Smartphones & Apps

Samsung Expert RAW: Neue App verbessert Foto-Fähigkeiten des Smartphones

Samsung hat kürzlich eine neue Kamera-App veröffentlicht, die die Möglichkeiten beim Fotografieren umfassend erweitert.

Samsung liefert Alternativ-App für Profis

Smartphones sind im Fotografie-Bereich längst zu Erstaunlichem in der Lage, wie ihr erst letztens hier im Blog in meinen Kamera-Highlights des Jahres 2021 lesen konntet. Der südkoreanische Hersteller Samsung, der den Markt dominiert, hat nun eine Foto-App mit erweiterten Funktionen eingeführt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die App “Samsung Expert RAW” – derzeit in der Beta – funktioniert nur unter Android 12 beziehungsweise mit der entsprechenden Herstelleroberfläche One UI 4.0 und vorerst auch exklusiv mit dem Samsung Galaxy S21 Ultra. Dieses hat zwar keinen Platz in der Aufzählung gefunden, beeindruckte bei seinem Release Anfang des Jahres aber mit einer vielseitigen Quadkamera. Highlight war neben dem 108-MP-Hauptsensor der zusätzliche 10-MP-Sensor mit einer Linse, die zehnfache Vergrößerung leistete.

Bei Smartphone-Fotografie ist gute Hardware nur die halbe Miete

Doch nicht nur die Hardware, sondern auch die Software muss ihren Teil dazu beitragen, dass mit einem Smartphone gute Fotos entstehen. Einer der Unterschiede von Samsung Expert RAW ist die manuelle Ansteuerung der beiden Tele-Linsen im Pro-Modus, der individuelle Anpassungen von Verschlusszeit, ISO, Fokus, Weißabgleich sowie Highlights, Schatten, Tönung und Sättigung ermöglicht.

Während sich zwar in der App schon ansehnliche Ergebnisse erzielen lassen dürften, erlaubt Samsung Expert RAW noch intensivere Nachbearbeitung der eigenen Werke, denn es können Bilder als Lossless-JPG oder 16-Bit-DNG-RAW abgespeichert werden. In Lightroom Classic 11.1 soll sogar das entsprechende Profil enthalten sein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Samsung-Smartphones sollten mit dem Update auf Android 12 und One UI 4.0 in den kommenden Monaten ebenfalls Zugriff auf Samsung Expert RAW erhalten. Welches Gerät des Herstellers wann die Aktualisierung erhält, könnt ihr zum Beispiel hier nachschlagen. Die Installation der App geht noch nicht etwa über den Google Play Store, sondern per APK-Download unter anderem über APKMirror.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Würde euch eine solche App vielleicht eher dazu bringen, eurem Smartphone eine Chance als Kamera-Ersatz zu geben oder seid ihr auch schon fröhlich mit der normalen App unterwegs?

via: Allround-PC

guest
5 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Meine bessere Hälfte nutzt ihr Smartphone inklusive Fotofunktion geschäftlich weil es fürs Netz mehr als ausreichend ist. Weil ich ihr die besten Voraussetzungen (Fotoecke mit Beleuchtung) in ihr Gewächshaus gebaut habe sind die Fotos perfekt. Als Botanikerin hat sie genügend mit Laborarbeit zu tun, zusätzlich Bilder bearbeiten muss nicht sein sagt sie.

Persönlich mit dem Smartphone Bilder machen? Nur im familiären Kreis wenn die Dinger sofort „geteilt“ werden müssen! Klar könnte eine App für die „Verschönerung“ nützlich sein, aber ehrlich dann habe ich auch die Zeit für optimale Dateibearbeitung am PC.

Noch etwas für mich wichtiges: Mit den Fingern Räder und Schalter bedienen ist geil! Mit den fettigen Fingern bei unguter Beleuchtung auf einem Display wischen ist mühsam.

Alfred Proksch

Mein Vorzug wären Stativ, Blitz, LED Beleuchtung und nicht das Smartphone. Für was benötige ich eine zusätzliche App? Damit die aufgezeichneten Daten nacher besser bearbeitet werden können nehme ich an. Wer kann 16-Bit-DNG-RAW bearbeiten, ein guter RAW Konverter, wo ist der installiert?

lumin

Ich verstehe den Hype auch nicht, mir würde es nicht einfallen mit einem Telefon ein Bild zu machen, welches mir gefallen soll. Die Schwächen der Handykamera sollen dann mit Apps ausgelichen werden.

Handycams sind für mich Mittel zum Zweck eine Situation schnell festzuhalten. Wenn ich ein “Foto” haben mochte nehme ich eine vernünftige Kamera, die dazu gehörende Zeit und …….

Da ich nicht den Zwang habe, jede Minute meines lebens mit Menschen teilen zu müssen, die ich noch nie gesehen habe, brauche ich auch nichts digital zu “teilen”. Ausser unötig CO2 wird durch das massenhafte hochschieben völlig sinnloser Schnappschpsse m.E. nichts erzeugt…..

…Stativ, Blitz, LED Beleuchtung für ein gutes Foto?, hört sich gut an 😉

Rüdiger

Irgendwie dauert es mit dem Smartphone immer ein bisschen, bis man den optimalen Workflow gefunden hat.
Je nach Modell und Aufnahmesituation ist immer die Frage, wieviel Processing überlasse ich dem Smartphone und was kann/muss ich noch manuell anpassen.

Wenn man mit dieser App ein paar mehr Möglichkeiten zur manuellen Anpassung bekommt, ist das ja nicht schlecht. Es muss halt einfach bedienbar bleiben.

Es scheint aber auch hier nicht so zu sein, dass die Tiefeninformation im Bild zur Bearbeitung genutzt werden können. Für die Portrait und “Offenblenden” Fotografie macht das den Pro Modus meistens unbrauchbar.