Nikon Kameras

Nikon Z9 soll im November oder Dezember präsentiert werden

Nikons kommendes Flaggschiff, die Nikon Z9, soll aktuellen Gerüchten zufolge im November oder Dezember final vorgestellt werden.

Im März 2021 hat Nikon die Entwicklung der Nikon Z9 offiziell angekündigt und bereits erste Details zum kommenden Flaggschiff verraten. Seitdem ist es allerdings verdammt ruhig geworden um die Z9, ganz im Gegensatz zur Canon EOS R3, zu der es in der Zwischenzeit immer mal wieder ein paar neue Infos und Gerüchte gab.

Nikon Z9 Präsentation wohl Ende des Jahres

Nikon hat bei der offiziellen Ankündigung der Z9 verlauten lassen, dass die finale Vorstellung der Kamera noch für das Jahr 2021 geplant sei. Diesen Plan scheint Nikon weiterhin zu verfolgen, das berichtet die Webseite Nikonrumors und beruft sich dabei auf eine zuverlässige Quelle. Konkret soll die Präsentation der Z9 derzeit für November oder Dezember 2021 geplant zu sein. Wirklich im Handel erhältlich sein würde die Kamera dann vermutlich erst Anfang 2022.

Sowohl Canon als auch Nikon scheinen die großen Sportevents – die Fußball-EM und die Olympischen Sommerspiele – in diesem Jahr auslassen zu wollen. Traditionell wurden neue Profikameras immer vor solchen Events präsentiert, doch man scheint die Markteinführung der EOS R3 bzw. der Z9 nicht überstürzen zu wollen. Auch die aktuellen Probleme in den Lieferketten und die schlechte Verfügbarkeit mancher Bauteile könnten zu dieser Entscheidung geführt haben.

Was wissen wir bisher über die Nikon Z9?

Nikon hat bei der offiziellen Ankündigung der Kamera bereits bekanntgegeben, dass die Nikon Z9 mit einem neu entwickelten, mehrschichtigen CMOS-Vollformatsensor sowie einem neuen Prozessor ausgestattet sein wird. Außerdem wird man mit der Kamera Videos in 8K aufnehmen können. Das erste offizielle Bild der Kamera verrät zudem, dass die Kamera einen integrierten vertikalen Griff besitzen wird.

Gerüchte hatten kurz nach der offiziellen Ankündigung außerdem angedeutet, dass die DSLM mit 50 Megapixeln, 20 fps Serienbildgeschwindigkeit und einem elektronischen Sucher ohne Blackouts überzeugen soll. Der Preis wird sich angeblich im Bereich von 7.000 Euro bewegen.

Tags
guest
19 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cat

Hauptsache sie passt in den Stiefel – diese Festkamera.
Wunschliste:

  • 2x Tele eingebaut (80 MP)
  • Voll beweglicher Berührungsmonitor
  • komplett neuer Autofokus mit automatischer Gesichts- und Motiv-Erkennung (kein Switch zwischen Mensch/Vogel/Tier!)
  • grieselfreier Sucher
  • 2x CFE Schacht
  • ausliefern mit: 1.8/135 mm, 4.5/500 mm PF & 8.0/800 mm PF & 4.5/100-500 mm
Mani

mal gespannt, ob vorher schon die ein oder ander Telebrennweite vorgestellt wird?

PGS

Mit der Verwendung des F-Bajonettes für spiegellose Kameras hätte Nikon sich zum Großmeister der Branche gemacht. Wie kompakt es mit dem F-Bajonett geht zeigt eine EM. Dazu einige kompakte Objektive. Für Profis gäbe es dann eine D6 mit Hybrid Sucher – umschaltbar zwischen Prisma und Oled. Eingebettet in ein riesen-System. Jetzt hat man die Misere und präsentiert die Z9, sicher eine super Kamera, doch welcher Profi möchte damit arbeiten, wo doch die wichtigsten Objektive nur mittels Adapter verwendbar sind?

Peter Braczko

Welche Misere? Schon einmal ein AF-S-Nikkor 4/500 mm in Kombination dem FTZ-Adapter und einer Z6 ausprobiert? Vermutlich nicht! Würde ich dringend empfehlen, dann würden Sie hier nicht so seltsame Behauptungen aufstellen! Der FTZ-Adapter ist technisch hervorragend und kein Kompromiss! Die Nikon-Profis kaufen nicht nur, sie informieren sich vorher gründlich über die Funktion ihrer Ausrüstung, denn die Auftraggeber wollen hinterher keine Erklärungen hören, sondern Top-Bilder sehen!

Martin

Kann ich nur bestätigen!

Robbi

50 MP? Also nichts für den Robbi, mal abwarten, ob da noch eine Z8 kommt, denn 50 MP bei VF will ich nicht, die 20 Bilder pro Sekunde brauche ich so und so nicht, eine Z8 mit um die 30MP hingegen wäre interessant, mal schauen.

Lehrmann Rudolf

War mal ein Bericht dass die Z8 und D 880 mit dem gleichen Sony Sensor mit 60 Megapixel kommen; nie bestätigt von Nikon.
Die Megapixeln gehen nach oben bei alle Hersteller, anscheinend ohne 8 K Video geht nichts mehr…

Mani

Die Z9 ist wie die Alpha 1 eine Eierlegende… Scheint ja Nachfrage nach solchen Geräten zu geben. Der Nachfolger der D1 wird sicher keine 50 MP haben.

Rolf

Es gibt ja bei Lotto jede Woche neue Millionäre:-))

joe

Also ich finde eierlegende Wollmilchsäue super. Die beste ist derzeit die A1 gefolgt von der R5, mal sehen wo sich die Z9 und die R3 einreihen.

Alfred Proksch

Egal ob Canon, Nikon, Panasonic oder Sony! Das technisch fast alles machbar ist ist alt bekannt. Spitzentechnik kostet richtig Geld, ist auch nicht neu. Das bei einigen Nutzern deswegen die Gäule durchgehen ist verständlich.

Das mit einem Boliden super Gewinne gemacht werden ist eher unwahrscheinlich. Ja, das Image des Herstellers lässt sich damit prima steigern. Ist auch wichtig!

Wer als Hersteller in der Lage ist sich selbst auf die richtige Größenordnung zu reduzieren bleibt im Spiel.

Spätestens jetzt muss der Letzte begriffen haben das es im DSLM/DSLR Sektor keinen jährlich wachsenden Markt gibt. Die Zeiten sind vorbei.

Trotzdem wird mehr denn je fotografiert. Kann an den jährlichen Steigerungsraten der „Datenwolken“ Dienste leicht überprüft werden.

Bedeutet für uns Fotografen? Steigende Hardware Preise und sinkende Bild Honorare. Dem Hobbyisten ist das eher egal, ihn ärgert vielleicht das sein Hobby mehr kostet.

Ich wünsche Nikon mit der Z9 viel Glück.

Cheryll

Interessante Orientierung. Wie hoch der Umsatz
Nach Modell ausfällt
wurde hier als Beispiel für die Sony Kameras in mehreren Grafiken veranschaulicht. https://petapixel.com/2021/05/25/how-popular-is-each-line-of-sonys-full-frame-mirrorless-cameras/

Alfred Proksch

Danke Cheryll,

Wirklich interessant! Wenn man jetzt noch wüsste bei welcher Modellreihe wie viel als Gewinn nach Steuern übrig bleibt wäre es aussagekräftig.

ChW

Aussagekräftiger würde ich finden, welche Käuferschichten den entsprechenden Kameras zuzuordnen sind (soweit dies geht).
Das ist glaube auch genau die Crux in der sich Unternehmen wie Nikon befinden. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl man glaubt, dass tatsächlich Berufsfotografen und Semi- Profis (enthusiastische Hobbyfotografen) den überwiegenden Käufermarkt abbilden. Meines Erachtens eine absolute Fehleinschätzung.
Statt den VF Sektor auch im Bereich Consumer attraktiver zu gestalten und damit die Masse ins System “zu locken”, macht man aus Differenzierungsgründen die Preisschraube nach oben auf und fokussiert sich auf bereits genannte Käuferschichten. Klar sollen und müssen auch (Semi)-Profis bedient werden.
Das Nikon Z System ist noch Jung, aber es gibt bei Nikon keine VF DSLM die auch nur annähernd im Bereich 1000€ rangiert. Canon hat da zumindest strategisch sinnvoller die RP und ggf. zukünftig die R platziert.Sony mit dem Vorsprung im Produktportfolio macht das natürlich noch cleverer, siehe A7 und A7II.
Nikon hat das sicher erkannt und vermutlich aus diesem Grund bleiben die Z6 und Z7 im Portfolio. Solange die aber nicht erheblich im Preis fallen geht das Spiel nicht auf (Besonders wenn es dann noch auf die 6ii/7ii einen Sale gibt). Problem sind dann aber die noch recht teuren Objektive…

Fleischwolf

Die Z5 kommt mit 1089 (Foto Koch) bzw. 1129 (Calumet) den 1000 € schon recht nahe und ist dabei teilweise erheblich besser als die anderen genannten Kameras.
Die Objektive sind zwar nicht billig, aber ihren Preis auf jeden Fall wert, zumal Nikon da auch (noch) in der Mitte bleibt. Bei Canon gibt es überwiegend teuer oder billig und man bekommt auch dementsprechend das, wofür man bezahlt. Bei Sony gleicht der Objektivkauf im günstigeren Bereich häufig einer Lotterie, wobei die es mit den ganzen Fremdherstellern wieder ausgleichen können.
Das Einzige was man Nikon wirklich vorwerfen kann, ist das im Vergleich zu kleine Objektivangebot.

rubikon

Danke für das Teilen dieser Information. Ich habe mich über den hohen Anteil an R Modellen gewundert, wo man doch immer wieder hört, dass man keine hochauflösende Kamera brauche. Mich hätte noch interessiert, wie hoch die Anteile der verschiedenen R Modelle im jeweiligen Jahr waren.

100carat

Mich hat an der Aufstellung, ehrlich gesagt nichts gewundert, vielmehr habe ich die Verteilung und Entwicklung so erwartet. Der Erfolg der R Modelle ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Sony Alpha 7R III zurückzuführen, die als älteres Modell für viele Käufer einen sehr guten Kompromiss aus Leistungsfähigkeit und Preis darstellt.

joe

Das könnte stimmen. Zumindest in der Schweiz wird die A7RIII erheblich besser verkauft als die RIV

100carat

Das ist in Japan genauso, Joe.