Kameras Objektive

TIPA Awards 2022: Das sind die besten Kameras und Objektive

Neues Jahr, neue TIPA Awards! Die Technical Image Press Association hat wieder zahlreiche Kameras, Objektive und sonstige Foto-Produkte ausgezeichnet.

Die TIPA Awards für das vergangene Jahr

Die Technical Image Press Association, ein Branchenverband internationaler Fotomagazine, zeichnet in jedem Jahr die besten Kameras und Objektive aus, die im vergangenen Jahr neu auf den Markt gekommen sind. Nun wurden die 2022er Awards bekanntgegeben und wie schon in den letzten Jahren darf sich eine Vielzahl von Herstellern über einen Award in einer bestimmten Kategorie freuen.

Diese Kameras wurden ausgezeichnet

  • Beste Micro-Four-Thirds-Kamera: OM System OM-1
  • Beste APS-C-Kamera: Nikon Z fc
  • Beste Vollformatkamera (Expert): Sony A7 IV
  • Beste Vollformatkamera (Professional): Nikon Z9
  • Beste Kamera-Innovation: Canon EOS R3
  • Beste Messsucherkamera: Leica M11
  • Beste 4K-Hybrid-Kamera (Professional): Panasonic GH6
  • Beste 8K-Hybrid-Kamera (Professional): Canon EOS R5 C
  • Beste Videokamera (Professional): Panasonic BS1H
  • Beste Mittelformatkamera: Fuji GFX 50S II
  • Beste Vlogger-Kamera: Sony ZV-E10

Ich bin die Liste der im vergangenen Jahr vorgestellten Kameras nicht nochmal im Detail durchgegangen, aber vom Gefühl her ist in der Liste eigentlich so ziemlich jedes neue Modell vertreten. Das mag auf der einen Seite zwar seine Berechtigung haben, denn wirklich „schlechte“ Kameras gibt es in der heutigen Zeit ja gar nicht mehr. Auf der anderen Seite wäre es aber dennoch interessant zu sehen, ob der Branchenverband zum Beispiel eine Canon EOS R3 oder eine Nikon Z9 im Profi-Segment vorne sieht. So ist die Nikon Z9 einfach die „beste Vollformatkamera für Profis“, die Canon EOS R3 ist dafür die „beste Kamera-Innovation“. Im Micro-Four-Thirds-Bereich ist es ähnlich. Die OM System OM-1 ist die beste MFT-Kamera, während die Panasonic GH6 die beste Hybrid-Kamera, pardon, die beste „4K-Hybrid-Kamera“ ist.

Diese Objektive wurden ausgezeichnet

  • Bestes Objektiv mit manuellem Fokus: Laowa Argus FF II 35mm f/0.95
  • Beste Festbrennweite (APS-C): Tokina atx-m 56mm f/1.4
  • Bestes Zoom (APS-C): Sigma 18-50mm f/2.8 DC DN
  • Beste Weitwinkel-Festbrennweite (Vollformat): Sigma 20mm f/2 DG DN
  • Beste Standard-Festbrennweite (Vollformat): Voigtländer Nokton 50mm f/1
  • Beste Tele-Festbrennweite (Vollformat): Nikon Z 400mm f/2.8 TC VR S
  • Bestes Weitwinkel-Zoom (Vollformat): Canon RF 14-35mm f/4L IS USM
  • Bestes Standard-Zoom (Vollformat): Sony FE 24-70mm f/2.8 GM II
  • Beste Tele-Zoom (Vollformat): Sony FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II
  • Beste Ultra-Tele-Zoom (Vollformat): Tamron 150-500mm f/5-6.7 Di III VC VXD
  • Beste Makroobjektiv: Canon RF 100mm f/2.8L Macro IS USM
  • Bestes Reisezoom: Tamron 35-150mm f/2-2.8

Laowa, Tokina, Sigma, Voigtländer, Nikon, Canon, Sony, Tamron – acht verschiedene Hersteller dürfen sich über Awards im Objektiv-Bereich freuen. Hier sind die Auszeichnungen fast etwas interessanter als bei den Kameras, da in der Summe ja doch mehr neue Produkte zur Auswahl standen. So konnte sich das Nikon Z 400mm f/2.8 TC VR S beispielsweise gegen die neuen Tele-Festbrennweiten von Canon durchsetzen.

Die beste Fotosoftware

  • Beste Fotosoftware (Professional): Capture One 22
  • Beste Fotosoftware (Expert): DxO PhotoLab 5
  • Beste Fotosoftware (Enthusiast): Luminar Neo

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Bildbearbeitungsprogramme, die einen TIPA Award 2022 erhalten haben, nämlich Capture One 22, DxO PhotoLab 5 und Luminar Neo. Luminar Neo war in dem Zustand, in dem es im Februar auf den Markt gebracht wurde, eigentlich kein Kandidat für eine Auszeichnung. In den letzten Wochen hat Skylum aber in Form von einigen Updates nachgebessert, sodass inzwischen unter anderem auch die neue Funktion „Maske AI“ zur Verfügung steht.

