Canon Kameras

Das ist die neue Canon EOS 4000D

Die Canon EOS 4000D wird die nächste DSLR des Marktführers werden, es wurden zahlreiche Bilder und technische Daten der neuen Kamera geleakt.

Canon Präsentation in Kürze

Im November 2017 hat Canon insgesamt drei neue Spiegelreflexkameras registriert, die Canon EOS 2000D, EOS 3000D und EOS 4000D. Bei allen drei Kameras soll es sich um DSLRs für Einsteiger handeln und nun ist zumindest eine der drei neuen Kameras geleakt worden – die Canon EOS 4000D nämlich. Sie wird in Kürze zusammen mit der bereits geleakten Canon EOS M50 vorgestellten werden.

Canon EOS 4000D Spezifikationen

Ein kurzer Blick auf die geleakten Bilder und die Spezifikationen der EOS 4000D bestätigt sofort, dass wir es hier mit einer günstigen Kamera für Einsteiger zu tun haben, der Preis dürfte vergleichsweise ziemlich niedrig ausfallen.

Im Inneren der Canon EOS 4000D wird ein mit 18 Megapixeln auflösender APS-C-Sensor zu finden sein, ihm zur Seite stellen wird Canon einen DIGIC 4+ Prozessor. Der ISO-Bereich der DSLR soll sich von ISO 100 bis ISO 6.400 erstrecken, während das Display eine Fläche von 2,7 Zoll bieten wird. Auf ein flexibles Display darf man sich nicht freuen, dafür muss man dann wohl zu einem etwas teureren Modell greifen.

Zu den weiteren technischen Daten der Canon EOS 4000D gehören Full-HD-Videos, WiFi, eine Größe von 129 x 102 x 77mm und ein Gewicht von 436 Gramm. Hier die geleakten Bilder der neuen DSLR:

Canon will neue Kunden gewinnen

Wirklich interessant dürfte bei dieser Kamera eigentlich nur der Preis werden. Canon ist einer der wenigen Hersteller, der sich momentan richtig aktiv um den Einsteiger-Bereich kümmert. Andere Unternehmen haben ihren Fokus primär auf den High-End-Bereich gelegt, weil sich hier auch mit eher geringen Verkaufszahlen größere Gewinne erzielen lassen.

Doch ganz ohne Einsteiger-DSLRs geht es eben nicht, denn als Einsteiger und Neuling in Sachen Fotografie greift man im Normalfall eben erstmal zu einer günstigen Kamera und nicht zu einem High-End-Modell. Mit neuen Modellen wie der Canon EOS 4000D ist Canon in diesem Segment präsent und versucht so früh Kunden an das eigene System zu binden. In meinen Augen nicht die schlechteste Strategie, auch wenn sich mit Einsteiger-DSLRs vielleicht vergleichsweise wenig Geld verdienen lässt.

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

41 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Alter Schwede,können diese Pfeifen nix richtiges mehr bauen? Ständig diese Anfänger Scheiße,kotzt mich langsam an…diesen Schrott kaufen nur Leute denen fotografieren eh nichts bedeutet. CANON GO HOME…LOOSER!

  • …wenn ich mir die zahllosen Einstiegsmodelle der Konkurrenten so ansehe, reizt mich an dieser Kamera nicht viel. Solche Dinger gibt es mit besseren Eckdaten wie Sand am Meer.
    Canon wird den Preis sehr niedrig ansetzen müssen.

    • Sehe ich auch so. Allein schon wegen des 2,7-Zoll-Monitors. Seit Ende 2006 gibt es 3-Zoll-Monitore (Nikon D3/D300, Sony A700), seit etwa 2010 sind sie allgemeiner Standard.

  • Ich will mal so sagen. So tief kann ich meine Schmerzgrenze nicht runterschrauben, wie es nötige wäre, um solch einen Schrott kaufen zu können. Als Kamera zum Verkauf in Schwellenländern O.K., aber in Europa ? Wieviele aus Teilen von der Resterampe zusammengebastelte Billigplastikkameras wollen die denn noch auf den Markt bringen ?

    • Mark..
      hör mir doch auf…ich hab zwei Kinder zu Hause (17 und 22 Jahre alt) beide Foto begeistert. Mein Sohn macht „Kunst“ mit seinem Iphone und meine Tochter hat eine Nikon D750. Nee so nen Mist kaufen vielleicht Asiaten,Europäer bestimmt nicht.

