Kameras Panasonic

CES 2019: Panasonic enthüllt neue Details zur S1 und S1R

Panasonic hat im Rahmen der CES 2019 einige neue Details zur S1 und S1R enthüllt. Die beiden Kameras sollen ab Ende März erhältlich sein.

Panasonic S1 & S1R: Ab März erhältlich

Panasonic hat im Rahmen der CES 2019 Show in Las Vegas wie erwartet über die neuen Vollformat-DSLMs S1 und S1R gesprochen, final vorgestellt wurden die beiden Kameras allerdings noch nicht. Das wird dann wohl beim großen Event Ende Januar, über das wir bereits berichtet hatten, nachgeholt.

Trotzdem rückt Panasonic zumindest drei neue Details zu den beiden Vollformatkameras heraus. Zunächst einmal gibt der Hersteller bekannt, dass die DSLMs ab Ende März 2019 im Handel erhältlich sein sollen. Das heißt wir erhalten hier eine 100-prozentige Bestätigung, dass die finale Präsentation der S1 und S1R irgendwann in den nächsten Wochen (spätestens Anfang März, wahrscheinlich Ende Januar) über die Bühne gehen wird.

High-Resolution-Modus und HLG-Fotos

Des Weiteren gibt Panasonic bekannt, dass die Kameras über einen sogenannten High-Resolution-Modus verfügen werden. Das bedeutet, dass mehrere Aufnahmen direkt hintereinander geschossen und anschließend zu einem extrem hochauflösenden Bild zusammengesetzt werden können. Das kann zum Beispiel interessant sein, wenn man Architektur oder Landschaften fotografieren möchte.

Auch Olympus plant beim kommenden Micro-Four-Thirds-Flaggschiff E-M1X einen solchen High-Resolution-Modus, hier wird angeblich erstmals kein Stativ benötigt werden. Damit wird Panasonic voraussichtlich nicht punkten können, da der größere Vollformat-Sensor auch wesentlich mehr Daten produziert und es länger dauert, bis diese Daten von der Kamera verarbeitet werden.

Zu guter Letzt hat Panasonic noch verkündigt, dass die Panasonic S1 und S1R in der Lage sein werden, HLG-Fotos – sprich Fotos mit sehr hohem Dynamikumfang – aufzuzeichnen.

Hier abschließend nochmal die meisten bisher bekannten Spezifikationen der S1 und S1R (das Bild stammt von der heutigen CES Präsentation):

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

34 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • endlich neue nachrichten von der s1. bin auf den ersten test gespannt. auf dem papier lassen sich die spezifikationen sehr gut lesen. in der praxis muss die sich noch beweisen. bin gespannt ob sie im low light auch so gut sein wird als die aktuellen A7iii. sony wird wahrscheinlich eine gleichwertige camera herausbringen als Nachfolgerin der a7iii oder vielleicht noch einiges besser. uns erwarten spannende Monate mit neuen presentationen.

    • Auf dpreview.com lassen sich die beiden offiziellen Beispielfotos (wohl zur Panasonic S1, 24 Megapixel) in einer vergrößerten Ansicht anschauen. Meine alte Nikon D750 hat auch keine stärker verrauschten Bilder bei wenig Licht geliefert. Besonders scharf sind die Panasonic-Fotos auch nicht. – Zunächst schaut es also so aus, als ob Panasonic noch einiges nachliefern muss, wenn sie denn wirklich ein überzeugendes Angebot haben. Oder ist es nicht eher wahrscheinlich, dass Panasonic als Neueinsteiger im Vollformat-Kamera-Angebot erst noch einige Lehrjahre hinter sich bringen zu bringen hat?

      • Schau Dir das Video an, da sind die Bilder knackscharf. Man kann doch nicht an 2 vorab Bildern, von denen man nicht einmal weiss, ob und wie die bearbeitet wurden, festmachen wie die BQ einer Kamera ist.

        Nach den bisherigen Fakten, hat Panasonic praktisch alles richtig gemacht.

        Selbstverständlich funktioniert der High Resolution Modus nicht bei sich bewegenden Motiven, dafür wurde die Funktion ja auch nicht geschaffen.

        Ist doch bei HDR Aufnahmen das selbe, sobald ein Zeitabstand zwischen den Aufnahmen liegt, macht sowas nur bei unbewegten Motiven Sinn.

  • Sehr interessant…..

    Es scheint also noch ein herkömmlicher Sensor zu sein der verbaut wird, aufgehübscht mir gleich zwei Software Funktionen. Einmal den High-Resolution-Modus und einmal den HLG Modus.

    Während ersterer hauptsächlich bei Bedarf die Auflösung auf Mittelformat Niveau heben soll hat die zweite HLG Möglichkeit die Aufgabe die Farben ohne Interpolation und in voller Farbtiefe aufzuzeichnen und gleichzeitig das Luminanz Verhalten zu verbessern. Ein sehr angenehmer Nebeneffekt ist das das störende Farbrauschen damit vermieden wird.

    Das sind mal deutliche Unterschiede zu den Mitbewerbern im Vollformat. Nur Pentax mit der K1-ll hat etwas ähnliches im Farbbereich zu bieten.

    Mal sehen was sie noch so alles können die Panasonic Ingenieure.

    • Ja, das wäre wirklich interessant, wenn Panasonic etwas so Überragendes schafft, wie es das bisher noch nicht gab. Nur kenne ich aus Photoshop, was so alles passiert, sobald man mehrere Bilder (Fokus-Stacking) zu einem zusammenfügt. Bei viel Wind, den wir an der Küste bald jeden Tag haben, schlagen die langen Gräser und auch Zweige in den Bäumen hin und her. Da passiert es bei mehreren schnell nacheinander aufgenommen Fotos immer wieder, dass sich die Pflanzen auf jedem Foto woanders im Bild befinden. Photoshop macht aus solch einer Fokus-Stacking-Reihe zwar ein schönes Einzelbild, das aber bei Weitem nicht perfekt ist.

      Es ist mir nicht vorstellbar, dass Panasonic jetzt Kameras herausbringt, die von der Rechenleistung mehr bringen als ein großer PC mit leistungsfähiger Grafikkarte. Was Photoshop also nicht kann, fünf bis sechs Landschaftsaufnahmen bei Wind perfekt zu einem Bild zusammenzufügen, dass kann man doch nicht wirklich von einer Kamera erwarten. Vermutlich funktioniert Panasonics High-Resolution-Modus nur bei Windstille perfekt. Mehr leisten verhältnismäßig kleine Kamera-Prozessoren heute noch nicht.

      Noch kenne ich keine Firma, die bei ihrem neuesten Produkt nicht übertreibt. Die Beispielfotos auf dpreview.com scheinen das zu bestätigen. Da bleibe ich lieber bei heute schon Bewährtem, ich war noch nie so eine Mode-Freak.

  • Die Kameradaten scheinen auf einen weiteren Schritt hinzudeuten, den Canon und Nikon (noch) nicht gehen können. Panasonic wird zum zweiten Spieler auf dem DSLM-Sektor nach SONY. Den beiden ehemals groossen C&N könnte jetzt langsam die Luft ausgehen.

    • Womit Du recht haben könntest Renus.

      Die bisherigen Platzhirsche haben das Problem mit Altglas, Adaptern und vielen enttäuschten Kunden die jetzt auch noch mit Missachtung (Entwicklungsstopp bei EF&EFs Objektiven) bestraft werden. Und wie Du richtig bemerkt hast Sony gibt es auch noch.

      Zusätzlich rückt von oben das kleine Mittelformat preislich recht nahe an die Boliden heran. Das Vollformat wird immer teurer das Mittelformat wird preiswerter, das sind schöne Aussichten.

      Als ich in den sechzigern das erste mal Panasonic gelesen habe waren das sehr gute AA Batterien, dann waren es Stereo Anlagen, Rasierer und elektrische Zahnbürsten. Heute ist Panasonic ein riesiger Konzern mit sehr guten Fotomaschinen. Sehr flexibel und Teamfähig. Für mich ein aufstrebender Globalplayer, wie Fuji und auch Sony.

    • Verglichen mit Canon wird der Marktanteil von Panasonic in den nächsten Jahren, wie soll ich das formulieren, verschwindend gering sein. Quasi eine Nadel im Heuhaufen. Und keiner wird wieder verstehen, warum das so ist.
      Schonmal was von der Trägheit der Masse gehört? Foto-Interessierte haben häufig nicht nur die Linsen von Canon oder Nikon, sie haben auch das Bedienkonzept verinnerlicht. Ich vermute auch, daß selbst Sigma noch einige Zeit brauchen wird, bis sie wirklich ein substantielles Angebot an angepassten Linsen auf den Markt gebracht habe. Am ehesten werden sich noch die spezielle Linsen für das Sony E-Mount von Sigma anpassen lassen.
      Und auch eine große Werbe-Kampagne wird wohl so schnell nichts fruchten. Besonders nicht, wenn die Preise gleich sind mit Nikon und Canon. Da werden eher mehr Z6 und EOS-R verkauft werden.
      Nur ein paar neue, wenn auch interessante, Gimmiks sind es nicht. Eher ein neuer Sensor, der substantiell mehr Pixel hat und garkeine Probleme bei Dunkelheit hat, oder ein Autofokus, der einfach nie daneben liegt auch bei günstigen Objektiven und Sport, also heute noch undenkbare Features bietet, würde für eine Umwälzung des Marktes sorgen. Denke ich jedenfalls. Oder natürlich über den Preis, siehe Sony A7III oder Nikon D750 momentan. Da noch drunter zu liegen würde Aufmerksamkeit erregen, aber das wird Panasonic nicht schaffen können.

  • Das wird jetzt wirklich spannend. Panasonic liefert nun das, was ich mir eigentlich von Nikon gewünscht habe (außer dem Bajonett natürlich). Es ist einfach nur verblüffend daß sich Nikon von einer Elektro Fabrik so das Wasser abgraben läßt. Erinnert mich irgendwie an den Niedergang von Zeiss Ikon. Die hatten vor Canon eine Kamera mit Programm-Automatic zum konkurrenzfähigen Preis aus Deutscher Fertigung – für diese 126er Kassette…

    • Mir gefällt es auch was da Panasonic auf den Markt bringt. Allerdings muss man noch abwarten wie gut die Kamera dann wirklich ist. Ich verstehe nicht ganz warum man die FF DSLM’s von Nikon und auch Canon so durch den Kakao zieht. Natürlich fehlen ihnen ein paar Specs, aber ich hatte jetzt mal die Gelegenheit beide Kameras zu probieren und sie haben mich überzeugt! Das was die Kameras können funktioniert wirklich sehr gut was bei Sony lange nicht so war und Panasonic muss sich hier auch erst beweisen. Sieht man sich allerdings eine GH-5 oder G9 an dann weis man das es Panasonic kann!

    • Ich inde nicht, dass man gut daran tut, Sony, Panasonic und Samsung ewig geringschätzend als „Elektrofabrik“ zu bezeichnen und nur Canon, Nikon, Olympus, Fuji etc. als echte Kamerahersteller.

      Es ist doch für einen Weltkonzern ein Leichtes, eine echte Kamera- und Objektivabteilung aufzumachen und zu betreiben. Oder eben einen Hersteller zu kaufen, wie Sony 2006 mit Konica-Minolta exerziert hat.

      Panasonic arbeitet seit mehr als zehn Jahren mit Leica zusammen, Sony mit Carl Zeiss. Die haben jede Menge Know How. Nicht nur im Bereich der Unterhaltungselektronik und Waschmaschinen.

      • Na ja.. ich habe eine Samsung NX1… damals ein technologisch herausragendes Produkt und auch heute noch eine Super Kamera.. war den Mitbewerbern ca. 4 Jahre voraus in vielen Aspekten.. aber dann.. Samsung machte einfach mal so aus Profitmaximierungsgründen ihre Kameraabteilung zu.. zack..aus weg.. bald gibt es auch keine Ersatzteile oder Ersatzakkus mehr…
        Oder erinnnert Ihr Euch noch an die Sony Vaio Notebookreihe.. auch.. auf einmal umgeschwenkt betriebswirtschaftllich..zack..aus…

        So was würde eine Traditionsfirma die seit Jahrzehnten mit dem Kameramarkt gewachsen ist und ihn geprägt hat nicht machen.. da ist Kameras zu bauen einfach Teil der Firmenkultur… und da ein Kamerasystem eine große und langfristige Investition ist.. oft sogar eine für ein ganzes Leben (mein Vater hat bis zu seinem Tod seine Leicas benutzt) sollte man sich da schon Gedanken machen finde ich..nach meiner Samsung Erfahrung bin ich gebrannt und würde nie wieder einfach nur aufgrund einer vordergründigen technologischen Fortschrittlichkeit kaufen.
        Klar, Pleite gehen können auch Traditionsfirmen.. ganz sicher ist man nie.. aber Nikon oder Canon halte ich schon für recht zuverlässig… Sony mittlerweile auch… das langfristige Engagement im Kamerasektor nehme ich Sony mittlerweile ab.. vielleicht braucht es heute auch große Elektronik Gemischtwarenkonzerne um die komplexe Kameratechnologie noch zu stemmen.. aber ein glaubwürdiges Bekenntnis zu langfristigem Engagement halte gerade angesichts eines allgemein schrumpfenden Kameramarkts für enorm wichtig. Panasonic kann ich diesbezüglich nicht so beurteilen.. mit den M4/3 sind sie jetzt ja schon lange dabei und haben gezeigt das Sie nicht nur Consumerware bauen können sondern auch in technologisch aufwendigen Sparten wie Video ein solides Standbein entwickeln können.. aber ob es dafür reicht ein weiteres Vollformatsystem über Jahre in den Markt zu pushen, auch wenn es sich vielleicht nicht gleich verkauft wie warme Semmeln und erst mal über viele Jahre erst mal Verluste bringt und enorme Investitionen, bis man eine gute Marktposition hat…. da wäre ich schon noch etwas skeptisch…

  • Kamera Mobbing

    Die Voraussetzungen für eine Bildbewertung sind selbst für dpreview noch nicht gegeben. Wie sind die an ein Bild von einem Vorserienprodukt gekommen? RAW Daten? Wie und mit welchem Objektiv unter welchen Bedingungen aufgenommen? Äußerst unseriöser Vorgang!

    Wer eine Kartoffel sieht und an ein fertiges Menü denkt weiß auch noch nicht welches Gericht damit gemacht wird und wie dieses schmeckt.

    Wer jetzt mit „low light“ und Sony um die Ecke kommt hat wohl ein Image Problem, noch bevor der erste Tester eine Panasonic S1R in der Hand hatte. Übrigens unterscheide ich zwischen Hand Tests unterschiedlicher Fotografen und wiederholbaren unter genormten Bedingungen entstandenen Messwerten.

    Also bitte erst die Kamera mit einem Referenz Objektiv auf den Tisch legen, dann zur Bildqualität äußern. Alle vorherigen Aussagen sind nichts anderes als unqualifizierte Meinungsmache!

    • Die Beispielbilder auf dpreview.com stammen von Panasonic selbst. Also muss sich die Weltfirma auch an jenen Bildern messen lassen, die eine eher durchschnittliche Bildqualität aufweisen. Die von Panasonic sollten schließlich eine kompetente Presseabteilung haben. Canon, Nikon und Sony sind bei den neueren Kamera-Modellen einwandfrei schon weiter.

      Dass die „echten“ Testbilder möglicherweise besser ausfallen, hat ja niemand in Abrede gestellt. Nur schaut es eben vorab schon mal nicht so gut aus, wie Panasonic es potentiellen Kunden weismachen will.

      • Außer das es JPEG von der S1 sind wird da nichts weiteres angeboten, weder mit welcher Signalverstärkung (ISO) noch mit welchem Objektiv in dem dortigen Dunst gearbeitet wurde. Wurden Standarteinstellungen verwendet? Sind die Bilder original aus der Kamera oder aus einem externen Programm?

        Was will man da mit was vergleichen? Das einzige was man sagen kann ist das die Kamera Bilder macht, mehr auch nicht!

        Verstehen kann ich die Presseabteilung von Panasonic nicht. Vielleicht haben die noch kein einziges Bild mit ihren eigenen Produkten gemacht und sind sonst mit Küchengeräten oder Klimageräten usw. beschäftigt, weil sonst wüssten sie das es so nicht geht.

      • Lass doch mal diesen Unsinn! Immer dieses „Sony baut den Walkman und Fernseher“ und „Panasonic baut Waschmaschinen und Haartrockner“ und „Samsung baut Smartphones und Spielkonsolen“.

        Hast du noch nie in einem großen Unternehmen gearbeitet? Siemens, Allianz, Deutsche Bank, Bayer oder so?

        Diejenigen, die bei Panasonic Waschmaschinen bauen, sind doch niemals dieselben, die Kameras bauen. Die kennen die nicht einmal vom Sehen.

        Ich habe vor vielen Jahren bei der Allianz gearbeitet, und naive Geister sagten mir oft sowas wie „Dann kennst du bestimmt den Peter X oder den Friedel Y. Der arbeitet da auch.“

        Nein! Da arbeiteten 70.000 Menschen. Davon kennt man keine 700, also weniger als ein Prozent.

    • Also wirklich, Alfred, das ist so was von weichgespült, was du da an Argumenten zusammensuchst. Subjektive Meinungsmache ohne objektiv nachvollziehbare Kriterien anzuführen, betreibst du ausgiebig. Es ist doch völlig egal, ob die Beispielfotos unter widrigen Umständen oder gar mit einer defekten Panasonic S1 entstanden sind. Bei der Vorstellung eines neuen Autos, das es nur auf 100 Km/h bringt, fragt doch auch keiner, unter welchen erschwerten Bedingungen es das geschafft hat. Maßgebend bleibt die versprochene Leistung, der Stand der Technik. An diesem Punkt sieht Panasonics Einstieg ins Vollformat mit den offiziell vorgestellten, voll abrauschenden, etwas unscharfen Bildern ziemlich wie Schnee von gestern aus.

      Vielleicht ist Panasonic bei der Auswahl der Bilder ein Malheur passiert, aber das interessiert doch nicht. Wenn deren Leute noch nicht mal das einfachste Fotografenhandwerk beherrschen, dann können die doch keine unter allen Umständen klasse funktionierende Kamera entwickeln. – Warten wir es ab und vermeiden wir dein „Mobbing“ oder „Lobhudelei“. Objektiv hat Panasonic jedenfalls eine fragwürdige Werbung präsentiert.

      • Rainer,

        vielleicht hast Du die richtige Sichtweise, ich für meinen Teil habe des öfteren z.B. mit „niedergemachten“ Geräten hervorragende Ergebnisse erzielt und bin deswegen wahrscheinlich auf diesem Gebiet etwas sensibilisiert.

        Wir werden sehen was da wirklich auf uns Fotografen zukommt. Persönlich hoffe ich auf einen ernsthaften Mitbewerber im Vollformat.

      • „Vielleicht ist Panasonic bei der Auswahl der Bilder ein Malheur passiert, aber das interessiert doch nicht. Wenn deren Leute noch nicht mal das einfachste Fotografenhandwerk beherrschen, dann können die doch keine unter allen Umständen klasse funktionierende Kamera entwickeln.“

        Wieder so ein eigenartiges „Argument“.

        Panasonic entwickelt doch seit vielen Jahren fantastisch funktionierende Kameras. Wieso sollten sie „das einfachste Fotografenhandwerk nicht beherrschen“? Schonmal eine GX8 oder G9 oder GH5 in der Hand gehabt?

      • Danke Rainer, du sprichst mir aus der Seele.
        Wer vorher vollmundige Ankündigungen macht, sollte möglichst auch die Bilder dazu liefern. Im Idealfall klärt man das mit einer Marketingabteilung ab.
        Canon hat nicht umsonst die gesamte Online-Prominenz an Fotografen mit erster Klasse nach Hawaii geschickt, um bei optimalen Bedingungen Fotos zu schießen.

        Das was Pana hier abgeliefert hat ist schlicht und ergreifend eine Panne, die nur auf Instagramgröße überzeugen kann. Dazu haben sie die Bilddaten weggelassen, wahrscheinlich weil sie die Bilder noch peinlicher wirken lassen, bei ISO 800 könnte man ja so ein Rauschen noch halbwegs verzeihen…

  • Lasst uns mal abwarten bis die ersten RAWs zum spielen bereit sind.
    Die JPG-Entwicklung der Bilder aus der Schwefelmine haben mich noch nicht so überzeugt.
    Sind aber auch denkbar ungünstige Lichtbedingungen für einen nicht final abgestimmten Prototyp.
    Wir wissen auch nicht ob das JPGs aus der Kamera sind oder aus Lightroom?
    Was mich eher wundert, ist das Leica als Initiator der L-Allianz noch keinen Mucks über eine eventuelle SL2 verliert.
    Wollen die das Kamerageschäft an Panasonic übergeben und sich auf die Objektive konzentrieren?
    Wenn nicht, dann muss Leica mal bis Feb.-März etwas von sich geben wenn sie nicht wollen das die Leute von der SL auf die Panasonic S1R wechseln

    • Abwarten Georg,

      Bis jetzt hat Leica konsequent seine Nische bedient. Ich glaube die Allianz L Bajonett wird sich mit Sicherheit positiv auswirken. Leica hat keine Aktionäre im Nacken und kann daher längerfristig planen. Das mit Huawei hat doch auch recht gut funktioniert.

      Eine SL-2 wird kommen, was dabei verbaut wird? Wer weiß das schon? Sorgen mache ich mir um Leica nicht, eher um Canon/Nikon wenn man die sinkenden DSLR Zahlen und die Prognosen für 2019 berücksichtigt. Der Weg höherer Wertschöpfung bei sinkenden Absatzzahlen ist nicht beliebig auszuweiten, der Ausgleich durch DSLM dauert hingegen länger als erhofft.

      Panasonic ist im Gegensatz zu Canon/Nikon ein quirliger, flexibler, teamfähiger Konzern mit anscheinend Spitzen Ingenieuren in der „Entwicklungsabteilung“ denen anscheinend die „Finanzabteilung“ nicht in die Quere kommen darf, sonst würde es diese Innovationen nicht geben.

  • Ist schon höchst interessant. Da soll aus drei Kandidaten einer gewählt werden.
    Jetzt könnte man sagen fein, warten wir bis zum Wahltag. So läuft das allerdings nicht. Vorher gibt es eine Unmenge unnötige Medienbeichte und Sendungen, wer denn, was denn, wo denn. Mit null Information.
    Da gibt es Kameraproduzenten, die alle mehr oder weniger große Schwierigkeiten haben. Nun sollen neue Modelle auf den Markt. Jetzt warten die aber nicht, wie anno dazumal und präsentieren ihre Technik, wenn das Objekt der Begierde zu haben ist.
    Nein man haut auf die Pauke sagt nichts relevantes dazu, nennt das Teaser und viele leiden unter Quasleritis und Spekulatius, als dass sie ganz cool bleiben und dann über irgendwas reden, wenn es was zu reden gibt.
    Da sind die mit den lustigen Mustern beklebten, irgendwann gibt es sie Autos, bis hin zum Autobus, noch witziger und interessanter.

    • Gut und sehr fein auf den Punkt gebracht Robin. Selbstkritisch betrachtet gehöre ich aus purem Enthusiasmus für die Fotografie zu den letztgenannten die unter Quasleritis und Spekulatius leiden. Ist glaube ich bin ein chronischer Fall.

      Ist ganz schön wenn einer mir das mal so vor Augen hält. Danke dafür.

    • robin, wer zwingt dich denn das hier zu lesen? ja ich finde es auch teilweise übertrieben, aber dann muss ich ja nicht. viel schlimmer wäre es doch falsch wahrheiten zu verbreiten. 😉

  • Ist es nicht ärgerlich, wenn, nur mal so herausgegriffen, Panasonic, gefühlte hunderte Presse-Events vom Stapel lässt, nichts wesentliches dabei aussagt, außer, diese Kameras werden das Beste, seit Erfindung des Rades sein.
    Nikon, in arger wirtschaftlicher Bedrängniss, war auch gut drauf und Olympus ebenso.
    Am besten sind immer kurze Videos oder Bilder mit dem neuen Produkt, als feine Linie, man erkennt nichts, aber es ist das Beste.
    Wer als User über seine Erfahrungen mit der Photographie oder dem einen oder anderen Hersteller referiert, der liefert wenigstens Tatsachen und wertvolle Einblicke. Und wer seine Wünsch für ein bestimmtes Produkt artikuliert, nur zu – die Hersteller reagieren eh nicht darauf.
    Das Erfreuliche seit Jahrzehnten, selbst wenn sich die Reihen auf Seien der Industrie stark gelichtet haben, haben wir noch genügend Auswahl, das, was zu uns passt, zu erwerben.

