Canon Kameras

Canons Vollformat-DSLM soll sich stark an der 6D Mark II orientieren

Die Chancen, dass in den nächsten Monaten eine spiegellose Vollformatkamera von Canon erscheinen wird, stehen weiter gut. Die Kamera soll sich wohl stark an der 6D Mark II orientieren.

6D Mark II & spiegellose Vollformatkamera geplant

„Canon: Keine EOS 6D Mark II, dafür spiegellose Vollformatkamera?“. So lautete die Überschrift eines Artikels, den wir im Dezember 2016 veröffentlicht haben. Und nun hat sich herausgestellt: Das Gerücht, welches wir in diesem Artikel aufgegriffen haben, wird sich höchstwahrscheinlich nicht bewahrheiten. Denn es gibt neue Informationen zu 6D Mark II, die angeblich noch vor dem Sommer 2017 auf den Markt kommen soll.

Doch was bedeutet das nun für die spiegellose Vollformatkamera von Canon? Wird nun eventuell diese DSLM gestrichen, wenn Canon doch die 6D Mark II vorstellen möchte? Nein, danach sieht es aktuell nicht aus. Vielmehr scheint sich das zu bestätigen, was irgendwie recht naheliegend erscheint: Canon wird einfach beide Kameras auf den Markt bringen!

Neuen Gerüchten zufolge – und diese neuen Infos lassen erahnen, wie es damals zu dem Gerücht „keine 6D Mark II, dafür spiegellose Vollformatkamera“ gekommen ist – soll sich Canons Vollformat-DSLM stark an der 6D Mark II orientieren. Das beudetet, dass sich die technischen Daten insgesamt wohl recht ähnlich sein werden. Nur dass bei der spiegellosen Vollformatkamera natürlich die Spiegelbox fehlen und ein elektronischer Sucher sowie ein kompakteres Gehäuse mit von der Partie sein werden.

Canon EOS 80D und EOS M5 als Vorbild

Insgesamt klingt das nicht unwahrscheinlich, da Canon schon bei der Canon EOS 80D und der Canon EOS M5 einen ähnlichen Weg eingeschlagen hat. Canon könnte also zahlreiche Elemente der 6D Mark II übernehmen und müsste nicht eine komplett neue Kamera entwickeln. Das bedeutet weniger Aufwand und mehr Gewinn – was gewissermaßen das Ziel eines jeden Unternehmens darstellt.

Gleichzeitig würde man dem Wunsch vieler Kunden nachkommen, die sich seit Jahren eine spiegellose Vollformatkamera wünschen. Natürlich wäre es toll, wenn Canon hier eine völlig neue und innovative DSLM vorstellen würde, welche Kameras wie die Sony A7r II in den Schatten stellen könnte. Doch die meisten wären sicherlich auch einfach mit einer soliden und „guten“ DSLM in der gewohnten Canon Qualität glücklich.

Die größte Frage die ich mir aktuell stelle: Wird die spiegellose Vollformatkamera mit allen EF-Objektiven kompatibel sein, so wie es in der Vergangenheit bereits kolportiert wurde? Völlig ohne Adapter? Falls ja wäre das sicherlich ein großer Pluspunkt, auch für Profis. Gleichzeitig wären sich die 6D Mark II und die Vollformat-DSLM dann aber vielleicht auch schon zu ähnlich.

Gehen wir abschließend noch auf die aktuellen Gerüchte zu den technischen Daten der Canon EOS 6D Mark II ein, die zumindest teilweise auch auf die spiegellose Vollformatkamera zutreffen könnten:

  • Vollformatsensor mit 28 Megapixeln
  • Dual-Pixel-Autofokus
  • DIGIC 7 Prozessor
  • Touchscreen und bewegliches Display
  • Dual-SD-Slot
  • 4K-Videos (?)
  • WiFi, NFC und kabelloses Aufladen

Quelle: Canonwatch

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Um auf den vorhergegangenen Kommentar einzugehen: Was macht es für einen Sinn bei der Kamera Größe und Gewicht einzusparen, um es dann auf die Objektive wieder aufzuschlagen – siehe Sony A7. Eine kleinere und vor allem schmalere Kamera macht nur Sinn, wenn die Objektive ebenso kleiner sind, wie z.B. beim Fuji-System. Ein Objektiv wie das 70-200mm 2.8 an eine Sony A7 zu hängen (man könnte es auch umgekehrt beschreiben) ist sicherlich möglich. Doch wer bitte möchte damit fotografieren. Kamera-Bodies sollten in der Größe den Objektiven entsprechen, die dafür vorgesehen sind. Deshalb ist es auch sinnvoll eine Canon-FF-DSLM auf den Markt zu bringen, die einen richtigen Handgriff besitzt und Platz hat, einen großen Akku zu beherbergen. Diese Kamera kann gerne so groß sein, wie die Canon 6D. Auch eine Hybrid-Kamera, die einen optischen und elektronischen Sucher bereitstellt, wäre denkbar. Das Canon-Patent dafür soll es wohl geben. Canon sollte besser nicht den Fehler von Sony wiederholen und FF-Kameras im Format der A7-Serie herausbringen. Nicht nur der Griff ist eine Zumutung, auch das Auslösegeräusch ist so laut, dass es selbst auf einer lauten Familienfeier noch auffällt (ein kleiner Body kann Geräusche schlechter dämpfen). Kurz gesagt: Wenn eine spiegellose FF-Kamera von Canon kommen sollte, dann bitte mit EF-Mount, wetterfest und mit einem ordentlichen Griff und Akku, also nicht nach dem Motto: Hauptsache klein. Wer eine kleine Kamera haben will, soll sich bei MFT oder Fuji umsehen!

      • ja, das mag sein, aber die willst du jetzt nicht mit ner VF von Canon vergleichen, oder – ausser beim Auslösen, da gewinnt sie wenn es um möglichst wenig Geräusch geht 😉

      • Hallo Rene, ich vergleiche gar nicht. Ich habe nur drauf hingewiesen, dass die Gh4 lautlos ist. Ich fotografiere auch manchmal mit Vollformat. Hier auf der Photografix-Seite findest du übrigens viele Beiträge von erfolgreichen Fotografen, die von der Canon 5d auf die Lumix GH4 umgestiegen sind. Ich will aber niemandem die Freude an seiner Vollformat nehmen!

    • Bobderbassmeister: Ich bin von Canon 5DmIII auf die a7rII umgestiegen und bereue nichts, von Canon wurde aus meiner Sicht bis jetzt keine Ähnliches interessantes Produkt mehr herausgebracht, was mich wider Interessieren würde, als Langjähriger Canon Kunde. Viele Fotografen in meinem Bekannten Kreis, die mit der Fotografie Geldverdienen. Haben ähnliche Erfahrung oder liebäugeln mit ein Wechsel. Übrigens hat die a7rII ein silent Modus und die Kamera ist absolut stumm. Wie auch die a6500. Beide nehme ich gerne zur Theater Fotografie mit. Die Größe und der Handgriff ist nicht störend aufgefallen und liegen gut in den Händen selbst mit wuchtigen Objektiven, lieber habe ich kleine unauffällige Kameras dabei, selbst mit großen Objektiven, sind sie erträglicher und nicht so auffällig wie ein Canon Body.

  • Wird wieder nichts Canon. So wie bei der 5d MK IV sind das wieder keine Features und Werte die den Vormarsch von Sony aufhalten werden. Ich habe mir vor 6 Monaten die Sony 6300 plus 3 FE Objektiven und Metabonce IV zum „Testen“ gekauft. Und bin begeistert von der Bedienung, Rauschfreiheit und Dynamik.
    Seitdem habe ich die 5D MK II verkauft, die MK III ist nur noch Reserve. Alle L’s angefangen vom 8-15 Fisheye bis zum 100-400 funktionieren einwandfrei. Sogar mit dem MP 65 lässt sich einwandfrei arbeiten. Jetzt warte ich mal ab was die Sony 7 RIII leisten wird. So schnell werde ich mir keine Canon mehr holen. Sie überzeugen mich weder von der Leistung noch vom Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Ich war mit einer Fotografin 6h auf dem Weihnachtsmarkt. Sie hatte ne Sony Alpha7 irgendwas. Ich meine 5DmkIII. Sie wechselte ca alle 1,5h-2h ihren Akku, meiner war noch halb voll, als ich zu Hause war. Ständig sind wir aufgefallen und ernteten erstaunte Blicke, das Auslösegeräusch der Sony erinnerte an ein Span-abhebenes Verfahren in der Metallindustrie, von wegen Silentmodus. Ich nahm die A7 auch einmal in die Hand. Sucher unnatürlich hell und zeigte Mitzieheffekte. Body schlecht zu halten für Männerhände, beim Auslösen musste man sich den Finger verrenken… für mich ein zu kleiner Body, auch mit der perfekten Ergonomie meiner mkIII nicht zu vergleichen. So eine unausgereifte Kam hab ich noch nie gesehen. Ich bete, dass Canon weiterhin Gehäuse baut, die man ruhig, sicher und stabil halten kann. Im rauhen Praxisalltag ist das Gehäuse der A7 für mich völlig unbrauchbar. Klar, im Dynamikumfang hat Sony mit seinen Sensoren die Nase vorn. Canon holt auf, wenn auch langsam, die 5DmkIV hats gezeigt. Noch reicht mir meine 5DmkIII, der Unterschied zur BQ der A7 und der mkIV ist für mich noch nicht groß genug, kommt ja darauf an, was und wie man fotografiert. Ich brauche nicht alle paar Jahre ne neue Kam und renne nicht jedem Technik-Trend nach, der mir von der Werbung oder diversen „Testfreaks“ ans Herz gelegt wird. Wenn aber dann irgendwann die Zeit meiner 5DmkIII gekommen ist, schaue ich mich in Ruhe um. Wer weiß, vielleicht ist dann schon wieder alles anders.