Vermisst ihr ein bestimmtes Produkt in der Liste der Awards? Oder etwas provokanter gefragt: Habt ihr ein Produkt entdeckt, das es NICHT in die Liste der TIPA Awards geschafft hat?

guest
11 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
ccc

…vom Gefühl her ist in der Liste eigentlich so ziemlich jedes neue Modell vertreten…

…So ist die Nikon Z9 einfach die „beste Vollformatkamera für Profis“, die Canon EOS R3 ist dafür die „beste Kamera-Innovation“. Im Micro-Four-Thirds-Bereich ist es ähnlich. Die OM System OM-1 ist die beste MFT-Kamera, während die Panasonic GH6 die beste Hybrid-Kamera, pardon, die beste „4K-Hybrid-Kamera“ ist…

Richtig – man hat das Gefühl, die TIPA macht die Kategorien einfach so, dass sie mehr oder weniger alle „großen“ Kameramodelle auszeichnen können. Oder anders gesagt, möglichst wenige Hersteller verärgern.
Sagt in Summe vielleicht eher etwas über den Kameramarkt und die Abhängigkeiten in der Branche aus, als über die Qualität der Produkte.

joe

Endlich eine Entscheidungshilfe, ohne TIPA wüsste man nicht was an kaufen sollte.

Lehrmann Rudolf

Alles umsonst, nichts lieferbar…
Nikon Z 9, Wartezeit 6 – 9 Monate…
Aber Canon hat mindestens die Preise um 10 % erhöht damit sie eine Show abziehen können; 300 Cashback bei der Canon R6…

Roman.Tisch

Ja, ich warte auch immer sehnsüchtig auf diese Rankings, denn ohne wüsste ich nie, was ich kaufen sollte 😄
Leider habe ich gemerkt, dass diese Rankings nie auf meine persönlichen Anforderungen eingehen. Deswegen probiere ich einfach immer alle Rankings durch. Das von DXOmark wurde ja auch schon oft genannt und wird wohl von vielen genutzt. Sollte ich mir auch mal anschauen 😂

alex

Beste Festbrennweite (APS-C): Tokina atx-m 56mm f/1.4

Ist das ein schlechter Scherz? Die Beste APS-C Festbrennweite die 2021 erschien, ist ganz eindeutig das Fuji XF 18mm 1,4.

Bestes Standard-Zoom (Vollformat): Sony FE 24-70mm f/2.8 GM II
„zeichnet in jedem Jahr die besten Kameras und Objektive aus, die im vergangenen Jahr neu auf den Markt gekommen sind.

Das Sony FE 24-70mm f/2.8 GM II wurde doch erst letzten Monat (April 2022) vorgestellt??

alex

alles klar.

Stefan Komarek

Es geht nicht um Qualität. Es geht darum, wer was bezahlt. Die TIPA-Auszeichnung muss vom Hersteller bezahlt werden.

Es werden auch immer andere Auszeichnungen verleihen. Dieses Jahr gibt es z.B. eine „beste Messsucherkamera“. Leica ist der einzige Hersteller, der das anbietet und deshalb geht der Preis immer nur an Leica und wird auch nur in den Jahren ausgerufen, in denen Leica ein neues Modell gebracht hat. Es gab auch auch mal dem Titel „beste Designkamera“, wenn man sonst nichts von einem Hersteller loben kann, aber auch diesem Hersteller einen Preis verkaufen möchte.

Wenn TIPA seriös wäre, hätten sie jedes Jahr die gleichen Kategorien und pro Kategorie ein Shortlist.

TIPA = voll für’n A…

Leonhard

Für mich entbehren solche Preisverleihungen nicht eines gewissen Schwachsinns!

Nikon und Canon haben die besten Kameras in 2 Bereichen für die Profis. Na schön, geht es jetzt hier um alle Profis oder um die, welche am liebsten ohne Objektiv fotografieren.

Noch lustiger wird es, wenn man den Empfehlungen bei Kamera und Objektiven folgen möchte, dann kauft man nur das Beste, dummer Weise passt es dann hinterher nicht zusammen, aber Hauptsache wir haben mal wieder das Beste gekauft, ist ja auch was.

Die sollten mal ihre Kategorien überdenken, besser wäre es wohl, die besten bezahlbaren Kameras für Fotointeressierte zu küren, ob sich viele Profis ihr Wissen über ihr Werkzeug bei TIPA holen wage ich mal zu bezweifeln, da wollen die doch keine kaufsüchtigen Hobbyisten an der Nase herum führen?

Cat

Quatsch mit Soße!
Wenn OMDS den AF auch für schnelle Serien hin bekommen, ist die OM-1 und ihr System bei weitem die wichtigste Fotokamera – da Preis und Leistung am besten stimmen.
Bei Video sieht es anders aus.

Die Objektivinnovation des Jahres ist das Nikon 800 mm – wenn Nikon eine leichtere, schnelle Pro-Kamera vorstellt.

lichtbetrieb

Eigentlich brauche ich keine weitere Kamera, aber eine R3 finde ich schon ziemlich sexy. Na ob ich irgendwann doch schwach werde? 🙂