    • eigentlich nennt sich das marketing. auf diese weise werden kunden abgefangen die auf kleinbild umsteigen oder von anderen systemen wechseln wollen. panasonic ist noch nicht so weit, muss aber bei den potentiellen kunden den reiz schaffen um die menschen dazu zu bringen zu warten.
      ich meine canon und nikon haben die kunden mehrere jahre hingehalten. da ist panasonic ja richtig schnell gegen. 😉

    • Wenn man sich die Sample photos auf Dpreview auf 100% anschaut wird man schon ein bissl ernüchtert.
      Überschärfte, verrauschte, verwackelte Bilder, die abgesehn von der Tiefenunschärfe so ungefähr auch aus meinem Handy hätten kommen können.

      Ich hoffe für Panasonic die fertige Kamera liefert was besseres.

  • Eine für mich sehr schönen Beitrag schrieb @ Ingo hier als er von der „Trägheit der Massen“ sprach …
    Ähnlich wie er sehe ich auch die Situation …
    Es wird sich von der Werbung aufgeputscht und begeistert Appetit auf was Neues geholt – aber gekauft wird dann doch wieder die „Hausmannskost“ von „Muttern“ – da ja noch altes Equipment im Schrank ist – sowas verlustreich „entsorgen“ ? – Nee … – also bleiben doch viele bei ihrer Marke …
    Außer es würde ein großer Sprung mit Panasonic gemacht werden können was aber sicherlich keine Tatsache sein wird …
    Oder ein attraktiver Preis würde locken – aber Panasonic hat auch nichts zu verschenken – da denke ich eher das der Preis der Sony A 7-3 sinken wird nachdem alle Hersteller ihre VF anbieten – dann könnte ein Teil der „Preisorientierten“ evtl „fremdgehen“ – nur nicht zu Panasonic sondern eher zu Sony – aber auch sowas ist nicht vorhersehbar und ich denke das Panasonic auch nicht reich wird mit ihrem VF – Debüt …
    Siehe die „Trägheit der Massen“ …..
    Also hilft nichts anderes als Werbung machen – – Ankündigen – Ein paar Daten streuen – Ankündigen usw …
    Bis endlich serviert werden kann …
    2019 wird ein interessantes Jahr ….

  • Hallo an das Wissen-Magazin. Ist ja schon nicht schlechthin und anderswo auf den neuesten Stand der Fototechnik gebracht zu werden. Alles nur knappe Infos vom Hersteller gezielt gestreut um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erlangen, mehr aber auch nicht. Wenn dann so ein neues Foto-Monster das Licht der Welt erblickt normalisiert sich alles etwas. Beispiel der Neuzeit gibts genug. Sie werden alle nur eines machen können, hoffentlich schöne Fotos, für was und für wem? spielt doch keine Rolle, haben eh schon zu viele Motive der Erde . Achso, bei Instagram und co darf man jetzt schon Fotos mit einer Kantenlänge von 400cm und bis 100 mgp hochladen, wer unterwegs genügend Netzt hat!? Was soll uns das immer mehr noch nutzen und bringen? Ein Wanderer braucht’s klein und leicht, ein Taucher kann es auch größer haben(im Wasser ist alles leichter), eine Drohne(wenn sie denn auch rechtlich dort fliegen darf) will es klein und leicht! Und genau! was baut uns die Werte Fotoindustrieda gerade so schön zusammen! richtig! das Gegenteil davon, zwar sehr viel teurer , aber Geld haben wir ja alle genug. Achso da gibt es ja noch die Objektiv-Gilde, was macht die gerade so? richtig! große, schwere teuere Linsen an den Mann oder die Frau bringen, wer will das ? Es wird eben nicht kleiner, leichter und handlicher, nö, die Industrie gibt den Takt vor. Was war das noch ruhige Zeiten als es nur Film( kein Video!?) zum einlegen gab. Kein überschwängliches Gedönse über all den neuen Kram von heute. Was bleibt? richtig! macht Fotos, oder von mir auch aus Filme(neu heißt das ja Video) aber werdet kreativ , wenige bessere Fotos nutzen uns mehr .