Kameras Sony

Sony A9: Neue High-End-Kamera offiziell präsentiert

Die Gerüchte haben ein Ende: Sony präsentiert mit der Sony A9 ein neues Flaggschiff und die bisher beste Kamera des Unternehmens.

Sony A9 offiziell präsentiert

Da ist sie also, die Sony A9! Nach all den Monaten haben sich die Gerüchte endlich bewahrheitet. Sony präsentiert mit der A9 eine neue High-End-Kamera, die mit beeindruckenden technischen Daten aufwarten kann und Ende Mai zum Preis von 4.500 Dollar (Update: 5.300 Euro) auf den Markt kommen wird. Es handelt sich hier also ohne Frage um die bisher beste Kamera von Sony, die es mit Profi-Modellen wie der Nikon D5 oder der Canon EOS-1D X Mark II aufnehmen soll.

24,2 MP, Fokus auf Geschwindigkeit

Werfen wir direkt einen Blick auf die technischen Daten: Die neue Sony A9 ist mit einem 24,2-Megapixel-Vollformatsensor ausgestattet, der ungefähr doppelt so schnell arbeiten soll wie die bisherigen Vollformatkameras von Sony. Überhaupt ist die Sony A9 voll auf Geschwindigkeit getrimmt: Ganze 20 Bilder pro Sekunde kann man mit der High-End-Kamera (ohne Blackouts im Sucher) aufnehmen, diese Geschwindigkeit kann über 241 RAWs und 362 JPEGs gehalten werden. Das ist definitiv beeindruckend. Die minimale Verschlusszeit der Kamera liegt bei 1/32.000 Sekunde, der ISO-Bereich erstreckt sich von 100 – 51.200 und kann auf 50 – 204.800 erweitert werden.

Autofokus mit 693 Messfeldern

Eine solch hohe Serienbildgeschwindigkeit verlangt natürlich nach einem erstklassigen Autofokus – und den liefert Sony, zumindest auf dem Papier. Der Autofokus arbeitet mit 693 Messfeldern, die nahezu 93 Prozent des Bildfeldes abdecken sollen. Außerdem steht auch ein Joystick zur Verfügung, der bei der Wahl des gewünschten Autofokus-Messfeldes helfen soll. Des Weiteren gibt Sony an, dass die Belichtungsmessung und Autofokusmessung bis zu 60 Mal pro Sekunde durchgeführt wird.

4K-Videos, Sucher und Display

Selbstverständlich können mit der Sony A9 auch Videos in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden und die Kamera verfügt auch über einen 5-Achsen-Bildstabilisator. Videographen werden sich während der Präsentation der Kamera mit Sicherheit über zwei Schlagworte gefreut haben: „Full Pixel Readout“ und „No Pixel Binning“. Full-HD-Videos werden mit bis zu 120 fps bei 100 Mbps aufgezeichnet.

Der elektronische Sucher ist derweil der schärfste, den Sony jemals verbaut hat. Er löst mit insgesamt 3,6 Millionen Bildpunkten auf und man kann auswählen, ob er mit 60 oder 120 fps arbeiten soll. Außerdem soll er rund doppelt so hell sein wie der Sucher der Sony A7r II. Das Display löst mit 1,44 Millionen Bildpunkten auf, ist berührungsempfindlich und kann nach oben und unten geklappt werden.

Längere Akkulaufzeit und Silent Mode

Ein großer Kritikpunkt bei den spiegellosen Vollformatkameras von Sony war stets die zu kurze Akkulaufzeit. Das hat sich Sony zu Herzen genommen: Die Kapazität des Sony A9 Akkus soll ungefähr 2,2x höher sein als bei den bisherigen A7 Kameras. Außerdem soll es auch einen Batteriegriff geben, der die Akkulaufzeit nochmal verdoppeln wird.

Ebenfalls sehr erfreulich ist die Tatsache, dass die A9 – so man denn den elektronischen Verschluss nutzt – laut Sony absolut leise und ohne irgendwelche Vibrationen arbeiten soll. Zu den weiteren technischen Daten gehören ein Dual-SD-Slot (ein Slot untersützt UHS-II), WLAN, Bluetooth 4.1, NFC sowie ein Ethernet-Port. Außerdem soll via „My Menu“ ein eigenes Menü zusammengestellt werden können.

Neues Sony FE 100-400mm GM Objektiv

Zusätzlich zur Sony A9, die wie eingangs bereits erwähnt Ende Mai zum Preis von 5.300 Euro auf den Markt kommen soll, wurde auch ein neues FE 100-400mm f/4.5-5.6 GM OSS Objektiv präsentiert. Der Preis wird hier wohl bei etwa 2.500 Dollar liegen, verfügbar sein soll es ab Juli 2017.

Abschließend noch ein offizielles Video zur Sony A9, welches die wichtigsten Merkmale und Neuerungen vorstellt:

Was haltet ihr von der neuen Sony A9? Teilt uns gerne eure Meinung in den Kommentaren mit!

Weiterführende Artikel:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Student, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

24 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich sag nur Preis aber träumen darf man ja, dass man mal im
    Lotte gewinnt und ne A9 kaufen kann
    Es bleibt nur zu hoffen, dass der Sensor & Autofokus bald den Weg findet in eine A7 – träumen darf man ja.
    Trotzdem wird es spannend sein wie sich die Kamera bei DXO schlägt und wie sich die Kamera in Praxis dann so schlägt.
    Die Technischen Daten und Marketing Texte auch von die Ausagen der gesponserten Fotografen sind ja eine und das andere wird sich ab ende Mai zeigen wenn sie auf dem Mark ist

  • Lassen wir mal das Vollformat weg….. wenn ich dann die Daten einer Lumix FZ 1000 / FZ2000 sehe und dann den Preis… komme ich schon ins Grübeln…..

  • Ja der Preis ist heiß, wobei man sagen muss, dass ähnliche Kameras von Nikon und Canon im selben Preissegment vertreten sind.

    Aber … die Kamera ist ja das eine, ich finde das neu vorgestellte Objektiv zu teuer für die Lichtstärke. Da kann man dann schon bei Nikon und Canon schauen und findet bessere Alternativen.

    Nach dem meine erste Euphorie verflogen ist (mich hat es beim Livestream fast vom Hocker gehauen) warte ich mal die ersten Tests ab … für 3600 Euro hätte ich sie mir wohl vorbestellt.

    • Meine erste Euphorie ist auch verflogen und ich hab auch den Livestream geschaut.
      Klar die Technik ist sicherlich den Preis gerechtfertig weil auch sie gegen 1D und 5d antritt was man beim Obketiv nicht sagen kann, ein weiteres deutlich überteuertes Objetiv von Sony.
      Ich denke sollten die Adapter von Canon Objetive auf Sony A9 in punkto Autofokus sehr gut funktionieren, was die Praxis zeigen wird, dann wird diese Kamera für alle Canon 1D Nutzer sehr interessant sein.
      Ja und für 3600 hätte ich sie mir wohl auch vorbestellt auch wenn bei mir dann eher wegen der Technik wäre, Bilder machen schliesslich die meisten sehr gute.

  • Ich selbe habe zwei Nikon D810 und vorher mit Canon gearbeitet. Letzte Woche habe ich in Berlin im Fachhandel eine Sony A7r II mit dem 24-70 GM ausprobiert. Das Sony 24-70 war besser als das Canon 24-70 2,8 II an einer 5D MK IV. Aber das Sony GM war an den Bildecken bei Blende 8 nicht einwandfrei. Da war mein Nikon 24-70 VR besser. Vielleicht hatte ja das nagel ausgepackte 24-70 von Sony ein schlechte Justierung. Der Sony Body war gegenüber den beiden anderen Modellen extrem fummelig. Viele Tasten, die zu klein oder zu fummelig waren.

    Ich finde die Eckdaten der Sony A9 sehr interessant. Hoffentlich hat Sony mit dem Anspruch im Profisegment mitmischen zu wollen auch den Anspruch gehabt, die Bedienung so zu gestalten, das dies selbst im harten Fotojournalismus besteht. Wofür sonst bräuchte ich 20 Bilder in der Sekunde?

    • Also ich habe das 70-200 GM und das 24-70 GM da ist bei keiner Blende irgendwas schwammig an der A7rii … ich werde wohl eher auf die A9r warten.

  • was soll ich mit der Kamera, wenn es dafür nicht ein Objektiv gibt, dass ich haben will oder das auch nur gleich gut wäre wie vorhandene aus neuester Produktion?
    Die Präsentation ist gut als Arschtritt für DSLR und Fuji – wobei die ja ähnliches als APS-C in Planung haben…

  • Ich freue mich echt das ich mir nach meiner Treuen A6000 jetzt nicht die a6500 oder 7RII geholt habe.
    Weil das ist mal wieder eine Kamera wo man warscheinlich lange nix neues brauch. Auser ein paar neue Objektive 😉

  • 5.300€… man. An sich find ich die Kamera von den technischen Daten sehr sehr interessant. Sie verbessert genau die Punkte die ich brauch. Aber ich könnte auch mit einer A7 mit zwei Karten, dem neuen Akku, neuen Fokus und dem Joystick für 3.500€ leben 🙂

  • Wer schnell

    sein muss wird sich freuen. In dieser Preisklasse sind einige Scheine mehr für die Mittelformat von Fuji besser angelegt.

    Sicher ist die A9 von Sony nach den technischen Daten ein Überflieger. Sicher ist auch das der angestrebte VK die Masse ausschließt. Ob in diesem Segment genügend Käufer genau auf die neue Sony A9 abfahren steht in den Sternen.

    Ich wünsche Sony da mal viel Glück, sie werden es brauchen.

  • Die A9 ist genial! Ob dieser Preis gerechtfertigt ist, muß sich jeder selber fragen. Fakt ist aber, die sinkenden Umsätze der Kamerafabrikanten reduzieren den Vorteil der Großserie. Mich würde an der Kamera besonders interessieren: wie gut ist der Autofokus insbesondere in der Dämmerung und wie gut ist der Bildstabilisator. In der Geschwindigkeit ist sie wohl vergleichbar mit den M43 Spitzenmodellen, die zu einem guten Drittel des Preises liefern. Die systembedingten Nachteile sollte man auch im Auge haben: Es gibt bei weitem nicht die Auswahl an Objektiven, wie für Canon, Nikon und M43, wie auch kaum welche von Drittlieferanten. Ihre Objektive sind allesamt recht groß und teuer. Für unterwegs habe ich für meine Nikon D750 ein paar Objektive mit Stoßstangen AF, die wunderbar klein und leicht sind. Drei dieser Linsen und die 750 sind dann viel kleiner und leichter als die gleiche Rüstung in Sony-A.

  • Wahnsinn-so eine gelungene Kamera,die sich jeder gern wünschen kann.
    An dieser Kamera müssen Nikon und Canon messen.Es wird bestimmt
    sehr spannend und warten wir ab,wie die Konkurrenz sich reagieren.
    Meine Meinung nach ist 24,3 MP ist genügend,da die Bildqualität kaum noch zu
    verbessern.Aber diese neue AF ist ein Hammer ,da ist Sony seine Stärke.
    4K im Vollformat mit Faktor 1 lässt sich Canon D5 M4 alt aussehen.
    BRAVO Sony!

    • Fotografie ist mehr als die Kamera. Es ist unbestritten, dass Sony hervorragende Bildqualität liefert und sehr gute Sensoren hat. Über die Bedienung kann man streiten, aber bei Sony fehlt mir eine klare Strategie ein durchdachtes Konzept eine klare Linie. Wenn ich Canon, Nikon und Co. angreifen will, dann reicht eine neue Kamera alleine als Plan nicht aus.
      Was macht Canon „richtiger“ als Sony, obwohl die Kameras nicht besser sind, sondern in der Bildqualität leicht zurück hängen:
      1. Kundenservice ist bei Canon sehr gut
      2. Objektive und weiteres Zubehör ist in ausreichender Menge vorhanden
      3. Die Profi-Fotografen werden in die Entscheidungsfindung mit einbezogen
      4. Die Bedienung der Kamera ist sehr einfach und logisch
      5. Die Kameras sind robust und wenig defektanfällig
      6. Die Batterien sind ausreichend gross und reichen für 750 – 1000 Bilder
      7. Und für mich wichtig, sie bringen nicht jedes Jahr einen Nachfolger für das aktuelle Modell

      Ich kenne auch die Nachteile von Canon, und hasse sie dafür, aber für einen Wechsel ist das was Sony bis jetzt bietet – meiner Meinung nach – nicht ausreichend.

      • Der Kundenservice ist bei gerade gerade Canon grottenschlecht. Was ich da schon alles erlebt habe. Schon in den achtziger Jahren musste ich für die Reparatur der Kupplung für den Motor der Canon A1 Über 300 DM bezahlen. Er war von außen zugänglich, die brauchten nur das Ding abschrauben und ein neues draufschrauben Materialwert fünf Mark… Oder bei den Druckern heutzutage, der Tinten Rest Auffangbehälter kann nur extrem schwer selber gewechselt werden. Da habe ich bei denen noch nie so etwas wie Kulanz erlebt.

      • @PGS – wir schreiben das Jahr 2017!!!!!!!!! Nur zur Erinnerung, falls dies vergessen worden sein sollte.

      • Noch ein Punkt der für andere Systeme spricht ist der Leihservice für den Profifotografen.
        Wenn ich einmal im Jahr ein Super Weitwinkel benötige werde ich das für den Tag ausleihen. Für Canon, Nikon, PhaseOne, Hasselblad kein Problem für Sony aber schon.

  • Natürlich braucht Sony Zeit,bis die Marke richtig zumindest an Profis ankommt.
    Aber muss man sagen,dass Sony sich sehr gut in der letzten Zeit geleistet hat.
    Die Objektivspalette wächst von Tag zu Tag und hat hervorragend im Test bewiesen.
    Was Sony unbedingt verbessern muss ist die Service.Denn das Erfolg liegt an Profifotografen
    sowie ernsthafte Amateure und da macht man Umsatz.

  • An CMOS Sensor ist an die Grenze gekommen.Die Bildqualität ist jetzt mit entsprechenden
    Objektiven hervorragend ,dass man kaum verbessern kann.
    Um mehr Trefferquote zu erreichen,hilft nur verbessere AF.Das hat Nikon mit D500 erkannt
    und jetzt hat Sony noch besser gemacht aber nur leider ist die eine Sony.
    Nikon muss sich beeilen,eine entsprechende Kamera auf dem Markt zu bringen.
    Für Canon gilt genauso.Mit genialer Technik in Sachen 4KVideo ist Sony plötzlich jetzt wieder
    Sieger.Ich bin spannend mit dem Test von DXO Mark von der Sony A9.

  • Einer hat geschrieben-Wahnsinn-so eine gelungene Kamera,die sich jeder gern wünschen kann.
    An dieser Kamera müssen Nikon und Canon messen-Stimmt nicht ganz,ich bin kein Sportsfreund,ich brauch keine 20 Aufnahmen pro Sekunde,ich brauch kein 4 K Video.Ich will nur vernünftige Fotos,daß geht auch mit Nikon oder Canon oder was auch immer.Das richtige Licht und das richtige Motiv bringt mir die A9 auch nicht,da reicht mir die alte a99+a57.Abwarten und Tee trinken,

  • Habe mir mal alles angesehen was es von der A9 an Infos, Bildern und Videos so alles gibt und – man soll ja nicht vorher schon das Urteil fällen bevor man das Ding nicht selbst in der Hand gehalten hat – aber bis auf 4k Video gibt es nichts was ich mit einer anderen Kamera nicht auch mindestens genauso gut machen könnte. Die Bildqualität bei wirklich bewegten Aktionen ist also nichts was mich umhauen könnte. Ich denke, es wird so sein wie bei Canon 5D Mark III vs Mark IV, einige „nice to haves“ aber nicht wirklich bessere Bilder. Also, an alle die es sich nicht leisten können, kein Grund zur Beunruhigung, wenn ihr nicht zwingend 4K braucht, das Bild macht noch immer der Fotograf.