Canon Kameras

Canon: Noch eine neue RF-Kamera im Jahr 2020

Canon wird Gerüchten zufolge im Jahr 2020 noch eine weitere RF-Kamera auf den Markt bringen. Um welches Modell könnte es sich dabei handeln?

Canon EOS R5 & R6: Ein großer Schritt nach vorne

Spätestens mit der Canon EOS R5 und Canon EOS R6 ist Canon voll angekommen in der Welt der spiegellosen Systemkameras. Dass im gleichen Zuge Gerüchte auftauchen, denen zufolge Canon für die beliebte Canon EOS 5D Mark IV keinen Nachfolger mehr auf den Markt bringen möchte, verwundert da im Grunde nicht weiter. Der Marktführer setzt inzwischen voll und ganz auf das neue RF-System und wird sich auch in den nächsten Jahren hauptsächlich auf diesen Bereich konzentrieren.

Weitere RF-Kamera noch in diesem Jahr

Mit der EOS R5 und EOS R6 ist Canon ein großer und wichtiger Schritt nach vorne gelungen, trotzdem scheint das Unternehmen noch eine weitere RF-Kamera für das Jahr 2020 zu planen. Das bestätigt eine verlässliche Quelle gegenüber Canonrumors. Unklar ist aktuell allerdings noch, um welches Modell es sich dabei handeln wird.

Gerüchte hatten in den letzten Monaten immer wieder angedeutet, dass Canon an weiteren High-End-DSLMs arbeitet, die sich sogar noch oberhalb der Canon EOS R5 einordnen könnten. Doch da die EOS R5 erst im Sommer auf den Markt kommen und dann erstmal das neue Flaggschiff darstellen wird, ist es extrem unwahrscheinlich, dass Canon schon im Herbst ein weiteres Flaggschiff nachschieben wird.

Canonrumors ist der Meinung, dass die Präsentation einer Cinema-Kamera mit RF-Bajonett aktuell am wahrscheinlichsten ist. Ebenfalls denkbar – aber sicherlich weniger wahrscheinlich – wäre die Präsentation einer EOS R Kamera mit APS-C-Sensor. Zu einer solchen Kamera gab es in den letzten Monaten immer mal wieder Gerüchte und grundsätzlich wäre das eine Kamera, die nicht mit der EOS RP, EOS R6 oder EOS R5 konkurrieren würde. Aber wie gesagt, am wahrscheinlichsten ist derzeit wohl die Präsentation einer neuen Cinema-Kamera.

Tags
guest
29 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
J.Friedrich

Wäre aber trotzdem gnadenlos konsequent, noch eine “Einser” draufzusatteln…Welcher Profi soll dann noch meckern…hat seine EF Optiken, die feinsten Profi RF Gläser sind ja bereits da, also ich könnte mir das durchaus vorstellen…

50d

Und wie soll die aussehen? Meiner Meinung nach ähnelt die R6 der 1er sehr, außer dem begrenzt sinnvollem Kopf-Display fehlt ihr doch nichts. Dann lieber ein 70/80 MP Modell.

J.Friedrich

Meiner vorbestellten R6 fehlt so einiges an Next-Step R-1 Ausstattung , wie z.B. dann ca. 24-30MP plus ggf. IBIS mit Sensorshift, megarobustes und gedichtetes Metallgehäuse, integrierter Hochformatgriff mit deutlich erweiterter Batterie-Aufnahmeleistung, noch bessere Vernetzungsmöglichkeiten W-LAN/ggf. Direkteinbindung, erweiterte Videomöglichkeiten, Sucher- und Monitor in Topausstattung/Auflösung, Schulterdisplay usw….Mir fehlt es nicht, für mich ist die R6 wahrscheinlich optimal, aber ein knallprallvollgepacktes-Profigehäuse ist die R6 (mit Absicht) dann doch nicht ganz, die R5 ist sicher eher dran und alternativ sicher auch im Profieinsatz ohne Probleme einsetzbar, analog eben der 5er Prisma-Reihe…

Carsten Klatt

Wenn Du das alles brauchst, dann solltest Du auf eine riesige DSLR von Canon warten. Die hat das dann, aber sie wird wohl nie mehr erscheinen…

J.Friedrich

Warum soll die grösser als die existierende PrismaVariante werden? Die R1 wird sicher zum Beispiel kein (6)-8K Video bekommen, weil das für den Reportageeinsatz/Berichterstattung nicht interessant ist. Stell Dir die R5 mit Spezialhandgriff aus einem Guss vor, wo ist das Problem?

Jörg Woker

Exakt

Jörg Woker

Hallo, na ja, da klafft noch eine enorme Lücke, weniger bei den Elektronik-Features, wobei da auch noch massig Luft nach oben wäre, siehe der folgende Beitrag, vor allem die Qualität. Nimm mal ein 1er Gehäuse in die Hand. Das hält allein schon mechanisch im Getümmel viel mehr aus als die R’s, wobei die haptisch alles andere als billig wirken, um da keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen. Die 1er haben den “Batteriegriff” monolithisch integriert, sind einer in jeder Griffposition perfekt zu halten, Hochformatbedienung analog Querformat mit allen relevanten Elementen, ok, über das Schulterdisplay kann man streiten, ich halte es für sehr nützlich, aber das ist pers. Geschmack. Dann die Verläßlichkeit, eine Kamera die bei der Ausübung der Grundfunktionen überhitzt und nur sehr kurzzeitige Einsätze akzeptiert ist für den gewerblichen Einsatz untauglich. Wenn man schon so umfangreiche Videofunktionen integriert müssen die dauerbetriebstauglich sein, d.h. die Kamera muss ihre erzeugte Wärme abführen können, dazu braucht es ein geeignetes Gehäuse, was die aktuellen R’s anscheinend nicht haben. Dass sie sehr viele interessante neue Features mitbringen ist mehr als erfreulich, aber wie gesagt, das ist alles noch brandneu und ich denke man muss dem etwas Zeit lassen, damit es sich setzen und verfestigen kann.… Weiterlesen »

heavyweather

Wenn man das kleine Gehäuse in 1er Qualität beibehalten könnte wäre das fein. Statt dem Portrait Griff vielleicht weiter denken und einen quadratischen FF Sensor entwickeln. Dem dann 60-80MP verpassen und das Drehen der Kamera kann man sich damit sparen.

Fokus Stacking in der Kamera fehlt noch und die Bracketing Funktion auf 9999 Bilder ausweiten.

CJuser

Ich würde mir ja wünschen, dass Canon eine R7 mit Vollformat-Sensor im Preisbereich 1,5-2t Euro, als Ersatz für die RP und R mit bis zu 26-32 MP und 4K@30fps bringen würde. Ich frage mich nämlich, ob Canon zwei APS-C DSLM-Serien mit unterschiedlichen Objektiven führen sollte, bei der aktuellen Marktsituation.

RaRö

Einen Nachfolger der R / RP mit 28/30 MP plus IBIS jedoch mit 4K/60fps ohne Crop das wäre super.

CJuser

Ich denke, jetzt mal rein auf die Videofunktion bezogen, würde es bei einer R7 so aussehen:

  • Top-APS-C-Modell: 4K@60fps
  • “Basic”-Vollformat-Modell: 4K@30fps

Würde die mit Vollformat-Sensor 60fps aufnehmen können, würde dies vermutlich eine merklich sinkende Nachfrage der R6 zur Folge haben. Und solange nicht gleichzeitig interessante APS-C-RF-Objektive erscheinen, würde ich lieber eine Vollformat-Kamera sehen und dafür nur 30fps bei 4K-Video… solange es weiterhin ohne Crop funktioniert.

RaRö

Stimmt, eine mit Vollformat wäre dann zu dicht bei der R6.
Ein Model zwischen der R5 und R6 müsste dann auch nicht R7 sondern R5,5 heißen.
Wenn die jetzige für mich sinnfreie R6 einen Sensor mit 26-30MP gehabt hätte, brauchte ich mir jetzt keine Gedanken mehr machen.

Joschuar

Sinnfrei ist ein Sensor von 26-30MP. Sinnvoll eine Camera mit 20MP und eine Kamera mit 47MP, warum? Weil Faktor min. 2 dazwischen liegt! Bei x1,3 – 1,5 ist der Faktor in der Praxis kaum relevant. Oder noch besser eine 20MP Kamera mit HRS aus der Hand mit ca. 50MP und mit Stativ 80MP. Dann brauche ich NUR eine Kamera die ALLES kann. Und damit klappt es auch mit den Objektiven, was bei 60-80MP KB Kameras wieder zu bezweifeln ist.

Cat

wenn sie nicht komplett den Sake kreisen lassen –
wissen sie, das der Weg von Nikon klug war, eine Z50 zu bringen und sie mit weiteren M-Kameras keinem wirklich einen Gefallen tun – also Halbformat.
Oder die Sony Lösung und 60-80 MP heraus kitzeln….

50d

Bitte keine APS-C R ! Ich hoffe auf eine RP/R mit IBIS. Da kann niemand mehr über zu wenig MP meckern. Höhere Serienbildgeschwindigkeit wäre unsinnig, da dann die R6 unverkäuflich wäre.

Maratony

Endweder eine R7 oder R5R. Also ne APSC Kamera die neben der R5 und der R6 professionell daherkommt, oder ein Megapixel Monster mit 80MP.

Ich fände ne R7 am sinnvollsten, aber ich bin ja nicht bei Canon, daher ist das vernachlässigbar.

joe

Also ich erwarte keine weitere Fotokamera in diesem Jahr. Mit welchem Sensor soll die kommen? Die R6 hat aus Kostengründen den 20MP Sensor der 1DX III. Die R5 hat einen neu entwickelten Sensor, der sich erst einmal rechnen muss. Ich denke dass eher was im M-Bereich kommt, es braucht eine Antwort auf die Sony ZV 1. Ich könnte mir eine M50 II oder M5 II vorstellen mit dem Sensor der 90D.

Azzaro

Ja Joe, …da bin ich voll mit dir dakor und bei der Bestellung meiner R6 hatte ich eine lange Unterhaltung mit einem der größten Canon Verkäufer in DE und jammerte das ich gerne einen Nachfolger für meine beiden M5 hätte…er hat dann etwas rumgeknottert und unterschwellig angedeutet…mit der M50 II dürftes du ziemlich richtig liegen! 😉 Ausserdem macht es auch Sinn eine APS-C R zu bringen und mit dem neuen 32MP Sensor der 90D zu bestücken.

Carsten Klatt

Sehe ich ähnlich, die Sensoren waren der Schwachpunkt bei Canon. Das sie den Altsensor weiter verbauen, ist zunächst ein zweifelhafte Zeichen. Aber noch kennen wir die Endergebnis nicht. Fakt ist aber auch, mit Software lässt sich auf Dauer auch kein Blumentopf gewinnen. Canon muss bei den Sensoren endlich liefern.

J.Friedrich

Die Quelle sprach von einer RF-Kamera gegenüber Canon-Rumors, wie auch der Aufmacher des Berichtes! Das bedeutet ja nicht, dass es nicht auch eine neue M-xyz geben kann…
Wie gesagt RP, R6, (R), R5, R1 wäre ein Line-Up, ab €1000,– für kompaktestes Vollformat bis €6.000,– TopProfiTeil, welches ich mir durchaus vorstellen könnte. Ich denke die dramatischen Entwicklungen im Markt werden eine umfassende Konzentration ergeben hinsichtlich Anzahl der Player, der System-linien, der Nischenprodukte. Wenn ich CanonStratege wäre, dann R-VF mit 2 Objektivlinien L und STM und M-Linie als kompakte Hobbylinie. Ich würde definitiv KEINE APS-RF zusätzlich aufbauen. EF-S war hinsichtl. Objektiven immer auch EF bestimmt, d.h. wenn ich ein 85mm wollte habe ich halt ein 1,2-1,8er EF 50er genommen…der Markt schrumpft und schrumpft, da diversifiziere ich doch nicht und baue noch eine weitere Linie auf, halte das auch für einen (weiteren) Nikonfehler, kann ich mir nicht vorstellen…

joe

Nikon hat keine M-Linie wie Canon und muss deshalb etwas im APS-C Bereich machen, ansonsten wären sie ganz verloren.

Thom.

APS-C wäre einerseits klug, andererseits – nachdem sie erst vor kurzem eine M6-II für das EF-M Bajonett rausgebracht haben, eher suboptimal für die Verkäufe. Wenn, dann hätten sie auf die neue M6-II verzichten sollen und gleich konsequent auf eine neue APS-C RF setzen sollen.

Natürlich wäre eine Cine-Cam mit RF Bajonett ein konsequentes weiterdenken der eingeführten 8k (vielleicht jetzt mit serienmäßigen Lüfter?), nachdem aber gerade vor 2 Monaten die C300 Mark III vorgestellt wurde, wäre das auch eher suboptimal.

Peter Hoffmannn

Canon lässt es nun in der Tat so richtig krachen und ist meines Erachtens seitens der Objektive wie auch Gehäuse im spiegellosen Sektor nun besser aufgestellt als Nikon … das betrifft mich zwar nicht, da ich beim Vollformat Sony nutze … aber das schwenkbare Display, das hätte ich schon gerne (ist meines Wissens bei Vollformat-Systemkameras immer noch ein Alleinstellungsmerkmal von Canon?)!

joe

So wie der Sensorschutz!

Jörg Woker

Moin,

ich bin da bei Herrn Friedrich, angesichts von Olympia 2021 geht mir auch nicht aus dem Kopf, ob da nicht ein Parallelmodell zur aktuellen 1er im Anzug ist. Da es keinen Bruch zwischen dem RF und dem EF System besteht wäre das eine ideale Gelegenheit um eine echte “Profi-DSLM” zu lancieren und die Reaktion der Anwender auszutesten. Auch wenn man immer wieder hört, dass die “Profi-Kamera” noch länger eine DSLR sei muss das m.E. nicht sein. Solche Pannen wie die thermische Überlastung der beiden neuen darf dann natürlich nicht vorkommen, Dieser Effekt zeigt deutlich, unter welchem Zeitdruck die Kameras entwickelt wurden, man kann das letztlich durchaus als “broken by design” betrachten, das ist für Anwender die damit ihr Geld verdienen untragbar.

CS
Jörg

joe

“broken by physics” – klein und VF 8K sind schwierig bis nicht machbar. Ich bin froh, dass Canon in die R5 alles reinpackt was geht. Lieber 10Minuten 8K als kein 8K. Lieber 10Minuten 4K 120 als keines. Würde Canon 8K und 4K 120 unlimitiert in der R5 anbieten können, hätten sie erstens die Physik überlistet und wären reif für den Nobelpreis und zweitens würde dann die Kamera ein paar €€€€€ mehr kosten, weil sie alle echten Filmkameras, die ein Vielfaches kosten ganz locker in den Schatten stellen würde. Ich empfehle allen dieses Video eines Sony-Users anzuschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=Fws66Wb6WUc

8K ist übrigens auch für Fotografen interessant wie hier erklärt wird:

https://www.youtube.com/watch?v=TeOyPervv2E

Alfred Proksch

Was immer da bei Canon im Köcher ist muss Umsatz und Gewinn bringen. Als Stratege würde ich die M-Serie vernünftig ausbauen! Im Vollformat ist bis auf einen 80-100 Megapixel Boliden alles besetzt.

Bei der M-Serie ist noch Luft nach unten, außerdem ist das Ding kompakt und liefert ansprechende Ergebnisse. Einige anspruchsvolle Festbrennweiten für die Hobbyisten mit knapperen Finanzen und alles ist gut.

Die Erbsenzähler, 200% Pixelzähler sind in dieser Zielgruppe eher selten zu finden.

Robin

Möglichkeit 1 : R und RF auslaufen. R7 für 999,99 $/€
Möglichkeit 2 : alles lassen und eine R1 plus ein 2,8/300 und ein 4,0/600.
MMöglichkeit 3 : Sie machen halt was.

Joschuar

Was wollt Ihr den immer mit 60-80MP? Zum Glück muss ich mir sollche gedanken nicht machen. LOL
Eine R7 im APS-C Format mit den Eckdaten der R6 wäre vernünftig, und eine R1 noch zu früh, die 1DX ist ja gerade erst dieses Jahr neu aufgelegt worden und einsame Spitze. Ihr seit wie immer mit nichts zu frieden und habt die neuen noch nicht mal gesehen oder gekauft, geschweige denn getestet. Man, man, man wartet doch erst mal ab, bevor genörgelt wird!