Kameras Nikon Sony

Aktuelle Quartalszahlen: Sony Top, Nikon Flop

Ein kurzer Blick auf die aktuellen Quartalszahlen der Unternehmen zeigt, dass es bei Sony derzeit sehr gut läuft, bei Nikon allerdings nicht.

Aktuelle Quartalszahlen von Sony und Nikon

In den letzten Tagen haben diverse Hersteller ihre aktuellen Quartalszahlen für die vergangenen Monate publik gemacht. Wie gewöhnlich wurden dabei jede Menge unübersichtliche Tabellen und Statistiken vorgelegt und wer genaue Entwicklungen und Zahlen der verschiedenen Unternehmensbereiche analysieren möchte, der muss sich durch die Präsentationsfolien der Hersteller kämpfen. Wir wollen in diesem Artikel aber zumindest die groben finanziellen Entwicklungen von zwei Unternehmen beleuchten – Sony und Nikon nämlich.

Nikon kämpft mit schwachen Zahlen

Nikons aktuelle Quartalszahlen lesen sich leider nicht wirklich gut. Kurz gesagt: Das Unternehmen schrumpft weiter. Im Vergleich zum Vorjahr gehen die Umsätze um 4,5 Prozent zurück, die Gewinne sogar um 15,2 Prozent. Im Bereich der Kameras schafft es Nikon zwar, die Gewinne leicht zu steigern, doch man verkauft insgesamt weniger Produkte. Die verkauften Stückzahlen gehen um 8 Prozent im Bereich der Kameras mit Wechselobjektiven, um 1,5 Prozent im Bereich der Objektive und im 3 Prozent im Bereich der Kompaktkameras zurück.

Besonders der Rückgang im Bereich der Kameras ist bedenklich und könnte mit den Gesamtentwicklungen des Marktes in Verbindung gebracht werden. DSLMs werden insgesamt nämlich immer beliebter und verkaufen sich besser und besser (siehe zum Beispiel Artikel hier und hier), während sich im Bereich der DSLRs nur wenig tut. Und Nikon hat, wie wir alle wissen, im Bereich der spiegellosen Systemkameras (fast) nichts zu bieten. Das wird sich im Jahr 2018 hoffentlich ändern.

Sony kann Gewinn deutlich steigern

Ganz anders sieht es bei Sony aus. Im Vergleich zum Vorjahr hat Sony im vergangenen Quartal fast 4,5 Mal so viel verdient! Auch die Umsätze konnten um 22 Prozent gesteigert werden. Im Imaging-Bereich ist der Gewinn um 27 Prozent gewachsen, der Umsatz um 16 Prozent. Großen Anteil an den positiven Quartalszahlen hat auch das Sensor-Geschäft, das für Sony nach wie vor hervorragend läuft. Außerdem profitiert Sony von den aktuellen günstigen Wechselkursen, so hat der japanische Yen im Vergleich zum Dollar oder Euro nachgelassen, was sich positiv auf die Zahlen auswirkt.

Quellen: Nikon | DSLRbodies | Photoscala

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
46 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare