Nikon Objektive

Nikon beendet Produktion von weiteren F-Mount Objektiven

Nikon stoppt die Produktion von drei F-Mount Objektiven und dünnt das Angebot an Objektiven für Spiegelreflexkameras weiter aus.

Canon und Nikon dünnen Angebot an Objektiven aus

Sowohl Canon als auch Nikon haben in den letzten Monaten die Produktion von einigen Objektiven eingestellt und die entsprechenden Brennweiten zur Liste der “old products” hinzugefügt. Wer an einem dieser Objektive interessiert ist, muss inzwischen also auf Restbestände von Händlern oder auf gute Angebote auf dem Gebrauchtmarkt hoffen.

Welche Objektive nicht mehr produziert werden haben wir zwischenzeitlich in diesem Artikel (Nikon F) und in diesem Artikel (Canon EF) aufgelistet.

Drei weitere F-Mount-Objektive werden nicht mehr produziert

Nun hat Nikon auf der offiziellen Webseite drei weitere F-Mount Objektive als “nicht mehr verfügbar” gekennzeichnet, konkret geht es dabei um diese drei Brennweiten:

  • Nikon AF-S 80-400mm f/4.5-5.6G ED VR
  • Nikon AF-S DX 12-24mm f/4G IF-ED
  • Nikon AF-S VR Micro 105mm f/2.8G IF-ED 

In den Wochen und Monaten zuvor wurde außerdem die Produktion von weiteren Objektiven gestoppt, dazu gehören unter anderem die beiden folgenden Optiken:

  • Nikon AF-S DX 18-200mm f/3.5-5.6G ED VR II
  • Nikon AF-S Micro 60mm f/2.8G ED

Vor allem den Bereich der DX Objektive (also der Objektive, die speziell für APS-C-Kameras gebaut wurden) hat Nikon bisher massiv ausgedünnt. Produziert werden in diesem Bereich laut mirrorless-camera.info derzeit nur noch sechs Objektive, nämlich das AF-S DX Micro Nikkor 40mm f/2.8G, AF-S DX Nikkor 35mm f/1.8G, AF-S DX Nikkor 18-300mm f/3.5-6.3G ED VR, AF-S DX Nikkor 18-140mm f/3.5-5.6G ED VR, AF-P DX Nikkor 70-300mm f/4.5-6.3G ED VR und AF-P DX Nikkor 10-20mm f/4.5-5.6G VR.

Aus der Sicht von Nikon und Canon ist dieser Schritt nachvollziehbar. Beide Hersteller werden sich in Zukunft fast ausschließlich auf den Bereich der spiegellosen Systemkameras konzentrieren, Neuheiten im Bereich der Spiegelreflexkameras wird man in den nächsten Jahren an einer Hand abzählen können.

Quelle: Nikonrumors

guest
75 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

ich hoffe der Peter wird es verkraften….

Raphael

die Zeit der DSLRs ist einfach vorbei.

Mirko

vielleicht als „Massenprodukt“ aber ansonsten nöööö, gibt sogar noch digitale Messsucherkameras …wurde gerade wieder ein Nachfolger vorgestellt und das außerhalb des Leica Universum

Raphael

Ok, die Zeit der DSLRs ist vorbei für 99% des Kameramarkts und die großen Hersteller 😉

Mirko

1% sind 1% und wer seine Objektive nicht im feuchten Keller aufbewahrt wird auch noch in 20 Jahren damit fantastische Aufnahmen machen, sind ja „Gott sei Dank“ noch nicht alle Werbegeschädigt

Raphael

1% sind in einem immer weiter schrumpfenden Kameramarkt einfach völlig irrelevant 🙂

Das bezweifle ich sehr 🙂 Die DSLR Technik altert immer schneller und kann jetzt schon zB bzgl AF nicht mehr mit DSLMs mithalten. Zudem hat die Objektivherstellung in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Wenn man eine moderne Rechung für DSLMs mit einer 10 Jahren alten DSLR Scherbe vergleicht, sehe ich da große Unterschiede. Matschige Rände wie zB beim EF 17-40 gibt es bei einem RF 14-35 einfach nicht mehr. Klar, kann man auch in 20 Jahren noch mit Retro Technik fotografieren. Man kann ja heute auch noch mit einer Balgenkamera fotografieren, aber in der Praxis tut es (außerhalb von Museen) niemand, weil Aufwand und Ergebnis in keinem Verhältnis stehen. Bzgl. BQ und Handling werden die Unterschiede einfach immer größer 🙂 Neue Technik macht Spaß, weil sie überlegen ist. Mir tun die Leute leid die aus Verbitterung den DSLM Zug verschlafen. Fortschritt lässt sich nicht aufhalten, das wirst auch du noch früher oder später erfahren.

Fly be better

Und von dem Kameramarkt für die Masse, von dem du redest, schrumpft mit dem Auftauchen der Smartphones vor etwas mehr als 10 Jahren jedes Jahr.

Heute kauft sich kaum noch jemand eine Digitalkamera, da jedes Smartphone ab 500 Euro bessere Bilder macht, als deine MFt DSLM für 800 Euro.

Schon mal geschaut auf Pressekonferenzen? Früher mit DSLR Boliden und heute mit IPhone Pro.

Matthias

…und genau deshalb werden die Abbildungen immer mieser. Kann man sich aber auch schönreden. Den “Journalisten” stört das eher weniger, da die Hauptarbeit darin besteht, Inhalte zu googeln und dann als Textblöcke zu übernehmen. Da ist ein Foto nur Beiwerk…

Leonhard

Was soll denn nun wieder “Pressekonferenzen”?
Bei denen von Bund und Ländern ist ja auch die einzige Schwierigkeit, blasse Vögel bei viel Licht abzulichten.
Dass auch mit einem SP fotografierte Bilder noch besser werden als die Politik ist auch kein wirkliches Kunststück. Außerdem ist der Artikel viel wichtiger als das Bild, wird sich keiner als Poster ins Wohnzimmer hängen wollen!

Mirko

Neue Technik macht Spaß, weil sie überlegen ist. Mir tun die Leute leid die aus Verbitterung den DSLM Zug verschlafen. Fortschritt lässt sich nicht aufhalten, das wirst auch du noch früher oder später erfahren.“

Na Gott sei Dank kann ICH mit SLR/DSLR & DSLM fotografieren…gelernt ist eben gelernt

Matschige Rände wie zB beim EF 17-40 gibt es bei einem RF 14-35 einfach nicht mehr.“
einfach mal über moderne Objektive nachlesen und wie einiges schön gerechnet wird da können 16mm bei abgeklebten Kontakten schon mal „Kacke“ aussehen. Wie sagte Sigma „Objektive sind mittlerweile kleine Computer“

Thomas Müller

Ich bin mir sicher, bei den allermeisten Fotos wirst Du nicht zutreffend entscheiden können, ob sie mit einer DSLR oder einer DSLM gemacht wurden. Jedenfalls bei normaler Betrachtung der Fotos und nicht bei Pixel-Peeping.

Raphael

Die Zeit der DSLRs ist ja auch erst vor kurzem zu Ende gegangen. Daher sind dei meisten DSLRs von der Technik nochhalbwegs aktuell (Stand ca.2018). Ob man deine Aussage so in 5-10 Jahren noch treffen kann, ziehe ich aber sehr in Zweifel. Schau dir nur mal Dynamikumfang/Rauschverhalten einer Canon KB DSLR von 2012 an vergleiche das mit einer modernen Sony von 2020. Da siehst du sppätetsens bei schlechten Lichtverhältnissen auch bei normaler Betrachtung schon einen deutlichen Unterschied.

Matthias

Canon ist jetzt nicht gerade das beste Beispiel, wenn Du 2012 anführst. Du würdest Dich aber wundern, wenn Du Canon-Daten aus diesem Zeitraum mal mit aktueller Software entwickelst…

Thomas Müller

Raphael, der Vergleich ist aber ziemlich unsinnig. Vergleiche doch mal das Rauschverhalten der ersten DSLMs mit aktuellen DSLRs, dann wirst Du genau das von Dir behauptete Gegenteil feststellen. Diese Unterschiede haben auch rein gar nichts mit dem Unterschied zwischen DSLRs und DSLMS zu tun, sondern einzig alleine mit der Weiterentwicklung der Sensortechnik, die für beide Systeme bis auf den AF gleich ist.

Leonhard

Genau hier erlaube ich mir mal, ein Paar kleine Zweifel anzumelden.
DSLM ist besser, vor allem für die Hersteller, viele teure Bauteile fallen eben weg. Bei der Frage besser stellt sich immer die Frage “besser bei was?”
Bei der DSLR schaue ich durch ein Prisma auf den Spiegel und dann durch die Objektive, bei einer DSLM haue ich mir einen Monitor direkt vor das Auge, mag unbedenklich sein, besser ist es nicht.
Wenn man sich ein 10 Jahre altes, bearbeitetes Bild ansieht, dann sind die heutigen Bilder besser, stimmt, aber, wenn man das 10 Jahre alte RAW in LR lädt, mit der neusten Software bearbeitet und an PS übergibt, dann werden oft die Gesichter dumm und die Unterschiede marginal. Da stellt sich dann die Frage, wo denn die neue. bessere Technik dann am Ende wohl ihren Hauptsitz haben dürfte?
Besserer AF, kann sein, keine Ahnung, wer es braucht soll es benutzen, wer es nicht braucht dürfte die Verbesserung wohl niemals feststellen können.

Thorsten

Volle Zustimmung!

Martin Berding

Wer nicht gerade Objektivsammler ist, kann mit dem aktuellen Angebot gut leben. Es ist fast alles da was man braucht. Ein Objektiv, das heute gute Aufnahmen macht, kann es auch in 20 Jahren noch, wenn es trocken aufbewahrt wird. OK, bei Nikon werden auch die DSLR aussterben, die Objektive lassen sich dann noch an aktuellen Kameras weiter verwenden. Nicht jeder kann sich alle Nase lang was neues kaufen, will auch nicht jeder.

Thomas Müller

Der Anteil der DSLRs am Kameramarkt ist immer noch bedeutend höher als nur 1%.

Raphael

Genau, mit Betonung an “noch”- wenn man den Gesamtbestand. betrachet. Und wie viel Prozent der Neuerscheinungen sind noch DSLRs? Eben. Der Anteil der DSLRs wird in den kommenden Jahren einfach massiv sinken, weil alte Kameras ausgemustert werden und fast keine neuen DSRLs mehr erscheinen werden.

Henry

Ja, die Produktion der DSLRs einschließlich der passenden “alten” Objektive mag vorbei sein. Das heißt aber nicht, dass die Zeit der DSLRs vorbei ist. Mit meiner D7500 fotografiere ich weiterhin sehr gerne, und da ich sie beherrsche und nicht die billigen Objektive verwende, werden die Bilder auch gut. Das gilt übrigens auch für meine analogen Kameras, die ich immer wieder mal heraushole. Also: DSLRs einschließlich der Objektive mögen nicht mehr gebaut werden (so wie Benziner und Diesel bald auch nicht mehr gebaut werden), das heißt aber nicht, dass man mit DSLRs nicht mehr fotografieren kann, weil die Bilder ach so schlecht werden.

Mirko

Henry, wenn ich mich richtig erinnere so ist gerade Europa noch ein „starker“ Markt für DSLR (natürlich schrumpfend) Nikon könnte es sich garnicht erlauben über Nacht den F Mount sterben zu lassen also wird es ein „Sterben auf Raten“
Weggebrochen im Bereich DSLR ist in erster Linie die sogenannte Einsteiger/ Mittelklasse also bleiben letztendlich nur noch die Profigeräte über und bekanntlich arbeitet der Photografix Leser gefühlt nur mit diesen 😉
Letztendlich können wir froh sein das überhaupt noch Kameras hergestellt werden

Raphael

Die D7500 ist ja auch erst ca 4. Jahre alt, aber sie war eben eine der letzten DSLRs die Nikon noch auf den Markt geworfen hat (die letzte war 2018), bevor der Z Mount vorgestellt wurde.. In 5 Jahren wird sie dann aber eben schon 9 Jahre alt sein und mit neuen DSLMs bei weitem nicht mehr mithalten können. Je mehr Zeit ab jetzt vergeht, desto mehr geraten DSLRs ins Hintertreffen. Wer also in Zukunft mit einer technischen aktuellen Kameras sein will, muss früher oder später doch wechseln.

Fly be better

Ich selber habe arbeite mit altem Einsteigerequipment Nikon 3100 und Canon Eos 100D sowie Smartphone (Huawei) und glauben Sie mir, ich kann immer noch wunderbare Fotos mit denen machen.

Natürlich entwickelt sich der Markt weiter und DSLM setzt sich durch. Das bedeutet nicht unbedingt, dass sie mit der bessere Fotos machen können.

P.S. Es gibt auch noch neue DSLR Anbieter wie Pentax, die erst dieses Jahr ein neues Modell vorgestellt haben.

Mirko

„aber sie war eben eine der letzten DSLRs die Nikon noch auf den Markt geworfen hat (die letzte war 2018), bevor der Z Mount vorgestellt wurde“
…und eine Nikon D6 kam 2020 😉

Rolf Carl

Und wo ist nun das Problem? Ich kaufe alle 10 Jahre ein neues Auto, bin dann wieder auf dem neusten Stand, alle 4 bis 5 Jahre einen neuen PC, bin dann wieder auf dem neusten Stand, alle 3 Jahre einen neuen Rasierapparat, zupft dann nicht mehr, sondern schneidet wieder, ersetze Haushaltgeräte, wenn sie kaputt gehen, bin dann wieder auf dem neusten Stand, alle 5 Jahre ein neues SP, wenn die Bank meldet, dass es für Onlinebanking nicht mehr genügt, und ja, alle paar Jahre eine neue Kamera, bin dann wieder auf dem neusten Stand der Technik, aber nicht der Bilder, die waren schon immer auf dem neusten Stand, denn das sieht man denen nicht an, ob die neu, 5 oder 10-jährig sind.
Frage: Wo ist das Problem?

Martin Berding

Antwort: Es gibt kein Problem, genau so machen das fast alle anderen auch. Während sich ein paar wenige die Köpfe heißreden wegen Dinge, die vielleicht in 5 Jahren nicht mehr da sind, gehe ich lieber ein paar Bilder machen. Natürlich läuft mal was aus, Technologien wie DSLR werden vielleicht auch verschwinden, vorher wird das Angebot auf die Marktsituation angepasst. Keine Firma produziert ewig auf Halde. Nur hat das für den Endkunden vorläufig absolut keine Relevanz, alles was funktioniert hat, tut es auch weiterhin. Bilder werden nicht schlechter. Nur die Hersteller werden immer versuchen, die Endkunden zu Neukäufen zu bewegen, und das ist überall so.

moss

Manchmal schaue ich mir Fotos bei 500px oder unsplash an und finde eins, wo ich mir sage : wow, was für ein tolles Bild.Dann gucke ich aus neugierde, wie und womit es denn gemacht wurde und finde dann Z.B. oft: Canon 5D MarkIII oder Nikon D700…

Rolf Carl

Geht mir jeweils auch so, wenn ich die Siegerbilder der grossen Wettbewerbe durchschaue, zum Teil uralte Kameras mit Objektiven, die hier im Forum keiner kaufen würde. Aber die Kunst der Fotografie ist eben weniger, die beste Kamera dabeizuhaben, sondern zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und das Auge für das Motiv zu haben und es dementsprechend umzusetzen. Auch die modernste DSLM und 200 MP machen noch kein perfektes Bild, nur eine hochauflösende Datei, aber wie willst du das den Raphaels dieser Welt erklären?

Matthias

…hört sich doch gut an. Besonders weil im DSLM-Bereich viele Sachen im Angebot aber nicht lieferbar sind. Vielleicht werden dann ja wieder Kapazitäten freigesetzt und die Produktion kann ihren Lauf nehmen…

Leonhard

Hört sich nicht nur gut sondern auch ziemlich vernünftig an. Ob es uns hier nun paßt oder auch nicht, in einem schrumpfenden Markt bleibt den Herstellern am Ende nur die Möglichkeit, mit einem kleinen Angebot die Wünsche von über 80% der Käufer zu treffen. Letztendlich bleibt weder Nikon noch Canon etwas anderes übrig, als mit einem einzigen Anschluss möglichst viele Kunden abzuholen, mehrere Anschlüsse sind für uns Kunden vielleicht schöner, machen aber am Ende nur die Losgrößen noch kleiner und damit die Sache wieder noch teurer. Bin mir auch sicher, bei den Preisen von Heute rechnen die bereits die noch kleineren Mengen von Morgen schon mit ein, ansonsten wäre das Geschrei bei Preiserhöhungen noch lauter, als das Gemeckere heute schon ist. Ich mache mir übrigens keine Sorgen, dass sich solch eine Aussage auf die Preisgestaltung auswirken. Klar lesen Hersteller auf dieser Seite mit, aber die wollen etwas über Wünsche, Bedürfnisse und Kritik an den Produkten hier erfahren. Rein die Zahlen betreffend holen die sich keine Informationen, schon weil sie wissen, auf der einen Seite schreien immer welche “zu teuer”, auf der anderen Seite finden viele ein Produkt “viel zu billig”, genau die, welche es so oder so nicht kaufen. Bitte… Weiterlesen »

Bernhard Zimmer

DSLRs sterben lange noch nicht aus

Lehrmann Rudolf

Sollte ja eigentlich eine Nikon D 860 noch kommen…
Zur Zeit liefert Nikon aber nur heiße Luft!
Warten wir Nikon Fans auf bessere Zeiten…

Raphael

lol die letzte Nikon DSLR kam 2018 raus^^. Der Z Mount hat die DSLRs beerdigt.

Mirko

LOL…es war immer noch 2020, man Raphael nachlesen und nicht irgendein Scheiß schreiben

Rolf Carl

Da kannst du dich gleich mit beerdigen, kamst wohl noch früher raus, oder?

Thorsten

Das haben die Dinos nach dem Mereoriteneinschlag auch gedacht- o.k. nicht alle sind ausgestorben, die Vögel haben sich aus einer überlebenden Gruppe gebildet.

Joachim R.

Sicher haben die neuen DSLMs Vorteile in bestimmten Bereichen. Scheinbar werden aber immer noch viele DSLRs verkauft, ansonsten würde ich mir die Preisstabilität nicht erklären können. Und alle sind sofort lieferbar. Auch ich habe mich noch nicht für ein neues System entschieden, ich habe auch noch viele alte Canons ohne Probleme im Dienst. Warum die billig verscherbeln und neue teuer kaufen. Einstweilen warte ich in Ruhe ab, was noch alles an technischen Finessen und Verbesserungen kommt.
Nach meine 5 2013 einen Traum wahr machte, war mein Plan immer als Nächstes die 1. Vielleicht kommt ja eine 1D mit zuschaltbaren EVF, wer weiß. Ich kann warten.

Quantenrevolution

Gerade das Abkündigen der vielen EF Objektive ist ein Problem, die passen ja an viele Spiegellose Kameras und auch nativ an einige Video Kameras!

Das ist bei Nikon Kameras nicht so, besonders da viele Nikon Objektive an den Z Kameras sowiso nur ohne AF funktionieren, obwohl es AF Objektive sind.
Man kann sich dann mit EF Objektiven an der Z behelfen, solange es die noch günstig gibt!

Matthias

?????

Rolf Carl

?????

Matthias

…denke mal, Quantenrevolution meint die Nikkore mit Stangen-AF…

Thomas Müller

Bin sicherlich kein Experte für alte Nikon F-Objektive, wenn ich das aber richtig nachgelesen habe, dann besteht das Problem mit der Kompatibilität der Stangen-AF Nikkore auch für einige Nikon DSLRs, die keinen Motor zur Verstellung des Objektivfokus im Kameragehäuse haben. Das ist also kein spezieller Nachteil der Nikon DSLMs, sondern ein allgemeiner bei Nikon, weil Nikon Anfang der “AF-Zeit” den Motor ins Kameragehäuse und nicht in die Objektive eingebaut hatte. Ich gehe aber mal davon aus, dass alle neueren und vor allem von Nikon aktuell angebotenen F-Nikkore mit im Objektiv verbauten Motoren versehen sind.

Martin Berding

Gut, dass man vielleicht den alten Stangen-AF bei modernsten Kameras nicht mehr verwenden kann, sollte nicht verwundern. Die Dinger aber sind jetzt schon uralt, zwar noch gut aber eben mit manuellem Fokus und auch manueller Blende. Sollte man aber trotzdem nicht entsorgen, für ruhige Bilder mit Zeit zum Einstellen sind diese Linsen immer noch brauchbar. Ich verwende bei meiner Fuji ein 135er Tele, macht wegen APS-C rechnerisch 200mm. Das Objektiv ist ein Minolta von 1969. Kann man natürlich nicht mit heutigen Objektiven vergleichen, mir gefällt der unnachahmliche Bildeindruck. Schärfe ist gut.
Weiter noch ein 500er Spiegeltele, etwas zum Experimentieren.

Matthias

Martin,
habe unter anderem noch ein Mikro-Nikkor 60mm AF-D. Die Ergebnisse damit sind von der BQ her absolut zeitgemäss. Der AF funktioniert auch noch bei D750, D780, D500 und D850. Das sind moderne Kameras…

Rolf Carl

Ach so, das gibt’s auch noch, war wohl vor meiner Zeit.

Matthias

…na klar gibt es das. Allerdings nur gebraucht. Und zur Info: es ist optisch besser als der Nachfolger der AFS-Serie. Und wenn das vor Deiner Zeit war, frage ich mich, ob Du überhaupt schon wählen darfst in der Schweiz :-))

Rolf Carl

Ich meinte den Stangen-AF in deinem Kommentar weiter oben, zu dieser Zeit hatte ich noch keine Nikon. Aber mit AF-S bin ich eigentlich zufrieden, brauche keine Stange, die trinke ich lieber.
Ja klar, ich muss sogar wählen, ist Pflicht in unserem Kanton. Wer nicht abstimmen, wählen oder an die Gemeindeversammlungen geht, muss eine Busse bezahlen.

Matthias

:-)) habe nichts anderes von Dir erwartet..

Thomas Müller

Ich habe das nochmals nachgelesen. Nikon führte demnach 1992 erstmals Objektive mit integriertem AF-Motor ein, Canon tat dies bereits ab 1987. So gross ist also der Unterschied nicht und es kann sich auch nicht um “vielmehr” Nikon AF-Objektive handeln, die am Z-Mount nicht mit AF funktionieren. Letztendlich hat man auch bei und von Nikon stammende Objektive mit am Z-Mount funktionierendem AF zur Verfügung, die bis zu 39 Jahre alt sein können. 39 Jahre Abwärtskompatibilität halte ich für eine extrem lange Zeit. EF hilft da somit nicht viel weiter, denn dort ist dann auch bei 44 Jahren die Grenze, wenn überhaupt ein Adapter existiert, der solch alte EF-Objektive mit ihrem AF am Z-Mount unterstützt.

Alfred Proksch

Spielt doch keine Rolle warum es etwas nicht mehr gibt, es ist nicht mehr in Produktion und somit Schnee von gestern.

Als Nikon Kunde kann man Z Kameras und Objektive kaufen oder mit Adaptern sein Glück versuchen. Jedem das was er will.

Aus meiner Sicht sind Kombinationen aus neuen Sensoren, neuen Objektiven, Kamera interner neuer Software und aktueller Bildbearbeitungssoftware für den Hobbyisten das Maß der Dinge.

Wer sich die Mühe macht und z.B. digitale Rückteile an mit Rodenstock Objektiven bestückten Fachkameras verwendet wird sehen was eigentlich technisch möglich wäre wenn es sein müsste. Braucht für die heutigen Anwendungen aber keiner!!!

Ob Canon, Nikon, ihr altes Bajonett noch bedienen ist Angesichts der Wandels in der Bildverwertung scheißegal, Entschuldigung nachgeschoben.

Matthias

Alfred,
Z Kameras und Objektive kaufen ist gar nicht so einfach. Denn: Lieferzeit 1-3 Monate oder wird exklusiv für Dich bestellt. Wenn Du also wirklich etwas brauchst, kannst Du die ganze Republik abgrasen und versuchen, irgendwo fündig zu werden…

Martin Berding

Wenn die Lieferzeit so hoch ist, dann hat Nikon ja Riesenerfolge.

Matthias

…glaube eher, die sitzend weinend in der Ecke. Was hätten wir alles verkaufen können, wenn… Beachte bitte den Konjunktiv

Peter Braczko

Noch so ein “Experte!”

Thorsten

DSLR werden meiner Meinung nach mittel- bis langfristig komplett vom Markt verschwinden. Schon jetzt ist der Rückgang stärker als die Hersteller noch vor kurzen prognostiziert haben. Die Vorteile der DSLM sind einfach zu groß, deshalb werden meiner Ansicht nach die DSLR mittel- bis langfristig vom Markt verschwinden, ebenso wie analoge, oder zweiäugige Kameras. Die Nachteile die DSLM noch vor nicht allzu langer Zeit gegenüber DSLR hatten, sind inzwischen Geschichte. Hauptnachteile waren bislang: Geringer auflösende Sucher und langsamerer AF, da sich die Sensoren bislang nicht so schnell auslesen ließen wie die Speziellen AF- Sensoren bei Spiegelreflex, – beide Nachteile sind inzwischen Geschichte. Ich bin vor 8 Jahren schon umgestiegen und habe es nicht 1 min bereut, da hatten die DSLM noch Nachteile (Sucher, AF) gegenüber DLSR, aber auch schon viele Vorteile (Sucherinfos, Sucherlupe, Focushilfen, geräuschloser Modus, Bildraten, bessere und kleinere WW- Objektive) Und die Entwicklung ist bei DSLM´s ja noch nicht ausgereizt, DLSR hingegen bleiben in der Entwicklung stehen, da der mechanische Spiegel die Entwicklung ausbremst. Die Hersteller werden sich bei dauerhaft geringen Absatzzahlen nicht zwei Entwicklungslinien ans Bein binden, aus Kostengründen. Auch für die Kunden sehe ich das positv, nicht nur auf Kamera, sonder auch besonders auf Objektivseite. Denn durch… Weiterlesen »

joe

Das stimmt, inzwischen ist der für mich grösste Schwachpunkt EVF bei den guten DSLM Kameras so optimiert, dass er kaum, wenn überhaupt, einem OVF nachsteht. Alle Infos sind im Sucher ablesbar und ohne dass man das Auge vom Sucher nimmt veränderbar, dazu sind die Kameras etwas leichter und kompakter. DSLRs wird es sicherlich weiter als Nische geben, aber neue Kameras (ausser bei Pentax) wird es nicht mehr geben.

Lehrmann Rudolf

Bist Du dich so sicher???
Ich hoffe noch auf eine Nikon D 860!
Der Stromverbrauch bei Spiegellos ist groß, nur circa 500 Bilder pro Akku, es sind 1800 bei der Nikon D 850.

joe

Rudolf, auch für mich ist als ehemaliger Besitzer einer 5D4 die D850 die beste DSLR die es bis anhin gibt. Alleine der Sucher ist unübertroffen, von der BQ müssen wir gar nicht erst reden. Dennoch würde ich als Besitzer einer R5 niemals wieder zurück zu einer DSLR gehen, die Vorteile sind einfach zu gross. Der AF ist um Welten besser (Verfolgung, Tier-/Personenaugen AF, volle AF-Abdeckung bis an die Ränder) und die elektronischen Sucher haben bei höherwertigen Kameras inzwischen mit dem optischen gleichgezogen und bieten zusätzliche Informationen, die man direkt ablesen und bei Bedarf – ohne das Auge vom Sucher zu nehmen – anpassen kann. Über- oder Unterbelichtungen sind quasi inexsistent, man sieht das fertige Ergebnis. Dass DSLRs weniger Energie brauchen ist unbestritten, aber die genannten Werte stimmen – wie die Verbrauchswerte der KFZ – nicht mit der Realität überein. Das sind CIPA-Werte, die unter genau definierten Bedingungen ermittelt werden. Fotografiert man viel Sport, viele Serienbilder, dann erhöht sich der Wert von 500 auf über 3000 Bilder, macht man sehr viel Langzeitbelichtungen erreicht man sicher keine 500 Bilder. Ich habe in 5 Tagen im Urlaub gerade 1046 Bilder geschossen. Momentan ist die zweite Batterie drin und noch etwa 3/4 voll, obwohl… Weiterlesen »

Lehrmann Rudolf

Hallo Joe!
Also Strom Verbrauch ist aber doch deutlich höher als bei Spiegellosen Kameras.
Man sieht das Bild schon vor der Aufnahme gebe ich Dir Recht mit Ausnahmen; nicht beim blitzen(HSS Modus auch nicht) draußen und nicht im Studio.
Sicherlich ist die Canon R 5 eine TOP Kamera, habe schon gespielt damit. Aber der 8 K Video Modus ist ein Witz; ein Rechner dafür kostet 10000 Euro! Abschaltung wegen Hitze und Wartezeiten sind eine Lachnummer! Der Preis der Kamera ist enorm; Sony Alpha 7 R 4 gibt es für 1000 Euro weniger.
Ja, Nikon kann da nichts bieten… Die Z 9 kommt noch in diesem Jahr.
Ein Wunder Update für Nikon Z 6 II und 7 II wurde versprochen von Nikon damit die Augen Gesichtserkennung endlich richtig funktioniert; sollte im September sein…
Auf eine Nikon Z 8 und D 860 dürfen wir Nikon Fans noch warten…
Wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit de Canon R5 !
Wäre sie 3500 Euro, könnte ich Schwach werden…

joe

Hallo Rudolf, ich hatte mit der R5 noch nie ein Problem mit Überhitzung und ich habe auf Mallorca, in Italien und in der Schweiz bei weit über 30°C ohne Probleme in 4K HQ gefilmt. Allerdings drehe ich keine Spielfilme, sonden mache 1 bis 5 minütige Clips und 8K kann man mit einem Apple mit M1 Chip ab 1’400.-€ locker bearbeiten. Übrigens in der Schweiz kriegt man die R5 ab 3960.-CHF das sind 3550.-€, also schon ganz nah an deinem Wunschpreis.

Matthias

Thorsten,
mittel- bis langfristig wird eigentlich alles vom Markt verschwinden. Die DSLM-Modelle sind auch heute noch auf dem Weg, den Standard der Spiegelreflexkameras zu erreichen. Natürlich sind die Verbesserungen der letzten Jahre gewaltig. Dadurch befindet man sich jedoch in einer Spirale des ständigen Neukaufs, um technisch nicht abgehängt zu werden. Die Preisentwicklung nach oben kennt auch keine Grenzen mehr. Vorteile der DSLM sehe ich in erster Linie beim Video. Über die Lebensdauer der Spiegellosen, deren Sensoren dauernd unter Strom stehen, gibt es auch noch keine belastbaren Zahlen. Und dem Foto ist es letztendlich egal, mit welchem System es gemacht wurde…

joe

…Vorteile der DSLM sehe ich in erster Linie beim Video… Und beim AF!!!

Matthias

joe,
da ich ja mit beiden Systemen arbeite, kann ich Dir versichern, dass der AF auch mit DSLR funktioniert…

joe

Natürlich, aber nicht so gut, hatte auch beide Systeme.

Thomas Müller

Die Zukunft gehört den DSLMs, richtig. Bis vor kurzem wurden aber noch mehr DSLRs als DSLMs verkauft. In der professionellen Fotografie, vor allem (Sport-)reportage werden weiterhin viele DSLRs eingesetzt. Genau deswegen ist aktuell die Zeit der DSLRs noch nicht vorbei. Was die Hersteller angeht, hier existiert eine sich selbsterfüllende Prophezeiung, wenn die Hersteller Canon und Nikon die Weiterentwicklung der DSLRs fast eingestellt und alle Kraft auf die DSLMs setzen. Kein Wunder, dass dann die Marktanteile der DSLMs auch stark zurückgehen.

Thomas Müller

Ups, da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Der letzte Satz ergibt natürlich nur so einen Sinn:
“……dass dann die Marktanteile der DSLRs auch stark zurückgehen.”

joe

Thomas, könnte man die exakt gleichen Objektive ohne Adapter an die DSLMs anschliessen, wäre der Rückgang der DSLR-Verkäufe noch gravierender. Weshalb sollte aber ein Sportfotograf das System wechseln, mit dem er bislang gut gearbeitet hat und für seine Bilder eh nur einen “Appel und ein Ei” bekommt? Der wird das System solange benutzen bis es irreparabel ist und wird dann garantiert auf DSLMs umsteigen. Die DSLRs die noch verkauft werden sind zu einem hohen Prozentsatz Kameras für weit unter 1’000.-€ inklusive Objektiv. Canon USA verschenkt gerade 1DXII und andere DSLRs über Jared Polin an bedürftige Fotografen. Das würde man nicht tun, könnte man diese noch verkaufen. Die Zeit der DSLR ist vorbei, weil mit DSLMs alles leichter und besser geht und die Trefferquote bei Bildern erheblich höher ist. Dazu kommt, dass sie billiger in der Herstellung sind.

Alfred Proksch

Mit einer Nikon Z kann der Kunde nichts verkehrt machen mit einer DSLR wie der 850 aber auch nicht.

So wie ich das einschätze hängt die Zukunft der Fotografie nicht davon ab ob mit oder ohne Spiegel Bilder fotografiert werden sondern wie schnell und einfach die Bilder/Videos direkt aus der Kamera am Zielort sind.

Wer das ohne Zwischenschritt elegant löst bleibt im Geschäft die anderen fallen hinten runter! Ist doch ganz einfach oder?

joe

Alfred, das stimmt alles, trotzdem werden Bilder mit einer DSLM besser (bitte jetzt nicht mit dem Argument kommen es hängt von dem Typen hinter der Kamera etc. ab)

Martin Berding

Die Zukunft wird aussehen wie der Unterschied Schallplatte und Netzwerk. Vom Netzwerk wird die Musik einfach und flott konsumiert. Bei der Platte ist das Ritual des Auflegens, Abwischen, Arm auflegen, zuhören. Die Musik ist eben kostbar. Das Netzwerk ist das SP, die Kamera ist die Platte.

joe

Vollkommen richtig, dazu kommt, dass meine CDs über meine alten Lautsprecher 100mal besser klingen als das Gedudel aus dem Handy über bluetooth. Und was mir persönlich wichtig ist, diese permanente Verfügbarkeit von absolut jedem Titel macht es für mich weniger erstrebenswert diesen auch zu hören. Da werden an einem Abend hunderte Titel angehört bzw zumindest angespielt, kaum einer wird mit Genuss zu Ende gespielt, da man schon auf den nächsten wartet. Ich weiss noch bei welchem Lied ich mit meiner ersten Freundin tanzte, aber ich bin halt auch ein bisschen nostalgisch. Ich bin sicher, dass meine Kinder (speziell die Jüngste) in einem Jahr mehr Titel konsumiert haben als ich in meinem ganzen bisherigen Leben.

moss

Die Zukunft hängt von neuer Technologie ab (z.B. organischer und/oder gebogener Sensor, KI, 3D). Und von der Bildbearbeitung.
Und derartige Entwicklungen werden auf Basis der DSLM gemacht.
Die schnelle Übertragung der Bilder nutzt nur einem Teilbereich (Blogger, Sportfotografen …).

Martin Berding

Als Nebeneffekt neuer Technologien könnten die Systeme wieder handlicher werden, also für höchste Qualität nicht unbedingt VF, sondern ein kleineres Sensorformat. Das kommt vor allem den Objektiven zugute, große Brennweiten werden leichter, die Mitnahme z.B. auf Wanderungen einfacher. Die heutigen Sensoren sind im Prinzip relativ alte Technologien, die immer verfeinert wurden.

moss

Man arbeitet sogar an objektivlosen Kameras (LCD-Verschlusssystem mit einer dahinter platzierten, lichtempfindlichen Fläche).

George

Ist doch gut, dann kann sich Nikon endlich auf wichtigere und zukunftsfähige Sachen konzentrieren. PS: Aber was sollen immer diese depressiven dunklen TItelbilder zu Nikon Artikeln hier? Ist mir schon ein paar mal aufgefallen.