Kameras Neuheiten Nikon

Nikon Coolpix P950 mit beeindruckendem Zoom-Bereich vorgestellt

Die Nikon Coolpix P950 ist mit ihrem 24-2.000mm Objektiv Nikons neuste Mega-Zoom-Kamera zum Preis von 900 Euro.

Für wen ist die Nikon P950 geeignet?

Die Nikon Coolpix P950 ist neben der D780 und den beiden neuen Objektiven die vierte und letzte Neuheit, die Nikon im Rahmen der heutigen Präsentation vorgestellt hat.

Für wen die Nikon P950 geeignet ist, lässt sich schnell auf den Punkt bringen: Für Menschen, die sich einen extrem großen Zoom-Bereich wünschen, wenig Geld ausgeben wollen und Abstriche in Sachen Bildqualität machen können. Zudem besticht die P950 mit vergleichsweise geringen Abmessungen und kann somit auch gut als Zweitkamera genutzt werden.

Die wichtigsten technischen Daten

Gehen wir in aller Kürze die wichtigsten technischen Daten der neuen Kompaktkamera durch, die im Vergleich zu ihrer Vorgängerin P900 einige Verbesserungen erhält. Das Objektiv deckt einen Bereich von 24-2.000mm (umgerechnet auf Kleinbild) bei einer Lichtstärke von f/2.8 bis f/6.5 ab. Der 1/2.3 Zoll große Sensor löst mit 16 Megapixeln auf, ist rückwärtig belichtet und wird kombiniert mit einem optischen Bildstabilisator, der 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten erlaubt.

Die vielleicht wichtigste Neuerung der P950 ist die RAW-Unterstützung (NRW-Format), außerdem nimmt die Kamera nun auch Videos in 4K mit 30 fps auf. Full-HD-Videos können mit bis zu 60 fps auf die Speicherkarte geschrieben werden. Verbessert wurde außerdem auch der elektronische Sucher, der nun mit 2,36 Millionen Bildpunkten und somit mit einer deutlich höheren Auflösung als der der Vorgängerin arbeitet. In Kombination mit dem 3,2 Zoll großen in jede Richtung dreh- und schwenkbaren Display ist die Nikon P950 gut aufgestellt.

Abgerundet werden die wichtigsten technischen Daten durch eine kamerainterne Zeitrafferfunktion (10 Sekunden Länge), 7 fps Serienbildgeschwindigkeit, Snapbridge, WiFi, Bluetooth sowie die Kompatibilität mit dem Nikon DF-M1 Punktvisier.

Ab Anfang Februar 2020 soll die Nikon Coolpix P950 zum Preis von 900 Euro im Handel erhältlich sein, vorbestellt werden kann sie z.B. bei Calumetphoto und Foto Koch.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

2 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kein Kommentar wert?
    Wenn damit ein Erlkönig abgeschossen wird, ist es eine Profikamera.
    Vielleicht ist sie auch ein Rettungsanker, für Nikon in der Not.

    • tatsächlich denke ich über diese kamera nach. tageslichtaufnahmen im sommer auf der pirsch sind bestimmt nicht wesentlich schlechter als ein teleobjektiv von 600mm für x-tausend euro. mal abwarten wie schnell die kamera ist und wie das urteil über den sucher sein wird. was mich dann noch ein klein wenig zurückhält, ist der fehlende spritzwasser und staubschutz. bedenkt man den hub des objektivs muss man über den staub auf jeden fall nachdenken.

      für derartige aufgaben habe ich noch die fujifilm finepix s1. ein versehentlicher kauf, da ich eigentlich die fujifilm x-s1 haben wollte. aber sie war ein schnäppchen. 1200mm f2.8-5.6 und das mit wetterfestem gehäuse. ich habe bisher noch nichts vergleichbares finden können. leider verlieren die bilder aber mit steigenden iso-werten recht schnell an qualität. daher auch die überlegung für was neues und so einige bilder der p900 konnten mich überzeugen.