Objektive Sony

Tamron 35-150mm f/2-2.8 kommt hervorragend an

Das neu angekündigte Tamron 35-150mm f/2-2.8 kommt hervorragend an und weckt das Interesse zahlreicher Fotografen.

Zwei neue Objektive von Tamron

Am 5. August 2021 hat Tamron etwas überraschend zwei neue Objektive für die spiegellosen E-Mount-Kameras von Sony angekündigt. Das Tamron 28-75mm f/2.8 Di III VXD G2 ist dabei vergleichsweise unspektakulär, da es sich lediglich um eine Neuauflage des bereits erhältlichen 28-75mm f/2.8 handeln wird. Das Tamron 35-150mm f/2-2.8 Di III VXD hingegen ist ein Objektiv, das man in dieser Form nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. Kein Wunder, schließlich handelt es sich hier um das allererste f/2 Zoomobjektiv für Sonys spiegellose Vollformatkameras.

Das Tamron 35-150mm f/2-2.8 kann also in gewisser Weise als außergewöhnlich bezeichnet werden, allerdings bedeutet das natürlich noch lange nicht, dass das Objektiv auch das Interesse der Nutzer weckt. Das Nikkor Z 58mm f/0.95 war schließlich auch außergewöhnlich, dürfte aber nur bei den wenigsten auch wirklich auf der Wunschliste gestanden haben. Wobei das natürlich auch mit dem hohen Preis zusammenhängt.

Umfrage von Sonyalpharumors

Zum Tamron 35-150mm f/2-2.8 sind zwar bei Weitem noch nicht alle technischen Daten bekannt, die Webseite Sonyalpharumors hat aber trotzdem schon mal eine Umfrage gestartet, wer denn den Kauf des neuen Objektivs zumindest in Erwägung zieht.

Das Ergebnis ist eindeutig: Für 76 Prozent der Befragten kommt der Kauf des Objektivs anhand der bisherigen Informationen in Frage, für 24 Prozent ist das Objektiv nicht interessant. Insgesamt haben 4.257 Menschen an der Umfrage teilgenommen und da das Tamron 35-150mm exklusiv für Sony E-Mount erscheinen wird, sollte die Umfrage in einer Sony Community auch durchaus repräsentativ sein.

Bisher scheint Tamron mit diesem Objektiv also alles richtig gemacht zu haben. Da darf man gespannt auf die finale Präsentation, die endgültigen Details und die ersten Testberichte sein.

Weckt ein 35-150mm f/2-2.8 ganz grundsätzlich euer Interesse?
guest
18 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cat

Das 2.8-4.0/35-150 mm wiegt 800g. Noch Fragen?
Das doppelt so lichtstarke Zoom wird also kaum wesentlich unter 1400g wiegen – damit sind dann die meisten Träume ausgeträumt. Mal ganz abgesehen von der oft bescheidenen mechanischen Qualität jüngerer Tamron-Zooms, die dann auch schneller als gewollt ihre “fantastische” Leistung einbüßen.
Nicht wenige Kollegen haben ihr Tamron 2.8/70-180 mm bereits gegen das Canon 2.8/70-200 mm RF eingetauscht und herbe Verluste gemacht.
Aber lassen wir uns überraschen, was Tamron dann letztlich vorstellt – ich hoffe ich irre mich und dann fallen bestimmt Sigma und Canon, wie auch Sony noch etwas mit Zoom für Hochzeiten und Events ein.

Red and Gold

Zwei Dinge verstehe ich nicht. Wieso kauft man sich ein Tamron 70-180mm 2.8 für Sony und tauscht es dann gegen ein Canon RF 70-200mm Objektiv? Also haben die ihr ganzes System gewechselt, nur weil ihnen das Tamron nicht gefallen hat? Oder geht das mit Adapter?

Du beschwerst dich doch hin und wieder, dass Hersteller immer nur die gleichen langweiligen Brennweiten bringen. Jetzt kommt was außergewöhnliches und es gefällt dir auch nicht? Ich werde das Gefühl nicht los, du willst sowas wie ein 24-200mm 1.4 mit 500g Gewicht? 😉

Maratony

Wer will das bitte nicht?

Dennis

Ich!!! Ich will ein 10-800mm 1.2 mit Telekonverter in Pancake-Format in der Qualität des genialen RF 28-70mm für 299€

joe

Kriegst du bald, kommt im i-phone 16 oder 17 Max! Nur nicht zu dem Preis

Reiner

Zwei Dinge verstehe ich nicht. Wieso kauft man sich ein Tamron 70-180mm 2.8 für Sony und tauscht es dann gegen ein Canon RF 70-200mm Objektiv? Also haben die ihr ganzes System gewechselt, nur weil ihnen das Tamron nicht gefallen hat? Oder geht das mit Adapter?”

Genau das macht diese Aussage doch einfach vollkommen unglaubwürdig.

Oder hat hier jemand Äpfel mit Birnen verglichen und das nicht einmal gemerkt?

Natürlich will ich kein Objektiv mit so einem vollkommen überzogenen Gewicht. Bei mir liegt die Gewichtsgrenze bei höchstens 600 bis 650 Gramm. Mehr will ich nicht in freier Hand halten müssen. Und ständig mit Stativ durch die Welt zu laufen ist auch nicht mein Ziel.

Aber die Brennweite und Lichtstärke sind bekanntlich nicht die einzigen Faktoren für das Gewicht eines Objektives. Lassen wir uns über die wirklichen Zahlen informieren und nicht wild spekulieren. Kann ja nicht mehr ewig dauern. 🙂

Cat

“unglaubwürdig” ja das mag sein, für alle Menschen die an ihrem einen System festhalten und nicht alle Möglichkeiten der Fotografie ausschöpfen wollen.
Es wird nicht leicht!
Nicht wenige Kollegen lieben ihr 2.0/28-70 mm Canon heiß und innig – während ich weder mit dem Brennweitenbereich etwas anfangen kann noch so ein dickes Objektiv mit gut 1500g an der Schulter haben will – das keinen langen Telebereich hat!

Cat

@Red and Gold
Es gibt mehr Fotografen die nicht ausschließlich mit einem System arbeiten 🙂
Ein System ist schön und gut, kann aber niemals allen Situationen gerecht werden, alle Wünsche erfüllen etc.
Mit dem zweiten Einwand hast du sicher auch recht, mea culpa – das Objektiv gab es aber früher schon als 2.8/35-105 mm und das 2.8-4.0/35-150 mm gibt es ja auch schon eine Weile und noch früher waren 35-135er mal belieb.
Ich habe mein 4-4.5/28-135 mm Minolta trotz 750g Gewicht damals sehr gerne benutzt (1985).
Aus Erfahrung hielt ich es bisher für klüger den Bereich unter 90 mm von dem reinen Telebereich jenseits von 90 mm zu trennen – es gab nur sehr wenige Ausnahmen die überzeugen konnten, wie mein Tokina 2.8/60-120 mm oder 60-300er.
Also die Crux wird, ob Tamron damit optisch überzeugen kann und wie viel mehr als 1 Kilo es wiegen wird und ich vermute, das die meisten mit ihrer beliebten Kombi aus 2.8/24-70 mm und 2.8/70-200 mm und 1.4/85 mm besser zurecht kommen. Ich glaube nicht an Wollmilchsäue mit Giraffenhälsen.

Stefan

In einem Satz beschwerst du dich über 1kg ist zu viel und findest die 3kg Kombination 24-70, 70-200, 85 die bessere? Also wer sich über das Gewicht von 1-1,5kg beklagt, wird doch wohl kaum als Alternative eine 3kg Kombination rumtragen wollen.
Mit 150mm als maximale Brennweite gehe ich schon davon aus, dass es etwas leichter als ein 70-200f/2.8 sein sollte, die meist rund 1,5kg wiegen. Ich würde mal 1,2kg schätzen.
Ich finde die Brennweite ideal in Kombination mit Superweitwinkelzooms wie 14-24 oder 16-35.

Herbert

Wieder nur für So-nie. Deshalb für mich nicht interessant.

Rene

Genau deshalb solltest du Sony nehmen…

Jürgen K

Fehler im automatischen Rechtschreibprogramm?
Kann man auch ausstellen…..
Bei mir klappt das mit Namen SONY

Herbert

Rechtschreibprogramm, weshalb denn das? Ich schreibe ganz bewusst So-nie, weil ich in den letzten 30 Jahren nur negative Erfahrungen mit dieser Firma hatte. Service gleich null. Nachfragen für Ersatzteile wie DAT-Rekorder oder Wega-Spulentonbandgeräte (gehörte Mal So-nie und wurde kurz nach dem Aufkauf einfach aufgelöst) wurden einfach ignoriert.

Jürgen K

Das tut mir Leid, wenn so schlechte Erfahrungen sammel musstest.
Aber das WEGA Tonband, ist besistimmt nicht mehr aktuell, oder?
Das war bestimmt während meiner Lehrzeit ziemlich neu…..
Aber manchmal ändern sich ja auch die Hersteller…….und werden besser 🙂

Herbert

Ne, aktuell ist das Tonbandgerät nicht, aber immer noch hörenswert und macht riesig Spaß, wie eben auch die Bandmaschinen von Revox. Kann ich nur jeden empfehlen, der zum Fotografieren auch Musikfan ist.

Sascha Wiesemann

ich warte sehnsüchtig auf ein RF Objektiv dieser Art.

Marcus G

Ist euch 35mm nicht zu eng? Ich hatte Mal ein Zoom das bei 28mm losging und oft war mir das zu wenig, Jetzt mit 24-70 bin ich viel glücklicher und dank APS-C Modus kann ich noch auf 105mm ran.

Stefan

Ja, 35mm ist mir zu eng, 24mm aber auch. Deswegen verwende ich Superweitwinkelzooms (14-24, 16-35). Dazu als Ergänzung ist dann ein 35-150 ideal.
Ein 35-150mm finde ich ideal für das Fotografieren von Kindern: unter 35mm sorgt für zu starke Verzerrungen bei Personen, aber für Ganzkörperaufnahmen innen ist ein bisschen Weitwinkel gut. Und dann im nächsten Moment wieder draußen und ein bisschen mehr Tele als nur 85mm ist dann super.