Kameras Nikon

Nikon Z5: Neue Specs aufgetaucht, soll mit EVF & IBIS erscheinen

Es gibt jede Menge neue Infos und Gerüchte zur Nikon Z5, die möglicherweise schon im Juli 2020 vorgestellt werden könnte.

Nikon Z5: Günstige Vollformat-DSLM im Anmarsch

Seit Kurzem ist bekannt, dass Nikon mit der Z5 eine neue Vollformat-DSLM in der Mache hat – und zwar eine eher günstige Vollformat-DSLM, die sich noch unterhalb der Nikon Z6 einordnen soll. Da könnte in den nächsten Wochen und Monaten ein interessanter Konkurrenzkampf auf uns zukommen, denn Gerüchte deuten an, dass auch Sony an einer wirklich günstigen Vollformat-DSLM arbeiten könnte, der Sony A5 nämlich.

Zuletzt hatten wir darüber berichtet, dass die Nikon Z5 wohl ohne einen elektronischen Sucher auf den Markt kommen wird. Das wäre keineswegs unüblich in der “Einsteigerklasse”, schließlich müssen und wollen die Hersteller bewusst Unterschiede zu ihren Premium-Modellen schaffen. Außerdem benötigt ein Sucher viel Platz und die Nikon Z5 soll den Gerüchten zufolge ja eine ziemlich kompakte Kamera werden.

Trotzdem, eine Kamera so ganz ohne Sucher? Da sind zumindest wir in den meisten Fällen nicht begeistert von, weshalb wir in unserer Systemkamera Kaufberatung für Einsteiger auch ausschließlich Modelle empfehlen, die über einen EVF verfügen.

Die Nachricht, dass die Nikon Z5 nun doch einen elektronischen Sucher erhalten soll, ist in unseren Augen also eine gute. Anscheinend handelte es sich bei der Info, dass Nikon bei der Z5 auf einen EVF verzichten wird, lediglich um ein Missverständnis bzw. einen Übersetzungsfehler. Ein EVF soll mit von der Partie sein, es soll vielmehr das Schulterdisplay sein, welches bei der Z5 fehlen wird.

Neue technische Daten aufgetaucht

Zudem sind auch noch eine ganze Reihe von weiteren technischen Daten der neuen Systemkamera durchgesickert. Die Informationen stammen von verschiedenen Quellen und dementsprechend muss man hier noch mit der ein oder anderen falschen Angabe rechnen. Trotzdem zeichnet sich langsam aber sicher ein Bild ab, wie denn die fertige Nikon Z5 aussehen soll:

  • Vollformatsensor mit 24 Megapixeln
  • Autofokussystem der Nikon Z6 (273 Messfelder)
  • Elektronischer Sucher der Nikon Z6 (3,69 Millionen Bildpunkte, 0,8-fache Vergrößerung)
  • IBIS
  • Serienbildgeschwindigkeit: 6 fps
  • 4K-Videos mit 1,7-fachem Crop-Faktor, maximal mit 30 fps
  • Gehäuse aus Magnesiumlegierung
  • USB-C & zwei Speicherkarten-Slots (SD, UHS-II)
  • Neuer Akku: EN-EL15c
  • Präsentation Ende Juli 2020 (Gerücht)

Relativ wenige Einsparungen

Den Gerüchten zufolge sollen hier also viele technische Daten der Nikon Z6 übernommen werden, was natürlich eine gute Nachricht ist. Überraschend ist aus unserer Sicht, dass Nikon wohl nichtmal bei den Speicherkartenslots oder beim 5-Achsen-Bildstabilisator sparen möchte. Wenn dann der Preis stimmt und das Gehäuse kompakt und gleichzeitig ergonomisch ist, könnte die Z5 durchaus den ein oder anderen Abnehmer finden. In unseren Augen sehen die Spezifikationen also recht vielversprechend aus.

Was würdet ihr zu einer Nikon Z5 mit diesen technischen Daten sagen?

