Fujifilm Kameras Objektive

Fujifilm: XF 18mm f/1.4 Objektiv & neue Mittelformatkamera geplant?

Fujifilm plant anscheinend, in Kürze ein XF 18mm f/1.4 Objektiv anzukündigen. Außerdem soll Anfang 2021 eine neue Mittelformatkamera vorgestellt werden.

Fujifilm X-S10 plus Objektiv-Roadmap?

Derzeit konzentriert sich bei Fujifilm alles auf die Präsentation der neuen X-S10, die im Laufe der aktuellen Woche bzw. genauer gesagt am 15. Oktober 2020 offiziell vorgestellt werden soll. Zusammen mit der X-S10, die im Übrigen leider nicht wetterfest werden soll, könnte Fujifilm aber auch eine neue Objektiv-Roadmap ankündigen, das wurde in den letzten Tagen mehrfach gemunkelt. Wer die Gerüchteküche aufmerksam verfolgt hat, der weiß bereits, dass sich auf dieser Roadmap mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit drei neue Objektive befinden werden, nämlich das Fujinon XF 70-300mm f/4-5.6, das Fujinon XF 27mm f/2.8 und das Fujinon XF 10-24mm f/4. Zumindest gab es zu diesen drei Objektiven in den letzten Wochen immer wieder konkrete Informationen.

Neues XF 18mm f/1.4 WR?

Nun deutet sich aber an, dass sich auf der Objektiv-Roadmap noch ein weiteres neues XF-Objektiv befinden könnte, ein wetterfestes XF 18mm f/1.4 nämlich! Das hat eine verlässliche Quelle gegenüber Fujirumors bestätigt. Aktuell hat Fujifilm zwar schon eine 18mm Festbrennweite im Angebot, diese ist mit f/2 allerdings nicht ganz so lichtstark und außerdem auch nicht wetterfest. Ein Fujifilm 18mm f/1.4 WR könnte da also eine interessante Ergänzung sein.

Neue Mittelformatkamera Anfang 2021?

Des Weiteren hat eine andere verlässliche Quelle bestätigt, dass Fujifilm wohl Anfang 2021 eine neue Mittelformatkamera der GFX-Serie auf den Markt bringen möchte. Noch ist unklar, um was für ein Modell es sich dabei genau handeln soll, doch die GFX-Kamera soll wohl im 1. Quartal des neuen Jahres vorgestellt werden. Das Gerücht von Anfang des Jahres, dass Fujifilm 2020 keine neue Mittelformatkamera auf den Markt bringen wird, hat sich rückblickend im Übrigen bestätigt. Auch das spricht natürlich dafür, dass Fujifilm in diesem Bereich 2021 wieder aktiv wird.

Was für eine neue Mittelformatkamera würdet ihr euch von Fujifilm wünschen? Und haltet ihr das 18mm f/1.4 WR für eine gute Ergänzung?

guest
22 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Maratony

Absolutes Träumchen!
Wenn das 18mm f1.4 nicht so groß und schwer wird, dann ist es meins.
Der absolute Hammer wäre ja ne Abbildungelsmaßstab mindestens 1:4.
Das wird das dass nächste Objektiv von dem ich meiner Frau nichts erzählen werde ????

Tom

Die finden das eh immer irgendwann heraus ????

Maratony

Dann spare ich noch 100 extra für nen paar Schuhe ????

Martin Berding

Oh Gott, Frauen und Schuhe.

Tom

Stimmt, das funktioniert meistens. Aber nur kurz 😀

Ingo

Persönlich ist mir das zu nahe am 16er. Ich würde mich über ein 1,4/23 freuen. Ich meine mit der Abbildungsqualität des 16er.
Wenn man aber nur eine lichtstarke Festbrennweite möchte, ist das 1,4/18 natürlich perfekt zwischen den beiden Linsen positioniert. Und da das 16mm auch eine ziemliche Naheinstellung erlaubt, könnte ich mir einen sehr guten Abbildungsmaßstab bei dem 18er vorstellen.

Carsten

23mm 1.4 gibt es doch schon. Willst Du davon eine weitere Version?

Ingo

Naja, mir hat die Abbildungsleistung ehrlich gesagt nicht gefallen. Und dann der Autofokus. WR bräuchte ich eigentlich auch bei dem Objektiv.
Ich will nicht sagen, daß das 23er schlechte Bilder gemacht hat, aber Kontrastverhalten und Farbwiedergabe sind einfach besser beim 16er. Momentan habe dafür tatsächlich einer 150-Euro-Chinalinse (22mm), die mir besser gefällt (das 2,0/23 von Fuji ist im Nahbereich eine Katastrophe, so weich ist die Abbildung).

Carsten

Ja, der AF ist katastrophal. Ich hatte das 1.4er da und habe es dann gegen das 2.0er umgetauscht. Deutlich besser und der Nahbereich ist nicht so schlimm (zumindest bei meinem Exemplar) wie berichtet. Etwas abblenden und es ist gar kein Thema mehr.

Alfred Proksch

Die GFX100 ist das Beste mit dem ich bisher das Vergnügen hatte Bilder zu machen. Was man daran verbessern kann wüsste ich nicht.

Einzig ein bereits in Dubai gezeigtes modulares System könnte mich reizen nochmals Geld in die Hand zu nehmen. Es soll sich dabei um einen würfeligen Grundkörper handeln bei dem sich schon Handgriff und Sucher als Option wählen lassen. Man sprach von Drohnen Montage, von Videoeigenschaften über ein passendes Modul und vieles mehr.

Würde mich interessieren wie weit Fuji damit ist.

Für das X-T, X-S gibt es meiner Meinung nach reichlich Objektive. Aber es ist wahrscheinlich wie mit den Schuhen meiner Frau, die hat nie genug davon!

BEN

Die GFX 100 ist zweifellos eine tolle Kamera. Sie hat aber einen gewaltigen Nachteil und der steht auf dem Preisschild.
Wenn Fuji ernsthaft mit seinem Mittelformat eine Alternative zur gegenwärtigen Fullframe-Konkurrenz bieten möchte, müssen sie perspektivisch die 3000 Euro Grenze angehen und auch in den preiswerten GFX – Modellen 4K 60P (möglichst 10Bit) anbieten. Ich bezweifle aber etwas, dass sowas schon 2021 kommt.
Schön wäre es aber.

Alfred Proksch

Servus Ben,

eine GFX50R kostet zur Zeit um die 3.400 Euro. Ich kenne den Sensor aus meinem Vorgängermodell der GFX50S. Die erzielbare Bildqualität ist damit schon mehr als gut! Das ich mir die GFX100 gegönnt habe hat nichts mit den 100 Megapixeln sondern mit dem IBIS und den drei Displays zu tun. Der IBIS hat das Mittelformat „Hand tauglich“ gemacht. Dazu der Dynamikumfang von 14 Blendenstufen. Letzteres ist ein Genuss wenn es um die Bildbearbeitung (Capture One) geht.

Der Vergleich mit Vollformat hinkt in jeder Beziehung denn Mittelformat ist von Haus aus nicht für Sport oder Video konstruiert worden. Ich bin froh das Fuji mir eine Fotokamera anbietet. Für Video verwende ich ein dafür gebautes System welches ich nicht erst für einen vernünftigen Gebrauch „aufrüsten“ muss.

Für immer dabei und die Dinge zwischendurch verwende ich die X-T3. Bis zu einer kommender X-T5 werde ich mir wohl die X-S10 ins Handschuhfach legen.

BEN

Ja, Alfred, die 50R kommt im Straßenpreis der 3000 Euro Grenze schon ziemlich nahe. Wenn sie einen Nachfolger bekäme mit 4K und möglichst noch etwas günstiger, wäre es die Kamera, die ich mir wünschte. Sportfotografie mache ich eh nicht. Reise, Architektur, Kunst, Landschaft und hin und wieder mal ein Portrait. Dafür würde ich mir so eine Kamera sehr gerne kaufen. 50 MPx reichen mir da auch dicke. 100 würde ich gar nicht anstreben.

Thomas Müller

Je nachdem was man fotografieren möchte und welche Objektive man bereits besitzt, ist mMn das 16mm / f1.4 WR interessanter. Eine APS-C Brennweite von 18mm ist mir für eine lichtstarke Festbrennweite zu wenig. Ich habe bereits von Fuji das 10-24mm, das 23mm/1.4 sowie das 18-55mm und die 18mm/f1.4 würden zumindest mir kaum einen Mehrwert bringen. Wenn noch ein lichtstarkes WW, dann das 16mm/f1.4. Für jemanden der damit beginnt sich WW-Objektive anzuschaffen kann hingegen das 18mm/f1.4 sehr interessant sein. Vor allem, falls es dann auch noch etwas günstiger als das 16mm/f1.4 sein sollte, das ja in D momentan ca 850-900 Euro kostet.

Maratony

Ich sehe es anders, ich habe das 16mm und das 10-24mm und hätte gerne wieder etwas mehr praktisches als Immerdrauf. Ich bevorzuge das 28mm (VF) gegenüber dem 35mm (VF). Ich finde diese Brennweite spannender. 24mm (VF) finde ich mittlerweile als endweder zu weit weg oder zu nah dran. Das ist mir nix.

Wenn das 18mm nicht zu groß und zu schwer wird, dann gehört sie mir. Bei einem guten Abbildungsmaßstab wäre ich noch glücklicher. Gerade wenn ich da ein eine Kombination aus XPro und dem 18mm f1.4 denke, werde ich sehr neugierig.

Ich träume mal in die Tasten und glaube an eine XPro4 mit 35-45MP und dem 18mm f1.4. Das wäre alles was ich mir wünschen würde und würde mien Interesse an einer Leica QII starl minimieren.

Ben

Ich wünsche mir von Fuji, dass sie die schönste Kamera der Welt nachbauen. Die Hasselblad 907x.

Oder eine Mittelformat mit vernünftigen Autofokus wäre auch super. Dringender wären aber anständige Objektive, die nicht so klinisch wirken.

Alfred Proksch

Klinisch wirken die Fuji Bild Dateien weil die Kombination Objektive und interne Signalverarbeitung auf beruflichen Gebrauch (Sachfotografie-Studio) ausgerichtet ist.

Deswegen bietet Fuji unter der Rubrik fotografische Funktionen dem Fotografen eine Unzahl von Möglichkeiten dem klinischen Effekt entgegenzuwirken. Zusätzlich sind noch die Filmsimulationen zu erwähnen.

Eigentlich könnte jeder Fotograf mit seinem System (alle Marken) diese Einstellungen „zu Fuß“ erledigen wenn er sich in die Grundeinstellungen seiner Kamera wagt und diese dann auf einer FN Taste speichert.

Thomas Bube

Ich mag meine GFX50R für die Hochzeitsfotografie und werde mir noch eine zweite kaufen.
Sogar der AF ist mir schnell genug.
Allerdings fehlt mir noch ein GF40 1.8. Das 45 2.8 hat (abgesehen vom Nahbereich) noch zu wenig Magie.

lichtbetrieb

Irgendwo habe ich gelesen, dass die GFX eine ~38 MP Einstiegsmittelformat werden soll. Für mich ist die GFX50s eine gute Ergänzung für Portrait und hin und wieder Landschaft. Die produzierten Bilder sind über jeden Zweifel erhaben und besser, als die z.B. meiner R5. Man muss aber schon mehr “arbeiten”, damit es dazu kommt. Und manchmal habe ich das Gefühl, wenn ich ein gutes Bild mit der GFX gemacht habe, hätte ich zeitgleich mit der R5 5 gemacht.

joe

Das zeigt einfach, dass es keine schlechten Kameras mehr gibt, sondern nur noch vorlieben und bestimmte Einsatzzwecke. Also ich war kürzlich in Venedig – es war praktisch menschenleer – und habe mehr Bilder gemacht als ich normalerweise täte, weil ich glaubte, diese Leere fotografieren zu müssen. Zu Hause habe ich mehr als die Hälfte der Bilder einfach gelöscht, weil sie nicht wirklich spektakulär, sondern nur Durchschnitt waren. Deshalb ist eine langsame GFX gar nicht das Schlechteste, im Gegenteil, da erspart man sich eine Menge Arbeit und konzentriert sich auf die wirklich guten Motive, bei denen es sich auch lohnt sie zu bearbeiten und zu behalten.

Joschuar

Eine GFX im Still von der Panasonic BGH1 mit max. 50 MP und IBIS fände ich auch interessant.

Apelt

Wünsche kann man haben…
Eine GFX50R II mit IBIS – eventuell 4k, und nicht schwerer als 750 g und teurer als 3500,-
Aber ich träune wohl. Oder modular, trotzdem IBIS mit 4k…