse ist wohl eine Kamera geschenkt zu teuer.

lichtbetrieb

Sehe ich ähnlich. Wenn ich etwas nicht brauche und mir sagen, bei X€ würde ich es kaufen und es ist tatsächlich bei X€ Euro angekommen, suche ich meistens einen anderen Grund es nicht zu kaufen. Wenn ich etwas unbedingt haben will, finde ich Grunde, X€ dafür zu rechtfertigen. 🙂

Robbi

klar Nils,

bei „haben will“, da schaltet das Hirn bei jedem ab, so sind wir programmiert. Für mich hatte bisher jede Kamera nur eine einzige Funktion, die mir unbezahlbar war: „Frauchen musste glücklich lächeln!“. Ob die Knipse tatsächlich Bilder machte war mir vollkommen egal.

Charlie

Wir Leicaknipser kennen das zu genüge.

Robbi

Charlie,

ist doch auch gut so! Du musst mit Deiner Leica zufrieden sein, nicht andere Leute, die eh keine haben wollen!

Und andere geben noch viel mehr Geld für andere Dinge aus, beim KFZ teilweise für die Illusion, sie könnten Auto fahren.

DSLM'ler

Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn es die A7IV geworden wäre.

Ralle Art

Also ich tippe das jetzt der neue Mount kommt in dem auch das kleine Mittelformat passt . Natürlich mit neuem Sensor inclusive.
Heißt alles geht wieder von vorne los. 😂

Robbi

leider geht immer irgend was wieder von vorne los.

Mit einer 16er Busbreite in Deinem Rechner hättest Du heute auch nicht mehr so wirklich Freude, wetten?

lichtbetrieb

Es wird ja von E-Mount gemunkelt, nicht von einem neuen Mount. Aber möglich ist natürlich alles.

Ich kann es mir nur schwer vorstellen, dafür ist der E-Mount meines Erachtens nach noch nicht genug gemolken. Jetzt wieder neues Futter in Form eines Neuen Mounts mit neuen Objektiven auf den Markt zu bringen, vor allem zu solchen Zeiten, halte ich für doch abwegig. Aber sie könnten es, zweifelsfrei.

Heiko

Der Riesenvorteil von Sony gegenüber den neuen Bajonetten von Canon und Nikon ist das „kleine“ Bajonett. Die Objektive sind handlicher und bei APS-Kameras kommt es nicht zu den seltsamen Auswüchsen bzw Verdickungen der Objektive an der Bajonettseite. Der Vorteil der großen Bajonette: Riesenlichtstärken werden ermöglicht. Toll! Wer braucht das wirklich? Und zwar nicht nur für den Stammtisch, sondern zum tatsächlichen Fotografieren.

Robbi

also nun mal ab von „was man haben muss“.

Die Logik hinkt nun gewaltig, dann bauen wir alle jetzt Minifenster in die Häuser, müssen wir weniger Glas putzen.

Irgendwo hier fliegt noch eine AGFA rumm, bekam man einmal für 4 Märker, mussten angeblich mit Serie 2mal A, einmal G und einmal F bezahlt werden. Netter Werbegag, hat von AGFA nie einer kontrolliert, die macht auch Bilder, wozu dann eine Neue?

lichtbetrieb

Man darf nicht vergessen, das Sony den E Mount für APS-C herausgebracht hat und dann auf VF gegangen ist. Bei Nikon und Canon ist es andersrum, ihr neuer Mount war direkt für VF und wird zusätzlich noch mit APS-C Sensoren angeboten, bzw demnächst.

Ich habe zig Einsatzgebiete, wo Lichtstärke einen Riesenvorteil bringt und häufig auch den Unterschied gemacht hat. Viel mehr als die Frage ob man eine Canon, Nikon oder Sony Kamera benutzt hat.

Aber wenn man natürlich Geld sparen möchte, dann sollte man Lichtstärke oder große Brennweiten „nicht brauchen“ 🙂

Robbi

und wenn man Geld sparen möchte, dann sollte man auch von so einem Gehäuse die Finger weg lassen.
Mir haben sie mal beigebracht, jedes System ist nur so gut wie sein Flaschenhals!

Erinnert mich an die Zeiten, als sich Leute noch bei Aldi gekloppt haben, um einen der Rechner zu ergattern.
Hierzu schrieb noch einer von einer Computerzeitung „ich kann es nicht verstehen, dass die dann nicht gleich größere Stückzahlen herstellen“.

Damals geierten alle nur auf den Prozessor, wenn der Fachliteraturschreiber mal einen der Rechner aufgeschraubt hätte, dann wäre dem klar geworden, wieso keine größeren Stückzahlen.
Da wurden neuste CPU´s auf Bretter genagelt, die eher in die Rubrik Elektronikschrott gehört hätten und die Stückzahlen wurden über die Restbestände ermittelt.

Heiko

Stimmt. Lichtstärke bietet in vielen Fällen Vorteile. Meine Frage ist, ob in lichtschwachen Momenten nicht auch eine 1,4 oder 1,8 ausreichend Reserven bringt. Es soll ja auch noch eine gewisse Schärfentiefe (und nicht nur -ebene) übrig bleiben.
Im übrigen sehe ich den größten Vorteil des großen Bajonettes tatsächlich in der besseren Bewegungsreserve eines bewglichen Sensors. Da hat Raphael sicherlich recht. Sonys kamerainterne Bildstabilisierung ist kaum der Rede wert (wobei ich nur die Sony A7 II zur Verfügung habe).

Raphael

Ich sehe den kleinen e-Mount langfristig ehr als Nachteil gegenüber der Konkurrenz an. Es nämlich usprünglich für APS-C und nicht für FF entwickelt worden, was man auch daran sieht, dass die Kanten eines Sony FF-Sensors vom Bajonett verdeckt werden. Bezüglich lichtstarker Objektive sehe ich da keine Probleme, denn die gibt es ja bereits. Wirklich handlicher finde ich die Sony Objektive aber auch nicht. Das große aber: der IBIS und die zukünftige Entwicklung kamerainterner Bildstabilisierung werden für Sony zum Problem werden. Sony hat jetzt schon den schlechtesten IBIS aller Vollformatkameras und durch das zu kleine Bajonett quasi kein Steigerungspotential mehr. Canon dagegen schafft jetzt schon jetzt bis zu 8 Blendenstufen Kompensation, wovon Sony meilenweit entfernt ist. Und Canon wie auch Nikon haben durch das große Bajonett noch viel Puffer nach oben. Bin mal gespannt wie Sony da zukünftig mithalten will.

joe

Heiko, der grosse Nachteil bei Sony ist das Bajonett. Ich war auch lange davon überzeugt, dass Lichtstärke überschätzt ist, aber inzwischen habe ich meine Meinung geändert, sie macht genau den Unterschied von einem guten Bild zu einem sehr guten Bild (kommt auf das Genre an). Als Landschaftsfotograf der nur bei Blende 8 bis 16 fotografiert ist das unwesentlich, bei Portraits oder in Inneräumen mit weniger Licht ist das „Matchentscheidend“. Weist du übrigens wie gross und schwer das RF 70-200/4.0 bzw. RF 70-200/2.8 sind? Das eine gerade mal 11,5cm lang und wiegt 695g das andere 14,5cm und 1070g. Das Sony FE 70-200/2.8 ist 20cm lang und wiegt 1480g. Das zum Märchen, dass Sony bei gleicher Lichtstärke kleiner und leichter bauen kann wegen des kleinen Bajonetts!

Alfred Proksch

@Ralle Art wenn Sony das macht dann haben sie mich auf ihrer Seite! Fuji verbaut die beiden „kleinen“ Mittelformat Sensoren von Sony zum vernünftigen Preis, warum sollten sie es selbst nicht können?

Wenn sie clever sind nehmen sie gleich das GF oder das Hasselblad X Bajonett. Sehr intelligent wäre ein Zusammenschluss ähnlich der L Allianz. Dadurch erreichen sie alle Qualitätsbewussten gleichermassen.

Robbi

Unternehmerisch ist es vielleicht klüger, es zu lassen!

Die Sensoren liefern sie ja eh, ob der höhere Umsatz die Entwicklungskosten rechtfertigen würde steht auf einem anderen Blatt. Auf diesem Blatt stehen keine Kameradaten, sondern SOLL und HABEN, oder ähnliche Ausdrücke!

joe

Jetzt verstehe ich warum heute bei Microspot die A7R IV für gerade mal 2990.-CHF = 2770.-€ angeboten wird!

Robbi

Joe,

gib mir Bescheid, wenn die noch 800 € fällt, dann kauf ich die ……. auch nicht!

joe

Robbi, ich habe die Kamera ausprobiert, nach dem ich all meine EF-L Objektive und die 5D4 verkauft hatte, schlecht ist die nicht, aber es gibt einige Punkte die mich davon abgehalten haben sie zu kaufen und „blind“ bei Canon die R5 bestellt habe. Für jemand der im Sony-Ökosystem lebt eine sehr gute Wahl, für mich fühlte es sich nicht gut an, alleine der fehlende Full-Touchscreen und die miserable Monitorqualität haben die Lust auf „die will ich“ vertrieben.