Quelle: Nikonrumors

guest
56 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
PGS

Interessant. Ich hab ja gern eine kompakte Kamera. Allerdings brauchen wir noch kompaktes Glas für die Z. Wie beispielsweise das Samyang 35/2,8

PGS

Zu einer kleinen Kamera wünsch ich mir auch kompaktes Glas. Besagtes Samyang oder für die Reflex hab ich noch ein altes (Stangen) AF 70-200/5,6 aber nur ca 25 cm lang.

Rabe

Kompakt ? 25 cm bei 200 mm ?

PGS

Sie haben Recht! Die Linse ist tatsächlich nur 12cm lang, hatte falsch geschätzt. Also wirklich sehr kompakt.

Carsten Klatt

Das könnte sein? Jedenfalls ist es kein Zufall, das Tamron ohne offene Protokolle plötzlich Nikon entdeckt!
 
Nikon braucht dringend bezahlbare Objektive und eine Brennweitenvielfalt.
 
Da kommt baulich und optisch nur Tamron in Frage, Sigma setzt ja weiterhin auf Trümmerteile.
 
Wer erklärt uns, das Nikon intern nicht alle Protokolle für Nikon geöffnet hat?

 

joe

Huch die RP bekommt nach zwei Jahren Konkurrenz! Wie hat man doch Canon wegen des Crops belächelt…

Daniel

Nur das die canon R auch crop hat und die z6 nicht

joe

wir reden von der Z5!!!

50d

Das war ja auch eine Canon, da geht das natürlich nicht.

Tom

Die RP hat aber nur einen Speicherslot, keinen IBIS, eine minimal langsamere Serienbildgeschwindigkeit und den minimal überarbeiteten Sensor der 6DII, der im Vergleich zu allen anderen VF Sensoren eher schlecht wegkommt.
 

joe

zugegeben IBIS fehlt, aber all meine Objektive sind stabilisiert

joe

@Tom
Es ist mir bewusst, dass die RP nicht die beste Kamera der Welt ist, aber so schlecht wie sie gemacht wird ist sie bei weitem nicht. Tony Northrup hat 8 (acht) im Einsatz, der Mann könnte sich auch andere Kameras leisten (die er natürlich auch hat). Aber FHD ist wirklich super und die Bilder sind auch einwandfrei, habe damit die besten Makros gemacht die ich jemals fotografiert habe. Der Augen-AF sitzt ebenfalls. Würde ich Sport fotografieren würde ich sie mir nicht kaufen, aber ansonsten gibt es sehr wenig auszusetzen.

Rolulu

Das mit den 8 Kameras ist doch wohl ein Scherz! (Quelle?) Andererseits spricht das nicht gerade für die Kamera, wenn man 7 Backups benötigt… Ist eben billig genug 😉
 
T. N. schreibt – nicht allzu begeistert: “The Canon EOS RP isn’t remarkable in any way… except one: the price. $1,300 for a brand-new, full-frame mirrorless camera has never been done before. […] But the EOS RP has some serious limitations. Though Canon is advertising 4K video, it’s extremely limited. Canon chose a tiny battery that will definitely frustrate users, especially video shooters. It does have eye AF, but the way it’s implemented makes it impractical (by our standards).”
 
Und dann soll er sich Stück gekauft haben? Oder gab es 7 dazu: Buy 1 get 8? Mmmhhhh????
 

Stefan

Das mit den acht Kameras hat er in seinem seiner Videos gesagt. Hab das auch kürzlich von ihm gehört. Das genaue Video kann ich leider spontan nicht nennen. Da müsste ich nochmal suchen.

joe

Lieber Rolulu, glaube was Du willst, er hat 8 RPs im Video-Einsatz, da er aus verschiedenen Blickwinkeln gleichzeitig aufnimmt, er sagt auch dazu, dass er von der FHD Qualität begeistert ist und dass der Augen-AF seit dem Firmware-Update 1.3.0 fast auf Sony A7III Niveau ist und manchmal sogar besser trifft. Dass eine VF-DSLM die für unter 1’000.-€ zu haben ist Limitierungen hat kann nur jemanden wundern, der Null Ahnung hat. Die Batterie-Leistung reicht im realen Leben für ca. 300-350 Fotos, das ist wahrlich nicht viel, aber dadurch konnte die Kamera extrem klein gehalten werden. Bei Sony war das bis zur A7III übrigens Standard!!! Der einzige Unterschied zwischen uns beiden ist – Du hast die Kamera nie in der Hand gehalten, wahrscheinlich noch nicht einmal live gesehen und bildest Dir ein hochqualifiziertes Urteil! Ich fotografiere mit der Kamera seit einer Woche, hatte die selben Vorurteile und wurde eines besseren belehrt! Ich sage damit nur – glaube nur was du selbst ausprobiert hast und schwatze nicht Dinge nach die du nur vom Hörensagen kennst!
 

Florian

@joe, vielleicht hat er ja 8 RP´s im Einsatz, damit er beim Filmen nahtlos ohne Batteriewechsel zurecht kommt?
Ich denk Mr. Northrup darf als “Canon-Botschafter” bezeichnet werden.
Ist ja auch legitim. Sony, Nikon, Panasonic und Leika machens doch alle so.
Mancher braucht halt ein Idol um ein besseres Gefühl/Rechtfertigung bei der Markenentscheidung zu haben.
Hier wird lediglich die persöhnliche Empfindung und Wahrnehmung gepimt.
Wie du selber schreibst kann das eine Kamera aus dem Hause Panasonic oder Sony genauso.
Vielleicht solltest du einfach mal drei oder vier andere Kameras verschiedener Marken ausleihen um ein Makro-Vergleichsshooting durchzuführen.
Da kommen ganz bestimmt verblüffende Dinge zum Vorschein.
Wenn Mr. Northrup so ein Spaarbrötchen ist und über den relativ günstigen Preis der RP begeistert ist (wobei er dann wieder schreibt, dass das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt) , dann ist das doch in Ordnung.
Spannend wids doch erst jetzt was Nikon und Sony mit ihren Z5 / A5 auf den Weg bringen.

joe

@Florian
zur Info, Tony Northrup fotografiert mit der Sony A7R4, davor hatte er eine A7RIII. Allerdings ist er nicht markenblind und erkennt – wie auch ich – die Qualitäten anderer Kameras an, so auch die einer Canon EOS RP, ganz im Gegensatz zu einigen Fanboys anderer Marken und YouTube-Kanäle! Die Z6 ist super, die Z7 misslungen (AF bei Dämmerlicht!), die Z5? das weiss man noch nicht, aber würde sie Canon in dieser Form bringen, wäre das Geschrei gross

Florian Reisinger

Der Augen AF wurde durch Updates immer besser

Carsten Klatt

Die Specs könnten für die Preisklasse stimmen. Macht Sinn und beseitigt die grundsätzlichen Fehler von Nikon DSLM.

Daniel

Da stimme ich dir zu…
Gerade die sd karten sind meiner Meinung nach deutlich praktikabler als die xqd karten der z6/z7.

50d

Nun eine Canon RP mit 2 Speicherkartenslots, Ibis und höherer Serienbildgeschwindigkeit, bei der man abwarten muss, in welchen AF Modis, die Kamera überhaupt 6 Bilder schafft. Mit dem bisher existierendem System, wird das nur was für Nikon Nutzer.

BEN

Mist, der Videocrop bei 4K… Das ist leider das Ausschlusskriterium. So ein tolles Angebot sonst, wenn das Teil wirklich unter 1000 Euro liegen sollte.
Bei dem Videocrop kann ich aber auch bei APS-C bleiben und für Foto, wenn ich das bräuchte, ne billige A7 holen

Tom

Häh, das ist ja eigentlich fast eine bessere Z6.
 
Das AF System ist von der Z6, sie hat IBIS, sie hat einen neuen (vielleicht sogar stärkeren) Akku, sie hat zwei SD Slots und die B/s reichen gerade noch so. Ich bin gespannt was die kosten soll. Da es aber die Einsteiger VF werden soll, muss sie ja günstiger als die Z6 sein. Wenn die Z5 aber 1200€ oder weniger kostet, kauft doch keiner mehr die Z6.
 
Ich verstehe die Denkweise der Hersteller einfach nicht. Schnell die Z6 und Z7 auf den Markt geworfen, die nicht richtig durchdacht waren und für die es damals nicht einmal eine Handvoll Objektive gab.
Jetzt kommen die Z5 und die Z8, die beide vermutlich viel durchdachter sind.

Florian

Wahrscheinlich ist schon ein Nachfolger für die Z6 in der Mache.

Tom

Eine Z8 soll noch kommen, aber das soll endlich eine Profi DSLM werden.

Martin Rehberg

Sauber, dann braucht man ja keine Z6 mehr ?

BEN

Wie es für mich auf den ersten Blick aussieht, ist das eine um ihre wichtigsten und herausragenden Videofeatures gekürzte Z6. Kann man machen. Ist ein kleines Geschenk an die reinen Fotografen.

Thomas Müller

Genau BEN, das sehe ich auch so. Wer wenig Wert auf Video legt oder für Video andere Kameras besitzt und wer weder Sport noch Wildlife hauptsächlich fotografiert, für den kann eine günstige Nikon mit den angekündigten Specs der Z5 sehr interessant sein. Wenn die Z5 tatsächlich IBIS und den AF (vermutlich sogar den Sensor) der Z6 haben sollte, dann ist die sicherlich preisgünstigere Z5 das momentan beste Einsteigerangebot für VF-Interessenten. Den vermutlichen Preis der Z5 kann man ja ungefähr abschätzen, da die Z6 momentan für ca 1´500 Euro angeboten wird. Mit einer solchen günstigen, vermutlich auch kompakten VF-Kamera mit aktueller Technik wird Nikon auch gewaltigen Druck auf den APS-C Bereich ausüben. Sollte sich das alles so bestätigen wie es jetzt geroumort wird, dann hat Nikon alles richtig gemacht und bietet ein VF-DSLM Angebot an, in dem sowohl der preisbewusste Amateur als auch der Profi etwas finden kann. Den Abgesang auf Nikon kann man wohl vorerst wieder einstellen 😉 .
 

la calle como teatro del absurdo

Video brauche ich gar nicht, insofern ist mir der 4K-Crop egal.
 
Die Sony A5 kann man mit Samyang betreiben, die Nikon Z5 wohl nicht … dann gewinnt bei mir am Ende vermutlich Sony.
 
Vom Look her mag ich sehr die Canon RP mit dem geduckten Sucherbuckel. Die kann ich mir gut vorstellen mit dem Adapter und dem 40er Pancake. Oder mit dem 35mm f/1.8. Sie sollte dann aber meiner Meinung nach nur rund 850 EUR kosten.

Niethalf

Ist die Frage nicht auch, ob sich eine Modellvielfalt “nach Unten” überhaupt lohnt? Ich konnte gerade eine Sony a7r II für 900 € im quasi Neuzustand erstehen. Keinerlei Gebrauchsspuren und nur 1040 Auslösungen. Ursprünglich wollte ich eine Nikon Z7 als Umstieg auf ein spiegelloses System kaufen. Doch bei dem Angebot der Sony schlug ich zu. Natürlich ist bei der 3. Generation alles noch “besser” oder “smarter”. Aber die a7r ii überzeugt mich voll. Es ist ja mittlerweile scheinbar auch so, als könnte Niemand mehr ohne den schnellsten Augen AF fotografieren, ach ja – natürlich auch nicht ohne das 2. Kartenfach ? Also: Wenn man entsprechende Kameras für dieses Geld bekommen kann, weshalb dann eine aktuelle (5er), irgendwo abgespecktere, für mehr Geld kaufen?

Thomas Müller

Wenn man sich die Anzahl der momentan auf den Plattformen für gebrauchte Kameras angebotenen Sony a7rII betrachtet, dann beantwortet sich alleine dadurch die Frage nach dem Sinn von Einsteigerkameras von selbst. Ausserdem sind gebrauchte Kameras nicht jedermanns Sache, manche legen Wert auf Neuware, volle Garantiezeit, neueste Technik etc. Ausserdem erzielen Hersteller vor allem mit günstigen Einsteigerkameras grosse Stückzahlen und nicht mit solchen, die neu 3´000 Euro und mehr kosten.

Niethalf

Der erstgenannte Sinn erschließt sich mir gerade nicht von selbst. Das “gebrauchte” Sachen nicht jedermanns Sache sind, stelle ich ja zur kritischen Betrachtung. Aus meiner Sicht macht es sehr viel Sinn, nicht immer das Neueste kaufen zu “müssen”, als könnten “ältere” Kameras, zumal im faktischen Neuzustand und mit Garantie wie in meinem Fall, keine Fotos machen. Das mit den Einsteigerkameras die “große Masse” erreicht wird, ist klar. Aber ich empfehle bei entsprechender Frage nach einer Anfängerkamera schon immer eine prof. gebrauchte Kamera. Zumindest allen, die im M Modus mit Wechselobjektiven fotografieren möchten. Dabei empfehle ich insbesondere solche mit bestem gebraucht Preis/Leistungeverhältnis. Und aktuell empfehle ich auch keine DSLR mehr (die a7r I liegt bei unter 500 € gebraucht). Wer trotzdem über 1000 € für eine “Einsteigerkamera” oder die genannten 3000 € und mehr für eine prof. Kamera direkt nach Erscheinen ausgeben möchte kann das natürlich gerne tun.

henriette

Ich glaube der Info nicht, das es nur SD Kartenslots gibt. Das wäre absurd.
Es wird vielleicht einen SD (UHS-II)Kartenslot geben, aber der 2. wird ein XQD/CF sein.
Und jetzt komm mir niemand mit dem Preisunterschied. Dafür fällt das Schulterdisplay raus.
 
Nikon macht das was sie immer machen, sie führen Änderungen nur marginal ein.
Das mit dem Crop..who cares..sie wird eh besser als dieses RP Dings.
 
Ich bin eher gespannt auf die Z8..,die hoffentlich mit schnellere Serienbildgeschwindigkeit plus einen agileren AF kommt.
Ob Nikon seine Objektivdaten öffnet, nicht unmöglich..aber bei Nikon geschieht sowas nicht mal eben.
 
Wenn Tamron wirklich Objektive liefert.. dann ist hinter den Kulissen was gemacht worden.
Aber ich bin da ehrlich ..so spitz auf 28-75 und Konsorten bin ich eigentlich nicht.
Die kriegen ja nicht mal gebacken das 90mm(F017) am FTZ an den Start zu kriegen.
 
Eigentlich ist Tamron schon lange nichts anderes mehr als ein Sony Helferlein. Warum bringt man sonst auf einmal keine 24-70 oder 70-200 mehr? 70-180 haha.. und jeder redet den Schmarrn gut.
 
Da kann man sich lieber ein Samyang kaufen, das weis man um Preis und Leistung.
 

joe

Zitat Henriette: “…Das mit dem Crop..who cares..sie wird eh besser als dieses RP Dings…” wusste nicht, dass Du im Nikon Entwicklungsteam arbeitest und bereits eine Z5 und eine RP getestet hast. Auf jeden Fall interessant, dass du darüber schon eine unumstössliche Meinung hast!

J.Friedrich

@joe Hab Dir ja geschrieben das Du Spass an der RP haben wirst, genau wie ich mit meinen beiden RP´s. Die neue Nikon ist der richtige Weg, vielleicht ist sie sogar besser, macht nix, Sie kommt fast 1,5 Jahre nach der RP! Da ist ja wohl zu hoffen, das die NikonIngenieure ein Stück weiter gekommen sind. Ist doch super: Wettbewerb belebt. Und die RP wird davon nicht schlechter, ich bin jedenfalls froh, das ich mir die Canon R gespart habe, R5/R6, bin gespannt.   Ich freue mich wenn Nikon erkannt hat, dass nur ein Format übrigbleiben wird im anspruchsvollen oberen Amateur/semi- und professionellen Bereich und zwar Vollformat. Alles andere macht fast keinen Sinn mehr. Auch wenn die noch an APS rumlavieren.   Mittelformat wird eine Spezialisten/Studio/Profi-Niche bleiben und ebenfalls bei VF mit 60MP weiter verlieren, genauso wie MFT/APS-C (wird meiner Meinung nach das Format der “Einsteiger und nicht weiter ambitionierten Community” werden, wobei ich das nicht böse meine, sondern einfach als logische Konsequenz, tolle kleine 20MP Sensoren in superkompakten Kameras wie Pana G110 mit einer pancake 12-32mm Optik, fertig, das war es.   Die Stückzahlen für alle werden immer weiter runtergehen, also muss man sich auf die flexibelste Variante fokussieren,… Weiterlesen »

joe

Ja, es macht mehr Spass mit der RP zu fotografieren, als ich erwartet habe. Allerdings finde ich (noch) OVF besser als EVF. Noch bin ich auch nicht mit allem so schnell wie bei der 5D4, aber es wird besser. Die Farben sind bei der 5D4 auch einen Ticken besser, aber Focus Stacking und präziser Augen-AF sind natürlich super, vor allem weil man mit letzterem andere Bilder komponieren kann, da der Fokusbereich grösser ist. Auf jeden Fall zum halben Preis eines i-phone pro max eine sehr gute Investition. Was mich ein bisschen stört an der RP und noch viel mehr an den Smartphones, man braucht weniger Fotoverständnis, vieles wird einem abgenommen, kommt mir als Hobbykoch so vor, als würde ich vorgefertigtes Essen nur noch aufwärmen und nenne das dann kochen. Bin mal gespannt wie die Kameralandschaft 2025 aussieht. Aber man hat ja auch Polaroidfotos totgesagt und sie sind heute mehr gegenwertig als damals.

Achim Maas

Lautete das Thema nicht Nikon Z5?
Bei der Gelegenheit würde mich eher interessieren, warum sich das 24-200 dauernd verzögert.

BEN

Wenn sie weder hochwertiges Video kann und vielleicht auch sonst nicht schneller wird als die Z6, wozu braucht die 5er dann XQD oder CF? Zwei UHS-II Slots reichen vollkommen und wären schon Luxus. Warum sollten die bei Nikon eine billige Kamera bauen und die teuren Aufzeichnungsmedien verwenden? Man muss ja auch zur Z6 noch ein bisschen Abstand haben. Mir erscheinen 2 SD-Slots nicht unlogisch. Hätte fast mit nur einem gerechnet. Die höherpreisigen Fujis haben auch alle zwei UHS-II Slots und ich meine, die Z50 hat die auch kein XQD oder CF, wenn ich mich recht erinnere. Muss nochmal recherchieren. UHS-II reicht der Z5 vollkommen. Aber es könnte natürlich sein, dass Nikon auch nicht alles neu entwickeln will und einfach aus Kostengründen Baugruppen der Z6 übernimmt. Man muss letztendlich noch ein bisschen warten, dann werden wir es erfahren.
Ich sähe es allerdings als geschickteren Schachzug bei einer Einstiegskamera an, auf XQD oder CF zu verzichten, um eben potenzielle Umsteiger nicht noch durch teure Speicherkosten abzuhalten. UHS-I oder II Karten sind oft schon vorhanden.

Richard

Die wäre sogar zum fast gleichen Preis attraktiver als die Z6: KEIN überflüssiges Schulterdisplay, d.h. sinnvolle Anordnung von Bedienelementen möglich. SD anstatt XQD heißt rund 200€ Ersparnis, wenn man tatsächlich beide Speicherslots in Gebrauch haben will. SD Karten sind nicht nur drastisch billiger, sondern auch in der Regel bei jedem Fotoamateur und Profi reichlich im Bestand vorhanden. Dass der sehr gute EVF, IBIS AF-System und wahrscheinlich auch der Sensor der Z6 beibehalten werden, spricht für die Z5 und hebt sie von der im Vergleich EOS R zur deutlich abgespeckten EOS RP ab.

Thomas

Schaut ganz gut aus. Mit dem 24-70 f2,8 wohl fast perfekt für Hochzeitsfotografen

Thomas

Der EN-EL15c wurde übrigens schon im April gemeinsam mit einem Laderät für 2280mAh Kapazität registriert. Der wäre somit leistungsfähiger als die aktuellen 1900mAh Akkus.

Das Schulterdisplay brauche ich auch nicht wirklich. Hab das bei der Z6 eigentlich fast immer abgeschaltet

Dominik

hmmm…. ich verstehe die Zielgruppe nicht so ganz. Hoffentlich macht man die Z5 etwas moderner als alle anderen DSLMs am Markt. Olympus hat es vorgemacht wie man die Zukunft verschläft. Die anderen werden folgen. Immer nur billiger kann kein Ziel sein. Die Connectivity ist bislang bei sämtlichen DSLMs mies. Da steht noch eine Ricoh GR3 an der spitze, die mit miesen und ständig zusammenbrechenden WLAN die Rohdaten ans Handy senden kann. Die Existenz von Lightroom und Cloud-Anwendungen ist bislang zu mindestens an Sony und Fujifilm gänzlich vorbei gegangen. Die Z5 wird sich wahrscheinlich brav hinten einsortieren. Sprich: Eine abgespeckte Z6

Dominik

zudem sollte man sich irgendwann mal auf einheitliche Standards einigen. Sprich: So viele Player sind ja nicht mehr am Markt

BEN

Zielgruppe scheinen Leute zu sein, die bisher noch keine FF hatten und gern preiswert in das System einsteigen wollen.
Ziel Nikons dürfte es sein, den Kundenstamm fürs Z-System auszuweiten und den Nikon-APS-C-Nutzern, den Aufstieg zu erleichtern.
Der (Video-) Crop könnte da auch Kalkül sein, weil man damit auch Nikon-APS-C Objektive weiter verwenden könnte. Sie Z5 wird somit die Brücke zwischen Z50 und Z6.

Cat

Das ist auch wieder keine geschickte Kamera, sondern allenfalls eine preiswerte.
Für die Ww-Fotografen vielleicht spannender als die Entwicklung eines 5.6/8-20 mm für die Z50 – aber ohne hochauflösenderen Sensor bringt eine solche Kamera keinen Nutzen für Tele-Fotografie.
Der Ansatz die D500 in eine moderne Z500 mit 26-30 MP HF-Sensor ist aus meiner Sicht der erheblich wichtigere – auch gegen alle Smartphones.
Und eine Z500 ist dann auch der Hebel gegen Fuji, Sony u Canon, die zu langsam unterwegs sind und keine PF-Objektive neuester Bauart bieten können (f:11 DO Linsen sind hoffentlich nur ein Aprilscherz).

Eine Z5/Z6 kaufe ich nicht – uninteressant.

Florian

Ha, ha ha..ich glaub auch nicht dass du die Zielgruppe bist.

Philip

Wenn die Z5 wirklich unter 1000 € auf den Markt kommt, würde ich ggfs. schwach werden und doch auf FF setzen. Die bisherigen Z Objektive gefallen mir sehr. Aber dann müsste ich meine Fuji verkaufen, weil drei Kameras brauche ich auch nicht. Hm.

BEN

Welche ist denn die dritte Kamera?

Philip

Momentan benutze ich die Olympus OM-D E-M5 Mark ii und die Fuji X-E3. Die Fuji für Street und die Oly für Hardcore-Einsätze.

BEN

Ok. Ja, dann kann ich verstehen, dass du nicht drei verschiedene Systeme behalten willst.

daniel

es klingt schonmal sehr interessant.

Steffen.Schöwel

Kamera ohne Sucher ist für mich wie Huhn ohne Federn ?

Tim

Die Z5 soll doch einen Sucher bekommen, das war wohl nur ein Übersetzungsfehler…?

Archie

Wenn die Z 5 all das hat, was man derzeit vermutet, würde ich meinen, Nikon hat seit Z 6 & 7 dazu gelernt: Zwei Kartenslots, IBIS und Sucher. Wenn sie noch einen Anschluss für einen Hochformatauslöser mit zusätzlichem Akku hätte, wäre das sehr begrüßen. Dann könnte man sich Hoffnung auf eine Z 8 machen. Und wenn dann noch ausreichend Objektive auf den Markt kämen, hätte Nikon noch eine Chance.
 

Thomas

Klingt wie eine Z6 mit zweitem Cardslot, dafür ohne Schulterdisplay. Also eher neben der Z6 als unterhalb.