Fujifilm Kameras

Fujifilm: Kommt eine X-H2 oder hat Fuji die DSLM gestrichen?

Wird Fujifilm nach der X-T4 überhaupt noch eine X-H2 auf den Markt bringen? Wir schauen uns die aktuelle Gerüchtelage an.

Fuji X-T4 übernimmt Merkmale der X-H1

In der letzten Woche hat Fujifilm mit der X-T4 eine neue DSLM vorgestellt, die mit dem integrierten 5-Achsen-Bildstabilisator ein ehemaliges Alleinstellungsmerkmal der Fuji X-H1 übernimmt. Zudem ist auch das Gehäuse der X-T4 im Vergleich zur X-T3 etwas größer geworden, womit sich die X-T Reihe der X-H Reihe weiter annähert. Aus diesem Grund stellen sich derzeit viele Kunden die Frage, ob Fujifilm denn überhaupt noch plant, eine X-H2 auf den Markt zu bringen. Würden die Unterschiede zwischen der X-T4 und der X-H2 nicht zu gering ausfallen?

Diese Gedanken haben durchaus ihre Berechtigung und es gibt Kunden, die es definitiv begrüßen würden, wenn sich Fujifilm auf weniger Kamerareihen konzentrieren würde. Gleichzeitig gibt es aber auch Nutzer, die die X-H1 als die beste DSLM im Fuji Lineup ansehen und sich dementsprechend auch einen Nachfolger für diese Kamera wünschen.

Offizielle Aussagen von Fujifilm

Schauen wir uns die aktuellsten Gerüchte an: Ja, man findet im Netz Berichte, dass Fujifilm keine X-H2 auf den Markt bringen wird. Nein, diese Gerüchte stammen in der Regel nicht aus zuverlässigen Quellen.

Die zuverlässigste Quelle überhaupt ist natürlich Fujifilm selbst und im Mai 2019 hat das Unternehmen in einem Interview bestätigt, dass die X-T Reihe und die X-H Reihe auch in Zukunft weiter nebeneinander existieren sollen. Mai 2019, das ist natürlich schon eine Weile her, aber zu diesem Zeitpunkt befand sich die Fuji X-T4 definitiv schon in der Entwicklung. Wir würden also davon ausgehen, dass Fujis Aussage auch heute noch aktuell ist, auch wenn Pläne natürlich jederzeit geändert werden können.

Aktuelle Gerüchte zur Fuji X-H2

Zuverlässige Informationen zu kommenden Fuji Produkten findet man in der Regel auf den Webseiten Fujirumors und Fujiaddict. In den letzten Tagen haben beide Quellen unabhängig voneinander bestätigt, dass sich eine Fuji X-H2 definitiv in der Entwicklung befinden soll und dass die Präsentation der X-T4 daran nichts geändert habe.

Fujiaddict will aus zuverlässiger Quelle zudem erfahren haben, dass die X-H2 ein echtes Flaggschiff werden soll. Neuer Sensor (möglicherweise der neue 43-Megapixel-Sensor von Sony), neuer Prozessor – Fujifilm scheint in Sachen Technik einen deutlichen Schritt nach vorne zu planen. Womit sich die Kamera dann natürlich auch wieder von der X-T4 abheben würde.

Damit ist gleichzeitig aber auch klar, dass die X-H2 nicht in naher Zukunft auf den Markt kommen wird. Schon alleine weil es sich Fujifilm mit allen Käufern der X-T4 verscherzen würde, wenn in zwei Monaten eine X-H2 mit deutlich besseren technischen Daten erscheinen würde. Deshalb rechnet man mit der Präsentation der Fuji X-H2 auch frühestens im Jahr 2021.

Zusammenfassung

Kurz zusammengefasst kann man nach aktuellem Stand der Gerüchte also festhalten: Die Fuji X-H2 soll kommen. Die Fuji X-H2 soll ein echtes Flaggschiff werden und mit neuster Technik ausgestattet sein. Die Fuji X-H2 wird frühestens 2021 das Licht der Welt erblicken.

guest
14 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Daniel K.

Na hoffentlich kann die dann länger als 30min am Stück filmen. Das kann nämlich die X-T4 anscheinend auch wieder nicht. Ich dachte diese unsinnige Zollbestimmung ist gefallen?

Martin Rehberg

Was ich nicht verstehe ist, wieso Kunden es begrüßen wenn Fuji weniger Kameramodelle auf den Markt bringen würde. Es kann sich dann doch jeder die Kamera kaufen die ihm gefällt?

Uwe H.

Es ist eher so dass man inzwischen keine klare Modellpolitik bei Fuji erkennen kann. Eine H1 als Flaggschiff? Warum sie dann noch mit dem alten Sensor und Prozessor rausbringen? Nun die T4 die sich wohl im wesentlichen von der T3 nur durch den IBIS unterscheidet und damit die H1 kanabalisiert? Wer sollten dann aus welchem Grund noch eine H2 kaufen? Und bei dem Gedanken an die Pro-3 bereitet es schon fast körperlich Schmerzen wenn man sieht wie Fuji die krasse Fehlentscheidung mit dem Display als Innovation für professionellere Bilder verkaufen will. Geht man hier nun voll in die Nische oder erleben wir ( hoffentlich ) bald eine Pro-4 über die sich auch die Nicht-X-Shooter freuen können?
Ich würde mich über eine H-Serie freuen als Technologieträger, die für die schweren /2.8-Zooms eine gute Haptik und tolle Video-Features mit IBIS hätte. Eine kompakte T-Serie die als leichter Allrounder mit dem Fokus auf Fotografie optimiert ist, sowie eine Pro-Serie die das Beste ( und sinnvollste ) aus der Messsucher- und Digitalwelt zusammenbringt. Das wäre ein Linie die ich nachvollziehen könnte.

Thomas Müller

Prinzipiell sehe ich das sehr ähnlich, mir fällt es momentan auch eher schwer zu erkennen, wie die aktuelle und zukünftige Modellpolitik von Fuji aussehen soll. Bisher war es bis auf die H1 klar, Fuji brachte verschiedene Gehäuse mit im wesentlichen gleicher Fototechnik heraus. Die H1 fiel aus diesem Prinzip heraus, da sie erstmals einen IBIS hatte und deshalb das Top-Modell sein sollte. Allerdings brachte man mitten im Lebensdauerzyklus der H1 die fortschrittlichere T3 heraus, was ein ungeschickter Schachzug war, denn die T3 war auch gleich bestens für´s Filmen ausgestattet, bis auf den IBIS. Aber sonst unterschieden sich bisher die Kameras einer Generation vor allem in der Gehäuseform und Gehäusegrösse sowie nur in einigen Details der verbauten Fototechnik. Nun besteht das Gerücht, dass Fuji auch unterschiedliche Sensoren vorsehen will. Dafür will Fuji aber eines der Gehäuse einstampfen, nämlich die E-Serie, ausgerechnet eines der wirklich noch kompakten Gehäuse. Kompakte Gehäuse sind aber für viele Fuji-Nutzer ein Grund gewesen, in Fujis X-System einzusteigen. Wie es aussieht, bleibt nun nur noch die Txx-Reihe als Kompaktgehäuse, allerdings hat dieses Gehäuse eine Art Sucherbuckel, was der Kompaktheit und guten Verstaubarkeit auf geringem Raum eher abträglich ist. Was wird Fuji also den Bestands- und Neukunden anbieten, die… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Für mich persönlich ist die X-T3 der besten Kompromiss aus Größe, Gewicht und Bildqualität. Die kleinen Festbrennweiten finde ich sehr gut. Wenn es eine X-T3-einhalb mit IBIS in gleichem Gehäuse gäbe würde ich zuschlagen.

Video ist für mich persönlich in einer solchen Kamera zweitrangig. Deswegen kaufe ich die X-T4 auch nicht.

Eine Fuji X-H2 finde ich dagegen sinnvoll weil sie die Video affine Kundschaft im besonderen anspricht. Sollte gleichzeitig mehr Auflösung angeboten werden ist das auch recht. Leider habe ich noch nichts über fundierte Videofähigkeiten gelesen, könnte aber spannend werden.

daniel

das sehe ich genau so.

Turi

Der Sensor ist schon eine Ansage! Ich freue mich, wenn es eine Fujifilm X-H2 geben wird, weil ich das Handling schätze und besser finde, als das der X-T2/3. Aber bessere Videoeigenschaften hat die Kamera mit dem Erscheinen der T4 nun leider auch nicht mehr. In welcher Nische wird die X-H2 vorgesehen werden? Eine derart hohe Auflösung macht sie für Sport und Video weniger geeignet.

Mirko

….persönlich erinnert mich die jetzige Situation XT3/XT4 irgendwie an XT2/ XH1, von daher bin ich gespannt auf eine XH2 und natürlich XT5.
Bisher hatte Fuji die Sensoren durch gereicht, könnte sich mit der XH2 vielleicht mal ändern. Fuji hat ja nun einiges an Geld in zukünftige Sensoren gesteckt und persönlich hätte ich nichts einzuwenden wenn die XT5 vielleicht exklusiv einen IsoCell Plus Sensor von Samsung erhält und die XH2 eben den hochauflösenden von Sony

Maratony

Kann mir auch vorstellen dass Fuji in Zukunft 2 verschiedene XT Modelle auf den Markt bringt. Bissl kleiner ohne Ibis und eine größer mit. Scheint eigentlich ein guter Kompromiss zu sein?

Mirko

wenn es sich für Fuji lohnt warum nicht, persönlich hätte ich nichts dagegen

BEN

Ich war einer derer, die gehofft hatten, dass Fuji die H-Serie zugunsten einem topausgestatteten T-Modell eindampfen würde. Ich sehe es so, dass interne Konkurrenz immer zulasten einer Modelllinie ausgehen muss. Mit Erscheinen der T4, die sicher eine tolle Kamera ist, aber eben auch in manchen Dingen hinter meinen Erwartungen zurück geblieben ist, gehe ich davon aus, dass Fuji tatsächlich beide Linien erhalten will und die H2 das Topmodell werden wird. Das wird natürlich zulasten der T4 gehen. Sie musste so früh kommen, damit sie kein Ladenhüter wird, wenn sie zu nah an der H2 kommt. Ich werde jedenfalls erstmal die T4 nicht kaufen und bei meinen T2, T3 und H1 bleiben.
Nächstes Jahr sehe ich weiter. Da wird sich dann sicher zeigen, ob und in welcher Ausstattung die H2 kommt.
Ich finde die Modellpolitik Fujis schon ein bisschen bedenklich und befürchte, sie stellen sich immer mal selbst ein Bein. Allerdings maße ich mir auch nicht an, die Weißheit in der Sache gefressen zu haben. Wenn Fuji diese Modellpolitik betreibt, werden sie wohl auch ihre Gründe dafür haben. Mich drängt nichts in Richtung Neukauf im Moment, von daher kann ich es gelassen sehen.

Mirko

…wer noch scharf auf eine XH1 oder Pro2 für 995€ ist sollte mal im fuji-store.de vorbei schauen…