Kameras Panasonic

Panasonic S1 & S1R jetzt in Deutschland vorbestellen

Panasonics neue Vollformat-Flaggschiffe sind da und schon kurz nach der offiziellen Präsentation können die Kameras in Deutschland vorbestellt werden.

Panasonic Neuheiten vorbestellen

Sony, Leica, Nikon, Canon – und nun auch Panasonic. Im Bereich der spiegellosen Vollformatkameras gibt es langsam immer mehr Auswahl, die jüngste Addition in diesem Segment sind die S1 und S1R, mit denen wir uns bereits ausführlich in diesem Artikel beschäftigt haben.

Die Kameras wissen auf dem Papier in vielerlei Hinsicht zu überzeugen, doch es müssen in jedem Fall die hohen Preise der Objektive einkalkuliert werden. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, hat schon jetzt die Möglichkeit, die beiden Kameras in Deutschland vorzubestellen. Das ist unter anderem bei unserem Partner calumetphoto.de möglich, dort sind die S1 und S1R schon in den Versionen mit und ohne Kit-Objektiv erhältlich. Ausgeliefert werden sollen die Bestellungen ab März 2019:

Des Weiteren können auch die drei vorgestellten Objektive bereits geordert werden, wobei ihr das 24-105mm definitiv in Kombination mit der S1 oder S1R kaufen solltet – dann spart ihr nämlich 500 Euro im Vergleich zu den Einzelpreisen:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

23 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

    • Erstmal ist die S1 mit 3.400,- etwa gleich im Preis mit der Nikon Z6 und vergleichbarer Optik.

      Dann kann man das Leica-Optik System endlich an einer modernen Kamera Nutzen.

      Die Preise werden auch noch fallen (tun sie ja immer).

      Wichtig ist doch z.B. das die Kamera robust ist und auch bei -10 Grad (meine Nikon D800 gibt ohne entspr. Zusatzausrüstung schon bei -2 den Geist auf) funktioniert.

      Potentielle Kunden sind schon mal alle Leica User, davon gibt es nicht wenige, die einen Body mit moderner Technik für Ihre Objektive möchten.

      IBIS, 2. Slot, High Resolution Modus, KI Autofokus, hat in der Kombi Nikon nicht und Canon auch nicht.

      Preislich sind Z6, EOS-R und S1 praktisch identisch.

      Es werden mit Sicherheit noch preisbewußtere Objektive folgen.

      So what?

      • Hotte, was ist mit Deiner Nikon (meine Nikon D800 gibt ohne entspr. Zusatzausrüstung schon bei -2 den Geist auf)“ los?

        Ich arbeite seit Jahren im outdoor mit Nikon D3x, D800, D810, D850 und jetzt Z7. Bin Stunden draußen unterwegs. Mir fallen fast die Finger ab. Bislang (bei zusammen etwa 400.000 Bilder) habe ich noch nie wegen Kälte einen Ausfall auch nur einer der Kameras gehabt. Natürlich muss der Akku öfter mal gewechselt werden. Aber das ein Body trotz vollen Akku bei Kälte ausgestiegen ist, noch nie. Was hast Du denn erlebt?

      • Die meisten Leica User sind M-User und die wollen mit dem TECHART Adapter an einer kompakten SONY A7xxx komfortable und fröhlich mit ihren teuren M-Linsen mit AF weiterhin gut und praktisch fotografieren.

        Die wollen sich ganz sicher keinen schweren Klotz ans Bein binden!

      • @Hotte, es stimmt wohl, dass es IBIS, 2. Slot, High Resolution Modus, KI Autofokus in dieser Kombi noch nicht gab, wobei ich den IBIS und den zweiten Slot hier nicht unbedingt aufzählen würde. Was high resolution und KI betrifft, so ist das in meinen Augen ein geschicktes Marketing. High resolution würde ich direkt in der Kamera wahrscheinlich kaum nutzen, dafür gibt es Software/Freeware (Stichwort Astrofotografie) und KI im Autofokus ist relativ. Meine Kamera braucht den Löwen nicht zu erkennen, sie soll den Fokus nur eben dort halten, wo ich ihn hin lege. Das tut sie auch und Bewegungen kann sie auch voraus berechnen (und das schon seit 2014). Tiefe Temperaturen haben meinen vier Nikons auch noch nie geschadet.

      • Also ich bin mit der SL vollauf zufrieden. Die Pana ist bestimmt nicht schlecht, aber die SL ist mit ihrem Design und Bedienkomfort einfach besser geeignet. Ich sehe auch nicht, wofür es immer höher, schneller und weiter sein muss. Gute Bilder mache ich auch mit der Schraubleica von 1928.
        Ich brauche keine Pana für die SL Optiken…

      • Schade, dass Panasonic nicht vorher Rainer gefragt hat, was DIE Leica M-User tatsächlich wollen, nämlich tausende von Euro ausgeben, um dann die jeweils 3000 Euro und bis zu weit mehr teuren Objektive an Adapter ranzuschrauben. Das hat sich Panasonic sicherlich nicht vorstellen können, vor allem, dass es hier Leute gibt, die das auch noch für ALLE M-User sagen können……..

        Aber sei´s drum, Panasonic hat sich ja bekanntlich für den SL-Mount und nicht für den M-Mount entschieden, folglich schielt ja Panasonic ohnehin eher auf die SL-Kunden als potentielle Käufer für die Produkte der L-Mount Alliance.

      • Meine D800 macht bei Kälte nach ca. 30min schlapp, egal wie voll der Akku ist (Original Akku).

        Danach sind 2 Stunden im Warmen notwendig, bevor Sie wieder arbeitet. Nikon hat keinen Fehler gefunden, meine D7100 hat nie Probleme, ebensowenig wie meine Canon oder die beiden Olympus.

    • Ohhh…
      Vor 2 Jahren dachte ich Eine Solche an unserem Acker entdeckt zu haben …
      Leider hatte ein liebenswürdiger Erdenbürger seinen alten Autoöl – Kanister dort entsorgt ….

      • Gustav, Funktion steht für mich immer über Ästhetik, wäre natürlich toll, wenn beides zusammen kommt.

        Das Gejammer über Bodys, die 400 Gramm mehr wiegen als andere, oder 15mm breiter sind, nervt.

        Der Amateur kann ja auch mfT nehmen. Da kann man bei richtigem Licht und gutem Standort sicherlich
        auch Bilder machen, die gut ankommen.

        Für Street nehme ich selbst sogar nichts anderes mehr.

        Ansonsten gilt:

        Wenn man gut plant und nur die Objektive mitnimmt, die man auch benötigt, ist das oft der sinnvollere Weg, Gewicht zu sparen.

      • Hotte, Gustav hat doch gar keine gegenteilige Aussage gemacht? Aber egal, ich sehe das sonst genau so wie Du, da wird über 400g beim Body gejammert und dann Oschis von Tele(Zoom)s mit jeweils 3-5 kg mitgeschleppt. Wenn es jemand auf das Gewicht ankommt, dann darf er ohnehin nicht VF verwenden: Bestes Beispiel ist das Lumix 35-100mm 2,8, das ich mir demnächst anschaffen werde. Optisch qualitativ ganz hervorragend, kostet es weniger als die Hälfte der DSLR 70-200mm, 2,8, und wiegt trotz Metalltubus ca nur 1/4 der VF-Pendants. Ist trotzdem auch spritzwassergeschützt und hat einen sehr schnellen AF. Selbst wenn der mFT-Body dann theoretisch 400g mehr hätte, würde ich immer noch weit weniger Gewicht tragen müssen. Mit anderen Worten, das Gewicht des Bodies fällt bei einer Kameraausrüstung im wahrsten Sinn des Wortes weit weniger ins Gewicht als das Gewicht der mehreren Objektive, die man mitschleppt.

      • Nur so nebenbei, wenn man sich auf zwei Festbrennweiten beschränkt ist Volumen und Gewicht wenig relevant. Die zwei Schritte vor oder zurück fördern das bewusste Bilder machen.

      • Bei Sony wurden die VF´s mit jeder Generation auch immer schwerer – irgendwo hin muss ja alles irgendwie verbaut werden – jetzt noch zusätzlich aufwendiges wärmetreibendes 4K – das sollte man sich vor Augen halten ehe zu sehr kritisiert wird …
        bei den Linsen ist es das gleiche – mit 4er Zooms siehts noch relativ gut aus – aber es wird ja immer mehr verlangt – da kommen dann solche „Klopper“ hervor – so ist es …
        Und die Preise?
        Fotografie war nie billig …
        Gute Kameras kosteten auch zu Analogen Zeiten gutes Geld
        Was habe ich für Entwickeln usw für Geld bezahlt …
        Und was ist im Unterschied zu früher jetzt für eine Technik in den Kameras …
        Und wenn ich die Kaufkraft in den Jahrzehnten noch dazu ziehe dann denke ich meine Dynax 7000 hat mich damals auch geschmerzt – weit über 1000 Mark habe ich Mitte 85 dafür bezahlt – auch wenn ich wegen dem neuen AF updatete war es für mich viel Geld damals – und was steckt heute alles in den Bodies …
        Wer fuhr früher schon Mercedes ?
        Nur betuchte Handwerker oder Fabrikanten …
        Geh heute mal über einen Fabrikhof und schau dir die „Autoparade“ der Arbeiter an !!!
        Also immer nur auf die Preise schimpfen ist zwar „in“ aber wers nicht bezahlen kann sollte mit „Weniger“ zufrieden sein oder sich woanders einschränken – aber jetzt will ich lieber aufhören sonst werde ich wieder als „Schlaumeier“ gebrandmarkt ….
        Gruß von Gustav …
        PS .
        @Hotte hats schon richtig dargestellt …
        Irgendwo muss ein Kompromiss her und Halbvormat und MFT sind schon sehr gut und natürlich auch meine 1zollRX -was will man mehr wenns handlich und leichter bleiben soll …

      • Ja Thomas –
        Hotte hat meine „Erdölquelle “ – in der Erregung darüber das viele hier über die Preise meckern – total überlesen …
        dabei ist Fotografie noch nie ein billiges Hobby gewesen …
        Eine gute Spiegelreflex kostete früher auch Geld und hatte die Technik lange nicht drin wie heute – dazu die Folgekosten mit Labor usw …
        Als ich Mitte 85 von der Leitz-Minolta auf die Dynax 7000 updatete musste ich weit über 1000 Mark bezahlen – das war damals Geld wenn man bedenkt das nur gut Betuchte damals Mercedes fuhren ..
        Geh heute mal über einen Fabrikhof und schau Dir die „Autoparade“ der Arbeiter an …
        Nur immer über zu hohe Preise jammern hilft nicht – entweder ich sehe zu das ichs bezahlen kann oder warte bis der Preis fällt oder ich bin eben mit weniger zufrieden.
        Halbvormat und MFT sind auch sehr gut und sogar von Natur aus leichter und handlicher – was will man mehr …
        Und „Günstiger“ – manchmal ….
        Und meine Hosentaschen RX ist auch nicht schlecht – obwohl sie hier natürlich nicht für voll genommen wird – genau so wie ich …
        Hotte hat schon recht mit seiner Kritik wegen dem ganzen „Immer Billiger“ Gefasel ….
        Gutes kostet – so war es schon immer …
        Und nach einiger Zeit fällt der Preis ..
        Das war auch immer so …
        Und wers Geld nicht hat ???
        Pustekuchen …

      • Upps …
        Entschuldigung ..
        Erster Artikel wurde nicht gesendet – darum habe ich nochmal geschrieben …
        Auch der ging nicht weg und jetzt sind beide da …
        Hokuspokus – wohl ….

      • Gustav,
        Vor ein paar Tagen ließ ich im Wartezimmer des Zahnarztes einen Artikel über die Basketball Legende Willis Reed. Im Artikel waren einige Aufnahmen seiner Spielzeit und ich fragte mich wie konnten diese Aufnahmen entstehen. Wurde Basketball damals in Zeitlupe gespielt oder waren die Fotografen einfach besser drauf ? AF gab es ja zu dieser Zeit nicht, auch nicht ISO 51200 usw. scheinbar mussten die Fotografen dieser Zeit ein Gefühl entwickeln wo und wie der Ball gespielt wird um die Aufnahme in den Kasten zu bekommen. Heute bekommt man nur zu hören, die Kamera ist dafür nicht zu gebrauchen und die andere dafür nicht usw.
        Früher gab es aber auch nicht so viele Fotografen 😉

      • Hallo Mirko ….
        Autofokus – das war für mich damals ein Zauberwort da der Messmechanismus der Leitz – Minolta mir immer ziemlich klapprig erschien …
        Ich hatte immer ein wenig Angst ..
        Ende der Siebziger bot mir mein Fotohändler eine Konica an – wie sie hieß weiß ich nicht mehr – die hatte schon AF aber nur eine fest eingebaute Linse .
        Als dann die Dynax kam tauschte ich und seitdem gabs dann das A – Bajonett …
        Ich bin nie ein Perfektionist gewesen – wenn das Bild was wurde wars gut – mir gingen auch noch Andere Dinge im Kopf rum – darum habe ich auch immer ein wenig Respekt vor den „Könnern“ – auch heute noch sehe ichs gelassen …
        Es grüßt Dich Gustav ….

      • Hallo Mirko ….
        „Früher gab es nicht so viele Fotografen …..“
        Das fällt mir jetzt erst auf, Mirko …. Grins …
        Da gab es in jedem größeren Ort Einen der davon leben konnte …
        Natürlich mit Zubehörladen der damals ja von den anderen sogenannten „Fotografen“ auch frequentiert werden musste …
        Diese anderen sogenannten „Fotografen“ hatten früher ja nicht so eine gute Möglichkeit sich bekannt zu machen wie es heutzutage jetzt zB auf dieser Seite geschieht …
        Und außerdem wimmelt es seit der Handy – Zeit auf der ganzen Welt von Fotografen …
        Wenn ich früher mit meiner Minolta durchs Dorf ging sagten die Leute hinter mir her „Guck da – Gustav knipst wieder …“
        Schönen Sonntag wünscht Dir noch Gustav ….

  • VORBESTELLEN!!! ALS ERSTER DABEI SEIN!!! TESTEN!!! VOLLES EIGENES RISIKO EINGEHEN!! JÄHH, GEIL!!!
    Ähhh? Wo war jetzt das Angebot von Panasonic?
    Der Endkunde soll die Ware nur auf Grund von Werbung kaufen? In dieser Preisklasse?
    Als Endkunde soll ich mich auf Berichte verlassen, die „Tester“ geschrieben haben, die unter Umständen von Panasonic die Flüge, Hotels, Essen, Events bezahlt bekommen haben?
    Bitte an Panasonic: weniger Geld in die Werbung stecken, dafür in den ersten 3 Monaten ab Verkaufsstart mindestens einen Blitz, Ersatzakkus oder Griff dazugeben (nach Wahl des Kunden). Und natürlich wie Nikon eine 64 GB XQD Karte. PS: Beim Zoom 24-105 hätte ich mir schon ein 2,8er gewünscht. Nun wieder so ein Kit-Objektiv mit 4,0 ist auch nicht gerade eine Besonderheit. Ein 2,8 hätte die Erwartungshaltung nach „BESONDEREM“ erfüllt.

  • Warum soll jemand der schon VF hat auf die S1(R) wechseln ? Das bringt sowohl vom Gewicht, als auch von der Schnelligkeit eher weniger als bisher und wäre viel zu teuer.
    Panasonic kocht auch nur mit Wasser. Und was wurden für Lobhudeleien auf diese Kamera geschrieben. Wie sich jetzt herausstellt, nur eine weitere VF Kamera ohne brauchbare Objektve.

    Apropos Wasser:
    Wer hat das schon mal bei einer anderen Kamera gesehen ! Wasserbad und Falltest.
    https://www.youtube.com/watch?v=PFBHpWuEy8Y&t=2s

    Das nenne ich eine professionelle Outdoor Kamera. Dagegen ist alles andere Spielzeug!

  • Warten auf die Panasonic S1R Mark II: Wie mir Panasonic Deutschland auf Nachfrage mitteilte, kann GPS vom Smartphone via Bluetooth® v4.2 /Wi-Fi-Verbindung zur Kamera übertragen werden. Es ist jedoch nicht möglich von EINEM Smartphone die GPS Daten an mehrere Bodys zu übergeben. Ich hatte eigentlich vor mindestens zwei S1R zu kaufen um so zu arbeiten, wie ich es bisher bei Nikon mit bis zu drei Bodys Nikon D850/Z7 (jeder Body ist mit einem GPS Solmeta N3A bestückt), gewohnt bin. So bin ich immer mit dem 14-24, 24-70 und 70-200 „schussbereit“. Ich verstehe Panasonic nicht. Eine wirklich tolle Kamera. Aber eine kleine Hardwareschnittstelle für vermutlich 5 Euro in der Herstellung wird nicht vorgesehen. Selbst die Nikon Z7 hat diese Schnittstelle und ich kann den Solmeta N3A anschließen. Wer kennt sich mit Bluetooth hier im Forum gut aus? Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass ein neuerer Bluetooth-Standard auch mehr als nur eine Verbindung ständig bedienen kann. Würde mich über sachdienliche Hinweise freuen! Mit zwei oder gar drei Smartphones oder GPS Tagger rumzurennen habe ich keine Lust. Das hatte ich schon mal bei Sony A7RIII ausprobiert und das war echt zu viel Spaß…

    • Grundsätzlich lässt der aktuelle BT Standard mehrere Verbindungen zu. Die Frage ist immer, wie das Protokol implementiert wird vom Hersteller.
      Beim meinem Fahrradcomputer sind es drei Verbindungen mit den jeweiligen Sensoren über BT, Trittfrequenz, Geschwindigkeit und Herzfrequenz. Dabei wird BT Low Energy genutzt.