Canon Kameras

Canon EOS M6 Mark II: Produktion eingestellt?

Canon hat angeblich die Produktion der EOS M6 Mark II eingestellt. Sollte das stimmen, wäre es kein gutes Zeichen für die EOS M Reihe.

Canon EOS R7 im Anmarsch?

Inzwischen gibt es seit einigen Jahren Gerüchte, dass Canon früher oder später die Produktion von EOS M Kameras einstellen und sich nur noch auf spiegellose Systemkameras mit RF-Bajonett konzentrieren möchte. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist? Das weiß zum jetzigen Zeitpunkt niemand mit absoluter Sicherheit. Fakt ist allerdings, dass Canon in den letzten Jahren keine einzige nennenswerte Neuheit innerhalb des EOS M Systems auf den Markt gebracht hat. Zudem verdichten sich die Gerüchte, dass Canon Ende des Jahres 2022 die EOS R7 und somit die erste APS-C-Kamera mit RF-Bajonett vorstellen möchte.

Produktion der M6 Mark II angeblich eingestellt

Nun gibt es zudem noch einen weiteren Hinweis darauf, dass die Zukunft der EOS M Kameras möglicherweise nicht allzu rosig aussieht. Die Webseite Canonrumors berichtet nämlich, dass Canon die Produktion der EOS M6 Mark II – die nach wie vor die beste Kamera innerhalb der EOS M Familie darstellt – eingestellt hat.

Gerüchte zu einer Nachfolgerin der M6 Mark II gibt es nicht, deshalb sieht Canonrumors die (angeblich) eingestellte Produktion als bisher größten Hinweis darauf, dass die EOS M Kameras mittelfristig durch APS-C-Kameras mit RF-Bajonett ersetzt werden sollen.

Einen offiziellen Hinweis darauf, dass die Produktion der EOS M6 Mark II tatsächlich eingestellt wurde, gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Auf der japanischen Canon Webseite wird die M6 Mark II nach wie vor als erhältlich gelistet, auch ist die DSLM bei uns in Deutschland – im Gegensatz zu diversen anderen Canon Kameras – bei vielen Fachhändlern auf Lager. Das muss aber natürlich nichts heißen, schließlich können wir es hier auch mit Lagerbeständen zu tun haben und es wäre denkbar, dass das Interesse an der M6 Mark II in den letzten Monaten überschaubar war.

guest
59 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Leonhard

Wäre kaum verwunderlich, wenn Canon die M-Reihe beenden würde.

Nichts ist bei Canon z.Z. so wirklich lieferbar, jedenfalls nicht ohne längere oder kürzere Lieferfristen, nur die M bewacht anscheinend die Canon-Regale der Händler in Deutschland.

Da ist es kaum erstaunlich, wenn der Hersteller da auf den Gedanken kommt, die Produktionskapazitäten bei anderen Produkten nutzen zu wollen.

Michael

Ich glaube auch nicht an eine große Zukunft der M-Reihe, wird eher in Asien noch n paar Jahre bleiben.

Aber bei allen gerechtfertigten Zweifeln: die im Artikel erwähnte M6 II wurde in zwei Ländern ausgelistet… da lässt sich überhaupt nichts draus schließen, zumal die Länder noch nicht genannt wurden…

Ich weiß, die Seite hier (und auch CR/ SR etc.) befassen sich mit Gerüchten, aber es sollten schon handfestere Gerüchte und Hinweise aufgenommen als dieses bsp.

Phil_

Wörtlich steht dort „discontinued“. In Zwei Ländern also vom Markt genommen.
Dort steht nichts von einem generellen Produktionsstop. Zumindest nicht bei einer wörtlichen Übersetzung.
„discontinued“ kann Sales / Produktion / Entwicklung betreffen.
Ob das in den zwei Ländern lokal, regional oder global (generell) zu sehen ist kann dem auch nicht entnommen werden.
Hier wurden einem Gerücht wohl noch weitere Aussagen hineininterpretiert.

Thomas Müller

Hi Mark,
bei Canonrumors steht wortwörtlich
We have received reports from two different countries that the Canon EOS M6 Mark II has been discontinued.“
Für mich heisst dies, dass man aus zwei Ländern Informationen erhalten hat, dass die M6 MkII ausgelistet, nicht weitergeführt bzw nicht mehr hergestellt wird.
Lässt man diesen Satz von DeepL übersetzen kommt heraus:
„Wir haben Berichte aus zwei verschiedenen Ländern erhalten, dass die Canon EOS M6 Mark II nicht mehr hergestellt wird.“
Eine der weltweit besten Übersetzungssoftware (ist wirklich unglaublich gut) übersetzt in diesem Zusammenhang „discontinued“ also mit „nicht mehr hergestellt“
Genau so habe ich die Nachricht auch verstanden. Wie Du auch schon geschrieben hast, ergibt der nachfolgende Satz mit dem Hinweis auf weltweit noch bestehende Lagerbestände dann auch Sinn. Sonst hätte man nämlich auf eventuelle Lagerbestände in diesen beiden Ländern hingewiesen.

Ich sehe das somit wie Du, die Information der Produktionseinstellung hat man aus zwei Ländern erhalten, der Produktionsstopp betrifft aber nach diesen Informationen die M6 MkII generell.

RaniT

@ Michael

„Ich weiß, die Seite hier (und auch CR/ SR etc.) befassen sich mit Gerüchten, aber es sollten schon handfestere Gerüchte und Hinweise aufgenommen als dieses bsp.“

Was ist ein Gerücht?:

– Wiktionary: eine Nachricht, die mündlich verbreitet wird und deren Wahrheitsgehalt zweifelhaft ist

– Duden: etwas, was allgemein gesagt, weitererzählt wird, ohne dass bekannt ist, ob es auch wirklich zutrifft

Das Wort „handfestere“ widerspricht dem Wort „Gerücht“.

alex

Canon M ist doch schon seit Jahren tot, auch wenn es manche bis heute nicht einsehen wollen.

Rolf Carl

Sehe ich genauso.

Carsten Klatt

Es macht keinen Sinn, zwei Systeme zu betreiben. Canon wird vermutlich nur noch RF bedienen, mit VF und vermutlich auch APS-C. Damit verabschiedet man sich aber dann endgültig vom Massenmarkt. Die nativen RF Objektive sind einfach zu teuer, selbst für ein Zweitsystem. Das wird die Verkaufszahlen in einem rückläufigen Markt wohl kaum beflügeln. Canon ist noch nicht tot, aber der Tod kann schneller eintreten, als manche es wahrhaben wollen. Das Sony einmal Nr. 2 wird, konnten/wollten sich viele auch nicht vorstellen.

Marcello

Canon wird immer wieder totgesagt, also nichts neues. Glaube da arbeiten Menschen, die sich mit dem Markt besser auskennen als wir es tun.

alex

Das letzte „M Objektiv“ von Canon kam Mitte 2018, also vor fast 4 Jahren(!) auf den Markt. Wenn das nicht tot ist, was dann? Im übrigen geht es hier nicht um Canon im Allgemeinen sondern um Canons M System im Spezifischen. Und da sprechen nun mal alle Fakten in die selbe Richtung.

Martin Berding

Den Massenmarkt gibt es nicht mehr, es wird ihn nie mehr geben, die Karten sind neu gemischt. Kameras gibt es bald nur noch im hochpreisigen Bereich. Zwei unterschiedliche Systeme, wovon eins nur den Massenmarkt bedient, machen keinen Sinn. Vor 10 Jahren war im Elektromarkt die Fotoabteilung von Kunden belagert, heute gähnende Leere.

Matthias Rühlemann

Naja die Verkaufszahlen in Asien waren bisher sehr gut und der Asiatische Markt ist viel größer wie unserer. Tot geglaubt ist die M lediglich bei uns…

Cat

Weg damit – Canon hätte sich fast selbst stranguliert mit seinen 3 Bajonetten – 1 Bajonett für alles!!!

Cat

Ich habe die allererste in rot. Das war die spannendste, die bleibt, weil sie mutig war – wenn auch leider ohne Sucher.

Alfred Proksch

Solange es die weltweit erfolgreiche EOS M50 Mark II gibt sehe ich keine Panik aufkommen. Kamera, Objektive und Adapter sind ohne Lieferzeiten erhältlich, die geforderten Preise gehen in Ordnung.

Die EOS M6 Mark ll ist bei der Zielgruppe einfach nicht angekommen also lässt man sie auslaufen. Daraus auf das Ende vom M-System zu schließen ist sagen wir mal gewagt. Sie war ohne Sucher – mit 32 Megapixel – einfach zu viel der Guten – außerdem zu teuer.

Vielleicht überrascht uns Canon mit einer M60 (32 MP) und zusätzlichen Objektiven. Schön klein, leicht und relativ preiswert wäre das System.

J.Friedrich

Ich glaube nicht mehr, dass das M-System weiter verfolgt wird. Längst hätten weitere Optiken oder Bodies mit IBIS Folgen müssen. Das System ist gut – vom Grundsatz her, aber der Wille Canons für mich nicht erkennbar. Die „lauwarm aufgebrühte“ 50ii sind für mich da leider eher ein Indiz für den „Ausschleichungsprozess“ …

J.Friedrich

P.S. Die M6ii wäre die Chance/Verpflichtung gewesen Perspektive durch IBIS aufzuzeigen (sofern bautechnisch überhaupt sinnvoll möglich) das 22mm, 32mm nicht stabilisiert, sehr gute Sigma Fremdbestückung mit 16/33/56mm möglich, aber unstabilisiert bei APS-32MP! Bis auf das 11-22mm ansonsten nur mässige Objektive verfügbar. Schade, denn mit Klappsucher ist die 6ii eine tolle Kamera mit kompakter Hochleistung.

Alfred Proksch

Servus J.Friedrich

im ersten Moment kann ich Deinen Gedankengang nachvollziehen weil ich ebenso gedacht habe.

Es ist keine technisch/kaufmännische sondern eher eine „Geopolitische“ Frage ob Canon die Restkundschaft für ein kleines, preiswertes System einfach so sausen lässt. Würde diese Kundschaft eine größere, teurere RF-APS-C erwerben? Wohl kaum weil dazu sind die kommenden Smartphones eindeutig die bessere weil universellere Wahl.

Wenn es ums Image geht haben alle Hersteller ihre Boliden parat. Fuji freut sich riesig sollten die Mitbewerber ihre preiswerteren APS-C Modelle mit klobigen Objektiven (E-RF+Z) ausrüsten. Von Olympus oder Panasonic die Luftsprünge machen würden will ich erst gar nicht reden, denn diese kleinen Systeme sind die Profiteure von Canons Fehlentscheidung.

Alfred Proksch

Nachsatz

Lumix G91, GX9, Olympus E-M10 Mark IV oder APS-C eine Fuji X-S10, Sony ZV-E10, Alpha 6400 sind für medial vernetzte junge Kundschaft eher geeignet als die von mir bevorzugten ECHTEN Fotogeräte.

J.Friedrich

Hallo Alfred Proksch, ja, das stimmt Alles. Und doch gehe ich stark davon aus, dass tatsächlich NIX mehr nachkommt. Wenn ich z.B. sehe wie schwer sich auch alle anderen Produzenten hinsichtlich einer zweiten Linie tun, dann würde ich mir wünschen, dass Canon eine tolle Bridge G1XiV wieder im Stil der zweiten Auflage bringen würde. mit einem 2,0-2,8 (20)24-120mm und aller moderner Konnektivität und gerne mit Aufstecksucher oder PanaKlappEinbauVariante. Fertig. Als Ersatz für das M-System sehe ich basierend auf RF-Bajonett einfach ein Gehäuse was noch kompakter als die RP ist, aber mit IBIS und ggf. sogar mit Aufstecksucher 😉 16mm/35mm/50mm/85mm, sowie ein 24-105mm/100-400mm in Low-Budget Kompakt und Leichtausführung sind vorhanden … ergo VOLLFORMAT in M-Größe/Gewicht fast möglich. Das M-System hingegen (bleibt – dachte ich mal!) war bis vor 5 Jahren im Vergleich „noch“ gut, aber Pana/Oly/Fuji sind besser, werden aktuell gepflegt und dominierend im „Halbformat/MFT“ UND haben gescheite Optiken/moderne Stabis, Top-Video und wie von Dir immer richtig herausgestellt EINE TOPSOFTWARE mit an Bord usw. usw.! Ich denke wirklich Canon wird versuchen (müssen!) sich fokussiert dominant als Referenz bei FF (gemeinsam mit Sony und schwächer auch Nikon) um die verbliebene Highend-Kundschaft zu prügeln. Ab ambitionierter Amateur aufwärts, aber nicht mehr im 400,–… Weiterlesen »

Carsten Klatt

Warum wohl ist da alles lieferbar? Weil es wie Blei in den Grabeltischen liegt. Sowas kauft keiner mehr, wieso auch?

Alfred Proksch

Karsten Klatt wo hast Du einen Grabbeltisch mit einer M50 Mark ll gesehen? Das wäre heutzutage der pure Luxus.

Ultraweitwinkel, Makro und Nachtaufnahmen macht das exklusive neue Smartphone perfekt. Die beste konnektive Canon Erweiterung ist eine M50 Mark ll mit dem EF-M 3,5-6,3/18-150 IS STM den Rest erledigt die Luminar Neo App auf dem Smartphone, so geht das heute. Jedenfalls beim Freund meines Enkels. Sieht am PC recht ordentlich aus, auf den Smartphones noch besser.

Carsten Klatt

Hier in Hannover haben sie jede Menge davon. Beim Saturn haben sie die Kamerakartons zu einer Pyramide aufgeschichtet. Gut, kein Wühltisch, aber trotzdem eine ähnliche Präsentation.

Rüdiger

Die M6 hatte irgendwie keine klare Zielgruppe. Super Sensor für hochauflösende Bilder aber kein Sucher integriert, wegen Video als Zielgruppe. Dann kann man wahrscheinlich mit montiertem Sucher keinen Blitz nutzen – das passt irgendwie nicht zum Top-Modell.

Das eigentliche Top-Modell M5 hat man eingestellt, stattdessen die M50 rausgebracht, die man aber unter der M6 spezifizieren musste. Die M50 hat aber nach meiner Meinung das bessere Paket, deswegen rechne ich noch mit einem Nachfolger.

Neue Objektive hätte es aber längst geben müssen. Da wird nichts nachkommen.

Alfred Proksch

Für die Zielgruppe reicht das Sortiment, rechnet man die Fremdanbieter dazu sieht es nicht so schlecht aus wie hier geschrieben wird. Die M50 Mark ll soll kein Hobbyisten Gerät sondern eine konnektive Kamera für die vernetzten Kunden sein. Die M6 Mark ll ist einfach zu weit von der Zielgruppe entfernt und für den Amateur ohne Sucher uninteressant.

CJuser

Das nie eine M5 Mark II erschienen ist, war bereits das erste Anzeichen für die Einstellung der EOS M. Jetzt hoffe ich nur noch darauf, dass man ein Sortiment von RF-S Objektiven anbieten wird. Mal abwarten, wie breit das Angebot ausgebaut wird. Theoretisch sollte das man mit drei Kameras (R7, R8, R9) alles abdecken können. Dabei sollte die R9 ein Range-Finder-Design haben. Da der Markt eh ziemlich klein geworden ist, macht ein breites Angebot (inkl. zweistelliger oder dreistelliger Modellzahl) wenig Sinn.