      • Das freut mich für deine Kinder, Sepp. Nur ein iPhone kostet was, 800 Euro? Eine Nikon D750 mit Objektiv irgendwas um die 2.000 Euro? So viel Geld hat leider nicht jeder, völlig egal ob in Europa oder Asien. Versteh mich nicht falsch, ich würde auch gerne mal wieder einen richtigen Kracher von Canon sehen, aber deshalb muss man nicht automatisch alle Einsteiger-Modelle als Schrott bezeichnen. Schon gar nicht mit Slogans wie „CANON GO HOME… LOOSER!“.

        Vergesst nicht, dass ihr alle hier, die ihr Fotonews konsumiert und kommentiert, nicht die Zielgruppe der EOS 4000D seid. Die Zielgruppe in Europa sind Leute, die in den MediaMarkt gehen, eine „richtige Kamera“ kaufen wollen und sehen: „Neu von Canon, nur 199 Euro, die EOS 4000D.“ Logisch ist die Kamera aus Sicht eines Amateurs oder gar Profis Schrott, aber wenn der Preis wirklich extrem niedrig ist – warum nicht? Gerade in Asien, Indien, Afrika usw. könnte sich so ein Modell gut verkaufen.

      • Unglaublich qualifiziert, solche Aussagen.
        Was sind denn bitte „Asiaten“? Chinesen? Inder? Pakistani? Iraner? Japaner? Nordkoreaner? Mongolen?
        Tadschiken?
        Und was sind „Europäer“? Deutsche? Bio-Deutsche? Schweden? Griechen? Luxemburger? Albaner?

      • Wenn ich solch ein geschwalle schon höre. Es kommt immer drauf an wie gut man fotografiert. Und ich kenne ne Menge Hobbyfotografen die deine Tochter mit ihrer D750, mit dieser Schrottcanon Reihenweise vom Baum schiessen.

      • @sepp,
        solche aussagen empfinde ich als absolute provokation denen gegenüber die finanziell nicht so gut aufgestellt sind. wenn jemand stink reich ist und es sich verdient hat, sei es ihm vergönnt. aber solche prahlerei und herablassendes verhalten ist eine unverschämtheit. solchen menschen, die sich so profilieren müssen, wünsche ich ALLES zu verlieren.

  • Diese Kamera ist anscheinend noch unter der 1300D angesiedelt. Die Canon 1300D bekommt man in der Bucht schon für unter 300,-€, mit etwas Glück beim bieten auch unter 200,-€. Dann müsste die 4000D in diesem Preisbereich liegen, um attraktiv für Käufer zu werden. Also eine DSLR für unter 300,-€ neu wäre schon eine kleine Kampfansage, zumindest in der Hobbyfotografie. Ich bin gespannt wie teuer sie tatsächlich wird.

  • Wollen die die für 150 Euro anbieten? Checken die vielleicht das jedes zweite / dritte Kind mittlerweile nen gutes Smartphone hat? Das Sony die ja nun wirklich in die Jahre gekommene, aber immer noch gute a6000 für um die 500 Euro raushaut?
    Davon abgesehen, dass einem der günstige Body nix bringt, wenn man dann keine Gläser hat?
    Aber gut… reiht sich halt in die Konzeptlosigkeit von 200d, 1300D, 750D, 800D, 760D und was weiss ich ein…
    Ich versteh die ned. Wenn die die nächsten 2-3 Jahre nicht langsam mal ein paar PS auf die Straße bekommen, was die Bodys angeht (die Gläser sind ja nach wie vor super), seh ich in vielen Marktbereichen schwarz für Canon.

  • Das kann man auch strategisch betrachten, viele bleiben eine Marke treu mit der sie jetzt nicht unbedingt schlechte erfahrungen gemacht haben. So kann man auch längerfrstig Kunden gewinnen, gerade wenn mann am anfang nicht viel Geld hat oder die Ansprüche noch nicht so hoch sind und sich noch nicht so gut auskennt.

  • Ich verstehe warum sich hier so viel aufregen.
    Ich bin mittlerweile auch genervt von diesen langsamen schritten (Stillstand?) und künstlich Kastration.
    Beste Beispiel die 6D mk 2, zwei riesen für mehr oder weniger einen schwenkbaren Display, ach kommt schon Canon ?!?!?! (jetzt mit mit der Cashback aktion =1500€ eine Idee wert)
    Alle warten auf was neues und ,,gutes“ von Canon und dann so was.
    Trotzdem ist das kein Grund sich hier anzufeinden.
    Ich warte jetzt die Messe in Japan ab und darüber hinaus bis zum Sommer.
    Falls sich bis dahin nix tut oder wieder nur so ein lala Zeug kommt, geh Ich nach Nikon oder vielleicht Pentax.

  • JW…
    es tut mir leid dass du wahrscheinlich nie in den Genuss gekommen bist eine Schule zu besuchen,ansonsten würdest du wissen,welche Völker zum asiatischen und welche zum europäischen Raum zählen. Es gibt aber Abendschulen,die hier Nachhilfe anbieten.

    • Holgst…
      meine Tochter sitzt mit ihrer D750 nicht auf irgendwelchen Bäumen. Wenn deine Bekannten lieber mit ihrer Schrott-Canon werfen als zu fotografieren,dann kann es ja mit ihrer Kunst nicht weit her sein…und bitte nicht auf mein Kind schmeissen! 😎

      • Juergen R.

        Vor den 3 Punkten kommt auch ein Leerschlag. Und nach dem Komma schreibt man „Du“ klein. Quelle: Duden.

      • Rolf Carl

        „Juergen R.

        Vor den 3 Punkten kommt auch ein Leerschlag. Und nach dem Komma schreibt man „Du“ klein. Quelle: Duden.“

        Das ist wohl ein anderer Duden, als der, den ich kenne. 😉
        Und wenn ich mal ganz genau bin: WOHIN kommen die drei Punkte? Das ist Akkusativ! Also: Vor die drei Punkte kommt ein Leerzeichen. „Punkten“ ist aber Dativ – Wo? Korrekt: Wo kommt ein Lehrschlag (hin!) ;-)))

      • Roland

        Stimmt, wenn man pingelig sein will. Dativ und Akkusativ sind in der Anwendung sowieso eher Glücksache. Aber das ändert nichts daran, dass vor die drei Punkte ein Leerschlag kommt (ist es so richtig?). Also ich muss zugeben, wenn du beim Fotografieren so gut bist wie bei deinen Deutschkenntnissen, bist du ein echter Meisterfotograf!

  • An wen richtet sich dann die 2000 & 3000 D wenn die 4000 D schon eine Einsteiger Kamera ist ???
    Da wundert mich nicht das Umfrageresultat auf die Frage hin „ist Canon innovativ“

    1,238votes
    1.24K
    No in DSLRs
    3.13K
    Yes in Mirrorless
    659
    No in Mirrorless
    2.83K
    Yes in Compacts
    821
    (Canon Rumors)

  • klar sind diese kameras eine strategische entscheidung. wenn jemand schonmal die gläser gekauft hat, wechselt er so schnell nicht wieder. wie sehr sich menschen mit ihrer kamera identifizieren, kann man hier ja zu genüge merken. 😉

  • Evtl kaufen die Leute ja doch Kameras wenn sie nur recht billig sind. Das Kaufverhalten sieht man ja auch bei Kleidung, Schuhen usw. Ich wundere mich auch über die Paletten mit billigen „Einsteigerkameras“ im roten Markt aber die werden sich schon verkaufen sonst würde Canon es bestimmt nicht schon so lange machen!
    So werden die „Habenwollen – Kunden“ wohl bedient von denen die wenigsten ernsthaft weiter knipsen und die meisten ihr billig erworbenes Produkt nach einiger Zeit gelangweilt im Mülleimer entsorgen oder in einer Ecke verstauben lassen. Wir haben eine Wegwerfgesellschaft.
    Ich rede hier von unserer Konsumgesellschaft – in anderen Gegenden der Welt wird wohl eine solche Kamera geschätzt und geachtet!
    Na ja, vielleicht habe ich ja auch nicht recht und dann last mein – wie @ Holgst sagt: – g e s c h w a l l e eben unkommentiert!
    @ Holgst… in welcher Gegend gebraucht man einen solch seltenen beeindruckenden Ausdruck?
    Gruß…Gustav

  • Die sehr persönlichen Emotionen in einigen Kommentaren sind wirklich nicht angebracht! Sollte hier einen „der Gaul durchgehen“, bitte nicht vergessen, es geht um eine Kamera vom Hersteller Canon. Warum dann immer gleich auf Menschen, Fans und Kunden losziehen?
    Bleiben wir bei der Sache, dann ist alles erlaubt. Ich bin auch verwundert, denn in Aktionen oder vor Weihnachten gibt es Auslaufmodelle mit deutlich besseren Sensor und Eigenschaften für etwa 300 EUR. Der hier verbaute 18MP Sensor und Prozessor sind ja uralt. Da darf doch die Kamera maximal 199,- EUR kosten.
    Genau da interessiert mich die Meinung was denn so eine Kamera eigentlich noch kosten darf. Für etwa 200 Euro mit einem Kitobjektiv mag es tatsächlich als rundes Paket einige Einsteiger reizen. Diese sind dann eben mal nicht so technikaffin, sondern wollen mal mit einer DSL experimentieren und vielleicht ein neues Hobby entdecken. Danach mal ein besseres Objektiv gekauft und schon kann man damit auch gute Fotos machen.
    So, jetzt fange ich schon an, Canon zu verteidigen. Ich wollte auch gerne mal so richtig darüber herziehen.

  • Ich finde es durchaus legitim Kameras auf den Markt zu bringen, die einsteigergerecht sind und nicht allzu viel kosten. Wenn ich jeweils als Laie andere Elektronikartikel kaufen und nicht allzu viel Geld ausgeben möchte, schaue ich einfach ein paar Tests an und suche mir meine Favoriten heraus. Irgendein Produkt davon ist dann meistens gerade im Angebot und dann nehme ich halt dieses. Bei mir war das zum letzten Mal der Fall, als ich einen Drucker gesucht habe, und schlussendlich wurde es ein Pixma aus den Hause Canon. Hätte aber auch ein anderer sein können und ich wäre auch zufrieden damit. Bei Nikon bin ich auch eher zufällig gelandet. Analog habe ich immer auf Yashica fotografiert und dann eine Pause gemacht, weil ich mit der digitalen Manipulation nichts mehr zu tun haben wollte. Meine jetzige Partnerin hatte eine digitale Nikon und hat mich sozusagen infiziert, wobei ich sagen muss, dass mir Nikon schon zu analogen Zeiten sehr gut gefallen hat, aber war mir einfach zu teuer. Für Produktefotografie hatte ich an meiner letzten Arbeitstelle aber auch eine Canon zur Verfügung, und ich muss sagen, dass mir die auch sehr gut gefallen hat. Es hätte durchaus auch eine Canon werden können, und ich wäre auch damit glücklich geworden. Ich denke einfach mal, die D5 mark 3 und mark 4 sind doch hervorragende Kameras. Also wer damit keine guten Bilder hinkriegt, muss sich wirklich überlegen, ob er nicht doch ein anderes Hobby suchen soll.

    • Servus Rolf,
      natürlich haben Einsteigerkameras ihre Daseinsberechtigung nur zähle ich momentan auf Canos HP in der Rubrik „DSLR Kameras für Einsteiger“ 6 Stück !!! man kann es auch übertreiben 😉 Klappte doch früher auch,
      Nikon
      D40/50
      D70/80
      D100/200
      D1/2
      es war klar gegliedert und übersichtlich….in meinen Augen wird es langsam albern was da produziert wird 📸

      • Hallo Mirko
        Bei den Einsteigerkameras habe ich natürlich nicht so die Übersicht. Daher kann es schon sein, dass es zu viele gibt. Also 6 Stück sind sicher zu viel, das verwirrt eher als dass es nützt.

  • Der Blick auf Einsteiger ist möglicherweise die Chance, aus Handyknipsern „Fotografen“ zu machen. Was ist schlecht an der 4000D? Das Kunststoff-Bajonett? Schauen wir uns doch mal um – wie viele „Normalfotografen“ tauschen denn regelmäßig das Objektiv? Die 18 MP mit Digic 4+? Bis vor Kurzem hatte ich die 600D als Zweitkamera – mit 18 MP und Digic 4: Wer ohne Blick in die Exif-Daten den Unterschied zu Fotos der 7D oder 70D auf Anhieb erkennt, bekommt von mir ein Bier spendiert! Solange wir die Kamera nicht mit einer VF-Kamera vergleichen, ist sie nicht soo weit von vielen älteren Canons entfernt, mit denen auch etwas ambitionierte Fotografen gute bis herausragende Fotos gemacht haben und zum Teil noch machen.
    Der – wahrscheinlich – recht niedrige Kaufpreis ermöglicht denjenigen, die sich schnell weiterentwickeln, einen Umstieg ohne riesige Verluste. Wer bei 500 oder 600 € einsteigt, wartet mit Sicherheit länger, bis ein Upgrade erwogen wird. Jedenfalls solange die Fotografie noch nicht zum Lebensinhalt geworden ist.
    Und abschließend frage ich mich, welche Herausforderung sich heute einem Kamerahersteller stellt: DIE Top APS-C-Kamera oder VF-Kamera für irsinnig viel Geld herzustellen – um wenige Tausend Fotografen und Kritiker weltweit zufrieden zu stellen oder mit günstigen Kameras den Massenmarkt wieder zu erobern, der schon fast verloren scheint?
    Wir dürfen gespannt sein, wie sich der Markt in den nächsten Jahren entwickelt.