Canon Kameras

Olympia: So sieht Canons beeindruckendes Kameraarsenal aus

Canon fährt bei den Olympischen Spielen in Rio schwere Geschütze auf. 1.500 Objektive und 950 Kameras hat man mitgebracht. Der Laggerraum sieht beeindruckend aus.

Canon bei den Olympischen Spielen

Die Olympischen Spiele gehören für die großen Kamerahersteller zu den wichtigsten Events überhaupt. Hier werden Millionen von Fotos geschossen, die in den Zeitungen auf der ganzen Welt gedruckt werden. Da wollen sich die Kamerahersteller natürlich nicht lumpen lassen, im Gegenteil – schließlich ist das Publicity für die eigene Marke.

Canon hat in diesem Jahr in Rio ganz besonders schwere Geschütze aufgefahren, um die eigene Vormachtstellung zu unterstreichen. Unglaubliche 1.500 Objektive und 950 Kameras hat man mitgebracht. Der Lagerraum sieht dementsprechend äußerst beeindruckend aus. Seht selbst:

cps-depot-room-photo-2-hiRes cps-depot-room-photo-1-hiRes

Quelle: Canon

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Schade das hier nichts über die Hintergründe steht.
    Für wen sind die Kameras und kann man (Journalisten) sich die etwa kostenfrei ausleihen?

  • Leider wurde in dem Bericht hier auf photografix-magazin nicht näher über die Hintergründe dieses Depot’s eingegangen 🙁 . Das Depot steht wohl im Zusammenhang mit dem hier auf der Canon Seite beschriebenen Service und ist somit anscheinend nur für Mitglieder von diesen Service nutzbar:
    http://www.canon.de/canon_cps/