joe

Also ich hoffe, dass man ein M-Modell als Einstiegs- oder immer dabei Kamera behält. Wozu braucht man hier drei oder vier verschiedene Modelle? Es gibt hierfür von Canon inklusive Fremdherstellern genügend billige aber auch gute Objektive. Und ich hoffe, dass sie den Blödsinn mit RF-S Objektiven lassen (bis vielleicht auf ein oder zwei Ausnahmen im Weitwinkelbereich). Die sollen sich auf Kleinbild und gute L und Mittelklasse Linsen konzentrieren, für alles andere gibt es inzwischen das Smartphone. Durfte ich am Samstag beim 90. Geburtstag meines Schwiegervaters erleben, eine Kamera, 10 Smartphones und deren Fotos waren sehr gut (meine natürlich auch, aber mit wesentlich mehr Aufwand).

Alfred Proksch

joe -nichts hinzuzufügen, alles gesagt!

CJuser

Wieso soll es Blödsinn sein parallel auch RF-S Objektive anzubieten? Meiner Meinung ist es eher Blödsinn auch nur eine einzige RF-Kamera mit APS-C Sensor ohne passendes Objektiv anzubieten.

joe

Was heisst passendes Objektiv? Alle bisherigen RF Objektive passen, die günstigsten und die teuersten. Problem ist Weitwinkel, wegen dem Crop, deswegen kann nan ein oder zwei Weitwinkelobjektive für APS-C bauen, alles andere halte ich (meine Meinung) für Blödsinn, sonst können sie gleich die M-Serie beibehalten.

CJuser

Objektive mit ausgeglichenem Crop. Und Canon hat zurzeit nur ein einziges Zoom, welches man mit 400 Euro einem Einsteiger zumuten kann. Dieses würde (Crop-Faktor:1,6) dann jedoch eine Brennweite von 38-168 mm und eine Blende von theoretisch 6,4-11,2 haben. Ich hätte eher gesagt 2-3 Weitwinkel und 2-3 Tele sollten schon drinsitzen. Der Vorteil ist ja weiterhin für Fotografen mit mehreren Kameras (ggü. EOS M), dass diese RF-Objektive auf beiden Kameratypen nutzen können. Das Ziel von APS-C Kameras sollte es aber ja eher sein, Kunden im Einsteigersegment zu gewinnen, andernfalls bräuchte man für professioneller Fotografen nichts unterhalb der EOS R und RP. Ich hoffe deswegen, dass man mit dem Auslauf von EOS M auch RF-Nachfolger für sowohl die M5 und M6 anbieten wird.

N1USER

Auch wenn wir beide zu den letzten gehören werden, die hier noch die M-Fahne hochhalten, ist diese Meldung ein weiterer Sargnagel für dieses phantastische System. Nun bin ich mir ja über Canons Absichten mit einer semiprofessionellen APS-C-Kamera im R-Sytem überhaupt nicht sicher, aber ich denke, wenn es sich in erster Linie an die Jungs mit den langen Tüten richten sollte, ließe sich das „kleine“ Weitwinkelproblem ja auch mit einem Speedbooster vom Originalhersteller lösen. Da das aber wohl in den Bereich „Wunschdenken“ fällt, bleibe ich fein beim Vollformat und der Linie mit den erschwinglichen Originalobjektiven von Canon. Da bin ich auf lange Zeit erstmal anständig versorgt 😉

joe

Stimmt, mit Speedbooster könnte man das Weitwinkelproblem lösen. Für mich stellt sich allerdings die Frage wie zukunftsträchtig wird APS-C von den Produzenten eingeschätzt. Bei Sony ist da ja auch tote Hose und auch Nikon nimmt das Thema nicht wirklich ernst und auch deren Verkäufe sind alles andere als berauschend. Einzig Fuji scheint damit erfolgreich zu sein, kommen aber aus dem Nischendasein nicht wirklich heraus (oder muss es „hinaus“ heissen). Wie ich früher schon mehrfach geschrieben habe ist wahrscheinlich 1″ mit Sotfware Unterstützung die Zukunft (daran arbeitet ja auch Sony und ist sehr erfolgreich) und in der Nische werden Kleinbild und Mittelformat überleben. Das ist meine Befürchtung. Und da sich auf Grund der Coronapolitik in China die Lieferschwierigkeiten noch eine Weile hinziehen werden, wie Xi gestern in einer Ansprache bestätigt hat, wird wohl der Markt für klassische Kameras und Objektive noch schneller schrumpfen als von den schlimmsten Pessimisten wie mir erwartet wurde.

Alfred Proksch

@joe – leider könntest Du Recht haben. Bedauerlich das es alle Hersteller betrifft.

joe

Alfred, mein Post ist nicht mehr neuester Stand, gerade wurde von canonrumors mit CR3 (sehr sicher) bestätigt dass die R7 mit folgenden Specs kommt:

  • 32.5mp APS-C Dual Pixel CMOS AF
  • 15-30fps (mechanical/electronic)
  • 2x UHS-II supported
  • 4K @ 60/50fps (NTSC/PAL)
  • 1080p @ 120/100fps (NTSC/PAL)
  • C-Log 3/HDR PQ
  • In-Body IS
  • Announcement in June/July 2022

Das wird keine Billigkamera, ist wohl ein Angriff auf Fuji.

N1USER

Umso mehr stellt sich nun die Frage, wo das hinführen soll. Wenn Canon mit einer semiprofessionellen APS-C-Kamera rauskommt, müsste das ja im Objektivportfolio irgendwie Berücksichtigung finden. Da bin ich mal wieder gespannt, besonders auf den Preis 😉

CJuser

Nicht nur eine R7, sondern auch noch eine R10 und zwei Tele-Objektive 🙂

CJuser

Bei Sony ist im APS-C Bereich tote Hose? Die Alpha 6000er Modelle werden doch noch regelmäßig gepflegt… auch wenn bisher nur gerüchteweise von einem Topmodell mit über 30 MP die Rede ist.
Aber bei Nikon ist es leider (!) korrekt. Abgesehen von der Z50, auch wenn Patente anderes angedeutet haben, ist nichts in Sicht. Wobei dieses Jahr scheinbar noch ein paar neue Z DX-Objektive kommen sollen.

Thomas Müller

Nikon hat im Z APS-C Bereich noch die relativ junge Zfc im Programm. Ich glaube somit nicht, dass Nikon in nächster Zeit den APS-C Bereich aufgeben wird. Nikon scheint sich auf das Z-VF zu konzentrieren, aber eben auch mit dem gleichen Bajonett APS-C weiterhin anbieten wollen.

CJuser

Hast recht. Die Zfc habe ich vergessen. Auch wenn es kaum mehr als eine anders verpackte Z50 ist.

joe

Gibt es da neuere Objektive die für Sony APS-C gerechnet sind? Kann mich nicht daran erinnern. Aber ich verfolge Sony auch nicht regelmässig!

CJuser

Sony bietet 20 Objektive für deren APS-C Kameras an. Die aktuellsten sind 2019 erschienen. Aber was sagt das Alter darüber aus?!

joe

Neue Objektive sind in der Regel besser als alte Rechnungen, ist wie bei Autos! Mein Eindruck ist – und das ist nur meine persönliche Beobachtung – dass Sony APS-C nicht sehr ernst nimmt, wenn man es mit Sony Kleinbild oder 1″ vergleicht, was sich ja auch in den Verkäufen widerspiegelt. Das ist mein Eindruck. Aber ich kann mich ja auch täuschen.

Joachim

Das ist im Prinzip nur logisch. Es wären dann zuviele verschiedene Kameras und Objektive. EF/EF-S und nun RF/RF-S. Da hat man eine gute Spielwiese.

Martin Berding

Zielgruppe des M Systems ist der „kleine Mann“, der preisgünstig mit 1 oder 2 Objektiven gute Fotos vom Urlaub, Feiern machen möchte. Meistens machen die Eigner der M oder vergleichbarer Kameras weniger Bildexperimente und sehr selten Nachbearbeitung. In der Regel verbleibt das System beim Besitzer bis ein teures Ausrüstungsteil defekt ist, dann wird eventuell was neues gekauft. Was dann kommt, steht in den Sternen, kann natürlich auch ein SP sein. Die Zielgruppe ist eine völlig andere als beim R und ist keinesfalls der Geldbringer. Wenn der Markt da gesättigt ist, dann ist erstmal „verbrannte Erde“, der Käufer hat ein System, selten genutzt, langjährige Haltedauer. Es bringt Canon nichts, die Dinger auf Halde zu produzieren, es gibt keine Zuwächse, der Kunde kauft einmal und dann sehr lange nicht. Beim R sieht das anders aus, eine R wird schon eher mal getauscht, verbleibt als Zweitkamera oder findet einen neuen Besitzer, der über den Gebrauchtmarkt ins System einsteigt. Die kommende R im Halbformat sollte gleich einen Adapter für M Objektive erhalten. Wenn der Adapter dabei ist, ein Zeichen, dass die M mit Sicherheit ausläuft. Wer heute die M hat, sollte das System weiter verwenden. Auch wenn die M abgekündigt werden sollte, (und das… Weiterlesen »

joe

Das mit dem Adapter funktioniert halt nicht, da der Abstand zum Sensor zu gering ist, anders als bei EF/RF, da kann man ein Stück dazwischen schieben. Das Auflagemass bei EOS M ist 18mm und bei RF 22mm, also unmöglich genau wie RF/EF. Man kann nur vom grösseren Abstand zum kleineren adaptieren!

Josef

Wenn die aktuellen Gerüchte stimmen, halte ich es für wahrscheinlich, dass die M-Serie auslaufen wird.
Lt. Canon Watch sollen am 24. Mai 2 APS-C Kameras (R7 u. R10) und mehrere RF-S Objektive vorgestellt werden.
https://www.canonwatch.com/breaking-canon-will-announce-the-eos-r7-and-eos-r10-on-may-24-2022/

Leonhard

Muss man das jetzt verstehen, werter Josef?

Denn wenn eine R7 und eine R10 und mehrere RF-C kommen sollten, dann wäre dies doch sicherlich genau ein Zeichen dafür, dass mit M dann Schluss wäre!

Leonhard

Sorry, ich sollte lesen lernen, genau dies hattest Du ja geschrieben!

Alte Männer sollten erst mal denken und dann schreiben, noch mal sorry!

Leonhard

Nehmen wir mal an, dieses Gerücht wäre wahr, dann wäre die R10 sicherlich eine Kamera mit dem auf C-Format geschrumpften Sensor der R5, käme preislich dann wohl etwas unter oder auf Augenhöhe mit der R6 in den Handel, die R7 hingegen wäre dann die Vorwegnahme der wahrscheinlich sehr hoch auflösenden irgendwann zu erwartenden R1 und damit preislich mit Sicherheit oberhalb unserer hier genannten Vorstellungen!

Das 18-45mm könnte ein richtig gutes Objektiv werden, was dann auch seinen Preis haben dürfte und das 18-150mm die Immerdrauftüte für die R10 (wahrscheinlich dann mit 20MP), welches alle Bereiche abdecken würde und ausserdem das Hineinregnen in die Kamera verhindern dürfte.

Richtig gute Bilder dürften beide Kameras dann mit den L-Optiken aus dem RF-FF liefern, womit eine neue Runde im modernen Straßenraub bei R-Anschluss eingeläutet wäre. Die R7 eher für Video-Freunde (ergo nichts für meiner Mutter Sohn), die R10 eher für den Fotografen, der eine lange Leitung (ähm Brennweite) haben möchte und trotzdem mit den RF-C Objektiven auf der R10 auch mal in eine dunklere Ecke gehen kann.

Somit könnte die R7 der Traum für Vogelfotografen werden, wärend die R10 eher den Allrounder im Blickwinkel hätte.

Josef

Ja, so ähnlich hätte ich das auch gesehen.
Die R10 als Nachfolger der Serie EOS 10D – 90D. Vielleicht in einer Compact-Bauweise.
Aber was weiß man, lassen wir uns überraschen.

Rüdiger

Mit der R10 (witzigerweise hatte ich schonmal auf diese Bezeichnung spekuliert) wird die Vorstellung dann doch spannend. Wie weit unten wird die von Canon einsortiert?

Die RF-S Objektive gibt’s mit gleicher Brennweite und Lichtstärke schon für EF-M. Da wurde wahrscheinlich nur der Mount geändert. Wenn die R10 sich dann preislich auch bei M50 und M6 einsortiert, ist das M System wohl Geschichte. Dann rechne ich nicht mal mehr mit einem Nachfolger der M50 II.

Leonhard

Es ist anzunehmen, dass sich die R10 keineswegs sehr weit unten (preislich betrachtet) einsortieren wird, der Grund hierfür dürfte auch mit dem M-System wenig zu tun haben. Wenn Unternehmensplaner den Absatz planen, dann müssen diese über fundierte Kenntnisse der Märkte und ebenso über die zu erwartende Entwicklung in diesen Märkten Wissen ansammeln. Ich bleibe nun mal bei Deutschland, aber auch für andere Länder ist eine ähnliche Entwicklung ziemlich wahrscheinlich: Die Anzahl derer, die sich in absehbarer Zeit noch irgend etwas anschaffen können wird rapide sinken, wieso versuche ich mal an meinem in Kürze stattfindenden Abendessen darzustellen: Von mir werden gleich 2 Scheiben Brot, etwas Streichkäse, ein Paar Scheiben Wurst und ein gekochtes Ei verputzt werden. Die Frage, ob ich mir in Zukunft etwas leisten kann oder nicht ergibt sich aus der Tatsache, wie viel Prozent meines Einkommens ich für Dinge des täglichen Lebens aufwenden muss. Unsere angebliche Inflation wird z.Z. bei um die 7% bezeichnet, die wird wohl höher liegen, da der Warenkorb unser Leben als Konsumenten nicht so wirklich darstellt. Wenn also immer mehr Leute in Deutschland ihr gesamtes Einkommen für die unabdingbaren Dinge der menschlichen Existenz ausgeben müssen, dann werden sich all diese Leute keine M mehr für… Weiterlesen »

J.Friedrich

Klassisches Beispiel – wie Höflichkeit sich doch immer auszahlt: Selbst Deine zwar falsche, aber eben sehr höfliche Kritik „werter Josef“ macht ein „Zurück“ eben ohne Probleme möglich. So lasst uns alle danach handeln – wie der werte Leonhard! 👍🏻Grüße

Leonhard

Stimme Dir, lieber J.Friedrich, hier zu 100% zu!

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, selbst wenn es, wie in meinem Fall, dann eine falsche Meinung war!

Wieso einige hieraus dann aber ein Recht darauf ableiten, den Mitschreiber mit der anderen Meinung in herabwürdigender Weise schulmeistern zu dürfen, dies werde ich ehrlich gesagt niemals verstehen.

Einen Standpunkt vertreten ist legitim, den eines anderen Menschen dann zu zertreten eher nicht.

Gruß zurück

Alfred Proksch

Verstehe wer will – ich rege mich nicht mehr auf – A weil ich keine Canon DSLM besitze und B weil sich eine gewisse Gelassenheit als Blutdruck senkend bewährt hat.

Wenn ich ein preiswertes, kleines, leichtes, leistungsfähiges Gerät haben möchte dann wäre es ein schon lange für tot erklärtes MFT Produkt. Sogar eine Sony Bridge Kamera mit 1“ Sensor käme in Frage denn Leistung satt besitze ich bereits. Bald gesellt sich eines der neuesten Smartphones dazu, das dürfte dann reichen.

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige