Fujifilm Kameras

Fuji GFX 50S soll 6.999 Euro kosten

Die finale Präsentation der Fuji GFX 50S rückt näher und inzwischen weiß man auch, wie teuer die spiegellose Mittelformatkamera werden soll.

Wie teuer wird die Fuji GFX 50S?

Die Fuji GFX 50S gehörte für viele zu den Highlights der photokina 2016. Fujifilm schlägt hier einen neuen Weg ein, überspringt das Vollformat und steigt direkt in den Sektor der Mittelformatkameras ein. Das hat selbstverständlich enorme Vorteile in Sachen Bildqualität, denn der Sensor der GFX 50S ist etwa 1,7x so groß wie ein herkömmlicher Vollformatsensor. Doch es gibt auch einen großen Nachteil, denn Mittelformatkameras sind teuer. Teilweise sogar sehr teuer.

Die entscheidende Frage, die zu großen Teilen über Erfolg oder Misserfolg der Fuji GFX 50S entscheiden könnte, ist der Preis. Dass wir es hier mit einer extrem hochwertigen Kamera zu tun bekommen werden, da kann man sich quasi sicher sein. Doch ist die DSLM nur für eine sehr kleine Nische interessant? Oder wird sich die GFX 50S eher im Preisbereich von teuren Vollformatkameras bewegen?

Preis von 6.999 Euro geleakt

Fujifilm hatte bereits angekündigt, dass die neue Mittelformatkamera für deutlich weniger als 10.000 Dollar angeboten werden soll. Diese Information scheint sich definitiv zu bestätigen, denn Fujirumors hat von einer verlässlichen Quelle erfahren, dass die GFX 50S in Europa 6.999 Euro kosten soll! Der Dollar-Preis soll wohl bei 6.499 Dollar liegen.

Ich persönlich wäre von diesem Preis positiv überrascht, da ich eher mit etwas im Bereich von 7.500 oder 8.000 Euro gerechnet hatte. Und so wäre die GFX 50S fast schon ein direktes Konkurrenzprodukt zur Nikon D5 oder zur Canon EOS-1D X Mark II – zumindest was den Preis angeht.

Allerdings muss man natürlich bedenken, dass für die Objektive der Fuji GFX 50S auch nochmal erhebliche Summen fällig werden. Aktuell geht man zum Beispiel von den folgenden Preisen aus:

  • Fujinon GF 63mm f/2.8: 1.599 Euro
  • Fujinon GF 32-64mm f/4: 2.299 Dollar
  • Fujinon GF 120mm f/4 Macro: 2.599 Dollar

Die offizielle Präsentation der Fuji GFX 50S soll im Übrigen am 19. Januar erfolgen. Dann werden wir erfahren, ob die Mittelformatkamera wirklich 6.999 Euro kosten wird. Zudem werden natürlich alle technischen Daten enthüllt.

Was würdet ihr von den aktuell geleakten Preisen halten? Seid ihr positiv oder negativ überrascht?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wenn dem so ist

    wird meine KB-DSLR Ausrüstung sofort verkauft. Für schnelle und „normale“ Aufträge verwende ich sowieso schon länger gerne ein Spiegelloses System.

    Die wenigen Euro Unterschied für eine erstklassige Studio Kamera ist mir der Qualitätssprung immer wert.

    Also bis 19. Januar.

  • Spannende Preise,
    auch wenn noch ein Sensor mit 100 MP und mehr fehlt – weil wenn dann richtig!

    Macro- und Tele-Fotografie würde ich damit nicht anstreben, da ist dann doch jede kleinere Kamera letztlich oft im Vorteil – aber das kann ein schöner Sprung sein für Landschaften, Architektur, Porträt und alles was mehr Nuancen und Details braucht.

    Die Hasselblad ist mir zu viel Style und zu wenig schnelle Kamera – mal sehen wie Fuji das in der Praxis hin bekommt, denn auch eine MF-Kamera muß sofort aufnahmebereit sein.

    Mit 1DX und F5 werden diese Kameras nie ernsthaft zu vergleichen sein – das ist dann eher der Gegenentwurf zur EOS 5DSR und 7RII und wenigstens nicht so scheußlich wie das was uns Leica da vorsetzt.

  • Das ist doch mal eine Hausmarke. Ich liebe Fujifilm mittleiweile seit Jahren schon und wünsche mir hier für das Unternehmen ein guten Einschlag in den Markt. Sie haben es bereits geschafft in einem „gesättigten“ Markt zu etablieren, wieso nicht das ganze auch im Mittelformat. Zumal sich bei dem Preis einige die Frage stellen werden ob 1DXII oder D5 (oder die neue Sony die ebenfalls in der Preiskategorie spielen soll) oder vielleicht Fuji. Zumindest wenn es sich um Studio, Landschafts und STillleben-Fotografie handelt. Denn soooo viel billiger sind die Vollformatlinsen teilweise auch nicht…

  • Der Preis bewegt sich in einem für viele gerade noch machbaren Rahmen. Für Landschaft, Architektur und Portrait wäre das natürlich DIE Kamera, natürlich immer abhängig davon wie denn die technischen Daten und die daraus entstehenden Bilder dann letztendlich aussehen. Auf jeden Fall ist es ein cleverer Schachzug von Fuji, sich eine Klasse höher anzusiedeln als die Platzhirsche Canon, Nikon und inzwischen auch Sony, nicht zuletzt auch deshalb, weil in wenigen Jahren die Foto- un Videofunktion von Handys nur noch marginal schlechter sein werden als die heutiger APS-C und VF Kameras. Auf jeden Fall für mich eine Überlegung wert.

  • war dringend erforderlich,wenn auch meilenweit vor einer realisationwie angekündigt.aber da ist ja Leica noch weit überlegen.entscheident bleibt die reale aufnahme!!! erst dann ,ob preis“wert“.!!hoffen wir,