Fujifilm Kameras

Fuji X-T4: Jetzt in Deutschland vorbestellbar, Lieferengpässe erwartet

Die neue Fuji X-T4 kann bereits in Deutschland vorbestellt werden, was in einigen Situationen auch ratsam sein könnte: Fujifilm rechnet mit Lieferengpässen wegen des Coronavirus.

Fuji X-T4 offiziell vorgestellt

Vor wenigen Stunden hat Fujifilm die neue X-T4 vorgestellt und die Kamera kommt in jedem Fall mit einigen interessanten Neuerungen daher. Alleine der 5-Achsen-Bildstabilisator, der bessere Autofokus und die längere Akkulaufzeit sind Unterschiede im Vergleich zur Vorgängerin, die einen Neukauf rechtfertigen können, auch wenn man als X-T3 Besitzer natürlich nicht zwingend auf die neue X-T4 umsteigen “muss”. Für X-T1 oder X-T2 Besitzer hingegen könnte jetzt der ideale Zeitpunkt für eine Neuanschaffung gekommen sein.

Die Fuji X-T4 kann schon jetzt bei uns im deutschen Fachhandel vorbestellt werden, zur unverbindlichen Preisempfehlung von 1.799 Euro:

Fuji X-T4 vorbestellen bei: Calumetphoto | Foto Koch

Die X-T4 wird in einer schwarzen und einer silbernen Version angeboten.

Lieferengpässe wegen Coronavirus

Als Vorbesteller hat man den Vorteil, dass man zu den ersten Kunden gehört, die die neue Kamera dann auch tatsächlich in den Händen halten werden. Dieser Vorteil mag oftmals zu vernachlässigen sein, doch im Falle der X-T4 könnte er durchaus eine Rolle spielen. Fujifilm hat nämlich bereits offiziell verlauten lassen, dass man mit Lieferproblemen wegen des Coronavirus rechnet. Aktuell plant das Unternehmen, die ersten Exemplare der X-T4 Ende April bzw. Anfang Mai auf den Weg zu bringen, doch wenn sich die Lage mit dem Coronavirus weiter verschlechter, könnte es theoretisch noch lange zu Lieferproblemen kommen.

Das heißt: Wer so früh wie möglich eine X-T4 zum Ausprobieren erhalten (Rückgabe ist in Deutschland dank Widerrufsrecht ja problemlos möglich, ganz egal wo man die Kamera vorbestellt) und nicht wochen- oder monatelang warten möchte, sollte eine Vorbestellung in Erwägung ziehen.

guest
34 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Rinde

Fuji rechnet mit Lieferengpässen…. Coronavirus muß wieder herhalten

Das nenne ich mal ne 1a Verkaufstrategie, Leute kauft, kauft so schnell wir möglich….

Klingt das nicht irgendwie nach Äppel ??

nachdem der “Druck” dann weg ist, fällt der Preis weit hinunter…

Irgendwo läuteten die “Glocken” die X t5 wäre etwas gaaanz aneres…
müßte dann ja auch “bald” erscheinen
Aber ich möchte die Xt4 bestimmt niemanden ausreden!!

Kalli Brator

Bin ich froh, hatte schon befürchtet das keine negativen Kommentare kommen !

Gabi

So ist es! Deshalb warte ich auf den organischen Sensor (echte Innovation) und benutze bis dahin meine supergute K5II.
😉

Tom

@ Rinde

Die XT4 wird, wie auch die XT3 in China produziert. Wenn du etwas über deinen Tellerrand hinausgeschaut hättest, hättest du mitbekommen, dass es wegen Schließungen in China bereits in diversen Branchen zu Knappheit kommt. Da sie vermutlich auch etliche Teile der XT4 zukaufen, ist es durchaus plausibel, dass es wegen dem Virus zu Engpässen kommt.

Prozessoren werden bereits knapp und etliche andere Dinge auch schon. Die Distributoren und Händler kaufen natürlich bereits massig Ware, um sie lagernd zu haben, was eine Knappheit zusätzlich begünstigt. Selbst Sony hat kürzlich verlauten lassen, dass sie die Entwicklung einer neuen Kamera hinten anstellen mussten, weil (ich glaube es war) DRAM knapp wird.

Deswegen ist dein Kommentar etwas daneben.

Ingo

@ Tom
Hast du gesehen, daß die X-T4 in verschiedenen Ländern produziert wird? Hab auch ein Made in Japan gesehen. Wenn ich das Bild nur wiederfände. Stand irgendwo bei einer Beschreibung, daß die Seriennummer jetzt im Kartenfach zu finden sei.

Tom

@Ingo

Wäre interessant zu wissen, denn damals mit der XT3 haben Sie die Produktion von Japan nach China verlagert.

Trotzdem sind da viele Teile dabei, die vermutlich hauptsächlich aus China stammen dürften, somit wäre es egal, wo sie dann produziert wird 😀

Ingo

Hi Tom,
ja, die Teile werden schon in China produziert.
Die X-T3 wird in China gebaut, ich weiß, deshalb wunder es mich, daß die X-T4 auch in Japan (hab das auf dem Foto gesehen) und sogar noch an mehreren Standorten produziert werden soll.
Ich frage mich einfach, wieso. Ist doch ein erhöhter Logistik Aufwand.
Naja, demnächst wird es sicher noch mehr Berichte geben, wo das genauer steht.

Sabrina

Ich denke, dass die sinkende Nachfrage nach Teuer-Kameras die vielen Engpässe wieder ausgleichen wird. Notfalls auf den Gebrauchtmarkt ausweichen, auch wenn es dann keine XT-$ ist (Interessant, dass das Dollarzeichen auf der 4 sitzt).

Pendulum

@Rinde

Ich arbeite in einem bekannten Unternehmen für Elektronische Geräte für den Heimgebrauch.
Auch wir bekommen das Coronavirus seit dieser Woche deutlich zu spüren, da einige Zulieferer auch aus China liefern. Das ist keine Verkaufsstrategie, das ist die Realität.

Das Produkte Anfangs teurer sind als Monate später ist normal. Das ist die Skimmingpreisstrategie bzw. Abschöpfungsstrategie, das ist in der Wirtschaft Alltag. Das macht so gut wie jede Firma, die mit Elektronik zu tun hat.

Einfach nicht bei Release kaufen: fertig. Ich habe meine A7iii auch nicht zum Releasepreis gekauft, sondern 400 Euro weniger. Habe einfach nur gewartet.

Rolf E. Fülle

Lieber Mark Göpferich,

Das was sie da zum Vorbestellen und ausprobieren schreiben, ist nicht nur falsch, sondern auch recht unverfroren.
Sie empfehlen das bestellen und ausprobieren und zurückschicken, ermuntern also zu diesem Unsinn.
Außerdem gilt das Recht der Rückgabe nur um sich einen Eindruck von der Ware zu verschaffen, also nicht zur ausführlichen Testerei.

Ihr Hinweis “Ganz egal wo ihr vorbestellt” ist falsch.
Ein Recht auf Rückgabe gibt es nur beim Versand-Handel. Beim stationären Handel wird die Rückgabe Möglichkeit teilweise freiwillig eingeräumt. Das gilt aber nicht generell.

Zusammenfassend: Schlampiger und billiger Journalismus!

Gruß Rolf E. Fülle

J.Friedrich

Gemäß meiner Einschätzung hat Herr Fülle seine Impressumpflichten nicht unbedingt verletzt. Alle für ein “Impressum” vorgesehenen “Pflichtangaben” sind auf seiner FrontPage (sofern ich das sehe besteht die Website nur aus dieser FrontPage) direkt und klar ersichtlich, wenn auch nicht in der meistens gehandhabten Link-Form/Unterseite und eben ohne diese explizite “Überschrift” als Impressum gekennzeichnet.

Michael

Ich vermute wenn man die Impressumspflicht streng und korrekt auslegt könnte Rolf Probleme bekommen. Aber ist ja im rechtlichen Bereich manchmal Auslegungssache.

Pendulum

Ein paar Bilder würden der Webseite auch nicht schaden..

Florian

Ich würde ebenfalls nie ohne Rückgaberecht kaufen. Und Rolf, jemandem schlampige Arbeit vorwerfen und dann nichtmal ein Impressum auf der gewerblichen Webseite haben…… das muss doch nicht sein. Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen…..?

J.Friedrich

@Mark Göpferich

Impressum…IST eine der Vereinfachung bzw. Inhalts-Bezeichnung damit man gleich weiß was gemeint ist, aber nicht eine zwingende Überschrift…

Die Rechtsform (GmbH, GbR…),…in diesem Fall die Person (siehe z.B. Impressum Photografix, also wie bei Ihnen)
Wer vertritt das Unternehmen?…in diesem Fall die Person (siehe z.B. Impressum Photografix, also wie bei Ihnen)
Registereintrag, wenn vorhanden…dito somit nicht vorhanden
USt-ID wenn vorhanden…nicht zwingend notwendig

Wohl entscheidend sind die “Pflicht-Angaben” und die sind alle da…

…inkl. direkt ersichtlicher Email-Adresse, denn wenn man auf entsprechenden Button geht ist auch dieses innerhalb eines Schrittes (Vorgabe max. 2 Schritte) ersichtlich…

Die Form des Kommentares von Herrn Fülle habe ich absichtlich nicht angesprochen, denn “da schweigt des Sängers Höflichkeit”, obwohl ich verstehen kann das im stationären Handel und Fotografenhandwerk es wahrscheinlich immer dramatischer wird…ich glaube das war der echte, betroffene Ansatz der Ihn da vielleicht trieb…

Lese täglich hier mit, bin dadurch immer gut informiert, auch wenn manchmal tatsächlich “bisserl clickbaiting” betrieben werden muss :-), ist halt nicht immer was los…

Beste Grüße an alle Foto-Begeisterten, darum geht es ja schließlich…

joe

@Rolf E. Fülle
Also das positive zuerst. Immerhin kommt die Kritik mit Klarnamen, das spricht für Sie. Die Art und Weise wie sie die Kritik vortragen – ob berechtigt oder nicht – ist unterirdisch! Sowas geht überhaupt nicht. Diese Art der Kritik führt nicht dazu, dass sich etwas ändert oder verbessert, sondern führt zu einer Abwehrhaltung – sieht man besonders gut auch im Tierreich. Wenn man so in die Ecke gestellt wird ruft das geradezu zu Widerspruch auf. Ich empfehle einen Rhetorik und Knigge Kurs, das macht Sie gelassener und als Nebeneffekt insgesamt erfolgreicher.

Thomas Müller

Herr Fülle, ich kann bei Marks Artikel nichts finden, was auf eine Ermunterung zu “ausführlichen Tests” über den Online-Handel bestellter Ware schliessen lässt. Mark spricht davon, dass man die Ware bestellen und ausprobieren können muss. Genau davon geht der Gesetzgeber auch aus und hat deshalb das Widerrufsrecht eingeführt. Aber selbst wenn es so wäre wie Sie behaupten, läge Mark nicht daneben. Auch dann bestünde das Widerrufsrecht immer noch und der Kunde kann weiterhin innerhalb von 14 Tagen den Vertrag widerrufen. Lässt der Zustand der zurückgegebenen Kamera bei Rückgabe aber auf eine Nutzung der Kamera über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise der Kamera hinaus schliessen, kann der Kunde zum Ersatz der dadurch entstandenen Wertminderung der Kamera verpflichtet sein. Mark hat im Ergebnis nichts anderes als die existierende aktuelle Rechtslage zu Fernabsatzverträgen und das dabei bestehende Widerrufsrechts des Kunden dargestellt und zu nichts ermuntert. Was an einer Ermunterung zur Nutzung der Rechte, die der Gesetzgeber dem Kunden an Rechten zugesteht, verwerflich sein würde, falls diese im Artikel vorhanden wäre, ist mir aber ohnehin schleierhaft? Es ist niemand gezwungen Ware über den Online-Handel anzubieten, wem die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht passen und nicht in der Lage ist sich darauf einzustellen, soll diese… Weiterlesen »

Robin

X-T4 eben Made in China.
Nachdem die Fujifilm Group auch ein Mittel gegen Influenza herstellt, das auch bei Covid-19 helfen soll, ging der Aktienwert gleich um 5% nach oben.

OlyNik

Ich würde mal einen Test vor einer Bestellung abwarten …

Tom

Also da ging es weniger um das Virus, als um die daraus resultierenden Lieferengpässe und wenn es um Off-Topic geht, dürftest du hier fast alle Kommentare löschen oder was genau hat die Diskussion über das Impressum mit der XT4 zu tun? Wenn schon Off-Topic löschen, dann doch alles. Da war die Diskussion über die Lieferengpässe weniger Off-Topic als das mit dem Impressum

Ingo

Mark,
das war schon ganz richtig, das mal zu löschen.
Da standen einfach so unsinnige Dinge drin, wenn ernst gemeint, für die sich ein Viertklässler geschämt hätte.
Ich hoffe nur, du lässt dir die Laune an der Website nicht verderben.

Pendulum

@Mark

Ja, die Löschaktion finde ich richtig so.

Rolf Carl

Mark,

ich schlage vor, du löscht gleich den ganzen Artikel mitsamt aller Kommentare. Denn du warst es ja, der das Coronavirus mit fetten Lettern überhaupt erst zur Diskussion gebracht hast. Ist ja wohl nicht verwunderlich, dass darüber diskutiert wird, oder? Ich habe jedenfalls von Rinde nur eine Meinung gelesen und nichts, was rechtlich nicht vertretbar wäre.

Zudem ist es ziemlich befremdlich, dass du betreffend des Impressums auf R. Fülle los gehst, und zwar vor allem, weil du anscheinend über mehr Informationen über diese Person verfügst als die Leser hier. Seine Homepage war nämlich nicht für uns einsehbar. Es wäre vermutlich besser gewesen, wenn du gleich alles hinter den Kulissen erledigt hättest.

Was mich auch noch stört: Sabrina konnte mehrere lange Kommentare verfassen, die an schrägen und offensichtlich falschen medizinischen Statements kaum noch zu überbieten waren. Und die sind wahrscheinlich immer noch nachzulesen. Gut, Rinde’s Kommentar war etwas untypisch, allerdings nicht weit von Trump’s Statement entfernt, den es extrem angurkt, weil die Börse aufgrund des Coronavirus kurz vor dem Wahlkämpfen abzustürzen droht.

Meine Meinung: wenn man schon das Coronavirus ins Spiel bringt, sollte man auch Kommentare diesbezüglich nicht ohne gravierenden Grund löschen.

Rolf Carl

Alles klar, Mark, ich versteh dich, und du hast recht, ich nerve mich manchmal auch über Kommentare, und wahrscheinlich nerve ich auch andere.

Ich wusste auch nicht, dass du Rolf Fülle gegoogelt hast, ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, es zu tun. Aber gut, wenn man so angegriffen wird, verständlich.

Ich wusste auch nicht, dass es so schlimm ist mit den Kommentaren, die rein kommen, und du deshalb so viel löschen musst. Bei Rinde hatte ich einfach das Gefühl, dass das auch ironisch gemeint sein könnte, deshalb dachte ich, dass das noch einigermassen im Rahmen liegt, da er ja auch schon länger schreibt.

Aber Mark, ich versteh dich schon, du möchtest einfach früher eingreifen, nachdem es manchmal aus dem Ruder lief. Mach weiter so, das ist sicher der richtige Weg!

Martin Berding

Jeder, der Ware bei Versendern bestellt, sollte nur dann bestellen, wenn er sich sicher ist die Ware zu behalten. Im Fall dieser Kamera empfiehlt Fuji natürlich mit dem Hintergrund Corona die frühzeitige Sicherung des Exemplars, auch können sie so die Produktion besser steuern. Mit eventuellen Rücksendungen zum Versandhandel hat Fuji keine Belastung, Rückläufer muss der Handel billiger und als Rückläufer gekennzeichnet abgeben. Dadurch geht dem Handel viel Geld durch die Lappen, unsere Gesetzgebung räumt dem Kunden die Rückgabe ohne Angabe von Gründen nun mal ein. Auch dadurch wird der stationäre Handel geschwächt. Außerdem wird man ein Vorführexemplar vom örtlichen Händler zu Testzwecken ausleihen können und wahrscheinlich wird die Leihgebühr, falls überhaupt eine anfällt, bei Folgekauf gutgeschrieben.