Tamron Objektive

Tamron 35-150mm f/2-2.8: Das beste Objektiv des Jahres?

Eine Linse für (fast) alle Lebenslagen? Dieser Mammutaufgabe hat sich Tamron mit seinem neuen 35-150mm f/2-2.8 angenommen.

Lichtstarkes Zoomobjektiv

Im September hatte Tamron mit dem 35-150mm f/2-2.8 VXD für Schlagzeilen gesorgt, denn Objektive in diesem Brennweitenbereich in Kombination mit dieser Lichtstärke sind eine absolute Seltenheit. Kurz nach der Ankündigung durch den Hersteller wurde dann auch der Preis bekannt: 1.799 Euro werden hierzulande für das E-Mount-Objektiv fällig. Doch diese hohe Investition scheint sich zu lohnen, wie erste Erfahrungsberichte wie der von Chris Niccols von DPReview andeuten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kein Leichtgewicht

Kurz zur Ausstattung und Bedienung: Mit 1.165 Gramm ist das wetterfeste 35-150mm f/2-2.8 alles andere als ein Leichtgewicht. Das Filtergewinde misst 82 Millimeter, drei Knöpfe können beliebig mit Funktionen belegt werden. Das passiert per Software, nachdem man das Objektiv über USB-C mit einem Computer verbunden hat. Weitere Bedienelemente sind zwei Schalter für die Zoomsperre sowie den Wechsel zwischen Auto- und manuellem Fokus.

Schneller und leiser Autofokus

Nun aber zur Performance des Objektivs. Begeistert ist Niccols vom extrem schnellen und gleichzeitig leisen Autofokus-Motor. Niccols sei sehr beeindruckt, wie dieses Objektiv nicht nur unscharfe Lichter wiedergebe, sondern auch die Übergänge von scharf zu unscharf hinbekomme. Bei 35 mm sei noch leichtes Fokusatmen zu bemerken, bei 150 mm gebe es praktisch keines mehr. Ein weiterer Grund, weshalb das Tamron auch durchaus für Videoeinsätze geeignet sei.

Lensflare: “It’s so bad that it’s almost good”

Im Test auf Aberrationen ließe sich keine Kritik anbringen. Generell liefere das 35-150mm f/2-2.8 zudem scharfe Bilder, sowohl bei offener als auch etwas geschlossener Blende. Wer kein Fan vom Seifenblaseneffekt so mancher anderer Tamron-Linse sei, könne hier aufatmen, denn dies könne man beim Bokeh nicht beobachten. Aber: In manchen Situationen könne man es ja noch als kreatives Element verstehen, doch der Lensflare sei etwas, das man beim Tamron 35-150mm f/2-2.8 nicht übersehen könne.

Für den Phoblographer sind Blendenflecken hingegen sogar ein Argument für das 35-150mm f/2-2.8, denn gerade für Portraitfotografen spiele das eine große Rolle, die den Lensflare dadurch nicht erst aufwendig in der Bearbeitung einfügen müssten. Wer die Flecken nicht haben wolle, müsse schließlich lediglich ein bisschen seinen Winkel anpassen.

Fazit

Für ein Tamron mag das 35-150mm f/2-2.8 zwar teuer wirken, im Vergleich mit ähnlichen Objektiven relativiert sich dieser Eindruck aber schnell. Außerdem: Der Hersteller bediene einen eher ungewöhnlichen Brennweitenbereich und könne eine gute Alternative für Fotografen sein, die ansonsten ein 24-70mm und ein 70-200mm mit sich herumschleppen würden. Einziger, großer Kritikpunkt bleibt für Niccols von DPReview das Lensflare-Verhalten. Dennoch habe sich das 35-150mm eine Chance auf den Titel als “bestes Objektiv des Jahres” verdient. Umso erstaunlicher, dass das Objektiv bei den DPReview Awards 2021 nicht einmal erwähnt wird.

Ähnlich begeistert ist der Phoblographer, der dem Tamron sogar einen “Editor’s Choice”-Award sowie eine Fünf-Sterne-Bewertung ausstellt. Dies begründet er vor allem mit der hervorragenden Autofokus-Performance, hoher Bildqualität und nicht zuletzt den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dank der verschiedenen Brennweiten: “Vor allem aber hat mich dieses eine Objektiv fast davon überzeugt, all meine Sony-Objektive zu verkaufen.”

Auch Gerald Undone, der bisher eigentlich kein Fan der Tamron Zoomobjektive für Sony E-Mount war, scheint begeistert zu sein. Er bezeichnet das Tamron 35-150mm als “unglaublich” und eines der besten Hybrid-Objektive, das er je benutzt hat.

Tamron 35-150mm f/2-2.8 kaufen bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Habt ihr das Tamron 35-150mm f/2-2.8 schon auf dem Wunschzettel oder seid ihr kein Fan von solchen Multilösungen?

guest
16 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

schade das es nicht für X Mount erhältlich ist, hätte es gerne an meiner Pro wäre bestimmt eine geile Kombo 😎📸

Mace

Ich würde es auch für Fuji begrüßen, würde sich an meiner X-H1 auch gut machen.

Ingo

Ui, vielleicht dann doch etwas kopflastig, das System? Jedenfalls wäre dein optischer Sucher dann vermutlich so ziemlich verdeckt.

Mirko

Ingo,Mace
Entschuldigung meine Aussage war nicht ganz ernst gemeint, natürlich würde ich mir diesen „Riesen“ nicht an die zierliche Pro hängen. An die Pro kommt nur nativ und kompakt und an der XT eben der Rest

Ingo

Ja.

Rolf Carl

Meine Partnerin hat, ohne mich vorher zu konsultieren, das analoge Tamron 35-150 f2.8-4 gekauft, und zwar zur D750, die ich ihr dieses Jahr überlassen habe. Sie ergänzt ihre Ausrüstung noch mit dem Tamron 17-35 f2.8-4 und einem 100-400.

Fertig ist die Ausrüstung für alle Motive!

Walter K.

Ja, die Entscheidung Ihrer Partnerin verstehe ich sehr gut. Ich hatte zuletzt als Standardausrüstung 2,8 15-30 Tamron, 2,8 24-70 Tamron und 2,8 70-200 Nikon. (dazu selbstverständlich eine Ansammlung von Festbrennweiten und Makros). Ich habe es auch so gemacht und mir das 2,8-4 17-35 und das 2,8-4 35-150 Tamron angeschafft und das als Standard dabei. Ich habe es nicht bereut. Was für eine Gewichtsersparnis. Ich habe fast die gleiche Abdeckung wie vorher und es sind hervorragende Optiken. Ach ja, an der D850.

Rolf Carl

Freut mich, das zu lesen. Ich finde diese Kombination unterdessen auch sehr gut, denn man kann sich das schwere 70-200 sparen. Meine Partnerin ist auch sehr zufrieden mit der Bildqualität des Objektivs, und dass es an der D850 auch eine gute Figur macht, sagt eigentlich schon alles.
Ich selber habe das 100-400 von Tamron. Mit der Bildqualität bin ich sehr zufrieden, mit dem AF bei schnellen Motiven etwas weniger, aber das AF-Modul soll, soweit ich es gehört habe, inzwischen überarbeitet worden sein.

Heinz

Wie teuer wird denn eine Standardfotoausrüstung bei drei Objektiven und einer durchschnittlich teuren APSC-Kamera? Sind wir damit jenseits der 10.000 Euro?

Maratony

Was für Objektive kaufst du dir denn?

Ingo

Das ist allerdings ein Vollformat-Objektiv. Naja, um deine Frage zu beantworten. Bei APS-C kostet eine Kamera ja so um die 1000 Euro. Ein passendes 50-140 so 1700 Euro, ein 16-55 1200 Euro und ein 8-16 (jeweils 2,8) ja so 1900 Euro.
Da sind wir also bei 5800 Euro für ein im Wesentlichen kompletten System (Fuji) mit einer X-S10. Ist schon eine große Summe, die aber auch wenig Wünsche offen lässt.
Nimm das im Vollformat, dann hast du eine Kamera für rund 1500 Euro (Z6), ein 70-200 um 2500 Euro, ein 24-70 um 2200 Euro, ein 14-24 um 2200 Euro, jeweils 2,8 (Nikon, eine Canon R6 dann nochmal so 500 Euro mehr). Also so ungefähr 8400 Euro komplett. Wenn du dich etwas einschränkst, also dann das Tamron für 1800 Euro nimmst, eine Sony A7 III für 1800 Euro und ein Sony 16-35 GM für 2200 Euro, dann bist du mit dem Tamron mit Vollformat auch bei 5800 Euro und vermutlich wunschlos glücklich. Ist teuer, aber alles nicht bei 10000 Euro. Wie kommst du auf die Summe?

Momo

Kann mir gut vorstellen das es meist Leute sind die noch im Hotel Mama wohnen.Oder Pensionäre die nicht wissen wohin mit der Pension.Für denn Rest der hobby Fotografen ist das mittlerweile nicht mehr zu bezahlen.

Niko Berndt

Eigentlich hatte ich diese Linse im Blick, wenn ich auch wegen des Gewichts sehr skeptisch war. Jetzt liegt aber ein erster Testbericht vor, der an der optischen Qualität zweifeln läßt. Ausgerechnet bei 35mm und offene Blende liegt die Randschärfe deutlich unter 70% und bricht bei 2maligem Abblenden sogar unter 60% ein. Auch in den anderen Brennweitenbereichen ist die optische Performance nicht wirklich überzeugend. Vielleicht wäre Tamron gut beraten gewesen, seine Rechnung mit 50mm zu starten.

Preusse53

Moin Moin ,
wäre nett, wenn du auch dazu schreiben würdest, wo und vom wem.
Ich vermute es ist billige Tamron

Togo

Das beste Objektiv des Jahres ist das RF 85 1.2!

Fabi

Eine Frage, würde das Objektiv immer noch so gut ankommen wenn die A7 Reihe keinen IBIS hätte, oder wäre dann der Aufschrei groß? Denke, wenn die A7 Reihe keinen hätte, würde sich jeder beschweren.