Kameras

Neuer Monster-Sensor vorgestellt: 8K mit 60 fps und 17 Blendenstufen

Hersteller Red hat einen beeindruckenden neuen Sensor vorgestellt. Mit ihm sind 8K-Videos mit 60 fps und 17 Blendenstufen Dynamikumfang möglich.

Nikon D850 mit erstklassigem Sensor

Der neue Sensor der Nikon D850 ist laut DxOMark der beste, der jemals den Weg in eine Vollformatkamera gefunden hat. 100 Punkte erreicht der Sensor im Test und setzt sich damit an die Spitze der DxOMark Bestenliste, siehe Artikel hier.

Was Nikon bzw. der Hersteller des D850 Sensors geschafft hat, verdient definitiv Respekt. Doch wenn man sich im Vergleich den neu vorgestellten Monstro 8K Sensor der Firma Red anschaut, dann sieht der D850 Sensor schon wieder verdammt alt aus.

Das ist Reds neuer Sensor

Ein paar Eckdaten des neuen Red Monstro Sensors: Es handelt sich hier um einen Vollformatsensor in der Größe von 40,96 x 21,60mm, der mit einer Auflösung von 35,4 Megapixeln arbeitet. Der Sensor nimmt Videos in 8K mit 60 Bildern pro Sekunde auf und deckt außerdem einen Dynamikbereich von 17 Blendenstufen ab. Dank Datenraten von bis zu 300 MB/s ist es außerdem möglich, Redcode RAW und entweder Avid DNxHD/HR oder Apple ProRes simultan aufzuzeichnen. Wahnsinn!

Solch beeindruckende technische Daten haben aber natürlich auch ihren Preis – und so kostet das neue Sensor-Rückteil etwa 79.500 Dollar. Wer bereits eine Weapon-Kamera besitzt, kann den Sensor für 29.500 Dollar nachrüsten.

8K wird langsam ein Thema

Kein Sensor für die breite Masse also, doch es ist natürlich beeindruckend zu sehen, was technisch gesehen im Jahr 2017 bereits möglich ist. Außerdem ist dieser Sensor natürlich ein weiteres Indiz dafür, dass mit 4K-Videos noch nicht das Ende erreicht ist. Erste 8K-Fernseher wurden schon vor vielen Monaten vorgestellt und in den nächsten Jahren wird 8K aller Voraussicht nach immer mehr auf den Markt drängen. Das mag nach heutigen Maßstäben nach absolutem Irrsinn aussehen, schon alleine weil gigantische Datenmengen entstehen werden. Doch es gab mal eine Zeit, da hatten wir Disketten mit wenigen MB oder sogar nur KB an Speicherplatz zur Verfügung. Heute gibt es winzige Speicherkarten mit unzähligen GB an Speicher. Und was heute 1 GB ist, wird irgendwann voraussichtlich mal 1 TB sein.

Quelle: Red

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Wirklich tolle Leistung und Entwicklung, und wäre ich professioneller Filmer würde ich natürlich auf so etwas anspringen. Da ja bald alles nur noch übers Internet geht ist das Problem wohl die Übertragungsrate! Da kommt wahrscheinlich schon Glasfaser an ihre Grenzen.
    Ich wäre allerdings bereits froh, wenn es schon genügend 4K Inhalte gäbe, deutsches Fernsehen bietet ja gerade mal HD, ausser BBC 1 sendet sowieso niemand echtes Full-HD. Wann 4K kommt und ob es kommt steht noch in den Sternen und 8K? Ob wir das noch erleben werden? Schön wär’s!