Kameras Sony

Warum die Sony A7c zu teuer ist

Sonys neu vorgestellte spiegellose Vollformatkamera A7c wird aktuell zum Preis von 2.100 Euro verkauft. Das ist (zu) viel.

2.100 Euro: Ist die Sony A7c zu teuer?

2.100 Euro, ist das ein fairer Preis für die Sony A7c, wenn man das aktuelle Marktumfeld betrachtet? Ich will diese Frage gleich zu Beginn des Artikels beantworten: Meiner Meinung nach ist die unverbindliche Preisempfehlung der A7c etwas zu hoch angesetzt und ich persönlich würde keine 2.100 Euro für die A7c ausgeben.

Wenn man den Preis der A7c beurteilen möchte, dann muss man natürlich den Preis des Schwesternmodells, der A7 III, zum Vergleich heranziehen. Die A7 III wurde Anfang 2018 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.300 Euro vorgestellt. In der Theorie kann man also sagen, dass die A7c günstiger ist als die A7 III. Wenn ich mir aber heute eine Kamera kaufen will, dann interessieren mich irgendwelche UVPs von 2018 nicht mehr, relevant sind nur die aktuellen Straßenpreise.

Aktuell liegt der durchschnittliche Straßenpreis für die A7 III bei 1.950 Euro, letzte Woche habe ich noch Angebote für 1.850 Euro gesehen – sagen wir also einfach mal, die A7 III kostet derzeit ungefähr 1.900 Euro. Das sind 200 Euro weniger, als man für die A7c auf den Tisch legen muss.

200 Euro mehr, das ist natürlich keine wahnsinnig großer Aufpreis. Trotzdem man muss sich anschauen, welchen Mehrwert man denn im Gesamten für diese 200 Euro erhält – und da sehe ich ehrlich gesagt keinen. Klar, das Gehäuse ist etwas kompakter, dafür muss man aber auch Abstriche in Sachen Bedienung in Kauf nehmen. Das Display ist flexibler, dafür ist der Sucher aber schlechter.

Anderer Schwerpunkt, alte Technik

Die Sony A7c setzt einen anderen Schwerpunkt als die A7 III und ist damit für einige Foto- bzw. Videografen mit Sicherheit interessanter als die A7 III. Aber „besser“ als die A7 III ist sie nicht, was man auch an der verbauten Hardware sieht. Nicht einmal das neue Menü der A7s III hat Sony der A7c spendiert und der Touchscreen funktioniert im Menü immer noch nicht. Wir haben inzwischen das Jahr 2020.

Meiner Meinung nach hätte sich Sony am aktuellen Marktpreis der A7 III orientieren müssen, eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.900 Euro hätte ich also als fair empfunden. Die gute Nachricht ist, dass der Preis der A7c davon ja nicht wahnsinnig weit entfernt ist. In ein paar Monaten wird die A7c sicherlich schon für weniger als 2.000 Euro zu haben sein.

Interessant ist übrigens, dass in den USA die Preisverhältnisse stimmen. Dort wird die Sony A7 III aktuell für 2.000 Dollar verkauft und die Sony A7c wurde mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.800 Dollar vorgestellt. Dieses Verhältnis hätte ich mir auch in Deutschland gewünscht.

guest
24 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Gelbfiassler

Bei cameranu.nl werden bereits 200 Euro Rabatt abgezogen.

Tom

Es gibt eine Aktion von Sony. Man bekommt 200€ Cashback auf die A7c im Set mit ausgewählten Objektiven. Foto Koch listet die Aktion z.B.

Carsten Klatt

Ich glaube die fällt schneller im Preis, als die a7III. In einem Jahr liegen wir vermutlich zwischen 1300-1500 Euro. Dann wird die Kamera interessant, ist dann aber völlig überholt, da sie im Wesentlichen die fast vier Jahre alte Technik der a7III enthält.

Carsten

Die A7III ist jetzt über zwei Jahre auf den Markt und noch weit weg von solchen Preisregionen.

Ingo

Wäre bei Sony ein Novum. Da bleibt der Preis bis zur Nachfolgekamera relativ hoch.

Archie

Ich empfinde die A7c auch als zu teuer. Letztlich hat sie im Vergleich zur A7M3 als Vorteil nur das kleinere, kompakte Gehäuse, das sie als Backup für Reisen attraktiv macht. Dass das aber auch ein Nachteil sein kann, liegt auf der Hand – Mark hat hierauf deutlich hingewiesen. So fehlen der zweite Kartenslot, der Joystick, zwei Customtasten und das Wahlrad auf der Vorderseite. Pillepalle? Ich sehe das anders. Man fragt sich, was sich Sony dabei gedacht hat. Sony ist im Bereich der spiegellosen Vollformatkameras nicht mehr allein auf dem Markt. Zugebenermaßen leisten sich die Konkurrenten auch die eine oder andere Schwäche bei ihren Kameras, aber das rechtfertigt nicht, dass Sony ebenfalls „schlampt“. Und der UVP in Deutschland ist fast schon frech, zumindest aber ungeschickt. Damit wird man weder Auf- noch Umsteiger locken. Schade; Sony hat eine große Chance vertan. Die Idee war gut, die Ausführung aber mäßig. Ich werde sie mir – wenn überhaupt – nur kaufen, wenn sie mal als echtes Schnäppchen angeboten würde, also im Bereich bis maximal 1000 €.

joe

Sie ist nicht deshalb so teuer weil sie besser ist als die A7III, sondern weil Sony gemerkt hat, wenn wir die so preisgünstig anbieten, wie es den Spezifikationen der Kamera entspräche, dann killen wir nahezu unsere gesamte APS-C Linie. Irgendwie haben sie das gerade noch rechtzeitig bemerkt und den Preis nach oben korrigiert.
Übrigens die Sony A7III kostet hier in der Schweiz gerade noch 1699.-CHF etwa 1580.-€, die R 1’499.-CHF etwa 1390.-€, die RP 1099.-CHF etwa 1010.-€. Wer bitte kauft sich da eine A7C bei diesen Spezifikationen, wenn er nicht von der Schönheit dieser Kamera geblendet wurde?

Viva

Ich sehe das nicht so eng, Sony wird großeils vom spielerischeren Teil des Volks, ebensolchen Fans gekauft, andere dürften auch nie ihr Ziel gewesen sein. Sie zeigen eigentlich nur was mit Leuten machbar ist. Da wird schnell mal etwas mehr bezahlt, nur damit es der neuerste möglichst kleine Hybridnuckel ist. Und hier lassen sie sich das Schnuckelige eben bezahlen.
Ginge es nach reinem Wert, müsste ohnehin jeder ihrer Spartaner günstiger als hochwertigere Mitbewerber sein. Die preisliche Diskrepanz zu anderen meist älteren Modellen findet sich am Anfang dazu überall, durch den immer schnelleren Preisverfall, weshalb preisbewusste Insider bekanntlich auch nichts sofort kaufen, siehe S5/S1, Z5/Z6 usw.
Andere würden sie ohnehin nicht haben wollen, auch für die Hälfte nicht.

Marco

Sehe ich genauso. Sony Weiss das es in D ne breite Fanbase gibt und von daher setzten sie den Preis hoch an. Wird ja eh gekauft und zu Weihnachten dann zum normalen Preis wie im Ausland.
Mal ehrlich wer kauft denn bitte Vollformat? Zum größten Teil jawohl von Leuten die es sich leisten können und wollen. Da sind die €’s egal. Oder in welchem Hobby gibt man mal eben 1000€+ für ein Zubehörteil aus (Objektiv). Soll jetzt nicht arrogant klingen.
Die anderen bleiben bei günstigeren Systemen und machen genauso schöne Bilder.

Tom

„Sony wird großeils vom spielerischeren Teil des Volks, ebensolchen Fans gekauft“

Komisch, dass mittlerweile viele professionelle Fotografen mit Sony herumlaufen. Würde mich interessieren, wie du auf die Idee kommst ????

Natürlich ist der Preis höher als das, was aktuell eine Z6 oder A7III kostet. Wenn man aber den Einführungspreis dieser beiden Kameras betrachtet, ist die A7c nicht wirklich teurer. Auch eine A7c wird in ein paar Monaten / Jahren im Preis sinken, wie eine A7III oder Z6.

Viva

Hallo Tom…allein beim mitlesen, wenn immer alles zu groß ist, Erwachsene sich wegen eines lächerlichen Zentimeters und weniger Gramm aufregen, ein Fokus nie gut genug ist usw. Da muss man unweigerlich an verspieltere Erwachsene denken, vllt auch an eingeschränkte Motorik und Fotohilfen. Ein Geschäftsmodell „Kleiner wäre Fortschritt“, während fast die halbe Hand ins Leere greift, aber es gibt ja auch Lifestyle Profis.

Tom

Ok, da hast du Recht, das ist für mich auch nicht nachvollziehbar, denn für mich muss eine Kamera mit Objektiven gut in der Hand liegen und muss gut bedienbar sein. Deswegen interessiert mich die A7c überhaupt nicht.

Steffen Schöwel

Ich selbst Sony User A 6400 und RX 100 VA frage mich was und Sony da verkaufen will ? Wieder nur Stückwerk ! Das Konzept finde ich gut einen Vollformatsensor in eine kleine Kamera zu packen aber , unterirdischer Sucher, Klappdisplay ohne Toutsh keine C Tasten kein Joystick u.s.w. ! Die Liste könnte ich noch weiter lang schreiben, dazu noch der unangemessene Preis . Sony Sorry ich bleib bei dem was ich habe !

Sabrina

Ich habe ihre Liste nicht nachgeprüft, habe aber auch solche Erfahrungen bei Systemkameras machen müssen. Die haben schlicht den Schuss nicht gehört. Die glauben immer noch, die könnten in Zeiten immer besserer Smartphonekameras den Kunden solche Unzulänglichkeiten zum stark überhöhten Preis verkaufen.

baerlinfotos

Wer eine Smartphone- Kamera egal welche mit einer Vollformatkamera wie die 7C vergleicht ist wohl nicht ganz richtig, wobei die Guten Smartphons mit guten Bildergebnissen und nur bei viel Licht auch schon >=1000€ kosten.
Und ISO 12800 mit akzeptablen Ergebnissen ist mit keinem Smartphone machbar.

Auch ich finde den Preis etwas überhöht, da heißt es eben ein Paar Monate warten, wenn man warten kann ;), ich habe die 7C Gestern ein wenig ausführen dürfen, und bin zumindest angetan auch bei ISO12800, aber noch nicht wirklich überzeugt, bin aber auch die 61MP der R4 gewohnt, vielleicht liegt es daran.

Rebian

Sorry, aber ich finde das 200,- Euro mehr doch schon ein ziemlicher Brocken sind. Die Kameraindustrie und auch viele Medienvertreter sind mittlerweile so arrogant geworden, dass 10% mehr schon als kein Wahnsinnig großer Aufpreis bezeichnet werden. Genau deswegen kommen meiner Meinung nach einige Hersteller in Schieflage, weil hier mittlerweile Preise verlangt werden, für die früher ins Mittelformat (analog) einsteigen konnte. Alle Technikprodukte werden mit der Zeit günstiger (auch bei neu auf den Markt geworfenen Artikeln), nur in der Fotoindustrie meint man, man könnte hoch anfangen und auch preislich weit oben bleiben.

Tom

Also wenn man die Preise der früheren VF DSLRs so anschaut, dann sind heutige VF DSLMs deutlich günstiger und bieten dabei deutlich mehr.
Deine Aussage, dass die Preise hoch wären, stimmt einfach nicht.
Die Preise für VF oder MF sind im Vergleich zu Früher extrem gesunken.

Viele Leute möchten heutzutage aber einfach nicht mehr auf etwas verzichten, möcjten alles immer sofort und möchten für maximale Ausstattung nichts mehr ausgeben.
Ca. 1600€ für eine Z6 ist ja wohl wirklich nicht viel und wem das noch zu viel ist, der soll einfach die Finger von VF lassen. Oder man verzichtet auf Features und bekommt eine A7II für 800-900€, die immer noch super ist. Sind 800-900€ immer noch zu viel für VF? Wenn man Geduld mitbringt, was viele Leute heutzutage nicht mehr haben, dann bekommt man neu erschienene Kameras nach Monaten schon günstiger.

Robin

Ist Sony ganz allein auf die Idee gekommen, eine „kompakte“ VF zu bringen?
War irgend jemanden die Sony A7/9 Linie zu groß geraten?
Abgesehen davon, dass in Old Germany alles überteuert ist, das Brot, die S-Klasse, u.s.w. .
Für 1200 € könnte die 7c ein Killer sein.

Luiz

Da ich mir erst vor wenigen Tagen eine A7 III gebraucht zugelegt habe, beruhigt es mich natürlich dass ich durch die A7c nichts verpasse. Die Frage ist, wann kommt die A7 IV (noch dieses Jahr?) und welche Neuerungen wird diese mitbringen. Wenn sie das Display der A7S III bzw. A7c bekommt wird die A7c wirklich obsolet und Kunden der A7c würde man damit wohl verärgern. Oder aber die A7 IV müsste deutlich teurer werden. Daraus ergibt sich für mich eigentlich, dass man mit der A7 IV noch warten wird. Schade, da sich sicherlich mehr Leute über eine A7 IV gefreut hätten als über eine zu teure A7c.

Carsten

Die A7c ist wohl „vlogger-zentrischer“ . Zum einen das Klappdisplay mit Selfie Modus. Zum anderen hat Kai Wong gezeigt, dass die A7c deutlich längere Videoaufnahmen zulässt als die A7III.

Wer darauf Wert legt, wird die A7c interessanter finden.

Dominik

Nunja, die A7c vereint viele Vorteile, die ich mit einer A6400, A6600 oder A7M3 nicht habe. Besonders im Videobereich. Ich sehe jedoch die A7c nicht als A7M3 Killer. Insbesondere nicht im Foto Bereich. Aber die APS-C Kameras im Hause Sony haben es jetzt schwer. Der Preis wird rasch fallen und sich auf marktübliche Werte einpendeln. Canon und Nikon und erst recht nicht Panasonic bieten hier ernsthafte Konkurrenz. Die A7c ist unique. Die Konkurrenz kämpft noch gegen die alte A7M3

Spielzeugbesitzer

Ich brauche keine spielzeugversion meiner spielzeugkamera, mit der der ich unglaublich gücklich bin.
A7m3 = bestes spielzeug wo gibt eif ????????

Nihat Parlatan

Das ist einfach eine sehr teure Selfie Kamera.
Abgesehen davon, geht der Trend eindeutig von MFT–>APS-C–>zur Vollformat.
Hier sind die Margen viel höher. Insbesondere bei den Objektiven können die Firmen noch etwas verdienen.
Die Technik in den Gehäusen ist relativ ähnlich, egal welchen Sensor man nimmt.

Aktuelle Deals

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige