Kameras Nikon

Nikon Z6 und Z7 schon jetzt in Deutschland vorbestellbar

Schon wenige Stunden nach der offiziellen Präsentation können die Nikon Z6 und Z7 bei uns in Deutschland vorbestellt werden.

Nikon stellt spiegellose Vollformatkameras vor

Heute Morgen zwischen 6:00 und 7:00 Uhr hat Nikon die Katze aus dem Sack gelassen und die Nikon Z6 und Z7 präsentiert. Mit allen technischen Details der beiden Vollformat-DSLMs haben wir uns bereits in diesem Artikel ausführlich beschäftigt und wer schon jetzt von den beiden Kameras bzw. von einer der beiden Kameras überzeugt ist, kann diese schon jetzt in Deutschland vorbestellen – beim Fachhändler Calumet Photografic nämlich.

Nikon Z6 und Z7 jetzt vorbestellen

Nikon Z6 vorbestellen:

Nikon Z7 vorbestellen:

Unser Tipp: Holt euch die Kameras in jedem Fall direkt im Kit mit dem 24-70mm Objektiv. Das Objektiv wird nämlich regulär 1.100 Euro kosten, im Paket mit der Z6 oder Z7 wird allerdings nur ein Aufpreis von 600 Euro fällig.

Da spart man also mal eben 500 Euro, die dann irgendwann in nächster Zeit in ein anderes Z-Objektiv investiert werden könnten. Welche Z-Objektive Nikon in den nächsten Jahren auf den Markt bringen möchte, hat das Unternehmen teilweise auch schon bekannt gegeben, siehe Artikel hier.


Hinweis: Wer die Nikon Z6 oder Z7 über einen oben eingebundenen Link bestellt, hilft bei der Finanzierung von Photografix, da wir von calumetphoto.de eine kleine Provision erhalten. Für euch ändert sich am Preis aber natürlich nichts. Danke an alle, die uns auf diese Weise unterstützen und dafür sorgen, dass es Photografix auch in Zukunft noch geben wird! Mehr Informationen zum Thema Finanzierung und Unterstützung findet ihr hier.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

50 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Leider ist die Z7 für mich gleich wieder aus dem Rennen.
    Eine Profikamera mit nur 23 RAWs in Folge – das ist sparen an der völlig falschen Seite!
    Die D850 schafft 200!
    Und Sony ebenfalls deutlich mehr.
    Und Canon wird sicher auch wieder nur Kastraten in den Ring schicken!
    Sayonara Nikon!

    • Ach Cat,du bringst mich immer wieder zum lachen mit deiner negativen Meinung über fast alles hier. Bleib so wie du bist,das bringt etwas Schmackes in diese triste Lobhudelei hier 👍

      • Ehrlich gesagt finde ich die Teile potthässlich,da kommt bei mir kein Gefühl hoch,aber ich weiss dass das nicht zählt.

      • hallo Petra

        ich mag nur den Blickwinkel nicht.
        Ich mag öfters eine knurriger Streuner sein, der den Widerhaken sucht – aber ich bin nicht negativ –
        ich liebe das Leben, vielleicht mehr als die Lächelboys – ich „liebe“ Kameras und neue Technik und habe selten eine länger als 1-2 Jahre – ich „liebe“ die Fotografie als künstlerischen oder dokumentarischen Ausdruck, über alles.
        Wenn ich mit einem Wort sicher nicht gut beschrieben bin, dann mit NEGATIV.
        Ich analysiere, kenne die allermeiste Fototechnik (habe das studiert und praktiziere es seit langem) und ich finde schnell die Stärken und Schwächen.
        Und wenn ich 4000€ ausgeben soll, dann ärgern mich solche Limits – die kann ich nicht brauchen, wenn ich Tiere den ganzen Tag beobachte und dann wenn sie sich endlich bewegen, mich die Kamera ausbremst!
        Das ist ok in Kameras für 1000-2000€ – aber nicht wenn ich bereit bin das Doppelte auszugeben – und diese Technik eben bei Mitbewerbern zu dem Preis verfügbar ist (und sogar weit unter dem Preis G9 etc.).
        Ich fotografiere Tiere auch selten in RAW, aber auch 50-70 JPEGs in Folge sind „nicht viel“ wenn Tiere Fratzen machen, auf die Jagd gehen oder die Gegend abscannen…
        Ich mache selten 5 Bilder pro Sekunde und noch seltener schnellere Bildfolgen, aber Kameras die nicht 100-200 JPEGs in Folge schaffen, bremsen dich immer wieder aus.
        Ich habe aber auch selten verstanden was die Menschen mit dem 1000sten Landschaftsbild, oder Food oder Sachfotos, Lichtspielereien, dem Millionsten Himmelsbild oder von fremden Sportlern wollen – mich interessiert fotografisch nur lebendiges (sicher ist Landschaft auch lebendig, aber eben im ganz anderen Zeitrahmen) und nur das Licht und die Schatten – was ich fotografiere, werden eben auch viele nicht verstehen.

      • Danke Cat, für einen Einblick in deine Fotowelt.
        Endlich spürt man hier mal etwas Menschlichkeit und Ehrlichkeit.
        Jetzt verstehe ich auch deinen starken Wunsch nach neuen Teles für eine Nikon Z.
        Na dann weiterhin viel Spaß bei deinen Tierbildern und der Jagd nach neuer Technik.

    • Sollte dies mit nur 23 NEF Dateien zutreffen, dann hat sich die Nikon Abteilung welche sich um das alte System wie D850 kümmern darf, wohl durchgesetzt. DIE Z7 LEISTET NICHT DAS TECHNISCH MÖGLICHE SONDERN WAS INNERHALB DES EIGENEN HAUSES STRATEGISCH ANGESPROCHEN IST. SCHADE NIKON

      • @Cat
        Das „negativ“ nehme ich zurück,das Wort war nicht richtig gewählt. Du hast vollkommen recht mit deiner Aussage und ich stimme dir bei. Ich glaube „gründlich“ beschreibt dich besser und es freut mich auch sehr dass du hier DEINE Meinung vertrittst und so gründlich bist! Weiter so!

      • Laut Nikon NPS Düsseldorf sind es tatsächlich etwa 27 NEF Dateien. Aber die werden ja schnell auf die XQD Karte geschrieben. Ich habe eine D850 und auch dort ist zwar schnell der Speicher des Bodys beschrieben, aber die QDX-Karten der schnellen Serie leeren auch extrem schnell den Speicher. Dadurch bin ich bei der D850 bislang trotzdem „arbeitsfähig“ geblieben. Und zu Thema GPS: es soll möglich sein ein externes GPS auf z.B. dem Blitzschuh per Kabel anzuschließen. Allerdings nicht die große Pin-Lösung wie bei D850 sondern wie z.B. bei einer D7200. Damit ist für mich das Thema GPS möglich und ich kann mich auf eine Teststellung einer Z7 vorbereiten (macht erst Sinn, wenn das von mir verwendete Photoshop CC die NEF Dateien der Z7 verarbeiten kann).

      • könnte ich… aber damit macht man sich nur angreifbar – deshalb mache ich so etwas hier nicht.
        Ich stelle mich nicht als tollen Fotografen dar, verdiene aber mein Geld damit, aber ich will keine Kommentare und Meinungen von Menschen die über meine Fotos reden, die nicht mit bei der Situation dabei waren und daher nicht ermessen können wie die Fotos entstehen und was sie transportieren sollen.
        Ich fotografiere grundsätzlich bevorzugt alles was sich bewegt und lebt, bevorzugt Tiere.
        Daher mein Spleen für schnellstes Equipment und längste, lichtstärkste Teles.
        Mit einem 24-70 mm oder 24-105 mm oder auch mit einem 70-200 macht man mich nicht froh und langweilt mich nur, es sei denn sie lassen einen besonderen Abbildungsmaßstab zu – nah ran ans Motiv fesselt mich immer.
        Kameras und Objektive sind für mich Werkzeug und Namen sind völlig uninteressant, außer hier zum differenzieren – mir ist Hupe ob die Kamera oder Objektiv von Sony, Nikon, Canon, Panasonic, Pentax Leica oder sonst wem gebaut wird – habe ich alle schon gehabt.

      • Okay Cat,

        jetzt verstehe ich auch deinen Hang zu XQD-Karten. Bei der Tierfotografie (betreibe ich auch unter anderem) sind die schnellsten Karten unerlässlich. Auch verstehe ich, dass du deine Bilder nicht zeigst, denn es gibt immer irgendwelche Idioten, die nur darauf warten, die Fotos zu zerreissen (obschon sie nicht in der Lage sind, bessere zu fotografieren).

      • ich habe cat auch mal nach seinen werken gefragt. fuer mich geht seine selbstdarstellung und dieses statement zu weit auseinander. cat, du stellst dich hier als ueberphotographen dar aber das alles hinter einen nick. das ist nicht ernst zu nehmen. aber natuerlich ist das deine eigene persoenliche sache.

      • Die Begründung halte ich für Blödsinn.

        Wenn man Profi ist steht man da drüber, aber ich schrieb ja schon, das es nicht passieren wird.

        Wer sich so mit Equipment und Wissen brüstet und dann Angst vor Kritik hat, hat m.E. auch was zu verbergen.

        Davon abgesehen, hat ein viel beschäftigter Profi eher weniger die Zeit hier so oft zu Schreiben.

        Aber wie Mario sagt, ist eine persönliche Entscheidung.

      • @Hotte

        Na ihr kennt ja Profis…
        die wohl nicht stundenlang aufs Set oder Motiv warten und kein Handy dabei haben um mal schnell ein paar Gedanken auf zu schreiben… Zeitdruck macht man sich immer selbst.
        So arbeite ich nicht.
        Natürlich habe ich etwas zu verbergen, wer auf diesem Planeten nicht?
        Brüsten brauche ich nicht, dass ist deine Missinterpretation,
        ich weiß einiges und lange nicht genug und lerne jede Stunde dazu. Ich habe eben reichlich Gelegenheit Fotogeräte gegeneinander oder miteinander einzusetzen und dabei fällt eben mehr auf, als wenn man nur ein System hat. So viel Kram habe ich gar nicht, aber immer die Gelegenheit kurzfristig dran zu kommen. Jedem sein Ding.
        Und ich wüßte nicht wie Fotos hier die Reputation heben – das hier ist eine Technik-Fan-Plattform.
        Mir ist auch einerlei ob anderen meine Fotos, Bücher gefallen oder nicht, sie müssen zuerst mir oder dem Auftraggeber gefallen – ich fotografiere nicht mehr für Ausstellungen.

    • Nach dem ganzen Bohei den sie im Vorfeld veranstaltet haben, ist das Gelieferte nun wahrlich eine Ernüchterung:

      1 Slot und zu allem Überfluss auch noch mit XQD
      Geringer Pufferspeicher
      Kein Eye-Autofocus
      Zweifelhafte Bedienung (Kein Wählrad, keine Funktionsbelegung)
      Mangelnde Kompaktheit, Gehäuse wiegt schon 700g
      Akku, es gibt inzwischen zahlreiche Berichte das der nicht lange hält (Was wurde Sony bei der ersten A7 kritisiert!)

      Die Kamera ist ein guter Einstieg für Nikon. Das „Will-haben-Gefühl“ kommt aber nicht auf. Die a7III spielt immer noch in einer anderen Liga. Das ist auch kein Wunder, Sony hat es erfunden und sie sind mitlerweile in der 3. Kamerageneration. Nikon wird es sehr schwer haben. Die DSLR-Besitzer werden wohl kaum umsteigen und die Technik Nerds sind mit Sony mehr gut versorgt.

  • Die gefallen mir schon gut, die beiden neuen von Nikon. Aber für den Normalo unbezahlbar… Dann wird es für mich wohl doch die D7500 (auch wenn ich den 2. Slot und den Zusatz-Handgriff vermisse). Die DSLM´s sind mir persönlich vom Gehäuse her zu klein. Schade dass DSLR in Sachen neue Modelle zur Zeit ruhig ist und alle sich nur noch auf die DSLM konzentrieren. Jetzt warte ich schon fast 2 Jahre mit einer Neuanschaffung … ich kann auch nicht mehr 🙂

    • Ich finde es ebenfalls schade, dass es eher ruhig um die DSLRs wird. Die werden hoffentlich nicht vergessen 😉

      Die neue Nikon scheint laut den Specs ganz gut für den ANFANG zu sein, aber von den Veraufszahlen wird es wohl kein Überflieger werden, schätze ich.

      In diesem Sinne: Mögen die Vorbestellungen beginnen! ;D

      • Alle fahren SUV’s, ich fahre Kombi und Cabriolet, was interessiert mich was die anderen machen. Und wenn Du mit DSLR super zurechtkommst, dann bleib dabei, ausser du willst einem Trend nachlaufen!

      • ich habe die 5D4 und andere zuerst auf der Photokina ausprobiert und mit eigen Speicherkarten Fotos gemacht, die 5D4 war damals – für mich – die beste. Aber vorbestellen? NIEMALS!

    • da kann man nur sagen das die firmen auf jeden fall ihre kunden im griff haben. alle photographen die ich persoenlich kenne, kaufen ihre kameras und objektive wenn sie diese benoetigen. das marketing und das netz schaffen es, das der kunde seine kamera mit dem neuen modell wechselt. oder sogar ein wechsel vom spitzenmodell von canon zu sony oder so. und das ganze dann dafuer, das die burg eltz zum x-ten mal in quitsche bunten farben abgelichtet wird. aber das sollte jeder machen wie er moechte, ich muss halt nicht alles verstehen.

      • @ mario kegel
        …das marketing und das netz schaffen es, das der kunde seine kamera mit dem neuen modell wechselt….

        hallo Mario, das müßten Sie in etwas so verstehen:
        Das Verhältnis Berufsfotografen zu Hobbyisten ist, glaube ich, 1:1000
        Also, wenn ein Berufsfotograf etwas kauft oder wechselt, ist das immer seine Überzeugung. Er muß damit ja sein Geld verdienen.

        Aber 1000 Hobbyisten haben halt 1000 x mehr Kaufkraft.
        Und wenn diese mit der Vorgängerin zufrieden waren, kaufen sie ebenso blind den Nachfolger.

        Bsp: Nikon d500 ist für den Hobbyisten M E H R als genug. Kommt ein Nachfolger, kann der diesen blind kaufen, denn er wird viel mehr als gut genug sein.

        Nikon d850 ist zur Zeit die stärkst Kamera auf dem Markt, Sie übertrifft die Sonny A7R3 .
        Vergleiche einmal Fotos mit beiden mit dem gleichen Objektiv.
        Nikon führt.
        Also kann man blind den Nachfolger Z 7 kaufen.
        Was hat die Z 7 für Vorteile gegenüber der D850 ??
        Den Wackel-Dackel und das Lautlos.
        Der Rest dürfte gleich bleiben.
        Eine techn. Leistung auf höchsten Niveau.
        Logisch, das man da blind zugreifen kann.

        Das trifft bestimmt nicht auf alle Marken zu. Da verstehe ich Ihre Stirnrunzeln.
        Das da Leute jammern, Ihre Speicherkarten könnnnten kaputt gehen…
        Ja man kann Kritik an den Haaren herbeiziehen, das Haar in der Suppe suchen und falls keins da ist, ein Haar in die Suppe werfen.

        Würden Sie sich diese Z 7 zulegen, würde sich Ihre Fotografen-Freude erhöhen.

        In diesem Sinn….

    • Die Blind-Vorbesteller werden ihre helle Freude an Nikon haben.
      Nikons PropagandaAbteilung ist weiter sehr fleissig und kündigt indirekt Lieferschwierigkeiten an und will die Kundschaft glauben lassen, dass es an der groossen Nachfrage liegt:
      https://petapixel.com/2018/08/28/nikon-is-sorry-that-the-z7-is-selling-so-quickly/

      Wer hätte das gedacht!?!
      Ich stelle mir dabei allerdings vor, dass die Nikon-Leute noch Zeit schinden wollen, um die wirkliche Serienfertigung später anlaufen zu lassen, weil die Kamera wohl eher zu einer Enttäuschung geraten könnte, wenn sie im jetzigen Vorserienzustand in die Hände von Kunden käme. Speziell werden die Empfänger von „hands on“-Videos vertröstet; das bedeutet ewas! Wenn diese die Kamera verreissen, dann ist Schluss mit Z6/7 …
      Mit eienr Verzögerung hätten die Nikon-Ingenieure noch ein wenig Zeit, um die Kamera noch zu verbessern, was offenbar dringend nötig scheint, wenn man so die ersten Kommentare im Netz anhört/-sieht : Youtube, s. Northrup.

  • Für mich klingt das spannend. Das größere Bajonett soll für besser funktionierendes Glas sorgen, das alte Nikon-Glas soll toll fokusieren können. Wenn das stimmt und womöglich bei wenig Licht funktioniert, muss ich ja fast überlegen keine weiteren Sony-Linsen mehr zu kaufen. Und das ist eine prima Idee, ich nutze sowieso immer nur die selben drei, vier von 50 Linsen und brauche nicht wirklich was neues.

    Das Bajonett soll 1mm größer sein als bei Canon, und wäre dieser Milimeter zu vernachlässigen, wäre die allerbeste Lösung folglich eine Canon mit EF-Bajonett für Leute mit EF-Objektivpark bzw. eine Nikon mit Nikon-Glas-Sammlung.

    Bei Nikon kauft man zukünftig das neuere, bessere Glas, bei Canon wird es ähnlich laufen, sprich das Glas wird besser werden, man lebt ja sicherlich mehr von den Linsen als vom Fotoapparat. Solange Sony keinen wahnsinnig tollen Supersensor herausbringt, hätte man also wieder drei Anbieter für das Segment plus Pentax/Fujji oben dran.

    Den zweiten Schacht bekommt man mit der Z7 II, die Bildanzahl steigt, irgendwas muss man ja verbessern. Das Gejammer um neue Speicherkarten wird wieder abflauen.

  • Jetzt sind sie endlich vorgestellt worden, die neuen Nikons. Und sie sollen sehr gut sein, der F-Adapter hervorragend funktionieren. Mir ist auch klar, dass ich mich als Fuji Besitzer nur noch mit übergestülpter Papiertüte in der Öffentlichkeit zeigen darf (kicher). Aber jetzt mal Klartext: Die neue reicht für JEDE fotografische Aufgabe aus, das Objektivangebot wird wohl zügig ausgebaut. Wie sich letztendlich die gewerblichen Fotografen entscheiden, wird sich zeigen, die Anforderungen von Hobby und Gewerbe sind völlig unterschiedlich.
    Auf alle Fälle hat Nikon schon bewiesen, sie verstehen ihr Handwerk.

    • Nein, sie reicht leider nicht für jede Arbeit aus. Ich Fotografiere auch auf Hochzeiten und habe teils sehr hochrangige Kundschaft, da traue ich mich mit einer Kamera, die nur einen Speicherkartenslot bietet, also kein Backup, nicht ran. Da hat Nikon ne klare Chance verpasst.

  • Welch Ironie, Nikon setzt auf nur einen Kartenslot (nicht mehr ganz Zeitgemäß) und genau der benötigt XQD-Karten, und die meisten gibt’s von Hauptmitbewerber Sony. Würde ich nicht auf Hochzeiten verwenden ohne Backup-Slot.

    • Ich habe mein letztes Reserverad 1981 gebraucht – seither nie mehr. Kaputte Speicherkarten? Davon habe ich in meinem grossen Bekanntenkreis und auch hier in den verschiedenen Foren noch nie etwas gehört. Was ich viel wichtiger finde ist eine zweite Kamera, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fehler an der Kamera selbst auftritt ist um ein Vielfaches höher als eine defekte Speicherkarte und dazu erspart man sich den Objektiv-Wechsel. Man kann sich auch zur Sicherheit einen Blitzableiter an der Toilettenschüssel anbringen lassen, falls mal der Blitz einschlägt. Aber das kommt wohl so oft vor wie defekte Speicherkarten.
      Sollte irgendwann bekannt werden, dass bei Karten der Marke x oder y Defekte auftreten können, könnte die Firma sofort dicht machen und Konkurs anmelden. Wenn Du mir den Nachweis für eine defekte Karte bei einer Hochzeit oder einem sonstigen Event bringen kannst, dann sind deine Ängste begründet, alles andere ist nur Marketing!

      • Ich bin dein Kommentar Mal an einen Kunden aus 2016 wieder, vielleicht spricht er dann wieder mit mir. Das ganze Standesamt war weg und ich hab heute noch benötigt Knallroten Kopf wenn ich daran denke.

      • @joe
        Das ist absoluter quatsch was du da schreibst, fängt beim Ersatzrad an und hört dabei auf das du denkst Speichermedien können nicht ausfallen. Ich selbst habe schon ein komplettes Shooting verloren auf einer sehr teuren CF Karte…..

        Jedes Speichermedium kann ausfallen, tut es im übrigen IMMER – wenn die schreib und lesezyklen erreicht bzw. überschritten sind. Als User merkst das nur vorher nicht.

        Machst du bei deinem Rechner zuhause ein Backup deiner interneren Platten und wenn ja, warum?

        Ehrlich, sei froh das du noch keinen Kartenchrash hattest – heißt aber nicht das dies ausgeschlossen ist, ganz im Gegenteil, es ist eine Gewissheit das sie früher oder später ausfallen aus den oben genannten Gründen.

      • René
        in dem du mein Statement als „absoluten Quatsch“ abtust werden deine Behauptungen auch nicht wahrer oder besser. Schreibe einfach, ich habe diese und jene Erfahrung und deshalb finde ich es sinnvoll usw. Aber wir müssen ja nicht auf Trump-Niveau sinken. Oder?
        Fändest du es toll wenn ich dich nach deinem Statement als Dummschwätzer titulieren würde? (was ich aufgrund meiner Erziehung aber nicht tue).

        Andreas Lenhard
        Also die Geschichte mit dem Standesamt kaufe ich dir nicht ab, sonst hättest du sie schon vorher gebracht, das hast du jetzt mal schnell erfunden, aber ok, wenn das für euch wichtig ist, ist das schon in Ordnung.

      • @René
        Falls dir das tatsächlich so passiert sein sollte bist du nicht professionell, denn für solche Dinge verwendet man neue oder neuere Speicherkarten – speziell wenn man Profi sein will und das shooting wichtig ist!

      • @René

        Ich muss mich da mal einmischen. Seit vielen Jahrzehnten arbeite und lebe ich von der Fotografie. Seit meiner Digitalisierung verwende ich für jeden Kunden eine neue, getestete Speicherkarte auf der die RAW- Dateien verbleiben. Diese wird mit den fertigen Aufträgen archiviert. Für die ausgelieferten bearbeiteten Dateien ist der Kunde verantwortlich. Er muss für den korrekten Umgang mit seinen Daten sorgen.

        Es würde mir nie einfallen beruflich Bilder auf eine schon mehrfach benutzten Karte zu speichern. Deswegen ist mir noch nie ein Speichermedium kaputt gegangen.

        @joe, lass sie doch schwätzen, Trump`s gibt es überall, das war schon immer so.

      • @ joe

        ….Was ich viel wichtiger finde ist eine zweite Kamera, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fehler an der Kamera selbst auftritt…

        Hallo joe, Sie haben es treffend ausgedrückt.
        Würde ich Hochzeiten fotografieren müssen, hätte ich 3 Kameras dabei.
        So ein Unfug zu erzählen, die Speicherkarte könnte kaputt gehen.
        Was wäre bei einer „teuren“ Kundschaft, wenn die Kamera ausfällt ? ? ?

        Ich bin nebenbei Hobbyhandwerker und habe auch 2 Akkuschrauber, ( 3 sind bereits kaputt gegangen), 4 Bohrmaschinen, mehrere Bohr/Stemmhämmer usw…
        Fällt eine/r aus kommt sofort der andere zum Zug.

        Ein Fotograf, der nur mit einer Kamera unterwegs ist, macht von Haus aus etwas falsch.

        Danke, das Sie das mal so deutlich aussprechen.

  • Mir ist zwar auch noch nie eine Speicherkarte – egal welches Herstellers defekt geworden, dennoch gibt’s die Möglichkeit bei den modernen Cams, seine Fotos direkt per NFC aufs Phone und damit in die Cloud zu laden. Immerhin. Sollte bei der Z-ikon doch auch funktionieren?
    In Zukunft geht’s vielleicht aus der Cam direkt in die Cloud.
    Zweiter Speicherkarten-Slot ? Ein Relikt der Vergangenheit. Viel Rauch um nix.

    • Heute ist ein Artikel in der WELT online erschienen: „Nikon, Canon und Sony liefern sich erbitterten Überlebenskampf“. Gar so drastisch würde ich es nicht ausdrücken, aber an dieser Aussage ist schon etwas dran…
      Nach dem Besuch einiger Foren (…man hat ja sonst nichts zu tun) ist für mich nach Vorstellung der Z6 und Z7 die Kernaussage der user „sehr gute und notwendige Produkte von Nikon, aber keine womit man Sony in den Schatten stellen-, bzw. womit man an Sony vorbeiziehen würde“.

      Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was „der schlafende Riese“ Canon bald aus dem Hut zaubert.

      • Vor lauter Schreck (als ich die Preise der Z’s sah), hab ich dem „schlafenden Riesen“ erstmal eine M6 inkl. 14-45 „für nebenbei“ abgeknöpft 🙂
        Der Preis ist/war geraden von über 800 auf unter 600,- gefallen. Unfassbar bei der üblichen Canon-Solidität und Elektronik.
        Schätze, wenn Canon will, werden sie bei mindestens- wenn nicht besserer Qualität der elektronisch bestens funktionierenden Gimmicks, Nikon u. Sony preislich locker unterbieten, wenn sie wollen. Ist zwar provokativ gedacht, aber Canon hat es einfach drauf. Genug Erfahrung haben die sowieso, weil sie rechtzeitig auf den Zug aufgesprungen sind. Die brauchen sich um’s Überleben weniger Sorgen machen als Nikon. Sony interessiert das sowieso nicht. Die sind als Konzern so Fett, und stopfen immer nach. 😉

      • @Micky
        Also mit der M6 machst du erstmal nichts verkehrt – die hat ein phänomenales Preis-/Leistungsverhältnis. Was die Solidität angeht – naja, ich finde, die könnte besser sein. Und wem Lichtstärke und VF nicht über alles geht, der wird damit absolut glücklich. Ich kann dir auf jeden Fall die M5 sehr ans Herz legen, die macht mir noch mehr Spaß!

  • Nikon hat wahrlich lange gebraucht!
    Wer kann sich noch an das Gejaule erinnern als Nikon nach der D700 , die übrigens immer noch ganz oben auf der Gebraucht-Preisliste steht, die D800 mit 36megapix rausbrachte ?
    Braucht kein Mensch … Computerspeicher reicht nicht und…..
    Gut das sich jeder seine eignen Ansprüche stellt und sie einer Kamera erfüllt. 😉
    Initiativbewerbungen für die Entwicklungs und Marketingabteilung dürfte Nikon jetzt wohl reichlich bekommen 🤪
    Für mich hat sich das Warten gelohnt, Nikons Neue gefällt mir.
    Bin mal gespannt wie der Wettbewerb das mit den kommenden neuen Lichtstärken löst ?!

    • Ein Anfänger braucht solche Kameras nicht.Die Z6 und Z/ gehören zum Zielgruppen Profis.
      Der Preis für ein Z6 ist um 1999 US Dollar wird beim uns bestimmt genau so teuer.
      Der Preis für diese hervorragende Technik ist sehr angemessen.Wenn die eine LEICA wäre,
      wird der Preis bestimmt 5 Fach teurer !
      Nikon hat genug Erfahrungen gehabt.Der Wegfall vom Spigelsmechanismus erspart viel Aufwand
      und kann man DSLM noch einfacher und billiger bauen.Für Käufer ist schon ein Vorteil,denn
      der Preis wird weiter sinken .Ich glaube nicht,daß Sony noch mehr Nikonians wegnehmen und
      wegen sündhaftteuren Objektiven muß Sony irgendwann den Preis weniger anbieten sonst schaut schlecht aus !