Smartphones & Apps Inspiration & Praxis

Das sind die besten iPhone-Fotos des Jahres (IPPAWARDS 2021)

Es ist mal wieder Zeit für einen Preis: Bei den IPPAWARDS werden jedes Jahr die besten iPhone-Fotografen ausgezeichnet. Das sind die Gewinner der 2021-Ausgabe.

Smartphone: Die Kamera, die immer dabei ist

Smartphone-Kameras können vielleicht technisch nicht mit einer regulären DSLR oder DSLM mithalten, aber dafür haben die kleinen Computer einen entscheidenden Vorteil: Sie können problemlos zu jeder Sekunde griffbereit in der Hosentasche abwarten, bis sie gebraucht werden, und daher so manche Momente festhalten, die ansonsten ohne Bild vergangen wären. Welche Smartphones uns dieses Jahr beeindruckt haben, lest ihr in unseren Highlights.

Die “IPPAWARDS” (iPhone Photography) haben es sich seit 2007 – dem Jahr, in dem Steve Jobs das erste iPhone vorgestellt hat – zum Ziel gemacht, die besten Fotografien, die mit den Apple-Smartphones entstanden sind, zu würdigen. Im Folgenden wollen wir euch (mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung) die Gewinner der jeweiligen Kategorie vorstellen. Alle Bilder, auch die der Zweit- und Drittplatzierten, findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Auch acht Jahre altes iPhone kann noch mithalten

Dabei ist tatsächlich kein einziges nominiertes Foto mit einem Modell der iPhone-13-Familie, also der Serie, die in diesem Jahr erschien, geschossen worden. Das liegt aber vermutlich daran, dass die Geräte erst nach der Deadline der diesjährigen Ausgabe des Preises vorgestellt wurden.

Diego Moreno aus Mexiko hat es mit seinem Foto, das er mit einem iPhone 5S gemacht hat, sogar immerhin auf den dritten Platz der “Children”-Kategorie geschafft. Das zeigt einmal mehr, dass es oftmals eher auf die Bildidee und die Komposition als auf die benutzte Hardware ankommt. Das iPhone 5S erschien übrigens 2013 und war mit einem einzelnen 8-MP-Sensor auf der Rückseite ausgestattet. Das iPhone 7, das für den “Grand Prize” verantwortlich ist, hat inzwischen auch schon 5 Jahre auf dem Buckel.

Grand Prize Winner

“Transylvanian Shepherds” (Targu Mures, Transsylvanien, Rumänien), iPhone 7 | © Istvan Kerekes – IPPAWARDS

Photographer of the Year

“Bonding” (Yanar Dag, Baku, Aserbaidschan), iPhone X | © Sharan Shetty – IPPAWARDS

Abstract

“Untitled” (Queensland, Australien), iPhone 11 Pro | © Glenn-Homann – IPPAWARDS

Animals

“Strike a Pose” (Nieuwerkerk aan den IJssel, Niederlande), iPhone 11 Pro Max | © Laila Bakker – IPPAWARDS

Architecture

“Candy” (Shanghai, China), iPhone 8 Plus | © Yuexiang Wang – IPPAWARDS

Children

“Untitled” (Sichuan, China), iPhone 7 Plus | © Dong Wei – IPPAWARDS

City Life

“Untitled” (Manhattan, New York), iPhone X | © Liz Huang – IPPAWARDS

Environment

“Clouds” (Negev, Israel), iPhone 11 | © Einat Shteckler – IPPAWARDS

Landscape

“Flight from Iguazu” (Paraná River, Argentinien), iPhone XR | © Lizhi Wang – IPPAWARDS

Lifestyle

“The Old Gym” (Dhaka, Bangladesch), iPhone XS | © Mahabub Hossain Khan – IPPAWARDS

Nature

“Pondering the Positives” (Perth, Australien), iPhone X | © Christian Horgan – IPPAWARDS

Other

“New Clothes for the Pole” (Luoyang, Henan, China), iPhone 7 | © Zerry Song – IPPAWARDS

Panorama

“Over the Clouds” (Gruppo del Carega, Italien), iPhone XS | © Gabriele Rodriquez – IPPAWARDS

People

“Black Summer Blue Montaigne” (Sydney, Australien), iPhone X | © Christian Horgan – IPPAWARDS

Portrait

“Untitled” (Ohio, USA), iPhone 12 Pro | © Krysten Crabtree – IPPAWARDS

Series

“After the Jump, Mermaid, Sisterhood” (Houston, Texas, USA), iPhone 11 Pro | © Erin Brooks – IPPAWARDS

Still Life

“Sweet” (Shanghai, China), iPhone 12 Pro Max | © Kunkun Liu – IPPAWARDS

Sunset

“A Dutch Morning” (Kinderdijk, Niederlande), iPhone 11 Pro Max | © Claire Droppert – IPPAWARDS

Travel

“Magic of Aurora Borealis” (Teriberka, Russland), iPhone 12 Pro Max | © Tatiana Merzlyakova – IPPAWARDS

Welches Foto von denen gefällt euch am besten und fotografiert ihr auch gerne mit dem Smartphone?

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Oskar

Wieder einmal der beste Beweis, nicht die Kamera sondern ausschließlich das Gefühl für Perspektive und Komposition machen ansprechende Fotos. Die Kamera ist lediglich Mittel zum Zweck, was in vielen Fotoforen leider immer mehr in den Hintergrund tritt.

joe

Da sind ganz tolle Bilder dabei. Ja brauch ich denn da noch eine Kamera? Für Instagram sicher nicht. Ach ja, wir reden hier über eine handvoll Bilder mit dem i-phone gemacht, aber es werden täglich Milliarden geschossen, da sind dann auch mal ein paar Gute dabei!

Dennis

Ach ja, es werden Millionen Fotos mit Kameras gemacht die einen deutlich größeren Sensor haben. Da sind dann auch ein paar gute dabei. Bei den unzähligen Fotowettbewerben bzw. Awards will ich gar nicht wissen wie das Verhältnis Schrott zu gut ist.

joe

Jetzt nicht gleich weinen, natürlich hängt es nicht von der Kamera ab, sondern vorwiegend vom Motiv, können muss man ja nicht mehr viel, beim Smartphone noch weniger als bei den aktuellen Kameras

Alfred Proksch

Wundert mich das keiner behauptet das mit einer DSLM bessere Bilder entstanden wären.

Einmal mehr – der Fotograf macht die Fotos! Das die Technik dabei hilft ist zweitrangig, die Ergebnisse zählen.

joe

Alfred, doch es wären bessere Bilder entstanden, aber keine besseren Motive! Die Bildqualität ist nach wie vor besser mit einer herkömmlichen Kamera! Ich habe noch Bilder aus der Analogzeit von meiner ersten Freundin, das sind die “besten” Fotos die ich je gemacht habe, aber nicht wegen der Qualität, sondern dem Bildinhalt, denn da entstehen Erinnerungen und das Bild ist nicht mehr auf dem Papier, sondern im Kopf.

Alfred Proksch

Kommt mir bekannt vor!

100carat

Diese Fotos belegen nachdrücklich, dass sehens- und bemerkenswerte Ergebnisse nicht von der verwendeten Kamera abhängen, sondern von dem Auge, dem Feingefühl für Komposition, Lichtstimmung und Motive und der Kreativität des Fotografen – oder Bildgestalters. Ausnahmen bilden besondere Motive/Motivsituationen, die nach einer zweckgerichteten Ausrüstung verlangen.

Die fotografische Qualität der gezeigten Bildauswahl liegt deutlich über der der kürzlich präsentierten Fotos – auch wenn letztere mit konventionellen Kameras gemacht wurden. Dies sollte so manchen zu denken geben, die ihre Energie in einseitige Markenverehrung, statt in die Verbesserung ihrer fotografischen und filmischen Werke investieren.

Finny

Mist… wieder kein Grund gefunden, mein altes /er zu ersetzen…

Cat

alle Fotos haben eines gemeinsam – alle Motive schreinen nach Schärfentiefe und brauchen kein Tele.
Und genau dann ist auch eine Smartphone-Kamera gut brauchbar – abgesehen wenn der besch… Kamerahaltung und Bedienung als Kamera.
Also der Maßstab – tolle Bilder gelingen auch mit SP – der klappt einfach nur unter starken Kompromissen.
Ich nutze es auch seit Jahren und spannend ist ja noch viel mehr: Unglaubliche viele Leute sind mit der Qualität zufrieden. Sie fragen ja nicht nach echten Farben, nach Brennweiten, Lichtempfindlichkeit, echter Telewirkung und finden jedes verzerrte Gesicht toll (letzteres wurde hier geschickt vermieden).

100carat

“Unglaubliche viele Leute sind mit der Qualität zufrieden. Sie fragen ja nicht nach echten Farben, nach Brennweiten, Lichtempfindlichkeit, echter Telewirkung und finden jedes verzerrte Gesicht toll” … das war schon immer so, Cat. Erinnere Dich an die gruseligen Dia-Vorführungen, die in unzählingen Familien zu analogen Zeiten zur Qual jedes Besuchers stundenlang zelebriert wurden … mit Fotos, die langweiliger nicht sein konnten und ihren Zauber eher in der Erinnerung (an bestimmte Momente) der jeweiligen Fotografen besaßen. Die Digitalisierung der Fotografie wirkt zugleich wie ein Verstärker und Brennglas: sie vervielfätligt die Flut missratener heute aber sekundenschnell weltweit geteilter Fotos, wo verzerrte Fratzen und sinnfreie Effektfilter zum hippen und gefeierten Effekt avancieren.

Cat

Bist du irre?
Erinnere mich bloß nicht daran… aber immerhin, die Fratzen waren nicht so verzerrt und die Selbstdarstellung nicht so ein overkill!
Am schlimmsten waren die Landschaftsreisefotos, da wollte man sich nur noich einen Esel nehmen, seine Dunkelkammer und ganz weit weg…

100carat

Du meinst sicher die Stelle, an der hieß: Wir haben schon fast die Hälfte durch, schade, jetzt sind es nur noch acht Dia-Magazine …:-)

Maratony

Es gefällt, was gefällt. Ganz einfach.
Das abzutun, echte Farben zu suchen (was auch immer das sein mag) und die Qualität der Bilder aus technischer Sicht zu bemängeln zeigt, dass der Fokus scheinbar nicht auf der Fotografie beruht.
Es gibt eben mehr als Technik. Das sie allen zugänglich ist, noch besser.
echte Fotografie zu fördern, aber die alte Technik immer wieder abzutun und selbst bei den neusten Kameras/Objektiven das Haar in der Suppe zu finden ist…unnötig.

joe

…Es gefällt, was gefällt. Ganz einfach… Da hast Du vollkommen recht! Es gibt ja auch Eltern, die mit ihren Kindern – zur Belohnung – zu McDonalds essen gehen. Wenn man nichts besseres gewöhnt ist reicht das halt als Überraschung.

Maratony

Hast du Kinder?

joe

Ja, und die wurden einmal zu einem Kindergeburtstag bei MCDonalds eingeladen – seither sind sie geheilt! Da ich und auch meine Frau sehr viel Wert auf sehr gutes und frisches und gesundes Essen legen und wir beide nicht so schlecht kochen und backen können – hat mich bei meiner Frau allerdings gewundert, da sie als Engländerin nicht die optimalen Voraussetzungen hatte – sind meine Kinder nicht mit McDonalds zufrieden. Ganz ehrlich, wer das gut findet, hat keine Ahnung von Lebensmitteln und Essen. Und jetzt nicht kommen und sagen, aber die Pommes sind gut – nein sind sie nicht, ich lade jeden gerne mal zu mir ein und dann machen wir mal Pommes, dann weisst du was gute Pommes sind.

Maratony

McDonald’s funktioniert auch nicht über Qualität, das zu glauben oder zu fordern ist falsch. Das Kinder sich mit Qualität locken lassen, das halte ich nur in einem bestimmten Alter für möglich, oder bei extremer Vorprägung.
Sein Kind zu verwöhnen bedeutet, im Sinne des Kindes zu handeln. Das muss nicht immer mit meinen Vorstellungen einhergehen.
Wenn dein Kind ein Bild präsentiert und stolz darauf ist, würdest du es sicherlich (hoffe ich) auch loben.
Du würdest vermutlich keinen technischen Diskurs führen (hoffe ich).
Gefällt was gefällt. Zu glauben die Technik mache einen erhaben, zeugt nicht von Stärke.

Rolf Carl

Irgendwie kann ich die Begeisterung der meisten hier nicht so recht nachvollziehen. Einige Bilder finde ich toll, andere nicht so gelungen:

Grand Prize Winner/Photographer of the Year/People: Die Bilder wirken auf mich ziemlich gestellt, das gefällt mir bei solchen Aufnahmen nicht so sehr. Die beiden Schwarz-Weiss Aufnahmen sind aber immerhin technisch sehr gut.
Abstract/Animals und Architecture finde ich gelungen, obwohl die Farben beim letztgenannten Bild etwas kitschig rüberkommen.
Environment: Unnatürliche Farben und auch sonst nichts besonderes.
Landscape und Nature: Solala, habe schon besseres gesehen.
Other: Wieder mal ein Beispiel dafür, dass anders nicht unbedingt besser ist.
Panorama: Eigentlich ein gutes Foto, aber leider ist der Bogen unten angeschnitten, und das stört den Gesamteindruck.
Portrait: Vermutlich wurde das Eis so präpariert, aber sonst nicht schlecht.
Still Life: Die Asiaten werden total begeistert sein von den Farben.
Sunset/Travel: Solche vermasselten Farben bringt nur ein Smartphone hin. Bei Travel stimmt zudem die Komposition nicht. Die Bank mit dem Astronauten davor hätte weiter links platziert werden sollen.

Jacob

Hey Rolf
Du scheinst ja wirklich jemand von Fach zu sein bei deiner Umfassenden Analyse der Bilder. Mich würden da mal deine Bilder interessieren die du so machst. Hast du eine Seite oder Instagram wo ich mir mal ein bisschen was von dir anschauen kann ?
Ist wirklich ernst gemeint!

Das wäre toll
Liebe Grüße 🙂

Rolf Carl

Hallo Jacob

Tatsächlich verfolge ich regelmässig, was an Wettbewerben so läuft, wobei das vor allem die Naturfotografie ist. Deshalb fällt für mich der Vergleich mit Bildern, die mit richtigen Kameras gemacht wurden, etwas ernüchternd aus. Von den Siegerbildern eines Internationalen Wettbewerbes hätte ich ehrlich gesagt etwas mehr erwartet. Was mich bei Smartphone-Bildern immer noch am meisten stört, sind die Farben, deshalb gefallen mir in dieser Serie die Schwarz-Weiss-Fotos am besten.

Das heisst aber nicht, dass ich es besser kann als diese Smartphone-Fotografen, dazu bin ich realistisch genug. Aber durch meine langjährige Praxis weiss ich unterdessen, worauf es bei einem Bild ankommt, wobei ich bei den Genres ausser der Naturfotografie natürlich kein Experte bin. Das waren einfach meine Eindrücke beim Betrachten der Bilder.

Ich habe zwar schon mal eine kleine Galerie vor etwa 2 Monaten hier eingestellt, doch weil du wirklich interessiert zu sein scheinst, stelle ich den Link nochmals ein:

https://www.naturfotografen.ch/bilder/mitgliedergalerien/mitglied/rolf-carl.html

Für Anregungen und konstruktive Kritik bin ich durchaus empfänglich.

Gruss Rolf

Jacob

Ich bin immer an anderen Perspektiven Interessiert:) Nachdem ich mir deine Bilder angeschaut hab kann ich gut verstehen was du an manchen der Bilder zu kritisieren hast. Ich habe den eindruckt es wurde eher abstraktes bzw. Grafisches ausgewählt was vielleicht deinem Geschmack nicht ganz entspricht. Ich komme da aus einer ganz anderen Richtung und mich sprechen daher die Fotos auch besonders an. Für mich sollte Fotografie immer etwas spielerisches und unmittelbares haben mögliche wenig Technik eher den Moment einfangen. Daher gefällt mir das Erste bild auch am besten. Der Look und die Farben dazu das Motiv sind für mich der Wahnsinn, wenn man überlegt das dass ein Smartphone ist. klar mit einer großen Kamera hätte alles noch ein wenig mehr “Wumms” aber das ist bei den tollen Motiven auch schon egal:) ich hoffe ich konnte ein bisschen meine Sicht auf die Bilder zeigen zeigen. Deine Bilder sind übrigens auch schön, sehr klar ohne Schnörkel. Manchmal hätt ich mir einen kleinen Twist noch gewünscht aber ich komme auch nicht aus der Naturfotografie und kann es sicher nicht so wertschätzen wie jemand der damit viel Erfahrung hat… Ich hab nur Bilder auf Instagram es ist eher ein Persönlicher Blog und nicht so… Weiterlesen »

Rolf Carl

Besten Dank für deine Einschätzung, und ja, den kleinen Twist oder das gewisse Etwas vermisse ich bei einigen von meinen Bildern auch. Ich hoffe, dass ich den ultimativen Knaller in meinen Leben auch noch unterbringe!

Auch hast du recht damit, dass der eigene Geschmack darüber entscheidet, was einem gefällt oder nicht. Ein Foto kann sehr gut sein und einen dennoch nicht ansprechen. Ich habe mir ein paar deiner Bilder angesehen, aber da ich kein Konto habe, halt nur oberflächlich. Am besten gefallen haben mir deine dunklen Fotos und die mit Menschen, insbesondere das mit dem Musiker finde ich ausgesprochen gut. Ich bin zwar auf diesem Gebiet kein Fachmann, aber ich sehe viel Potenzial bei dir in diesem Genre.

N1USER

Stimmt schon alles irgendwie. Spontan fiel mir ein, dass ich Fotos wie “Other” zuletzt in den 70er-Jahren gemacht habe. Smartphones haben hinsichtlich der Motive so ihre Grenzen – ist in etwas so, als hätte man das falsche Objektiv eingepackt.

Rolf Carl

Genauso ist es, Smartphones haben ihre Grenzen, und sehr viele Motive sind unmöglich zu fotografieren. Und was ein Bild wie “Other” als Siegerbild eines Internationalen Wettbewerbes zu suchen hat, erschliesst sich mir nicht wirklich. Das kann aber auch an der Jury liegen.

Leonhard

Also ich finde die Bilder nicht mal so übel! Nicht, dass sie einen vom Hocker hauen müssten, aber wirklich schlecht sind diese Siegerfotos dann doch nicht.

Wobei man hier natürlich eines nicht vergessen darf: Solch ein Wettbewerb ist letztendlich die Wahl des einäugigen Königs unter den Blinden, denn all dass, was man mit einem SP eben nicht so wirklich hinbekommt, all diese Situationen tauchen in so einem Wettbewerb natürlich nicht auf.

Ähnlich wie damals die Superkönner unter den PC-Spielkindern, die jedem Besucher vorgeführt wurden, Donnerwetter, was die alles konnten, solange sie das Problem selbst definiert hatten. Auf die ekelhafte Bitte “mach doch mal dies oder jenes” war dann bald das Ende der Fahnenstange erreicht und man zog sich den Groll der stolzen Eltern zu.

Hier haben ja unsere Profis so ihr Problemchen: Die können einem Kunden nicht die besten Bilder geben, die sie je gemacht haben, nein, der gemeine Kunde will von denen die Bilder, die er braucht, dann ist Hirnschmalz gefragt, dafür gibt es noch keine KI!

Maratony

Wie immer lade ich jeden ein, vor allem die, die urteilen, ihre Bilder auch mal zu zeigen….

mathias

Die gezeigten Bilder sind nicht alle mein Geschmack aber zeigen, es gibt immer mehr Bereiche, wo das Handy eine echte Alternative ist.

Und ich folge doch der Einladung auch noch einmal mit einem weiteren Vergleich Kamera Bild vs. Handybild.

https://photography-do.de/Bildergalerie/

Das erste Bild in der Galerie ist vom Leipziger Hauptbahnhof mit der GRIII also APS-c und hängt bei mir im Wohnzimmer 150×100 cm auf Foto Papier entwickelt und die Qualität ist klasse (Achtung: hier nur die reduzierte Größe hochgeladen).
Das zweite Bild ist von der Kathedrale in Wells und mit dem Huawei Mate 10 pro gemacht.
Der Unterschied in Instagram oder am normalen Bildschirm kaum zu sehen – aber es reicht in der 100% Sicht nicht und ist nicht ansatzweise in ähnlicher Größe entwickelt zu werden.

Und für mich ist der Weg zum Bild eben ein wesentlicher Teil des Ganzen und zusammen mit den deutlichen Einschränkungen ist die Kamera da eben immer erste Wahl – aber richtig bleibt, aus technischer Sicht wird der Abstand kleiner.

Maratony

Das am Eingang der Kathedrale ist mit dem Handy? Das ist top! Gefällt mir sehr gut.

mathias

Herzlichen Dank und ja, ist es…

Rolf Carl

Bravo, sehr schöne Bilder, auch die Rolltreppe gefällt mir sehr gut.

mathias

Danke dir, Rolf.
Alle anderen Bilder aber alle K70, K1 oder GRIII

mathias

Hier ist doch noch eins mit dem gleichen Handy gemacht…

https://www.instagram.com/p/CVN6zqYsMyZ/?utm_medium=copy_link

Rolf Carl

Auch interessant, schöner Kontrast mit dem roten Ballon. War das wirklich so oder hast du bei der Bearbeitung nachgeholfen?

mathias

Hallo Ralf, natürlich ist hier mit den Farbreglern in Lightroom gearbeitet – bis auf rot alle Farben komplett runter regeln und auch die Farbtemperatur etwas schieben. Der Ballon ist in seiner ursprünglichen Farbe.
Das Foto ist übrigens mit dem Handy in raw aufgenommen.
Da kann man jetzt über die Zulässigkeit dieses “Eingriffes” reden – aber ein Schwarz-Weiß Bild aus der Kamera macht auch nix anderes….

Warum eigentlich mit dem Handy fotografiert? Ich hatte an dem Tag die Kamera bewußt zu Hause gelassen, wollte mal “unbeschwert” mit meiner Frau einfach nur bummeln – und dann fliegt doch tatsächlich so ein Motiv vorbei…also Handy raus und los gehts….

joe

Mathias, deine Bilder sind sehr gut, aber im Gegensatz zu Maratony finde ich das Kathedrale-Motiv und wie es umgesetzt wurde zwar sehr gut, aber das Bild verfällt total, wenn man es nur leicht vergrössert. Fürs Handy und Instagram aber sicher perfekt.

mathias

Joe – genauso ist es und zeigt die Grenzen.
Allerdings ist das Mate 10 pro nun auch schon 4 Generationen hinten dran…

moss

Ist nur eins mit Handy dabei…

https://500px.com/p/xxsol?view=photos

mathias

Auch sehr gute Bilder und jetzt muss ich wirklich mal fragen, welches ist denn das mit dem Handy…

moss

Die Detailansicht der Gitarre in sw.

mathias

👍👍👍…. womit wir wieder beim Thema sind, die Handys werden erschreckend gut….

moss

Das Bild wäre vom Aufnahmepunkt und Winkel auch ohne Handy kaum möglich gewesen.