Nikon Kameras

Nikon Z9: Meine drei Bedenken nach der Präsentation

Die Nikon Z9 ist da und sieht beeindruckend aus. Trotzdem werde ich in den nächsten Tagen drei Punkte besonders genau beobachten.

Nikon Z9: Ein wahres Flaggschiff

Nikon hat heute die neue Z9, zwei neue Z-Objektive sowie eine aktualisierte Roadmap vorgestellt. Für mich geht damit jetzt ein anstrengender, aber auch wahnsinnig spannender Arbeitstag zu Ende. Keine Frage, die Nikon Z9 sieht auf dem Papier wirklich beeindruckend aus, vor allem der vergleichsweise niedrige Preis von 5.999 Euro hat mich persönlich positiv überrascht. Und ich denke man kann schon jetzt sagen, dass Nikon mit der Z9 ein großer und wichtiger Schritt nach vorne gelungen ist.

Ich habe mir in den letzten Stunden diverse Berichte zur Nikon Z9 durchgelesen und mich mit den ersten Eindrücken und Erfahrungen von Leuten beschäftigt, die die Z9 schon ausprobieren konnten. Trotz der allgemein positiven Stimmung rund um die neue Kamera haben sich dabei bei mir drei Bedenken herauskristallisiert. Konkret gibt es drei verschiedene Punkte, die ich in den nächsten Tagen genau beobachten und bei Möglichkeit selbst ausprobieren möchte.

1. Wie gut ist der EVF?

Hinter dem elektronischen Sucher steht für mich das größte Fragezeichen. Auf der einen Seite liest sich das sehr positiv, was Nikon sich bei der Entwicklung des EVFs gedacht hat. Extrem hohe Helligkeit, keine Verzögerungen, keine Reduzierung der Auflösung beim Fokussieren, keine Blackouts. Der elektronische Sucher soll zuverlässig seine Arbeit verrichten und in der Praxis überzeugen, nicht mit irgendwelchen Rekorden bei den Bildpunkten.

Auf der anderen Seite sind 3,68 Millionen Bildpunkte aber ein Wert, mit dem auch die wesentlich günstigere Nikon Z5 aufwarten kann. Gleichzeitig scheint die Bildwiederholrate – und das könnte der gravierendere Punkt sein – laut DPReview mit 60 fps eher niedrig auszufallen. Nikon selbst liefert zur Bildwiederholrate keine Informationen, was normalerweise kein allzu gutes Zeichen ist.

Schlussendlich kann man auf dem Papier einfach nicht richtig beurteilen, ob ein elektronischer Sucher gut oder schlecht ist. Ich bin dementsprechend gespannt darauf, wie sich der EVF in der Praxis schlägt.

2. Reicht ein elektronischer Verschluss wirklich aus?

Die Entwicklung geht schon seit einiger Zeit immer stärker weg vom mechanischen Verschluss hin zum elektronischen Verschluss. Die Nikon Z9 ist aber im Vergleich zur Konkurrenz die erste Kamera, die wirklich komplett auf einen mechanischen Verschluss verzichtet.

Das hat auf der einen Seite Vorteile, so ist zum Beispiel der mechanische Verschluss oft das Bauteil, das am ehesten Verschleißerscheinungen aufweist. Und generell kann ja ein elektronischer Verschluss lautlos und deutlich schneller arbeiten.

Trotzdem: Hat Nikon die Rolling-Shutter-Probleme wirklich komplett unter Kontrolle? Gibt es wirklich keine Einschränkungen bei künstlichem Licht oder beim Blitzen? Das sind Fragen, die in den kommenden Wochen beantwortet werden müssen.

3. RAW-Formate und Zwischenspeicher

Die Nikon Z9 soll eine Serienbildgeschwindigkeit von 20 fps für mehr als 1.000 Bilder liefern. Das klingt im allerersten Moment schon mal ziemlich beeindruckend, vor allem da wir es hier mit einer Auflösung von 45 Megapixeln zu tun haben.

Im zweiten Moment stellt man fest, dass der Wert von mehr als 1.000 Bildern nur dann gilt, wenn man deutlich komprimierte RAWs fotografiert. Gleichzeitig scheinen wirklich die allerschnellsten CFexpress Speicherkarten auf dem Markt notwendig zu sein. Im Test von DPReview schaffte die Z9 trotz des richtigen RAW-Formats und einer schnellen CFexpress Speicherkarte nämlich nur rund 150 Bilder, bevor sich die Serienbildgeschwindigkeit reduziert. Damit ist man von 1.000 Bildern noch weit entfernt, was anscheinend an der nicht optimalen Speicherkarte lag.

Mir stellen sich hier also zwei Fragen:

  1. Schafft die Nikon Z9 in der Praxis wirklich zuverlässig die versprochenen 20 fps inklusive AF- und AE-Nachführung und kann die Geschwindigkeit für mehr als 1.000 RAWs halten?
  2. Wie groß sind die Verluste der Bildqualität, die ich bei dem neuen komprimierten RAW-Format in Kauf nehmen muss?

So oder so, ich bin gespannt auf weitere Details zur Nikon Z9 und freue mich für Nikon, dass ihnen hier anscheinend eine sehr gute neue Kamera gelungen ist.

Die Nikon Z9 ist schon jetzt vorbestellbar bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt | Foto Leistenschneider

guest
115 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Peter T

Zu Punkt 1: Ich habe aus diversen Videos heraus gehört, dass der EVF trotz der relativ geringen Auflösung top sein soll, da hätte ich keine Bedenken. Antworten auf Punkt 2 und Punkt 3 werden die Praxistests geben. Durch die – zugegebenermaßen etwas rosatore Brille eines Nikonianers – glaube ich, dass die Z9 die “Führung” im Rennen der Top-Kameras übernehmen wird. Wie lange sie vorne bleibt, bleibt abzuarten, denn die Konkurenz wird nicht schlafen. Das Z-System gewinnt durch die Entwicklung der Z9 weiter an Attraktivität. Vieles aus der Z9 wird hoffentlich bald auch in der Z7 und Z6 zu finden sein. Die Z-Nikkore sind sowieso schon absolute Spitze und jetzt auch in (beinahe) ausreichender Anzahl vorhanden. …wenn man sich Originale leisten will/kann. Natürlich wäre es schön, wenn auch Sigma und Tamron bald Z-Objektive anbieten.

Rene Staempfli

Ojektive von anderen Herstellern wird ohne Öffnung des Z-mount eher uninteressant für Sigma und Tamron sein.

Thorsten

Ob Sigma oder Tamron Objektive für den Z- Mount anbieten werden, ist doch sehr fraglich. Auch wenn, würde ich mir keines zulegen, besser gesagt, keine Nikon Kamera, da Nikon genau wie Canon die Protokolle zwischen Kamera und Objektiv verheimlicht, im Gegensatz zu Sony und L- Mount. Die Protokolle werden immer aufwendiger und komplexer und es ist für die Fremdhersteller recht teuer, aufwendiges Reverse Engeniering zu betreiben und dann sind diese Objektive auch nie zu 100% kompatibel, meine Erfahrung und die anderer GDT- Kollegen mit Sigma und Tamron- Objektiven an Nikon F. Wenn Nikon eine neue Kamera herausgebracht hat, kam es regelmäßig vor, das vorhandene Sigma und Tamron Objektive Probleme aufwiesen, z.B. beim AF. Eine Fa. die so eine kundenunfreundliche Politik betreibt, bekommt mein Geld mit Sicherheit nicht mehr. Ein Sigma Sprecher hat sich im letzten Jahr auch zu dem Thema geäußert, Sinngemäß: “Wir planen keine Objektive für Nikon Z und Fuji, da diese Firmen die Protokolle verheimlichen, ein Reverse Engeniering würde sich für uns, bei dem geringen Marktanteil der beiden Hersteller, nicht rechnen”. Daraufhin hat Fuji verkünden lassen, das sie ihre Protokolle in Zukunft offen legen werden. Nikon bleibt weiterhin stur. Gebrannte Witwe scheut das Feuer, dehalb kommen für mich… Weiterlesen »

Ralle Art

Jetzt aber ein neuer Trick der noch in der Schublade liegt. Erst den Mount freigegeben. Dann viel Kameras verkaufen. Dann ein Firmware Update und ein neues Protokoll für die Leistungssteigerung. Das neue Protokoll nicht mehr freigeben. Wer dabei sein will muss Zahlen.

Abwarten was kommt.

Schönes Wochenende

Reiner

Dem kann ich nur zustimmen!

Ich kaufe nichts von Herstellern, die auf so eine Art verhindern wollen, dass es preiswerte Alternativen zu ihren Objektiven geben kann.

Daher erhalten Nikon und Canon noch niemals nur einen einzigen roten Cent von mir.

OlyNik

Wird sofort gekauft und der Rest den ich aktuell habe wird komplett verkauft!
Meiner Meinung nach aktuell das Beste Gesamtsystem / Paket in einer Kamera auf dem Markt. Vor allem das 24-120mm wird interessant und das neue100-400mm.

Eugen Richter

LOL. Genau das dacht eich auch am Tag der Präsentation. Daumen hoch.

Cat

Ohne rosarote Markenbrille, sind das nur die ersten Fragezeichen, die du hier aufrufst. Nikon hatte aber Zeit die Kamera mit Berufsfotografen auszuprobieren und Probleme zu beseitigen. Aber keine Kamera ist für alles gleich gut geeignet. Wenn ich unauffällig u schnell auf Reisen fotografieren will, nehme ich sicher keine Nikon und eine Z9 doppelt nicht. Wenn ich viel im Nahbereich arbeiten will, scheint mir Canon allen weit voraus, mit Festbrennweiten, einem Macro und Zooms. Zum Filmen würden mir fast ein Dutzend geeignetere Kameras einfallen. Im Supertelebereich ist Nikon bisher nur adaptiert vertreten. Und es muss sich zeigen, was die Motoren in neuen Nikon Objektiven leisten. Scharf kann heute jeder. Ich sehe da bisher keinen irgendwie sichtbaren Vorteil von Z-Nikkoren, im Gegenteil gibt aus meiner Erfahrung Sony bei fast allen aufwendigen Objektiven den Ton an und Canon hat Exoten, die sonst für kein Bajonett zur Verfügung stehen. Canon ist mit der R3 zu kurz gesprungen und mit der R5 Unruhe bei Filmern gestiftet und meine ist zum zweiten Mal unverschuldet defekt. Also die nächste R muß mal sitzen und damit meine ich nicht die R1! Sony hat vor der 7RIV und 9II viel experimentiert und überzeugt erst in der jüngeren Zeit bei… Weiterlesen »

Rolf Carl

Cat, an den schnellen und teuren CFexpress-Karten kommt doch heute keine schnelle Spitzenkamera mehr vorbei, die mehr als 10 fps hinkriegt. Die theoretischen Werte werden ja wohl auch mit den schnellsten Karten gemessen, nehme ich mal an.

Joschuar

So sieht es aus, damit wird der Buffer entlastet und die Kamera selber AUCH günstiger !! Was bedeutet, ob der Speicher mehr kostet oder der Buffer größer gemacht wird kommt unter dem Strich auf das gleiche raus oder evtl. sogar günstiger, weil der Speicher ja immer benötigt wird 😉

Cat

Ja das stimmt – ich finde nur die Kombination aus CFE & SD Karte besser und logischer. Aber es ist auch nur konsequent von Nikon, nur die schnellsten Kameras zu zu lassen.

Rüdiger

Naja, die Karte von DP Review war die SanDisk Extreme Pro CFexpress 128GB mit einer Schreibrate von 1200MB/s. Ist jetzt nicht gerade langsam.

Wenn wir von 30MB pro Bild ausgehen, komme ich auf 600 MB/s, selbst 50MB pro Bild müsste die Karte schaffen. Ich könnte mir also vorstellen, dass Nikon in der Firmware noch was drehen kann.

Mani

…das macht die Karte aber nur am Anfang, sobald sie warm wird, geht die Rate nach unten.

Rüdiger

Das hätte ich nicht gedacht, aber tatsächlich ist Temperaturmangement in CFExpress Karten Standard. z. Bsp. hier angegeben CFexpress Karten (apdate.de)

Im SanDisk Datenblatt wird sich darüber ausgeschwiegen, finde ich ein bisschen schwach.

Noch schwächer ist nur der Computerbild Test, der superschnelle Schreib-/Leseraten bescheinigt, mit einem USB 3.1 CardReader, der die Karte nicht ausreizen kann.

Cat

Rolf, vielleicht geht es dir auch so, diese Kamera unten abgeschnitten (Hochformatgriff weg, 900g schwer und mit Halbformatsensor für 4000€ und dann das 100-400 mm oder 200-600 mm und das Glück ist groß. Eine Z900 sollte ebenfalls rasch vorgestellt werden – leider nur Wunschdenken.
Aber so als alleinige Kamera Z9, hätte ich ein Problem mit dem jetzigen Objektivsortiment. Zur Not noch das 4.0/14-30 mm, aber alles andere bis auf kommende PF Objektive würde ich nicht reizen.
Im Vergleich wäre da Nikon für mich zweite oder gar dritte Wahl. Die oft längere Bauart, die Umsetzung der Blende wollen mir weit weniger gut gefallen als Sony GM oder Canon L Objektive – Schärfe können die alle.

Rolf Carl

Genau Cat, eine Z900, das 100-400 und dazu ein 500 PF, das würde meinen Träumen schon sehr nahe kommen. Aber vermutlich muss sich Nikon zuerst mal um lichtstarke Festbrennweiten-Teles kümmern.

Rolf

Ihr “konstruiert” hier ja eine tolle neue Kamera!:-))

Rolf Carl

So ist es, würde dir vermutlich auch gefallen, oder?

Leonhard

Sehr richtig, lieber Rolf, zumal die schnellen Karten von heute die Gurken von morgen sind und die Preise purzeln schneller als bei Kameras.
Es wird auch gerne vergessen: Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied, bei der Elektronik ist nun mal die Karte das aller langsamste Teil.
Wer sich einen neuen Rechner mit einer alten Festplatte kauft, der wird merken, wie schön schnarch langsam das Ding wird, wenn es auf den Plattenspeicher zugreifen muss. Beim Auslesen einer Diskette auch an aller neusten Computern kann man, so wie früher “alle Jahre wieder” singen, es ist eben egal, wie lange die CPU nichts zu tun hat wenn nichts kommt oder weg geschrieben werden kann.

Rolf Carl

Es ist genau so, wie du sagst, Leonhard. Die verschiedenen Komponenten müssen auf dem gleichen Stand der Technik sein, sonst bremst man sich einfach selber aus. Macht irgendwie keinen Sinn.

Rolf

Frage an die Profis:
Was wären denn da die empfohlenen CFexpress Karten der TOP-Klasse?

Rolf Carl

Es gibt mehrere Anbieter, die alle sehr gut sind: Sandisk, Sony, Delkin oder Lexar. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit liegt bei allen CFexpress-Karten etwa so um die 1200-1500 MBs. Wenn du eine sehr schnelle Kamera hast, solltest du die schnellsten wählen, die es gibt.

Leonhard

Vorsicht, Rolf, bei Karten ist es wie bei Kameras: was wären wir alle so schnell, wenn unsere Vorgaben eingehalten werden. Zum Glück kommen bei einigen Kameraherstellern dann aber eh weniger Daten aus dem Zwischenspeicher als erwartet (8k-Effekt).
Mir ist bei einer Karte auch noch die Größe sehr wichtig, denn bei Karten ist es wie beim Herrenabend: Je voller, desto langsamer, also wenn Du Daten drauff schreibst wie verrückt, dann brechen da mal ganz schnell die Geschwindigkeitsversprechen ein.
Mir reicht vorerst so oder so eine Karte, bei Karten fallen die Preise in der Regel auch schneller als im Herbst die Äpfel vom Baum, meist dieses leidliche Stückzahlenproblem.

Rolf Carl

Die wichtigste Karte ist sowieso die Kreditkarte, dann erledigt sich der Rest ganz von alleine.

Leonhard

Bin hier mal anderer Meinung, lieber Rolf!
Schieb mal Deine Kreditkarte in die Kamera und schau Dir an, mit welcher Geschwindigkeit die dann Daten aufzeichnet, wirst sicherlich nicht begeistert sein, befürchte ich mal. Ach so, lasse es lieber, kommt nichts dabei raus, im besten Falle noch wieder die Karte und nichts ist kaputt.
Meine Liebe zu diesem Plastikding hält sich eh in Grenzen, zumindest im Geschäft beim direkten Einkauf bis mindestens 1.000 € ziehe ich das gute, alte Bargeld vor, weniger weil man dann weiß, was man nicht mehr hat sondern mehr, weil dann die Kartenfirma nicht weiß, was man gekauft hat und keine falschen Schlüsse zieht.

Rolf

Danke!

Shronk

Delkin Black und Prograde Cobalt sind die einzigen Karten, die garantiert den Speed liefern, den Nikon braucht.

OlyNik

Sorry, Cat aber für mich das Beste Gesamtsystem auf dem Markt.
Nikon liefert, und wie! Damit sind alle anderen Kameras Amateurgeräte dagegen. Ist gekauft.

Peter Braczko

Gute Entscheidung – für mich ist die Nikon Z9 auch die beste Wahl unter ALLEN hochwertigen Kameras des Weltmarktes! Mein Problem: Die Nikon Df, D4s, Z-fc und Z6 leisten auch ihren Beitrag – und die sind schnell, zuverlässig und präzise (natürlich nur mit Originalobjektiven)!.

Maratony

Starke Worte an eine Kamera die noch nicht auf dem Markt ist. Womit fotografiert man in der Zwischenzeit?
Kann sein dass die Z9 die beste ist, aber sie kommt reichlich spät und ich frage mich, welche sie jetzt zum Wechsel zwingt. Vermutlich wenige, weil eine Kamera ohne Objektive nicht funktioniert.
Ich bin ja bei Fuji. Selbst wenn Fuji mit der XH2 was ähnliches auf den Markt bringen würde, fehlen die langen Objektive um das zu nutzen. Dan. Würde ich eine Kamera kaufen, die eventuell nach einem Jahr erst mit den Objektiven Sinn macht. Bis dahin machen sich Canon, und vor allem Sony auf dem Markt noch breiter, denn der wartet mit Sicherheit nicht. Die Leute müssen halt auch arbeiten.

OlyNik

Alle die spät kommen können aus den Fehlern aller anderen lernen. Und Nikon hat gelernt. Das was aktuell mit der Z9 am Markt ist, ist ein TOP-Gerät zu einem fairen Preis.
Was heißt ohne Objektive nicht funktioniert ? Hat Nikon keine Z-Objektive ? Da muss man schon sehr speziell fotografieren um im dem aktuellen Sortiment nichts zu finden.
Canon und Sony sollen sich breiter machen, kein Problem. Für Amateure reichen diese Kameras vollkommen aus. Nikon ist ein Profisystem und kein Spielzeug.

Maratony

Die Telelinsen fehlen, ganz klar. Die Kamera ist so nur eingeschränkt dafür nutzbar, für das sie eigentlich da ist. Denn für keine Action reicht eine Z7I/II.
Canon und Sony als Spielzeug zu bezeichnen ist vermutlich provokativ deiner seits. Wäre dem nicht so, würdest du nicht nur dich Selber hoch heben, sondern auch alle anderen herab.
noch ist die Kamera nicht draußen. Vom Papier her ist es Top. Aber eben ich komplett.

OlyNik

Sieh dir das Video an, vor allem die AF-Performance bei den Hunden. Unglaublich.
Wildlifefotografen anderer Marken werden jetzt weinen.
https://www.youtube.com/watch?v=PCpPHjZpEEY

Mirko

„Für Amateure reichen diese Kameras vollkommen aus. Nikon ist ein Profisystem und kein Spielzeug.“
Beim Teilbereich kommt Nikon langsam. Vielen Amateuren reichen aber die aktuellen Objektive völlig aus.“

Na was denn nun 🤔 Also wenn ich deine Aussagen richtig verstehe so hast Du Dir die beste „Profi Kamera“ bestellt hast aber nur Objektive zu Verfügung die den meisten Amateuren völlig ausreichen 👍 ProfiAmateur???

Leonhard

Wobei man ehrlich gesagt einen Profi-Amateur klar einem Amateur-Profi vorziehen sollte!
Ich kann dieses “die beste Kamera” eh nicht mehr hören. Die Beste für was denn? Da stellt sich doch die Frage?

Mirko

wenn man hier mitliest bekommt man eh das Gefühl das Kameras unter 4000€ zum fotografieren nicht geeignet sind 😉

OlyNik

Vielleicht kann man die Frage so beantworten: Eine Kamera die einen in keiner Weise einschränkt oder technische Schwächen hat.
AF, Performance, Konfig-Möglichkeiten, Fotooptionen, Videooptionen, Handling, Robustheit, Batterielebensdauer und Objektiveauswahl / Performance. Hier ist die Z9 aktuell meine beste Option.

Leonhard

Mir ist die Z9 genau so lieb wie die R3, beide haben, was ich brauche, die Möglichkeit, Hochformat und Querformat wild zu wechseln, die eine hat weniger MP, die andere mehr, auch toll, auch eine Festplatte ist nur ein Mensch und wenn benötigt, klar, dann 45 MP, wenn nicht, dann eben nicht. Der Vorteil beim “nicht runterdrehen der MP” ist klar der, man kann dann die Rückschaltung nicht vergessen.
Unser Backsteinchor hier, die mögen ja bei ihrer Fotografiererei Recht haben, nur mal ganz ehrlich, über 70% meiner Bilder mache ich auch heute noch mit dem Stativ und mein Mitleid mit dem Ding hält sich in gesitteten Grenzen!

Rene Staempfli

Als Besitzer einer A1, hier meine Gedanken zu den 3 Bedenken. 3.68 Mio. Bildpunkte sind sicher nicht “State of the Art”, sollten aber in der Praxis kein grosses Problem sein. Bei einer Bildwiederholrate von 60fps dauert es 16ms bis das nächste Bild angezeigt wird. Wie stark sich das bei schnell bewegten Bildern auf das Nachfahren auswirkt muss man testen. Bei der A1 wird der Sensor in ca. 4ms ausgelesen. Bei der Z9 auf Grund der geringeren Auflösung und vermutlich gleicher Sensor Technologie in ca. 3.6ms. Wie lange das es dauert, bis das Bild für den EVF zur Verfuegung steht, ist nicht bekannt, sollte aber innerhalb 16ms möglich sein. Bezüglich el. Verschluss sehe ich auf Grund meiner Erfahrung mit der A1 kein Problem mit RS. Persönlich arbeite ich mit der A1 zu 99% mit dem el. Verschluss. Ob die 1000 Bilder tatsächlich erreicht werden, würde mich. obwohl in der Praxis eher uninteressant, auch interessieren. Ich arbeite mit meiner A1 meist mit 15 B/s. Und dies nur in kurzen “Bursts”. Selten mit 30 B/s. Es macht wirklich keinen Spass, sich bei einem mehrstündigen Sportanlass durch tausende Bilder zu kämmen. Mit der Z9 hat sich Nikon wieder in die Top Liga eingereit. Ob… Weiterlesen »

Cat

Das kann ich alles bestätigen. Ich arbeite mit der A1 ähnlich. Bei Sony sind das Dateisystem, der etwas grieselige Sucher (hohe Auflösung hat nicht nur Vorteile), der geringe Platz für die Hand, kleine Verarbeitungsmängel (Batteriefachdeckel kann brechen), der weniger bewegliche Monitor, der etwas verzögerte Staubverschluß, die Schwächen.
Dafür bleibt sie auch mit Zusatzgriff leichter und hat dann mehr Ausdauer als die Nikon Z9. Sie ist insgesamt unauffällig und verlässlich. Und ich würde bisher keinesfalls das Objektiv-System tauschen wollen! 1.8/14 mm – 1.8/20 mm – 1.4/24 mm – 1.4/35 mm – 1.2/50 mm – 1.4/85 mm – 1.8/135 mm – 2.8/400 mm – 4.0/600 mm – 2.8/12-24 mm – 2.8/70-200 mm GMII – 6.3/200-600 mm kämpfen in einer eigenen Liga – konkurrenzlos. Da sehe ich die Hauptschwäche der Z9 – neben dem fetten Gewicht.

Red and Gold

Hast du das 50mm 1.2GM mal ausprobiert? Das soll ja unglaublich gut sein. Leider kann das seit Monaten niemand liefern. Könnte meine nächste Linse werden.

Cat

Unglaublich?
Also die 50 mm Objektive waren schon immer sehr gut und sind es auch heute noch.
Was Sony hier verbessert hat, durch eine konkave Frontlinse ist es kompakter und sammelt trotzdem das viele Licht ein und die Verarbeitung und Blende sind eben bei einem solchen Objektiv einfach wunderbar.
Ich habe noch ein älteres Canon 1.2/50 mm EF – gilt als grottenschlecht – wenn man den brutalen Scharfzeichner sucht – was aber 1. schon quatsch ist und zweites brilliert es bis heute durch seine einmalige Zeichnung – es kommt immer darauf an, was man will.

OlyNik

Ob 1.8er oder 1.4er Objektive ist praktisch egal. Beim Teilbereich kommt Nikon langsam. Vielen Amateuren reichen aber die aktuellen Objektive völlig aus. Über 400mm haben da die wenigsten was.

Cat

Logo – das sieht und spürt man ja an der Verarbeitung und Baulänge – wer da am meisten vom Objektiventwurf versteht und egal war schon immer 88.

OlyNik

Ja, klar, bei einem APS-C gerechneten Bajonett der Sony mit einem Durchmesser von nur 44,5mm, das notgedrungen auf KB aufgeblasen wurde kann man kürzere aber auch schlechtere Objektive bauen. Von einer möglichst parallelen Lichtführung im Randbereich kann man da nicht mehr sprechen. Sony hat aktuell das älteste Bajonett am Markt.
Nikon Z hat mit 55mm ein sehr modernes und großes Bajonett. Alle Z-Objektive sind lt. Tests den vergleichbaren Sony-Objektiven überlegen. Und ja, die Baulänge ist größer, dafür ist die Bildqualität, vor allem in den Ecken, besser. Vergütung, Reflexverhalten und AF-Performance sind Sie in der Regel auch besser und vor allem moderner – siehe die neue Z-100-400mm Linsentechnik und und 24-120mm mit allen enthaltenen Sonderlinsen. Dabei sind die Preise moderat bis angemessen.
Eine Z9 nutzt das nun komplett aus und gut 100 getestete Objektive zeigen erst jetzt ihre volle Performance. Die Z9 ist ein Gamechanger und Nikon ist nun wieder ganz vorne (ohne auf Sonysensoren oder Technik zugreifen zu müssen).

Cat

Entschuldige – welche Tests liest du? Schon mal selbst einen echten Vergleich gemacht?
Die „neue“ Technik vom 100-400 mm hat Sony seit Jahren u Canon auch.
Und den alten Bajonettquatsch glauben ja nur noch die Milchmädchen.

OlyNik

Der Sucher arbeitet mit 120 Hz! und ist bei hohen Kontrasten allen bekannten (auch hochauflösenderen) lt. den Testern überlegen. Sucherperformance ist extrem hoch und steht einem optischen Sucher angeblich in nichts nach.
Die 1000 Bilder sind eher sekundär. Wie oft braucht man das. Aber sehr schnelle Bewegungen mit 30 oder 120 Bilder festhalten zu können hat schon was. Der Augen-AF sieht extrem gut bei vielen Motiven aus. Das bestätigen alle bisherigen Tester.
Die A1 kann beim Handling, der Schnelligkeit und bei der Robustheit, vermutlich auch beim Akku nicht mithalten. Die Objektive von Sony sowieso nicht gegen die Neurechnungen der Z-Objektive. Die sind allesamt schneller im AF, vor allem mit dieser Kamera und auch in der optischen Qualität (nicht haptisch) besser.
Im Videobereich gibt es aktuell (und mit dem 8k/60p Firmwareupdate) auch nichts vergleichbares. Ich werde meine Z6 und Z7 verkaufen und kaufe mir die Z9.

Joachim

Kein mechanischer Verschluss. Wenn das so klappt, dann ist das sicherlich ein Fortschritt. Technisch ist das dem Sensor und der Software geschuldet. Erinnert mich an die Post Focus Möglichkeit bei versch. Lumixen. Es geht so das Gefühl für die Blende, Zeit, Schärfentiefe verloren. Es ist ein anders photographieren.

Thomas Bube

Ich finde es interessant wie viele Auslösungen die Kamera packt bzw. Ob es überhaupt Verschleißerscheinungen gibt.
Da kann man ja ohne Probleme mit Dauerfeuer durch die Gegend rennen.

Shronk

Vermutlich erreicht man mit so einer Cam durchaus schneller die Kapazität der Speichermodule als die der Kamera. Dauerfeuer und viele Read/Write Cycles 🙂

joe

Also die Kamera ist gut, da muss man schon lange suchen um Negatives zu finden. Als Nicht-Sportfotograf kann ich zwar nicht beurteilen ob eine A1, R3 oder Z9 das bessere Arbeitspferd (workhorse) ist. Ich nehme an, dass jede der drei Kameras für die jeweiligen Fotografen der jeweiligen Marke mehr als ausreichend für ihre Arbeit (Job) sind. Wenn man es mit der D5 oder der 1DIII geschafft hat gute Bilder zu kreieren, wird man dies auch mit jeder dieser Kameras auch können. Keine der drei ist perfekt, wobei wohl die A1 ein bisschen die Nase vorn hat was die Anzahl Bilder/Sekunde betrifft, aber vielleicht ist die R3 – wenn es nicht auf MPs ankommt, doch die bessere. Also Wäre ich Nikonianer, würde ich die Z9 kaufen, als Sonyaner ist klar die A1 Favorit und als Canonianer greife ich zur R5 und kaufe noch ein Objektiv dazu. Wenn ich denke welche Fortschritte in den letzen drei Jahren in Kameras Einzug gehalten haben, bewegen wir uns auf einem extrem hohen Niveau. 8K vor zwei Jahren undenkbar, nächstes Jahr haben wir bereits 8K/60 intern!
Eins ist allerdings auch klar. Wenn die AF-Genauigkeit nicht in bald die günstigeren Z-Modelle einfliest, nützt die beste Z9 nichts.

Gunnar Lade

Mal ein sehr anschauliches Beispiel aus der Sportfotografie: Wenn ich Springreiter fotografiere – also direkt den Sprung – dann nutze ich dafür weder 10FPS noch 20 oder 30, ich habe SingleShot eingestellt und passe den richtigen Zeitpunkt ab. Wenn ich im falschen Augenblick anfange auf Dauerfeuer zu stellen, liege ich fast immer neben dem richtigen Moment für das optimale Foto. Es kommt also sehr auf die Sportart an und auf die Erfahrung des Fotografen mit dieser Sportart, wie eine Kamera dort jeweils einzusetzen ist. Richtig schlecht ist ja schon lange keine Kamera mehr und viele Diskussionen um spezielle Features sind mehr marketinggetrieben, als wirklich praxisrelevant. Das geht schon bei den 1000 Fotos am Stück los, die die Z9 angeblich können soll. Meine ehemalige D5 schaffte “nur” 200. Habe ich nie gebraucht. Jeder wird seine Bedürfnisse in der einen oder anderen Kamera befriedigt sehen. Anfang Dezember wissen wir mehr.

Rolf Carl

Deine Technik funktioniert aber nur bei langsamen Motiven wie Springreitern. Bei schnellen Vögeln bist du damit immer zu spät. Da muss man erahnen, wann die Aktion losgeht und eine Serie starten in der Hoffnung, dass man richtig liegt. Und da braucht es eben mindestens 10 fps, denn sonst ist schon auf dem 2. Bild gar nichts mehr drauf.

Cat

Ja, sehr wahr. Sicherlich ist die Erfahrung des Fotografen mit seinem Motiv und seinem Licht unbezahlbar – aber wenn er sich vom richtigen System gut unterstützt fühlt – kann er auch 15 oder 30 BpS in kurzen Salven gewinnend einbringen. Vermutlich sogar 120 BpS – es kommt eben immer darauf an!

Rolf Carl

Sehr richtig, ich hätte schon oft mehr Tempo brauchen können, vielleicht 20 fps oder gar noch mehr (Uferschwalben).

OlyNik

Mehrere Testfotografen sagten, die Z9 setzt keine Grenzen mehr. Die Grenze liegt nun bei den Fähigkeiten und Reaktionsvermögen des Fotografen. Die Kamera als Werkzeug ist angeblich nicht mehr das Problem.

Rolf Carl

Genauso ist es!

Rene Staempfli

Zufälligerweise hatte ich mitte September ein Springreiter Turnier während 3 Tagen mit insgesamt 12 Prüfungen fotografiert. Pro Prüfung waren zwischen 60-70 Springreiter. Durchschnittlich fotografierte ich zwischen 3-4 Hindernisse pro Reiter. Also ca. 2160 Sprünge. Hätte ich mit Single Shot jeweils den optimalen Sprung bei 2160 Sprüngen erwischt? Obwohl ich einige Erfahrung in der Sportfotografie habe, wohl kaum. Konkret hatte ich mit der A1 (früher noch mit der A9) bei dieser Sportart mit 10 und 15 B/s fotografiert. Durchschnittlich hatte ich ca. 4 Bilder pro Sprung fotografiert. Da kommt bereits eine ganze Menge (über 8000) Bilder zusammen. Bei schnelleren Sportarten wie Handball Volleyball oder Eishockey braucht man schon etwas mehr Puffer und 15-20 B/s. Da war die A9 schon etwas knapp. Wenn man das Spiel aber lesen kann geht es auch mit einem kleineren Puffer. Die Vogelfotografie betreibe ich nur als Training (BIF). Da drücke ich schon mal etwas länger. Aber praktisch nie mehr als 5s. Das ist ok. für die A1 und auch die Z9, R3 und R5. Bei mehreren solchen Sequenzen macht dann aber die Suche nach dem optimalen Bild keine Spass mehr.

Joachim

Kann ich so als Hobbyphotograph bestätigen. Wohne in Aachen und jedes Jahr natürlich Reitturnier von den Stehplätzen. Das Springen sieht langsam aus, ist es aber nach meiner Erfahrung nicht, Der richtige Moment ist, wenn das Pferd mit Reiter in dynamischer Pose gerade über dem Hinderniss ist. Mit was weiss ich für viele Bilder wird man den Moment vermutlich hinbekommen. Für einen old school und Hobbymenschen ist es andersrum eine schöne Sache. Die neue Nikon ist praktisch eine Videokamera mit einzelnen Bildern. Das mag für Profis wichtig sein.

Bernhard

das hab ich bei Hunden auch immer so gemacht, und die sind schneller als Pferde.
(und die D700 konnte auch schon 8FPS). Ja, wie Du schreibst – die Trefferquote war höher.

Bei Kolibris ist das natürlich anders … 🙂

Maratony

Mich würde mal die Erfahrung bezüglich der MPs interessieren. Sind 50MP wirklich wichtig oder ist eine R3 eine bessere Lösung?

OlyNik

Ja, 45MP mit der Leistung einer Z9 sind wichtig, da es keine Kompromisse mehr gibt. Ich habe die Auflösung und wenn ich Sie nicht brauche stelle ich einfach zurück.
Das Gesamtpaket im KB-Format (Vollformat) ist mit dieser Kamera unschlagbar. Das ist auch der Grund warum ich Sie schon bestellt habe.

Maratony

Da das nicht mein Nutzungs erreicht ist, fällt die Kamera bei mir eh durch das Raster. Der zweite Grund wäre natürlich auch der Preis, der ist dennoch kräftig.
Bin mal gespannt ob mich 40MP+ reizen wenn Fujifilm sie denn hat.

Rolf Carl

Hat Fujifilm doch schon, und das gleich 2 Mal.

Maratony

Wenn ich nur könnte wie wöllte….

Alfred Proksch

Was Nikon da anbietet ist ein Pfund! Besonders für alle die beruflich mit Bildern/Videos zu tun haben.

Sie bietet noch nicht da gewesene Merkmale an. Technik, besonders digitale wird von vielen verbauten Teilen und der verwendeten Software bestimmt. Des weiteren muss ein System in seiner Gesamtheit beurteilt werden.

Die Wahrscheinlichkeit das die Z9 ein Erfolg wird ist sehr groß. Das viele beruflich tätige Fotografen unbedingt „umsteigen möchten“ sehe ich schon wegen dem dann ebenfalls anstehenden Objektiv-Park-Wechsel eher nicht.

Die Mitbewerber haben in der Zwischenzeit bestimmt nicht geschlafen und werden zügig mit eigenen Neuheiten reagieren.

Die Nikon Z9 ist kein Volumen Produkt sondern ein besonders Image Gerät für eine relativ übersichtliche Zielgruppe. Nichts desto Trotz: Hut ab!!!

Cat

du sagst es, es kommt auf das System an und da hat mir Nikon bisher zu wenig Asse und Joker – da braucht Nikon noch ein paar Jahre und mutige Ingenieure.

Maratony

Ich glaube Nikon braucht eher Investoren. Den Mut und die Fantasie haben sie bestimmt!

Cat

du meinst Käufer – das sind die besseren Investoren! Dazu braucht es aber erst einmal fantasievolle Produkte, die mehr als “scharf” sind und mehr können und den Horizont der “Investoren” erweitern.

Leonhard

Könnte man meinen, ist aber meist nicht so!
Unser werter Cat, der kennt sich mit Kameras aus, Investoren nicht, die kennen sich eher mit Zahlen aus. Den Investor gibt es so oder so nicht, einige investieren und wollen Rendite, andere wollen eher Einfluss, wieder welche wollen kaufen, weil Sie selber Ideen haben.
Ich würde mich, wenn ich was zu investieren hätte eher mit Produkten mit fantasievollen Preisen beschäftigen, aber nur dann, wenn diese Produkte auch ausreichend verkauft werden.
Versuche es zu verdeutlichen: Wenn es Angeber-SP gäbe, dann ist da Geld zu holen, aber nur, wenn die Angeber mit dem Ding auch angeben können, wenn man damit verar….. wird kauft es fast keiner, höchstens ein Dorfdepp, dem man weiß gemacht hat, auf dem SP würde Cote de Pablo anrufen.

Ralle Art

Wieso braucht Nikon Investoren? Nikon gehört zu, Mitsubishi Konzern. Braucht Mercedes neue Investoren?

Maratony

Immer. In der Entwicklung geht es um Millionen die nicht gesicherte Einnahmen sind. Es gehört Fantasie zum Wunsch dazu, gepaart mit dem Wissen, dass es auch verschenkt sein könnte.
Gerade in der Auto Industrie wird das deutlich. Da wird nix verschenkt!

StephanKl

6000€ und dann nur 3,68mio Bildpunkte im EVF….Man stelle sich mal vor Sony oder Canon hätte das gebracht….Was wäre das nur wieder für ein Shitstorm geworden.

Rudolf Lehrmann

Eine Frage an die Experten…
Ein mechanischen Verschluss austauschen kostet circa 260 €.
Nikon schreibt was von 200000 Auslösungen, Sony und Canon sogar 500000.
Was kann Kaputt gehen bei einem elektronischen Verschluss und was muss ausgetauscht werden und was kostet es?
Gibt ein Hersteller an die Lebensdauer von einem elektronischen Verschluss?
Danke für eine Auskunft.

Cat

Wer soll das wissen?
Es ist auch auch mehr eine elektronische Auslesung und kein Verschluß im mechanischen Sinne – also nichts das Verschleiß unterliegt. Allerdings kann die gesamte Elektronik teilweise oder ganz, jederzeit ausfallen und dann ist die Fehlersuche sehr aufwendig, ich mache das gerade mit Canon R5 durch – seit Monaten…
Bisher hatte ich in 20 Jahren seit der ersten GH1 keinerlei Ausfälle wegen der Bildaufzeichnung (“Verschluß”) sondern allenfalls kelinere, mechanische oder Hitze-Probleme. Allerdings hatte ich bisher kaum eine Kamera sehr lange und wer wollte heute noch mit einer GH1 oder auch nur GH4 fotografieren/filmen? Können kann man, aber technisch und haptisch hat sich so viel verbessert.

Rudolf Lehrmann

Hallo Cat!
Bitte eine persönliche Meinung zu de Canon R5.
Ärgerlich dass Du jetzt Probleme hast, hoffentlich noch Garantie und Service macht es.
Überlege eine Canon R5 zu kaufen, die Gesicht- Augenerkennung ist ein Traum. Habe sie ausprobiert bei Media Markt. Da ist Nikon Z 7 weit entfernt, hoffentlich die Z 9 ist jetzt OK.
Canon hat ja eine CashBack Aktion mit 500 € beim kauf einer Canon R5.
Dazu kommt halt die Objektiv Frage… Sigma Art 1,8/85 mm gibt es noch nicht mit RF Anschluss; das Canon 1,2/ 85 mm RF ist Super aber kann es nicht bezahlen.
Danke für eine Antwort.

Cat

wir vermuten jetzt es liegt an formatierungen der Karten, aber es ist noch nicht logisch. Wenn man vorher eine EOS DSLR hatte, ist die R5 sicherlich eine ganz andere Galaxie, was AF und IBIS betrifft. Ich würde heute keine DSLR von Canon mehr nehmen wollen, auch nicht die 1DXIII. Und ja Canon liegt spürbar vor Nikon, Panasonic und Leica im Rennen. Nur habe ich letztlich bei schneller Bewegung oft nicht die Trefferquote wie ich sie mit Sony habe. Und ich verwende nur die schnellsten Objektive von C. Wie so einige Kollegen zu einem anderen Urteil kommen, kann ich mir fast nur durch falsche Einstellung der Kameras oder faksche Objektivwahl erklären. Aber jeder muß da seinen Weg gehen. Und wenn Nikon eine Z500 bringt, die es kann – schwenke ich gerne von C zu N – allerdings nicht ohne S zu behalten – weil die Objektive keinen Vergleich haben und auch oft nicht von C oder N so vorhanden sind. Beim 24-70 mm mögen N und C im Moment noch besser sein, aber das ändert sich im Frühjahr dann auch. Wenn du ein 85er für Porträts willst – ist das Canon 1.2 zu extrem und das 1.8 noch nicht absehbar und… Weiterlesen »

Ralle Art

Das mussen wohl diese langzeitfolgen sein von denen alle derzeit reden. Ich habe auch Berichte gesehen das die Canon r5 das Kästchen auf das Auge legt, es aber trotzdem nicht scharf wird. Haben sie damit auch Probleme gehabt?

Rene Stämpfli

Die Angage für die Lebensdauer eines el. Verschlusses macht keinen Sinn.

Alfred Proksch

Für mich ist für mich die Z9 die falsche Kamera, deswegen habe ich zu ihr ein neutrales Verhältnis.

Maratony hat mit dem Ruf nach Investoren genau den Punkt erwähnt. Die Z9 ist seit langem wieder ein Nikon Produkt das bei Fotografen Begeisterung in Reinform auslöst.

Sie lässt die wirtschaftlichen Tatsachen in den Hintergrund treten. Meine Hoffnung ist das sich in naher Zukunft die Material Beschaffung normalisiert und die Umsatz bringenden Z-Kameras flüssig geliefert werden können. Zur Zeit ist es für den Kunden schwierig bestimmte Produkte wie gewohnt zu erwerben. Losgehen und einfach kaufen ist zum Lotterie Spiel geworden.

Conny

Gibt es irgendwo einen Link zu einem offiziellen Datenblatt zur Z9?
Hab auf die Schnelle nichts gefunden.

Hab aber gelesen die soll bei 30Bs nur jpg’s als auch im Videomodus mit 120Bs speichern.
Das kann ich jetzt nicht wirklich glauben, denn wenn das wahr wäre frag ich mich wieviel Bits (12/14) die dann bei 20Bs speichert.

Thomas S.
Maik Richter

Ja, 30 Bilder/ Sek. schafft sie nur mit JPG und 20Bilder Sek. nur mit komprimierten RAWs.
Hab bisher nichts gefunden, wie schnell sie bei unkomprimierten RAWs ist, aber ich vermute deutlich langsamer.

Die 120 FPS beim Filmen gehen in 4k Auflösung (ohne Crop) und z.Z. 8k mit 30FPS, 8K 60FPS soll noch per Firmwareupdate nachgeliefert werden.

https://www.dpreview.com/reviews/nikon-z9-initial-review-we-take-a-detailed-look-at-nikon-s-new-pro-mirrorless-camera

Rüdiger

Ich meinte in dem Video gehört zu haben, dass die Z9 keine unkomprimierten RAWs speichert, weil die einfach komprimierten RAWs verlustlos komprimiert werden. Damit sind unkomprimierte RAWs reine Platzverschwendung.

Bernhard

eben – mache das seit 11 Jahren seit der D700 nicht anders.
Dateigröße etwa 2/3.

Quantenrevolution

Gibt es bei der Z9 eigentlich einen Crop bei Video Betrieb, z.B. bei 4K und 120B/s?
Das die Z6II bei 4K und 60B/s einen 1,5er Crop hat war mir auch erst durch Zufall bekannt geworden.

Danilo

Ehrlich gesagt, die Bedenken das sie bei 20fps eventuell die 1000 Bilder am Stück nicht schafft, finde ich wohl eher nebensächlich. OK, versprochen ist versprochen, aber wer bleibt denn bei einer Szene 50sek auf dem Auslöser?

Alfred Proksch

Danilo solche gibt es bestimmt. Wenn ein schneller technischer Ablauf in 5 knackigen Bildern präsentiert werden soll kann so etwas durchaus möglich sein. Sicher sind das die berühmten Ausnahmen!

Was mir sehr imponiert sind das gut angeschlagene Display, Spezieller Vorhang schützt den Sensor, Sensor wird beim Transport zum Schutz fixiert, beleuchtete Tasten und andere für die Arbeit nützliche Kleinigkeiten. Das alles spricht für ein durchdachtes WERKZEUG. Ein großer heller Sucher ist auf jeden Fall sehr angenehm.

Wie gesagt meine Anforderungen an eine Kamera sind andere. Event/Tier/Sport Fotografen sind die Zielgruppe, für diese Kollegen ist das Ding fast perfekt!

Ralle Art

Es fehlt aber noch ein dickes Ausrufezeichen, 5999 Euro. 1200 Euro günstiger als die A1. Mit griff 1600 Euro günstiger. Die neuen cf Express Typ a kosten 500 Euro das Stück. Bei einer Sony a7iv kommt man mit zwei Karten auf 4000 Euro. Wieso jetzt noch kleckern wenn man auch für etwas mehr klotzen kann. Was ist denn mit den ganzen 8k Filmern hier? Kein überhitzen mehr, kein abschalten . Was haben sich alle aufgeregt bei Canon über die r5. Auf einmal keiner mehr da? Keiner filmt mehr? Es ist ganz still auf einmal im Wald.

Schönes Wochenende

Leonhard

Also ich war bei den R5 Aufregern noch nicht hier, habe mich aber trotzdem aufgeregt, obwohl ich mit einer Kamera weder 4k noch 8k noch sonst irgendwas mit Video mache. Wieso ich mich aufgeregt habe? Ganz einfach, die wollten die vollen 4.500 € von mir und dann hätte ich auch gerne, was ich bezahle, egal ob man es dann braucht oder nicht.
Die Z9 kostet mit dem neuen 24-120 zusammen so viel wie die A1 nackedei, da kann man ganz klar nicht meckern und ein 24-120 alleine reicht mir für 90% meiner Bilder.
Schönes Wochenende und viel Spaß, die Geister kommen!

Red and Gold

Da siehst du mal wie ekelig Nikon-Fanboys sein können 🙂

Als die A1 hier vorgestellt wurde, fast 300 Kommentare, in denen die damals beste Kamera der Welt zerrissen wurde. Die Z9 wird vorgestellt und nur ca. 100 überwiegend faire Kommentare. Merkst du, welches Fanlager hier für den Stress verantwortlich ist? 🙂

Ich bin bei Sony, weil es nach Berücksichtigung aller FÜR MICH entscheidenden Parameter das beste System ist. Wenn das irgendwann Nikon, Canon oder sonst wer ist, dann steige ich um. So einfach. Ich bin Kamera-Fan und nicht Marken-Fan.

Die Z9 ist überragend! Das hohe Gewicht könnte man verbessern und das Objektivangebot ist nicht konkurrenzfähig. Das hält mich zu einer Rückkehr zu Nikon ab.

Ralle Art

Einfach mal lesen das hilft. Ich habe über Filmen gesprochen was ja immer wichtiger wird. Was eine Kamera alles können muss. Habe ich alles hier gelesen. Jetzt auf einmal eine Kamera die das alles kann und es wird schon wieder über ganz andere Dinge gesprochen. Sony A1 habe ich nur vom Preis her verglichen. Die a74 ebenfalls. Also nicht technisch sondern finanziell. Jeder kann mit seiner Kamera glücklich werden. Und vielleicht mal den Schaum vom Mund abputzen. Es gibt dazu Interessante Artikel von Thom Hogan, wie versucht wurde Nikon wirtschaftlich fertig zu machen mit Hilfe von YouTubern. Vielleicht mal lesen wenn Zeit ist.
Von mir aus kann jeder fotografieren mit was er will, aber wie auch hier in dem Forum über die Firma Nikon gesprochen wurde, so würde niemand wagen über VW oder Mercedes zu sprechen.

Noch ein schönes Wochenende

joe

Also ich habe mir mal den Spaß erlaubt und ausgerechnet was die derzeit besten Kameras betriebsbereit tatsächlich kosten. Also, Gehäuse, Batteriegriff, 2 Speicherkarten, eine Ersatzbatterie. In €, umgerechnet aus CHF zum aktuellen Kurs von 1,07.
Sony A1: 8’166.-,
Nikon Z9: 6’510.-,
Canon R3: 5’930.-,
Canon R5: 4358.-.
Also ich wüsste welche ich kaufen würde.

Conny

Für alle die mit A1 und/oder A9ii schon einmal intensiv fotografiert haben, die anderen kommen ja erst auf den Markt, passt die R5 nicht wirklich mehr da in die Tabelle rein.

Ist nun mal so, gute Kamera aber halt System bedingt kein echtzeitfähiger blackoutfreier Sucher, kein qualitätsmässig vergleichbares Echtzeittracking sowie Rolling Shutter, Bitreduktion mit dem elektronischen Verschluss usw.
Halt Vorgängertechnologie!

Die R5 gehört durch die A9ii in der Tabelle ersetzt und schon passt das und jeder kann nach Firmenphilosophie und Geldbeutel eine top Kamera welche auch für Sport und/oder Wildlife geeignete Kamera erwerben.

joe

Also die A9II gleich konfiguriert kostet 6’365.-€. Mir ist klar, dass die R5, auf gewisse Sportarten bezogen, nicht ganz ideal ist, aber für mich, die Beste fürs Geld. Wäre es nicht die R5, würde ich zur A1 greifen, weil sie wie die R5 ohne Batteriegriff verfügbar ist und genügend MPs hat. Die anderen 3 kämen für mich nicht in Frage. Allerdings habe ich lieber die R5 plus das 28-70/2.0 plus das 100/2.8Makro für den gleichen Preis, alternativ das 100-500 statt das 28-70, als die A1 für den gleichen Preis.

Leonhard

Zum Teil sehr richtig, anders gesehen aber wieder vollkommen falsch! Richtig ist, die R5 gehört nicht in diese Liste, die Sony A9 und die Sony A1 sind die Spitzenmodelle von Sony, die R5 hingegen ist nicht das Spitzenmodell von Canon, dafür reicht den Leuten, die sehr lange mit Canon fotografieren ein einziger Blick auf das Trageband. Ohne Hellseher zu sein habe ich da mal einen kleinen Verdacht: Wenn sich die A1 aber schon ganz gewaltig verbiegen muss, um über die R5 zu kommen (beim normalen Fotografieren eher kaum festzustellen), dann nehme ich einmal an, wird die A1 gegen die R1, wenn sie dann mal kommt (Canon ist zeitlich ja hinten drann, wissen wir alle), aber so etwas von keinen Stich mehr machen, leider befürchte ich allerdings, dies wird auch beim Preis genau so der Fall sein. Wie ich nun zu so einer steilen These komme? Ganz einfach, wenn man Märkte betrachtet, dann stellt sich einem ganz schnell die Frage: Wieso sollte sich Sony ausgerechnet bei Kameras denn nun nicht die Wurst vom Brot nehmen lassen, ging doch in fast allen anderen Bereichen auch recht gut und schnell? Ich schätze Sony sehr, mal nebenbei, aber jeder sollte sich auf das spezialisieren,… Weiterlesen »

Ralle Art

Welche Kamera kann davon 8k60 intern? Und das für unbegrenzte Zeit?
Sie reden ja von der besten. Für was? Oder nehmen wir 8k30?
Man muss schon richtig vergleichen. Hier im Forum hieß es immer 8k ist der neue scheiss, die r5 ist dann Leider überhitzt. Dann wurde nicht mehr über 8k gesprochen weil die Sony a7s3 das gar nicht kann.
Jetzt redet niemand mehr über Filmen, das finde ich seltsam.

Schönes Wochenende

joe

Noch keine, auch nicht die Nikon. Das wurde für später versprochen. Bis bei Nikon später eintrifft können das auch andere

Jürgen K.

Ist absolut nicht meine Kamera und nun ich möchte Dich nicht enttäuschen und schreibe Dir das.
Weder von den Möglichkeiten der Kamera noch vom äusseren Erscheinungsbild. Dazu die fehlenden Objektive für die Wildlifefotografie,,,,, Da lohnt kein Wechsel.
Dir auch ein schönes Wochenende.

Ralle Art

Das hier im Forum nur Wildlife Fotografen sitzen ist mit schon klar. Das fotografiere eigentlich gar nicht. Es ist auch keine Kamera für jeden. Für mich hat sie auch Dinge die ich alle nicht brauche. Es kommt aber nicht auf mich an sondern auf die Profis da draußen.
Was man nicht vergessen darf, die Kamera ist nicht für Fotografen die das System schon gewechselt haben, das macht keinen Sinn, sondern für die Fotografen die noch im System sind, und das sind nicht wenige. Von daher alles gut.
Der Punkt wieso ich etwas überspitzt formuliert habe ist wie hier über die Firma Nikon gesprochen wurde.
Ich habe oben nur mal über den Preis geschrieben und 8k und schon regen sich viele auf.

Wenn der Preis bei vielen keine Rolle spielt ist doch alles gut.

Liebe Grüße

Leonhard

Ganz ehrlich, obwohl ich eigentlich Frankfurtern nie beipflichte:
Wenn man hier, so wie ich, schon eine längere Zeit mitliest, dann kann man, wenn man das Geschriebene in einer Antwort zusammen fassen möchte nur noch den Witz von Fritzchen aus dem Sexualkundeunterricht erzählen:
Witz Anfang:
Die Lehrerin fragt im Sexualkundeunterricht: “Sagt mal, wie viele Stellungen kennt ihr denn so?”
Fritzchen hockt hinten, schnipst mit den Fingern und murmelt: “255, 255, 255!”
Die Lehrerin kennt ihr Fritzchen und fragt deshalb klein Erna.
Klein Erna antwortet: “Eigentlich nur die eine, wo der Mann auf der Frau liegt!”
Fritzchen schnipst weiter mit den Fingern und murmelt: “256, 256, 256!” *Witz Ende
Wenn man hier so länger liest hat man irgendwie den Eindruck: So mit dem, was der Normalo unter Fotografie versteht haben eigentlich 99,9% nichts zu schaffen, erstaunlich, aber wahr.

Cat

du vergisst das Entscheidende: Der “Normalo” knipst und filmt schon lange mit dem Smartphone! Jeder mit einem Rest Grips wird sich doch heute fragen – vom Sammeln und Begehren einmal komplett abgesehen: Wo sind die Vorteile, was bringt mir heute noch eine Systemkamera und wofür setze ich sie am besten ein – wo Smartphones und alle Kamers nicht können oder deutlich im Nachteil sind? So nebenbei, wie viele Akkreditierungen gibt es für Hochleistungssport und Presse-Events? Also was bleibt dem Amateur (Liebhaber) und dem Fotograf, der einfach gerne mit Technik tolle Eindrücke sammelt? Landschaft, Experimente, Reisen, Macro, Wildlife und genau bei den letzten drei Motivblöcken bringt eine leichtere Hochleistungs-Systemkamera wohl die meisten Vorteile. Also mich amüsiert das Kaufverhalten von denen, die noch 2.8/24-70 mm und 4.0/24-105 mm oder 28, 35 mm 50 mm und den zahllosen, nichtssagenden Zooms die uns angeboten werden, für besonders wichtig halten. Vorteile und mehr Freude und vielleicht bessere Fotos, ziehe ich doch nur daraus, wenn ich höchste Lichtstärken kaufe und einsetze, wenn ich extreme Weitwinkel, Macro und extreme Tele-Objektive kaufe. Und da die Menschen auch sehr viele Autos weit jenseits 50TSD € kaufen, kommt es wohl auch auf die 10-20 TSD € teure Kamera-Ausrüstung für die… Weiterlesen »

Leonhard

“Die Menschen sind schlecht, sie denken an sich, nur ich, ich bin gut, ich denke an mich!” Was der blöde Spruch nun sollte? Ganz einfach: Unser werter Cat, der ist, da habe ich keinen Zweifel, ein wahrer Meister seines Faches, nur, da gibt es auch noch die eine oder andere Disziplin beim Fotografieren, da nützt einem am Ende des Tages der ganze Fuzzi-Kram rein gar nichts, da geht´s ans Eingemachte: Klar, im gesamten Bereich des “Flotten-Otto”, da gebe ich Meister Cat ja nun noch recht, aber es gibt nicht nur sehr schnell, nein, es gibt auch noch verdammt langsam, da braucht man dann auch seine gute alte Kamera, sonst wird es sehr schwierig, und sehr schwierig mag ich eben gar nicht. Wenn ich die ganzen SP-Knipser bei Feuerwerken sehe, da fallen mir irgend wie immer wieder diese Vollpfosten von vor 40 Jahren ein, was haben die mit einem Blitzwürfel auf der Kamera bei Feuerwerken rumgeballert, vollkommen sinnfrei aber immer hin. Wie erkläre ich dem neuen SP von Sony bitte schön, was es bei BULB machen soll, wie soll ich dieses komische Ding an diesem Christbaumständer 20 Minuten ruhig halten können und wie steuere ich bei diesem Flachschwafelteil dann die Belichtung… Weiterlesen »

joe

Wenn der Preis eine Rolle spielt, dann gibt es als Alternative die R5 oder R6

Bodo Schulz

“Wie groß sind die Verluste der Bildqualität, die ich bei dem neuen komprimierten RAW-Format in Kauf nehmen muss?”

Diese Frage ist bei so einer Kamera nicht zu stellen. Ich bevorzuge keine Komprimierung.
Die Z9 hat für mich zwei Dinge, die sich in der Praxis erst beweisen müssen:
1) Ist der Verzicht des mechanischen Verschlusses durch den elektronischen Verschluss wirklich zu 100 Prozent kein Problem? Ich habe einige Versuche mit der Z7 und ZII und dem elektronischen Verschluss gemacht. Ich bin ganz schnell wieder zum mechanischen Verschluss zurück gekehrt.
2) Die “verlustfreie” Komprimierung darf auch zu keinerlei Qualitätsverlusten führen. Ferner muss bei 20 Bilder/Sekunde die Aufnahmezahl deutlich über 40 Bilder liegen.

Ich werde mal im April 2022 versuchen eine Z9 gegen eine Z7 II zu testen.

Bin doch sehr vorsichtig bei der Z9…

Freue mich aber schon auf das 24-120 und dem 100-400.

Rene Stämpfli

Aus meiner Erfahrung mit der A1 braucht es keinen mechanischen Verschluss mehr, wenn die Kamera einen stacked Sensor mit einer Auslesezeit um 4ms hat.

Ralle Art

Man darf sich nicht täuschen lassen. Jedes raw ist bereits in der Kamera bearbeitet worden. Jede Firma macht das anders. Zwei Beispiele. Verzerrungen bei Weitwinkelobjektiven. Oder die sogenannten Canon Farben, hier soll immer der gleiche farblook entstehen. Gibt dazu ein Video von krolop und gerst.
Nikon geht hier noch einen Schritt weiter, behält aber 14 Bit bei. Das was wir mit dem Auge nicht wahrnehmen können wird gelöscht. Wenn Kameras immer schneller werden sollen wird es anders nicht gehen. Ich bin gespannt wo die Entwicklung weiter hingeht.
Wenn ich ein Shooting mache habe ich nach 3 Stunden 300. andere 2000.
jeder wie er möchte
Schönes Wochenende

Thorsten

Klar sind RAW Daten nicht unbearbeitet, aber eben nicht komprimiert, das hat evt einen Nachteil im Bearbeitungspotential. Verlustbehaftete Komprimierung hat immer irgend welche Nachteile, die Frage ist, ob man das für seine Anwendungen und Bearbeitungen bemerkt.

Ziegler
  • falsch – Manche RAW Dateien/Formate können eine erlaubte (Hersteller) nichtlineare Quantisierung. also eine verlustbehaftete Komprimierung haben. Was genau geschied weis außer dem Hersteller niemand.
Shronk

Das Problem der CFEx Karten ist universell. Das ist wie beim Bohren. Wenn du richtig heftige Power und RPM im Schlagbohrer hast, du aber die billigsten Bits von Amazon kaufst, brechen die auch Mal ab oder du kommst nicht durch. Der Puffer der Nikon ist nicht unendlich. Daher ist entscheidend, dass er geleert werden kann. Wenn die Kartenhersteller dir das nicht bieten, ja, ärgerlich. Aber ist das Nikon/Sony/Canons Schuld? Natürlich nicht. Das Problem haben ja alle Hersteller. Die nächste Frage ist, wie man die Kamera in der Praxis einsetzen wird. Selbst Tier und Sportfotografie braucht nie und nimmer so lange Bursts. In der Praxis sieht man oftmals 2-3 Sekunden Bursts, wenn der Fotograf weiss, was jetzt passiert, oder es erahnen kann Klassiker Pferd am Sprung, Leichtathlet rennt los, Basketballer rennt auf den Korb zu. Dass jemand 1000 Shots am Stück durchzieht, habe ich selbst mit den neueren Kameras noch nie gesehen, geschweige denn mit den Profi DSLRs. Momente im Sport dauern meist so 3-4 Sekunden absolutes Maximum. Daher sind Serien Bursts eher die Regel. Ob die Kamera daher wirklich 1000 Shots schafft… Also mir wäre es egal, da mein Maximum bei 100-200 Shots liegen würde, an der absoluten Grenze. Entscheidend… Weiterlesen »

Rolf Carl

Stimmt, 1000 Bilder am Stück zieht niemand durch, der eine Ahnung von der Materie hat. Bei der Tierfotografie, insbesondere bei schnellen Vögeln, fotografiere ich aber öfters 2 bis 4 oder mehr kurze Serien hintereinander. Und da ist es schon einige Male vorgekommen, dass der Puffer noch nicht vollständig geleert war, und die folgende Serie ins Stocken geriet. Und dies, obwohl ich zu den entsprechenden Kameras immer die schnellsten Karten benützt habe.
Zu einer Z9 würde ich mir deshalb die schnellsten Karten besorgen, die es am Markt gibt (momentan so 1500 MB/s). Wäre doch zu schade, ein einmaliges Motiv zu verpassen, nur weil einen die paar Euro für die bessere Karte gereut haben.
Momentan weiss man ja sowieso noch nicht, wie genau die 1000 Bilder am Stück geschossen wurden. Bei solchen Angaben bin ich immer skeptisch, wie auch beim angeblichen Benzinverbrauch bei Autos.

Alfred Proksch

Grau ist alle Theorie! Das war doch der Spruch?

Das die Nikon Z9 so viele Nikonisten anspricht ist doch gut, es fehlen nur noch genügend zahlende Kunden. Bedenken habe ich eher wenige weil die Z9 bestimmt ein gelungenes Werkzeug geworden ist. Das Gesamtpaket stimmt, wenigstens sehe ich das so.

Die Zielgruppe hat bekommen wonach sie immer gerufen hat.

Neugierig bin ich wie sich die Liefersituation darstellen wird. Weil was nützt die tolle Technik wenn sie nicht geliefert werden kann.

Johannes

interessanter Weise wird ein Artikel geschrieben, ohne die Kamera in der Hand zu halten. Meine Kritik:
Zu 1. Der EVF muss nicht Milliarden von Pixel haben, sonder es muss klar und Hell sein. Einfach mal die Videos ansehen, wo die Fotografen die Z9 in der Hand halten.
Zu 2. warum soll ein elektronischer Verschluss schlecht sein? Nikon geht konsequent einen Weg, der in meinen Augen logisch ist. Nur weil es nicht von Sony kommt wird es gleich schlecht gemacht
Zu 3. Matt Granger beweist, das es auf die Speicherkarte sehr wohl ankommt. CFExpress Tyb B bietet einen höheren Durchsatz als Typ A. Und der Buffer macht bei 11 MP 1800 Bilder. Nikon hat geliefert und jetzt sollte man sich die Kamera ansehen, wenn man dieses Arbeitsgerät braucht.
objektiv bleiben und die Kamera in die Hand nehmen und testen. Dann erst kann man solche Artikel schreiben!

joe

Also wenn wir zu einer Kamera nur etwas sagen dürften, wenn man sie in der Hand gehalten und damit fotografiert hat, dann würde es schwierig in einem Forum darüber zu diskutieren. Ich zum Beispiel dürfte von den aktuelleren Modellen dann nur noch bei der Canon R5, R, RP, Nikon Z7 und Sony A7RIV meinen Senf dazu geben, anderen erginge es noch schlechter. Da die meisten ein bisschen was von Fotografie verstehen, hat man durchaus eine gewisse Kenntnis über die Materie und kann beurteilen ob gewisse Dinge sinnvoll oder weniger sinnvoll sind oder ob es, zumindest auf dem Papier, Vor- oder Nachteile gegenüber Konkurrenzmodellen gibt. Nikon hat aufgeschlossen, mehr nicht und es fehlen noch eine ganze Menge Objektive die für diese Kamera eigentlich vorgesehen sein sollten. Wo ich Dir recht gebe ist, dass die Kritik sachlich sein sollte, aber ein Schreib-/Sprechverbot über ein Kamera die auch du noch nicht in der Hand gehalten hast, halte ich doch für etwas abwegig.

Leonhard

Sehr komische Sicht der Dinge!
Wenn nur noch die über Blähungen schreiben würden, die schon mal einen Furz in der Hand hatten, dann dürfte aber im gesamten WWW die Informationen zu solchen eingeklemmten Winden recht spärlich ausfallen, nehme ich mal an.
Es mag zwar auch eine kleine Gruppe geben, die sich ihre Winde auf die Hand blasen um sie dann zur Nase zu führen (also eine Art Landluft für Stadtkinder), ob die Mitglieder dieser Gruppe aber mit so einem komplexen System wie einer Tastatur umgehen können ist dann wieder die andere Frage?
Hier geht es ja meist um Gerüchte, wie bekommt man aber nun ein Gerücht in die Hand?