Bildbearbeitung

Luminar Neo: Skylum reagiert auf Kritik der Kunden

Die Entwickler haben auf die Kritik zu Luminar Neo reagiert und das Rückgaberecht der neuen Bildbearbeitungssoftware deutlich verlängert.

Kritik an Luminar Neo

Luminar Neo ist da und wie unser ausführlicher Vergleich zwischen Luminar Neo und Luminar AI gezeigt hat, läuft bei Luminar Neo derzeit noch nicht alles rund. Insgesamt fühlt sich die Software eher wie eine Betaversion und noch nicht wie ein fertiges Programm zu Bildbearbeitung an, dafür fehlen aktuell einfach noch zu viele Funktionen. Darüber haben sich kurz nach dem Release auch zahlreiche Kunden beschwert.

Die fehlenden Funktionen möchte Skylum in den nächsten Wochen zwar nachliefern, doch dann ist die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie, die eigentlich mit der finalen Vorstellung vom Luminar Neo am 17. Februar 2022 gestartet ist, ja längst verstrichen. Als Kunde hätte man sich also noch bevor man eine halbwegs fertige Version der Software zu Gesicht bekommen hat entscheiden müssen, ob man Luminar Neo behalten möchte oder nicht. Das war alles andere als ideal und man kann davon ausgehen, dass in den letzten Tagen bereits der ein oder andere Kunde von Skylum sein Geld zurückverlangt hat.

Skylum verlängert Rückgaberecht

Darauf hat Skylum nun reagiert. Konkret haben die Entwickler den Startschuss für die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie deutlich nach hinten verschoben, nämlich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung von Luminar Neo 1.1.0. Das erste große Update für die Software soll im „Frühjahr 2022“ ausgerollt werden und unter anderem die neuen Tools Mask AI und Portrait Background Removal AI mit sich bringen. Man hat also nach der Veröffentlichung von Luminar Neo 1.1.0 noch die vollen 30 Tage Zeit, um sich die etwas fertigere Software in Ruhe anzuschauen.

Wenn man davon ausgeht, dass Luminar Neo 1.1.0 vielleicht Anfang April ausgerollt wird, hätte man dann also noch bis Anfang Mai Zeit, um die Software auszuprobieren.

Viele Skylum Mitarbeiter leben in der Ukraine

Wie ich mitbekommen habe warten derzeit einige von euch auf eine Rückmeldung vom Skylum Support. Behaltet in diesem Zusammenhang bitte im Hinterkopf, dass viele Skylum Mitarbeiter in der Ukraine leben (Skylum bzw. Macphun wurde 2008 in der Ukraine gegründet). Die Kolleginnen und Kollegen dort haben aktuell also ganz andere Probleme und sind bestimmt dankbar, wenn man als Kunde etwas mehr Geduld mitbringt als normalerweise üblich.

Quelle: Skylum Insiders | via: Matt Suess

guest
13 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
ayreon

Aktuell sind andere Dinge wichtiger als eine noch nicht fertige Software. Meine Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine

Cheryll

Auch wenn die Lage in Europa sehr angespannt bis düster ist.
Ich möchte hier einen Denkansatz weiterreichen. Der indirekt mit der Skylum Software zu tun hat. In den vorliegenden Beispiel ist es so, dass ein Foto komplett durch KI erstellt worden ist und dadurch das Urheberrecht nicht gilt. Mein Denkansatz liegt darin, wie viel von einem Foto müsste KI bzw AI verändert haben, dass der Fotograf durch diese ,,Computergesteuerte,, Veränderung, die ja nur durch irgendeinen Knopf drücken oder Schieberegler verschieben, sein Urheberrecht nicht geltend machen kann. Je nachdem wie viel denn von dem ursprünglichen Foto durch diese Algorithmen verändert worden sind und wie viel von dem ursprünglichen Foto eigentlich noch übrig ist. Könnte zu den Ergebnis führen, dass kein Urheberrecht Anspruch besteht . Oder wenn es mit der Skylum Software gemacht wurde. Das Urheberrecht möglicherweise sogar auf Skylum übergeht, weil die die Algorithmen erstellt haben: Hier der verhandelte Fall: https://petapixel.com/2022/02/23/ai-created-art-cannot-be-copyrighted-us-copyright-office-rules/

joe

Cheryll, interessanter Denkansatz! Ein ähnlich gestaltetes „Problem“ gibt es ja auch bei der Herkunftsbezeichnung. Ab wann ist etwas „Made in Germany“? Oder nehmen wir die Musik Industrie, das „resampeln“ alter Musikstücke. Wem gehören die Tantiemen? Gehen wir einen Schritt zurück. Ohne Kamera, ohne Sensor gibt es keine Möglichkeit auf ein Bild, ohne Sensor, gibt es kein Foto. Ohne Foto Software können wir zwar Bilder kreieren, aber nicht individuell gestalten. Wie ist es bei Texten? Da muss bei Zitaten zwingend die Quelle genannt werden, aber es besteht kein Anrecht auf irgendeine Vergütung. Schwieriges Thema bzw. Themen. Letztlich muss das in irgendeiner Form gesetztlich entschieden werden, denn jeder Standpunkt hat irgendwo eine Berechtigung, so läuft es wohl auf irgendeinen Kompromiss hinaus, ab xy Prozent ist es eine eigene Kreation.

Heiner von Stegen

Nein, Software oder spezielle Funktionen davon sind sog. Hilfsmittel wenn das Werk von einem Menschen gemacht wurde hat der auch immer das ‘Copyright’ AI ist jetzt nicht etwas spezielles. Eine eher logische Annahme, dass wenn ein Bild nicht selbst gemalt wurde und durch eine Maschine (Kamera) bzw. Software produziert wurde liegt das Copyright beim Hersteller der Kamera? Dies wäre eher zutreffend ist es aber nicht.

Leonhard

Was nutzt es jemanden, ob er länger sein Geld zurückfordern kann, wenn er mit der Software bis dahin nicht richtig arbeiten kann? Die Paar Euronen auf der einen Seite erscheinen mir weniger als das wahre Problem, eher die Tatsache, dass Leute, die nur mit Neo arbeiten wollen nun über längere Zeit die gekniffenen sind.

Heiner von Stegen

Wenn’s um Geld geht, klar Telekom hat 1000ende in Russland angestellt, anstelle Projekte in Deutschland für Deutschland gemacht werden werden solche ins Ausland gesourced. Wer bei der Wahl seines Standortes versagt, natürlich kann man nun auch in Indien sein Firmensitz verlegen, wenn’s aber schief geht oder etwas dazwischen kommt, sollte man als Kunde Verständnis zeigen? Wie bitte? Skylum hat gepokert und das lief schief. Das man nun auch Probleme mit dem Release Management hat und nicht so genau weiß, ist die Software nun fertig, Bugs draußen? Zeigt wieder mal das da Bastler am Werke sind. Oder das Projekt Management komplett unfähig ist. So und jetzt bringt eure Mitarbeiter inSicherheit und in eurem New York Office unter.

Frank

Vielleicht solltest Du hier mal die Kirche im Dorf belassen. Die Software läuft momentan nicht richtig rund. Kein Einzelfall, denn auch Microsoft und Google haben zum Programmstart immer mächtig viele Bugs in den Programmen. Nur kümmert sich hier eine Heerschar von Mitarbeitern in den USA darum, diese Bugs abzustellen.
Bei Skylum sitzt diese Heerschar nun mal in der Ukraine, und kann unter den gegebenen Umständen kurzfristig keine andere Lösung anbieten. Immerhin wurde die Verlängerung des Rücktritts vom Kauf zugesagt. Und vielleicht kann man bei Skylum darum bitten, bis zur finalen Lösung des Problems Luminar 4 zum Übergang kostenfrei an die Kaufinteressenten zu verteilen. Noch Fragen bitte?

Leonhard

Komische Sicht der Dinge!

Wir haben gestern einen Turm fotografiert, schöne Nachtaufnahmen, wunderbar erleuchtet in Blau und Gelb, ein Zeichen der Solidarität!

„Solange meine Software funktioniert und mein Gas preiswert geliefert wird ist mir der Rest der Welt egal“, auch eine Einstellung! Dummerweise funktioniert die aber nur so lange, wie es dann nicht hier knallt, was schneller passieren kann als man glaubt. Meine Rechner funktionieren nicht ohne Strom, haben die mit den Rechnern in der Ukraine gemeinsam, da habe ich dann schon Verständnis für die Leute von Skylum!

Wenn ich NEO nicht schon damals gekauft hätte, ich würde es jetzt kaufen, schon um damit ein Zeichen zu setzen, dass beide Staaten von Banditen und Strolchen, dort Oligarchen genannt, regiert werden, für mich keine Frage, aber, deswegen gilt mein Mitgefühl in der Sache trotzdem den armen Menschen und beiden Brudervölkern, die man zu feindlichen Brüdern gemacht hat.

Trainspotter_TGB

Wenn eine Verbraucherorganisation klagt, kann es teuer werden für Skylum! Die machen das ja nicht zum ersten Mal.

Peter

Also ich verstehe den Hype um diese Software ehrlich gesagt überhaupt nicht. Das ist ja alles gut und schön mit der KI, aber so lange man mit Luminar Neo nicht einmal die elementarsten Dinge machen kann wie z.Bsp. Korrekturen von stürzenden Linien usw. ist das keine Bildbearbeitung, die einsetzbar ist. Dazu die Anordnung der Werkzeuge untereinander, da scrolle ich ja länger als ich arbeite, das ist eher der Stil einer Handyapp als eine ernstzunehmende Software. Ich warte jetzt mal noch auf das erste größere Update, oder sollte man besser sagen, endlich auf die Fertigstellung des Programms. Was Skylum den Kunden hier zumutet, ist schon sehr arrogant und frech. Ich habe im September bezahlt, im Glauben, die Software würde im Dezember erscheinen. Dann wurde Februar genannt, und dann schmeißt man einfach ein nicht mal halbfertiges Produkt in den Markt. Sorry, aber da hält sich mein Verständnis in Grenzen, das ist für mich schon fast Betrug, was hier abgelaufen ist. Dass es jetzt vielleicht gar nichts mehr wird, ist der Situation geschuldet und mir klar, vorher war aber genügen Zeit, die Kunden entsprechen EHRLICH zu informieren. Aber da war wohl die Angst vor zu vielen Geldrückforderungen zu groß oder wie soll man… Weiterlesen »

Henry 333

Also ich war echt sauer was Skylum da abgeliefert hat und ich hätte es zurück gegeben. Die jetzige Fristverlängerung finde ich sehr kulant. Sie war aber auch nötig. Ich kann damit leben und habe vorerst nichts mehr zu meckern, auch weil das Programm für mich mehr eine Spielerei ist und ich die eigentliche Arbeit mit LR und DXO mache.