Objektive Sony

Das Tamron 35-150mm f/2.0-2.8 sieht nicht gerade kompakt aus

Das kommende Tamron 35-150mm f/2.0-2.8 wurde erstmals in freier Wildbahn gesichtet und wirkt dabei nicht gerade kompakt.

Tamron 35-150mm f/2.0-2.8 weckt Interesse

In letzter Zeit dürfte es kaum ein Objektiv gegeben haben, das bei vielen eine solche Vorfreude entfacht hat wie das Tamron 35-150mm f/2.0-2.8. In unserer Umfrage, bei der bisher knapp 1.100 Teilnehmer abgestimmt haben, geben unglaubliche 90 Prozent der Befragten an, dass ein 35-150mm f/2-2.8 Objektiv ihr Interesse weckt. Nur 6 Prozent interessieren sich überhaupt nicht für ein solches Objektiv, 4 Prozent sind sich noch nicht sicher.

Man kann also sagen: Tamron hat mit dem 35-150mm f/2.0-2.8 bisher sehr viel richtig gemacht und weckt mit dieser Brennweite ganz grundlegend das Interesse vieler Kunden. Ob das Objektiv den Erwartungen am Ende auch gerecht werden kann, ist natürlich nochmal eine andere Geschichte. Abgesehen von der Abbildungsqualität gibt es da nämlich noch zwei entscheidende Merkmale, die bei der Beurteilung des Objektivs eine wichtige Rolle spielen: Die Abmessungen und der Preis.

Objektiv in freier Wildbahn gesichtet

Zum Preis des Objektivs gibt es nach wie vor keine Informationen, doch es sind zumindest erste Bilder aufgetaucht, die das neue Tamron 35-150mm f/2.0-2.8 in freier Wildbahn zeigen. Und diese Bilder stellen unter Beweis, was man im Vorfeld auch schon vermuten konnte: Das Objektiv wird nicht gerade kompakt werden. Gerade auf dem Bild mit der Hand wirkt das 35-150mm doch ziemlich massig:

Ist das verwunderlich oder eine Enttäuschung? Nicht wirklich. Wer beim ersten f/2.0 Zoomobjektiv für Sony Kameras mit einer kompakten Brennweite gerechnet hat, war einfach nicht realistisch.

Hier zudem ein weiteres Bild, das die ungefähren Größenverhältnisse im Vergleich zu zwei anderen Tamron Objektiven aufzeigt:

Tamron will das 35-150mm f/2.0-2.8 noch im Jahr 2021 auf den Markt bringen, der Marktstart wird vermutlich zusammen mit dem ebenfalls angekündigten 28-75mm f/2.8 Di III VXD G2 erfolgen.

Quelle: Sonyalpharumors

guest
19 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Carsten Klatt

Kann es auch nicht, hat 77 mm Filterdurchmesser.

joe

Wer das RF28-70/2.0 von Canon kennt, weiss, dass ein 35-150/2.0-2.8 kein kleines Leichtgewicht werden kann.

Cat

Entscheidend wird das Gewicht, 1 Kilotonne wollen nur sehr wenige an ihrer modernen Sony haben!

Raphael

es wird sehr wahrscheinlich ehr Richtung 1,5 als 1 KG wiegen

Red and Gold

Perfekt für meine FX3. Freue mich.

Raphael

So ein Klopper wäre mir an einer kleinen FX3 viel zu frontlastig

Red and Gold

Schon mal eine FX3 in der Hand gehabt? 🙂 Die ist schwer, dick und liegt extrem gut in de Hand. Außerdem hat sie einen großen Handgriff oben und wird zu 90% mit externen Richtmikro und dem Ninja V verwendet. Das ist so oder so ein großes und schweres Setup

Matisso

Das Objektiv ist sehr gut geeignet für z.B.Konzert und Hochzeitsfotografie. Wenn man bedenkt, daß man
eventuell einen 2.Body + Objektiv einspart, dann ist es sozusagen ein Leichtgewicht !

Klaus Warninghoff

Das ist eine schöne Sichtweise 🙂

lichtbetrieb

Für die Hochzeitsfotofrafie wäre mir 35mm häufig schon zu weit. 28mm wäre der bessere Kompromiss.
Viel interessanter ist, wie lange die Blende 2 gehalten werden kann.

Aber interessant ist das Objektiv allemal.

Matisso

Hallo lichtbetrieb,
wahrscheinlich braucht man doch noch ein Weitwinkel. Trotzdem spart man Gewicht und Objektive.
Eine Frage ist, ob man mit 35mm F2 eine Festbrennweite wie 35mm F1.8 ersetzen kann !
Solang das Objektiv nicht auf dem Markt ist, ist alles spekulativ. Aber es beruhigt mich,
daß das Objektiv groß und schwer ist: Das deutet auf Bildqualität hin !

Alfred Proksch

Zoom – ein Zauberwort

für alle faulen Fotografen. (Ironie Ende) Mag sein das die Mehrheit diese Produkte liebt und damit bestens bedient ist. Mag sein das sie gute Bildergebnisse liefern.

Für mich ist das nichts, für Event Fotografen sind Zooms das Gelbe vom Ei! Das kann ich nachvollziehen. Viel Spaß damit und Tamron wünsche ich mächtigen Umsatz mit dem interessanten Produkt.

Mirko

ganz deiner Meinung

joe

Alfred, es gibt Zooms und Zooms. Probier einfach mal das RF 28-70/2.0 aus und du kaufst Dir in diesen Brennweitenbereichen keine Festbrennweite mehr. Mein RF 85/1.4 liegt ungenutzt im Schrank!

Rolf Carl

Alfred, ich frage mich, wer da wohl fauler ist; der Studiofotograf, der wegen seiner festgefahrenen Brennweite noch die Wand herausbricht, nur damit er nicht ein Zoom benützen muss, oder der Landschaftsfotograf, der nach stundenlanger Wanderung auf der Krete steht, vorne und hinten der Abgrund, und ein Zoom benützt, da die 24 mm einfach nicht passen und es kaum möglich war, die Kameraausrüstung mit einem Rollwagen die 1000 Höhenmeter hoch zu schleppen. Für deine eingeschränkte Fotografie mögen Festbrennweiten genau das richtige sein, aber für Fotografen, die vielseitiger unterwegs sind und flexibel sein müssen, sind Zooms meistens die bessere Wahl. Es gibt nichts Schlimmeres, als an das ultimative Motiv heranzulaufen und die falschen Objektive dabei zu haben. Beispiel Bergtour: Da gibt es Motive von 15 bis 500 mm plus Makro. Wie willst du das bitteschön abdecken mit Festbrennweiten? Okay, ich ahne es; du fährst mit deinen 5 Alukoffern voll Material mit der Bergbahn hoch und versuchst irgend ein Motiv zu finden. Viel Vergnügen dabei! Da lob ich mir doch meine Zooms, denn bei mir endet die Fotografie nicht bei der Bergstation, sondern dort beginnt erst mal der häufig lange Anmarsch zu den Motiven. Und deshalb sind meine Bilder auch nicht so an… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Jungs,

ich habe ja nicht gesagt das ich moderne Zooms schlecht finde sondern das die Dinger für mich nicht in Frage kommen. Ausnahme Familien Feiern oder so Zeugs.

Servus Rolf Carl, der Tobias Ryser beherrscht sein Handwerk einschließlich hervorragender Bildbearbeitung, Klasse! Genau genommen ist er auf seinem Gebiet genau so erstklassig wie ich in meiner Ecke.

Ängste das ich die falschen Objektive dabei hätte kenne ich nicht! Erstens sind meine Touren genau geplant und Zweitens hat ein berühmter Fotograf gesagt: „das man die Welt mit nur einem Objektiv ablichten könne.“ Das ist jedenfalls nicht falsch.

Mit „faul“ beziehe ich mich darauf das der Fotograf (z.B. 24/105mm) seine Aufnahme Entfernung/Bildwinkel durch das drehen am Zoom und nicht zu Fuß der Brennweiten Anmutung anpasst. Es macht beim Porträt sehr wohl einen Unterschied ob es mit 70 oder mit 105mm aufgenommen wurde.

Es ist wie immer! Kreativität oder Bildgestaltung haben rein gar nichts mit der verwendeten Technik zu tun.

Rolf Carl

Sali Alfred, eigentlich wollte ich dir nur zeigen, dass erstklassige Bilder mit Vollformat und Zoomobjektiven möglich sind, die mit Festbrennweiten kaum zu toppen sind, auf jeden Fall nicht von dir und mir. Vor Jahrzehnten bin ich auch noch mit 20 kg Gepäck losgezogen, um zu fotografieren, aber das geht heute nicht mehr. Eine Geschichte noch, wie die heutigen angefressenen Jungen ticken: Genannter Tobias Ryser erzählte uns mal, dass er zuoberst auf dem Berg in den Schweizer Alpen sein Biwak aufgeschlagen und noch in der Dämmerung mit der Taschenlampe herumhantiert hatte, als er danach mitten in der Nacht von einem Rettungstrupp geweckt wurde. Er versicherte ihnen dann, dass er keineswegs in Not sei, sondern am Morgen nur fotografieren wolle. Und jetzt ist er also auf der Bergspitze und sucht den oder die perfekten Ausschnitte. Und wie war das nun mit den faulen Fotografen, die keine paar Schritte tun wollen? Tatsache ist, dass man auf einer Bergspitze keine Schritte tun kann! Da man aber doch verschiedene Ausschnitte mit verschiedenen Brennweiten fotografieren möchte, bleibt nur noch das Zoom (die meisten Fotografen haben 24-70 und 70-200). Im Studio und bei Portraits lässt sich alles arrangieren, in der Natur aber nicht. Deshalb finde ich es… Weiterlesen »

Carsten Klatt

Die Zeiten von überlegenen Festbrennweiten sind doch nun wirklich vorbei!

Martin

Für mich sind drei Dinge interessant, Abbildungsqualität, bei welchen Brennweiten erfolgen die Blendensprünge und naja der Preis.
Wenn es optisch zu kompromissbehaftet wäre…..; wie lange bleibt Blende 2,0, gibt es Zwischenschritte bis 2,8 und ab wann ist man bei 2,8? 1500+xxx wird es sicher kosten