Samyang Neuheiten Objektive Sony Top

Samyang 35-150mm f/2-2.8 offiziell vorgestellt

Da ist die Alternative zum Tamron Objektiv: Samyang stellt das neue AF 35-150mm f/2-2.8 FE für Sony Vollformat vor!

Samyang präsentiert eigenes 35-150mm f/2-2.8

Das Tamron 35-150mm f/2-2.8 hat im Jahr 2021 für jede Menge Aufsehen gesorgt und war in den Augen vieler das interessanteste Objektiv des Jahres. Dieser Erfolg scheint auch zu Samyang durchgedrungen zu sein, die Südkoreaner haben nun nämlich ein eigenes 35-150mm f/2-2.8 für Sony Vollformat auf den Markt gebracht.

Was die wichtigsten Merkmale des neuen Samyang Objektivs sind, wollen wir hier im Artikel klären. Und wer sich am Ende doch eher für das Tamron Objektiv interessiert – das ist noch bis zum 30. April 2023 um 100 Euro im Preis reduziert:

Tamron Objektive: 100 € SofortrabattBis zu 100 € Sofortrabatt

Überhaupt laufen gerade einige Oster-Angebote für Fotografen, unsere große Übersicht der besten Deals findet ihr hier.

Die wichtigsten technischen Daten

Mit 21 Linsen in 18 Gruppen setzt Samyang beim 35-150mm auf eine aufwendige optische Konstruktion, auch zahlreiche Speziallinsen wie zwei asphärische Linsen, sechs ED- und drei HR-Linsen sind mit von der Partie und sollen eine hohe Bildqualität bis zum Bildrand gewährleisten. Für ein weiches Bokeh sind derweil neun Blendenlamellen zuständig, die Naheinstellgrenze beläuft sich auf 33 cm im Weitwinkel- und 85 cm im Telebereich.

In Sachen Gewicht bringt das Samyang 35mm f/2-2.8 rund 1.224 Gramm auf die Waage, die Länge gibt der Hersteller mit 157 mm an, den Durchmesser mit 93 mm. Das Filtergewinde misst 82 mm.

Mit zwölf Dichtungen soll das lichtstarke Zoom-Objektiv Staub, leichtem Regen und Schnee trotzen können. Zudem will Samyang mit zwei gummierten Focus Hold Buttons, einem Fokusring, einem Blendenring, einem Custom Switch, einem AF/MF Switch und einem Zoom-Lock für eine ansprechende Bedienung sorgen.

Der Autofokus arbeitet mit einem linearen Schrittmotor und soll leise und zügig reagieren – auch mit Sonys Fast Hybrid AF und dem Augen-Autofokus. Für Videografen hat das Objektiv außerdem ein paar interessante Eigenschaften im Paket, dazu gehören ein digitaler Par-Focal, durch den der Fokus auch während des Zoomens gleich bleibt, sowie ein Cinematic Video AF und ein Dolly Shot Zoom.

Preis und Verfügbarkeit

Ab Anfang Mai 2023 soll das neue Samyang AF 35-150mm f/2-2.8 FE im Handel erhältlich sein, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.349 Euro.

Quelle: Samyang

guest
19 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
_gentlegraph

Das bitte mit RF Mount 🫶

alex

wird es nicht geben.

J.Friedrich

Stimmt: es wird bei Canon etwas Natives werden – (vielleicht) doppelt so gut, (sicher) dreifach so teuer und erst in vie(r)/(l)en Jahren – macht aber nix, gibt genug Auswahl für ein knapp 5 Jahre neues System plus EF-Glas – und man darf sich ja auch mal für Andere freuen! Also: ich finde es gut, dass Samyang etwas Besonderes liefert.

Peter

Sieht schick aus, wenn es auch schicke Bilder macht, wird es sicher seine Kunden finden.
Auf jeden Fall wird es die Konkurrenz beleben und das ist schon mal gut.

ReDu

Ja super, auf Youtube gibt es schon Vergleichstests. Beide sind sich in Qualität wie auch bei den Bedienelementen sehr ähnlich, nur das Tamron hat einen nicht verschlossenen USB-Port und für das Andere braucht man eine Konsole für ca. 49 €. Wobei das Samyang wohl etwas besser in den Randbereichen sein soll. Werd mir beide mal ansehen beim Fachhändler.

A.Y

RF Mount wird es zur zeit definitiv nicht geben, da Canon den 2 und 3 Hersteller RF objektive zu Bauen verbietet, zum leid der Canon User das selber objektiv in Canon Original wird es so ziemlich um das 3 fache kosten, wenn Canon so ein objektiv tatsächlich Bauen würde, ich würde mir das objektiv Nikon Z oder Panasonic L Mount wünschen.

Mani

93mm Durchmesser, das is schon ein ganz schöner Klopper.
Was ich nicht verstehe: Ein Bluetooth Chip kostet mit Sicherheit weniger als ein USB Stecker, von den Kosten für einen wasserdichten Einbau mal ganz zu schweigen. (Tamron)
Eine extra Konsole (Samyang) geht gar nicht. Die ist nie da, wenn man sie braucht.

Peter

Die USB Konsole kann bequem in der Schublade liegen, neben der anderen USB Kabel, dann ist sie da, wenn man sie braucht. Btw: wie oft braucht man die wohl?
Aber lieber als ein ungeschützter USB Anschluss wäre mir die Konsole alleweil.

ccc

Wenn der USB-Anschluss wasserdicht ist – warum nicht?

Peter

Ja klar, aber beim Tamron ist ja eben nicht abgedeckt.

Thomas Bube

USB Port beim Smartphone ist auch offen und dicht

Thomas Müller

Wenn ich mir das Foto zum Objektiv betrachte frage ich mich, wo ist denn der im Text erwähnte Blendenring???

J.Friedrich

Stimmt, deshalb der Custom-Switch … ich kann da gerne drauf verzichten. Das Problem der Steuerungsringe (z.b. bei meinen Canon-RF’s) ist doch: An jedem Objektiv sitzt das Ding woanders (logischerweise, da die Teile unterschiedlich lang, andere Durchmesser und beim optischen Aufbau differieren). Ich nutze die Null. Seit es das „Prioritäten-Programm“ Fv gibt fotografiere ich ausschließlich damit: Alle 4 Parameter im Blick, mit den 3 Einstellrädern kann ich Priobasiert manuell Einfluss nehmen, Switches usw. ohne Umgreifen und „Ertasten“ und ohne Kamera vom Auge zu nehmen. Diese quasi „manuelle Automatik“ ist für mich mittlerweile der Punkt der meine Arbeit auch qualitativ verbessert hat. Bei einem „echten“ Blendenring immer an der gleichen Stelle (am Bajonett, wo er hingehört) wäre es vielleicht etwas anderes, aber so: entbehrlich.

visual basics

Das klingt wirklich gut.
Ich hatte mal ein 70-200mm f/2.8, das wog 1.400g und hatte 77mm Filterdurchmesser, also ist das von der Größe her vergleichbar … und sicher ganz gut handhabbar.

Den Preis finde ich erstaunlich. Falls der Straßenpreis nach ein paar Monaten noch etwas tiefer liegt, kaufe ich mir vielleicht eins, in den USA als Black Friday Angebot 🙂

Maik Richter

Die Daten der Tamron und der Samyang Version sind fast identisch. Die gleiche Linsen Anzahl, nur beim Samyang in 18 Gruppen, beim Tamron in 15. Die Naheinstellgrenzen sind identisch und auch das Filtergewinde mißt bei beiden Objektiven 82mm. Ich finde beide Objektive sehen sich auch ziemlich ähnlich und selbst beim Gewicht ist der Unterschied relativ gering. Ich vermute daher, dass Tamron und Samyang das Objektiv zusammen entwickelt haben oder Samyang die Lizenz von Tamron gekauft hat und das Objektiv nun mit einem anderen Gehäuse und leicht geänderter Linsen-Anordnung, (evtl. auch mit einem anderen AF-Motor) nachbaut.
Die einzige andere Erklärung wäre, dass Samyang es einfach von Tamron „kopiert“ hat, aber Tamron wird ja sicherlich Patente auf die Konstruktion haben.

Alfred Proksch

Wie soll ein Objektiv anders aussehen? Soll es vier Ecken haben weil der Sensor vier hat? Weil alle Hersteller mit Wasser kochen, die Glassorten bekannt sind, weil die Öffnungen die Lichtstärke bestimmen sind sich die Dinger alle ähnlich. Design? Ergibt sich fast automatisch! Ein Knödel sieht immer aus wie ein Knödel – egal wer ihn macht – nur welcher besser schmeckt ist entscheidend.

Maik Richter

Die sind sich aber nicht nur ähnlich, sondern von den technischen Daten her nahezu identisch. Beide haben 21 Linsen, beide haben ein 82mm Filtergewinde, beide haben eine Naheinstellgrenze von 33 Zentimeter im Weitwinkel und 85 Zentimeter im Tele, also auch identische Abbildungsmaßstäbe.
Da kann man schon auf den Gedanken kommen, dass die beiden Objektive nicht unabhängig voneinander entwickelt wurden. Zumal es sich bei einem 35-150mm F/2-2.8 ja auch nicht um ein gewöhnliches Objektiv handelt und es sich auch erst um das zweite Zoomobjektiv mit AF handelt, das Samyang überhaupt veröffentlicht hat (davor nur ein 24-70mm F/2.8, welches mit 1027 Gramm nicht einmal viel leichter ist, als das 35-150mm F/2-2.8 mit 1224 Gramm). Da kann ich mir kaum vorstellen, dass Samyang so ein Objektiv unabhängig von Tamron entwickelt hat und das nur 1,5 Jahre, nachdem Tamron das Objektiv auf den Markt gebracht hat.

Claudia

Dann müsste Tamron mit dem Preis gleich ziehen wenn die Qualität identisch ist.
Oder sie bringen eine etwas bessere mk2.
Davon muss man hier ausgehen.
Dass es ggf dieses Jahr noch eine Tamron MK2 geben wird.

Maik Richter

Die Qualität muss deshalb ja nicht unbedingt identisch sein, da muss man die Testergebnisse abwarten. Ich kann mir vorstellen, dass Samyang z.B. einen anderen AF-Motor verbaut hat und die Qualität der Linsen muss ja auch nicht unbedingt gleich sein, selbst wenn der optische Aufbau ansonsten identisch oder fast identisch ist. Laut Foto Magazin sind im Tamron z.B. mehr „Spezialgläser“ verbaut, trotzdem gibt es ja teilweise schon Berichte, dass das Samyang an den Rändern etwas schärfer abbilden soll, aber vielleicht hat das Tamron andere Vorteile, wie z.B. weniger CAs, Verzeichnung und/oder Vignettierung und wegen der „Spezialgläser“ wird das Tamron in der Herstellung vielleicht auch etwas teurer sein. Außerdem sind beim Samyang die 21 Linsen z.B. in 15 Gruppen angeordnet, beim Tamron in 18 Gruppen. Auch das Gehäuse ist ein bisschen anders (beim Tamron ist z.B. der Fokusring breiter), wobei die Schalter aber nahezu identisch zu sein scheinen. Es gibt also durchaus kleine Unterschiede, die wichtigsten Merkmale scheinen aber identisch oder zumindest nahezu identisch zu sein. Auf jeden Fall scheinen mir die Ähnlichkeiten zu groß zu sein, dass die beiden Objektive völlig unabhängig voneinander entwickelt sein könnten. Ich sehe daher drei Möglichkeiten: 1. Samyang bezahlt Tamron für die Patente, 2. Tamron und… Weiterlesen »

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.