Kameras Panasonic

Preis geleakt: Die Panasonic S5 wird (zu?) teuer

Der Preis der kommenden spiegellosen Vollformatkamera Panasonic S5 ist durchgesickert – und die Kamera wird nicht gerade günstig.

So teuer wird die Panasonic S5

Nachdem vor einigen Tagen bereits die technischen Daten der neuen Panasonic S5 geleakt wurden und Panasonic in der Zwischenzeit auch einen offiziellen Termin für die Präsentation der Vollformat-DSLM genannt hat, fehlte zuletzt eigentlich nur noch eine wirklich relevante Information – der Preis.

Dieser ist nun jedoch ebenfalls geleakt worden und die Panasonic S5 wird in den USA 2.000 Dollar kosten. Zusammen mit dem Kit-Objektiv sollen 2.300 Dollar fällig werden.

Das bedeutet für uns in Deutschland, dass man mit einem Preis von mindestens 2.000 Euro rechnen muss. Manche Hersteller setzen den Euro-Preis etwas höher als den Dollar-Preis an, doch die S1 hat Panasonic damals mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.500 Dollar und 2.500 Euro vorgestellt. Wir rechnen im Moment also mit 2.000 Euro für die Panasonic S5.

Preis zu hoch angesetzt?

2000 Euro – das ist nicht gerade günstig. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Panasonic S1 derzeit für gut 2.200 Euro im Handel erhältlich ist. Der Preisunterschied ist hier also, ähnlich wie bei der Nikon Z5 und der Nikon Z6, verdammt gering.

Natürlich wird der Preis der Panasonic S5 irgendwann fallen und in ein paar Monaten oder Jahren macht das alles vielleicht Sinn, aber zumindest zu Beginn befürchte ich, dass die Panasonic S5 ein Ladenhüter sein wird. Man darf gespannt sein, ob Sony mit der A5 einen anderen Weg einschlagen und die Kamera zu einem wirklich niedrigen Preis von etwa 1.000 Dollar am Markt platzieren wird.

Das soll im Übrigen nicht heißen, dass die Panasonic S5 ihr Geld nicht wert ist. Sondern nur, dass die Kamera zumindest zu Beginn überflüssig sein könnte, weil Panasonic mit der S1 schon eine sehr ähnlich und auch ähnlich teure Kamera im Angebot hat.

Was sagt ihr zum Preis der Panasonic S5?

Quelle: Nokishita

guest
91 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cat

Die Preise von Panasonic L sind komplett zu hoch!
Und für Fotografie kann bisher im Vergleich keins der Produke bei mir bestehen.
Also warum sollte eine S5 da eine Ausnahme machen?
Eine echte Einsteiger-Kamera nützt immL-System sowieso niemandem, weil man zusätzlich zu viel Geld für Objektive hinlegen müßte!

Ingo

Hi Cat,
und die Einsteiger-Objektive fehlen Kamin dem System.
Daß Panasonic höhere Preise ansetzt ist doch eigentlich ganz verständlich.
Die werden nie ein Volumenhersteller wie Canon, Nikon oder Sony. Und das auch nicht mit günstigeren Preisen.
Die müssen den Gewinn pro Stück schon so hoch kalkulieren, damit auch bei der geringen Stückzahl ein Plus erwirtschaftet werden kann.

Cat

Ja richtig.
Einige versuchen jetzt den Weg in die „Manufaktur“.
Nach Leica und Sigma suchen da jetzt auch andere die Rettung.
Was den Japanern fehlt ist ein gemeinsamer Weg. Jeder macht eigene Akkus, Kabel, Bajonett und doch bestellen beinahe alle ihre Sensoren, Prozessoren, Sucher, Monitore, Kartenschächte, Akkus, Zubehör schon lange bei jeweils einem Produzenten.
Die Unterschiede, die uns da suggeriert werden, existieren meist so gar nicht.
Selbst Objektive werden in Maßen bei Sigma, Tamron, Cosina im Auftrag für die „Bajonett-Hersteller“ gefertigt.

Carsten Klatt

Das stimmt! Erst kürzlich haben sie die R5 zerlegt, dort war der Sucher und andere Bauteile von Sony. Das der Sensor der R5 von Sony stammt wird weiterhin spekuliert.

René Unger

Das ist sehr interessant, kannst du eventuell einen Link posten wo man das nachlesen kann?

Vielen Dank

Ingo

Ja, absolut. Und ich glaube, mit dem Zubehör wird auch schon einiges Geld verdient.

Matt

Was sagst du denn deinen Kunden, wenn sie zu dir sagen, dass deine Preise komplett zu hoch sind?

50d

Für den Preis? Never! Ich hatte jetzt damit gerechnet, dass die Kamera so teuer wie die Canon RP oder die Z5 wird.

J.Friedrich

Ich bin heute durch Saturn geschlendert, Oly/Fuji/Pana/Sony/Nikon/Canon waren jeweils mit einer/zwei gut gefüllten Vitrinen gefüllt. Sorry, für den Ausdruck: Scheisse, was für ein Monster die S1 ist. Das 1,4 50er stand noch daneben, ach du ScheisseHoch3, ne Leute, 5000,– Piepen für diese Monsterkombi. Im Verhältnis zur Nikon Z7 oder den Sony’s, oder auch die Canon R, alle FF. Die S1 ist völlig aus der Zeit gefallen, oder Typen ab 190cm Baugrösse. Also, die hoffentlich deutlich kompaktere S5 mit dem 20-60mm für 2.000,– wäre es ne Sache…aber ich sehe da Schwarz.

Martin Berding

Beobachtung, die Fotografie flüchtet in höherpreisige Regionen. Es ist nun mal so, die Zielgruppe für das “Billigsegment” ist zum Handy abgewandert. Früher wurden da Kompakte und Billigkits verkauft. Das teurere Segment hat auch viele Vorteile, Qualität, Haltbarkeit und Möglichkeiten sind einfach besser. Die Stückzahlen sind heute viel geringer als noch vor 10 Jahren, da muß der Preis pro Stück die Marge bringen. Den Umweltaspekt sollte man nicht außer Acht lassen, was länger gebraucht wird, verschwendet weniger Rohstoffe. Schauen wir 40 Jahre zurück, da war bei der Reflex nach 5 Jahren das Neue nicht ab, während heute alles nach ca. 5 Jahren weggeworfen wird.

J.Friedrich

Teuer und langlebig ist okay, aber ne Optik/Haptik wie die F2 mit angesetzem Batteriegriff ist das eher was für John Wayne…Ne, robust muss ja nicht bedeuten mit einem Roll’s durch die Gegend zu laufen und sich einen Bruch heben…Und der Sensor ist ja jetzt schon überholt, früher hieß der Sensor, na, Film, da gab es auch Innovation, aber die könnte ich 30 Jahre in die gleiche Kamera packen..

Börni

…dann sieh dir mal eine LEICA SL/SL2 an,dann weißt du was groß ist 😉

Cat

Richtig und wenn du sie einschaltest siehst du durch den schlechteren Sucher und hast den unzuverlässigeren AF. Panasonic hat sich ins Aus geschossen.
Da werden Vilmer nicht zustimmen, aber Fotomenschen haben das schon bei der Präsentation verstanden.
Und da könnte man ja gleich Leica kaufen!

J.Friedrich

Ich setze noch Eins drauf bei diesen Preisen. Leica SLii, wunderschön, filigran, schlicht oder logisch, fast schon sehr gut, bisserl noch teuerer, zeitlos bis mind. 2022, handgelötet vom Herrn Kaufmann!

Sparen wir Alle doch gemeinsam auf so ein kleines Leica-Bundle, sagen wir 2 Bodies, 4 Optiken, macht 30.000,–. …

Sparen? Nö, das ist blöd??? Das dauert und dauert…Ich hab’s!

“Jaaahaa, Momeeeent, Schatzi, ich bringe gleich den Müll raus, veersproochen! Muss nur gerade den VW verkaufen, wir haben doch noch die Klapp-Räder, oder? Ich hab da gerade wieder so eine tolle Fotokamera-Idee!”

Martin Berding

Seht das doch nicht alles so kohlrabenschwarz, die L-Allianz gibt es doch noch nicht so lange. Firmen ändern ihre Zielgruppen, bei Leica waren vor Jahrzehnten die Profis, heute sind es Lifestyleprodukte. Leica ist nach wie vor hervorragend, nur nicht mehr DAS Arbeitspferd. Panasonic könnte eins werden, im gewerblichen Bereich sieht man fast nur große Gehäuse. Ob Nikon, Canon oder auch Sony, alle haben Furcht vor größeren Gehäusen. Die Objektive sind im VF aber groß, ein kleines Gehäuse ist dann schlecht balanciert. Alternativ kann man auch APS-C wie die Fuji X-H1 verwenden, auch nicht gerade winzig, aber auch mit größeren Linsen gut ausbalanciert. Die wenigsten Fotografen verwenden nur Festbrennweiten.

Ares

Schade….ich war gedanklich bei 1500.- + dem 20-60mm als Nachfolger meiner G9

Matt

Mal über den Tellerrand schauen.

Nicht jeder kauft eine Kamera, weil es die aller günstigste mit der „besten“ Leistung ist … die meisten ja aber halt nicht alle.

Panasonic ist ein tolles System, dass echt Spaß macht und individueller ist als Sony und Co. Es gibt immer jemanden der billiger anbietet. Ist das als Unternehmen oder als Unternehmer der Anspruch? Ich hoffe nicht!

Wenn man mit nur einem Auftrag die Ausgaben wieder rein holen kann, ist es doch völlig Wurscht, ob eine Kamera 1500 oder 2000 kostet. Man sollte damit fotografieren, womit man sich am wohlsten fühlt. Schlechte Kameras gibt es nicht.

J.Friedrich

Zitat: “Wenn man mit nur einem Auftrag die Ausgaben wieder rein holen kann”

Bitte mir mal Tipp geben, was ich machen muss um mit einem, sagen wir “2Tage “Aufwand”- je Job, 2000,– für den Equipement Anteil reinzuholen, das sind mind. 8-10.000,– (Steuern auf Einnahmen/Gewinn, Sozialabgaben, Betriebskosten, 2.000,– Nettoeinnahme) dann bleiben ggf. 2.000,– “übrig” für sofort wiede in Technik. Also her mit dem Tipp, aber bitte nix unseriöses, nix Schwarz, uuuund bitte was Dauerhaftes, nicht ein reines Einmalerlebnis, uuuund natürlich auch in Coronazeiten ohne Events funktionierend 😉

Matt

Du kannst gerne bei mir einen Business-Workshop buchen. Dann kann ich dir das gerne ausführlich erklären. Dazu muss aber natürlich deine Marktpositionierung und dein Portfolio passen. Das ist viel Arbeit und da geben die meisten auf. LG

J.Friedrich

Buche ich! Sofort! Die Kohle ist gut angelegt! Bitte einfach hier den Zugang zur Homepage oder Deinen Daten verschaffen! Ich buche es, garantiert!, bin gespannt! Wirklich! Aufgeben werde ich auch nicht, versproooochen! “Luftnummern” hatte ich schon einige vor mir sitzen, endlich mal was Konkretes! Bin wirklich begeistert, schon Vorab, Respekt!, Also her mit den Daten, denn Du hast ja meiner Kalkulation nicht widersprochen, was mich ja schon mal mindestens als Realisten auszeichnet, sind wir also schon 2! So, jetzt “Hosen runter”, her mit deinem genialen Business-Workshop!

Matt

So ein sinnloses Gelaber von dir und deine Kalkulation ist seltsam. Aber wenn du mich schon so offensiv angehst, ich verdiene auch jetzt recht gut und so eine Kamera ist locker mit nur einem Auftrag drin und das ist kein Hexenwerk dass kann jeder. Wenn das bei dir nicht so ist, ist mir das relativ egal 😉

Dennis

Würde mich aber auch interessieren wie du das machst. Hast du eine Homepage wo man die Workshops buchen kann?

J.Friedrich

Aha, nix Business-Workshop, dachte ich mir, lieber Matt ! 😉

Matt

Ich kenne deine Kommentare hier schon lange. Du bist jemand, der alles nieder redet und nur die eigene Meinung aktzeptierst. Wüsste gerne ob du auch so zu Menschen bist, die direkt vor dir stehen? Benimm dich doch nicht, als wärst du 14. Mit welcher Begründung sollte ich dir jetzt meine Online-Produkte zeigen? Damit du die auch nieder redest? Darum geht es hier nicht ansatzweise. Ich will meine Aussage nochmal wiederholen, um die es hier ursprünglich ging und wegen der du mich direkt blöd angemacht hast. Wenn ich wirklich von einem System überzeugt bin, dann ist es mir völlig egal, ob eine Kamera 1.500€ oder 2.000€ kostet. Warum? Weil ich beruflich Fotograf/Videograf bin und ich die Kosten mit einem Auftrag wieder drin hab. Und das wird bei vielen Fotografen/Videografen genau so sein, die sich gut positioniert haben und was von Marketing verstehen. Wenn du Tatsachen nicht akzeptieren kannst, ist es vielleicht Zeit den eigenen Horizont zu erweitern. Wenn das mit dem Business bei dir nicht so gut klappt, tut es mir leid, aber es ist mir auch relativ egal.

Der Fotograf

Weil Sie keine Homepage haben???? Herr Ingram

Matt
J.Friedrich

Auweia, auweia…Na, “den/die Kommentar(e)” von mir in !Gesamtheit! musst Du mir mal zeigen…ansonsten, schöner Stil bei den Hochzeits/Paar-Aufnahmen der meinem fotografischen Ansatz “Reportagestil” sehr Nahe kommt. Schade, das es Aktuell sicher schwierig ist/war, da nützt tatsächlich der beste Businessplan nix, das sehe ich Corona-bedingt ein. Ich kann dafür aber Nichts. Da ich altersbedingt eher väterlich unterwegs bin, Schwamm drüber über leider derb herabwürdigenden und diametral entgegengesetzten Sprachstil, zu Deinem von mir geschätzten Fotostil. Vielleicht hast Du ja hinsichtlich deinen eigenen Business-Ratschlägen was gelernt…Dann ist es doch super, hast ja noch eine lange Strecke zu laufen. Beste Wünsche jedenfalls, J.Friedrich

...

wenn du nen ordentlichen Tagessatz hast kannste dir jeden Monat ne andere Leica kaufen wenn du das willst… Preise relativieren sich sobald man mit den Dingen Geld verdient, das meinte matt damit. einen iMac für 10K warum nicht wenn man als videographer Unmengen an geld verdient. Grafikprogramme die in die zehntausende gehen ja warum denn nicht, wenn man damit Geld verdient

J.Friedrich

Habe ich Business Workshops angeboten, oder er?

Robin

Wer beschwert sich, wieviel dem Zahnarzt, sein neuer Turbobohrer geskostet hat?
Wohl, weil es so wenig Hobby-Zahnärzte gibt und die nehmen dann ihren Akku-Bohrhammer.
Es soll auch Insolvenzen bei Zahnärzten geben.
Und das Finanzamt nimmt nicht nur Steuern, die finanzieren sogar mit.
Abschreibung oder so.

Ingo

Matt,
ich frage mich allerdings, wenn die Kamera mit einem Auftrag bezahlt werden kann, ob dann eine Einsteigerkamera den Ansprüchen genügt für einen doch recht anspruchsvollen Auftraggeber.
Vermutlich würde man dann doch eher eine S1R nutzen.
Und die andere Frage ist, ob man sich traut in eine doch relativ junges System im großen Maße investiert, die Systemsicherheit ist doch eher bei den etablierten Herstellern zu finden.

Robin

Warum zu teuer? Die Panasonics müssen doch die saftigen Lizenzgebühren für Leica und ihr L-Bajonett verdienen.
Seinerzeit hatten sich viele Fachleute (also nicht ich) gewundert, warum sie auf das antiquierte L-Bajonett gesetzt haben. Nur der überteuerten Edelgläser wegen? Es wird gemunkelt, sie hatten sogar eine eigene bessere Konstruktion im Rennen.
Dazu kommt noch, ob Ca, Ni, So oder Pa, alle haben mehr oder weniger deutlich angesagt, sie wollen nur noch die liquiden Edel-Anwender oder Berufs-Anwender (da, wo das Finanzamt mitfinanziert) bedienen. Die fotogene, mittellose Unterschicht, photographiert eh mit 1000 € Smart Phones. Oder die Photoindustrie ist einfach müde, lebensmüde, die Einen werden zu heiß, die Anderen sind zu groß, die Dritten haben zu wenig Pixel.

joe

Mittelfristig bleiben doch eh nur die Fotografen/Filmer übrig, die auch schon zu Analogzeiten Kameras mit Wechselobjektiven gekauft haben/hätten. Alles darunter wird ins Handylager abwandern. Und die, die übrigbleiben kaufen sich eine Kamera, wenn sie das Gefühl haben, die passt für mich, ob sie nun 2’000, 2’300 oder 2’500 kostet.

BEN

Sehe ich sehr ähnlich. Und ich würde ergänzen, dass ich eine Vollformatkamera mit diesen Spezifikationen für 2000 Euro nicht zu teuer empfinde. Der Preis wird sicher bald unter 2000 Euro liegen und damit wird die Kamera in Konkurrenz stehen zu gehobenen APS-C – Kameras wie der Fuji T4 oder der Sony A6600. Ich bin jetzt nicht so ganz auf dem Laufenden, wie die Spezifikationen der S5 genau aussehen, gehe bei Panasonic aber mal davon aus, dass sie vor allem im Videobereich nicht sehr schlecht sein werden.

Markus B.

Die Panasonic VF Modelle sind heute schon zu teuer. Unter 2.000€ gibt es zahlreiche Modelle, die technisch besser oder ebenbürtig sind. Angefangen bei der günstigen Canon RP für ca. 1.000€, über die neue Nikon Z5, die Z6 zum Strassenpreis für 1.500€ under der Sony A7III für aktuell ca.1800€. Da wird eine S5 zum Ladenhüter mit Ansage…

Matt

Dann kannst du es dir sicherlich nicht vorstellen, dass sich z.B. eine Leica M10-P für 7500€ wie warme Semmel verkauft?

50d

Das liegt aber am Roten Punkt und ( zumindest Pseudo) made in germany. Alle anderen Marken müssen beweisen, dass ihr Modell den Preis wert ist.

Karl

Die M-Reihe ist schon “MADE IN GERMANY”. Der Rest der Leicamodelle ist PANASONIC. Steht aber auch auf den Gehäusen.

Thomas Müller

Ehrlich? Wieviele sind das denn pro Jahr?

Ingo

Wie warme Semmel?
Aber sicher nur im Vergleich zur Monochrom. Oder verkauft Leica die Stückzahl einer Sony A7III mal als Beispiel? Oder Nikon D750? Das würde ich Verkaufen wie warme Semmel nennen.
Und nein, das wird sich wohl kein halbwegs realistisch denkender Mensch vorstellen können.

Markus B.

Ich hatte selbst 3 Jahre lang eine Leica M240 und die hat damals über 4500€ gekostet. Da kann ich sehr wohl mitreden;) Im Übrigen geht es hier nicht um Geiz ist geil. Aber sorry, eine mittelmässige VF von Panasonic hat keinen Leica-Effekt….Pansonic muss sich Bezüglich Preis und Leistung leider mit Sony, Canon und Nikon vergleichen…

Martin Berding

Der Zielgruppe der Panasonic ist der Preis oder eine Ersparnis von vielleicht 200€ zweitrangig. Die RP, ja wirklich günstig, nur dafür gibt es in anderen Sensorklassen auch einiges. Dann noch das eine oder andere Objektiv (in anderen Sensorklassen) und die RP ist preislich abgehängt.

Stefan Beusch

Ich muss es leider an dieser Stelle sagen, aber die Zeit der überteuerten VF Kameras ist definitiv abgelaufen.
Das Problem ist das man als Fotograf die Videofeatures mitbezahlt.
Die meisten die ich kenne brauchen diese nicht und wären mit rudimentären Videoeigenschaften völlig zufrieden.
Hier muss dringend ein umdenken stattfinden, 4K 60FPS kann mein iPhone auch also wozu dann diese Hybriden?
Vielleicht sollten die Hersteller mal ihre Strategie überdenken und Videokameras mit allen Features bringen die ein Videograph benötigt und Fotokameras die erschwinglich sind und dafür nur grundlegende Videofunktionen bereitstellen und günstig sind.
Wäre doch schon mal ein Ansatz um der drohenden Pleite zu entgehen.

Matt

So weit ich weiß waren Kameras noch nie so günstig wie aktuell. Kauf dir doch eine D750. Da hast du die perfekte Fotokamera für 800 Euro … gebraucht wahrscheinlich noch viel günstiger.

Thomas Müller

Dein iPhone kann auch Fotos machen, also wozu überhaupt eine DSLM?
Die Videoeigenschaften der DSLMs verteuern diese nur unwesentlich, denn die Frage, ob man damit Fotos oder Videos erstellt ist – bis auf geringe zusätzliche Harwareausstattung – vor allem eine Softwareangelegenheit.Tatsächlich ist eher so, dass die Hybriden die Kameras günstiger machen, da das gleiche Modell höhere Stückzahlen erzielt. Das gleiche Modell wird an Video- und Fotografen verkauft. Zwei unterschiedliche Modelle, nämlich eines für Fotografen und ein zweites für Videografen, dürfte die Hersteller teurer kommen, geringere Stückzahlen pro Modell erzielen und letztendlich die Preise für die beiden Modelle anheben.

PGS

Genau wird man es sicher nicht ermitteln können. Dennoch ist es gut möglich, daß die modernen Kameras durch die verbaute Video-Technik billiger sind als ohne. Durch Video werden höhere Stückzahlen möglich…

Pendulum

“4K 60FPS kann mein iPhone auch also wozu dann diese Hybriden?”

Ich hoffe diese Frage ist nicht ernst gemeint.

joe

Ich fürchte schon!

Pendulum

Bitte nicht 🙁

Zum Glück hat Thomas Müller schon den richtigen Satz gebracht.

Patrick

Und jetzt soll mir einer schlüssig erklären, warum ich eine total abgespeckte S5 nehmen sollte, wenn ich um das selbe Geld zB ein High-end-Gerät wie eine Olympus M1X oder die M1 Mark III bekomme…? Nur weil es “Vollformat” ist?

Sorry, aber die Preisgestaltung verstehe, wer will…

Georg

Das stimmt, liegt daran das allen eingeredet wird das mft so schlecht ist…. Ich fotografiere nur mit mft, und bin damit sehr zufrieden. Ich verstehe das Fotografen die professionell arbeiten FF nutzen, aber alle die hobbymäßig fotografieren (ich) sollte ein „winziger“ Sendor allemal reichen, abgesehen von der Größe und den Ibis Systemen die für mich Goldwert sind.

Rebian

Weil diese Technikverliebten doch etwas haben müssen, was zwar keine besseren Bilder macht, aber dafür professioneller aussieht.

Karl

Oder sich jeden Quatsch der Industrie einreden lassen.

Thomas Müller

Bei der S5 schreckt mich nicht so sehr der Preis ab, als vielmehr die Folgekosten für die Objektive. Ausserdem fällt mir kein Argument ein, weshalb man die S5 kaufen sollte. Was kann sie, was andere VF-Kameras in dieser Preisregion nicht können? Ist deren AF auf Augenhöhe mit dem AF etwa preisgleicher Sonys, Nikons oder Canons?

henriette

Worauf ich bei Panasonic wirklich warte? Das sie dann auch direkt verkünden das sie aus dem MFT aussteigen. Bin gespannt ob sie es tun oder noch weiter mit sich rumschleppen. Panasonics fette Jahre als Firma sind längst vorbei. Was man daran ablesen könnte wenn der Preise für die S5 stimmen sollte. Das sie nicht mal mehr die Dynamik haben mit den Konkurrenzpreisen mitzugehen. Was will ich auch reissen mit nicht mal 5% Marktanteil. Eine meiner ersten digitalen Kameras hätte eine Lumix werden können. Es wurde dann eine Minolta. Lumixe mögen zwar technisch immer einige Gimmicks mehr haben, aber die meisten nehmen dann doch die Konkurrenz. Das zeigt ein klares Imageproblem, ob Panasonic 2021 oder 2022 dann vom Markt geht müssen wir sehen. Wer sowas nicht glauben mag, sollte sich mal andere Bereiche der Firma ansehen z.B. den TV Bereich. Einst dafür bekannt sehr gute Plasma Fernseher zu machen, produzieren sie heute nicht mal mehr eigene Panel. Und dieses ganze L Mount Dings ist ein grosser Witz. Hier muss Sigma schauen das sie nicht mit unter die Räder kommen. Die haben sich gerade auch ein wenig verkalkuliert, die eigenen Kameras spielen am Markt fast gar keine Rolle. Dann wollte man sich… Weiterlesen »

Rebian

Hut ab, vor so viel Wissen.

J.Friedrich

Ich habe zwar auch keine “Glaskugel” und Deine “Ableitungen” sind sicher auch absichtlich “zugespitzt” formuliert, aaaaber völlig daneben bist mit Deinen Einschätzungen nicht! Gerade “MFT-Mitschleppen” und das “Verprellen Sigma´s durch Alliance in Richtung Nikon und Canon” sind ziemlich nah dran am “Könnte durchaus faktisch sein”. Und mit dem Ruhm hast Du definitiv Recht! Deshalb Daumen hoch für Dein “Statement”!

Karl

Sehe ich genau so.

Nihat Parlatan

Panasonic würde ich nicht so schnell abschreiben. Die haben den organischen Sensor fast marktreif.
Es sollte eigentlich schon 2019 auf dem Markt sein.
Damit wären sie wieder technische ganz vorne mit dabei und könnten die jetzigen Preise auch verteidigen.
Aber ich denke, dass sie dann noch einen 1000er drauf legen.

Jürgen K

Moinsen
da hast Du in vielen Dingen bestimmt recht. Gerade was SIGMA angeht. Persönlich habe ich mich von allen SIGMA Objektiven schon vor vielen Monaten getrennt und würde auch NIE mehr ein Objektiv dort kaufen!
(Negative Erfahrung auf Messen nach Fragen zu Sony-Objektiven).
Die S5 wird vielleicht sogar die letzte Kamera von Panasonic in dieser Reihe werden(Persönliche Meinung), denn vergleichbare DSLMs sind billiger.

Martin Berding

Panasonic ist Elektronikfertiger, Kameras sind Beifang, wie auch Fernseher. Genau wie es in der Vergangenheit nur 5 Produzenten für Bildröhren gab, sind auch nur 5 Produzenten von Bildpanels da. Bei Pana wird das Geld im Automobilsektor verdient, sie liefern der Elektromobilität zu. Es gibt dann noch als Abfallprodukt die Antriebe für E-Bikes. Weswegen soll Pana auch im Preiskrieg mitmachen, die Fotogeschichte läuft mit und bringt (hoffentlich) Geld ein.
MFT: Olympus verlässt den Markt, was danach kommt, große Frage. Kunden für MFT, diejenigen die Ausrüstungsgegenstände haben, werden dann bei Panasonic nachkaufen. Das Geschäft ist da erstmal gesichert.
Der Preiskrieg, den sich andere liefern, ist ein Sport der Firmen auf Kosten der Qualität. Davon profitiert keiner.

Viva

..davon abgesehen bleibt, sich von Panasonic einmal mehr ähnliches wie ohnehin fast überall zu wünschen, auch nur die Vielfalt des kleines Geistes.

Alfred Proksch

In allem was ich bisher lesen konnte stecken Wahrheiten. Genau das bereitet mir Sorge denn eigentlich beschreiben sie die verzwickte Situation aller an der Fotografie beteiligten sehr treffend. Technisch sind in der Praxis kaum relevante Unterschiede zwischen den Systemen feststellbar. Was machen die Hersteller? Zwei Strategien gleichzeitig! Einmal den ruinösen Preiskampf und zweitens den Versuch solventere Kunden zu finden. Das geht nicht auf, besonders dann nicht wenn allgemein sinkende Stückzahlen und viele Vollformat Anbieter gleichzeitig um die weniger werdenden Kunden buhlen. Panasonic bietet im MFT Bereich eine sehr große Auswahl an Systemkameras. Von preiswert bis zum bezahlbaren Spitzenmodell G9. Das Objektiv Sortiment ist mittlerweile mehr als ausreichend. Dazu noch interessante Reise Kameras mit dem 1 Zoll Sensor und einige Bridge Modelle mit besseren Bild Ergebnissen als die teuren Smartphones sie liefern können, besonders wenn die Zoom Brennweiten mit berücksichtigt werden. Die L-Serie läuft langsam aber stetig. Sie ist für bisherige Panasonic Kunden gedacht die Spaß an der Fotografie gefunden haben. Preise sind eine individuelle Sache. Da sehe ich eher eine teure Marken Jeans die in der Herstellung 10 Euro kostet und für 200 Euro über die Theke geht kritisch. Finanzkraft beim Kunden ist dann gegeben wenn einige Tausender keinen Einfluss… Weiterlesen »

Martin Berding

Tradition, da war doch mal was. Was möchte der Kunde? Einerseits einen Gegenstand, der ihn als finanzkräftigen Menschen auszeichnet, andererseits die Schnäppchenjäger, die erst dann glücklich sind, wenn der gesuchte Gegenstand irgendwo als günstigstes Angebot zu haben ist. Wer kann davon leben? Keiner, den Händlern geht die Puste aus, die Schnäppchenjäger müssen gezwungenermaßen auf Service verzichten. Service ist unter solchen Umständen nicht machbar. Bei 90% aller Fotokunden ist das Interesse an der Sache nach kurzer Zeit verflogen, Nachkäufe sind nicht zu erwarten. Ist auch nicht verwunderlich, im Geschäft wird fast nur noch verkauft, selten werden Workshops oder ähnliches angeboten.
Jede Zeit hat ihre Götter, sie heißen jetzt Auto, Reise, E-Bike. Kameras werden wieder kommen, wie die Plattenspieler

Alfred Proksch

Man kann den wenigen überlebenden Händlern nicht böse sein, es muss sich eben alles rechnen. Über die Gründe die zu dieser Entwicklung geführt haben wurde schon ausführlich diskutiert.

Das es auch anders geht habe ich beim Kauf eines Jahres Wagens für meine Enkelin erlebt. Weil die Zulassungsbehörde bis zu 2 Wochen für diesen einfachen Vorgang braucht bekam meine Enkelin für die Wartezeit vom Händler einen Kleinwagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Service ist seit Corona wieder auf dem Vormarsch!

Enis

Die Luft in diesem Bereich ist sehr dünn. ich würde mich auch fragen wieso ich die S5 kaufen soll?! nur weil sie vielleicht 4k 60fps kann? Es gibt die Z6 für 1400 eur und die a7iii für 1800 eur.

Nihat Parlatan

Ob nun das Gehäuse ein paar hundert mehr od. weniger kostet ist bei den Ojektivpreisen fast schon Nebensache oder?

Karl

Und dann jammern, dass ihnen die Smartphones den Markt abgraben. Die schaufeln sich doch ihr eigenes Grab mit dieser Preisgestaltung. Vor nicht allzu langer Zeit musste mann keine 5000-8000,. DM für ein Spitzengehäuse auf den Tischblättern. Ich bleibe dabei, es ist eine aussterbende Branche. Mein Mitleid hält sich aber sehr in Grenzen. Nachdem APPLE zum Beispiel jetzt schon der größte Uhrenhersteller der Welt ist, werden wohl bald die Kameras hinzu kommen.

joe

Die Marge auf einem i-phone ist locker 10mal höher als die auf Kameras. Was bezahlst du für ein i-phone pro Max und was kostet es Apple? Natürlich hast Du Recht, dass Kameras für 98% der Menschen ein Smartphone sein werden, aber gute Kameras werden hoffentlich nie aussterben, genau so wie gute Restaurants, auch wenn die Mehrheit nur noch “Fast Food” – also lieber beinahe Lebensmittel – und nicht mehr echte und gute Lebensmittel bzw. gutes Essen bevorzugen. Das Gleiche bei Uhren – die Apple Watch ist ein hässliches überteuertes Etwas, das ich nicht einmal geschenkt anziehen würde. Ich muss mir jedes mal das Lachen verkneifen, wenn ich einen Apple Watchträger sehe und dann noch mit Airpods – denken die wirklich, dass das cool aussieht und nach zwei bis drei Jahren ist das Ding eh veraltet – das sind die teuersten Pseudouhren die man sich zulegen kann? Aber das ist nur meine persönliche Meinung und erhebt nicht den Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Martin Berding

Apple ist der Übernahmekandidat der näheren Zukunft. Apple wurde noch vor 10 Jahren in den Himmel gehoben, ohne Berechtigung. Gestern Apple, heute TESLA und die Schwemme von E-Bikes, morgen??? Wichtig ist dabei, dass es was bleibendes gibt, 100€ mehr oder weniger spielen bei einer Kamera keine Rolle.
Im übrigen ist der Service für TESLA Fahrzeuge teuer und schwierig zu bekommen.

joe

Wusste gar nicht, dass die überhaupt Service Stationen haben. Mein Nachbar hat seit neuestem einen Tesla. also qualitativ auf FIAT Niveau, bestenfalls!

Martin Berding

Doch, ein paar wenige haben sie, die Qualität, Ersatzteilpreise, alles teuer. FIAT ist garantiert um Welten besser.

Karl

Ich teile Deine persönliche Meinung zu 100%.

Tom

Hm… das was du schreibst sehe ich eigentlich auch so.

Aber hast du dir mal das E-Bike, das du dir geholt hast bzw. Geero, näher angeschaut? Das ist in etwa wie Apple der E-Bikes. Kostet verdammt viel für das, was dran ist, Komponenten stammen aus Asien, der Rahmen wird in Übersee produziert und es gibt überteuertes Zubehör dafür. Geero selbst wirbt mit “Wir leben Nachhaltigkeit” oder “Unsere 3 Säulen für die Klimaneutralität”. Das ist auch nur Marketing Gewäsch. Rahmen per Schiff aus Übersee, Komponenten aus Asien, die Räder einzeln verpackt zu den Kunden schicken, die Rücksendungen der Kunden und dann von Klimaneutralität reden? Hinzu kommt, dass laut ADAC Test die Griffe und Sattel voller Schadstoffe sein sollen. Dann noch Akkus, die in 5 Jahren entsorgt werden müssen etc.
Und die verbauten Komponenten sind selbst bei den teuersten Modellen eher unterstes Segment.
Dann auch noch mit “Made in Austria” werben, wo lediglich die einzelnen Teile aus der ganzen Welt zusammengeschraubt werden.
Marketing können sie aber anscheinend, wie Apple oder andere auch.

Mir ist egal, wer was kauft. Wenn man aber über andere Leute und Hersteller herzieht, sollte man erst einmal schauen, was man selbst so kauft.

Robin

Wenn Panasonic floppt, dann floppt Fuji auch. Gleiche Marktanteile weltweit ( Fuji sogar leichte Verluste). Beide haben ein kleines Format und ein großes Format im Angebot. Panasonic hat mit mFT sogar das bessere Angebot, wenn es klein und leicht bleiben soll. Mit VF ist Panasonic auch besser aufgestellt, da variabler als MF. Außerdem hat Panasonic sozusagen etwas für alle. Kompakt, Kompakt Outdoor, Kompakt Bridge, Kompakt edel mit 1“, Kompakt Bridge mit 1“ und eben mFT, sowie VF. Dabei bietet Panasonic seit langem, was andere Hersteller, als Erfindung des Rades anpreisen. Panasonic mFT teilweise und Panasonic VF sind größer, da es ein Wunsch von vielen Anwendern war. So müssen sie keine L-Schienen unter ihre Kameras schrauben, damit ihr pinkie (Kleiner Finger) noch an den Griff passt. Durch die Verbindung mit Leica, haben sie ein vorzügliches Zugpferd. Beim L-Bajonett brauchen sie die Verbindungsprotokolle nicht offenlegen, da sie ihren eigenen Haus- und Hoflieferanten – Sigma – haben. S5 zu teuer? Panasonic war im Premiumbereich nie günstig (die anderen übrigens auch nicht). Die neue S5 wird wohl kleiner, wohl leichter, wohl einen voll artikulierten Monitor bekommen. Sie hat die neueste Firmware, einige Gimmicks und ganz sicher einen neuen Akku, der auch in einige mFT… Weiterlesen »

Martin Berding

Fuji hat im Format APS-C alle anderen hinter sich gelassen. Die Ausrüstungen sind im Vergleich zu MFT genau so handlich, dazu preislich interessant.

Viva

Erst das Hitzedrama, nun wagt es Pana außerhalb von Normen der vielen Gleichen. So wird das nichts mit Zwergenkönig vom VF für Jedermann. Nicht putzig genug, kein billiger Einheitskasten…

Dafür kann Lumix der edle Nischenhersteller mit eigenem Charakter werden, den Nikon leider langsam für Massenware fallen lässt. Mal sehen.

.

HLe

Vorausgesetzt, der geleakte Preis stimmt, dann macht Panasonic m. E. den gleichen Fehler wie bei der G91 im MFT-Bereich. Der Preisunterschied von der G91 zum Spitzenmodell G9 war und ist zu klein, so dass die G91 bis heute kaum gekauft wird.
Der riesige Verkaufserfolg der G81 beruht(e) auf einem attraktiven Preis verbunden mit prima Technik, Ausstattung und Bildqualität.

Peter Wagner

Der zur Zeit übliche Preis von rund 900€ für das Gehäuse der G91 ist schon recht gut. Die G9 ist meines Erachtens eine gute Kamera, allerdings für eine Mft Kamera ist der Vorteil der Kompaktheit verloren gegangen.
Im Angebot oder bei Cashbackaktionen kann es etwas günstiger werden.Ich habe die Kamera; da ist ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis gegeben.
Wurde nicht ein Preis von ca 2000€ und mehr diskutiert.für die S5 (nur Gehäuse).
Mit etwas Geduld läßt sich die G91 mit Kitobjektiv für 1000€ kaufen, damit lässt es sich, auch wenn es kein Vollformat ist, lange gut fotografieren.
Die Vorteile G91 möchte ich nicht alle aufzählen.Diese Kamera ist komplett ausgestattet, welche Firma bietet etwas vergleichbares????
Warten mir mal was die neuen M Kameras von Canon kosten.

Herzlichen Gruß
Peter Wagner

_black_and_white_

Mal zu den Preisen der G9 und G91 … Beobachtungen aus England … in Deutschland mag das so ähnlich aussehen.

Preise in UK (1 GBP = 1.11 EUR)

G9 body … niedrigster Preis war 763 GBP … mit 12-60mm f3.5-5.6 899 GBP … mit 12-60mm f2.8-4 1.131 GBP

G91 body … niedrigster Preis war 499 GBP … mit 12-60mm f3.5-5.6 599 GBP

Da ist also schon ein gewisser Abstand.

Dass sie zu diesen Preisen “bis heute kaum gekauft wird” verwundert mich nicht, denn es gab eben auch eine Fujifilm X-T100 mit 15-45mm f3.5-5.6 für 349 GBP, und sogar eine Fujifilm X-H1 kostete diese Tage im Abverkauf teilweise nur 619 GBP (body only).

Die Sony A6000 body only bekommt man teilweise ab 299 GBP, mit 16-50mm f3.5-5.6 Pancake Objektiv ab 329 GBP.

Die Canon EOS M50 body only ab 409 GBP, mit 15-45mm f3.5-5.6 ab 449 GBP.

Das ist schon eine harte Konkurrenz! Und die haben alle APS-C-Sensoren.

Robin

Verkaufszahlen weltweit?
Woher?
Panasonic schweigt sich doch aus.

Robin

Der Preis für eine S5 wird sich schon rentieren.
“I know what full frame camera is coming next from Panasonic and it’s mightily impressive, more than you expect. I am at the moment shooting with one.”
https://www.eoshd.com/news/panasonic-s5-set-to-challenge-sony-a7-iv-pencilled-for-september-2nd-reveal/

Uneternal

Lächerlich, für den Preis bekommt man nun schon ne Sony A7III mit Objektiv hinterhergeworfen.
Wer soll das kaufen? Was meint Panasonic, hier für einen Mehrwert zu bieten?

joe

So schlecht sind die Sonys auch nicht, dass man die hinterher werfen müsste. Warten wir doch einfach mal ab, was die Panasonic wirklich kann und beurteilen dann, ob man lieber bei Sony bleibt oder zu Sony geht.

Bernd Mauersberger

Bei diesen ganzen Diskussionen wird immer wieder vergessen, ein guter Fotograf macht die Bilder und nicht die vermeintlich “gute” Kamera! Er sucht das Motiv aus und versteht es ins rechte Licht zu setzen! Wer das nicht kann ist lediglich ein Knipser für den schon die meisten Smartphones mittlerweile ausreichend sind. Alles andere rund um die Kamera ist reine Religion bzw. Ansichtssache.

Robin

Vorsicht
Der perfekte Augenblick macht die perfekte Aufnahme.
Die ollen Knipser sind oft die besten Photographen, weil sie den, für sie, wichtigen Augenblick fest halten.
Und Affen (echte) machen oft Kunscht und hängen dann sogar im Museum.

Börni

Das beste was alle Kamerasysteme gemeinsam haben…man kann sie kaufen,man muss nicht ????????

Robin

Es geht viral, viral im Netz.
Die nächste Power-Nikon vielleicht mit 8K.

Alfred Proksch

Anmerken möchte ich das Angesichts aller technischen Daten von Panasonics S5 der Preis in Ordnung geht. Spätestens bei den ersten Set und Zukauf Aktionen wird der echte Verkaufspreis gefunden werden.

Die Mitbewerber mögen billiger sein als Panasonic. Der Konzern hat bestimmt nicht mit Stückzahlen gerechnet. Panasonic zielt auf zufriedene Kunden aus dem MFT Bereich die sich verbessern möchten. Diese Kundschaft hat sich zum Beispiel an Software Funktionen wie Post Focus / Focus Stacking / 6K Foto mit 30 Bildern pro Sekunde gewöhnt. Es ist wie immer nur qualitativ besser, die Bedienung, das Menü wie bei den G Kameras. Vertraut – wie der Kunde es kennt! Diese Dinge sind genau das was zu so etwas wie „Markentreue“ führt.

Mir ist das L-System sehr sympathisch, schade ist das sich Sigma mit der fp Kamera und dem Foveon Sensor ein klein wenig vergaloppiert hat. Sigma macht sehr gute Objektive, Leica und Panasonic Objektive sind zwar höherpreisig aber jeden Cent wert.

J.Friedrich

EineHalbeMillionCent-Wert?
Nö, höchstens VierHundertTausendNeunHundertNeunUndNeunzig, Ja! Aber keinen Cent mehr für ein 1,4er 50mm Leica SL 😉

Sabrina

Wollte Panasonic nicht im Kleinbildformat richtig Kohle machen? Da nehmen sich solche Preise im Vergleich zu den Wettbewerbern aber sehr gering aus.

Üblicherweise konnte man ja bisher jeden Preis bei Kleinbild aufrufen.

Insofern bin ich über dieses vergleichsweise niedrige Angebot etwas irritiert.
Das könnte Markenschädigend sein, wenn eine Marke mit hohen Preisen für sich wirbt.