Canon Kameras

Canon EOS R6 im Test: “Eine fantastische Wahl!”

Die Jungs von DPReview TV haben ihren ausführlichen Test zur Canon EOS R6 veröffentlicht und haben dabei viel Lob für die DSLM übrig.

Ausführliches Testvideo zur Canon EOS R6

Nachdem wir für euch vor rund einer Woche bereits verschiedene Erfahrungsberichte und erste Meinungen zur Canon EOS R6 zusammengefasst haben, wollen wir heute einen Blick auf einen der ersten “richtigen” Testberichte werfen. Es handelt sich um das Testvideo von Chris und Jordan von DPReview TV, die die finale Version der EOS R6 (also kein Vorserienmodell) auf Herz und Nieren geprüft haben.

Wir wollen für euch die wichtigsten Punkte des Testvideos herausarbeiten und übersichtlich aufbereiten.

+++ Canon EOS R6 vorbestellen bei: Calumetphoto | Foto Koch (Preis: ca. 2.630 €) +++

Sensor

Beginnen wir damit, was die DPReview Experten zum Sensor der Canon EOS R6 zu sagen haben. Ein Kritikpunkt könne für manche Fotografen natürlich die relativ niedrige Auflösung von nur 20 Megapixeln sein, dafür soll der Sensor aber in anderen Bereichen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Chris führt hier beispielsweise einen sehr guten Dynamikumfang und eine gute Low-Light-Performance an, außerdem wird der Rolling-Shutter-Effekt dank der extrem schnellen Readout-Time von nur 19 Millisekunden auf ein Minimum beschränkt.

IBIS

Der 5-Achsen-Bildstabilisator der Canon EOS R6 soll hervorragend funktionieren, die beiden Tester würden den IBIS aus dem Hause Olympus aber minimal besser einstufen. Im Vergleich zu den Stabilisatoren von Sony und Nikon soll die Canon EOS R6 aber die Nase vorne haben.

Autofokus

Für den neuen Autofokus der EOS R6 haben Chris und Jordan ausschließlich Lob übrig. Jordan bezeichnet ihn als den besten Video-Autofokus auf dem Markt und auch beim Fotografieren sollen deutliche Verbesserungen im Vergleich zur Canon EOS R spürbar sein. Auch der Animal-Eye-AF überzeuge beispielsweise mit einer sehr guten Trefferrate.

Sucher und Display

Der elektronische Sucher der EOS R6 wird als sehr klar bezeichnet und hinterlässt im Test einen sehr guten Eindruck. Positiv ist auch, dass man zwischen einer Bildwiederholrate von 60 und 120 Bildern pro Sekunde hin und her schalten kann. Auch beim Display gibt es keinerlei Kritikpunkte.

Videos

Im Video-Bereich hat Jordan kleine Kritikpunkte in Bezug auf die Einstellungsmöglichkeiten, insgesamt sei die Canon EOS R6 aber eine starke Videokamera. Bei 4K-Videos müsse man allerdings einen kleinen Crop-Faktor von 1,07 berücksichtigen. Die Überhitzungen, die nach rund 30 Minuten Filmen am Stück eintreten können, werden im Test nicht als großes Problem angesehen.

Gehäuse

Das Gehäuse der EOS R6 hinterlässt im Test einen hervorragenden Eindruck. Chris ist begeistert vom fantastischen Griff und der durchdachten und flexiblen Bedienung. Außerdem gibt es bei der R6 keinerlei Kritikpunkte in Bezug auf die Speicherkarten, da es zum einen zwei SD-Slots gibt und zum anderen beide Speicherkarten UHS-II unterstützen.

Akkulaufzeit

Der vielleicht größte Kritikpunkt von DPReview: Die Akkulaufzeit der Canon EOS R6. Der neue Akku liefert zwar eine rund 20 Prozent längere Laufzeit, trotzdem sei die Akkulaufzeit aber recht dürftig. Konkrete Zahlen aus eigenen Erfahrungen führen die Tester leider nicht an, Chris erwähnt nur noch einmal das CIPA-Rating von 250 Bildern, wenn der EVF mit vollen 120 fps läuft (was in der Praxis aber meist nicht notwendig sei).

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man festhalten, dass DPReview im Canon EOS R6 Test drei nennenswerte Kritkpunkte äußert:

  • Auflösung von nur 20 Megapixeln
  • Geringe Akkulaufzeit
  • Im Vergleich zur Konkurrenz (noch) relativ hoher Preis

Ansonsten weiß die Canon EOS R6 aber in jeder Hinsicht beinahe uneingeschränkt zu überzeugen. Wer sich mit der Auflösung von 20 Megapixeln anfreunden kann erhält eine tolle Bildqualität mit einem großen Dynamikumfang und guten Low-Light-Fähigkeiten, was ja bei Canon, so DPReview, in der Vergangenheit nicht immer der Fall war. Der Autofokus gehöre zum absolut Besten, was der Markt derzeit zu bieten hat, gleiches gilt für den IBIS. Auch in Bezug auf das Gehäuse, den elektronischen Sucher oder das Display gibt es keine Kritikpunkte.

Chris sagt abschließend, dass Canon in der Vergangenheit oft Kameras für eine bestimmte Zielgruppe produziert hat. Die Canon EOS R6 sei nun aber eine Kamera, die von ganz verschiedenen Fotografen wunderbar genutzt werden kann. Gerade wenn man von einer Canon DSLR kommt und zu einer Spiegellosen wechseln möchte sei die EOS R6 aktuell “eine fantastische Wahl”.

+++ Canon EOS R6 vorbestellen bei: Calumetphoto | Foto Koch (Preis: ca. 2.630 €) +++

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
90 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare