Sonstiges

Luminar 4: Zwei neue Tools zur Optimierung von Porträts präsentiert

Skylum hat zwei neue Werkzeuge für Luminar 4 vorgestellt. Dank “AI Skin Enhancer” und “Portrait Enhancer” lassen sich Porträts innerhalb kürzester Zeit optimieren.

Zwei neue Tools für Luminar 4 angekündigt

Die Präsentation der neuen Bildbearbeitungssoftware Luminar 4 rückt immer näher. Nachdem in den letzten Wochen mit dem AI Structure Filter für zusätzliche Details und dem AI Sky Replacement Filter für neue Himmel schon zwei interessante neue Tools vorgestellt wurden, kündigen die Entwickler nun noch zwei weitere neue Werkzeuge an. Diese sind speziell für die Bearbeitung von Porträts entwickelt worden und hören auf die Namen “AI Skin Enhancer” und “Portrait Enhancer”.

Skylum setzt auch bei diesen beiden Tools wieder auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz. So sollen dem Fotografen vor allem die teils lästigen Prozesse des Auswählens und Maskierens abgenommen werden, das übernimmt alles Luminar 4. Gesichter, Haut, Hautunreinheiten, Akne, Sommersprossen, Muttermale, Augen, Haare, Augenringe, Augenbrauen – Luminar 4 ist in der Lage, all diese Bereiche automatisch zu erkennen und auszuwählen. So spart man bei der Bearbeitung jede Menge Zeit. Außerdem können die Anpassungen auch über mehrere Fotos hinweg synchronisiert werden, wobei Luminar 4 natürlich jedes Foto individuell behandelt.

Der neue AI Skin Enhancer

Der AI Skin Enhancer kümmert sich um die Haut der fotografierten Person. Gesichter und Haut werden von diesem Tool automatisch erkannt und auf Wunsch geglättet. Außerdem können Dinge wie Hautunreinheiten, Sommersprossen oder Muttermale automatische entfernt werden. Hautporen und Details wie kleine Haare oder Wimpern hingegen werden von Luminar 4 erkannt und von der Bearbeitung ausgeschlossen. Selbstverständlich kann man bei der Bearbeitung jederzeit entscheiden, mit welcher Intensität die Verbesserungen vorgenommen werden.

Der neue Portrait Enhancer

Der Portrait Enhancer von Luminar 4 besteht aus einer Kombination von acht Werkzeugen, die laut Skylum allesamt dabei helfen sollen, ein Porträt auf natürliche Art und Weise zu verbessern:

  • Verbesserte Lichtgebung: Passt die Lichtgebung eines Gesichts an, ohne den Rest der Szene zu bearbeiten. Es können beispielsweise Blitze oder Reflektoren simuliert werden.
  • Augenverbesserung: Augen werden verbessert und der Ausdruck wird verstärkt, zum Beispiel durch weißere Pupillen.
  • Augenringe: Augenringe oder dunkle Schatten unter den Augen können entfernt werden.
  • Rote Augen: Rote Augen können entfernt werden.
  • Gesichtskonturierung: Macht das Gesicht etwas schmaler.
  • Augenvergrößerung: Hierbei werden die Augen leicht vergrößert.
  • Augenbrauen: Augenbrauen können auf Wunsch etwas dichter und dunkler gemacht werden.
  • Lippen- und Zähne: Bringt mehr Farbe und Fülle auf die Lippen und macht die Zähne etwas heller.

Selbstverständlich kann man auch hier detailliert steuern, wie stark welches Werkzeug eingesetzt werden soll.

Wie genau die beiden neuen Werkzeuge in der Praxis funktionieren, zeigen euch auch nochmal diese beiden kurzen Videos:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unkomplizierte und schnelle Bearbeitung ist das Ziel

Fazit: Luminar 4 geht den Weg, der sich bereits angedeutet hat, konsequent weiter. Verschiedenste Bildbereiche sollen von dem Programm automatisch erkannt werden, sodass man sich direkt auf die Bearbeitung stürzen kann, ohne sich mit langwierigen Auswahlprozessen beschäftigen zu müssen. Auch bei der Bearbeitung denkt das Programm mit, was jede Menge Zeit spart und somit unter anderem für all diejenigen interessant ist, die sich nicht lange mit Bildbearbeitung aufhalten, sondern lieber fotografieren wollen.

Luminar 4 soll wohl im November 2019 verfügbar sein, einen genauen Termin für die offizielle Präsentation hat Skylum bisher noch nicht genannt. Luminar 4 wird natürlich auch wieder über eine Bibliothek zur Bildverwaltung verfügen und kann darüber hinaus mit einem einmaligen Kauf (ohne Abo) erworben werden.

Angebot für Vorbesteller

Vorbesteller werden von Skylum aktuell noch mit einem einem niedrigeren Preis belohnt, außerdem erhält man kostenlos professionelle Looks (= Presets) im Wert von 49 Euro dazu:

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
29 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare