Kameras Neuheiten Pentax

Pentax K-1 vorgestellt: 36 MP, wetterfest, 2.000 Euro

Pentax K-1 offiiziell

Pentax hat mit der K-1 die erste eigene Vollformat-DSLR vorgestellt. Die neue Kamera kommt mit zahlreichen interessanten und teilweise einzigartigen Funktionen auf den Markt.

Pentax K-1: Erste Vollformat-DSLR des Unternehmens

Das Warten hat ein Ende: Nach vielen Jahren hat Pentax nun mit der K-1 endlich die erste eigene Vollformat-DSLR auf den Markt gebracht. Die Kamera wurde in den letzten Wochen bereits mehrfach angeteasert und nach der offiziellen Präsentation kann man sagen, dass Pentax mit der K-1 nicht nur auf den Vollformat-Zug „aufgesprungen“ ist, sondern mit der K-1 ein wirklich interessantes Produkt entwickelt hat, welches für einige Nutzer mit Sicherheit sehr interessant sein wird.

Der Sensor: 36 MP und beweglich gelagert

Die Pentax K-1 kommt mit einem 36-Megapixel-CMOS-Sensor daher, welcher eine maximale ISO-Empfindlichkeit von 204.800 erlaubt. Auf einen Tiefpassfilter wird verzichtet.

Die Besonderheiten des Sensors sind aber nicht die Auflösung oder der fehlende Tiefpassfilter – sonder die magnetische Lagerung und die Tatsache, dass der Sensor beweglich ist. So ergeben sich eine ganze Reihe von Vorteilen: Zunächst einmal verfügt die Pentax K-1 so über einen 5-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu fünf Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen soll. Auch können dank der beweglichen Lagerung stürzende Linien bis zu einem gewissen Punkt verringert werden, es ist ein Horizontausgleich möglich, bei Nachtaufnahmen kann die Erdrotation ausgeglichen werden und es gibt eine Tiefpassfilter-Simuation, mithilfe derer Moiréeffekte unterdrückt werden können.

Und zu guter Letzt bringt der bewegliche Sensor noch einen Vorteil mit sich, den man bereits von der Pentax K-3 II kennt: Dank „Pixel Shift Technologie“ können nämlich vier Bilder aufgenommen werden, die jeweils um einen Pixel verschoben wurden. Anschließend werden die Bilder zusammengesetzt und man erhält ein Bild mit verbesserten Farbinformationen.

33 AF-Messfelder, 4.4 fps

Doch genug zum Sensor – was hat die Pentax K-1 sonst noch zu bieten? Da wäre zunächst einmal ein neu entwickeltes Autofokussystem, welches mit 33 Messfeldern (25 davon Kreuzsensoren) arbeitet. Unterstützt wird es von einem RGB-Sensor mit 86.000 Pixeln. In Sachen Serienbildgeschwindigkeit schafft die Pentax K-1 4,4 Bilder pro Sekunde, mit dieser Geschwindigkeit können 70 JPEG- oder 17 RAW-Aufnahmen (14 Bit) gespeichert werden. Die minimale Verschlusszeit der Kamera Neuheit beträgt 1/8.000 Sekunde.

Pentax K-1 flexibles Display
Das Display der Pentax K-1 ist extrem flexibel und kann in die verschiedensten Positionen gebracht werden.

Die einzigartigen Funktionen der K-1

Die Pentax K-1 hat – wie eingangs bereits angedeutet – auch einige wirklich einzigartige Merkmale zu bieten. So dürfte das 3,2 Zoll große Touchdisplay der Vollformatkamera nämlich das flexibelste auf dem Markt sein, da es sich in sehr viele verschiedene Positionen bringen lässt. Des Weiteren verbaut Pentax bei der K-1 kleine LED-Elemente an verschiedenen Stellen, sodass die Kamera auch im Dunkeln optimal bedient werden kann – praktisch. Der Sucher der neuen DSLR deckt im Übrigen ein Sichtfeld von 100 Prozent ab, arbeitet mit 0,7-facher Vergrößerung und ermöglicht beispielsweise das Einblenden von einer Wasserwaage oder Gitterlinien.

Wetterfestes Gehäuse

Ein weiteres Highlight der Pentax K-1 sind die 87 Dichtungen, die für einen zuverlässigen Schutz vor Spritzwasser und Staub sorgen. Überhaupt dürfte die Pentax K-1 zu den robustesten Vollformatkameras gehören, auch weil sie bis -10 Grad ihre Arbeit verrichtet. Groß und unhandlich ist sie deshalb aber noch nicht, im Gegenteil – sie stellt mit 136,5 x 110 mm das schmalste Gehäuse aller Vollformat-DSLRs.

Weitere Spezifikationen und Preis

Abgerundet werden die technischen Daten der Pentax K-1 durch einen APS-C Crop-Modus (so können auch APS-C-Objektive optimal verwendet werden), WiFi, GPS, Full-HD-Videos mit 30 fps, ein Staubschutzsystem, einen doppelten SD-Karten-Slot, Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon sowie einen HDMI-Ausgang.

Für die Pentax K-1 werden zu Beginn zwölf Vollformatobejtkive verfügbar sein, neu sind das HD DFA 28-105mm f/3.5-5.6 ED DC WR und das HD DFA 15-30mm f/2.8 ED SDM WR. Interessant ist abschließend natürlich noch der Preis der Pentax K-1 – und der wird bei ziemlich genau 2.000 Euro liegen. Das klingt im ersten Moment fair.

Was haltet ihr von der Pentax K-1? Wird sie eurer Meinung nach eine ernsthafte Alternative zu den Vollformat-DSLRs von Canon und Nikon darstellen?

Pentax K-1 offiziell 4 Pentax K-1 offiziell 2 Pentax K-1 offiziell 3

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

13 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Super,
    wenn es ein Adapter für den Nikonanschluss gibt würde ich sofort umsteigen. Außer Preiserhöhungen und Qualitätsschwankungen fällt Nikon eh nichts mehr ein.

  • Genauere Farbabbildung durch Pixelshift, solides Gehäuse und immerhin 36MP – hört sich wirklich gut an!
    Mal abwarten was Tests ergeben, besonders in puncto Dynamikumfang.

    • Vermutlich handelt es sich beim K-1 Sensor um den Sensor der Sony A7r. Das heißt man kann sich schon mal ein wenig an den Testergebnissen der A7r orientieren…

    • Ein weiterer Nagel in Canikons Sarg -Dazu ist der Marktanteil von CNS einfach zu groß.Zeigt mir mal einen Fotoapparat,der es bei Amazon auf eine Einzige Rezzesion gebracht hat.Pentax K 3- 2,obwohl sie ziemlich gut ist.
      Zumindest bin ich mit ihr sehr zufrieden,und das schon bald ein Jahr.Lumix GX7 kam auf 3 Monate,GH3 auf 18 Monate,die G5 immerhin auf 6 Monate.Wenn die Sony a 99-2 nicht kommt,dann kommt halt Pentax K-1 auf den Wunschzettel.Immerhin circa 1000 Gramm,ohne Objektiv.Das GPS Modul ist bei Pentax erste Sahne.Wenn der AF etwas besser wird,als bei K3-2,dann müßte sie meiner Meinung nach ziemlich gut sein.Alles andere wird man sehen.

      • Sorry, was meinst Du mit „Zeigt mir mal einen Fotoapparat,der es bei Amazon auf eine Einzige Rezzesion gebracht hat.“?

        Die Sargnägel kommen aus diversen Ecken, sei es Pentax – die echt tolle Kameras bauen, sei es Fuji, sei es Sony. Ich treffe immer mehr befreundete Fotografen oder Kollegen, die Canon oder Nikon den Rücken kehren, weil diese einfach ein paar entscheidende wichtige Züge verpasst haben und noch immer ratlos am Bahnhof stehen. Sie verlieren Kunden, und das weiß ich aus erster Hand, da ich einer davon bin 🙂

    • Das heißt sie steht auf deiner Kaufliste? 😉 Falls ja melde dich gerne mit einem Feedback, sobald du erste Eindrücke sammeln konntest.

  • Endlich eine KB Pentax

    Sie ist ein echtes Werkzeug für Fotografen. Sie schont den Geldbeutel und für das PKAF Bajonett sind von anderen Herstellern (Sigma) sehr gute Festbrennweiten verfügbar. Ein sehr wichtiger bisher nicht besprochener Punkt ist die Ausgabe der RAW Datei im DNG Format. Das bedeutet das jedes X-beliebige Bildbearbeitungsprogramm damit umgehen kann. Reduziert die Folgekosten und erleichtert den Umgang mit RAW erheblich.

  • Hallo Udo,bei Amazon kann man Artikels bewerten,egal ob bei Amazon gekauft oder woanders.Die Pentax K3-2
    bringt es auf eine einzige Bewertung,nähmlich von mir.Nun schaue mal wieviel Bewertungen andere Fotogeräte haben.Morgen bin ich in Bochum da werde ich mal schauen wieviele Leute nicht mit Nikon oder Canon Fotos machen.Als ich die Pentax K3-2 schon längst hatte,da gab es sie erst bei Amazon.Die Sony a68 kann man sich jetzt schon Bestellen.Grundsätzlich-Ich liebe meine Pentax,die K-1 wird ganz toll sein,aber ob sich die viele Leute kaufen?
    Da ich lieber gegen den Strom schwimme,werde ich nie Canon oder Nikon haben,auch wenn es mit Abstand das meiste Zubehör gibt,und wenn es das meiste gibt-gibts bestimmt auch viele Sonderangebote.Auch glaube ich das wenn ein Fotohersteller sein Laden dicht macht wird es nicht C oder N sein.Ich könnte mir gut vorstellen,Sony Alpha oder Pentax,wird irgendwann Eingestellt.Unabhängig von den Spekulationen,ist mir die Pentax K-1 2 Mille wert.Zwar nicht diesen Sommer,aber vom Weihnachtsgeld.

    • Ach, so meinst Du das! Ja gut, ich weiß nicht, ob man an den vohandenen Rezensionen bei Amazon viel von der aktuellen Entwicklung abmessen kann, aber ne Fuji X-T1 mit 83 Bewertungen, ne Pentax K3 mit 45, ne Sony Alpha 77 II mit 60 und ne a7 mit 74 sehen jetzt nicht völlig alt aus.
      Klaro, Canon und Nikon gibt es lange und sie sind auch noch dicke im Geschäft, aber der Sarg, den ich da sehe, ist, dass die Neu-Käufe weniger werden. In Düsseldorf mit den tausenden, die hier pro Tag mit Kamera um den Hals rumrennen, sieht man die beiden „Großen“ immer weniger (finde ich), und das hat Gründe.
      Aber im Endeffekt ist’s auch völlig wurscht, sondern nur ne nette kleine Fachsimpelei mit Glaskugel, man wird’s ja erleben, wie die Reise weitergeht 🙂

      Viel Spaß mit dem Gerät, sobald Du Dir die Kamera anschaffst, ich werde Deine Amazon-Rezension dann lesen 🙂

  • Ich habe mich die letzten Tage ausgiebig mit der K1 auseinandergesetzt und entschieden, dass ich wieder eine DSLR haben möchte und sie bestellt. Ich hoffe, dass ich sie Anfang April in den Händen halten kann.