Canon Marktgeschehen

Canon stoppt Lieferungen nach Russland

Wie reagiert man richtig darauf, wenn ein Land einen Krieg beginnt? Konsens vieler Unternehmen scheint es, sich aus dem Markt zurückzuziehen.

Canon ergreift als erster Kamerahersteller Maßnahmen

Als erster der großen Kamerahersteller schließt sich das japanische Unternehmen Canon den weltweiten Sanktionen gegen Russland in Folge des Angriffs auf die Ukraine an. Seit Anfang März seien nach offiziellen Angaben alle Produktlieferungen von der Abteilung, die den europäischen und asiatischen Markt verantwortet, nach Russland eingestellt worden. Das kommt in Kombination mit den anhaltenden Lieferschwierigkeiten aufgrund des Chipmangels beinahe einem Verkaufsverbot gleich, weil die Lagerbestände ohnehin überschaubar sind.

Spenden an Hilfsorganisationen angekündigt

Außerdem kündigt Canon Spenden an internationale Hilfsorganisationen in der Ukraine, Polen, Rumänien, Moldawien, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Ungarn an. Die vollständige Pressemitteilung (maschinell übersetzt):

Die Gewalt und Zerstörung, die durch die militärischen Angriffe auf die Ukraine verursacht werden, sind für uns alle schockierend. Wir sind zutiefst besorgt um unsere Kollegen und das ukrainische Volk, dessen Leben zutiefst beeinträchtigt wurde.

Als Teil der weltweiten Hilfsbemühungen zur Unterstützung der Ukraine spenden wir an internationale Hilfs- und humanitäre Organisationen in der Ukraine, Polen, Rumänien, Moldawien, der Tschechischen Republik, Ungarn und der Slowakei.

Seit Anfang dieser Woche hat Canon EMEA alle Produktlieferungen nach Russland eingestellt. Wir beobachten weiterhin die sich schnell entwickelnde Situation und die Entwicklungen.

Wir sind vereint in unserem Wunsch nach Frieden.

Laut Gerüchten sollen Panasonic und Sony bald folgen

Damit kommt Canon seinen Konkurrenten zuvor, die bislang noch nicht solche Maßnahmen ergriffen haben. Sony und Panasonic sollen Gerüchten zufolge aber bald nachziehen. Bis dato hat Sony lediglich die Veröffentlichung seines neusten Videospiels „Gran Turismo 7“ in Russland abgebrochen. Aus der Kamerabranche sind weiterhin nur Maßnahmen von Softwareanbieter Adobe und Zubehörhersteller Peak Design bekannt, die sich derzeit ebenfalls aus dem russischen Markt zurückziehen.

Update, 10.03.2022: Die Sparte Sony Interactive Entertainment hat angekündigt, ab sofort alle Software- und Hardwarelieferungen im Zusammenhang mit der PlayStation nach Russland einzustellen. Auch der Betrieb des PlayStation Stores wurde landesweit eingestellt.

via: PetaPixel | Beitragsbild: Sara Kurfeß

guest
277 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mark Göpferich

Hallo zusammen 🙂 Das Thema Russland wird unter diesem Artikel – auch wenn es an sich nichts mit Fotografie zu tun hat – bewusst von uns geduldetet, da in der letzten Woche mehrfach der Wunsch aufkam, sich hier auf Photografix mit den gewohnten Leuten zu diesem Thema austauschen zu können.

Der Verlauf der Diskussion und die ein oder andere sagen wir „interessante Ansicht“ zeigen mir aber deutlich, dass wir das Thema Russland unter weiteren Artikeln umgehen sollten. Tauscht euch hier also gerne noch zu Russland und politischen Themen aus, unter zukünftigen Artikeln werde ich Kommentare zu dem Thema konsequent löschen. Danke für euer Verständnis!

Joachim

Das finde ich schwer in Ordnung. Den P kann man nicht vom Baum holen. Der gehört nach Den Haag, zusammen mit seinen Chargen und dem Asad dazu. Lebenspartnerin von P mit 4 Kindern lässt es sich in der Schweiz gut gehen. Ich frage mich, wo sind wir denn?
Ich weiss nicht, wie groß Canon in Russland involviert ist. Vermutlich nicht besonders groß. Das wird Canon nicht schaden.
Hoffentlich ist der Spuk bald vorbei. In R fehlt eine Art von Stauffenberg.

Bodo Schulz

Hallo Joachim,

Du schreibst „Lebenspartnerin von P mit 4 Kindern lässt es sich in der Schweiz gut gehen.“ Wäre schön, wenn die Schweiz der Dame bei der Ausreise behilflich ist…Mal Herrn P. fragen, warum die Dame nicht im Heimatland sich aufhält.

Ja, so ist die Welt. Viele reiche Russen haben sich ja auch über Immobilien westeuropäische Pässe legal gekauft. Und die Yachten und Jets sind auch alle in anderen Ländern registriert.

Rolf Carl

Die Ausweisung von Russen gehört nicht zu den Sanktionen, die die EU beschlossen hat.

Rolf Carl

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es der Lebenspartnerin von P. in der Schweiz so gut geht. Ich habe gelesen, dass sie sich im Tessin versteckt hält. Und was sollte man nun machen? Auch nach Den Haag schicken? Oder verhaften? Vielleicht solltest du dich der Sache mal annehmen, die Einreise in die Schweiz ist uneingeschränkt möglich.

Thomas Müller

Rolf, ich vermute solche Meinungen, wie die von Joachim, haben viel damit zu tun, dass nicht richtig kommuniziert wird, dass die Schweiz bzw deren Banken Vermögenswerte von Putin und seinen Oligarchen einfriert bzw schon eingefroren hat. Auch die Schweizer Bürger und Bürgerinnen stehen ziemlich geschlossen hinter der Ukraine. Die Familien der Oligarchen und von Putin sind in der Bevölkerung alles andere als willkommen. Das ist nicht anders als auch in Deutschland. In einer der deutschen Boulevardzeitung gab es einen „Bericht“ über Putins Familie in der Schweiz, war halt reisserisch und wenig informativ, vor allem nicht umfassend.

Rolf Carl

Ja, Thomas, das hat vermutlich mit den Informationsquellen zu tun. Ich habe den Bericht über Putins Familie in einem deutschen TV-Sender gesehen, weiss aber nicht mehr welcher es war. Da war aber kein Vorwurf im Sinne von Joachim mit dabei, sondern es war ein neutraler Bericht.

Joachim

Da kann man nichts machen. „Geld regiert die Welt“. Eine Rückverweisung nach Russland wäre mein Wunsch. Das wird die Schweiz nicht machen. Es ist einfach ein Unding. Man sieht die Kinder mit ihren Bommelmützen und die Mütter die verzeifelt sind. Und die Tussi von dem P trampelt mit dem Schweizaufenthalt da drauf rum.

Carsten Klatt

Sony waren die Ersten vor wenigen Tagen. Stoppen alles, was sie produzieren, auch PS5. Zusätzlich haben sie 1 Mio. Euro gespendet.

Carsten Klatt

Sony PM. Sorry, Sony hat nicht 1 Mio. Euro gespendet, sondern 2 Mio. Euro. Das Alter halt…

Carsten Klatt

Gab noch zwei PM extra. Eine bezog sich auf den Lieferstopp und eine auf irgendeinen Film oder Computerspiel, das zum Start in Russland nicht zu haben sein wird. Hab’s nur irgendwo überflogen.

Norbert L.

Das finde ich sehr gut von Canon!

alex

Alle anderen Hersteller sollten schleunigst folgen.

Rolf Carl

Wieso? Reportieren ist in Russland seit heute ja sowieso verboten, wer braucht denn da noch eine Kamera?

Peter Braczko

Unter dem Angriffskrieg des Kriegsverbrechers P. leiden dann auch die russischen Zeitungs-, Zeitschriften-, Internet- und Agenturfotografinnen/-Fotografen, beispielsweise von ITAR/TASS, Novosti oder Interfax, denn die fotografieren größtenteils mit professionellem Gerät von Canon oder Nikon. Analoge Russenkameras (wie Zorki) sind da wirklich keine Alternative – und mit einer digitalen Sucherknipse – wie der Zenit-M auf Basis der Leica M240 – möchten die bestimmt auch nicht fotografieren.

Peter

Ich glaube nicht, dass Sanktionen und der Rückzug vieler westlicher Unternehmen etwas bewirken, sie schaden sich am Ende nur selber. Das geht jetzt zurzeit ganz gut, da man eh nicht liefern kann. Langfristig ist es falsch, und es hat noch nie funktioniert in der Geschichte. Es ist eine recht einseitige Strategie, die nur einem nützt, und das sind die USA. Alle anderen bezahlen dafür einen hohen Preis. Russland wird sein Gas, Öl und andere wichtige Rohstoffe auch anderswo los, da bin ich sicher. Die Welt besteht nicht nur aus „westlichen Staaten“, die jetzt alle den Moralapostel raushängen lassen, im Grunde aber mitverantwortlich sind für das, was dort passiert. Für uns wirds allerdings schwierig werden, wenn die Öl- und Gaslieferungen ausbleiben, da kann der Herr Habeck erzählen, was er will, ein Lieferstopp würde Europa und insbesondere Deutschland massiv schaden, die Inflation steigt ins unüberschaubare und der kleine Mann kann es nicht mehr bezahlen. Dann ist nichts mehr mit Herrn Lindners „das ist der Preis der Freiheit“ dann ist wirklich frieren angesagt. Gas von den Saudis gibts nicht, das haben die schon mal klargestellt, und wenn unsere Freunde überm großen Teich ihr gefracktes Gas für den 10-fachen Preis an uns verkaufen, dann… Weiterlesen »

joe

Und was ändert das? Ich hasse Symbolpolitik! Dadurch wird der Krieg weder verkürzt noch verlängert. Liefern wir dann bald auch keine Mercedes mehr an die mörderischen Scheichs?

Thomas Müller

joe, für das einzelne Unternehmen mag das nur Symbolpolitik sein. Darum geht es aber gar nicht. Die in der Zwischenzeit grosse Anzahl an ausländischen Unternehmen, die ihre Tätigkeit und/oder Verkäufe in Russland eingestellt haben, soll die russische Bevölkerung auf die Greueltaten ihres Russennapoleons und auf den KRIEG (nimm das, Putin) aufmerksam machen. Die wissen nämlich zu einem grossen Teil gar nicht, was in der Ukraine abläuft und dass sich die Ukrainer überhaupt nicht von Russland befreien lassen wollen. Ich denke, das gelingt diesen Unternehmen auch und umso länger es dauert, umso mehr werden sich die tatsächlichen Verhältnisse herumsprechen und werden russische Bürger zum Nachdenken kommen.

Mirko

Thomas ich glaube das ist ein Wunschdenken des Westens. Bisher bezieht Russland täglich 600 Mio US Dollar täglich (oder war es sogar mehr) und es ist natürlich schön das wir JETZT nach Alternativen suchen aber dies hätte vor Jahren geschehen müssen nur da waren wir mit dem einheimischen Gänseblümchen beschäftigt.
Dann gehört China vermutlich halb Afrika und die andere Hälfte den Russen, für „wir bauen euch eine Eisenbahn und einen Hafen“ dafür bekommen wir die Schürfrechte für die Bodenschätze welche der Westen benötigt… der Westen war zu dieser Zeit leider mit dem Gendern beschäftigt. ( Entschuldigung für die überspitzte Darstellung) Momentan sieht es leider so aus Paypal ist raus aus Russland und UnionPay ist drinnen.
Zum Krieg, bevor ich wieder falsch verstanden werde….den Schuh hat Putin zu verantworten und sonst kein anderer !

joe

Auch wenn wir auf „Kriegsfuss“ stehen, ich muss die leider in allen Punkten recht geben!

Mirko

Hallo Joe, Kriegsfuss hin oder her aber ich denke bei solch heiklen Themen hinterfragen wir und denken nicht an Sozialismus/ Kapitalismus aus früheren Zeiten bzw. das typische schwarz/weiß denken. Globalisierung gab es schon zu Ost/West Zeiten nur waren die Chinesen nicht so blöd sich als „Billiglohnland“ zu verkaufen, nein wir mussten ihnen als Gegenleistung unsere Technologie auf einen goldenen Tablet gleich mit servieren….welches wir taten. Irgendwann in den 1970igern Jahren öffnete China seinen Markt und reformierte sich von einer völlig „hinterweltigen“ Bauernpolitik zu einer bedeuteten Industrienation wo vor mittlerweile der Westen Angst hat (laut ZDF) Wer da noch Tomaten auf den Augen hat ?

Thomas Müller

Das sehe ich anders, Mirko. Niemand behauptet auch, dass diese Sanktionen von heute auf morgen wirken. Das wird länger dauern. Es wird gerade gemeldet, die USA und GB wollen kein russisches Öl mehr importieren. Italien will bis zum nächsten Winter seinen gesamten Gasbedarf von russischen Lieferungen abkoppeln. Deutschland und die EU werden zumindest grosse Mengen des derzeitigen Imports aus Russland ersetzen. Es wird so weitergehen. Die USA versuchen dafür sogar Annäherungen an Venezuela. Es ist deshalb momentan sehr viel in Bewegung und Russland wird von Tag zu Tag isolierter. Jeder sieht nun, dass man sich mit Russland besser nicht einlässt, Verträge sind für Russland Schall und Rauch. Russische Soldaten in der Ukraine beschädigen ihre Fahrzeuge und Waffen, damit sie nicht kämpfen müssen. Einige sollen schon desertiert sein. Russland soll bereits hohe Verluste haben, ein hochdekorierter russischer General und seine Offiziersgefolgschaft ist gefallen. Russland rekrutiert in Syrien Söldner, weil ihre eigene Kräfte für die Ukraine und den anstehenden Häuserkampf nicht ausreichen und auch nicht motiviert sind. Grosse Modeketten, Ikea, Apple, Luxusmarken usw schliessen in Russland. All das wird langsam aber sicher in der russischen Bevölkerung ankommen und auch die Gründe dafür. Warte mal ab, wenn erst die Millionen russischer Touristen in… Weiterlesen »

Mirko

Servus Thomas, vielleicht ist es untergegangen in der letzten Diskussion aber meiner Meinung nach kommen die Sanktionen Jahre zu Spät ! Jetzt frage ich mal direkt, was würde passieren wenn das Zahlungssystem des „Ostens“ zum fruchten kommt, eine Parallelwelt zum Dollar, denn Putin äußerte sich schon vor Jahren mit „mein Gas könnt ihr auch in Rubel bezahlen“ Was würde passieren wenn die arabische Liga da mit aufspringt ? Die größte Einnahme der USA ist der Bereich Dienstleistung aber wehe dieser Bereich würde abgeschwächt werden. Der Im/ Export Geschäft Schweiz- Russland ist ja auch nicht in den TopTen aber im Bereich “ Dienstleistungen“ sieht es schon wieder ganz anders aus, kann die Schweiz einen Verlust von 2,5 Mrd Franken. so ohne Einschränkungen für die Bürger längerfristig verkraften ? Hinzu kommt das Deutschland/ Schweiz sehr wichtige Handelspartner sind nur nützt es der Schweiz auch nix wenn in Deutschland die Wirtschaft einknickt. Ich bin ein „Kind des Ostens“ und für mich war Merkel letztendlich „Honeckers Rache“ und verstehe bis Heute nicht wie Menschen diese Frau wählen konnten, dazu gibt es ein schönes Interview mit Herrn Vaatz ( ehemaliger Vize der CDU/CSU Fraktion) welcher mit dieser Frau abrechnet. Und auch Er sieht das Merkel… Weiterlesen »

Thomas Müller

Mirko, das versucht doch China schon seit mindestens 20 Jahren und Russland noch länger, ebenso die OPEC, sich vom Dollar unabhängig zu machen und den Dollar als Weltwirtschaftswährung abzulösen. Bisher ist das nicht gelungen, auch dem Euro nicht. Der Rubel wird es ganz sicher nicht schaffen und Abrechnungen in Yuan (RMB), traut doch auch kaum jemand in der freien Welt, schon gar nicht in Asien rund um China, wie beispielsweise Japan, Thailand, Korea oder Singapur. Was die Schweiz und Deutschland angeht, was man hier an Handelsbilanzeinbussen verkraften kann, kann ich nicht einschätzen. Aber 2,5 Milliarden bei einem BIP der Schweiz von ca 750 Milliarden USD erscheint mir das jetzt nicht so tragisch. Es ist aber keine Frage, die Sanktionen treffen auch den Westen selbst. Das ist eben der Preis dafür, dass man nicht früher Putin das zugetraut hatte, was er jetzt ausführt. Aber nochmals die Frage, Mirko, was ist in dieser aktuellen Situation nun die Alternative??? Über Merkel kann man unterschiedlicher Auffassung sein. Sie polarisiert ziemlich, entweder findet man sie gut oder man sieht vor allem ihre Fehler. Dazwischen gibt es nicht viele Positionen. Sie hatte das Glück, dass nach Kohl sich kein anderer Nachfolger aus der CDU aufdrängte und… Weiterlesen »

Mirko

Thomas, am WE lief eine schöne Doku bei ZDF ( Ich glaube es war Info) es ging da um Gesellschaftsformen im Laufe der Geschichte. Es war keine politische Doku sondern eine Reise durch die Zeit, naja auf jeden Fall mit Zwischenstopp in China. Wenn man überlegt vom Bauernstaat 1970 zur einer technologischen Hochburg in der Gegenwart. Was mich nervt dabei ist die westliche und überhebliche Berichterstattung (rede hier explizit von Deutschland, die Schweizer Medien sind mir nicht so bekannt) Wir reden so gerne vom Schrott den zB. China produziert sind aber selber zu blöd einen Flughafen zu bauen 😉 Zurück zu Russland, hier wird gerne vergessen das Russland (Sowjetunion) Jahrzehnte über eine eigene Industrie verfügte, was ich damit sagen will, Russland benötigt nicht Boeing oder Airbus fertigen sie selber, Weltraum/ Raketentechnik benötigen sie auch nicht von uns, Autos ….Lada muss reichen und die Reichen werden Benz fahren auch wenn es über Drittländer geht. Internet werden sie auch weiterhin haben vielleicht ohne Google aber mit Puuutli, Technik wird aus China kommen heißt dann zwar nicht Apple sondern Birnle aber wird funktionieren. Bodenschätze haben sie auch und mit eine der größten „Getreidekammern“ der Welt, wir auch ? Natürlich müssen diese Sanktionen sein… Weiterlesen »

Sonnar

Die Politik steuert schon dagegen. Gegen den Bürger.

Rawbert

Also das mit Merkel ist ein bisschen unfair. Sie hat immer Menschenrechtsverletzungen angesprochen im Ggs. zu ihrem Vorgänger und ist auch nicht mal schnell zu Besuch bei Putin gewesen wie z.B. Söder. Und mit dem Gas, naja, ne warme Bude wollen alle haben, und wenn jmd. zum Pullover rät, ist das Geschrei groß.
Man kann die Doppelmoral kritisieren, aber kaum jemand ist frei davon…

Mirko

Servus, nein das mit Merkel war nicht unfair. Frau Merkel hat bis zum Schluss ihren Ar… in der Sonne des Sozialismus gebräunt. Bis zum Schluss hat Merkel gewartet welcher „Organisation“ sie sich beim Umbruch anschließen soll, Merkel war nie eine Christdemokratin im Inneren ( werde nie so eine West CDU Tussie sein oder so ähnlich waren ihre Worte) nur leider vergisst der Wähler immer schnell (von Wahl zur Wahl) Merkel und Putin aufgewachsen in autoritären Systemen deswegen war man wohl auf dem selben Nenner und verstand sich so gut. Naja der Sozi hat es ja vorgemacht und Genosse kommt ja von Genießen und das macht unser alter Schröder ja 😎 Was sie beide erreicht haben, beide Volksparteien sind nur noch Schatten ihrer selbs und sind froh darüber wenn sie nicht von den Grünen überholt werden und feiern diesen als Wahlsieg ✊

Rawbert

Merkel hat nicht ihren Arsch im Sozialismus gebräunt, das ist einfach falsch und Geschichtsklitterung. Im Gegenteil. Sie ist sogar Havemann im Hausarrest besuchen gegangen, hat allerdings den Umweg durch den Wald genommen, zu Fuß. Dann war sie Pressesprecherin beim DA, da war noch längst nicht alles entschieden. Mann, kauf dir mal ein Buch!
Ich hab Merkel nie gewählt, ist nicht meine Partei. Ich wähle ausschließlich Grün. Aber bei Unwahrheiten melde ich mich.

joe

Ich muss dir schon wieder zustimmen, 16 Jahre Merkel waren 16 Jahre Stillstand und Fehler!

Rawbert

Stillstand und Fehler? Bin kein Merkel-Fan, aber das ist doch jetzt n bisschen platt, oder?

joe

Digitalisierung? Deutsche/Europäische Software? Internetempfangsstandard? Bildung und Forschung? Rentenproblematik? Um ein paar Versäumnisse zu nennen. Atomausstieg? Unkontrollierte Zuwanderung? Asylpolitik? Abschaffung der Wehrpflicht? Sich in ausserteritoriale Konflikte hineinziehen lassen? Verhinderung der Bewältigung der Griechenlandkrise? Um nur ein paar gravierende Fehler aufzuzählen! Deutschland ist inzwischen von der Innovationskraft hinter Südkorea zurückgefallen! Wo steht Deutschland in der Genforschung oder bei der KI? In Deutschland ist inzwischen Gendern wichtiger als vernünftige Bildung.

Sonnar

…Verträge sind für Russland Schall und Rauch
Das Gegenteil ist der Fall. Russland hat ALLE Verträge buchstabengetreu erfüllt. Es hat sich nicht nur aus Osteuropa zurückgezogen, es liefert seit 70 Jahren zuverlässig Energie. Es hat sogar eine neue Pipeline gebaut, damit D/EU noch mehr davon kriegen. Hintertrieben worden ist die von D/EUSA, und das von Anfang an.

Thomas Müller

Ahja, die russische Propaganda ist nun auf dieses Forum aufmerksam geworden. Was Sie schreiben ist aber Unfug. Russland hat sich aktuell und in Bezug auf die Ukraine und Syrien, beispielsweise weder an die Haager Landkriegsordnung und deren Nachfolgeverträge des Völkerrechts, noch an das Budapester Memorandum bezüglich der Unverletzlichkeit der ukrainischen Grenzen gehalten. Man greift gezielt Zivilisten, Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen und medizinische Helfer. Hintertrieben wurde hier auch gar nichts. Die Nachfolgestaaten der Sowjetunion haben sich frei entschieden den russischen Diktatoren den Rücken zu kehren, weil man eben keine russische Vasallen mehr sein möchte.

Sonnar

Klar, fehlen nur noch die Faßbomben und das Abschlachten der eigenen Bevölkerung. Kennen wir aus Syrien. Inzwischen besteht auch die Ukraine nur noch aus …Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen und medizinischen Helfern. Woher haben Sie Ihre Weisheiten?

Rawbert

Das mit dem Gendern ist genau das, was uns von den Ländern unterscheidet, in denen keiner von uns leben will.

Mirko

naja kenne auch Leute die nicht in Deutschland wohnen wollen

Rawbert

Aus welchen Gründen auch immer, sicherlich nicht, weil einige Lehrer:innen schreiben wollen.

joe

Und wenn Canon nicht liefert wissen sie was läuft? Das einzige was jetzt überhaupt noch hilft ist ein gezieltes Attentat auf Putin, alles andere wird ihn nicht stoppen! Die Chance dies zu verhindern hat man 2012 bereits verpasst.

Thomas Müller

Nochmals, es ist die Summe der Massnahmen und der sich verabschiedenden Weltmarken. Es wirkt auch nicht sofort, hilft aber die Realität in die russische Bevölkerung zu bringen, denn früher oder später wird es auch dem dümmsten Russen auffallen, dass die Realität in Russland nicht mit dem übereinstimmt, was die russische Propaganda erzählt.

Rolf Carl

Sehr richtig, Thomas. Was noch nicht bedacht wurde, ist die Tatsache, dass der Rubel schon jetzt ins Bodenlose gefallen ist. Das heisst, das Internetkäufe aus dem Ausland sowie Ferien für die russische Bevölkerung fast unerschwinglich geworden sind. Dazu kommt, dass viele Unternehmen nicht nur die Verkäufe an Russland einstellen, sondern auch ganze Produktionsstätten schliessen, wie z.B. Ikea, Obi oder auch japanische Autobauer. Das heisst, dass jede Menge Jobs verschwinden werden. Russland hat eigentlich nur Rohstoffe wie Öl und Gas, fällt diese Einnahmequelle auch noch weg (Die USA nehmen schon keine Lieferungen mehr entgegen), bleibt betreffend Wirtschaftsleistung nicht mehr viel übrig. Russland kann nur noch auf China als Abnehmer hoffen und die 4 oder 5 Schurkenstaaten, die überhaupt noch etwas mit so einem Land zu tun haben wollen.

Thomas Müller

So ist es, Rolf. Es sind die wirtschaftlichen tausende Nadelstiche gegen die russische Wirtschaft, welche die russische Bevölkerung aufwecken sollen. Erst vor wenigen Minuten ist gemeldet worden McDonalds und Starbucks stellen ebenfalls bis auf weiteres ihre Geschäftstätigkeit in Russland ein. Wie joe es sagt, das ist für McDonalds selbst nur eine Symbolhandlung, das ist soweit sicherlich zutreffend. Aber zusammen mit den vielen anderen Konsum- und Nahrungsmittelunternehmen, die in Russland vorerst aufhören, sowie den Massnahmen der einzelnen Staaten, wird das früher oder später allen Russen auffallen und zusammen mit den dann doch durchdringenden Informationen über die Realität des Kriegs wird in Russland auf der Strasse und bei den bzw durch die Oligarchen, denen es ans Geld geht, hoffentlich extremer Druck auf Putin aufgebaut werden, vielleicht sogar mehr als das. Niemandem in Russland kann an dieser extremen Isolation von Russland gelegen sein, die sich hier nach und nach aufbaut. Sobald die Weltwirtschaft aufgrund des Krieges und seiner Folgen einknicken wird, wird auch China von Russland abrücken. China ist es nur an den eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen gelegen und sonst nicht viel. Dass die russische Invasion solche Folgen haben wird, das hat man in Peking vermutlich auch nicht erwartet.

Sonnar

„Erst vor wenigen Minuten ist gemeldet worden McDonalds und Starbucks stellen ebenfalls bis auf weiteres ihre Geschäftstätigkeit in Russland ein“
Und Russland hat angekündigt, dass Firmen, die nicht mehr weiterbetrieben werden, verstaatlicht werden. Dann machen die ihre eigenen Burger, nur billiger. Glauben Sie, die Russen kriegen das nicht hin?

Maratony

Das ist ein polemischer Vergleich der nicht haltbar ist.

joe

Das hat nichts mit Polemik zu tun, ich bin genauso gegen den Krieg und gegen die Rücksichtslosigkeit Putins wie jeder andere auch, aber noch nie hat Symbolpolitik etwas geändert. Was helfen würde Atomkraftwerke auf vollen Touren laufen lassen zur Not Kohlekraftwerke aktivieren und Gas und Öl aus dem Iran beziehen und die Lieferungen aus Russland stoppen, das hilft, denn dann fehlen Putin – alleine aus Deutschland – 200Millionen € pro Tag, das tut ihm weh und das bringt ihn zum Einlenken aber nicht wenn Canon keine Objektive und Kameras mehr liefert! Und bezüglich Saudische Scheichs, warum unternimmt man nichts gegen den Jemen Krieg und die Unterstützung durch die Saudis? Weil die für Milliarden Waffen in den USA kaufen und die dann u.a. im Jemen eingesetzt werden. Ich bin halt gegen Doppelmoral!

Thomas Müller

Die kurzfristige Steigerung der Stromerzeugung mit Kohle ist doch genau das, was in Deutschland momentan erörtert wird. Steigerung der LPG Lieferungen über Terminals der Nachbarländer und Bau eigener Terminals ebenso. Gas aus Kasachstan über Jamal auch. Öl ebenso, wobei hier eine Vielzahl von alternativen Bezugsquellen möglich sind und angeblich aktuell aktiviert werden. Putin mit den Mullahs und ihren Atomraketenpläne zu ersetzen heisst die Pest durch Cholera zu ersetzen. Die Pressemitteilung von Canon verstehe ich auch so, dass alle Consumersparten von Canon nicht mehr nach Russland liefern. Die Saudis sanktioniert man nicht, weil der Westen bisher auch vom saudischen Öl abhängig war, aber vor allem, weil die Saudis DER Gegenpol gegen die iranischen Mullahs im Nahen Osten waren. Ja, man kann alle sanktionieren, aber dann bitte nicht beschweren, dass der Einfluss der skrupellosen Staaten wie China immer grösser und unser Leben sich stark verändern wird. In dem Zusammenhang muss man übrigens die Schweiz ganz besonders ansprechen, denn Geschäftspraktiken von Glencore & Co und deren Duldung ist genau die Doppelmoral, von der Du sprichst, sie aber nur bei den Amis siehst. Nur wer zu solchen starken persönlichen Einschränkungen und Veränderungen bereit ist sollte die Moralkeule schwingen.

Rawbert

Warum? Das ist doch auch eine Entscheidungshilfe bei der nächsten Wahl. Wird nämlich oft vergessen, dass ein Großteil hinter Putin steht.

Rawbert

Symbolpolitik mag ich ebenso wenig, aber Business as usual kann doch nicht die Alternative sein.

RaniT

Untertitel des Artikels:
„Wie reagiert man richtig darauf, wenn ein Land einen Krieg beginnt?“

Mein Vorschlag:
Man sollte genauso reagieren, wie bei den illegalen Kriegen, die von den USA begonnen wurden.

joe

Du sagst zwar etwas wahres, aber das interessiert in D Niemanden und hilft im Moment auch nicht den Ukrainern

Joachim

Das im Prinzip irgendwie schon richtig. Schaut man sich um, dann gibt es genug Diktatoren die hinter Schloss und Riegel gehören, Auch unser Freund, die USA sind da auch von betroffen (Vietnam, Irak z.B.).
Putin ist hier der Agressor. Er hat losgeschlagen und gelogen und betrogen dass sich die Balken biegen. Da muss die Welt einen Riegel vorschieben. Das Völkerrecht verbietet nicht zu helfen. Das ist wie Notwehr. Man versteckt sich zuviel hinter NATO.
Wenn ich in mein Depot schaue, dann sieht das recht mies aus. Da ist viel Buchgeld weg trotz vieler unterschielicher shares. Mehr wie ein Schnitzel kann ich aber auch nicht am Tag essen.
Man war hier die Jahre über viel zu einfältig. Jetzt ist der Kladdaradatsch da. Hoffe einfach, dass die Nawalnykraft wächst und man Putin in die Mosqua schmeisst.

Rawbert

Puh, was sind denn illegale Kriege?

Sonnar

Alle 33, die von den Amis seit ’45 angezettelt wurden.

Mirko

wie man lesen konnte, Exportstopp für Getreide
-Rußland bzw. Dünger
-Ukraine, Häfen geschlossen
-Ungarn, Weizen
-Moldavien, Weizen und Zucker

Kameras und Objektive sind bekanntlich schwer verdaulich….

Rolf Carl

Na und? Es gibt ja noch Mais, Linsen, Bohnen, Reis und Gemüse. Verhungern müssen wir vermutlich nicht.

Zucker wird sowieso zu viel gegessen, auf den kann man locker verzichten.

Mirko

Genmais MADE USA….Guten Appetit

Rolf Carl

Ich kaufe nur Bio-Produkte, betrifft mich also nicht. Zudem sollte man sich sowieso lokal eindecken, ist nachhaltiger. Der Mais, den ich kaufe, kommt aus der Schweiz oder Norditalien.

James

Für einen, der als Deutscher, der in Russland geboren wurde, in russischer Geschichte und Kultur aufwuchs, dann 30 Jahre lang in DE lebte und jetzt ca. 4 Jahre lang in Kanada weilt, sieht die Sache anders aus. Leider kennen die Wenigsten die Hintergründe und plappern die Plattitüden der westlichen Medienblase nach. Die Realität sieht anders aus…

Mirko

Hallo James,
wäre an deiner Sichtweise interessiert, wie siehst Du das ganze ?

alex

Die Realität ist die, dass Putin einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gestartet hat.

Fleischwolf

Wer im Glashaus sitzt,…

alex

Ok, Putin-Fanboy…

Fleischwolf

Wenn man sich unsere Kriege, Konflikte und Waffenlieferungen in alle Welt mal ansieht, dann ist Empörung über den Bruch des Völkerrechts wohl eher nicht angebracht.
Das eigentliche Problem ist doch, dass man jetzt persönlich bedroht wird und man einem möglicherweise Verrückten ausgeliefert ist, der im schlechtesten Fall in ein paar Wochen ein direkter Nachbar wird.
Auch wenn dieser Krieg komplett auf Putins Kappe geht und durch nichts zu rechtfertigen ist, haben wir über all die Jahre unseren Anteil dazu beigetragen. So versuchen die Großen ihre Interessen durchzusetzen und die Kleinen bleiben dabei auf der Strecke.

Thomas Müller

Achja? Welchen Angriffskrieg mit dem Ziel der Eroberung des ganzen Nachbarlands, der Tötung der aktuellen Regierung dort, der de facto Übernahme der Kontrolle über das Land und der Eingliederung zumindest von Teilen des Lands haben „wir“ denn seit WKII geführt? Das was in der Ukraine stattfindet hat eine völlig andere Qualität als alles andere was man „uns“ vorwerfen kann.

Sonnar

Exakt so wie die Nato 1999 gegen Serbien. Und Deutschland hat mitgemacht. Haben Sie sich damals auch so entrüstet? Übrigens der erste Krieg in Europa seit ’45, wird ja inzwischen gerne vergessen.

Rawbert

Sollte man Milosevic bei der Arbeit zuschauen?

Sonnar

Nee, lieber Bush und Konsorten.

Thomas Müller

Nein, eben nicht so wie 1999 gegen Serbien. Serbien war bereits der Aggressor gegen den Kosovo und bedrohte auch dort das Leben der Zivilbevölkerung. Dagegen war der Einsatz der Nato gerichtet und gegen nichts anderes. Es ging der Nato eben gerade nicht um die Eroberung eines anderen Landes, so wie es das Kriegsziel für den Angriffskrieg der Russen ist. Also bitte auch hier keine Geschichtsklitterung betreiben.

Thomas Müller

Falsch, der erste Krieg in Europa nach 1945 war die Niederschlagung des Prager Frühlings durch die sowjetische Armee. Das war ein militärischer Angriff auf die Zivilbevölkerung der Tschechoslowakei durch sowjetisches Militär, als Militär des Vorgängerstaats des heutigen Russlands. Wird ja inzwischen gerne vergessen.

mario kegel

ein russland-versteher, der dann doch lieber die vorzuege des westens genießt. man hoert viel dummes dieser tage und dein post kann sich da nahtlos einreihen. glueckwunsch …

Rawbert

Eben, zumal er die Ära Putin offensichtlich nicht direkt erleben durfte/konnte/wollte.

Mirko

naja der „Freedom Convoy“ in Kanada hat sich ja scheinbar in Luft aufgelöst, zumindest wurde hier nicht ausführlich berichtet wie er aufgelöst wurde und das dieser weiter durch Amerika zieht…..

Thomas Müller

Es gibt keine rechtfertigenden Gründe für einen Angriffskrieg auf das Nachbarland und erst recht nicht für Angriffe auf die Zivilisten in diesem Land, das ist die Realität und nichts anderes. Wenn Du anderer Auffassung bist, dann bist Du der russischen Propaganda aufgesessen.

Rolf Carl

Man muss die Hintergründe gar nicht kennen. Tatsache ist, dass der Aggressor einen unabhängigen Staat mit einer demokratisch gewählten Regierung angegriffen hat und Völkermord begeht.

Wenn du dies nicht ausreichend begründen kannst, dann solltest du besser schweigen.

Mirko

Nehme es mir nicht übel aber diese Aussage besteht nur aus Dummheit ! Zeigt dein reines schwarz/weiß Denken. Überfall auf ein souveränes Land ja, aber Demokratie ….da Google mal lieber noch ein wenig !

Wer in der Ukraine gegen Korruption, für eine saubere Umwelt und für die Rechte von Minderheiten eintritt – als Aktivist, Oppositionspolitiker oder Journalist – hat einen schweren Stand und geht teils Gefahr für Leib und Leben ein.“

Dies ist ein Auszug aus dem Bericht Ukraine vom LAND BADENWÜRTENBERG ( da mir ja gerne unterstellt wird ich lese RT oder Sputnik) Also scheinbar geht dein Demokratieverständnis gegen Null aber ich möchte dieses Land nicht in der EU haben auch wenn Ursula für ein JA in der wir Form spricht

Rolf Carl

Quelle???????

Thomas Müller

Sorry Mirko, aber das ist harter Tobak, den Du da ablässt. Rolf hat recht, im Gegensatz zu Wahlen in Russland waren die letzten Wahlen in der Ukraine vorbildliche demokratische Wahlen. Du reisst auch den von Dir zitierten Satz vollständig aus dem Zusammenhang dessen, was auf der BW-Seite dargestellt ist. Dieser Satz steht nämlich ua vor dieser Beschreibung der Situation in der Ukraine:
„Wer nun in Zeiten des Krieges in den letzten Jahren als Oppositioneller auftitt, lebt gefährlich. Die Gefahr kommt gleich aus mehreren Richtungen, denn die Aktivisten kritisieren die von Kiew kontrollierten Behörden auf der einen Seite und die Separatisten auf der anderen.“ Was Du zitierst ist somit nicht die Meinung aus BW sondern die Meinung von ukrainischen Aktivisten. Es ist also keine Feststellung von neutralen Aussenstehenden aus BW sondern von Aktivisten, die ihre eigenen Interessen nicht durchsetzen können. Mirko, das finde ich nicht in Ordnung, zu versuchen dieser Stelle eine völlig andere Aussage zu verleihen, als sie tatsächlich hat.
Weil Rolf nachfragt, hier ist übrigens der ganze Bericht nachzulesen:
https://osteuropa.lpb-bw.de/ukraine-politisches-system

Rolf Carl

Danke Thomas, ich habe mir gleich gedacht, dass mit diesem Zitat etwas oberfaul ist. Deshalb wollte ich selber einen Blick darauf werfen, habe den Bericht aber auf die Schnelle nicht gefunden. Es hätte ja auch sein können, dass dieser VOR der Wahl Selenski’s verfasst wurde.

Ob Mirko nicht in der Lage ist, solche Texte zu verstehen oder ob er bewusst die Fakten verdreht, um die Leser zu manipulieren, kann ich nicht beurteilen. Aber meine Texte auch noch als Dummheit zu bezeichnen, finde ich schon ziemlich dreist.

Rawbert

Danke für die Richtigstellung, dennoch hat die Ukraine ein Problem mit der Korruption. Z. B. sind die Protagonisten der Orangenen Revolution daher nicht mehr gut angesehen (siehe Timoschenko). Ein paar in Dt. lebende Ukrainer:innen, die ich kenne, hielten die letzten Jahre deshalb eher zu Putin, was absurd klingen mag. Wie es jetzt ist, weiß ich aber nicht.

Thomas Müller

@Rolf, Rawbert; Gerne!
Um nicht missverstanden zu werden, ich verteidige die Ukraine nicht gegen die offensichtlichen Missstände, die in diesem Land herrschen. Ich möchte derzeit die Ukraine nicht in der EU und auch nicht in der Nato sehen, auch nicht als Reaktion auf Russlands Angriffskrieg.
Trotzdem muss mMn der Ukraine vom Westen so gut es geht geholfen werden, ohne selbst dabei Kriegspartei zu werden, das ist der Westen der Zivilbevölkerung mMn schuldig, wenn man seine eigenen Werte ernst nimmt. Im Gegensatz zu anderen Konflikten auf der Welt handelt es sich hier auch um ein Nachbarland, was mMn für uns eine zusätzliche Verantwortung mit sich bringt. Deswegen gehen aus meiner Sicht Sanktionen gegen Russland und Waffenlieferungen an die Ukraine in Ordnung.

Rawbert

100% Zustimmung, hatte dich vorher auch entsprechend verstanden.

Mirko

Thomas, war ein paar Tage beruflich offline. Entschuldige meine Wortwahl aber das ist doch alles Wohlstandsgequatsche! Ich war 12 Jahre alt als es an der Tür „ding dong“ gemacht hat und zwei Herren vor der Tür standen und meine Mutter mit genommen haben. Es war die Stasi und von dieser Zeit haben weder Du noch Rolf Ahnung und von daher bin ich mit Sicherheit KEIN Russenfreund aber was mir HEUTE als Demokratie verkauft wird ….da wird mir schlecht !

Rawbert

Ok, hätte ich jetzt nicht gedacht. Aber im Vergleich der Systeme ist’s doch noch ein Unterschied, oder? Ich finde, der Aufstieg von Parteien wie Piraten oder meinetwegen AfD zeigt, dass aktive politische Teilhabe möglich ist. Man muss halt genug Gleichgesinnte finden und kompromissfähig sein.

Sonnar

Ich schon, ich war selber Gast der Stasi. Den Schluss kann ich nur unterstreichen.

Rawbert

Da stimme ich dir zu, will ich auch nicht.

joe

Ich finde zwar die Wortwahl etwas unglücklich, aber die Ukraine ist nicht das gute liebe Land als das es durch diesen unsäglichen Überfall dargestellt wird. Es ist eines der Korruptesten Länder der Welt und die Drehscheibe für Mädchen/Frauenhandel. Nichtsdestotrotz rechtfertigt dies nicht diesen Angriffskrieg, aber in der EU will ich die auch nicht. Neben dem Problemfall Griechenland will Frau van der Leyen sich noch ein größeres Problem ans Bein binden. Die Frau stand mal in der engeren Wahl Nachfolgerin von Merkel zu werden, Gott sei Dank konnte man sie in der EU entsorgen.

Rawbert

Genau, und trotz zig Berater kommt bei ihr nix raus…

Rolf Carl

Ach ja, was ich noch sagen wollte: Antworten müsst ihr von James keine erwarten, er schreibt hier vermutlich im Auftrag der russischen Propaganda-Maschinerie.

Thomas Müller

Die Vermutung ist tatsächlich begründet. Beispielsweise im Forum des Spiegels tummeln sich momentan eine Vielzahl davon und schreiben sich die Finger wund. Ziemlich erfolglos aber, ihnen weht regelmässig ein Sturm an Antworten entgegen, den sie selbst mit ihren Bots und vielen Leuten in St Petersburg nicht erwidern können. James wird schon in den Feierabend gegangen sein und morgen früh mit dem ein oder anderen zusätzlichen Kollegen hier wieder auftauchen.

Rolf Carl

Ich bin mir fast sicher, dass es so ist. Als ich vor ein paar Jahren hier mal einen kritischen Kommentar geschrieben und dabei als Beispiel die Türkei genannt habe, kam eine ziemlich giftige Antwort eines Users, den ich weder vorher noch nachher wieder gelesen habe. Er forderte mich auf, das Türkei-Bashing sofort zu unterlassen.

Fritz

Ich war 24 Jahre Soldat und ich kann euch nur eins sagen. Wer diesen Weg den P. eingeschlagen hat geht,der geht ihn auch zu Ende. Diese selbst ernannten Militärexperten die jetzt gerade in Deutschland überall zu Wort kommen,haben die Bundeswehr dahin gebracht wo sie heute steht. Sie reden sich selbst Mut zu weil sie die Hosen voll haben. Wird der Krieg nicht in den nächsten 10 Tagen beendet,wird Europa einen neuen „Weltkrieg“ erleben von ungeahnten Ausmaß.

Rawbert

OK, und wenn die Bundeswehr nicht so marode wäre, würden wir eine ganz andere Situation haben? Naja, zu Glück las ich Präteritum.

Fritz

Nein,aber man kann diesen Experten nichts glauben,weil sie sich die Lage immer schön reden.

Rawbert

Stimmt schon, wenn jmd als Experte vorgestellt wird, bin ich auch immer misstrauisch.

Joachim

War da in den 70er Jahren 12 Jahr dabei. Das war eine andere Situation. Nur, der Russe stand da schon hinter Helmstedt. Da hatte man die Gefahr vor Augen. Erinnere mich noch an die Planspiele auf der Offizierschule. Ein Feindbild gab es nicht, trotzdem zählten die BRP 60 von den Russen. Von den Militärexperten hat mir im Prinzip nur der ehem. General Domröse zugesagt. Der konnte die Lage gut darstellen und hatte dabei immer noch eine gewisse Schlitzohrigkeit im Gesicht. Angefangen von Scholz, der hatte Ersatzdienst gemacht und meint, er weiss was eine Bazooka ist. Und viele andere reden auch klug. Putin vertsteht nur eine Sprache. Sein Ziel unter allen Umständen erreichen. Da sind ihm alle Mittel recht. Menschenleben interessiert ihn nicht.Dem muss man als Gegner fest entgegentreten, sonst wird es nichts. Er versteht nur die Sprache, die er selbst spricht. Aus seiner Gangbewegung kann man schon alleine Schlüsse ziehen. Er lässt immer den linken Arm hängen und bewegt nur den rechten Arm. Das ist eine typische Bewegung von Leuten die im Kern von tiefer Angst geprägt sind, und ihre Ziele auf hinterhältige Art und Weise versuchen zu erreichen. Ich hoffe nur, dass der Westen wegen Öl und Gas dem… Weiterlesen »

Fritz

Wenn ich nichts mehr zu verlieren hätte außer mein Leben,würde ich auch alles auf eine Karte setzen. Der Wessi ist sich seiner Sache zu sicher dass P. keine Atomwaffen einsetzen wird. Diese Waffen gibt es auch in kleinerer Ausführung die nur kleine Landstriche ausradieren . Das nennt man auch Etappen-Krieg. Mal drüber nachdenken Freunde…

joe

Ich habe in meiner Zeit bei der Bundeswehr in so einer Einheit „gedient“ und mit den Amis zusammengearbeitet – war hoch interessant, vor allem auch die Gepflogenheiten kennen zu lernen. Zum Beispiel muss der Untergebene immer den Befehl wiederholen, damit es absolut keine Missverständnisse gibt. Diese“Miniatombomben“ werden mit Haubitzen verschossen und können so bis 15km weit treffen – allerdings ist die Genauigkeit nicht so hoch wie mit heutigen modernen Waffen, aber man würde im Ernstfall einen „Gürtel“ legen so dass dieses Gebiet unpassierbar wird. Eine Bombe verseucht eine Fläche im Radius von 5km. Jeder der sich im Umkreis von 100m vom Einschlag befindet ist sofort tot. Allerdings würde sich Putin einen Bärendienst leisten, denn auch für Russen wäre das Gebiet unpassierbar und für die nächsten 50 Jahre nicht bewohnbar.

Joachim

Der Unterschied ist:
USA Befehltaktik; also Befehl so ausführen wie befohlen,
Bundeswehr Auftragstaktik; also Befehl erhalten und dann sehen, wie man ihn ausführt.
Putin , wie gesagt, versteht nur dieselbe Sprache. Mal ganz massiv mit Atom drohnen oder wie in Georgien mit Marschflugkörpern. Das hat mit NATO nichts zu tun, sondern ist eine Hilfeleistung nach dem Völkerrecht. Sie lügen nur herum, lassen Kinder töten, versuchen Zeit zum Nachschub durch Verhandlungen zu kaschieren.
Das ist das Letze, was da die russische Führung macht. Mein einziger Hoffnungsschimmer heute war, dass ein Chinesicher Investor nun keinen Kredit mehr an Russland vergibt.
Wanted, murder Putin und andere, 10000 Euro Belohnung. Die bekommt man nur klein mit Western Methoden oder man hat einen 007.

Thomas Müller

Diese „Miniatombomben“ können auch mit Kurz- und Mittelstreckenraketen sehr zielgenau verschossen werden, beispielsweise mit den in Kaliningrad zwischen den baltischen Staaten und Polen stationierten Iskander-Raketen. Die können beispielsweise auch Berlin und vermutlich auch Ramstein erreichen.

Robin

Mal was ganz anderes. Das neue 400er von Nikon verträgt sich nicht mit Herzschrittmachern und Pentax gleitet ins Crowdfunding.

Marcel

Warum macht das 400er Probleme mit Herzschrittmachern?

joe

Thomas, überall wo starke Magnete verwendet werden gibt es solche Probleme, so sind auch Induktionsherde nicht für Menschen mit Herzschrittmachern geeignet! Sie sollten auch nicht unbedingt auf einen Schrottplatz gehen auch da wird mit riesigen/starken Elektromagneten gearbeitet.

Thomas Müller

Danke joe, für Deine Erläuterung. Das war mir bereits bekannt, habe eine zeitlang beruflich mit MRT-Anlagen zu tun gehabt, bei diesen Geräten tritt dieses Problem ebenfalls auf.

Alfred Proksch

Leider wirken Sanktionen eher zeitlich versetzt was aktuell der Ukraine wenig hilft. „Wandel durch Handel“ hat sich nun wohl von selbst erledigt. Weiter im Osten ist noch ein Spieler auf dem internationalen Feld der Opposition nicht duldet. Dieser Herr denkt längerfristig und hat Gott sei Dank „alle Tassen im Schrank“ was nicht bedeutet das er Abhängigkeiten nicht gnadenlos ausgenützen würde.

Wir werden Jahre und viel „Hirnschmalz“ brauchen um aus der selbst verschuldeten Misere heraus zu finden.

Das global agierende Konzerne Zeichen setzen ist löblich, funktioniert aber nur wenn sie nicht von Rohstoffen oder Teilen aus totalitären Systemen abhängig sind.

joe

…„Wandel durch Handel“… absolut richtig. Aber Frau Merkel sagte ja auch als man bemerkt hat, dass ihr Mobiltelefon von den Amis abgehört wurde: „Unter Freunden tut man das nicht“! Das sagt einiges über ihre politische Kompetenz aus, da ist mir ja die Bärbock noch lieber!

Paul

Was für eine Heuchelei das ist, nicht zu ertragen. Ich muss fast kotzen. Dass die Nato und USA die meisten und blutigsten Kriege geführt haben, juckt wohl keinen. Allein im Irak waren es über eine Million zivile Opfer. Da gab es keinerlei Sanktionen, geschweige denn einen Aufschrei. Allein in Jugoslawien gab es 200000 Tote. Und dass im Donbass in den letzten 8 Jahren 14000 zivile Menschen ermordet wurden, darunter 150 Kinder, hat auch keinen interessiert, waren ja nur Russen.
Dass unsere Bundeswehr in Afghanistan viele zivile Opfer verursacht hat, wird total verschwiegen.
Diese Doppelmoral ist unerträglich, auch derjeniger, die das alles ohne Hinterfragen teilen.

Sonnar

Exakt. Das ist der Wertewesten wie er leibt, lebt und heuchelt. Der Nato-Krieg in Jugoslawien wird ja schon „vergessen“.

Rolf Carl

Ah, Serbe? Herzlich willkommen! Wie ist es mit Foto? Hast du auch schon mal eine Kamera in der Hand gehabt? Oder bist du Influencer (russische Propaganda-Maschinerie)? Egal, Hauptsachen du konntest deinen Müll abladen.

Sonnar

Geht’s auch mit Argumenten?

Rolf Carl

Siehe Kommentar von Thomas Müller unten. Aber damit kommt man bei Putin’s Freunden ja nicht an, zu verbohrt und verdreht ist ihre Sichtweise. Eigentlich Zeitverschwendung, überhaupt mit denen zu diskutieren.

Rawbert

Wäre Zeitverschwendung.

Thomas Müller

Noch so eine russische Propaganda und Versuch der Geschichtsklitterung. Die 200T Tote kamen in Jugoslawien zustande, weil sich dort verschiedene Bevölkerungsgruppen völlig unabhängig von der Nato massakrierten. Die Nato griff ein, als ein Völkermord durch Serbien und von Serbien unterstützt stattfand. Übrigens war und ist Serbien von Russland unterstützt. Die Toten im Donbass sind auf beide Seiten verteilt und sind überhaupt erst entstanden, weil von Russland unterstützte Separatisten einen Krieg begangen, übrigens ebenfalls völkerrechtswidrig.

Rawbert

Thomas, du vertrittst hier wirklich eine differenzierte Sichtweise, die ich auch teile. Aber das ist jetzt vergebliche Mühe, die verdrehen alle Argumente und sind einfach irrational. (Genießen natürlich die Annehmlichkeiten des Westens ohne innere Widersprüche)

Paul

Mit diesen Annehmlichkeiten ist es hier bald vorbei. Das werden wir alle noch erleben. Die Welt ist im Umbau.

Thomas Müller

Hört sich irgendwie an wie die Drohungen von Putin und Lawrow. Kein Wunder, Paul sitzt ja wahrscheinlich auch in St Petersburg in der russischen Trollfabrik.
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/russische-trollfabrik-eine-insiderin-berichtet-a-1036139.html

Paul

Das sagt der Typ vom WEF, informieren Sie sich mal richtig.

Thomas Müller

Achso, in St Petersburg liest man über das WEF? Also ich kenne keinen „Typ vom WEF“, wer soll das sein? Ich kenne nur Klaus Schwab, aber was soll er gesagt haben? Habe aber über einen durchgestochenen Bericht eines russischen FSB-Analysten über den Zustand Russlands aufgrund des Angriffskriegs gegen die Ukraine folgendes gelesen: „Wir sitzen bis zum Hals in der Scheiße.“ Er prognostiziert, dass Russland spätestens im Juni pleite sein wird, von der Wirtschaft Russlands soll bis dahin „nichts übrig sein“. Putin wird dies das Genick brechen, der Druck der Strasse und der Oligarchen werden ihn aus dem Amt jagen, wenn er Glück hat. Wenn es für ihn dumm läuft überlebt er das nicht.

Paul

Wie blöd seid ihr eigentlich hier im Forum? Ich bin Deutscher und lebe auch hier. Ihr seid echt verrückt mit euren Spekulationen.

Thomas Müller

Wie blöd wir sind? Naja, mit Dir können wir hier um Forum jedenfalls noch nicht mithalten. Aber schön zu sehen, wie Du nun auf`s Beleidigen gewechselt hast. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass Du nichts anderes hast, insbesondere keine Argumente.

Rolf Carl

Stimmt, Russland ist spätestens in 3 Monaten bankrott (wenn sie so weitermachen). Wir zahlen einfach etwas mehr fürs Benzin und Getreide.

Paul

Wir sind weitaus mehr verschuldet als Russland, die werden das schon irgendwie überleben. Wir sind aber abhängig von allem, Getreide, Rohstoffe, Metalle usw. Wenn hier die Inflation erst mal richtig anfängt, dann können wir ja nochmal reden.

Rolf Carl

Nein, werden sie nicht. Russland wird die Zinszahlungen Ende März nicht begleichen wollen oder können. Sie haben dann noch eine Frist von 30 Tagen, und dann sind sie bankrott (Quelle: Morgan Stanley). Sie werden auch kein neues Geld mehr aufnehmen können, weil die Bonität Russlands inzwischen auf Junk-Niveau abgesunken ist. Das wird auch China davon abhalten, Russland unter die Arme zu greifen. Denn bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. Ausser Rohstoffe wie Gas und Öl hat Russland nichts. Verzichtet nach den USA auch noch Europa auf diese Energieträger, ist die Wirtschaft Russlands komplett am Boden, da ist einfach nichts mehr, womit sie Geld verdienen könnten. Folge: Staatsbankrott wie Argentinien und Venezuela. Die Notenbank musste ja schon die Zinsen auf 20 % erhöhen, weil der Wert des Rubels ins Bodenlose fällt.

Die Verschuldung eines Staates ist nicht so wichtig, sondern das Verhältnis gegenüber der Wirtschaftskraft. Und da sieht es für die europäischen Länder sehr gut aus, für Russland katastrophal.

Vorübergehend werden Rohstoffe teurer, aber das lässt sich verkraften. Die westlichen Staaten sind ja schon daran, nach Alternativen Ausschau zu halten. Das sind nicht so grosse Probleme im Vergleich zu denen, die auf Russland zukommen.

Paul

Russlands Öl macht nur 8 % von ihren Einnahmen aus.

Rolf Carl

Öl, Gas und mineralische Rohstoffe machen über 50 % der russischen Wirtschaftsleistung aus. Andere Güter können momentan nicht mehr ausgeführt werden. Rechne!

Sonnar

„Öl, Gas und mineralische Rohstoffe machen über 50 % der russischen Wirtschaftsleistung aus.“
Und Deutschland importiert über 50% seines Energiebedarfs aus Russland. D würde ohne diese Importe keine vier Wochen durchhalten, Ru ohne diese Exporte sehr, sehr lange.

Rolf Carl

Du hättest meinen Kommentar gleich oberhalb auch noch lesen sollen, dort habe ich alles beschrieben. Mehrere Finanzanalysten geben Russland längstens 3 Monate bis zum Staatsbankrott. Deutschland ist ganz sicher massiv weniger betroffen, im Gegensatz zu Russland hat Europa mehrere Verbündete, die in die Bresche springen können.

Thomas Müller

Was ist denn das für ein Vergleich, Prozentangaben der Wirtschaftsleistung mit Prozentangaben des Energiebedarfs? Typisch Äpfel mit Birnen eben und völlig nichtssagend. Du scheinst aber auch keine Ahnung zu haben, von strategischen Reserven an Gas und Öl, die Staaten, wie beispieslwesie Deutschland anlegen. Diese werden im Sommer, wenn beispielsweise Flüssiggas im Überfluss angeboten wird, wieder in Speichern gebunkert werden, so dass diese Reserven für 90 Tage reichen. Öl wird ohnehin im Sommer wieder im Überangebot auf dem Markt sein, schon alleine weil die OPEC überhaupt kein Interesse am Einbruch der Weltkonjunktur hat. 3x darfst Du auch raten, weshalb Russland trotz der Sanktionen weiterhin Gas und Öl liefert? Falls Du nicht selbst drauf kommst, schau oben bei Rolf Carl nach. Russland ist auf diese Einnahmen dringend angewiesen, selbst mit diesen Einnahmen droht in einigen Wochen der russische Staatsbankrott, denn Russland kommt nicht an die erforderlichen Devisen heran, um seine Schulden zu bedienen.

Sonnar

„…strategischen Reserven an Gas und Öl, die Staaten, wie beispieslwesie Deutschland anlegen“
Spaßvogel. Überschrift gestern in der lokalen Systempresse: Deutschland droht der Stillstand.
Hat Ru irgendwelche Lieferungen gekürzt? Nein, das hat sogar eine neue Pipeline gebaut. Deutschland hat seine Energieversorgung selber ruiniert. Wenn grüne Wahnwichtel jetzt noch die komplette Einstellung aller Energielieferungen aus Ru fordern, dann können wir hier gleich ganz dichtmachen. So viel zu 55%.
Abgesehen davon, dass auch keine Fotomotive mehr vorhanden sind, wenn der letzte Rest Natur Windrädern, Solarflächen und Energiemais geopfert wurde. Übrigens die ineffektivsten aller Energiequellen, die nie ausreichen werden.
Machen Sie sich mal keine Sorgen um die russischen „Schulden“, machen Sie sich Sorgen um dieses Land. Bis jetzt war D die Opferanode im EU-Dampfkessel, jetzt wird es von inkompetenten Ideologen zerstört. Dann ist es auch aus mit der „EU“.

Rawbert

„Systempresse“ – hört sich nach Pegida/AfD-Suppe an, jetzt ist alles klar, das Sammelbecken für Russlandversteher.

Thomas Müller

Stimmt Rawbert, die Sprache ist ziemlich verräterisch.

Thomas Müller

Nein, ich lese keine „lokale Systempresse“, ich lese Presseartikel der freien Medien. Darin wird darüber berichtet, dass Deutschland bis Ende des Herbsts sich von russischer Kohle und auch weitestgehend von Ölimporten unabhängig machen wird und mit mehreren Staaten bereits Verhandlungen über eine sofortige Erhöhung von Lieferungen bzw die Aufnahme von Lieferungen von LNG Gas führt, unter anderem mit Katar, das dazu in der Lage wäre. Terminals zur Entladung sollen vorerst in europäischen Nachbarstaaten genutzt und eigene in Brunsbüttel gebaut werden. Das hat Putin jedenfalls schon einmal erreicht, Europa wird sich entweder sofort oder in kürzester Zeit von Energielieferungen aus Russland abkoppeln, das eine Land früher, das andere etwas später. Mal sehen, ob Russland auch von den neuen Buddys aus Peking für die frei werdenden Mengen an Gas, Öl und Kohle soviel gezahlt bekommt, wie von ihren ehemaligen Kunden aus dem Westen. Ziemlich sicher nicht, wenn´s um Geld geht, hört bei den Chinesen die „Freundschaft“ auf. Russland wird auf Gedeih und Verderb am chinesischen Rockzipfel hängen und sich den gut zahlenden Westen zurückwünschen.

Sonnar

„…ich lese Presseartikel der freien Medien“
Genau. In der DDR hatte diesen Part das Neue Deutschland übernommen.

Thomas Müller

„…die werden das schon irgendwie überleben.“
Übersetzt heisst dies, keiner weiss wie die russische Wirtschaft dies überleben soll. Für Russland wird dies unweigerlich in die Staatspleite führen und China wird Russland fallen lassen. Die weltweite Konjunktur und damit die Geschäfte Chinas sind für China wichtiger, als eine Regionalmacht, die wirtschaftlich ein Zwerg ist und ihre Macht nur auf ihr Militär stützt.

Paul

Irrational ist, wenn man meint, ein Land bestrafen zu müssen, für das ein anderes Land (z. B. USA) mit Lob davonkommt. Hätte man die USA derart sanktioniert, wären sie vielleicht nicht auf den Gedanken gekommen einen Krieg nach dem anderen zu führen.

Thomas Müller

Es ist sehr rational, Massnahmen zu ergreifen, die einen Aggressor und Kriegsverbrecher versuchen in die Knie zu zwingen und sei es auch nur aus wirtschaftlichen Gründen. Irrational ist es hingegen, zu versuchen diese Kriegsverbrechen zu rechtfertigen und gegen Vorwürfe an andere aufzurechnen.

Rolf Carl

Irgendwann muss man ja damit anfangen, wieso nicht gleich mit einem Schurkenstaat wie Russland?

Paul

Ach ja, und dann deutsche Waffen den Saudis verkaufen. Sehr schön! Sind ja nur Friedenswaffen. Und genauso weiter das Öl von dort importieren.

Rolf Carl

Naja, da musst du bei deinen Landsleuten intervenieren, ich bin Schweizer.

Sonnar

Dieser Schurkenstaat hat D von Hitler befreit. War aber offensichtlich ein Fehler, wenn man sieht, wie heute die Ukra-Faschisten gepampert werden.

Thomas Müller

Das ist schon wieder der typische RT Sprech, den Sie hier wiedergeben. Sind Sie sicher, dass Sie sich tatsächlich in Deutschland und nicht doch in Russland aufhalten? In Russland gibt es eine extrem grössere Anzahl an Ultranationalisten, Faschisten und Imperialisten als die paar in der Ukraine. Der Unterschied ist, in Russland sitzen die in der Duma, beraten Putin und deren Rocker und militanten Gruppen werden von Putin gezielt gegen Andersdenkende losgeschickt. In Russland sind die aber für die russische Regierung kein Problem, in der Ukraine werden die paar Hansel hingegen als Vorwand für einen Angriffskrieg vorgeschoben. Eben zweierlei Mass und Lügen, wie man sie ja nun zur Genüge aus Russland kennt.

Thomas Müller

Rawbert (super Nick übrigens, für diese Seite hier!), Danke, Du hast sicher Recht. Ich schreibe aber trotzdem dagegen an, soweit meine Zeit es zulässt. Man (ich) kann diesen, zum grossen Teil, Unfug einfach nicht so stehen lassen.

Rawbert

Danke, wollte auch niemandem etwas vorschreiben, weder dir noch anderen. Ist nur, weil ich es auch schon so oft versucht habe…

Paul

Kosovokrieg 1999. Hier eine gute ARD-Doku über die Lüge, mit der auch wir Deutschen dort bombardiert haben.
https://m.youtube.com/watch?v=ZtkQYRlXMNU

Rolf Carl

Bist du Historiker? Die Deutschen haben auch schon 60 Jahre früher bombardiert. Aber schön, auch mal in die Vergangenheit zu schauen, die Gegenwart ist ja nicht so wichtig (Achtung: Sarkasmus XXL).

Paul

Ja, sie haben Recht. Ich beziehe mich aber immer an meinen Anfangspost. Warum bekommen nicht alle Länder Sanktionen, die Krieg führen? Das meinte ich doch. Wenn man schon gerecht und demokratisch handeln will, dann sollte man es bei allen gleich tun.

Thomas Müller

Die Frage klingt aber doch ziemlich naiv. Es müssen sich immer Staaten finden, die das Handeln eines anderen Staats als widerrechtlich erachten und deswegen den fehlbaren Staat auch sanktionieren. Alternativ kann das auch durch die UNO beschlossen werden. Im Falle der Kriege der USA fanden sich eben keine Staaten, welche das Handeln der USA sanktionieren wollten oder konnten. Ausserdem ist nicht jeder Krieg völkerrechtswidrig, es existieren auch Rechtfertigungsgründe für einen Krieg. Aber das Kindergartenargument, der hat ja auch Krieg geführt, jetzt darf ich das auch, ist sicherlich keine valide Rechtfertigung.

Sonnar

Immer schön das Prinzip der Kausalität beachten. Zuerst war der US-finanzierte Putsch in Kiew, danach kam es zur Abspaltung des Donbass. Gegen den anschließend acht Jahre Vernichtungskrieg seitens der Ukraine geführt wurde.
Mit der Anerkennung des Donbass incl. militärischer Hilfe folgt Russland exakt dem Vorbild von D/Nato bezüglich Kosovo.

Rawbert

Die Wortwahl ist unerträglich, gerade angesichts der aktuellen Situation.

Sonnar

Kausalität? Wundert mich nicht, wenn Sie damit nichts anfangen können.

Rawbert

Nein, „Vernichtungskrieg“. Sie können Kausalität richtig buchstabieren, aber das war’s auch schon.

Thomas Müller

Es waren Hunderttausende auf der Strasse, um gegen die damalige russische Marionettenregierung der Ukraine zu demonstrieren, unter anderem auch für das Assoziierungsabkommen. Es gab für die von der Bevölkerung geforderte Annäherung an den Westen Unterstützung, ja. Zu behaupten es wäre ein US-finanzierter Putsch gewesen ist purer Quatsch und reiner RT-Sprech. Die Leute wollten weg von der Abhängigkeit von diesem korrupten, mörderischen und zynischen Russland, das an der Ukraine lediglich Interesse als Satellitenstaat hat und hatte. Es ist auch eine Verdrehung der Tatsachen, von einem Vernichtungskrieg der Ukraine gegen die Separationsterroristen zu sprechen. Es war ein widerrechtlicher kriegerischer Separationsversuch von Russland und den ostukrainischen Terroristen, der zur erforderlichen Selbstverteidigung der Ukraine führte. Von der völkerrechtswidrigen Annektion der Krim mit kleinen grünen russischen Soldatenmännchen ohne Hoheitsabzeichen muss ich erst gar nicht anfangen und nachzuweisen, dass Russland nur ein einziges Ziel hatte, nämlich die Ukraine zu destabilisieren.

Sonnar

„Zu behaupten es wäre ein US-finanzierter Putsch gewesen ist purer Quatsch…“
Guckst du Victoria Nuland. Im übrigen heißt das Zauberwort „Nato-Osterweiterung“. Mit der Umwandlung der Ukraine zum Nato-Aufmarschgebiet gegen Russland ist die letzte rote Linie überschritten worden. Nicht Russland hat die Ukraine destabilisiert, sondern der Wertewesten.

Rawbert

Aber diese Linie ist doch eben nicht überschritten worden, gegen den Wunsch der Ukraine. Der Bitte um Nato-Mitgliedschaft wird schon seit 2008 gerade nicht entsprochen. Man kann anderen Ländern allerdings nicht vorschreiben, in welcher Organisation sie Mitglied sein wollen.
Tatsachen zu verdrehen scheint Ihre Spezialität zu sein.

Sonnar

Natürlich ist diese Linie überschritten worden. Zuerst mit der Nato-Osterweiterung und seit dem Putsch 2014 mit der Umwandlung der Ukraine zum Aufmarschgebiet gegen Russland. Auch ohne Nato-Mitgliedschaft wurden dort Nato-Manöver abgehalten, die maximale Provokation Russlands. Außerdem steht die Mitgliedschaft in der Nato als Ziel in der ukr. Verfassung, und irgendwann wäre die drin gewesen und Nato-Raketen 300km vor Moskau. Völlig unannehmbar für Russland. Genauso unannehmbar wie russische Raketen auf Kuba für die USA (übrigens als Folge der US-Raketen in der Türkei), die ’62 deshalb mit dem 3.WK gedroht haben.
Wo wird etwas verdreht? Sie sind nur auf einem Auge blind.

Rawbert

Ja, das stimmt, das Ziel der Nato-Mitgliedschaft steht in der ukrainischen Verfassung. Aber mit Rücksicht auf Putin hat doch Merkel den Vorstoß von C. Rice deshalb verhindert. Bin nicht auf einem Auge blind, frage nur: rechtfertigt das den Tod von Zivilisten? Spätestens hier sollte der Unterschied zur Kuba-Krise offensichtlich sein.

Thomas Müller

Wo was verdreht wird? Beispielsweise damit, dass die Raketen in der Türkei nur eine Reaktion auf die ersten atomaren Kurzstreckenraketen in diesem Wettrüsten überhaupt waren, nämlich auf Raketen, die die UDSSR in der DDR und in Kaliningrad stationiert hatten, die somit in extrem kurzer Distanz zu ihren Zielen in Westeuropa stationiert waren und genau diese erreichen konnten. Russland und deren Sowjetunion hat somit damit begonnen Raketen so aufzustellen, dass sie praktisch ohne Vorwarnung und ohne Möglichkeit zur Reaktion ihre Ziele erreichen konnten. Somit maximale Provokation der UDSSR, völlig unannehmbar für die NATO und nur mit Glück konnte dann in der Folge WKIII verhindert werden. Aber das ist typisch für Russland und zwar bis heute, man verdreht die Fakten und wirft das eigene provokative Handeln dem Gegner vor. Propaganda eben und genau diese lassen Sie auch ab.

Thomas Müller

Was soll ich mit Victoria Nuland. Natürlich hatten die US-Amerikaner damals Kontakt zum politischen System in der Ukraine. Dieser Kontakt und der Einfluss in der Ukraine war aber weit geringer als der Russlands mit seiner Marionette Wiktor Janukowytsch. Es ist eine, arrogante, ziemlich verdrehte und für sich selbst sprechende Sichtweise, wenn man es als „normal“ ansieht, dass Russland das Nachbarland mit einer Marionette regiert und unterdrückt, dann aber einem anderen Staat es vorwirft, wenn dieses politische Kräfte in diesem Land unterstützt. Nicht der Westen hat die Ukraine destabilisiert, sondern das korrupte und zynische Russland, das meint, sich um seine Grenzen herum Vasallenstaaten als Abstandshalter zum verhassten Westen halten zu müssen und dabei das Selbstbestimmungsrecht dieser Vasallenstaaten völlig missachtet und unterdrückt, wenn dieser Vasallenstaat Russlands versucht sich dem Westen zu nähern. Im eigenen Land bringt das politische Russland missliebige Gegner einfach um oder für viele Jahre hinter Gitter. Missliebige andere Staaten werden nach dem gleichen Strickmuster als Herr über Leben und Tod mit einem Angriffskrieg und völliger Zerstörung der zivilen Infrastruktur überzogen, wobei vielfache Kriegsverbrechen als Waffe gezielt und planvoll eingesetzt werden. Diese Verbrechen kann man noch nicht einmal im Ansatz versuchen zu verteidigen oder zu relativieren, es sei denn man… Weiterlesen »

Sonnar

„Missliebige andere Staaten werden nach dem gleichen Strickmuster als Herr über Leben und Tod mit einem Angriffskrieg und völliger Zerstörung der zivilen Infrastruktur überzogen, wobei vielfache Kriegsverbrechen als Waffe gezielt und planvoll eingesetzt werden“
Sage ich doch. Siehe Irak, Libyen, Syrien, Jugoslawien und 29 weiteren US/Nato-Kriegen seit ’45.

Rawbert

Afghanistan haste vergessen, als die Sowjets drin waren.

Sonnar

Ob du’s nun glaubts oder nicht, die sind auf Anforderung der damaligen afghanischen Regierung gekommen. Wie in Syrien.

Rawbert

Ja, und? 1. Keine Rechtfertigung, 2. stark vereinfachend und daher inkorrekt 3. bemitleidenswert, wie Dosenpfand und Windräder jmdn. wie Sie zum Menschenverächter werden lassen (Prädisposition dafür nehme ich mal an).

Thomas Müller

Achja, „wie in Syrien“. Massivste Kriegsverbrechen, wie sie Russland und Putin in Syrien zu verantworten haben, können durch die Einladung dazu durch Assad nicht im geringsten relativiert werden. Wer da wen zu Kriegsverbrechen „einlädt“ ist völlig unerheblich. Das was dort passierte waren nun tatsächlich staatlich ausgeführte Morde von Zivilisten, ein richtiges Massaker und das geht bis heute weiter. Genau das gleiche wiederholt sich gerade in der Ukraine.

joe

Ja, da hat die USA u.a. einem Osama bin Jaden gezeigt wie man gegen eine Übermacht Krieg führt. Und damit letzlich sich selbst geschadet. Die Russen haben damals die gleichen Leute bekämpft wie Jahrzehnte später die USA. So schaut’s aus.

Rawbert

Ja und? War doch bei jedem Stellvertreterkrieg so. Ändert aber nichts daran, dass die Sowjetunion dort Krieg führte. Ich verstehe die Argumentationsweise nicht. Wenn ich den fanatischen Islamismus kritisierte und jmd. anderes würde sofort entgegnen, aber die Christen waren auch nicht ohne – was sagt mir das dann?

Thomas Müller

Die Zerstörung der zivilen Infrastruktur in Syrien haben ihre lieben Russen und Assad zu verantworten. Zu Libyien existiert eine UN-Resolution, welche das Handeln der Alliierten völkerrechtlich legitimierte, Deutschland hatte sich trotzdem nicht an den Kampfhandlungen beteiligt. Es behauptet aber auch niemand, dass die USA fehlerfrei seien, auch die USA haben Schuld auf sich geladen. Das ändert aber keinen Deut daran, wie das momentane Handeln von Russland einzustufen ist. Es ist verbrecherisch, zynisch, skrupellos und ein einziges grosses Kriegsverbrechen.

Rolf Carl

Thomas, es ist vergebene Liebesmüh! Er ist zu verblendet, um es auch nur halbwegs zu checken.

Thomas Müller

Rolf, Du hast damit sicherlich recht. Mir geht es aber auch gar nicht darum, dass er es endlich checkt. Es geht mir mehr darum, seine vielen Fake News hier im Forum richtig zu stellen. Ich denke, jeder kann zumindest einen ganz kleinen Beitrag dazu leisten, zumindest hier bei uns Putins Propagandamaschinerie Paroli zu bieten.

Rawbert

Das ist auch meine Intention. Habt ihr von dem unglaublich mutigen Auftritt dieser Frau (Owsjannikowa) im russ. Staatsfernsehen gehört, die während einer Live-Sendung ein Schild in die Kamera hielt, dass man den Lügen nicht glauben darf? Selbst manche Mitarbeiter:innen der russischen Propaganda-Maschinerie haben mehr Durchblick als unser Spezi hier. Wartet mal ab, war bestimmt „US-gesteuert“…

Thomas Müller

Ja, selbstverständlich habe ich das mitbekommen. Die Frau soll zwei kleine Kinder haben und trotzdem setzt sie sich mit dieser Gefahr aus. Sie wird zurecht für Ihre Aktion gelobt und bewundert. Heute wird berichtet, dass einige in Russland sehr bekannte Journalisten der Staatsmedien gekündigt haben und nicht mehr Teil dieser Propagandamschinerie zur Volksverdummung sein möchten. Wie es aussieht, braucht es einfach etwas Zeit, aber der Widerstand gegen Putins Kriegsverbrechen wird auch in Russland wachsen. Und Putin befeuert dies sogar, umso brutaler er in der Ukraine vorgeht, umso schneller wird der Widerstand wachsen.

Sonnar

Nach US/Nato-Standard wird ein Land erst einmal mit einer Woche Flächenbombardement belegt, bis keine Lampe und kein Wasserhahn mehr funktioniert. Das haben die Russen weder in Syrien gemacht noch jetzt in der Ukraine. Erklärt auch, warum sie relativ langsam vorrücken. Näheres unter anti-spiegel.de „Eine Analyse der russischen Strategie in der Ukraine und ein Vergleich mit Kriegen der USA“

Rawbert

Wohl zuviel von Thomas Röpers Büchern konsumiert? Erscheinen auch stilecht im J.K.Fischer-Verlag, zusammen mit anderer brauner Mehlschwitze.

Sonnar

Danke für den Hinweis auf das Buch. Im Vergleich zum Claas-Relotius-Lügenmagazin (früher Spiegel) ist Herrn Röpers anti-spiegel über alle Zweifel erhaben.

Thomas Müller

Scherzkeks, Röper ist nicht nur meiner Ansicht nach nur darüber erhaben, rein gar nichts mit Fakten zu tun zu haben. Kein Wunder, ist ja auch der Leerdenker, Pegida, AfD-Fraktion zuzuordnen. Guckst Du Verfassungsschutz dazu. Er darf sich auch damit rühmen, in Wikipedia einen ganzen Abschnitt gewidmet zu haben mit der Überschrift „Verbreitung von Falschnachrichten zur Coronaviruspandemie“. Sein Blog soll ja angeblich auch in Russland bei Onkel Putin gehostet sein. Wer solche „seriösen Quellen“ notwendig hat, der ist alles mögliche aber ernst zu nehmen sicherlich nicht.

Sonnar

„Guckst Du Verfassungsschutz dazu“
Klar, den muss man gucken (;-) Dass ich nicht lache.

Thomas Müller

Klar, den Pegida-Kreisen und den rechtsradikalen der AfD rückt der Verfassungsschutz auf die Pelle. Die lachen nur noch aus Galgenhumor darüber.

Leonhard

Mir brennen wirklich nur noch die Augen! Zitat: „Nach US/Nato-Standard wird ein Land erst einmal mit einer Woche Flächenbombardement belegt, bis keine Lampe und kein Wasserhahn mehr funktioniert. Das haben die Russen weder in Syrien gemacht noch jetzt in der Ukraine“ Zitat Ende. Natürlich haben die Russen dies in Syrien nicht gemacht, da hätte denen Assad auch mal lieb in den Arsch getreten, was damit zusammen hängt, dass er Syrien als sein Land ansieht und damit hat er wohl keine Veranlassung, sich alles zerbomben zu lassen, dürfte ja jeder verstehen können? In der Ukraine ist es wie überall auf der Welt, da kann man nur die Raketen und andere Munition einsetzen, die man auch tatsächlich hat, Du nix haben Raketen, Du können keine verschießen, auch klar, oder? Dies ist Herr Putins Fehler, wieso der glauben konnte, die korrupte Bande würde sich nicht auch beim Wehretat in unverschämter Weise bereichern, da sollte er sich vom KGB sein Lehrgeld zurück fordern! Ja, sie rücken langsam vor, genau genommen so langsam, dass ihr Präsident in der Zwischenzeit schon eine Menge seiner hochbehängten Generäle in den mehr oder weniger verdienten Ruhestand entlassen musste. Alleine die Formation, wie man vorrückt spricht Bände! Welche Armee auf… Weiterlesen »

Sonnar

Den Artikel gelesen? Und auch verstanden? Eher nicht, stattdessen eine lächerliche Epistel zu „militärischem“ Wunschdenken abgelassen. Wie hätten Sie’s denn gerne? Den totalen US/Nato-Vernichtungskrieg oder eben nicht wie Ru? Die könnten das auch, aber wenn sie’s nicht machen, ist das ganz besonders schlimm. Als Kreml-Insider wissen Sie sicher mehr.

Leonhard

Richtig, ich habe diesen Artikel nicht gelesen, habe auch keine Infos aus dem Kreml und lasse mir auch nicht auf Spaziergängen am Wochenanfang von Märchenonkeln die Ohren abkauen. Mache es lieber nach der alten Methode, benutze das Organ zwischen den Ohren, da kommt zumindest bei manchen mehr dabei heraus als bei Artikeln über den „real existierenden Idiotismus!“ Hier gibt es Leute, die schreiben „die Russen haben alles, wir haben nichts!“ Na toll, da die Russen ja schon immer alles haben müssten die ja dann wohl auch ein BIP haben, welches weit vor den USA und der EU liegen müsste, oder etwa nicht? Eigentlich müssten die doch uns Sanktionen machen können und nicht umgekehrt, oder habe ich da was nicht verstanden? Präsident Putin hat vor einigen Jahren einmal im Fernsehen geäußert „wenn ich das wollte könnte ich in einer Woche in Kiew sein!“ Mal eine Frage hier in die Runde: Wie viele Tage hat eigentlich eine russische Woche? „Es läuft alles nach Plan“. Mag sein, wenn die gar keinen Plan haben, dann kann dies ja stimmen, ansonsten eher nicht. Aber ich belasse es nun hierbei, Rolf hat es klar erkannt, wer nicht Fakten zur Kenntnis nehmen möchte muss mit alternativen Fakten… Weiterlesen »

Sonnar

„Richtig, ich habe diesen Artikel nicht gelesen…“
Kennen wir, ist die übliche Praxis unter Realitätsverweigerern. Auch Tante Merkel hatte Sarrazins Buch nicht gelesen, wusste aber, dass es nicht hilfreich ist. So schont man das Organ zwischen den Ohren. Und warten Sie mal ab was passiert, wenn Ru den Öl- und Gashahn komplett abstellt. Dann werden Sie sehr schnell erkennen, was wir nicht haben. Wenn plötzlich alle neues Öl brauchen, interessiert sich für D keiner mehr, das soll mal weiter das Klima retten. Wenn schon grüne Wichtel von einer Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken fabulieren, können Sie in etwa abschätzen, wie sehr die Hütte brennt. Am Ende überleben immer die mit einer warmen Höhle und Feuer zum Essenkochen und nicht die mit Windmühlen und Gendersprech.

Leonhard

Jeder kennt eben andere Realitätsverweigerer, mal so nebenbei bemerkt! Dem Wort „Wir“ kann ich absolut nicht zustimmen, mag ja sein, dass Sie im Ernstfall kein Öl oder Gas hätten, für meine Person möchte ich es zumindest Stand jetzt eher ausschließen, aber egal. Nebenbei bemerkt geht es bei Öl und Gas auch nur um Umbauzeiten, das blöde Märchen, es gebe auf absehbare Zeit zu wenig der beiden Stoffe kann man nur dummen Buben erzählen, die nicht wissen, wie die förderbaren Mengen überhaupt ermittelt werden, wer mal gesehen hat, wie sich diese Mengen je nach Marktpreis verändern, dem dämmert die Lösung, so als Tipp am Rande. Genau wie Seltenerden vieles sein mögen, außer eben selten. Aber, ich kann es einfach nicht lassen, zu den Realitätsverweigerern noch ein kleines frei erfundenes Geschichtchen, passt hier gerade so schön: Zwei alte Drecksäcke und ein junger Drecksack gingen einst durch eine Großstadt, da kamen sie an einer Demo sehr aufgebrachter Herren mit einer gewissen Gesinnung vorbei. Hierzu wollte der junge Drecksack ein Paar Informationen von den alten Drecksäcken haben, fragte zuerst den Linken, die Antwort war: „Komm weiter Pursche, dies ist Pöbel!“ Nun sollte man ja immer 2 Meinungen einholen, ergo fragte der junge Drecksack den… Weiterlesen »

Sonnar

„Zwei alte Drecksäcke und ein junger Drecksack gingen einst durch eine Großstadt, da kamen sie an einer Demo sehr aufgebrachter Herren mit einer gewissen Gesinnung vorbei“
Das mit den frei erfundenen Drecksäcken mag stimmen, unter freier Erfindung leidet allerdings Ihr ganzer Beitrag. Was wollten Sie eigentlich sagen? Warum nur Herren? Und wie ist der Röhm-Putsch einzuordnen? Fragen über Fragen und keine Antworten.

Leonhard

Da Ihre Freude an meinen Erfindungen klar zu lesen ist gleich noch eine meiner frei erfundenen Geschichten hinterher, quasi als Rache dafür, dass Sie mich doch wirklich auf den Artikel diesen vollkommen talentfreien Schmierfinken geschickt haben, bei dem ich nach dem Lesen nur noch eine Frage offen hatte: Wollte der Herr nun Leute veralbern, die seit 30 Jahren stets bemüht sind, einen Hauptschilabschluss bei der VHS zu machen oder ist der Mann wirklich so platt im Kopf wie er schreibt? Sollte Alternative 2 zutreffen kann man mit dem Mann auch zu den Karl May Festspielen im Sauerland fahren und hinterher glaubt der wirklich, wer wäre bei der Schlacht des 4 Pfeile Bundes dabei gewesen. Russische Renten sind auch nicht besser als die in der Ukraine, mit den Wohnnebenkosten haben russische Rentner allerdings weniger Probleme, wenn keine Leitungen liegen entstehen auch keine Kosten, so viel ist klar. Warum auf dem platten Land keine Leitungen liegen ist übrigens den 17,1 Millionen Quadratkilometern geschuldet, da braucht man eine lange Leitung und die kann da keiner bezahlen. Aber nun zu meiner frei erfunden Geschichte, wie gesagt, wegen dem Schmierfinken, Rache ist Blutwurst: Bei allen funktionierenden Diensten in allen Staaten gibt es eine Abteilung für… Weiterlesen »

Sonnar

 „Wollte der Herr nun Leute veralbern, die seit 30 Jahren stets bemüht sind, einen Hauptschilabschluss bei der VHS zu machen…“
Ok, Sie meinen die Grünen, da gehe ich mit. Ansonsten wirres Geschreibsel ohne Sinn und Verstand. 

Rawbert

Naja, man muss sich nicht mit jedem Quatsch befassen, wenn’s so offensichtlich ist. Kürzlich ist in den USA ein Mann mit seiner selbstgebauten Rakete abgestürzt, finanziert per Crowdfunding. Er wollte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Dafür haben sich immerhin genügend Unterstützer:innen (extra für Sie gegendert!) gefunden. Würde ich mich mit seiner Scheiben-Theorie befassen? Ganz sicher nicht. Ebensowenig wie mit Ihren abstrusen Ansichten, die diese Substanz zwischen Ihren Ohren in die Öffentlichkeit entlässt.

Sonnar

Glückwunsch! Ihre Fähigkeiten in freier Erfindung erreichen fast das Niveau Ihres Kollegen Leonhard. Jeder mittelalterliche Scholastiker wäre stolz auf Sie.

Rawbert

Benutzen Sie eine Suchmaschine Ihrer Wahl und geben Sie „Mad Mike“ und „Flat Earth Theory“ ein. Dann melden Sie sich nochmal. Achja, Leonhard ist nicht mein Kollege und über Scholastiker, Aristoteles oder Deduktion vs. Induktion werde ich mit Ihnen bestimmt nicht diskutieren.

Thomas Müller

So ein Quatsch, natürlich haben die Russen das gemacht und noch viel schlimmer, sie haben ausschliesslich zivile Ziele angegriffen und das auch mit geächteten Streu- und Vakuumbomben. Guckst Du Aleppo und Idlib. Und ihr Buddy, Onkel Assad, hatte dann auch noch Chemiewaffen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt.

Sonnar

Natürlich. Ganz Syrien bestand plötzlich nur noch aus Krankenhäusern, Schulen und Märkten, die von den Russen ausschließlich (!) angegriffen wurden. Zur gleichen Zeit wurde Mossul unbemerkt von der US-Luftwaffe in Grund und Boden gebombt und kein Kriegsverbrechen an Zivilisten ausgelassen. Da konnten die Russen noch viel lernen. Gehen Sie davon aus, dass die „zivilen“ Ziele in Syrien schon längst keine mehr waren, dort hatten sich die Halsabschneider verschanzt, am liebsten hinter Zivilisten. In der Ukraine wiederholt sich das, die heuert ja mittlerweile genau diese Ganoven an.
Das macht es für Russland nicht einfacher, aber komischerweise funktionieren Strom und Wasser in Kiew und allen anderen großen Städten immer noch. Der US-Nato wäre das nicht passiert.

Thomas Müller

Nöö, Strom und Wasser funktionieren in vielen Orten und Stadtteilen eben nicht mehr. Guckst Du beispielsweise auch Mariupol oder Charkiw. Es ist einfach kompletter Blödsinn zu behaupten, in den zerbombten Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen und reinen Wohnhäusern hätte sich die ukrainische Armee versteckt. Tatsächlich sind die Russen entweder zu blöd ihre Raketen und Artillerie auf tatsächlich militärische Ziele zu lenken, oder sie machen das absichtlich. Aufgrund der grossen Anzahl dieser Ereignisse kann es nur Absicht sein. Was macht es auch für einen Unterschied. Wenn man schon das Kriegsverbrechen eines ANGRIFFSKRIEGS begeht, was macht es dann für die Russen für einen Unterschied, wenn man mit dem Massakrieren der ukrainischen Zivilbevölkerung und damit einem weiteren Kriegsverbrechen einfach genau so weitermacht? Ich hoffe sehr, Putin wird dafür irgendwann einmal zur Rechenschaft gezogen. Er scheint ja schon in paranoider Angst vor einem Anschlag gegen sich zu leben. Wäre ja nicht mehr als richtig, wenn er seine eigene „Medizin“ schlucken müsste.

Sonnar

„Es ist einfach kompletter Blödsinn zu behaupten, in den zerbombten Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen und reinen Wohnhäusern hätte sich die ukrainische Armee versteckt…“
Ich habe von Halsabschneidern gesprochen, z.B. den Asow-Banden.

Rawbert

Linke oder rechte Ecke? Naja, egal, immer wieder schön zu sehen, wie sich die beiden extremen Enden berühren. War schon in Weimar so.

mario kegel

ich verstehe leider immer nicht ganz den ansatz (wenn man jetzt mal außer acht laesst, das deine aussage voellig ohne fakten auskommt). ist das so eine art aufrechnung? die hatten 150 kinder, da duerfen wir jetzt auch 150 kinder aus dem leben nehmen? kann man wirklich so verkommen denken? wobei denken ist vielleicht ein wenig zu viel gesagt …

Paul

Ich meine damit, wenn man auf diese Weise ein Land isolieren will, um es zu bestrafen, dann muss man das fairerweise auch bei allen anderen Ländern machen, die Kriege geführt haben. Sonst bringt das alles nichts. Dann misst man nämlich mit zweierlei Maß.
Venezuela wurde auch mit Sanktionen belegt, jetzt will die USA, um wieder Öl von denen zu bekommen, etliche Sanktionen zurücknehmen. Wie kann das sein?

joe

…Venezuela wurde auch mit Sanktionen belegt, jetzt will die USA, um wieder Öl von denen zu bekommen, etliche Sanktionen zurücknehmen. Wie kann das sein?…Ganz einfach, die USA entscheidet was gut ist und was nicht. Wie sagte angeblich seinerzeit Konrad Adenauer, wenn er seine Meinung geändert hatte: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“! Und was sagte Trump: „America First“. Alles was Amerika nützt ist richtig, so einfach ist das. Schau doch mal wie die dem Schurkenstaat Saudi Arabien huldigen. Wer für zig Milliarden Kriegswaffen von den Amis kauft kann kein schlechter sein!

Paul

Ja, es geht immer nur ums Geld. Leider ist das überall so.
Wie heißt es immer: „Follow the money.“

Rolf Carl

Stimmt, Cash is King! Das merken jetzt die Russen auch gerade, denen gehen gerade die Devisen aus, und der Rubel ist nur noch als Klo-Papier geeignet.

Paul

Das wird bei uns bald noch schlimmer sein. Die Inflation wird immer mehr steigen.

Rolf Carl

Stimmt, wir müssen den Gürtel auch ein wenig enger schnallen, aber kein Vergleich zu dem, was auf die Russen zukommt.

Sonnar

Die Russen haben alles, was sie brauchen. Wir haben nichts. Außer einer gewaltigen Selbstüberschätzung natürlich.

Rolf Carl

Träum ruhig weiter, du kommst noch früh genug auf den Boden der Realität zurück.

Wer ist übrigens wir? Serbien?

Sonnar

Ich kenne drei Deutschlands, mehr Realität geht nicht. Und wieso Serbien, war ich noch nie.

Rolf Carl

Ach, tatsächlich? Und woher kommt dein Hass auf den Westen und dein Fanatismus für die Russen?

Wer diesen Angriff auf die Ukraine in irgendeiner Weise gutheisst, wie du das tust, steht so ziemlich alleine da, zusammen mit Putin.

Es ist mir nun zu blöd geworden, mich weiter mit einem Fanatiker zu unterhalten, der dieses Forum für russische Propaganda missbraucht. Von mir kommt keine Antwort mehr.

Sonnar

Realismus, nicht Fanatismus. Ich heiße auch nichts gut, aber es war eben der Westen/Nato, der diesen Krieg provoziert hat. Jeder wusste, was kommt, aber man wollte es so.

Rawbert

Ist ein Witz, oder? Ansonsten stimmt mit Ihnen irgendetwas nicht.

Thomas Müller

Was hält Sie dann eigentlich noch hier „bei uns“? Russland scheint doch für Sie das gelobte Land zu sein, also Koffer packen und ab nach Russland. Oder was hält Sie noch hier?

Rawbert

Andere Lage mit Chavez, oder?

joe

Ich sympathisiere mit keiner Seite. Ich finde Kriege und Gewalt inakzeptabel und zwar von den Russen wie von den Amis. Die Grossmächte vertreten nicht unsere Interessen, sondern nur ihre ureigensten. Wir sollten zurück zur Politik von Helmut Schmidt. „Wir mischen uns nicht in ausserdeutsche Politik ein.“

Rawbert

Ich schon, ehrlicherweise. Und zwar mit der Seite, die mich nicht gleich einsperrt und ins Gulag steckt, wenn meine Meinung von der offiziellen Linie abweicht. Den Amis kann man sicherlich viel vorwerfen, das wäre aber eine andere Diskussion. Dennoch gibt es niemanden auf der Welt, der auch nur annähernd die Funktion der Amerikaner ausfüllt. Und das es Bedarf an einer Art Weltpolizei gibt, kann keiner abstreiten, es sei denn, er stellte Souveränität über alles und würde jeder Schlächterei eines jeden Despoten zusehen wollen. Klar, die US-Interessen definieren, wo, wann und bei wem eingegriffen wird. Der Unterschied ist aber: sie sind dazu bereit, und zwar nur sie. Deutschland kann sich nicht ewig raushalten und den anderen Ländern (GB, F, etc.) überlassen, ihre Soldaten zu opfern, siehe Libyen. Obama forderte schon mehr dt. Beteiligung.
Helmut Schmidt „misstraute im Prinzip dem Gedanken, dass die Humanität höher steht als der uralte Grundsatz des Völkerrechts: Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staats“. Ich denke, dass er hier im Grundsatz nicht (mehr) Recht hat, weil niemand mit seiner Bevölkerung machen können darf, was er/sie will. Man müsste halt das Einstimmigkeitsprinzip im Sicherheitsrat abschaffen (wie auch in der EU).

Leonhard

Tut mir leid, aber Joe hat doch vollkommen recht! In einem Staatshaushalt gibt es 2 elementar wichtige Positionen, Bildung und Verteidigung! Bildung ist wichtig für die Zukunft eines Landes, Verteidigung sorgt dafür, dass ein Land überhaupt eine Zukunft hat, ob dies guten Menschen nun gefällt oder nicht! Wie hätte sich der Westen 1990 beim Zerfall der UDSSR richtig verhalten sollen? Man hätte die NATO auch auflösen sollen, allerdings hätten dann Politiker in den westlichen Staaten ihrer Bevölkerung erklären müssen, dass Sicherheit eben Geld kostet und jeder Mitgliedstaat der NATO hätte dann eigene Verteidigungsanstrengungen unternehmen müssen. Weltpolizisten werden gebraucht, aber eigentlich nur dafür, zum Beispiel internationale Gewässer und ähnliche Dinge für den Welthandel frei zu halten, nicht aber für Kriege in anderen Staaten. Sollen wir hier eine Zweiklassenstaatengesellschaft erfinden, einem Diktator in Tacka-Tucka-Land auf die Finger klopfen und einen Erdenbürger in China seinem Schicksal überlassen, weil wir es eben so oder so nicht ändern können? Für solche, eher neutralen Aufgaben könnten alle Staaten die UNO beauftragen und dann auch ausstatten! Wer hat den Frauen in Afghanistan denn das größte Leid zugefügt? Genau, wir, der Westen, 20 Jahre haben wir dort Frauen und Mädchen eine Illusion aufgebaut, dann raus, bevor der böse… Weiterlesen »

Rawbert

Das muss dir nicht leid tun, ich komme mit divergierenden Meinungen klar, so lange sie auf einer rationalen Argumentation basieren. Aber das ist doch Zynismus pur: „Für die weibliche Bevölkerung in diesem Land wäre es erheblich einfacher, sie hätten niemals eine Alternative kennen gelernt,…“ Im Übrigen finde ich diese Comic-Analogien unangebracht.

Leonhard

Falsch, mein Lieber!

Für Dich mag es Zynismus pur sein, für die Menschen in Afghanistan ist es nichts anderes als deren Lebensrealität. Für uns war dieses Land gestern, diese Menschen haben kein anderes Land. Zynismus pur wäre wenn man nach der Devise „man liebt den Verrat aber nicht den Verräter“ dort bereits 2 Jahre vor dem Abzug mit den Taliban Vereinbarungen getroffen hätte und die Hilfskräfte dort gelassen hätte, weil sie eben keiner haben wollte.

So verkehrt sind Comic-Vergleiche übrigens nicht, der im Heftchen war immer pleite und von Onkel Dagobert abhängig, na gut, beim anderen Fall war es nicht der Kapitalist aus Entenhausen, ansonsten sind da schon gewisse Ähnlichkeiten vorhanden, weswegen da irgend eine Bank aus Deutschland gerade gewisse Erklärungsnöte hat, aber wie gesagt, ich ende dann nun mal, will keiner, wie ich meinem Forumsfreund Joe schon unten geschrieben habe, wirklich keiner lesen.

Fragen, wieso die Taliban 20 Jahre nicht an der Macht waren und trotzdem noch genug Geld hatten stellt sich in Deutschland keiner, weil man sich solche Fragen einfach nicht stellen will, so etwas nenne ich zynisch!

Rawbert

Ähm, die Hilfskräfte wollten aber nicht da bleiben, weil es ihnen zu gefährlich geworden war. Der eigentliche Skandal war doch, dass man an diese Menschen gar nicht gedacht hatte.
Zur Finanzierung der Taliban stimme ich dir zu. Wir sind nicht so weit auseinander, was den vergeblichen Demokratie-Export anbelangt und die Planlosigkeit insgesamt. Meines Erachtens hätte die Weltgemeinschaft dort schon früher eingreifen müssen, angesichts des Leids der Menschen – aber mit mehr Rücksicht auf die regionalen, kulturellen und traditionellen Gegebenheiten.

Machen wir uns doch nichts vor, der Nationalstaat ist erst 200 Jahre alt, nichts gottgegebenes oder ähnliches und nun in Begriff sich aufzulösen, was ich nur begrüßen kann. Die Welt rückt mehr zusammen, muss sie schließlich auch.

Leonhard

Hier dann doch noch eine kleine Antwort meinerseits: An die hatte man nicht gedacht? Irrtum, weswegen man sie nicht haben wollte hatte 2 ganz einfache Gründe: Früher gab es den Spruch „der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen“, man brauchte diese Leute nicht mehr und sie hätten nur noch Geld gekostet, auf einen weiteren Einsatz brauchte man wegen der Lernfähigkeit der Menschen dort keine Rücksicht zu nehmen, keiner hat die Absicht, sich dort noch einmal die Finger zu verbrennen. Der zweite Grund ist noch schwerwiegender, man glaubt zwar, diese Leute hätten für „uns“ gearbeitet, sicher kann man aber in solchen Krisengebieten da nie sein, die haben vielleicht für „Uns“ gearbeitet, vielleicht haben wir dies aber auch nur geglaubt, im Einzelfall sind da sehr schwer ganz genaue Aussagen zu treffen. Gerade in Afghanistan ist es mit dem Nationalstaat ja so eine Sache, wer als Angreifer dort etwas ausrichten will, der muss auch bereit sein, seine Aktivitäten auf das Gebiet der Atommacht Pakistan auszuweiten, eben wegen dieser komischen Erfindung, Nationalstaat genannt. Da ist diese komische Grenze, dummer Weise gibt es diese Grenze aber für die Paschtunen gar nicht, ihr Gebiet befindet sich auf beiden Seiten dieser Grenze. Somit spielen… Weiterlesen »

Rawbert

Kann gut sein, mit den Hilfskräften. Stimme dir zu. Was Canon anbelangt: vielleicht sowas wie Green washing, aber auch echte Anteilnahme ist möglich. Ich weiß es nicht. Fujifilm spendet ja.

Sonnar

„…der Nationalstaat ist erst 200 Jahre alt, nichts gottgegebenes oder ähnliches und nun in Begriff sich aufzulösen, was ich nur begrüßen kann“
Ohne Nationalstaat kein Sozialstaat und kein friedliches Zusammenleben. Auf dem Trip sind wir ja schon lange. Das begrüßen Sie hoffentlich auch.

Rawbert

Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.

Sonnar

Dachte ich mir.

Rawbert

Überhöhen Sie sich mal nicht, Denken ist nicht Ihre Paradedisziplin.

joe

In den USA wirst du wenn du schwarz oder Latino bist von der Polizei und vor Gericht auch anders behandelt, als wenn Du weiss wärst. Wenn Du weiss und reich bist gelten nochmals andere Gesetze. Natürlich verurteile ich auch dieses Wegsperren wenn man anderer Meinung ist, aber dann darst Du nur noch mit sehr wenigen Ländern sympathisieren. Selbst in Deutschland kannst Du sogar deinen Job verlieren, wenn Du in falschen Moment „Indianer“ sagst oder wenn Du zu deinen Töchtern sagst sie sollen bloss nicht mit einem „Schwarzen“ nach Hause kommen – beides gerade in Deutschland Bei den Grünen bzw. bei den Bayern geschehen. Und wehe Du würdest sagen ich mag keine „Schwulen“. Bitte nicht falsch verstehen, mir persönlich ist egal ob einer schwarz weiss oder schwul ist, aber ich finde man darf auch anderer Meinung sein ohne dass einem die Lebensgrundlage zerstört wird. Natürlich ist es in Russland, China oder Saudi Arabien und anderen Ländern schlimmer, aber auch bei uns ist es in dieser Hinsicht nicht so wie es sein sollte.

Rawbert

Naja, habe auch nicht geschrieben, dass die USA das Paradies auf Erden wären. Aber wenn ich emigrieren müsste, würde ich eher Richtung Westen laufen. Ich denke mal, dass wäre bei dir auch so, oder nicht?
Und ja, diesen Eifer einiger Sprachpolizisten finde ich auch befremdlich. Aber die Entwicklung als Ganzes: in der Schweiz dürfen Frauen seit etwas mehr als 50 Jahren am politischen Leben teilhaben, Homosexualität ist seit 30 Jahren nicht mehr als Krankheit angesehen (in UN), die Streichung des Rassebegriffs bzgl. Menschen (UN), usw.
Dagegen sind das doch nur Kleinigkeiten, die du aufgezählt hast, von wenigen, die übers Ziel hinausschießen. (Ausgenommen die Diskriminierung von Afroamerikanern in den USA natürlich)

joe

Ausnahme die Diskriminierung der Afroamerikaner…Du hast die Latinos vergessen! Da ich aus beruflichen Gründen häufig in den USA war und dort viele geschäftliche aber auch private Kontakte habe weiss ich, dass mindestens 40% der Amis, wäre es in Deutschland, als Nazis bezeichnet werden würden. Der harte Kern der Republikaner steht rechts von der AFD. Zitat: „you like Niggers“? Bildung bekommt nur wer dafür bezahlt, das können die Schwarzen und Latinos nicht leisten. Und in die Mühlen des US Rechtssystem möchte ich genauso wenig geraten wie in die Russlands. 5% der Schwarzen zwischen 15 und 29 waren bereits oder sind noch im Gefängnis. Auf den Straßen 10 mal mehr Obdachlose als in der ganzen Schweiz. Mittelstand das war einmal, entweder reich oder gerade noch durchkommen. Über schwere Kriminalität müssen wir erst gar nicht reden. Die USAIst super für Leute die Geld haben.

joe

Hab ich noch vergessen, ich würde weder gerne auf Dauer in den USA noch in Russland leben, sondern irgendwo in Westeuropa, am liebsten in der Schweiz!

Rolf Carl

Sehr guter Kommentar! Sehe ich auch so.

Sonnar

„Wir sollten zurück zur Politik von Helmut Schmidt“
Sie sagen es. Dafür ist der Zug leider abgefahren. Wir müssen mit den mental Retardierten auskommen, die nach 40 Jahren „Schlechtestenauslese“ die neue „Elite“ bilden.

Rawbert

„Schlechtestenauslese“: Die Kombination mit Superlativ ist nicht ganz korrekt, da Sie offensichtlich nicht zur „Elite“ gehören.

Rawbert

Ach ja, der Nato-Doppelbeschluss… Passt gut zu Ihrer bisherigen „Argumentation“

joe

„Schlechtestenauslese“… Was bitte ist daran falsch? In diesem speziellen Fall ist es sogar „überkorrekt“ und darf, nein muss man genau so verwenden!
Rawbert, Gott sei Dank gehört Sonnar nicht zur aktuellen Elite, dann wäre er ja auf dem selben „hohen“ Niveau, er hat das System wenigstens durchschaut und trifft durchaus „des Pudels Kern“! Weisst Du noch woher das letzte Zitat stammt und in welchem Zusammenhang es benutzt wurde. Müsstest Du als Deutschlehrer aus dem Stehgreif wissen (Scherz)!

Sonnar

Nicht zu den grünen Wahnwichteln, Gott sei Dank.

Rawbert

Das haben Sie dann wohl nicht verstanden.

Rolf Carl

Machen wir doch. Ich z.B. habe nach dem Irakkrieg kein Cola mehr getrunken. Und was hast du dazu beigetragen?

joe

Rolf, das kann ich locker toppen, ich habe schon vor dem Irakkrieg keine Cola getrunken! Allerdings meiner Figur und Gesundheit zu Liebe!

Sonnar

Guckst du Madeleine Albright, ehemalige US-Außenministerin: 500’000 tote Kinder waren den Preis wert.

joe

…500’000 tote Kinder waren den Preis wert… Das sind aber gute Morde, denn sie wurden von den USA begangen. Dann war das auch richtig und in Ordnung! Das hast Du wohl vergessen!

Paul

Das waren wohl demokratische Sanktionen.

Sonnar

Nicht vergessen, das setze ich voraus.

Thomas Müller

Wie immer bei Ihnen, sie verzerren den tatsächlichen Sachverhalt. Hier, indem sie verschweigen, dass Albright später zu dieser Aussage nochmals Stellung nahm, und dies als Fehler bezeichnete. Aber was soll man hier von der Propagandaschleuder auch anderes erwarten. Also, guckst Du Madeleine Albright insgesamt.

Sonnar

„…dass Albright später zu dieser Aussage nochmals Stellung nahm, und dies als Fehler bezeichnete“
Das ändert natürlich alles. Es gab auch Nazi-Verbrecher, die vor dem Galgen plötzlich bereut haben.

Thomas Müller

Vor welchem Galgen stand denn Albright bei ihrer Aussage? Richtig, vor keinem. Sie war auch nicht bedroht, als sie dies sagte. Sie stand eher bei ihrer ersten Aussage unter Druck, da sie als Regierungsvertreterin die Handlungen der USA verteidigen musste.

joe

Thomas, also die Albright hat das alles bewusst in Kauf genommen, sich danach entschuldigen, tat sie nicht, sie hat relativiert und bedauert, mehr nicht und das auch nur weil ein Shitstorm auf sie loszugehen drohte. Da muss ich sonnar durchaus rechtgeben, es gab einige Nazis die nach dem sie erwischt wurden bereut haben. Amis sind keine besseren Menschen als Russen, wie war das noch, nach dem 2.WK 163 Konflikte und Kriege angezettelt durch die USA, das ist durchaus ein Eintrag im Guinessbuch der Rekorde wert. Ach ja, ist zwar etwas länger her, aber immer noch nicht aufgearbeitet, 3 Millionen tote Vietnamesen, mit Agent Orange verseuchte Wälder. Entschuldigung? Reparationszahlungen? Ich habe keine Kenntnis darüber! Aber wenn die Amis Kriege führen, sind das ja gute Kriege! Das ändert nichts an meiner Meinung über den Einmarsch der Russischen Armee in die Ukraine. Mich stört aber, dass alles was Russen (oder Deutsche machen und gemacht haben) grundsätzlich schlecht ist, weil es Sozialisten sind und das was die USA macht positiv beurteilt wird, weil sie den Kapitalismus verteidigen und angeblich Demokratie bringen. Schauen wir doch mal welchen Menschen es besser geht, den Indern oder den Chinesen. Bei den einen will man keine Frau sein und… Weiterlesen »

Thomas Müller

joe, ich weiss nicht was Du mir mit Deinem Post sagen willst? Die Aussage Albrights hat Sonnar jedenfalls verkürzt, unvollständig und tendenziös dargestellt. Es ist auch ein riesiger Unterschied, ob Tote als Folge durch Sanktionen entstehen, weil hier nämlich die sanktionierte Regierung auch einen erheblichen Anteil hat, oder ob man bewusst Zivilisten bombt und ermordet, insbesondere mit Massenvernichtungswaffen wie chemische Waffen oder Vakuumbomben. Praktisch nur in Nebensätzen versuchst Du auch immer wieder einzuwerfen, Du verurteilst auch den Krieg Russlands. Das kann ich langsam aber nicht mehr ernst nehmen, denn Du drischst ausschliesslich auf die USA ein. DAS ist aber hier nicht aktuell und nicht mehr änderbar. Aktuell werden die Ukrainer mit einer der unmenschlichsten Kriegsstrategien die man sich nur ausdenken kann angegriffen, nämlich ein gezielter Angriff auf die Zivilbevölkerung. Es werden gezielt Krankenhäuser, Schutzbunker und Schulen bombadiert, gestern ist eine Flüchtlingsunterkunft (Theater) mit ca 1000 Schutzsuchenden gezielt bombadiert worden, es werden Flüchtlingskorridore von den Russen ausgerufen, um dann genau diese Flüchtlingskorridore zu beschiessen, es werden Menschen in einer Warteschlange vor einer Bäckerei gezielt umgelegt, es existieren massenweise Berichte von Vergewaltigungen etc etc. Angesichts dieser aktuellen Greueltaten der Russen halte ich es für extrem empathielos genau darüber hinweg zu gehen und… Weiterlesen »

Sonnar

„…oder ob man bewusst Zivilisten bombt und ermordet“
Guckst du US-Bombardement von Mossul 2017. Die haben dort kein Kriegsverbrechen ausgelassen, gänzlich unbemerkt von unseren Relativierern wie Thomas Müller und den Qualitätsmedien. In der Ukraine werden eben keine Zivilisten beschossen, schon gar nicht von den Russen auf deren Fluchtkorridoren, vor Bäckereien oder in Theatern. Die Russen haben dafür nicht die geringste Veranlassung, dafür gibt es die Asow-Banden und die neuen Fachkräfte aus Syrien. Besonders für Vergewaltigungen. Einem durchgeknallten Land, das sich der russischen Einwohner mit Kernwaffen entledigen möchte, ist mittlerweile ALLES zuzutrauen.

Rawbert

Thema verfehlt.

Thomas Müller

Das sind in der Zwischenzeit derart dreiste Lügen, die Sie hier verbreiten. Es existieren unzählige Berichte, Filme und Fotos aus den unterschiedlichsten Quellen, in der Zwischenzeit zu hunderttausenden durch ukrainische Geflüchtete, über genau das, was Sie hier abstreiten. Guckst Du beispielsweise Mariupol, guckst Du Charkiw. Ich habe gerade heute ein Telefonat eines Bekannten mit seiner ukrainischen Schwägerin aus der Nähe von Kiew mitangehört, die zurück nach Deutschland möchte, aber aus ihrem Ort nicht mehr herauskommt. Die berichtet über ständigen Raketen- und Artilleriebeschuss der Russen auf ihren Ort und auf Kiew und zwar momentan ausschliesslich auf reine Wohngebiete sowie über Tote Zivilisten, die in den Strassen liegen. Was ist das nur für eine dummdreiste Behauptung, die Russen hätten für ihre Morde nicht die geringste Veranlassung? Was suchen die Russen mit ihrer Streitmacht dann in der Ukraine, Pilze etwa? Die gesamte Berichterstattung der freien Welt bestätigt genau das Gegenteil Ihrer Behauptung, auch die UN. Mit den Fachkräften aus Syrien verwechseln Sie übrigens etwas, die hat Putin bei seinem Bruder im Geiste Assad angeworben und zwar gleich ca 40T. Einsatzfähige Kernwaffen hat in diesem Konflikt auch einzig Russland und die Ukraine würde, selbst wenn sie einsatzfähige Kernwaffen hätte, sie sicherlich nicht im eigenen… Weiterlesen »

Sonnar

„Niemand will die Ukraine in der Nato haben“ nicht vergessen. Exakt hier liegt des Pudels Kern und nicht beim Pilze suchen. Der Wertewesten hätte sich seine Krokodilstränen sparen können, wenn er die russischen Forderungen nicht brüsk abgelehnt hätte. Jetzt folgt der überflüssige Lernprozess, dass die Ukraine tatsächlich nie mehr in die Nato kommt. Was auch gut so ist.

Rawbert

Schwachsinn. Was sind nochmal die russischen Forderungen? Mal als Kontrast Schlussakte von Helsinki 1975, Charta von Paris 1990 oder Nato-Russland-Grundakte von 1997 zur Kenntnis nehmen. Jeweils Bekenntis zum Recht souveräner Staaten auf freie Bündniswahl oder Neutralität. Auch von Sowjetunion bzw. Russland unterzeichnet. Und bitte nicht neuen Schwachsinn dazu, sondern mal auf Argumente reagieren.

joe

…Du verurteilt den Krieg, das kann ich mittlerweile nicht mehr ernst nehmen…Thomas, ich musste mir hier schon einige Unterstellungen anhören, aber das ist so ziemlich – wie sage ich es, damit es richtig rüberkommt – diejenige die mich am Härtesten getroffen hat. Meine Eltern waren als junge Menschen im Krieg, mein Vater in Charkov und La Rochelle in Gefangenschaft und weiss wie viel Leid ein Krieg bringt. Seit drei Tagen wohnt übrigens die ukrainische Tante einer Arbeitskollegin meiner Frau bei uns. Im Gegensatz zu anderen rede ich nicht nur und bin betroffen, sondern ich tue das was ich beitragen kann. Ich wünschte mehr würden handeln und weniger reden!

Rawbert

Das finde ich sehr gut, Joe, Respekt. Dennoch kritisiert Thomas nicht zu unrecht, dass die Verbrechen des Einen nicht relativiert werden sollten durch stete Hinweise auf Verbrechen des Anderen.

Leonhard

Natürlich hat Thomas mit seiner Kritik an dem Umgang mit Kriegen und Vergleichen vollkommen recht, dies ist vollkommen klar! Hierbei verstehe ich ehrlich gesagt diese ganze Diskussion so oder so nicht, eine der stärksten Waffen jedes Krieges ist die Demoralisierung der Bevölkerung, genau deswegen wird diese Waffe auch in jedem Krieg eingesetzt, eben weil es eines der besten Mittel zur Beendigung des Widerstandes ist. Die Diskussionen hier erinnern mich an die Sprüche ertappter Steuerhinterzieher in der Form „aber das machen doch alle!“ Egal ob es nun viele machen oder nicht, deswegen sieht die AO trotzdem kein Gewohnheitsrecht auf Steuerkürzungen aller Art vor. Noch mal kurz zu Antworten viel weiter oben: Vollkommen richtig, lieber Rawbert, wir sind keine Kollegen, werden sicherlich auch nie welche werden, trotzdem ist es interessant, dass Menschen mit vollkommen unterschiedlicher Sozialisation und vollkommen anderen Weltbildern trotz allem einen gewissen Grundkonsensus haben, so haben wir beide keine Lust, uns von Leuten, die die Überschrift dieses Artikels nicht einmal verstanden haben dann noch geistige Aussetzer unterstellen zu lassen! Ich höre nun endlich und wirklich auf, in diesem Artikel hier zu schreiben, eigentlich wäre mit der Aussage „Russland hat in der Ukraine rechtlich gesehen rein gar nichts zu suchen“ alles… Weiterlesen »

Rawbert

Yep, hast recht in allem.

Thomas Müller

joe, es geht mir nicht darum Dich zu treffen, das ist nicht meine Absicht. Es geht mir darum Dir aufzuzeigen, wie Deine Posts hier „rüberkommen“ und verstanden werden, zumindest von mir. Du meinst es sicherlich anders, aber das kommt meiner Ansicht nach in Deinen Post ganz und gar nicht zum Ausdruck. Stört Dich eigentlich nicht, dass Du mit Sonnar einen RT-Gucker, Leerdenker und Pegida/AfD-Fanboy einen Buddy gefunden hast, der hier stur den Krieg, das Massakrieren der Zivilbevölkerung und die Kriegsverbrechen der Russen in Abrede stellt, gerade so, als ob er die russische Propaganda hier zu vertreten hat? Frage aber vielleicht doch mal die bei Dir einquartierte Ukrainerien, was sie momentan „drückt“, die Kriege der USA aus der Vergangenheit oder aber die aktuellen brutalen Taten der Russen. Bitte frage Sie, ob es ihr und ihrem Land auch nur einen Deut hilft, wenn man in der Diskussion um den Angriffskrieg der Russen darüber mehr oder weniger hinweg geht, dafür aber umfassend auf die Amis schimpft? Frage Sie doch bitte auch mal, wer momentan ihr Land und dessen Bevölkerung unterstützt, die Amis oder die Russen?

Sonnar

„…wenn man in der Diskussion um den Angriffskrieg der Russen darüber mehr oder weniger hinweg geht, dafür aber umfassend auf die Amis schimpft?“
Die Amis haben Narrenfreiheit, auf die schimpft ja keiner. Frage mal die Serben.

joe

Ich entscheide nicht wer meine Posts gut oder schlecht findet, auf jeden Fall sollte man mit allen kommunizieren auch mit Querdenkern oder auch Putin. Leute in eine Ecke zu stellen, bringt einem vielleicht ein gutes Gefühl, aber verändert nichts. Wenn man die Beweggründe kennt die hinter diesen Positionen stecken, kann man den ein oder anderen zurück ins Boot holen. Zu glauben man selbst sei der Gute und man selbst weiss was moralisch richtig ist führt nicht zu weniger, sondern mehr Konflikten und führt zu einer Verhärtung der Standpunkte. Gadammer sagte, damit ein Gespräch Zustandekommen kann muss man davon ausgehen, dass auch der andere Recht haben könnte.

Rawbert

Kann den letzten Satz nur unterstreichen. Vielleicht noch mit der Ergänzung, dass dies natürlich für alle Diskutanten gilt.

Leonhard

Schreibe zwar hier nicht mehr, aber da mir gerade die Augen brennen möchte ich doch mal einen netten kleinen Beitrag weiterleiten, den mir heute irgend eine Dumpfbacke aus Whats-App hat zukommen lassen. Konnte das Ding über eine Österreicherin bis zu einer Schwedin weiter verfolgen, hoffe, dass an diesem Meisterwerk keiner irgend welche Rechte hat, falls doch weiß ich davon jedenfalls nichts:

Zitat:

„Der März ist traditionell ein schwieriger Monat für russische Herrscher:
Stalin starb am 5. März, Alexander II. wurde am 13. März ermordet, Nikolaus II. hat am 15. März abgedankt, Iwan der Schreckliche starb am 18. März, Paul I. wurde am 24. März erdrosselt.
Nicht, dass ich etwas vorschlagen würde, aber Tradition ist wichtig.“ Zitat Ende

Nun scheint ja der März schon länger eine gefährliche Zeit zu sein, schon 44 vor Festus, oder wie der nun wieder hieß hat man ja einen Despoten jenseits der Alpen vor den „Iden des März“ gewarnt, aber keiner lernt aus der Geschichte, einen Brutus (also „einen“ jetzt als Verniedlichung), den findet man in jedem Land, da gehe ich fast jede Wette ein!

joe

Leonhard, man lernt aus der Geschichte nur, dass man aus der Geschichte nichts lernt! Heute ist übrigens der 10. März, da haben wir bzw. die Meuchler noch 21 Tage Zeit um mit der Tradition fortzufahren. Drücken wir ihnen die Daumen!

Leonhard

Lieber Joe, meinetwegen brauchen die keinen zu meucheln, da ist mir der Herr einfach zu egal dafür, um auf solch fromme Wünsche zu kommen. Aus der Geschichte kann man lernen, man muss es nur wollen, erinnern wir uns einfach: Es war einmal Vater und Sohn, beide sicherlich nicht die hellsten Sterne am Abendhimmel, die führten beide einen Krieg gegen einen sogenannten Verbrecher. Der Vater hat diesen Krieg dann vorzeitig beendet, der Sohn führte ihn erneut und dachte, er sei schlauer als sein alter Herr. Hat den Despoten abgeräumt und darauf sicherlich auch noch mal angestossen, wobei, gesoffen hat der angeblich so oder so allzu gerne. Was der Junior aber übersehen hatte: Dieser Despot war genau das Bollwerk, welches für den Rest der Welt eine andere sogenannte Nation in Schach gehalten hat, abgeräumt war er schnell, aber in dem anderen Staat, da hätten die Sektkorken geknallt, wenn die denn überhaupt Sekt trinken dürften. Genau die gleiche Nummer, als man in Nordafrika diesen Prinz Karneval abräumte, hielt man auch für eine gute Idee, seit dieser Zeit sichert Europa keiner mehr gewisse Touristenströme und wir haben einen neuen, gescheiterten Staat am Mittelmeer, was will man mehr. Was lernen wir nun aus diesen beiden… Weiterlesen »

joe

Am Schluss fragt man sich, wer ist denn der oder die Gewinner in diesem Krieg? Putin? Nein. Deutschland? Schon gar nicht, wir sind der grosse Zahlmeister und müssen uns vom Ukrainischen Botschafter beschimpfen lassen, Zitat:“Deutschland sollte sich schämen“. Xi? Auf jeden Fall. Die USA? Noch mehr als Xi. Besseres konnte nicht passieren. Krise in Europa = Stärkung der USA, dazu verkaufen sie uns jetzt ihr Fracking Gas! Die Ukraine? Vielleicht, kommt darauf an wie sich das weiter entwickelt.
Meine Lösung des Konfliktes wäre, Krim und Teile des Donbass an Russland, West-Ukraine unabhängig mit der Möglichkeit der NATO und je nach wirtschaftlicher und politischer Entwicklung der EU beizutreten.

Leonhard

Ach, lieber Joe, was soll ich da antworten? Du bist ein lieber, hoch intelligenter Kerl, nur was hilft es? Seit ich gemerkt habe, dass der einzige, welcher mich hier „zensiert“ hat wohl mal wieder der Server war habe ich mich längst abgeregt, aber, schreiben tue ich trotzdem nicht mehr, worauf soll man denn auch antworten? Natürlich hast Du vollkommen recht, schon lange, bevor dieser idiotische Krieg begonnen hatte hatten russische und ukrainische Rentner das gleiche Problem: weder die Einen noch die Anderen hatten in der Masse gesehen auch nur noch genug Kaufkraft, um sich auch nur ausreichend zu essen zu kaufen! Entweder warm hungern oder kalt essen, dies ist dort die Auswahl. Auf dem Euromaidan sind damals Schüsse gefallen, komischer Weise hielt sich der Eifer der ukrainischen Administration in Bezug auf die Aufklärung aber in sehr gesitteten Grenzen, warum auch immer. Putin braucht wohl diesen Krieg, um von seiner Innenpolitik abzulenken, Biden wird sich denken „besser Krieg in der Ukraine als Bürgerkrieg in den USA“, so ist beiden geholfen! Das man dabei sein offensichtliches Dilettanten Stadel erkennen kann hatte er wohl aus Selbstverliebtheit nicht auf dem Schirm. Das eine Land hat einen eher nicht regulär gewählten Präsidenten, das andere einen… Weiterlesen »

joe

Doch das will schon einer lesen, das Problem ist, dass es zu viele gibt die schlichtweg ungebildet sind und keine Ahnung von nichts haben, oder sich einseitig informieren und alles glauben, weil es „gedruckt“ wurde oder auf Facebook stand. Wie man es dreht und wendet, dieser von Putin angezettelte Krieg ist und bleibt unentschuldbar. Hätte man ihn mit mehr Geschichtskenntnis und etwas mehr Verstand und mit etwas weniger „Gefühl“ vielleicht verhindern können? Ich denke ja! Wer wird hier als Gewinner rausgehen? China und die USA, wer wird verlieren? Russland, Deutschland und die EU. Vielleicht steckt doch ein Plan dahinter?

Rolf Carl

Dieser Artikel ging aus meiner Sicht leider total in die Hose. Mark hätte besser die bei einem früheren Artikel begonnene Diskussion über den Krieg laufen lassen, denn das waren wirklich Insider, die sich da beteiligt haben. Der zweite Fehler war, dass das Wort „Russland“ bei diesem aktuellen Artikel im Titel vorkommt. Dies hat nämlich bewirkt, dass mehrere Putin-Versteher plötzlich aufgetaucht sind, die im ersten Artikel noch nicht kommentiert haben. Leider hat das der extremen, pro-russischen Propaganda Tür und Tor geöffnet, um hier ihr Gedankengut präsentieren zu können, genau das gleich verlogene, das auch von Putin selber kommt.

Man kann ja vieles dulden, aber den Angriff auf die Ukraine mit Lügen und Fake News rechtfertigen zu wollen, das geht definitiv zu weit. MMn sollte die Kommentarfunktion in diesem Artikel sofort gestoppt werden. Oder noch besser: gleich ganz gelöscht werden.

joe

Rolf, gut dass einer weiss, was genau dahinter steckt! Aber wir alle – inklusive wir beide – wissen nur Bruchteile von dem was und warum es wirklich geht und welche Interessen Russlands bzw. des Westens dahinter stecken. Ich habe in den letzten Wochen mehrere 100 Artikel/Videos/Nachrichten/Sondersendungen zu dieser Thematik aus den verschiedensten Quellen und politischen Lagern gelesen bzw. gesehen. Putin wird vom Westen als verrückt erklärt, das ist eine geniale Idee, weil man so vom eigenen Versagen ablenken kann, das ist einfacher als zu sagen, wir haben Mist gebaut. Wenn Putin tatsächlich verrückt ist und wenn man Putins Charakter gekannt hat, warum hat man ihn dann gewähren lassen, warum hat man nichts getan um diese Situation zu verhindern? Es gibt durchaus berechtigte Interessen Russlands – zumindest an Teilen der Ukraine, aber es gibt auch ganz klar die Berechtigung der Ukraine sich politisch nach Westen zu wenden, wenn das Volk das so will. Das Problem an dieser Sache ist, wir haben zwei militärische Blöcke die aufeinandertreffen, weshalb es sinnvoll gewesen wäre, wenn die Ukraine – wie die Schweiz – neutral wäre und weder in der NATO, dem Warschauer Pakt noch in der EU in irgendeiner Form eingebunden wäre. Nichts entschuldigt den… Weiterlesen »

Leonhard

Am Ende dieser Tragikomödie wird es einen einzigen Gewinner geben, der heißt China! Im ersten Akt waren Westpolitiker so intelligent, China unsere gesamte Technik frei Haus zu liefern, ob man dies nur mit Blödheit erklären kann soll sich nun jeder selber beantworten. Im zweiten Akt nun treiben wir das rohstoffreichste Land der Erde in eine Vasallenposition zu den Chinesen, spätestens hier erlaube ich mir, nicht mehr nur an Blödheit zu glauben, lieber Joe. Wer da die Fäden gezogen hat spielt eigentlich keine Rolle, wird am Ausgang des dritten Aktes sicherlich nichts mehr ändern, wie ich mir zu vermuten erlaube. Genau wie unsere „Freunde“ auch übersehen haben, dass man an Waffenlieferungen gut Geld verdienen kann, nur, dummerweise haben die Belieferten dann eben auch genug Waffen, war aber eben nicht zu ändern, man wollte das Öl und daran noch mal verdienen, die Gegenseite wollte keine Luftballons kaufen, die platzen in der Wüste zu schnell, hat mir mal einer von denen erklärt, leuchtet ja auch ein, oder? Angeblich wollten nun diese genialen Freunde den Wüstensöhnen erklären, sie müssten wegen Russland die Förderung erhöhen, da die nun aber genug Waffen haben wären die doch tatsächlich so frech gewesen, dem Erklärbär einfach den bösen Finger… Weiterlesen »

joe

Leonhard, es ist gut, dass Du ab und zu dein Gelübde brichts und hier doch noch ab und an sinnvolle Dinge schreibst! Wie recht Du doch hast!
…viele Menschen wollen gerne unser BIP mit uns teilen, unsere Werte hingegen, die dürfen wir zu 100% behalten, die brauchen die nicht, haben ihre eigenen!… diesen Satz werde ich mir merken und dich ab und an zitieren!

Rawbert

Lieber Joe, dir kann ich doch bestimmt einen Artikel aus der aktuellen Zeit empfehlen, geschrieben von einem der mMn besten Historiker der Neuesten dt. Geschichte. Er stellt ganz gut dar, welche Fehler die Nato gemacht hat und welche Parallelen Putins Ansprüche mit der Einverleibung Böhmens und Mährens ins Dt. Reich haben.

joe

Rawbert, ich habe gerade vor knapp einem Monat mein Zeit-Abo nach immerhin 28 Jahren gekündigt. Leider hat sich – meiner Meinung nach – die Zeit seit 2015 in eine Richtung entwickelt, die ich in weiten Teilen nicht mehr gutiere. Mir ist das inzwischen alles zu positiv linksgrün angehaucht (wobei „angehaucht“ eher ein Euphemismus ist) und dieses hochjubeln der Bärbock und das relativieren ihrer Verfehlungen, das akzeptieren des „Indianer-Gates“ waren dann des Guten zu viel. Ich hätte gerne wieder die Zeit, die freiheitlich liberal argumentiert, ohne parteiisch zu werden, das hat sie vor längerer Zeit leider verloren. Ich habe auch bei meiner Kündigung geschrieben, dass sie mir keine Werbung mehr zusenden sollen und ich ihnen verspreche sie auch nicht heimlich zu kaufen. Am besten war sie – meiner Meinung nach – unter Helmut Schmidt!

Rawbert

Die Entwicklung der Zeit bedaure ich ebenfalls manchmal, nur aus der diametralen Perspektive. Der angesprochene Artikel war allerdings ein Gastbeitrag von einem Historiker, und zwar einem der renommiertesten (und auch außerhalb seiner Zunft bekanntem).
Aber zur Baerbock: Was für Verfehlungen? Und jetzt bitte nicht dieses unnötige „Buch“, das sie sich hätte sparen können oder dass sie ihre Diss. abgebrochen hat, was ja nun wirklich ganz normal ist. Sie macht doch gerade einen sehr guten Job. Exzellente Reden, vorausschauendes Handeln – z.B. in Bezug auf Serbien, usw. Stelle dir bitte in dieser Situation einen Maas, Steinmeier oder gar Westerwelle vor.
Achja, die Grünen sind nicht links, genauso wenig wie Die Linke. Putin ist auch kein Kommunist, sondern ein Imperialist und Ultra-Nationalist. In China gibt es auch keinen Kommunismus im herkömmlichen Sinne, sondern ein Kombination aus schlimmstem Manchester-Kapitalismus, imperialem Anspruch und kommunistischer Ideologie. Kann aber auch sein, dass wir beide rechts und links völlig unterschiedlich definieren.

Leonhard

Erst mal zu Frau Baerbock! Die arme Frau kann gar keinen guten Job machen, den kann man ihr nur andichten, wieso ist schnell erklärt: Zumindest die noch halbwegs gut bewaffneten Staaten dieser Welt, die nicht auf Zahlungen aus Berlin angewiesen sind, die interessiert es schon lange nicht mehr, ob da eine deutsche Außenministerin oder die Klofrau vom Bundestag redet, wieso sollte es denn auch, steht die gleiche militärische Schlagkraft dahinter, jedenfalls wenn die Toilettenfrau keinen Besen hat, den sie als Waffe verwenden kann. Zu rechts und links mal einen Schwank aus meinem Leben: Als ich noch jung und hübsch war saß ich auf einer Bank in einem Park, rechts neben mir ein linksradikaler Exdiplomat, links neben mir ein rechtsradikaler Exmilitär, links neben mir sprach der Rechte: „Die Achillesferse der Demokratien ist, dass man es schweinedummen Völkern nicht verbieten kann, ihresgleichen in die Parlamente zu wählen!“ Worauf rechts neben mir der Linke seufzte und sprach: „Dann wird die Welt ein Narrenreich, und Schwachköpfe den Göttern gleich!“ Heute, 45 Jahre später kann ich nach kurzer Überlegung aus diesen Aussprachen ein einfaches Resümee ziehen: „Am besten kann man wohl den Pflegenotstand erklären wenn man sich betrachtet, dass in einem Parlament (meine nun kein… Weiterlesen »

joe

Rawbert, um eines vorab klarzustellen, ich gehöre keiner Partei an und sympathisiere auch mit keiner. Ich sympathisiere nur mit Köpfen, ob die nun links rechts oder in der Mitte sitzen. Zum Beispiel halte ich die Wagenknecht für hochintelligent, ein brillanter Kopf, ich stimme nicht mit allem überein, aber sie ist eine Frau der ich zuhören kann und die mich zum nachdenken bewegt. Bei der CDU fällt es mir schwer jemanden zu finden bei dem ich sage, ja der hätte es machen können oder sollen, anstatt dem unsäglichen Laschet. Noch schlimmer in der SPD, was sich da Minister(in) nennen darf, unglaublich. Bei den Grünen finde ich Habeck sehr gut, allerdings seine Einstellung zu Deutschland finde ich problematisch: “ ich konnte noch nie etwas mit Deutschland anfangen“! Lindner fand ich mal gut, aber das ist Vergangenheit. Das einzig Gute – wird nicht jeder so sehen – wegen ihm haben wir kein Tempolimit. Ich fand zum Beispiel auch den Meuthen von der AfD gar nicht schlecht, die anderen sind unsäglich. Zu Bärbock folgendes, sie ist recht hübsch und eine Aufschneiderin. All ihre Argumente haben nichts mit Ratio zu tun, sondern nur mit Moral und Emotion. Sie bringt Einzelbeispiele um Stimmung zu machen. Beispiel:… Weiterlesen »

Rawbert

Zu Baerbock: Du kannst das alles ja super schlimm finden, aber „Verfehlungen“ sind für mich etwas anderes.
Meuthen und auch Wagenknecht sind vielleicht nicht dumm, haben dafür aber sehr viel dummes Zeug erzählt. Insbesondere Meuthen unterlag einer völligen Fehleinschätzung seiner Partei, so wie auch Lucke und dann Petry. Man kann die braune Gesinnung nicht einhegen.
Und Putin: was hätte man anders machen sollen? Appeasement-Politik wie ’38 in München? Was hat das verhindert? Lernen aus der Geschichte…

joe

Spätestens nach dem ersten Angriff auf die Ukraine hätte man sehen können wie Putin tickt. Was macht Deutschland? Es begibt sich in die totale Rohstoffabhängigkeit von Russland. Jetzt weisst Du warum ich von Merkel nichts halte

Thomas Müller

Diese Abhängigkeit hat aber vor allem Rot-Grün unter Gerhard Schröder zu verantworten. Merkel kann man lediglich vorwerfen, daran nichts geändert zu haben.

joe

Ja eben, das ist ja mein Punkt, sie war die Meisterin im Abwarten um dann zu Teil unsinnige Entscheidungen zu treffen.Z.B. übereilter Ausstieg aus der Atomkraft oder Öffnung der Grenzen ohne Kontrolle – wir schaffen das. Oder keine angemessene Reaktion auf das Abhören Ihres Handys – unter Freunden tut man das nicht usw.

M. Sachse

Dafür habe ich kein Verständnis. Ich enthalte mich auch einer Bewertung des Russland-Ukraine-Krieges.

Nur so viel: Was haben Kreative, Fotografen und an Technik Interessierte verbrochen, dass man sie von der Weltgemeinschaft ausschließt?

Aktuelle Deals

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige